Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klipsch - Swans

+A -A
Autor
Beitrag
seba28
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2011, 19:12
Hi ls-fans,

kenn mich leider nicht gut aus bei LS, aber würde gerne von Euch (jemanden) erfahren. Was zb. für einen Unterschied bei den Klipsch RB-51 (Horn) und Swans D10R (Seidenkalotte) wäre? Auch erfahrungsgemäß wegem dem Klanbild.

Vom Datenblatt her kann mann sich schon ungefair was vorstellen, aber keine Ahnung wie man das Klangbild bei beiden Unterscheiden kann.

Vom Design her der beiden ist viel Unterschied. so wie ich das sehe ist Swans eher eine Edelmarke zumindest wenn man die LS auf der Homepage sieht.

Weiß einer einen Rat, wenn man zb. einen dieser LS an einen alten Marantz 2216 dranhängt. Was würdet ihr mir da eher empfehlen?
hangu1960
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Feb 2011, 07:25
Ich hatte in meiner Hausbar auch die RB 51 - die nicht schlecht ist- an einem TEAC AH 300 Verstärker. Da das Horn nach vorne geht konnte man die Boxen an die Wand hängen. nachteil war dass die beiden Boxen zwar klar klangeb aber eher nebeneinander her anstatt miteinander spielten (kaum Bühne).

Mein Sohn hört die RF 7 an einem Marantz SR 5004. ´Wobei ich auch schon mehrere Klipsch hatte (KG4.2, heresy, Chorus II). Wir mögen also Hörner nur ist es so wenn man das kleingeld hat gibts besseres. Mit meinen derzeitgigen Hörnern kommt die RF 7 definitiv mit, wobei der Presifaktor 1:8 ist. In der Hausbar wurden die beiden Klipsch durch die Swans M1B ersetzt (keine Hörner) und auch hier ist der Preisfaktor bei 1:8. Was man aber auch hier deutlich hört sprich ich habe noch nie eine bessere Kompaktbox gehört die so miteinander spielen. Allerdings hängen die auch nicht direkt an der Wand (Bassröhre geht nach hinten) sondern halten Abstand von gut 20-25 cm. Quintessenz - besser geht immer wenn das Kleingeld vorhanden ist, falsch macht man mit Klipsch nichts.
seba28
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Feb 2011, 14:31
danke für die antwort, war aber schon hilfreich.


Vom lesen und hören sagen, würden viele Klipsch empfehlen. Sollen immer gute LS sein.

Zu deine Swans M1B, das glaub ich sofort das dies komplett was anderes sei. Aber was ich so weiß ist das auch eine komplett anderer Preiskategorie.

Die erwähnten Swans D10R von mir sind noch untere Preisklasse der Swans. Diese habe ich gefunden für 149 Euro das Stk und die Klipsch für 188 Euro das Paar.
Preislich würden die Klipsch bei mir besser passen, aber bin jetzt recht ein Fan von der Optik der Swans und wenn zw. den beiden LS nicht viel unterschied ist, würde ich die Klipsch nehmen aber wenn dann doch das Klangbild und dynamik, Klarer Klang bei den Swans um ein Hochhaus besser wäre, würden ich eher zur Swans greifen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Feb 2011, 19:30
Hallo,

wenn du was dynamisches suchst nimm die Klipsch,
die Swans kommt da nicht mit.

Welches Klangbild aber gerade dir besser gefällt können wir kaum vorhersehen,

was für Musik hörst du denn wie laut??

Mit den Klipsch hat der Marantz das leichtere Spiel,
diese haben den besseren Wirkungsgrad.

Versteh mich nicht falsch,
ich bin eigentlich grosser Swans Fan,
gerade die M Serie ist für meinen Geschmack genial,

aber was ganz anderes wie Klipsch,

wenn mir jetzt einige Klipsch Fans auch böse sind,
Swans für Audiophile,
Klipsch für Dynamik und Pegel

Etwas pauschal,ich weiss,
aber nicht ganz von der Hand zu weisen.

Diese Swans ist aber jetzt auch kein Überflieger,
eigentlich als Rearspeaker im Programm

Gruss
seba28
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Feb 2011, 20:53

weimaraner schrieb:

Welches Klangbild aber gerade dir besser gefällt können wir kaum vorhersehen,


was für Musik hörst du denn wie laut??

Diese Swans ist aber jetzt auch kein Überflieger,
eigentlich als Rearspeaker im Programm



Das stimmt da hast recht. Leider gibt es in meiner Umgebung nicht wirklich ein Hifi-Geschäft. Bei uns gibt es vielleicht 2 Musikgeschäfte, das aber eher für PA, Gitarren, Schlagzeug usw.

Da müsste ich fast nach Wien fahren, ist viel zu weit weg. Ich habe es auf jeden Fall schwer, dass ich wo hinfahren könnte und mir 10 LS, verschiedener Herrsteller, hören zu können, was mir davon am besten gefällt.

Aber ich habe zumindest schon ein paar gute LS gehört. Ich selbst besitze Wharfedale.


Musik höre ich von Thomas Schaffhäuser bis Waldeck, Bonobo, K&D, Jose James, Aural Float, Nina Kinert, Lamb, mehr solche Sachen. Auch Rock wie Alice in Chains, Radiohead,...

Das stimmt das diese als Rearspeaker gedacht sind, nur habe ich keine anderen in dieser Preisklasse bei Swans gefunden. Ich glaube der erste Regalls bei Swans war so um die 600 euro pro Stk. und das ist mir zuviel.


Vielleicht sollte ich den Thread ändern in: Suche Homogene LS für Stereo, Regalls Größe.

Aber vielen danke für die Antwort
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Feb 2011, 21:42
Hallo,

für solche Sachen wie Aural Note wäre eine Swans M3 natürlich göttlich ,
leider um das Zehnfache am Budget vorbei.

Das Budget ist jetzt,ich sag mal,überschaubar.

Es gibt jetzt verschiedene Möglichkeiten das Optimum herauszuschlagen.

Variante 1: Selbstbau, wenn du es dir zutraust kannst du gut klingende Kompakte zaubern die Preis Leistungsmässig natürlich schwer zu toppen sind.
Ich rede natürlich von erprobten Bausätzen mit Anleitung.

Variante 2: Gebrauchtkauf. Vorteil,du kannst unter Umständen klanglich höherwertig einsteigen als mit Neuware,
nachteil, kannst aber kaum vorher Probehören,
und kennst den genauen Zustand der Lautsprecher nicht.Hier gilt es vorsichtig zu spekulieren und genau nachzufragen.

Variante 3: Neukauf.
Hier ist die Auswahl akzeptabel klingender Lautsprecher schon geringer,
aber nichts ist ausgeschlossen.

Was ich jetzt aber auch empfehlen würde stände etwas auf wackligen Füssen,
deshalb wäre es wichtig mehr von dir zu erfahren.



seba28 schrieb:

Aber ich habe zumindest schon ein paar gute LS gehört. Ich selbst besitze Wharfedale.



Das ist doch mal ein Ansatz,
welche guten Lautsprecher waren das,
und was hat dir an diesen gefallen???

Was ist mit deinen Wharfedales?
Welches Modell??
Mit was bist du unzufrieden??hab da zwar schon eine Ahnung,möchte es aber von dir hören.

Versuche weiterhin zu beschreiben wie der Lautsprecher klingen sollte damit er dir gefällt.


Ein recht guter Allrounder wären die PSB Alpha B1,
gibt es da was in deiner Nähe zum anhören??

Gruss
seba28
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Feb 2011, 20:39
Ja Aural Float ist ein Hammer für mich, überhaupt solche Space Night Musik (chillout,ambient,psychedelicchill) darum glaub ich fast das diese Klipsch von daher nichts ist.

zur Variante 1: Selbstbau hatte ich auch schon gedacht, ein Freund von mir hat mir mal 2 Seiten gezeigt wo viele Selbstbauls sind. zb Lautsprechershop.de
Also ich hätte eine Möglichkeit zu einem Freund zu fahren der Tischler ist (geschweige denn ich bin selbst zur Hälfte einer), aber mir ist das zu umständlich, vielleicht mach ich das später mal, wenn ich mal eine Selbstbaubox um 200 das stk. kaufen möchte oder so.

Variante 2: eher nicht, man weiß ja auch nicht wie der mit den LS umgegangen ist, da kaufe ich mir lieber 20 Jahre alte Mission um 20 euro und wenns doch fast hinsin, tja dann hab ich zumindest nicht viel ausgegeben.

Variante 3: ist mir schon lieber, nur auch die teuere Lösung. Aber da hab ich wenigstens beim Kauf ein gutes Gefühl.

Also gehört habe ich bis jetzt nur Selbstbau mit MBquart LS. Und ich besitze die Wharefedale Diamond 10 Serie. Als Rear 10.1, Front 10.5, Center CM, Receiver ist ein Onkyo TX-SR 507 Modell.

Ich persönlich würde jeden Einsteiger auch Wharfedale empfehlen sind wirklich sehr gute LS mit guten Klang (für mein Gehör). Preislich auch OK. (man bekommt vielleicht ein Jamo set um 300 Euro billiger als ein Wharfi-set, aber ich glaube auch dass hat auch seinen Grund).
Bei Filme bin ich völlig begeistert bei meinen Wharfis, die Spielen spitze zusammen. nur weiß nicht genau wie ich das beschreiben soll, zb. (Stereo) Bei Fitzgerald, so in diese Musikrichtung machen die Boxen viel gutes, oder Dave Brubeck, nur dann wenn es so in Richtung K&D geht, oder Thomas Schaffhäuser, so House, Deep-House, Tribal-House geht, weiß nicht da geht einfach was ab, da fehlt was. Ich weiß nicht was, aber es fehlt was an dem Klang od. Dynamik, aber irgendwie auch nur wenn ich lauter aufdrehen möchte. Keine ahnung.

Vielleicht liegt es auch am Verstärker, keine Ahnung bin leider kein Hifi-Kenner, aber ich bin einer der auf Geschmack steht. zb. Wenn jetzt 10 Brillen vor mir liegen, und ich kenne keine davon, ich darf mir 1ne aussuchen, dann nimm ich bestimmt intuitiv die teuren Brillen, obwohl ich gar nicht weiß was die teuersten sind. Mir gefallen vielleicht 2-3 andere auch noch aber die für mich am meisten raussticht und mir am meisten gefällt ist natürlich die teuerste Brille.

Also ich würde mal sagen: Der bass, sollte für meinen Geschmack, sehr weich klingen, aber trotzdem kräftig, und Höhen und Mitten sollten für mich Realistisch klingen. zb. Ein Glas macht ja für gewöhnlich so ein schönes Geräusch (Wenn man den Finger in Wasser taucht und am Glasrand rumfährt) und das Klingen sollte einfach genau so schön sein. Die Mitten sollen nicht zu Hoch sein aber auch nicht so dumpf "gute Beschreibung :)", ich glaube das möchte jeder so.

Müsste ich schaun ob es wo die PSB zum Anhören gibt. Aber lt. meines Wissens ist der näheste Hifi-shop richtung passau bei mir vielleicht 45 Minuten. Müsste ich nachsehen wie der heißt und der diese überhaupt führt.

Muss auch gestehen, dass ich die Wharfedale auch nicht Probegehört habe. Habe aber doch einen Glückskauf für mich gemacht. Zuerst hatte ich die 10.1 nur weil diese mir so gut gefallen habe, so bisschen Retro. Diese hatte ich 2 od. 3 Wochen im Stereobetrieb, am Fernseher an meinem alten Pioneer Verstärker mit 2x80 Rms drangehängt und von da an war ich so begeistert von diesen LS, dass ich mir immer mehr dazugekauft habe.

lg
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Feb 2011, 09:34
Hallo,

im Moment hast du die 10.5 als Frontlautsprecher,
hörst du im Moment über diese Musik? An dem Onkyo?

Was ist wenn du den Onkyo gegen den Marantz auswechselst?
Was ist wenn du den Onkyo gegen den Pio auswechselst?

Wenn du bei allen Dreien nicht zufrieden bist kann man die Verstärkerfrage erstmal beiseite legen und sich den Lautsprechern und der Aufstellung widmen.

Hast du diesbezüglich ein paar Bilder ,vllt erkenne ich/wir ja eine Möglichkeit zur Verbesserung des Klangbildes.

Wenn auch das nichts bringt kommt die Überlegung für neue Lautsprecherkandidaten ins Spiel,

im Moment hast du einen Standlautsprecher,
hantierst aber offen in der Überlegung für neue Kompaktlautsprecher??

Hier wirst du gerade im Bassbereich schnell eine Stufe abfallen,
Volumen und Frequenzbereich nach unten beschränken sich bei den meisten Kompakten doch sehr.

Sprich,willst du dich hier verschlechtern??

Was ist mit Standlautsprechern,
klar,die kosten bei gleicher Qualität mehr,
aber vermutlich DER Weg zur gewünschten Verbesserung.

Leider hakt hier das Budget was ich so mit um die 300€ Paarpreis beziffere,oder irre ich mich??

Hier würde ich einzigst die Magnat Quantum 605 nennen welche es reduzierter Weise um die 350€ geben sollte.

Ein weiterer Kandidat aber etwas über dem Vorherigen wäre eine KEF IQ 7se welche mit knapp 500€ zu Buche schlagen würde.

Gebraucht oder als Aussteller würde ich neben PSB auch ne Monitor Audio BR 6 versuchen anzuhören.

Neu wäre noch die Canton GLE 470.2 zu nennen,


es gibt diverse Möglichkeiten,
du wirst am Probehören kaum vorbeikommen,

mach doch ein paar Läden ausfindig,


Gruss
seba28
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Feb 2011, 15:05
Ja ich höre über diese StandLS Musik und benutze dazu den Onkyo.

Also den Marantz habe ich noch nicht bekommen und den Pioneer habe ich auch schon einem Freund verkauft.

Also die Aufstellung passt noch nicht ganz, dass weiß ich. Aber ich habe mir einen neuen Schreibtisch bestellt der schmäler ist und somit hab ich 20 cm Platz gewonnen und ich kann die Stand-LS weiter auseinener stellen das ich besser in dem Dreieck sitze.

Die neuen Kompaktls sind für das Schlafzimmer, da wer ich den marantz und die 2 kleinen Kompaktls reinstellen. Die 5.0 Anlage von wharfedale nutze ich am meisten für Film und Fernsehen


300 das Paar ist mir momentan sogar zu viel. Aber zum Glück gibt es ja auch Soundpick. Habe hier zumindest Monitor Audio BR2, sowie Mission M62i, Chario Silhouette Surround halbwegs günstig gesehen.


Mir wird sonst nichts anderes übrig bleiben als wirklich wohin zu fahren, aber mich würde es generell Interessieren, wenn jemand gute Kompakt-LS empfehlen kann für solche Musik.


[Beitrag von seba28 am 27. Feb 2011, 22:07 bearbeitet]
seba28
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Mrz 2011, 18:05
Thread kann mann schließen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Swans M200 MK3 vs. YAMAHA HS80M
derechteLukas am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2013  –  12 Beiträge
Verstärker für Swans Diva 4.1
edpworx am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  2 Beiträge
Swans Budget? oder ander.
HansWurst228 am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  9 Beiträge
Hilfe bei LS Kauf
DoR-Rav3n am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  14 Beiträge
passender Vollverstärker für Swans D3.2
Finneauskeh am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  15 Beiträge
Neue Anlage Swans Diva 4.2
Shane85 am 23.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.07.2013  –  3 Beiträge
Klipsch RB 81 an PC
cudder am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  20 Beiträge
Stereo Verstärker für Klipsch rb-81
Chefkoch_ am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  4 Beiträge
Swans Diva 4.1
focusman am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  2 Beiträge
Swans M1 oder KEF Koax ?
fantom am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Stax
  • PSB
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.866