Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher adequate Verstärker für Canton Karat 770 DC ?

+A -A
Autor
Beitrag
*gecco*
Stammgast
#1 erstellt: 09. Feb 2011, 20:30
Hallo Ihr Fachleute,

Ich suche einen "guten" Verstärker, mit welchem ich meine Traumlausprecher Canton Karat 770 DC betreiben kann.

Preisklasse erstmal "egal", ein gutes Preis/Leistungsverhältnis vorraussetzung, ich zahle nicht gerne für Namen, Klang und Optik schon eher
Optisch (konnte ihn noch nirgendwo hören) gefällt mir die Cambridge Audio Azur Reihe sehr gut.
Ebenso die Reihe Yamaha 497 in Titan.
Harmann/Kardon sind auch schick, also optisch bin ich nicht richtig festgelegt, hochwertig sollte er sein und nur schwarz darf er auf keinen Fall sein

Habt Ihr Tipps?
*gecco*
Stammgast
#2 erstellt: 10. Feb 2011, 19:36
OK, da wohl die Frage etwas zu breit war, hier etwas konkreter:

Meine Wahl: Denon PMA-710
Worauf der "kundige" Verkäufer meinte der sei zu schwach auf der Brust! Sein Kollege, den ich 2 Minuten vorher fragte, da besagter Kollege der mich zuvor schon mit den Lautsprechern beraten hatte wohl gerade auf Toilette war, meinte der Denon wäre mehr als ausreichend, hatte aber auch ein Bose Shirt an

Ist dem wirklich so, dass der PMA710 zu schwach für die Karat 770 DC ist??
john_frink
Administrator
#3 erstellt: 11. Feb 2011, 10:55
Nein, der Denon ist für normale und auch lautere Pegel vollkommen ausreichend, solange du nicht 8h Party damit machen möchtest (da wäre Hifi aber grundsätzlich abzuraten).

Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 11. Feb 2011, 11:43
Hallo,

der Denon hat an 8 Ohm 2 x 50 Watt. Dies ist nicht besonders viel. Hier kommt es auf Deine Anforderungen an, also wie laut Du hörst und wie groß Dein Hörraum ist. Auch ist es sicherl. so, daß im Impulsbedarf, der Denon nicht daß Ende der Fahnenstange ist, willst Du alles aus Deinen Lautsprechern rausholen, dann darf es ein anderer Amp sein. Hörst Du eher leise, moderat u. stellst keine größeren Anforderungen, kannst Du ihn nehmen.
cuber
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Feb 2011, 14:10
Vielleicht hilft dir ja meine Alltagserfahrung ein wenig weiter. Also ich betreibe meine Canton Chrono Sl 580 mit dem von dir genannten Denon und für mich ist die Leistung völlig Ausreichend. Mein Raum ist ca. 20 m² groß und wenn ich alleine bin, drehe ich den Regler ungefähr auf die 9 Uhr Stellung. Für meine Freundin ist das schon zu laut
Da die Lautsprecher einen ungefähr gleichen Wirkungsgrad haben, kann man das schon ganz gut vergleichen.
Ich weiß ja nicht was du gewöhnt bist, jedoch sollte der Amp noch genügend Leistungsresevren haben
*gecco*
Stammgast
#6 erstellt: 12. Feb 2011, 04:46
Meine Hörgewohnheiten sind eher in einer Moderaten Lautstärke anzusiedeln. Für mich machen gute Lautsprecher aus, wenn sie eben leise sehr gut klingen und die volle Bandbreite einer Aufnahme widerspiegeln können. Laut klingt fast jeder 30€ naja sagen wir 100€ Lautsprecher gut. Aber gerade im leisen Hören unterscheiden sich für mich die Qualitäten. Zur Zeit höre ich mit etwas überdimensionierten Eigenbauten an zwei Monoendstufen. Raum hat circa 20qm mit Dachschräge. Da wir jetzt aber umziehen in eine Eigentumswohnung und meiner Frau "natürlich" meine jetzige Anlage zu laut und zu groß ist, hat sie sogar eine knappe Stunde mit mir bei Saturn im Hörraum verbracht. Leider war der Pma 710ae nicht mit den Canton anspielbereit. Mit dem angeschlossenen AS1000 haben uns diese Lautsprecher beide klanglich als auch optisch überzeugt... Musikstile die bei uns gehört werden: Klassik 60%, Jazz 10%, Rockklassiker (R. Stewart, B. Adams) 20%, Rest "Unterhaltungsmusik".
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Feb 2011, 08:30
Moin

Mit Yamaha hättet ihr einen weiteren Vorteil, variables Loudness, sehr hilfreich wenn man leise hört und trotzdem den vollen Klang haben will.
Die Karat 770 klingen meiner Meinung nach nicht vollmundig genug um alleine dafür zu sorgen und ein Verstärker an sich kann da auch nichts reißen.

In dem Budgetbereich des Denon liegen der Yamaha AS500 und AS700, ebenfalls interessant und besser ausgestattet sind die Receiver RS500 und RS700!

Saludos
Glenn
*gecco*
Stammgast
#8 erstellt: 13. Feb 2011, 15:48
Langfristig denke ich auch noch über die Anschaffung eines Subwoofers nach, aber eben erstmal langfristig.
Ich bin verheiratet den Rest könnt ihr euch denken

Werde mir den Yamaha AS700 mal genauer ansehen...
*gecco*
Stammgast
#9 erstellt: 17. Feb 2011, 19:41
Habe mich jetzt für ein etwas älteres Modell entschieden.

den RX 797 in Titan, denn dieses Titan hat, wie ich finde, ein sensationelles Finish!!!
Leistung sollte er auch genug haben, Radio habe ich nun mit dem Verstärker in einem Gerät. Der auftrennbare Weg Vor-Endstufe sowie der Sub-Out waren auch Gründe mehr für mich dieses Modell zu entscheiden.

Eine Frage bleibt:
Laut Beschreibung haben die Geräte für USA /Canada /Australien etc die Möglichkeit 4mm Bananastecker einzustecken. Die EU Modelle nicht??????
Ich erkenne unter den Kunststoffkappen aber auch 4mm Buchsen!
Wie bekome dich diese Abdeckungen denn möglichst elegant auf?
BOHREN? Einfach mit nem Cutter aufschneiden?
Ich würde ganz gerne meine qualitativ (optisch ) hochwertigen LS-Kabel benutzen!!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Feb 2011, 20:06
Der RX797 ist der Vorgänger des RS700 und von der Leistung bzw. Ausstattung unterscheiden sich die Geräte nur unwesentlich.
Allerdings spart man sich gute 100€ und wem die Optik des Vorgängers zu dem noch gefällt hat eigentlich alles richtig gemacht.

Ich entferne die Kappen mit einem kleinen Elektronikschraubendreher, aber keinesfalls mit dem Cuttermesser.

Saludos
Glenn
*gecco*
Stammgast
#11 erstellt: 17. Feb 2011, 20:13
Das sind offensichtlich aber keine Kappen, sondern in "einem Guss" mit der Klemmverschraubung?!?!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Feb 2011, 20:28
Hab mir mal ein Bild der Terminals angesehen und es gibt einen inneren Ring mit Loch.
Dieser innere Ring muss sich aus dem eigentlichen Terminal entfernen lassen, würde mich wundern wenn nicht.
Am besten geht das wohl mit einem spitzen Dorn, den steckst Du in das Loch und ziehst Du den inneren Ring raus.

Warum das teilweise so kompliziert ist und das entfernen sich so schwierig gestaltet, kann ich nicht sagen.
Ich habe mich auch schon oft genug geärgert und gefragt, warum das teilweise so Scheiß schwer gehen muss.

Viel Glück...

Saludos
Glenn
*gecco*
Stammgast
#13 erstellt: 17. Feb 2011, 20:39

GlennFresh schrieb:
Hab mir mal ein Bild der Terminals angesehen und es gibt einen inneren Ring mit Loch.
Dieser innere Ring muss sich aus dem eigentlichen Terminal entfernen lassen, würde mich wundern wenn nicht....

Viel Glück...

Saludos
Glenn


Nein, das ist tatsächlich aus einem Guß!!
Ich werde da morgen vorsichtig mit einem scharfen Bohrer beigehen müssen
Auf alle Fälle eine absolute Fehlkonstruktion. Und warum das Ganze nur bei dem EU-Modell so zu sein scheint erschließt sich mir nicht..
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Feb 2011, 20:50
Das ist aber echt eine schwache Leistung von Yamaha, das können andere besser, ich kann es nicht glauben!

Aber das habe ich gefunden:

http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?f=12&t=19010

Warum das in der EU so ist, soweit ich weiss gibt es da wieder mal eine unsinnige Norm, natürlich nur in Europa!

Saludos
Glenn
john_frink
Administrator
#15 erstellt: 17. Feb 2011, 22:11
Ja, der Grund ist, dass die Bananenstecker auch in Steckdosen passen und insofern ganz ganz böse sind.
*gecco*
Stammgast
#16 erstellt: 17. Feb 2011, 22:40
Na Wahnsinn...

Soviel Dummheit traut man sonst doch nur den Ammis zu!!!

Ich werde morgen mit einem 8mm Bohrer meine 4mm Portsfreilegen Scheiß auf EU-Normen
Lord-Senfgurke
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2011, 22:58
Dann müssen die bei dem AMP was geändert haben. Hab den selber im Schlafzimmer stehen und konnte die "Pfropfen" einfach mit einem Schraubendreher raus ziehen und danach den Yammi mit Bananas bestücken?!
*gecco*
Stammgast
#18 erstellt: 17. Feb 2011, 23:11
Ich mache gerne "Beweisfotos"...
Vielleicht haben sie auch nur in der laufenden Produktion diese Stopfen benutzt, dann aber für den europäischen Markt noch "Abdeckungen" produziert. Damit keiner auf die Idee kommt "mal eben die Stopfen zu entfernen"!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Canton Karat 770
LCDTV123 am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  2 Beiträge
Canton Karat 790 DC - welcher Verstärker
iuz654 am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  7 Beiträge
Onkyo Tx sr508 ausreichend für Canton Karat 770 Dc
Odoubleyou am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  2 Beiträge
Verstärker Empfehlung für Canton Karat 703 DC
rasi am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  2 Beiträge
Canton Karat 795 DC
Oliver_Twist am 08.08.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  10 Beiträge
Verstärker/CD-Player für Canton Karat 707 DC
Rescue21 am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2007  –  3 Beiträge
Canton Karat 795DC welcher Verstärker
Miraculixxx am 07.07.2015  –  Letzte Antwort am 08.07.2015  –  3 Beiträge
Verstärker für Canton Karat M 30 DC
Black-Crack am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  6 Beiträge
Suche Verstärker für Canton Karat M90 DC
Ajari am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  2 Beiträge
Verstärker für Canton Karat 920 DC
classiphil am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.446