Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärkerempfehlung für die NuVero 11

+A -A
Autor
Beitrag
Matze1985
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jan 2010, 14:43
Auch wenn es hier schonmal erwähnt wurde, möchte ich nochmals auf den mittelprächtigen Wirkungsgrad der nuvero11 hinweisen.
war mir beim kauf derselben nicht klar, aber die dinger benötigen tatsächlich einen sehr kräftigen verstärker. ich suche immer noch verzweifelt nach einem, der nicht das regal zusammenkrachen lässt :-)
klanglich empfinde ich die nuveros speziell im hochtonbereich als sehr angenehm, im mittelton bereich fehlt aber etwas. der bass ist über jeden zweifel erhaben, schon krass was aus so kleinen tieftönern rauskommen kann.
gruß

matze


[Beitrag von Matze1985 am 04. Jan 2010, 14:45 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Jan 2010, 15:19
hallo matze,

die verstärker der hifiakademie schonen dein regal und sind klanglich überlegenswert. gibt es als bausatz und als fertiggerät. Leistung haben die satt !!!!

www.hifiakademie.de


[Beitrag von premiumhifi am 04. Jan 2010, 15:22 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#3 erstellt: 04. Jan 2010, 23:31

premiumhifi schrieb:
hallo matze,

die verstärker der hifiakademie schonen dein regal und sind klanglich überlegenswert. gibt es als bausatz und als fertiggerät. Leistung haben die satt !!!!

www.hifiakademie.de


Tut mir leid, aber das erinnert mich ein wenig an umgelabelte Chinaware, obs wirkl. so ist, weis ich natürl. nicht. Die Optik kommt mir aber sehr bekannt vor.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Jan 2010, 23:40
Hallo Tom


Hifi-Tom schrieb:


premiumhifi schrieb:
hallo matze,

die verstärker der hifiakademie schonen dein regal und sind klanglich überlegenswert. gibt es als bausatz und als fertiggerät. Leistung haben die satt !!!!

www.hifiakademie.de


Tut mir leid, aber das erinnert mich ein wenig an umgelabelte Chinaware, obs wirkl. so ist, weis ich natürl. nicht. Die Optik kommt mir aber sehr bekannt vor.


Der Chinaprodukt Hasser hat gesprochen, Tschuldigung Tom, der musste sein, ich hoffe Du kannst mir verzeihen!
Wenn ich im noch jungen Jahr 2010 bei Dir vorbei komme, wenn ich jetzt noch darf, diskutieren wir das noch aus!

Aber mal im ernst, ich kann da keinerlei Ähnlichkeit erkennen, aber klär uns doch auf, welches Produkt Du meinst!

Saludos
Glenn

Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 04. Jan 2010, 23:52
Hallo Glenn,

nein, ich bin kein Chinaprodukthasser, dazu kommt mitlerweile viel zu viel aus China, als daß man davor die Augen verschließen könnte. Ich habe ja selber auch Geräte, die dort produziert werden, in meinem Sortiment. Ich will dieses Thema aber nicht weiter ausführen, ist hier OT.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 04. Jan 2010, 23:54

Hifi-Tom schrieb:

Tut mir leid, aber das erinnert mich ein wenig an umgelabelte Chinaware, obs wirkl. so ist, weis ich natürl. nicht. Die Optik kommt mir aber sehr bekannt vor.


Da muss ich Tom mal recht geben, wenn da Jungson dran stehen würde, könnte man das auch glauben.... Aber evtl ist das auch nur das Gehäuse.....

Ich bin der NuVeru Reihe zwar bisher nur einmal begegnet, aber der Auftritt war für eine Box, die für sich die absolute Spitzenklasse beansprucht, imho ziemlich schwach....

Bei deiner Musik würde ich bei der Raumgröße an eine Monitor Audio Gold, Heco Celan, an eine Elac 208 oder an die neue JBL LS60 denken.....
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Jan 2010, 00:08
um längen lieber kaufte ich mir ein gerät der hifiakademie, als so manches reines china-gerät. der hersteller der hifiakademie-geräte ist nämlich ein deutscher und hat seinen kompletten betrieb in deutschland. nebenbei beweist er imho hier im forum oft, dass er auch ahnung von der sache hat. zugegeben: an optik und haptik darf noch gearbeitet werden.

nur meine meinung: hier pinkelt mal wieder ein händler ans bein eines direkt-vertreibenden herstellers
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Jan 2010, 00:11

Hifi-Tom schrieb:

Ich will dieses Thema aber nicht weiter ausführen, ist hier OT.


Das haben wir doch schon!


@baerchen

Einen Jungson mit Touch Panel ist mir bisher noch nicht untergekommen und das Leichtgewicht trägt auch nicht die gleiche Handschrift!

kptools
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jan 2010, 00:48
Hallo,
Hifi-Tom schrieb:
Tut mir leid, aber das erinnert mich ein wenig an umgelabelte Chinaware, obs wirkl. so ist, weis ich natürl. nicht. Die Optik kommt mir aber sehr bekannt vor.

Na, das nenne ich mal ein klassisches Eigentor. Und gerade als Händler von Chinaware solltest Du ohne Dich vorher informiert zu haben mit derart abqualifizierenden Aussagen zur Konkurrenz zurückhalten! Derartige Geschäftsschädigung lässt schon tief blicken.

Grüsse aus OWL

kp
Hifi-Tom
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2010, 01:06
Hallo kptools,

Das war gar nicht geschäftsschädigend gemeint! Ich habe auch ganz klar herausgestellt, daß ich nicht weiß, ob es sich so verhält, nur die Ähnlichkeit zu einer bekannten Chinaschmiede ist zumindest von der Optik her verblüffend. Ist ja auch Baerchen aufgefallen. Und daß die direkt vertreiben, wußte ich nicht, da ich mir deren Webseite gar nicht angeschaut habe. Übrigens steht dort (danke für den Link) Bestückung in Bayern, das kann alles mögl. heißen, also auch daß die Teile sonstwo produziert u. eben in Bayern zusammengebaut werden. Wenn nun alles handmade in Germany wäre, umso besser, man muß die heimische Industrie doch unterstützen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 05. Jan 2010, 01:08 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2010, 02:52
Hallo,


Und daß die direkt vertreiben, wußte ich nicht, da ich mir deren Webseite gar nicht angeschaut habe.

also nicht nur ohne nähere Kenntnis erstmal "umgelabelte Chinaware" herausposaunen, sondern auch ohne sich die Herstellerseite überhaupt anzugucken?
Der Link zu der Produktionsbeschreibung ist direkt auf der Hauptseite springt regelrecht ins Auge, das muss man schon übersehen wollen.


Übrigens steht dort (danke für den Link) Bestückung in Bayern, das kann alles mögl. heißen, also auch daß die Teile sonstwo produziert u. eben in Bayern zusammengebaut werden.



Die Bauteile sind Industrieware guter Qualität, wie in fast allen Hifigeräten.
Vermutlich einfach bei Schuricht, Farnell oder RS-Components bestellt.
Hier nun mit der Fernostkeule zu kommen ist gelinde gesagt lächerlich, zeigt aber Mal wieder die Tiefe deiner Fachkenntnis auf.

baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 05. Jan 2010, 09:02

premiumhifi schrieb:
um längen lieber kaufte ich mir ein gerät der hifiakademie, als so manches reines china-gerät. der hersteller der hifiakademie-geräte ist nämlich ein deutscher und hat seinen kompletten betrieb in deutschland. nebenbei beweist er imho hier im forum oft, dass er auch ahnung von der sache hat. zugegeben: an optik und haptik darf noch gearbeitet werden.



Das glaube ich dir gerne. geht mir ähnlich. Nur fehlt mir für rein deutsche Hersteller wie Hifi Akademie meist das nötige Kleingeld.

Ich habe auch keine Empfehlung ausgsprochen sondern lediglich auf die optische Ähnlichkeit des Gehäuses mit bestimmten Geräten eines anderen Herstellers hingewiesen


GlennFresh schrieb:
Aber mal im ernst, ich kann da keinerlei Ähnlichkeit erkennen, aber klär uns doch auf, welches Produkt Du meinst!


Jungson JA 100N, Jungson JS 100 und Hifi Akademie Pre Amp

Die Ähnlichkeiten des Gehäusedesigns sind nun wirklich nicht von der Hand zu weisen

Das im Gehäuse des HA Pre vom Ansatz her eine andere Technik sitzt, ist ein anderes Thema.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jan 2010, 09:54
Moin

Natürlich kann man, wenn nur die schnöde Hülle vergliechen wird, von einer gewissen Ähnlichkeit sprechen, ich sehe jedoch das Gesamtkonzept!
Der Touchpanel verleiht dem Äußeren seinen besonderen Touch und so viele Designvarianten sind im klassischen Hifi-Stil auch nicht möglich.
Wenn man sich die Arbeit machen will, kann man sicher noch viele ähnliche Brüder finden, da fällt mir spontan noch die Marke Restek ein.
Nur das Restek, wenn ich richtig informiert bin, schon lange vor der Ära Jungson seine Amps mit dem markanten Äußeren gefertigt hat!

baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2010, 10:18

GlennFresh schrieb:
Wenn man sich die Arbeit machen will, kann man sicher noch viele ähnliche Brüder finden



wenn man es genau nimmt, sind alle Hifi Geräte nur Kisten und sich somit alle ähnlich....
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Jan 2010, 11:08
baerchen / volker,

auf dich war mein beitrag nicht gemünzt.
mögen muss man die ha-geräte nicht. sie sind aber imho technisch deutlich besser, als jungson z.b.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Jan 2010, 11:33
Moin


premiumhifi schrieb:

mögen muss man die ha-geräte nicht. sie sind aber imho technisch deutlich besser, als jungson z.b.


Nicht falsch verstehen, aber darf ich fragen, wie Du darauf kommst und kannst Du deine Aussage auch begründen?

Murray
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2010, 16:22
Hi,


Wenn nun alles handmade in Germany wäre, umso besser, man muß die heimische Industrie doch unterstützen.


als Gewerblicher Teilnehmer und auch als Nutzer der HA-Elektronik darf ich dir nur ein Kompliment machen: Deine Argumentation ist dermaßen aalglatt, daß ich mir deine gesamte Chinaware lieber mal nicht näher angucke. Wird Monitor Audio als Beispiel eigentlich auch in China produziert? Oder aber grob 90% deiner Angebotspalette? Warum dann der Spruch, heimische Industrie zu unterstützen?
Zu HiFiAkademie: Komplett "Made in Germany" bis auf ein oder zwei Bauteile aus dem europäischen Ausland, 2*250 Watt, extrem laststabil sowie mit Aktivelektronik nach/aufrüstbar. Und ich verkaufe diese superbe Elektronik nicht mal, da es sie nur im Direktvertrieb vom Entwickler/Vertriebsmenschen in Personalunion gibt. Ich nutze sie nur intensiv. Kein Vergleich mit Chinaware. Ich hatte einige Geräte davon hier. Mal abgesehen von der 10mm Alufrontplatte habe ich mich mit miesesten Potis mit massiven Gleichlaufproblemen, Rauschen, Brummen und faszinierendem Auslegungen der technischen Sicherheit auseinandergesetzt... Sicher, kann man nicht verallgemeinern, aber da Du das auch gerne machst...

Harry
StillPad
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2010, 18:38

Matze1985 schrieb:
Auch wenn es hier schonmal erwähnt wurde, möchte ich nochmals auf den mittelprächtigen Wirkungsgrad der nuvero11 hinweisen.
war mir beim kauf derselben nicht klar, aber die dinger benötigen tatsächlich einen sehr kräftigen verstärker. ich suche immer noch verzweifelt nach einem, der nicht das regal zusammenkrachen lässt :-)
klanglich empfinde ich die nuveros speziell im hochtonbereich als sehr angenehm, im mittelton bereich fehlt aber etwas. der bass ist über jeden zweifel erhaben, schon krass was aus so kleinen tieftönern rauskommen kann.
gruß

matze



Hast du es schon mit einer Rotel RB 990 versucht?
Die 350W die die liefert sollte die Nuveros im Zaun halten können.

Bekommste bei Ebay ab 450€
Es gibt da auch den Nachfolger RB 1080 von der zwischen 700-1000€ weg geht.
Neu ist die bei 1600-1800€

Sind aber angeblich bis auf Aussehen baugleich mit der 990

Ahja der Klang der 990 ist auch super
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Jan 2010, 18:42

GlennFresh schrieb:
Moin


premiumhifi schrieb:

mögen muss man die ha-geräte nicht. sie sind aber imho technisch deutlich besser, als jungson z.b.


Nicht falsch verstehen, aber darf ich fragen, wie Du darauf kommst und kannst Du deine Aussage auch begründen?

:prost


modernes und konsequent umgesetztes class-d konzept mit leistung satt, dass der hersteller technisch in griff hat. garantiert bei sehr hoher laststabilität moderaten stromverbrauch und moderates gewicht. imho klanglich gleichauf mit den herkömmlichen analogen verstärker-konzepten. garniert mit der möglichkeit der zusätzlichen eingebauten aktiv-elektronik ( raumkorrektur z.b. ) und der möglichkeit der umkonfiguration und erweiterung ( kundenwünsche ) dazu imho sehr gute technische daten. siehe infos auf der hp: www.hifiakademie.de
zu guter letzt kann man die geräte auch noch nach anleitung selbst zusammenbauen, um ca. die hälfte des listenpreises zu sparen.

edith findet ausserdem gut:

das wissenspotenzial des inhabers ist gross und wird, auf anfrage, gern preisgegeben.


[Beitrag von premiumhifi am 05. Jan 2010, 18:45 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2010, 18:47
Murray schrieb:


als Gewerblicher Teilnehmer und auch als Nutzer der HA-Elektronik darf ich dir nur ein Kompliment machen: Deine Argumentation ist dermaßen aalglatt, daß ich mir deine gesamte Chinaware lieber mal nicht näher angucke. Wird Monitor Audio als Beispiel eigentlich auch in China produziert? Oder aber grob 90% deiner Angebotspalette?


Hallo Harry,

danke für Dein Kompliment, eventuell hast Du ja meinen Beitrag # 13 überlesen, denn dort schrieb ich ja bereits, daß ich auch Geräte in meinem Sortiment habe, die in China produziert werden (90% meiner Angebotspalette sind es aber definitiv nicht). Ich denke aber, daß dies im allgemeinen Hifi-Markt mittlerweile zu 70-80% der Fall ist. Und ich weiß auch nicht, was die ganze Aufregung hier soll, ich habe mich doch überhaupt nicht negativ od. abfällig über die Firma Hifi Akademie od. deren Geräte bzw. deren klangl. Eigenschaften im allgemeinen geäußert. Kann ich auch gar nicht, da ich die Geräte noch nicht gehört habe. Einzig u. alleine zum Äußeren eines hier abgebildeten Amps habe ich etwas geschrieben u. der erinnert nun mal stark an Jungson. Deshalb kann der trotzdem exzellent sein. Zu Deiner Frage bezügl. Monitor Audio. Bis vor kurzem wurde ausschließl. in England produziert, mittlerweile aber haben die auch schon ein eigenes Werk in China eröffnet, das neben der englischen Mutterfirma existiert.


Kein Vergleich mit Chinaware. Ich hatte einige Geräte davon hier. Mal abgesehen von der 10mm Alufrontplatte habe ich mich mit miesesten Potis mit massiven Gleichlaufproblemen, Rauschen, Brummen und faszinierendem Auslegungen der technischen Sicherheit auseinandergesetzt... Sicher, kann man nicht verallgemeinern, aber da Du das auch gerne machst...


Na ja, so wie Du jetzt Chinaware od. in China produzierte Geräte per se runtermachst stellst sich mir schon die Frage ob hier nicht wieder mit zweierlei Maß gemessen wird. Aber da Du die Geräte von Hifi Akademie so hoch einschätzt, werde ich wenn mögl. mal ein Gerät von denen gegen eines von meinen in China produzierten testen, das macht mich wirkl. neugierig. Dann schauen wir mal, ob die so chancenlos sind wie Du meinst.


Warum dann der Spruch, heimische Industrie zu unterstützen?


Ganz einfach, ich hatte u. habe bewußt einige Firmen in meinem Sortiment, die komplett in Deutschland entwickeln, produzieren u. fertigen u. dies ist in unserer heutigen globalisierten Zeit sehr beachtlich u. ich möchte dies auch weiterhin unterstützen. Übrigens nette Webseite hast Du, die Lautsprecher würde ich mir gerne mal anhören.
Amperlite
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2010, 19:14
Mit 150 Watt sollte man die nuVero in Bereiche treiben können, die keine anhaltenden Freundschaften mit Nachbarn in einer Mietwohnung gestatten.

Für Brachialpegel und ggf. noch den Einsatz eines kommenden ATM dürfen es gerne auch 200 und mehr sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Jan 2010, 19:55
Warum reden hier alle immer nur von Wattzahlen, ich denke da viel mehr an Stabilität was Phase und Impedanz betrifft!

@premiumhifi

Danke für die ausführliche Erklärung, ich habe mich mit der Herstellerseite mal ausführlich befasst und eine E-Mail mit Fragen an die Akademie verschickt.
In der Tat wirkt das Konzept auf mich als äußerst durchdacht und zu dem orginell, außerdem finde ich die Möglichkeit der Erweiterung mehr als intressant!

Murray
Inventar
#23 erstellt: 05. Jan 2010, 20:30
Hi,


In der Tat wirkt das Konzept auf mich als äußerst durchdacht und zu dem orginell, außerdem finde ich die Möglichkeit der Erweiterung mehr als intressant!


jau. Das ATM-Modul kannst Du Dir dann ersatzweise in Form des optionalen DSP-Moduls gönnen, welches frei programmierbar ist.
@Hifi-Tom: Aalglatt. Rede Dich nicht raus, ich habe genau auf das geantwortet, was du da geschrieben hast. Und ich bezweifle ernsthaft, daß Dir HiFiAkademie kein Begriff ist.


Na ja, so wie Du jetzt Chinaware od. in China produzierte Geräte per se runtermachst


Hab ich das so geschrieben? Hör also bitte auf, dich da verbal jetzt irgendwie rauszuwinden und akzeptiere einfach dein vorheriges Posting. Fertig. Meinerseits ist die Diskussion beendet.

Harry


[Beitrag von Murray am 05. Jan 2010, 20:34 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 05. Jan 2010, 21:14

GlennFresh schrieb:
Warum reden hier alle immer nur von Wattzahlen, ich denke da viel mehr an Stabilität was Phase und Impedanz betrifft!

Das ist selbstverständlich.
Sooo schlimme Phasendreher oder Minimalimpedanzen dürfte eine Nubert aber nicht haben, als dass man darauf ganz besonders achten müsste.
Zudem ist es sehr schwer, zu diesen Punkten überhaupt Daten zu finden. Von Vergleichbarkeit fange ich erst garnicht an.


[Beitrag von Amperlite am 05. Jan 2010, 21:22 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Jan 2010, 21:23
Hallo Amperlite

Wie kommst Du zu dem Urteil...


Amperlite schrieb:

Sooo schlimme Phasendreher oder Minimalimpedanzen dürfte eine Nubert aber nicht haben, als dass man darauf ganz besonders achten müsste.


Wenn...


Amperlite schrieb:

Zudem ist es sehr schwer, zu diesen Punkten überhaupt Daten zu finden. Von Vergleichbarkeit fange ich erst garnicht an.


Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 05. Jan 2010, 21:36

GlennFresh schrieb:
Wie kommst Du zu dem Urteil...


Amperlite schrieb:

Sooo schlimme Phasendreher oder Minimalimpedanzen dürfte eine Nubert aber nicht haben, als dass man darauf ganz besonders achten müsste.


Wenn...

Weil sämtliche Lautsprecher dieses Herstellers (von denen ich bisher Diagramme gesehen habe) in dieser Disziplin als "zahm" zu bezeichnen sind.
Dass Nubert außergewöhnlich viel Wert auf die Weichen legt, ist wohl kein Geheimnis. Auch Impedanzkorrekturglieder werden verbaut, für Röhrenverstärker sogar in verbesserter Form orderbar.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Jan 2010, 21:55

Amperlite schrieb:

Weil sämtliche Lautsprecher dieses Herstellers (von denen ich bisher Diagramme gesehen habe) in dieser Disziplin als "zahm" zu bezeichnen sind.
Dass Nubert außergewöhnlich viel Wert auf die Weichen legt, ist wohl kein Geheimnis. Auch Impedanzkorrekturglieder werden verbaut, für Röhrenverstärker sogar in verbesserter Form orderbar.


Na dann kannst Du ja die NuVero 11 mal mit einer Röhre betreiben!
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 05. Jan 2010, 22:11

GlennFresh schrieb:
Na dann kannst Du ja die NuVero 11 mal mit einer Röhre betreiben! ;)

Museumstechnik bei mir nur zum Anschauen!
georgy
Inventar
#29 erstellt: 06. Jan 2010, 10:57

Amperlite schrieb:

GlennFresh schrieb:
Na dann kannst Du ja die NuVero 11 mal mit einer Röhre betreiben! ;)

Museumstechnik bei mir nur zum Anschauen! ;)


Also auch die zirka 80 Jahre alte Transistorentechnik?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Jan 2010, 11:22

georgy schrieb:


Amperlite schrieb:


GlennFresh schrieb:
Na dann kannst Du ja die NuVero 11 mal mit einer Röhre betreiben!

Museumstechnik bei mir nur zum Anschauen!


Also auch die zirka 80 Jahre alte Transistorentechnik?





Vielleicht meint Amperlite ja die Digitaltechnik, da hier von der Hifi-Akademie gesprochen wurde, aber die baut ja auf der Transistortechnik auf!

Amperlite
Inventar
#31 erstellt: 06. Jan 2010, 14:33

georgy schrieb:

Amperlite schrieb:

GlennFresh schrieb:
Na dann kannst Du ja die NuVero 11 mal mit einer Röhre betreiben! ;)

Museumstechnik bei mir nur zum Anschauen! ;)

Also auch die zirka 80 Jahre alte Transistorentechnik?

Als ich das letzte Mal Prospekte gewälzt habe, schienen mir die Halbleiter noch auf dem Stand der Technik.
Ich möchte aber nicht bestreiten, dass in dem einen oder anderen Museum tatsächlich auch Transistorverstärker zu finden sind - in der Ausstellung, nicht der ELA.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 08. Jan 2010, 15:13

baerchen.aus.hl schrieb:


Ich bin der NuVeru Reihe zwar bisher nur einmal begegnet, aber der Auftritt war für eine Box, die für sich die absolute Spitzenklasse beansprucht, imho ziemlich schwach....



was war denn da so schlecht ? ( vielleicht der raum ? )

mir gefiel der klang z.b. der 11er und 14er im stammhaus im sommer sehr gut.


[Beitrag von premiumhifi am 08. Jan 2010, 15:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver für Nuvero 11
enta am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  14 Beiträge
Nuvero 11 für neutralen Musikgenuss ?
dreamklone am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  9 Beiträge
Nuvero 11 oder Nuvero 4 + Sub
Toastbrod am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  2 Beiträge
Nuvero 11 oder JBL LS80
PAM am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 24.10.2013  –  9 Beiträge
Welchen Verstärker für Nubert Nuvero 11
sackgesicht30 am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  24 Beiträge
Yamaha AX870 und NuLine122 / NuVero 10/11 ?
StefanL20 am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  26 Beiträge
Nuvero 11 oder doch andere Boxen
Thomas1409 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  12 Beiträge
Upgrade KEF IQ9 -> Nubert Nuvero 11?
marco_80 am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  23 Beiträge
Welcher Verstärtker passt zu NuVero 11?
Hifi-Ralle66 am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  25 Beiträge
Nubert Nuvero 11
Ferkel6926 am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Rotel
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedDonnie94
  • Gesamtzahl an Themen1.344.841
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.944