Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha AX870 und NuLine122 / NuVero 10/11 ?

+A -A
Autor
Beitrag
StefanL20
Neuling
#1 erstellt: 01. Okt 2011, 22:39
Hallo,

als Neuling im Forum traue ich mich mal, meine angedachte VV-LS-Kombination in die Runde zu geben und hoffe, damit nicht gleich rausgeschmissen zu werden.

Also:
Für mein 35qm Wohnzimmer sollen für meinen 15Jahre alten Yamaha Vollverstärker AX870 (2*170W an 4Ohm, 2*115W an 8Ohm) neue Standboxen her. Neuen Kanalwahlschalter hat er bereits, daher würde ich ihn eigentlich gerne behalten. Bei Lesen hier und da stößt man unweigerlich auf Nubert, und dabei habe ich die NuLine122, die NuVero10 oder 11 in die engere Wahl gezogen.

Hier im Forum ist zu o.g. Typen oft von einer starken Abhängigkeit vom Verstärker zu lesen (schlechter Wirkungsgrad, braucht viel Power). Naiverweise würde ich sagen, mein AX-870 müsste sie haben, aber was sagt die hiesige Fachwelt:
- Passt der AX-870 zu diesen Nubert-Modellen ?
- Zu welchen am besten ?
- Welche scheiden direkt aus ?
- Oder ganz was anderes aus dem Hause Nubert ?

Oder sagt Ihr eh: "Vergiss den Yamaha, kauf Dir einen neuen"

Besten Dank schon mal vorab

Gruß StefanL20

Zunäcst würde mich mal
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Okt 2011, 23:11
Hallo,

willkommen im Forum,

um den Verstärker würde ich mir mal keine Sorgen machen,
und egal welcher Lautsprecher da auch mal kommen wird,

würde ich ganz leger an Diesen anschliessen.
Der Rest wird sich zeigen.



StefanL20 schrieb:
Bei Lesen hier und da stößt man unweigerlich auf Nubert,


Lesen ist leider eine schlechte Lösung zum Aussuchen eines passenden Lautsprechers.

Nicht passend für den Verstärker,
nein,
passend zu dem Raum,der Aufstellung und gaaanz wichtig,
dem persönlichen Geschmack.

Nubert ist ein Lautsprecherhersteller unter vielen,

da hilft erstmal das Probehören verschiedener Lautsprecher um dir selbst Unterschiede aufzuzeigen,
und letztlich musst du entscheiden was dir gefällt und was nicht.

Wenn du ein paar Lautsprecher gehört hast welche dir klanglich in etwa zusagen,
dann können wir natürlich noch ähnlich klingende Alternativen aufzeigen,
wenn du möchtest.

Wenn du aber lieber liest,
dann lies auch bei folgenden Herstellern:
Canton,Heco,Magnat,Sonics,Swans,Audio Physics,Monitor Audio,B&W,Elac,Chario,KEF,Tannoy,PSB,PMC,Neat Acoustics,ProAc,Totem,Quadral,German Maestro,Gato Audio,Dynaudio,usw.....

Gruss
StefanL20
Neuling
#3 erstellt: 02. Okt 2011, 09:00
Hallo Weimaraner,

danke für die schnelle Antwort.
Klar reicht Lesen zum Aussuchen von guten Lautsprechern natürlich nicht aus. Da mein jetziges Equipment schon seit einigen Jahrzehnte recht unverändert ist, habe ich also Nachholbedarf und daher erstmal Lektüre gelesen.

Die u.g. Hersteller werde ich mir hier in der Gegend sicher anhören. Nubert auch, aber die 220km macht man nicht zum "mal eben reinhören", wenn Eure Erfahrungswerte eher gegen eine Kombination "Yamaha AX-870 + Nubert NuLine/NuVero" sprechen sollten. Gleiches gilt für eine Bestellung per Internet.

Wenn Ihr mehrheitlich von dieser Kombi abgeraten hättet, dann hätte ich die Fahrt ins Schwäbische erstmal zurück gestellt und mich auf lokal verfügbare Hörproben mit anderen Modellen konzentriert.

PS: Beim Händler probegehört hatte ich bisher B&W CM9, klingt schon sehr fein, könnte aber für meinen Geschmack untenrum etwas mehr Fülle haben. Dann auch eine Dynaudio Focus340 zum "nur mal hören, was heute klanglich so alles möglich ist". Das habe ich dann jetzt auch verstanden :), ist nur leider Faktor 2 beim Budget
Für meinen AX-870 hätte er aber eher was kleineres, nämlich die Dynaudio Excite32 empfohlen, allerdings habe ich die noch nicht gehört.

Und dann kam die Frage auf "Ob ich auch mal den weiten Weg zu Nubert aufnehmen sollte?".

Wenn mir doch noch jemand ein paar Erfahrungswerte zu "Yamaha AX-Serie + Nubert NuLine/NuVero"schildern kann, würd's mich freuen.

Gruß

StefanL20
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Okt 2011, 15:05
Hallo,

wenn ich jetzt das Geschriebene zu den B&W und Dynaudio in mich aufnehme

dann würde es,
wenn Nubert,
eher auf die Nuline 122 hinaus"denken".

Die Lautsprecher sind zur Zeit noch Versandkostenfrei,
also den Weg sparen und Zuhause hören,
da klingt es immer anderst als im Vorführraum da andere Raumakustik.

Parallel dazu würde ich auch eine Heco Celan XT 901 anhören oder eine Quadral Platinum M5 oder eine Elac FS 249 oder was sonst noch in der Grössenordnung in deiner Nähe zu hören ist.



Gruss
StefanL20
Neuling
#5 erstellt: 02. Okt 2011, 20:24
Danke, ich geh hier bei uns mal auf die Suche nach den drei Nubert-Alternativen.
Hab grade schon mal im Web gestöbert, die drei scheinen auch eine wirkliche gute Alternativ zu sein.

PS: Was spricht aus Deiner Sicht eher für eine NuLine122 anstatt NuVero10/11?

Gruß

StefanL20
funfex
Stammgast
#6 erstellt: 02. Okt 2011, 22:00
Was für ein Budget ist denn angedacht ?
Zweck0r
Moderator
#7 erstellt: 02. Okt 2011, 23:16

StefanL20 schrieb:
Was spricht aus Deiner Sicht eher für eine NuLine122 anstatt NuVero10/11?


Wenn basslastige Musik sehr laut gehört werden soll oder für ein Heimkino ohne Sub würde ich die 122 bevorzugen.

Nuvero 10 und 11 haben zwar etwas mehr Tiefgang, aber die Membranfläche ist für meinen Geschmack trotz der Langhubchassis doch etwas zu mager. Eine Mietwohnungskündigung sollte mit der 10 aber noch zu schaffen sein

Bei der 122 kann man Tiefgang bis 25 Hz übrigens per ATM nachrüsten, was allerdings auch wieder Pegelfestigkeit und Verstärkerleistung kostet. Dafür ist der Kompromiss stufenlos einstellbar.

Grüße,

Zweck
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Okt 2011, 05:27

StefanL20 schrieb:

PS: Was spricht aus Deiner Sicht eher für eine NuLine122 anstatt NuVero10/11?


Die beiden NuVeros machen im Bassbereich nicht wirklich mehr als die CM 9,
das hattest du ja bemängelt.

Deshalb bleibt da eben die 122er übrig...

sowie auch noch die anderen Alternativen.


Gruss
StefanL20
Neuling
#9 erstellt: 03. Okt 2011, 22:19

funfex schrieb:
Was für ein Budget ist denn angedacht ?

--> Wenn der AX-870 bleiben kann dann ca. 2.0-2,5K€


Zweck0r schrieb:
Wenn basslastige Musik sehr laut gehört werden soll oder für ein Heimkino ohne Sub würde ich die 122 bevorzugen.

--> Sehr laut nicht unbedingt, aber ohne Sub trifft eher zu.
Der AS-870 hat "nur" zwei LS-KanäleA+B, aber keinen Pre-Out und erst recht keinen Sub-Ausgang. Wenn Sub, dann müsste der ja an den noch freien Kanal B. Nun gibt's Stimmen bei Händlern die mir gesagt hatten:
a) "Geht prinzipiell, ist aber keine gute Lösung. Entweder klassisch zwei Boxen ohne Sub oder wenn Sub, dann mit neuen Verstärker, der einen Sub-Ausgang hat"
b) "Geht, Sub wird mit Y-Kabel an die L+R von Kanal B angeschlossen. Sei kein Problem, denn der Sub hat ja eine Weiche!"

und da ich dem Gefühl nach eher an a) denke, plane ich erstmal ohne Sub, daher "muss" LS den Bass alleine stemmen können.

Habt Ihr Erfahrungswerte bzgl. Sub am zweiten LS-Ausgang eines Vollverstärkers? Wenn ja, tendiert Ihr eher zu a) oder b)

Gruß
Zweck0r
Moderator
#10 erstellt: 04. Okt 2011, 01:04
Mit b) schließt man den Verstärker kurz, wenn keine Widerstände dazwischengeschaltet werden. Keine gute Idee.

Die meisten Aktivsubs haben zusätzliche Hochpegeleingänge, die man direkt an Lautsprecherausgänge anschließen kann, siehe Seite 5/6 hier:

http://www.nubert.de/downloads/nubox_aw_441.pdf

Der einzige Haken ist, dass man die Satelliten nicht so wirksam vom Bass entlasten kann wie mit einem AV-Receiver. Es gibt zwar passive Filter ('High Level Output' bei den Nubert-Subs), die aber wahrscheinlich nur mit mageren 6 dB/Oktave den Bass absenken. Das ist gerade bei Boxen wie der Nuvero 10 ungünstig, weil die den Tiefbass zwar mit vollem Pegel wiederzugeben versuchen, es aber wegen der spärlichen Membranfläche bei großen Lautstärken nicht schaffen. LS wie die Nuline 82 eignen sich ohne entlastendes Filter besser als Satelliten, weil sie mehr Tiefbass in Wärme umwandeln, statt die Chassis ans Hublimit zu treiben.

Grüße,

Zweck
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Okt 2011, 10:37
Hallo,

einen Sub kannst du immer noch nachrüsten wenn erwünscht,

ich würde versuchen eine Anlage für Musik möglichst ohne Subwoofer aufzubauen,
die harmonische Integration ist nicht einfach und setzt auch immer Flexibilität in der Aufstellung voraus.

Falls es dann doch noch zusätzlich ein Sub werden soll,
dann erst mal über die High Level Eingänge anschliessen,

wem bei so potenten Standlautsprechern der Bass nicht ausreicht,
dem macht es meist auch nichts aus wenn der Subwoofer und die Hauptlautsprecher manche Frequenzen "doppelt" bedienen.

Ansonsten kann tatsächlich ein anderer Amp mit Pre Out und Main In sinnvoll sein,
der Sub braucht dann einen Hochpassfilter,
dann ist die Trennung sauber.

Für 500€ ein NAD C 372 z.B.......

Gruss
funfex
Stammgast
#12 erstellt: 04. Okt 2011, 14:03

StefanL20 schrieb:

funfex schrieb:
Was für ein Budget ist denn angedacht ?

--> Wenn der AX-870 bleiben kann dann ca. 2.0-2,5K€


Und dafür auch mal jenseits von Nubert übern Zaun geschaut ?

Nein, ich will keine Herstellerauflistung provozieren, aber dieses Budget liesse es zu, entsprechend ordentliche Stand-LS zu beschaffen und den Subwoofer wegzulassen.
So hab ichs hier kürzlich gemacht....ich halte Subwoofer inzwischen für eine Marketing Idee der Hifi Industrie...

Ich kann nur wiederholen, das die LS die wichtigsten Komponenten mit dem grössten Einfluss auf den Klang sind.

Das fängt dann damit an, das Du Dir überlegst, WIE Du WELCHE Musik gerne hörst... welche klanglichen Dinge Dir wichtig sind.

ICH habe mich bei meiner neuorientierung von "oben nach unten" durchgehört, mal im "fünfstellig-High-End" Raum angefangen, was heutzutage MÖGLICH ist und was mir daran gefällt.....dann runtergearbeitet zum eigentlich-nicht-aber-grad-noch-so-Bezahlbaren mit den geringsten Abstrichen....hat sich gelohnt

zwischendurch mal im "500€/Paar"-Raum Gruselkabinett vergewissert, was ich NICHT will....

Und der Yamaha HIER "schafft" die Teile auch....hätt ich nie gedacht.....

Versuch es doch mal SO anzugehen...

Und wenn das alles KEIN Hobby für Dich ist, kaufste eben NuLine oder NuVero und kannst so richtig falsch nix damit machen. Du verpasst möglicherweise "nur" Dinge, die für dasselbe Geld DEIN Geschmack besser treffen können... :-))))))))
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 04. Okt 2011, 14:24
Hallo,

es führt kein Weg daran vorbei eigene Hörerfahrungen zu sammeln, sprich möglichst mehrere Hersteller zu hören und miteinander zu vergleichen. Und tiefer, guter Bass setzt ein gewisses Gehäusevolumen nebst ordentlicher Chassisgröße vorraus.
Zweck0r
Moderator
#14 erstellt: 04. Okt 2011, 14:33

funfex schrieb:
Nein, ich will keine Herstellerauflistung provozieren, aber dieses Budget liesse es zu, entsprechend ordentliche Stand-LS zu beschaffen und den Subwoofer wegzulassen.


Natürlich gibt es Alternativen, aber innerhalb des Nubert-Programms hat er für diesen Zweck mit der 11 und der 122 schon die passenden Kandidaten ausgewählt. Wobei die 122 eben lauter und die 11 etwas tiefer gehen (als die 122 ohne ATM).

Grüße,

Zweck
funfex
Stammgast
#15 erstellt: 04. Okt 2011, 16:40

Zweck0r schrieb:

funfex schrieb:
Nein, ich will keine Herstellerauflistung provozieren, aber dieses Budget liesse es zu, entsprechend ordentliche Stand-LS zu beschaffen und den Subwoofer wegzulassen.


Natürlich gibt es Alternativen, aber innerhalb des Nubert-Programms hat er für diesen Zweck mit der 11 und der 122 schon die passenden Kandidaten ausgewählt. Wobei die 122 eben lauter und die 11 etwas tiefer gehen (als die 122 ohne ATM).

Grüße,

Zweck


Er hat das ja nicht beschränkt.
Am Anfang hatte ich auch die 10, 11 und 122 auf der Liste.
Letztlich hab ich dann viel gelernt und für ETWAS mehr
Geld VIEL mehr LS bekommen. Für MEINEN Geschmack.

Deswegen möge er ruhig ein bisschen "rumhören"....
Meischlix
Inventar
#16 erstellt: 04. Okt 2011, 17:16
Hi,

@funfex

wenn ich nach dem Preis Deiner Boxen google, dann komme ich nicht nur bei "etwas" mehr im Vergleich zu einer 122er heraus

Aber Du hast natürlich recht, vergleichendes Probehören schadet definitiv nie

Grüße
Meischlix
funfex
Stammgast
#17 erstellt: 04. Okt 2011, 17:34

Meischlix schrieb:
Hi,

@funfex

wenn ich nach dem Preis Deiner Boxen google, dann komme ich nicht nur bei "etwas" mehr im Vergleich zu einer 122er heraus


Ich bin mit einem Ziel von 2500,-/Paar gestartet, das waren die dann die NuVero 10 oder NuLine 122, glaub ich.

Gekostet haben mich diese hier dann 3100,- (nicht den Listenpreis googeln). War auch einer der Kritikpunkte bei Nubert.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Okt 2011, 17:50

funfex schrieb:
Gekostet haben mich diese hier dann 3100,- (nicht den Listenpreis googeln). War auch einer der Kritikpunkte bei Nubert.


Hallo,

zum Probehören anderer Hersteller wurde der TE ja schon ganz oben animiert,
aber ich glaube der will nicht so recht...


Was war der oben erwähnte Kritikpunkt bei Nubert??


Gruss
Meischlix
Inventar
#19 erstellt: 04. Okt 2011, 17:52
Hi,

die 122er kosten pro Paar 2150 Euro, also hast Du letztlich ca. 50 % mehr ausgegeben, was für mich persönlich etwas mehr als "etwas" ist. Trotzdem ist es natürlich durchaus möglich, dass sich für Dich der Mehrpreis gelohnt hat.

Das mit dem feststehenden Preis der Nuberts ist hinlänglich bekannt, aber dafür ist ihr Wiederverkaufswert auch sehr ordentlich. Mir drängt sich da immer der Vergleich zu einem Autokauf auf. Dort gibt es rabatttechnisch auch solche und solche Hersteller

Durchaus ordentliche Rabatte gibt es bei Nubert wenn man Elektronik und Zubehör dazu kauft.

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 04. Okt 2011, 17:53 bearbeitet]
funfex
Stammgast
#20 erstellt: 04. Okt 2011, 18:06

Meischlix schrieb:
die 122er kosten pro Paar 2150 Euro, also hast Du letztlich ca. 50 % mehr ausgegeben, was für mich persönlich etwas mehr als "etwas" ist. Trotzdem ist es natürlich durchaus möglich, dass sich für Dich der Mehrpreis gelohnt hat.


Ich hatte ziemlich schnell die Nuvero 10/11 im Blick.
Die sind bei so ~2500/2600,- .

Da ich die letzten LS vor ~15 Jahren kaufte, war die Differenz
dann kein Thema mehr. Manche Leute kaufen privat Neuwagen oder bauen sich Alus und Spoiler dran, schütteln aber mit dem
Kopf, wenn jemand > ~3k€ für LS ausgibt.

Und es HAT sich gelohnt.
Zweck0r
Moderator
#21 erstellt: 04. Okt 2011, 18:37

funfex schrieb:
Letztlich hab ich dann viel gelernt und für ETWAS mehr
Geld VIEL mehr LS bekommen. Für MEINEN Geschmack.


Speziell beim angesprochenen Kriterium 'Subwoofer-Ersatz' den Nubis unterlegen:

http://www.audio.de/...000-euro-318150.html

Halbe Membranfläche der 122 und 42 Hz/-3 dB.

Der Rest ist natürlich Geschmackssache, mich würden Attribute wie 'warm' und 'gefällig' eher abschrecken.


funfex schrieb:
Deswegen möge er ruhig ein bisschen "rumhören"....


Auf jeden Fall.

Grüße,

Zweck
Meischlix
Inventar
#22 erstellt: 04. Okt 2011, 19:03
Hi,

jeder setzt seine Hobby-Prioritäten und verteilt sein Budget anders. Bei mir kommt vor dem HiFi noch das Tauchen und das Reisen, vorzugsweise beides in Kombination

Grüße
Meischlix
funfex
Stammgast
#23 erstellt: 04. Okt 2011, 20:02

Zweck0r schrieb:
Halbe Membranfläche der 122 und 42 Hz/-3 dB.
Der Rest ist natürlich Geschmackssache, mich würden Attribute wie 'warm' und 'gefällig' eher abschrecken.


Wer es an purer Mebranfläche festmachen möchte, wie ein LS zu klingen hat/kann....kann das ja tun :-)

Die 42Hz vs. 35Hz Diskussion gabs hier in einem anderen Thread schon...~8Hz Diff. halte ICH für Unsinn, da unten, unterhalb einer E-Saite eines Basses....viel wichtiger sind die 15-20khz drüber :-)
Der Link zu dem Test beschreibt es schon sehr schön....

Ich weiss nicht wer "warm" und "gefällig" erfunden hat, ich seh das nicht so....die Dinger sind sehr präzise....

Aber so soll jeder seins finden, die Geithain ME110 hörten sich auch NOCH etwas besser an, beim wieder fast doppelten Preis.


[Beitrag von funfex am 04. Okt 2011, 20:05 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#24 erstellt: 04. Okt 2011, 21:15
Ich bezog mich ausschließlich auf die Subwoofer-Tugenden der LS, die Verknüpfung mit dem allgemein positiven Ausdruck 'ordentlich' stammt von dir selbst:


funfex schrieb:
dieses Budget liesse es zu, entsprechend ordentliche Stand-LS zu beschaffen und den Subwoofer wegzulassen.


Ich schrieb lediglich, dass ein LS mit 37 Hz/-3 dB besser einen Subwoofer ersetzen kann als einer mit 42 Hz/-3 dB und nur der halben Membranfläche.

Grüße,

Zweck
funfex
Stammgast
#25 erstellt: 05. Okt 2011, 08:54

weimaraner schrieb:

funfex schrieb:
Gekostet haben mich diese hier dann 3100,- (nicht den Listenpreis googeln). War auch einer der Kritikpunkte bei Nubert.


Was war der oben erwähnte Kritikpunkt bei Nubert??


Wenn man die Strassenpreise anderer Hersteller gegen die Fixpreise bei Nubert setzt, ist das Preis/Leistungsverhältnis
nicht mehr so besonders, OBWOHL ja kein Vertrieb/Zwischenhändler mitverdient.

Der andere Kritikpunkt ist einfach die Optik, aber das ist ja AUCH Geschmackssache... :-)
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Okt 2011, 16:49

funfex schrieb:

Wenn man die Strassenpreise anderer Hersteller gegen die Fixpreise bei Nubert setzt, ist das Preis/Leistungsverhältnis
nicht mehr so besonders, OBWOHL ja kein Vertrieb/Zwischenhändler mitverdient.



Hallo,

gerade die kaum verhandelbaren Preise von Nubert finde ich eine ehrliche Angelegenheit,
keine Angst,ich habe keine Nubert LS und mag die Firma nach einem Besuch vor Ort auch nicht wirklich.

Ich finde es im Gegenzug von anderen Herstellern eine Frechheit auf nicht mehr ganz so aktuelle Modelle auf einmal über 50% Rabatt geben zu können,
KEF und Canton sind da zwei meiner grossen Freunde in diesem Punkt.

Ich halte halt nichts vom türkischen Basar,

und ich verstehe auch nicht warum ein "Feilscher" weniger für die gleiche Ware bezahlen sollte als ein anderer Kunde.

Ist halt meine Meinung,

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nuvero 11 oder Nuvero 4 + Sub
Toastbrod am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  2 Beiträge
Receiver für Nuvero 11
enta am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  14 Beiträge
Nuvero 11 für neutralen Musikgenuss ?
dreamklone am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  9 Beiträge
Canton RC-L durch Nubert NuVero 11 ersetzen?
MiaWallace am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  21 Beiträge
Nubert NuVero 11 vs. B&W XT8
michhart am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  22 Beiträge
Welcher Verstärtker passt zu NuVero 11?
Hifi-Ralle66 am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  25 Beiträge
Lautsprecher bis maximal 3000 ?, nuVero 11?
lcalert99 am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  3 Beiträge
Upgrade KEF IQ9 -> Nubert Nuvero 11?
marco_80 am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  23 Beiträge
Nuvero 11 oder doch andere Boxen
Thomas1409 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  12 Beiträge
nuVero 110
gucki76 am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  49 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Quadral
  • NAD
  • Heco
  • Dynaudio
  • Sonus Faber
  • Bowers&Wilkins
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.443
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.539