Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Beratung] HighEnd StereoVerstärker

+A -A
Autor
Beitrag
silencer_sh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mai 2011, 20:48
servus,
seit ich vor einigen jahren hier im forum den tip mit den jamos bekommen habe, erfreue ich mich an meiner ersten "anlage", immernoch mit zunehmender begeisterung
ohne dieses forum wäre mir eine menge spaß entgangen, ich würde immernoch auf meinen brüllwürfeln sitzen und hätte auch mein auto (frontsystem) nicht aufgewertet. deswegen nochmals vielen dank an alle, die sich hier aktiv beteiligen und ihr wissen weitergeben!

ich hatte zwischenzeitlich auf surround umgebaut, bin aber wieder zurück zu stereo, da ich es kaum genutzt habe und der bass (klipsch rw12) selbst für die umgänglichsten nachbarn (und mein gehör) nicht zumutbar war

vorgestern habe ich mir 2 "neue" schätzchen abgeholt und zwar die "ADR Vivace 92".
1
sehen nicht wirklich schön aus, aber habe sie günstig bekommen. reichlich ramponiert, weil jemand die kalotten eingedrückt hatte, aber gefallen mir klanglich deutlich besser als die jamos. sie füllen den raum einfach besser und fühlen sich "stimmiger" an.
ich bin runter vom bass- und pegelwahn und strebe einen sauberen ausgeglichenen stereo klang an. ich bin noch student, deswegen muss ich aufs geld achten und bin auf schnäppchen / gebrauchtware angewiesen.
(durch den verkauf der komponenten, die ich wegegeben habe und etwas gedult, bin ich momentan auf etwas über 100€ für den kenny und die "neuen" )

bei der abholung haben wir ausgiebig probegehört. ich hatte meinen verstärker dabei (Kenwood V8090D) und bei ihm stand soein >50kg "eisenschwein". ein turm aus netzteil, (vor?)verstärker, endstufe. auf grund der meinungen, die ich so gelesen habe, hielt ich verstärkerklang für voodoo. aber es machte tatsächlich einen unterschied. nicht wie tag und nacht, aber man merkte schon, dass mein 7 kanal kenny trotz der angegebenen 120watt in den impulsen zu schwach auf der brust ist. er macht zwar die gleiche lautstärke, aber es klang einfach nicht so souverän. deswegen sehe ich mich nun nach etwas mit mehr "hubraum" um
besonders hat mir am "kenny" der optische eingang gefallen. es kann nichts knacksen/brummen und ich brauche keine soundkarte, sondern kann einfach das digitale signal einspeisen, was heute jeder pc/laptop anbietet. deswegen werde ich wohl noch ein gerät benötigen, welches optisch annimmt und dann zum verstärker weiterleitet. am besten mit der option noch weitere verstärker anzuschließen, um mir die möglicheit offen zu halten, doch nochmal auf surround aufzuwerten. (gibt es sowas überhaupt?)

ich hoffe ich konnte halbwegs beschreiben, was mir so vorschwebt: die vergoldete eierlegende wollmilchsau für lau!
mir ist klar, dass ich sowas nicht für 100€ bekomme und bin bereit mich ein wenig in gedult zu üben und eventuell noch etwas zu sparen. ich sehe es als investition in die basis für die ewigkeit an. ich werde in den nächsten jahren eventuell noch ein paar mal die lautsprecher aufwerten, wenn ich "zuviel" geld habe, aber dann bin ich irgentwann auf einem stand wo es meiner meinung nach das optimum dessen ist, was noch sinnvoll/bezahlbar ist und werde aussteigen aus dem komponentenWAAHN. nurnoch in musik investieren, es gut sein lassen und einfach genießen.

danke fürs lesen!


[Beitrag von silencer_sh am 16. Mai 2011, 20:50 bearbeitet]
ultrasound
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2011, 19:55

silencer_sh schrieb:
nicht wie tag und nacht, aber man merkte schon, dass mein 7 kanal kenny trotz der angegebenen 120watt in den impulsen zu schwach auf der brust ist. er macht zwar die gleiche lautstärke, aber es klang einfach nicht so souverän.


Dein "Kenny" hat laut Datenblatt ein max. Leistungsaufnahme von 330Watt*0.8 (Wirkungsgrad großzügig geschätzt)=264Watt

264Watt/7 Kanäle=37,7 Watt pro Kanal

Wenn du dann richtig Leistung rausholst ist es klar das es sich nicht grade prickelnd anhört, da dein Verstärker unterdimensioniert ist und sicherlich schon ins Clipping fällt.

btw "Kenny" schreibt auch hinter seinen Leistungsangaben "ein Kanal angesteuert" und teilweise bis zu 10% THD bei der Leistungsangabe.

Kurz: Dein Verstärker hat weit weniger Power als du vllt. gedacht hast.
silencer_sh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Mai 2011, 20:22
danke für dein feedback.


ultrasound schrieb:

Kurz: Dein Verstärker hat weit weniger Power als du vllt. gedacht hast.

is mir klar, dass dort besch....önigt wird.
sieht man schon, wenn man mal nen wattmeter vor die steckdose einsteckt.
edit:
noch ne rechnung --> 120Watt x 7 = 840W
dabei hätte er dann bestimmt 200watt (!!!) abwärme auf seinen minikühlerchen!

aber ich hatte erstmal nicht soviel asche über und ihn als ausstellungstück für 250 bekommen

hast du tipps für eine bessere kombi, mit der ich für die zukunft gerüstet bin?


[Beitrag von silencer_sh am 17. Mai 2011, 20:35 bearbeitet]
ultrasound
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2011, 21:07
Sorry bin grade zeitlich etwas eng angebunden und will jetzt Mal nicht ins blaue empfehlen, das könnten andere hier definitv im Moment besser.

Kurz noch:


silencer_sh schrieb:
deswegen werde ich wohl noch ein gerät benötigen, welches optisch annimmt und dann zum verstärker weiterleitet. am besten mit der option noch weitere verstärker anzuschließen, um mir die möglicheit offen zu halten, doch nochmal auf surround aufzuwerten. (gibt es sowas überhaupt?[/u].


Ja, sowas geht.

Das klingt für mich als würdest du eine Mehrkanalvorstufe suchen mit optischen Eingang und zunächst einfach nur eine Stereoendstufe anschließen wollen.

Aufteilen in Vor- und Endstufe kann, allerdings schnell ins Geld gehen. Ob das widerrum sinnvoll ist hängt davon ab, welche lautsprecher dranhänge und wieviel Leistung du brauchst.

Desweiteren, wenn du gebraucht kaufst würde ich mir keine Lösung überlegen die du später modifizieren kannst, sondern eher etwas wie du es jetzt willst und es ggf. später abverkaufen.

Grade bei Mehrkanalvorstufen ändert sich schon recht schnell recht viel (sind meist A/V-Vorstufen).

Was ich mir vorstellen könnte wäre eine externe Soundkarte z.B. in Form eine M-Audio Audiophile USB, die hat einen integrierten DAC. Die kannst du dann per USB verbinden (muss nicht optisch sein).

Die Karte hat einen regelbaren Line-Out,d.h. dir würde theoretisch ein Stereoendstufe reichen.

Hier hättest du ein Leistungsstarke Endstufe die richtig gut konstruiert ist und hält was sie verspricht.

http://emotiva.com/upa2.shtm

Wie gesagt ob das alles Sinn macht und für dich das richtige ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Solltest du dann allerdings umsteigen wollen, holst du dir einfach noch eine Mehrkanalendstufe, verkaufst die M-Audio und besorgst dir einen Vorverstärker.

Edit: Gebrauchte M-Audio ca. 60€ + Emotiva Stereoendstufe mit Zoll und Versandkosten ca. 350€. Wären 410€.


[Beitrag von ultrasound am 17. Mai 2011, 21:08 bearbeitet]
silencer_sh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Mai 2011, 21:59

ultrasound schrieb:

Desweiteren, wenn du gebraucht kaufst würde ich mir keine Lösung überlegen die du später modifizieren kannst, sondern eher etwas wie du es jetzt willst und es ggf. später abverkaufen.

Grade bei Mehrkanalvorstufen ändert sich schon recht schnell recht viel (sind meist A/V-Vorstufen).

stimmt wohl.
ich möchte einen stereoverstärker (oder kombi) für meine derzeitigen lautsprecher haben, die aber leistungsmäßig überdimensioniert ist, sodass ich problemlos die ls aufwerten kann, wenn mir mal wieder was noch besseres in die hände fällt.



ultrasound schrieb:
Emotiva Stereoendstufe mit Zoll und Versandkosten ca. 350€. Wären 410€.

ich hätte lieber was rustikales. gebraucht, solide und mächtig in der erscheinung
ultrasound
Inventar
#6 erstellt: 17. Mai 2011, 22:56

silencer_sh schrieb:

ich hätte lieber was rustikales. gebraucht, solide und mächtig in der erscheinung :hail


Dann evtl. einen gebrauchten 80er Jahre Verstärker.

Von Marantz gibts da ganz ordentliche Sachen. Die müsstest du aber analog verbinden (was imo nicht weiter schlimm ist; brauchst eben noch eine Soundkarte, wenn der PC Quelle sein soll). Ein gebrauchtes Accuphase Gerät wird wohl noch zu teuer sein.

Ich würde dann jetzt evtl. nachdem du dir im klaren bist was genau du im Moment willst, den Threadtitel abändern damit sich hier noch Leute beteiligen die dir da konkrette Modelle nennen können.

Grobe Budget Vorstellung und dann etwas in Richtung: "Gebrauchter leistungsstarker Stereovollverstärker bis xyz € gesucht".
silencer_sh
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Mai 2011, 11:28

ultrasound schrieb:

Grobe Budget Vorstellung und dann etwas in Richtung: "Gebrauchter leistungsstarker Stereovollverstärker bis xyz € gesucht".

Ich schwanke noch zwischen Vollverstärker oder getrennt.
Welche Vorteile hat z.b. soeine Kombi und ab wieviel euros geht sowas etwa los?
klick (einfach nur der optik wegen verlinkt)


[Beitrag von silencer_sh am 18. Mai 2011, 11:28 bearbeitet]
ultrasound
Inventar
#8 erstellt: 18. Mai 2011, 11:59
Vorteil ist z.B. bei einem A/V Vorverstärker das du nur diesen Wechseln musst, wenn du neue Anschlüße oder Funktionen brauchst.

Wie z.B. HDMI 1.4 für 3D oder die neuen HD-Tonformate dekodieren.

Die Endstufe die du dir zugelegt hast kannst du dann immer behalten. Ausserdem ist es auch eine Leistungssache.

Ich kenne keinen wirklich leistungsstarken 7 Kanal A/V-Verstärker. Selbst die Riesenboliden die Denon verkauft und bis zu 8000€ kosten bringen es rechnerisch auf nur ca. 70Watt pro Kanal.

Ob man mehr braucht hängt wohl von Hörgewohnheiten, gewünschten Reserven und Wirkungsgrad der Lautsprecher ab.

Wenn man Mal Reserven für eine laute Party haben will z.B. Silvester und einen Lautsprecher mit 80db/W Wirkungsgrad hat, macht sich etwas extra Leistung sehr gut.

Ab wann das preislich losgeht kann ich schwer sagen. AV-Vollverstärker mit Pre-Outs für Endstufen gibts wohl schon ab ca. 600€ (ist aber eigentlich auch suboptimal da du hier die Endstufen mitfinanzierst die du gar nicht nutzen willst). Sonst wird es schnell sehr teuer für echte Vorstufen, die aktuelle Vorstufe bei Onkyo z.B. 2000€, das Vor-Vor-Modell kriegt man auf dem Gebrauchtmarkt inzwischen für ca. 650€.

Endstufen können auch ein kleines Vermögen kosten. Der von mir verlinkte Hersteller baut sehr gute für einen (im Vergleich zu anderen Herstellern) Schnäppchenpreis. Alternativ lassen sich auch Endstufen aus dem PA-Bereich nutzen, die bringen auch schon eine gute Leistung für deutlich weniger Geld als im High-End Sektor.

PA-Endstufen haben allerdings oft aktive Lüfter und sind extrem häßlich -> in einen Nebenraum stellen.

Vor-und Endkombi wird also sehr teuer und wenn man nicht wirklich viel Leistung braucht imo auch etwas übertrieben. Das Geld ist dann in den Lautsprechern meist deutlich besser aufgehoben.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Mai 2011, 18:07
Hallo,

wie wäre es mit einem jungen,gebrauchten 30kg Amp,

Jungson Ja 88D.

Bei Interesse kannst du dich ja melden,

Grüsse
jannis2212
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Jan 2013, 22:19
Hallo zusammen!
Frohes Neues Jahr

Meine Frage (ich hoffe es passt hier):

Ich möchte mir gerne high end Monoendstufen zulegen, welche eine Anschaffung für die Ewigkeit sein sollten. Diese Nachrüstmentalität ist nicht meine!

Sie sollten mit ziemlich jedem Lautsprecher zurecht kommen.
Bin schon oft über die Acccuphase M-2000 gestolpert !?!? Meinungen!?!?

Über Tipps für die Möglichkeit Gebrauchtgeräte zu erstehen freue ich mich auch!!

Vielen Dank
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Jan 2013, 22:28
Hallo,

um welche Lautsprecher geht es???

Was verstehst du unter "High End Endstufen"...????

gruss
jannis2212
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Jan 2013, 16:47
..Hallo :-)

Momentan habe ich große Canton Standboxen (CT 1020 DC) (200 Watt Dauerleistung, 4-8 Ohm)

Möchte aber auf die Canton Reference 1.2 DC umstellen (500 Watt Dauerleistung, 4-8 Ohm)
Die großen Modelle von B&W könnte ich mir auch vorstellen, hab sie aber noch nicht hören können!

Was ich unter High End verstehe...... wie gesagt, eine Anschaffung fürs Leben.
Qualität, Klangqualität, hohe Leistungsreserven, Kompromisslosigkeit und sollte mit jedem LS zurecht kommen als Zentrale der Anlage.

Danke
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 02. Jan 2013, 17:03
Budget ?

Gruß Karl
jannis2212
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Jan 2013, 17:19
...das Budget wird wohl schon für 2 Exemplare Richtung 20.000 € gehen habe ich die Befürchtung
..Preis/Leistung sollte stimmen!!
..gerne günstiger !!;)

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jan 2013, 17:25
Hallo,

na da hoffe ich doch das dein Hörraum 70qm + beträgt....mit der 1.2er.....
für einen Passivlautsprecher dieses Budget.....never

Da empfehle ich dir Aktivlautsprecher a lá Backes&Mueller oder ME Geithain,
die haben die passenden Endstufen,Aktivweichen und eventuell sogar schon ein DSP verbaut,

vllt interessiert dich dieses Thema ja.

Ansonsten wenn es um Geld verbraten geht einfach mal bei Pass, Krell ,McIntosh ,Accuphase und den anderen vielen High End Herstellern reinschauen.

Gruss
jannis2212
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Jan 2013, 17:30
...:-)..Umzug steht indes auch an, bin hier sicher nicht der einzige Begeisterte, welcher seinen Wohnraum dem Hobby anpasst oder!?!?

Budget gilt nur für Endstufen...danke für die Tipps!!
LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Jan 2013, 17:46
Hallo,

sei mir nicht böse ,
aber Endstufen für 20.000€ ..... darin sehe ich keinen Sinn,

ausser natürlich man möchte was zum Vorzeigen.

Hier bekommst du z.B. 4 Endstufen je Seite, für jedes Chassis Eine,
zusammen 1420 Watt, also 2840 Watt insgesamt, und das sind keine PMPO http://www.backesmueller.de/bm/de/bm30.htm

Dazu wird alles auf den Raum eingemessen,
also die Einflüsse des Raumes werden absolut minimiert!!!!

Desweiteren sind die Chassis "geregelt" ,
die Vorteile werden da ja sehr gut erläutert.

Wenn du dir diese mal angehört hast wirst du vermutlich über die genannte C. lächeln....

Gruss
jannis2212
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Jan 2013, 17:51
..ok vielen Dank..

Mit der Variante "Aktiv LS" habe ich mich noch nicht auseinader gesetzt!!
mach ich nun mal....

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo/Surround Beratung!
rufster24 am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  8 Beiträge
Subwoofer an Stereoverstärker?
Fireblade77 am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  3 Beiträge
Auf der Suche nach meiner ersten Anlage :)
NiklasR am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 22.11.2016  –  10 Beiträge
Einsteiger-Anlage Stereo mit Option auf Surround
#Henri# am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  16 Beiträge
Beratung KEF und Marantz
kempfelbach am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  8 Beiträge
Beratung!!!
jucybabe am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  3 Beiträge
Beratung Stereo? Surround? Anschluss für Mp3 Libary?
JanMarius am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  5 Beiträge
Immernoch unentschlossen Rotel vs. AA
Kveldulv am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  8 Beiträge
Umstieg auf Stereoverstärker Sinnvoll?
duffy_ am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  4 Beiträge
DAC und Stereoverstärker statt AV Surround Receiver
dihfg am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedheati
  • Gesamtzahl an Themen1.345.230
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.609