Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Einen spitzen Home-Hifi Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
bozlik3
Stammgast
#1 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:02
Könnt ihr mir da einen empfehlen, da mein geliebter Yamaha den geißt aufgegeben hat^^ sollte 4 Boxen versorgen(2Sub woofer, 2 Höchtöner, 2Mitteltöner) sollte so ca. 200W Rms leistung bringen insgesamt, schlagt kräftig vor
Alex-Hawk
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:07
Vier einzelne Lautsprecher? Also zwei Lautsprecher und zwei passive Subwoofer?

Das geht natürlich nur mit einem 4-Kanal-Verstärker.


[Beitrag von Alex-Hawk am 05. Mrz 2011, 16:08 bearbeitet]
bozlik3
Stammgast
#3 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:11
Ja also die Hoch und Mitteltöner sind in einem kasten
also 2x Hoch-Mittel Kasten und 2 Subwoofer
Alex-Hawk
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:12
Hmm.

Und wie siehts aus mit den Impedanzen?

4 Ohm oder 8 Ohm?
flo42
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:28
und mit dem budget?
Alex-Hawk
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2011, 16:29
Ich wollte erstmal die anderen Eckdaten abklären vor weiteren Fragen.

flo42
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:20
warten wir lieber mal auf den te bevor wir hier alles vollspamen
bozlik3
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:31
so 150-200€ 4Ohm
Alex-Hawk
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:36
Aja.

Also bei 4 Ohm brauchst Du einen 4-Kanal-Verstärker. Ein Stereo-Verstärker läuft sonst unter 2 Ohm.
flo42
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:38
ganz klar 2amps kaufen.4 kanal-amps sind teuer.

gebrauchte bei ebay. die gewünschte leistung bekommt man für das geld aber nicht.

zwar könnte man 2 e800 oder sowas kaufen, da bröchte man aber noch ne vorstufe
Alex-Hawk
Inventar
#11 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:40
Zwei Stereo-Verstärker sind natürlich auch ne Variante.

Echte 200 W sind höchstwahrscheinlich nicht annähernd notwendig für das Setup.

flo42
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:41

Echte 200 W sind höchstwahrscheinlich nicht annähernd notwendig für das Setup.


stimmt wohl auch wieder...
Alex-Hawk
Inventar
#13 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:44
Als kleine Ergänzung:

Ideal wäre ein Stereo-Verstärker mit PreOut und eine Stereo-Endstufe.

Da wird man sicher fündig bis 200 Euro.

flo42
Inventar
#14 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:48
nicht unbedingt.

wenn ich den pre-out belege heißt das ja nicht für jeden verstärker : durchschleifen

für einige heißt das auch:selbst den sabbel halten und nur weitergeben
Alex-Hawk
Inventar
#15 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:53
Das passiert nicht bei einem reinen PreOut, sondern
nur bei einer auftrennbaren Vor- und Endstufe.

flo42
Inventar
#16 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:54
achso
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Mrz 2011, 18:08
Hallo,

ich würde die Subwoofer mit einem Aktivmodul "aktivieren",
und für den Rest gibt es schon günstige Verstärker für 50€ (gebraucht).

Bei dem Vollverstärker mit Pre Out und der Endstufe muss man den Pegel für die Subs anpassen können,
sonst spielen sie im Verhältnis zum Rest entweder:
a. zu leise
b. zu laut

Gruss
Alex-Hawk
Inventar
#18 erstellt: 05. Mrz 2011, 18:12

weimaraner schrieb:
Bei dem Vollverstärker mit Pre Out und der Endstufe muss man den Pegel für die Subs anpassen können...


Davon bin ich natürlich ausgegangen, denn sonst wäre es eine sehr unpraktische Sache.

RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 05. Mrz 2011, 18:21
Hallo bozlik

Nenn uns mal Deine Lautsprecher und Subwoofermarke mit Typbezeichnung.

Dann kann man weitersehen was angemessen ist.

Schönen Gruß
Georg
bozlik3
Stammgast
#20 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:07
B&W 2 Wege Kasten
und 2 umgebaute Auto Subwoofer.. stecken jez in nem augelitertem kasten(2x750W RMS)
Alex-Hawk
Inventar
#21 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:08
Immer diese utopischen Wattangaben...

bozlik3
Stammgast
#22 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:09
.. was soll ich sagen... habe die beiden zu nem schnäpchenpreis geschossen(200€)
Chohy
Inventar
#23 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:18
Obs ein Schnäppchenpreis ist, wenn man Autosubs zuhause betreibt

Hast du zu den Subs wenigstens eine Frequenzweiche ? Wenn nicht undedingt ein Aktivmodul, da reichen wahrscheinlich 2x100W bevor die Autogurken abrauchen
bozlik3
Stammgast
#24 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:22
sind die Dinger aus dem Hifonics Zl 12 Dual , ja habe ich .. Rainbow frequenzweichen..
Alex-Hawk
Inventar
#25 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:24
Ich habe kaum Erfahrung mit Car-Hifi.

Kann man die Lautstärke nun direkt regeln an den Subwoofern?
bozlik3
Stammgast
#26 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:25
ne, leider nicht... müsste man dann halt an dem verstärker einstellen können wie basslastige das ganz sein soll,,
Alex-Hawk
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2011, 19:40
Hmm. Dann bleiben wohl wirklich nur Aktivmodule mit regelbarem Pegel.

Sonst kannst Du die Subwoofer ja nicht anpassen an die Lautsprecher. Zumindest nicht bei der Variante mit Vollverstärker und Endsufe. Es sei denn die Endstufe hat auch Pegelregler.

Vielleicht würde es gehen, wenn Du zwei Vollverstärker nimmst und den einen dann an den PreOut des anderen hängst. Dann hättest Du allerdings ne doppelte Vorstufe. Scheint mir also keine gute Lösung.
RocknRollCowboy
Inventar
#28 erstellt: 05. Mrz 2011, 20:22
Ein Steroverstärker und 2 Aktivmodule für die Subs erscheinen mir auch das Beste.

Ich kann mir jetzt auch denken warum der Yamaha abgeraucht ist.

Für 200€ neu ist das aber nicht drin.
Auch gebraucht wirds sehr eng.

Schönen Gruß
Georg
bozlik3
Stammgast
#29 erstellt: 06. Mrz 2011, 12:49
1. der Yamaha läuft wieder, war nur ein abgerauchtes Schaltmodul(13jahre alt).
2. Wo sind Die Vorschläge für einen Verstärker? Akti-passiv e.t.c sagt mir nicht was ich für eins holen soll^^. Also?
Irgendwelche tipps oder kaufempfehlungen?
Alex-Hawk
Inventar
#30 erstellt: 06. Mrz 2011, 13:06
Was erwartest Du?

Es gibt hunderte Vollverstärker unzähliger Marken. Da hilft nur etwas Eigeninitiative.

Aktivmodule gibts zum Beispiel von Mivoc.

Wird aber alles kaum möglich mit 200 Euro. Außerdem ist der Yamaha ja wieder in Ordnung. Dann reichen ja die Aktivmodule.
bozlik3
Stammgast
#31 erstellt: 06. Mrz 2011, 13:38
ja es gibt hunderte marken genau das meine ich
von 100 marken sind 60 Schrott, gebt mir nen paar namen
Alex-Hawk
Inventar
#32 erstellt: 06. Mrz 2011, 13:44
Ich würde mich orientieren an den bekannten Namen:

Denon, Yamaha, Pioneer, Sony,...

Wenn der Yamaha wieder läuft, dann brauchst Du ja eh keinen neuen Vollverstärker. Nutz die 200 Euro lieber für Aktivmodule oder einen vernünftigen aktiven Subwoofer.

bozlik3
Stammgast
#33 erstellt: 06. Mrz 2011, 14:16
woooww, dann habe ich 3 subwoofer und td keinen verstärker

Darf ich fragen wofür ein aktiv Modul gebruacht wird, b.z.w was das ist?
bozlik3
Stammgast
#34 erstellt: 06. Mrz 2011, 14:20
ps: ich hab noch nen alten ReVox Röhrenverstärker, kann ich den nich dazwischen hängen, weil der hat ordentlich wumms
Alex-Hawk
Inventar
#35 erstellt: 06. Mrz 2011, 14:28
Du solltest Dich wirklich erstmal allgemein informieren zu dem Thema. Da fehlen einfach einige Grundlagen.

Wenn ich Dich richitg verstehe, dann hast Du zwei passive Subwoofer mit Weichen aber ohne Lautstärkeregelung. Außerdem hast Du zwei Lautsprecher. Alles jeweils mit 4 Ohm.

Das alles solltest Du NICHT an einem Stereo-Vollverstärker betreiben, denn die Impedanz fällt dann insgesamt unter 2 Ohm und das überlastet den Verstärker.

Deshalb mein Vorschlag:

Die Lautsprecher betreibst Du weiter am Yamaha.

Für die Subwoofer besorgst Du Dir die Aktivmodule. Das sind Verstärker für die Subwoofer. Die Verstärkung erfolgt dann nicht mehr über den Yamaha. Der Anschluss erfolgt über SubOut, PreOut oder Hochpegel. Wichtig sind entsprechende Anschlüsse an den Aktivmodulen.

Die Frage ist halt, ob CarHifi überhaupt etwas zu suchen hat im Heimbereich. Deshalb der Vorschlag mit dem aktiven Subwoofer. Die Lautsprecher kommen an den Yamaha. Dazu der aktive Subwoofer. Die vorhandenen passiven Woofer verkaufst Du und erhöhst somit das Budget für den aktiven Subwoofer.

Schau zum Beispiel mal bei XTZ:

http://www.mindaudio.de/




Edit: Eine Röhre von Revox? Oha. Gib mal ein paar genaue Infos.


[Beitrag von Alex-Hawk am 06. Mrz 2011, 14:30 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#36 erstellt: 06. Mrz 2011, 14:35
Das mit dem CarHifi lässt sich auch einfach beantworten, wenn die Chassis in einem fertig abgestimmten Gehäuse fürs Auto! stecken, dann hat die ganze Apparatur zu hause nix zu suchen. Mit fertigen Autosubwoofern kriegt man zuhause ein bisschen Oberbass hin, aber mit (Tief)bass hat das ganze nix zu tun.

Dann lieber einen "richtigen" (Home-Hifi) Aktiv-Sub von XTZ,Canton,Nubert etc...
bozlik3
Stammgast
#37 erstellt: 06. Mrz 2011, 14:56
mmh tiefbass.. also als ich die Hifnoics dinger noch in dem kasten hatte und beide einfach mit nem 100W rms verstärker sprich beide mit 50W rms, liefen wars hoch-tief e.t.c .. kann mich nich beklagen.. ihr immer alle mit eurem 500€ Zeug... kann ja sein das dass das beste überhaupt ist.. ich will einfach nur Musik hören, nich diese schicki miki knuddel anlage wo alle höhen tiefen e.t.c zu 100% abgedeckt sind.. ich bin 17 Jahre alt gerade in ner wohnung ausbildung. und habe keine kohle für xtz oder bla bla xyz. Ich danke euch wirklich für die Hilfe sprich; aktiv modul(hab mir nen paar angeguckt) Vollverstärker(Super dinger von Yamaha e.t.c) Aber ich suche etwas für den Azubi Geldbeutel, ich möchte einfach nur Musik hören, später wenn ich arbeite komme ich vllt darrauf zurück aber ich wollte eig. nur empfehlungen wie ich mein jetziges System am besten Betreiben kann.
Chohy
Inventar
#38 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:02
Ja schmeiß die CarChassis weg bzw. verkauf die Teile!

Für 200€ gibts schon einen Canton ASC 85
Für 110€ einen Mivoc 1100

--> fertige Home Subs, die sicherlich mehr taugen als das als die Autoteile

Hast doch selber gesagt, dass du 200€ ausgeben kannst, dann verkauf die Auto Teile und hol dir den Canton Subwoofer z.b.
Es will dir hier NIEMAND sagen, dass du Unsummen ausgeben sollst, nur das es besseres für das Geld gibt, was du auszugeben bereit bist

bozlik3
Stammgast
#39 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:07
ich will die bässe später in mein auto verbauen xD
Chohy
Inventar
#40 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:10
Gut, für mich hat sich das Thema damit erledigt

Hoffe du findest noch etwas passendes für dich
Alex-Hawk
Inventar
#41 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:11

bozlik3 schrieb:
...ihr immer alle mit eurem 500€ Zeug...nich diese schicki miki knuddel anlage...xtz oder bla bla xyz...


Was sollen solche Kommentare? Das ist doch Blödsinn.

Du hast eine Frage gestellt und von uns bekamst Du die passende Antwort.

Bei meinem Vorschlag behälst Du die Lautsprecher und den Vollverstärker. Du verkaufst die passiven Subwoofer und erhöhst so das vorhandene Budget von 200 Euro umd weitere 200 Euro. Für das Geld kaufst Du nen aktiven Subwoofer.

Das ist doch eine praktikable Lösung ohne großen Aufwand.

bozlik3
Stammgast
#42 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:23

bozlik3 schrieb:
ich will die bässe später in mein auto verbauen xD

mmmhh jaa geht schlecht wenn sie weg sind
Alex-Hawk
Inventar
#43 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:25
Dann behalte die Teile fürs Auto und kauf Dir für 200 Euro einen aktiven Subwoofer. Da wirst Du gebraucht sicher fündig für 200 Euro.
bozlik3
Stammgast
#44 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:36
und was is dann mit verstärker?
Alex-Hawk
Inventar
#45 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:37
Was soll damit sein?

Du hast doch einen Verstärker für Deine Lautsprecher. Dazu der aktive Subwoofer.

Nochmal zur Klarstellung: Ein aktiver Subwoofer hat einen eingebauten Verstärker. Deshalb ist er ja aktiv und nicht passiv.

Deshalb brauchst Du einfach nur einen aktiven Sub. Fertig.
bozlik3
Stammgast
#46 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:55
coole sache oki danke
Alex-Hawk
Inventar
#47 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:59
Kein Problem.

bozlik3
Stammgast
#48 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:00
ReVox-Stereoverstärker B750

Ausgangsleistung (DIN 45500)220 Watt (110 Watt pro Kanal bei 4 Ohm)
Ausgangsleistung Musik280 Watt (140 Watt pro Kanal bei 4 Ohm)
Verzerrungenbesser als 0,1 %
Frequenzgang10 Hz - 20 kHz, ± 0,5 dB
Fremdspannungsabstand
Tapebesser als 90 dB
Phonobesser als 70 dB
Übersprechen (1 kHz)besser als 66 dB für alle Eingänge
Klangregler, in 2-dB-Stufen± 8 dB, für Bass, Treble und Presence
Bestückung
99 Transistoren
4 IC (Spannungsregler)
4 Brückengleichrichter
48 Dioden
Gewicht13 Kg

Das is gute Wertarbeit, tut heute noch seinen dienst
Alex-Hawk
Inventar
#49 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:03
Der B750 ist zwar KEINE Röhre, aber ein toller Verstärker.

Was für ein Modell ist der Yamaha?
bozlik3
Stammgast
#50 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:07
RX 396 RDS .. keine ahnung was der kann
Alex-Hawk
Inventar
#51 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:10
Auch kein schlechtes Gerät.

Aber wenn der Revox in Ordnung ist, dann wäre er meine erste Wahl.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Spitzen-Verstärker um 1500?
sonorsnoopy am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  2 Beiträge
Kleine Home Hifi Anlage gesucht.
-Basstian- am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  10 Beiträge
Home-Cinema System oder Hifi-Kompaktanlage ?
teddy-bär am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  9 Beiträge
Suche einen Home Hifi DSP
MisterFQ am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  2 Beiträge
Aktivweiche für Home Hifi (Sub/Sat)
Andi78549* am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  5 Beiträge
Kleine Home - Hifi Anlage!
kappe am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  6 Beiträge
Einsteiger-Home-Hifi-Anlage
Eraser-1 am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  22 Beiträge
verstärker an home anlage
Joschi25 am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2007  –  2 Beiträge
Kaufberatung für Home-Hifi Neuling
matzesstyle am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  12 Beiträge
Hifi Verstärker
katty51 am 25.09.2015  –  Letzte Antwort am 28.09.2015  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Hifonics
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedAnil-C
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.083