Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cambridge Audio Azur 550a oder 650a Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Apr 2011, 06:26
Wer hat schon Erfahrung mit diesem Geräten?
Wie ist der Klangcharakter von den Geräten?
Höre Hip Hop, Rock & Metal.
Meine Lautsprecher JBL TLX 16 Freistehend.
Raumgrösse ca. 25 qm.
volkerputtmann
Stammgast
#2 erstellt: 15. Apr 2011, 18:53
Hallo,

die Geräte werden sich im Klang nicht unterscheiden, die haben einfach eine unterschiedliche Leistung.

ich habe mir den 640a gekauft und bin recht zufrieden mit dem Klang. Aber das ist wohl eine Sache, die du am ehesten im Geschäft selber hören musst.

Ich würde mir an deiner Stelle aber keinen neuen Verstärker kaufen. Ich habe mir meinen Verstärker bei eBay gekauft bei genau dem gleichen Verkäufer:

http://cgi.ebay.de/C...&hash=item43a5ff2b09

Er ist für 289 reingestellt, ich habe bei meinem (ähnliches Angebot) einen Preisvorschlag von 250 gemacht. Habe ihn dann für 259 bekommen.

Der Verkäufer ist ein Händler, er verkauft also mit 1 Jahr Gewährleistung. Also von daher auch wenig Risiko.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei Cambridge vom 640a zum 650a soooo viel getan hat. Du würdest fast 400 Euro sparen und könntest dir für das gesparte Geld ne Menge neuer CD´s kaufen... (meine Meinung)

Vom Klang her habe ich leider nicht so viele Vergleiche zu anderen Verstärkern. Aber ich kann sagen, das er viel wärmer als mein alter Harman Kardon 6100 klingt. Ich glaube aber auch , dass die Lautsprecher viel wichtiger sind, was den Klang angeht. Der Cambridge ist ein solider Verstärker mit ausreichend Leistung. Hinzu kommt, dass er mir vom Design ganz gut gefällt. Und da ich ihn gebraucht zu einem moderaten Preis bekommen habe, bereue ich bis jetzt nichts. Ich kann sagen: Alles richtig gemacht...

Gruß
VP


[Beitrag von volkerputtmann am 15. Apr 2011, 19:33 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2011, 21:22

Sascha187X schrieb:
Wer hat schon Erfahrung mit diesem Geräten? Wie ist der Klangcharakter von den Geräten?
Höre Hip Hop, Rock & Metal. Meine Lautsprecher JBL TLX 16 Freistehend. Raumgrösse ca. 25 qm.


Die Frage ist immer wie laut Du hören möchtest. Der Wirkungsgrad der Boxen ist durchschnittlich u. wenn Du öfters mal ein wenig Gas geben möchtest, würde ich den größeren Amp nehmen, bei normalen Abhörlautstärken reicht auch der kleinere Amp aus.
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 16. Apr 2011, 07:50
Danke für die Beiträge werde mir wohl den 650a am Montag mal im Geschäfft vorführen lassen.
Am Besten falls vorhanden mit ein paar JBL Lautsprecher.
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2011, 09:12

Sascha187X schrieb:
Danke für die Beiträge werde mir wohl den 650a am Montag mal im Geschäfft vorführen lassen.
Am Besten falls vorhanden mit ein paar JBL Lautsprecher. :)


Wenn Du es wirkl. genau wissen willst, leihst Du Dir den Amp aus u. testest ihn zu hausen in den eigenen 4 Wänden an Deinen Lautsprechern aus. Gefällt er Dir so wäre es nur fair dann auch beim dem Händler zu kaufen.
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 16. Apr 2011, 09:53
Da haben Sie wohl recht.
Ist nur die Frage ob die Händler das so ohne weiteres machen
Auf jeden fall sollte es ein warmes Gerät sein da die LS eher Hell abgestimmt sind.
Danke für den Tip
Gruss Sascha
Super-Sound
Stammgast
#7 erstellt: 16. Apr 2011, 11:21
wie sind die Cambridge Produkte von der Verarbeitungsqualität ?

Hat der 550A Metalldrehknöpfe und eine Massive Metallfront ?
wie mann es von alten retro Markenvollverstärkern kennt ?

wäre ein Produkt von T+A eine Alternative der T+A PA 1500 R hat auch gut leistung

Lg
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 17. Apr 2011, 07:18

Super-Sound schrieb:
wie sind die Cambridge Produkte von der Verarbeitungsqualität ?


Ich denke bei Verarbeitungsqualität an Haltbarkeit und Zuverlässigkeit. Da fand ich die Player 340 C, 540 C und 640 C mäßig, die Verstärker 340 A, 540 A V2 und 640 A waren okay. Bei den genannten Verstärkern bestand aber stets die Einschränkung, dass die Lautstärkepotis im unteren Bereich äußerst ungenau liefen und deutlich unter der Qualität der Wettbewerber lagen.


Super-Sound schrieb:
Hat der 550A Metalldrehknöpfe und eine Massive Metallfront ?
wie mann es von alten retro Markenvollverstärkern kennt ?


Das wäre für mich die Anfassqualität. Auch bei den Markenvollverstärkern der Vergangenheit gab es "solche" und "solche". Die Frontblenden der Cambridge-Verstärker sind durchweg aus Metall und die Reglerknöpfe - zumindest beim 650 - auch. Ein gewisses Maß an Spiel, wenn man daran wackelt sollte man aber hinnehmen können.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Apr 2011, 07:18 bearbeitet]
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Apr 2011, 08:05
Haben Sie schon Hörerfahrungen mit den Cambridge Geräten?
Es soll angäblich so sein, dass die Geräte ruhiger Natur sind und somit Rock oder Techno zu lahm klingen sollen.

Gruss Sascha
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2011, 08:36
Hallo Sascha,

ich hatte zuletzt selbst den Azur 540 A V2. Ja, dieser wirkte bei vielen Boxen lahm, stellte aber mit der Mordaunt Short Avant 902i eine bislang unerreichte Kombination dar.

Ich würde also den Verstärker nicht unabhängig von den Boxen betrachten. Zur JBL TLX-16 würde ich mir folgende Verstärker anhören:

Audreal A-06, 390 EUR
Atoll IN-50 SE, 650 EUR
AMC XIA, 450 EUR
Marantz PM 6003, 400 EUR

Das sind Verstärker, die sich mehr oder weniger deutlich voneinander unterscheiden. Gerade Audreal A-06 wäre ein Verstärker, der eher druckvoll-dynamisch zu Werke geht, während der Atoll IN-50 SE ein detailreicher "Schönklinger ist.

Weniger gut räumlich umrissen der Marantz PM 6003, dafür tonal angenehm zurückhaltend, jedoch nicht lahm. Mehr Abbildung, größerer Raum, mehr Details, etwas "bassiger" der AMC.

Gehört mit Castle Richmond II, Mordaunt Short Avant 902i, Dynaudio Focus 140, Quadral Platinum S und Arcus Novitas BS-100.

Auch der NAD C 326 BEE könnte ein Versuch wert sein.

Unbedingt zu Hause testen, was Dir am besten gefällt!

Gruß, Carsten
haeni1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Apr 2011, 09:07
hallo

habe vor ca. 3 wochen einen cambrigde 840 mit einem naim nait 5i verglichen.
der cambridge machte absolut keinen stich. klingt meiner meinung nach einfach nur langweilig ohne jeglichen druck.
der amp hatte einfach keine power ( gerade im bassbereich ).
der naim dagegen ging ab wie ne rakete. einfach wesentlich mehr druck dahinter. die anfassqualität und verarbeitung scheint jedoch beim cambridge deutlich wertiger zu sein. der naim fühlt sich eher an wie ein kinderspielzeug, jedoch klanglich allererste sahne.
unter allen verstärkern die ich bis jetzt gehört habe war der cambrigde mit abstand der schlechteste.
sorry ich will hier mit sicherheit die marke nicht runtermachen aber fürs geld gibt es meiner meinung nach besseres.

gruss haeni
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 17. Apr 2011, 09:10

haeni1 schrieb:
hallo

habe vor ca. 3 wochen einen cambrigde 840 mit einem naim nait 5i verglichen.


An welchen Boxen hast Du verglichen?
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Apr 2011, 09:42
Hallo Carsten,

ich bedanke mich für die Info, Cambridge ist wohl nicht das richtige für mich werde mir mal den NAD C326 und den System Fidelity SA-270 die sollen ja auch sehr gut klingen.
Da ich es doch lieber etwas Rockiger haben möchte
Den Audreal A-06 vertreibt leider kein Händler in Hannover.

GrußSascha
haeni1
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Apr 2011, 09:47
hallo sascha

hab sie an linn majik 140 gehört, die ich auch selbst besitze.
zumindest an diesen lautsprechern war der cambrigde wie schon erwähnt gar nichts.

gruss haeni
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 17. Apr 2011, 09:59
Hallo Haeni,


also ich habe mit Cambridge noch keine Hörerfahrungen.
Linn Majik habe ich auch keine Hörerfahrungen.
Brauche ein Amp der eher neutral bis warm klingt und womit man auch alles hören kann.

Gruß Sascha
haeni1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Apr 2011, 10:02
hallo sascha

wieviel möchtest du denn maximal ausgeben?

gruss haeni
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 17. Apr 2011, 10:14
So um die 500 Euro kann auch bischen mehr oder weniger sein.

Gruß Sascha
Super-Sound
Stammgast
#18 erstellt: 17. Apr 2011, 10:54
Danke wäre ein T+A PA 1500R eine vergleichbare alternative zum Azure 550 ?

in Leistung und Quali
haeni1
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Apr 2011, 11:03
hallo sascha

hast du schon mal über einen röhrenverstärker nachgedacht?

gruss haeni
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 17. Apr 2011, 11:13
Hallo Haeni,

bisher noch nicht, wo liegen die vor und nachteile bei Röhrenverstärker?
Bin für jeden Rat und Vorschläge dankbar.

Gruß Sascha
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 17. Apr 2011, 11:44

Sascha187X schrieb:
wo liegen die vor und nachteile bei Röhrenverstärker?


Hallo Sascha,

die Nachteile eines Röhrenverstärkers liegen darin, dass die Kombinierbarkeit mit dem zu betreibenden Lautsprecher im Vergleich zu den meisten Transistorverstärkern schwieriger wird.

Die gerne verwendete Faustformel, dass die Boxen nur wirkungsgradstark genug sein müssen, um mit Röhrenverstärker zusammen zu passen, reicht nach meinen Erfahrungen (Magnat RV-1, Dynavox VR 70E2, Braun CSV 60) nicht aus.

Gerne wird Röhrenverstärkern angedichtet, sie klängen im Gegensatz zu Transistorverstärkern warm und nicht "so analytisch". Das kann auf Röhrenverstärker ebenso, wie auf Transistorverstärker (Creek 5350 SE) und Schaltverstärker (Yamaha MX-D 1) zutreffen.

Ich würde unabhängig vom Prinzip (Röhre-, Transistor-, Schaltverstärker) immer zu Hause an den eigenen Boxen testen. Die JBL TLX-16 finde ich gut und sie ist es m.E. wert.

Vielleicht betreiben ja die Besitzer von JBL TLX-16 daran aktuelle Verstärker und können hier von ihren eigenen Erfahrungen berichten.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Apr 2011, 11:46 bearbeitet]
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 17. Apr 2011, 12:10
Hallo Carsten,

ich werde mir mal den NAD 326 BEE für ein Paar Tage vom Händler leihen, vielleicht harmoniert der ja mit den JBL.

Habe im Netz mal ein bischen nach Röhrenverstärker geguckt, aber da in den günstigen segment nur eine Quelle verfügbar ist kommt das für mich auch nicht in frage.

Trotzdem danke für die erklärung.

Gruß Sascha
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 17. Apr 2011, 12:17

Sascha187X schrieb:
Hallo Carsten,

ich werde mir mal den NAD 326 BEE für ein Paar Tage vom Händler leihen, vielleicht harmoniert der ja mit den JBL.


Prima, so macht es Sinn.


Sascha187X schrieb:
Habe im Netz mal ein bischen nach Röhrenverstärker geguckt, aber da in den günstigen segment nur eine Quelle verfügbar ist kommt das für mich auch nicht in frage.


Es gäbe noch den Audreal MT-1.08, der hat drei Eingänge und kostet 590 EUR:

http://www.audreal.de/mt-1.08.html

Die Auswahl der Händler ist allerdings sehr begrenzt.

Gruß, Carsten
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 17. Apr 2011, 12:20
In Hannover gibt es leider kein Händler der Audreal anbietet.

Gruss Sascha
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 17. Apr 2011, 12:21

Sascha187X schrieb:
In Hannover gibt es leider kein Händler der Audreal anbietet.

Gruss Sascha


Genau. Den müsstest Du dann bestellen und ggf. zurücksenden.
Sascha187X
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 17. Apr 2011, 12:36
Ist ja so als wenn man die Katze im Sack kauft.
Bin auch nicht unbedingt ein Freund von zurückschicken.
Gruß Sascha
Super-Sound
Stammgast
#27 erstellt: 17. Apr 2011, 19:19
kennt keiner den T+A PA 1500R würde gern wissen ob das gerät würdig ist ein Azure 550 abzulösen
eosx
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Nov 2011, 18:44
Was haltet ihr von folgender Kombination?

Vollverstärker Cambridge Audio 650A oder der ältere 640A an selbestgebaute hochwertige Visaton VOX 253, gespeist mit Cambridge Audio DacMagic. Tonquelle: Mac mini mit optischem Ausgang, Übertragung via Toslink-Kabel.

Zwei Cambridge-Produkte müssten doch gut miteinander harmmonieren.
NeroNepolus81
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Jul 2012, 20:38
schon ein wenig älter der fred,nur muss ich mal was dazu sagen ein naim nait 5i für 1100eu gegen ein 600eu cambridge zu vergleichen ist natürlich unsinn... klar zieht der naim nen gutes stück weg..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Kaufberatung Cambridge azur 650r oder 650a
motone am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  4 Beiträge
Denon oder Cambridge Azur / Kaufberatung
grischal am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  12 Beiträge
Kaufberatung (Cambridge Audio Azur 640 A_
No_Clue am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  9 Beiträge
Suche passende LS zu Cambridge Audio Azur 650A Vollverstärker
scater am 23.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2011  –  6 Beiträge
Cambridge Audio oder NAD
Zeppelin03 am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung Cambridge CD Player
Barryblue am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  10 Beiträge
Cambridge Azur 650A vs. AdvancedA MAP 105
CarstenmitC am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  27 Beiträge
Neue Anlage - Cambridge Audio oder . ?
eddymurx am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  11 Beiträge
Lautsprecher für Cambridge Audio 650a
stg65 am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung (Cambridge Audio etc)
mh4567 am 29.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Linn
  • Dynaudio
  • NAD
  • Mordaunt Short
  • T+A
  • AMC
  • Quadral
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.153