Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Klassik-Standlautsprecher ~300€ gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
jessesmaria
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jul 2011, 20:56
Hallo!

Ich bin Musikstudent und höre sehr viel und sehr bewusst Musik, ausschließlich klassische. Ich suche dafür gute Standlautsprecher, die nicht unbedingt die Party-Klischees "fetter Bass" und "metallische Höhen" erfüllen müssen, sondern orchestrale und kammermusikalische Musik sehr klar und gleichzeitig füllig zum Klingen bringen. Was ich gerne mag, ist ein Klangerlebnis, bei dem ich das Gefühl habe, in der Musik zu schwimmen (Bayreuth-Klang). Also möglichst satter, nicht zu distanzierter Klang, aber gleichzeitig möglichst brillant und transparent.

Mein Zimmer ist ca. 20m^2 groß und besitzt Parkettboden sowie normal hohe Wände.

Da ich Student bin, habe ich nicht allzu viel Geld zur Verfügung. Ich habe aber bei Amazon&co. schon etliche, sehr gut bewertete Lautsprecher gefunden, die vor wenigen Jahren noch um die 1000€ oder sogar mehr gekostet haben, und jetzt dort von 600€ auf 300€ reduziert verkauft werden. Ca. 300€ wäre eine gute Preisklasse. Falls es jetzt ein unglaubliches Angebot für 400€ geben würde, würde ich mich wahrscheinlich auch noch dafür begeistern können...

Ich weiß, alles ist subjektiv und man muss eigentlich sowieso alles im eigenen Zimmer testen. Ich hab aber kein Auto und mir wäre es am liebsten, wenn ihr mich für ein aktuelles Schnäppchen überzeugen könntet, mit dem ich dann hoffentlich auf gut Glück bestens bedient sein werde... :-)

Vielen Dank im Voraus!
jessesmaria
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Jul 2011, 15:39
Keine Vorschläge?

Hab mal ein bisschen nachgeforscht, folgende klingen interessant:

http://www.guenstiger.de/Preisvergleich/Yamaha/NS_555PI.html

http://www.guenstiger.de/Preisvergleich/Jamo/S_606.html

http://www.guenstiger.de/Preisvergleich/Heco/Victa_601.html

Tendiere im Moment zu Yamaha. Was meint ihr?

P. S.: Die Boxen werde ich an meinen iMac anschließen, da ich fast alle Musik auf dem Computer habe.
Muss ich da noch was sehr wichtiges beachten? Bessere Soundkarte, Verstärker o. ä.?


[Beitrag von jessesmaria am 12. Jul 2011, 16:24 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 12. Jul 2011, 16:34
Hallo,

Für die von dir verlinkten Lautsprecher brauchst du auf jeden Fall einen Verstärker.

Ansonsten: du hast schon eine ziemlich genaue Vorstellung wie es klingen soll. Ich glaube allerdings, daß dies mit deinem Budget nicht umzusetzen ist.

Gehe mal in diverse Fachgeschäfte und höre dir mal verschiedene Lautsprecher an um mal eine Vorstellung davon zu bekommen.

Warum müssen es unbedingt Standlautsprecher sein?

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 12. Jul 2011, 16:36 bearbeitet]
jessesmaria
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jul 2011, 08:31
Hallo,

danke erstmal für die hilfreiche Antwort!

Auf was muss ich denn beim Verstärkerkauf achten?

Und was denkst du, wie viel ich investieren müsste... bzw. an welche Boxen in welchen Preisklassen denkst du, wenn du davon sprichst, dass meine Klangvorstellung mit günstigeren Lautsprechern nicht umzusetzen sind?
Ich werde mal Fachgeschäfte aufsuchen, ja...

Warum es Standlautsprecher sein müssen? Ich weiß nicht, nach meiner Erfahrung gefallen mir sie einfach besser, da ich das Gefühl habe, dass sie nicht so punktuell klingen, mehr Raum schaffen... vllt. ist das auch Placebo...
klausjuergen
Stammgast
#5 erstellt: 13. Jul 2011, 10:33
Ein Orchester ist schon sehr schwierig wiederzugeben, damit so ein spätromatisches Riesenorchester richtig rüberkommt, da braucht es schon einiges, das wird mit deinem Budget nichts.
Vielleicht wäre ein richtig guter Kopfhörer das Richtige für dich...
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 13. Jul 2011, 10:43
Ich würde Dir für Klassik zu guten kompakten 2-Wege Monitoren raten. Bei 20 qm sowohl in klangl. wie auch in preistechnischer Hinsicht die beste Lösung. Mit den von Dir verlinkten Standlautsprechern wirst Du nicht glücklich werden.
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 13. Jul 2011, 10:52
Moin,
ich gebe klausjuergen vollkommen recht, bei dem Budget hilft nur ein Kopfhörer.

Die von Dir vorgeschlagenen Lautsprecher erfüllen für Deine Art von Musik und vor allem für Deine Erwartungen nicht mal das Minimum.

Ich kenne mich nicht mit diesen PC-Formaten aus, aber wenn Du z. B. nur MP3 als Quelle hast, fällt auch schon jede Menge an Musikinformation, die in der Dynamik der klassischen Musik enthalten ist, flach.

Was bleibt?
-Kopfhörer
oder
-Budget aufstocken (ggf. auch was gutes Gebrauchtes kaufen).
sonst
-Enttäuschung vorprogrammiert

Gruß Yahoohu
Wiley
Stammgast
#8 erstellt: 13. Jul 2011, 11:06
Also vom "absoluten Klang-Erlebnis" von wegen mit-auf-der-Bühne-sitzen bzw. beim Kammerorchester jedes Instrument im geisteigen Auge am richtigen Platz orten mußt Du Dich bei dem Budget natürlich erstmal komplett verabschieden.
Aber wenn Du eine halbwegs optimierte Aufstellung realisieren kannst und Dich zum hören also halbwegs perfekt ins Stereo-Dreieck setzen kannst ist auch mit geringem Budget - rein subjektiv, natürlich abhängig vom perrsönlichen Anspruch - durchaus Musikhören mit Spaß und Faszination möglich.

Ist etwas an Komponenten vorhanden? Falls eher nicht, viellecht ist für Dich eine hochwertigere Kompaktanlage - sowas wie eine Yamaha Pianocraft oder auch eine Philips MCD 908 - eine Überlegung Wert (eher etwas über Deinem Budget, aber vielleicht noch im Bereich), mit Lautsprecher-Ständern?

Wie ist der Hörplatz gedacht? Eher am Schreibtisch oder ggf. doch schon ein extra Setup extra zum hören?

Ansonsten wirklich erstmal eine Verstärker-Kopfhörer-Kombi finden die dem gesuchten am nächsten kommt...


[Beitrag von Wiley am 13. Jul 2011, 11:06 bearbeitet]
jessesmaria
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jul 2011, 14:17
Moin,

also Kopfhörer besitze ich bereits, bin auch ganz zufrieden mit denen (Sennheiser 595). Allerdings möchte ich, da ich nun mit zwei anderen Musikstudenten zusammenziehe, mir auch Lautsprecher zulegen. Um vielleicht auch mal zusammen 'ne Oper zu schauen, usw. Sowieso höre ich am allerliebsten (nach Live natürlich) in einem Raum mit guten Lautsprechern, wo ich physisch spüre, wie mich der Klang umschlingt und durchdringt, was bei Kopfhörern ja nicht der Fall ist.

In welcher Preisklasse gibt es denn die größten Qualitätssprünge und v. a. die, die nötig sind, um einigermaßen an meine Ansprüche heranzukommen?

Hörplatz: Zimmer wird noch eingerichtet, da hab ich viel Freiraum. Also Couch an einem Zimmerende und Lautsprecher am anderen gegenüber oder so (?).

Gebrauche Lautsprecher wären natürlich eine sehr gute Lösung! Ich muss halt ein wirkliches Schnäppchen finden... aber vorher muss ich wissen, woran ich überhaupt Qualität erkenne, sonst bringt es auch nichts nach Schnäppchen zu suchen. Rein preislich habe ich da schon etliche gefunden (Lautsprecher um über 60% reduziert), aber das sind ja möglicherweise auch lockende Fallen, auf jeden Fall offensichtlich Lautsprecher, die eurer Meinung nach meinen Ansprüchen immer noch nicht genügen, obwohl sie wohl einst an die 1000€ gekostet haben...

Hmmm
klausjuergen
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jul 2011, 14:44
Man könnte jetzt schon anfangen, einige Lautsprecher aufzuzählen. Aber ob sie dir gefallen werden ist eine andere Sache. Oft klingen die schon recht verschieden.
Für 500€ gibt es neu die KEF iq7se, die gefallen mir (vor allem für den Preis) sehr sehr gut.
Gebraucht gint es recht viele in dieser Preisklasse:
http://audiomarkt.de/_markt/item.php?id=0351610214&
http://audiomarkt.de/_markt/item.php?id=2027762206&
Diese mal als gute Beispiele.
Observer01
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2011, 15:13
... und dann fehlt immer noch ein Verstärker.

Wenn Gebraucht eine Option wäre, müsstest du mit mindestens 100 Euro für einen brauchbaren Verstärker rechnen.
klausjuergen
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jul 2011, 15:20
Na ja, mit ein bisschen Geduld geht das auch für 50€.
jessesmaria
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jul 2011, 16:22
Besten Dank, klausjuergen, das geht glaube ich in die richtige Richtung! Also wenn der Qualitätssprung wirklich so enorm ist, könnt ihr mich auch noch für eine solche Preisklasse überzeugen...
klausjuergen
Stammgast
#14 erstellt: 14. Jul 2011, 17:01
Der Unterschied zwischen einem 300€-Paar von Amazon (z.B Heco Victa 700) und einem der von mir vorgeschlagenen Lautsprecher ist frappierend.
Welcher allerdings der richtige für dich ist, das wissen nur die Götter...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Jul 2011, 18:06
Hallo,

ein weiterer Gebrauchtlautsprecher welchen ich hier ins Spiel bringen möchte der hier durchaus glänzen könnte wären die Quadral Montan,
hier die MK V
http://cgi.ebay.de/Q...&hash=item2a1233362a

Aber auch die MK I oder MK II Ausführung,
hier sollten aber die Sicken der Bässe erneuert sein,
wären sehr zu empfehlen.

Das ist dann nochmal ein richtiger Schub zu einer KEF IQ 7se,
welche im Neupreisumfeld von mir hier auch genannt würde,
was ja von klausjuergen schon geschehen ist.

Ach ja,
für die Montan solltest du aber beim Amp nicht sparen,
ein passendes Modell würde 150-200€ kosten...

Gruss
jessesmaria
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Jul 2011, 19:10
Wuah, die sind ja monströs.

Wie ist das denn jetzt, ich wurde ja darauf hingewiesen, dass für meine Zimmergröße Kompaktlautsprecher viel besser geeignet seien. Ist das wirklich so, und wenn ja, habt ihr da auch Vorschläge (für gebrauchte)?

Merci!
Mainz09
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Jul 2011, 19:21
Klassik-Oper...das ruft nach Spendor, hier z.B.:

http://cgi.ebay.de/B...&hash=item33694f35df

Dass die das können ist hinlängst bekannt, es braucht halt schon etwas Mut für 40 Jahre alten Kram !

Ciao
Jürgen
klausjuergen
Stammgast
#18 erstellt: 14. Jul 2011, 19:36
20qm ist für Standboxen schon gut. Was aber nicht heißt, dass Kompakte da schlechter sind. Kompakte spielen zumeist (bauartbedingt) weniger tief. Allerdings sind häufig bessere Chassis verbaut (in der gleichen Preisklasse), weil das Gehäuse natürlich billiger ist. Also klingen sie vielleicht etwas schöner, klangfarbentreuer, schneller, genauer, detailreicher. Dafür mit weniger Bass.
Für Kammermusik sozusagen ideal. Für romantisches Riesen-Orchester eher nicht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Jul 2011, 19:53

jessesmaria schrieb:
Wuah, die sind ja monströs. !


Du wünschst ja auch monströsen Klang ,oder

Zu den Kompaktlautsprechern auf 20qm,
wems gefällt ,o.k..

Ist definitiv nicht meine Welt,
da gehen mir persönlich zu viele Informationen anhanden,
gerade auch die Räumlichkeit leidet mitunter sehr,
was viele gar nicht erwarten da es doch "nur" Bass ist.

Wer seinem guten Kompaktlautsprecher mal einen guten Subwoofer zur Seite gestellt hat weiss was ich meine.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 14. Jul 2011, 20:34
20qm ist eher ein kleiner Raum in dem imho eine Box wie die oben verlinkte Quadral nichts zu suchen hat. Nicht weil sie schlecht wäre, sondern weil ihr die Luft zum Atmen fehlt und sie ihr Potenzial kaum ausspielen kann. bei 20 qm ixt man in einem Grenzbereich. Einerseits sind gute Kompaktboxen noch nicht überfordert aber mnache Standbox ist noch zu groß. Wenn eine Standbox dann sollte man imho eher eine zierliche Nehmen... Der TE sucht, wenn ich es richtig gelesen habe, etwas für max 300 Euro, klar und sauber im Klang mit guter Darstellungskraft. Bass darf vorhanden sein, soll aber nicht alles erschlagen....

Wenn in deiner Nähe könntest Du z.B. hier zuschlagen:
http://cgi.ebay.de/L...&hash=item20bb100eba

Für eine noch bessere Darstellungskraft ein netter Monitor wie dieser:
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item53e84b407a

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Jul 2011, 20:34 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Jul 2011, 20:41

baerchen.aus.hl schrieb:
20qm ist eher ein kleiner Raum in dem imho eine Box wie die oben verlinkte Quadral nichts zu suchen hat.



Hallo baerchen,

darf ich fragen in wievielen Räumen du eine Quadral Montan schon betrieben oder spielen gehört hast??

Dachte ich mir schon....

Ich habe die Montan auch schon selbst in mehreren Räumen unter 20qm betrieben und dazu auch bei nem Bekannten gehört,

tut mir leid für dich,aber das hat immer gut funktioniert.

Darunter war auch ein 12qm Raum (wo die Montan besser als eine Kompakte Sonics Argenta funktionierte),
die anderen Räume lagen dazwischen.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 14. Jul 2011, 21:08

weimaraner schrieb:

darf ich fragen in wievielen Räumen du eine Quadral Montan schon betrieben oder spielen gehört hast??


In zwei Räumen. Schon länger her. Bei einem früheren Kumpel. Der hatte sie in einem 18qm Wohnzimmer stehen, ging imho gar nicht. Nur bassgematsche....dann durfte ich mich bei dessen Zusammenzug mit seiner Freundin mit den Dingern abschleppen. Danach standen sie immerhin auf gut 40 qm... das ging, unter erheblichen Protest der Freundin, erheblich besser.... bis die Freundin die Teile, ohne es abzusprechen und während er auf Arbeit war, schlicht entsorgte. Sie gab Müllwerkern, die nebenan Sperrmüll abholten, ein kleines Trinkgeld, und die versenkten die schönen Boxen kurzer Hand im Knacker..... man, das gab Ärger
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Jul 2011, 10:35
Hallo baerchen,

welche Ausführung der Montan???

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 15. Jul 2011, 12:30
das waren solche (allerdings heil---bis zur Entsorgung)
http://cgi.ebay.de/Q...ssbaum-/300552760459
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 15. Jul 2011, 14:23
Kann ich verstehen, daß die entsorgt wurden... Unabhängig davon, daß die Montan nicht unbedingt den Anforderungen eines 300€ Lautsprechers entsprechen, die aktuellen VIII sind durchaus sehr potent im Bassbereich, da muß man schon aufpassen, daß der Raum u. einzelne Moden nicht zu stark angeregt werden. Ich würde der aktuellen Montan daher schon ein wenig Platz zum Atmen geben u. zu einem tendenziell eher größeren Raum raten.
SharPei1
Stammgast
#26 erstellt: 15. Jul 2011, 15:06
Wenn du Spaß an Klassikern als Klassikliebhaber hast, empfehle ich dir ganz unorthodox Dual-Lautsprecher aus den 70igern.
Begründung:

Die Dual CL 180, 185 oder 190 (alles Standlautsprecher) passen in deinen finanziellen Rahmen und wurden damals in Zusammenarbeit mit Herbert v. Karajan entwickelt. Die Wiedergabe kommt deshalb besonders bei klassischer Musik sehr angenehm rüber.
Zudem sind die Anforderungen an die Verstärkerelektronik bescheiden. Klingen gut mit alten Dual Verstärkern CV 60/CV 120 oder anderen guten Teilen von Marantz, Harman Kardon oder Quad.
Beim großen I-Kaufhaus gibt es preislich gute Angebote.
Bei den Lautsprechern nätürlich auf technischen Zustand achten, die Sicken müssen i.O. sein und dann paßt es.

Gruß Ralph
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Jul 2011, 15:28
@Hifi Tom

Von neuen Montan war hier auch nie die Rede

@baerchen

Das ist die Version mit dem grossen Tieftöner (260mm),

es gibt auch welche mit 200er TT,so wie meine
die sind äusserst unkompliziert,
bei mir jedenfalls so gewesen,
wie schon erwähnt auch in kleineren Räumen wie der des TEs.

Gruss
jessesmaria
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 15. Jul 2011, 16:24
Moin,

ich war heute in einem HiFi-Fachgeschäft und habe mich ein bisschen beraten lassen und mir Lautsprecher angehört.

Erstmal meinten sie, dass gute Lautsprecher ohne guten Verstärker nix bringen, also ich bei bspw. einem Budget von 1000€ für beides je 500€ ausgeben sollte, um das beste Klangergebnis für dieses Geld zu erhalten.

Dann zeigten sie mir zunächst die günstigsten, die sie führen, ich glaube, es waren diese:

http://www.big-scree...9e93780f250f3575d1ca

Außerdem noch teurere und größere Standlautsprecher von B&W für 2800€ Paarpreis sowie Kudos C2.

Die Kudos C2 (für ~3800€) haben mir besser gefallen als die B&W. Man konnte die Instrumente sehr gut ordnen und der Klang war klarer, nicht so schwülstig, die Bässe nicht so dickpinselig.
Die kommen bisher meiner Vorstellung am nächsten, allerdings habe ich bald noch einmal einen Termin und werde mir noch mehr anhören.

3800€ sind mir aber leider eigentlich deutlich zu viel, zumal ich ja offensichtlich auch noch einen teuren Verstärke dazu brauche...
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 15. Jul 2011, 17:06
Hallo,

ich halte 500 Lautsprecher/ 500 Verstärker für übertrieben. Ich würde eher so aufteilen: 350 für den Verstärker, den Rest in die Lautsprecher.

Aber falls du eh nur den Mac als Quelle nutzt und du scheinbar dein Budget auf 1000Euro aufgestockt hast, spar dir doch einfach den Verstärker und versuche es mal mit Aktiven Studiomonitoren.

P.S: so was zum Beispiel: http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm5a_mkii.htm

Vorsicht Stückpreis

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 15. Jul 2011, 17:10 bearbeitet]
jessesmaria
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Jul 2011, 17:36
Observer01
Inventar
#31 erstellt: 15. Jul 2011, 17:54
teure Boxen, wo auch wieder ein Verstärker fehlt.
Aber du kannst dir ja einen für 50 Euro bei Ebay schiessen...

Also ehrlich, solche Lautsprecher benötigen auch einen vernünftigen Verstärker und der ist eben nicht für nen fuffi zu haben.


[Beitrag von Observer01 am 15. Jul 2011, 17:55 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#32 erstellt: 15. Jul 2011, 18:32
Die Living Voice hat er gerade bei Ebay drin:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Erinnert mich von der Optik stark an ProAC

Einige von den Lautsprechern in Deiner Auswahl erfordern wirklich hochkarätige Verstärker und die kommen selbst gebraucht mal locker über die 1000er-Marke.

Also, Du solltest vielleicht mal Dein maximales Budget überlegen. Gut wäre auch Dein Standort.

Dann könnte man Dir ein paar Tipps geben (Angebote in der Nähe) bzw. vernünftige Händler.

So drehen wir uns hier im Kreis.

Gruß - Yahoohu

PS: Wenns denn in andere Preishöhen gehen darf, kann ich Dir Lautsprecher von ProAC wirklich ans Herz legen. Die sind gerade auch im Klassikbereich atemberaubend.
jessesmaria
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 15. Jul 2011, 22:20
Moin,

tja, jetzt lernt ihr mich langsam besser kennen. Ich hab so eine Charakterschwäche, dass ich keine halben Sachen abhaben kann. Ob Olivenöl oder Rum, Mojito oder Schokolade. Mit dem Tomaten-Mozzarella-Salat bin ich erst dann zufrieden, wenn ich festgestellt habe, dass er besser nicht anzurichten ist.

Also Klartext: Geld hab ich angespart, es sind mehr die Gewissensbisse, als Student sein dekadentes Leben in noch größerem Übermaß also sowieso schon auszuleben und tausende Euros für Lautsprecher zu investieren.
Andererseits ist mir Musik hören mit das Wichtigste im Leben und wie gesagt, was will ich mit 300€-Boxen, die mich nicht zufrieden stellen, wenn ich später doch sowieso irgendwann die 1000 in bessere investieren werde. Die Zinsen, die mir dadurch abhanden kommen würden, machen ja den Bock auch nicht fett (bzw. würden sich wahrscheinlich mit den hinausgeworfenen 300€ die Waage halten).

Also wie gesagt, ich habe mir heute diese Kudos C2 angehört, und die von B&W danach (für satte 2800€) haben mir schon nicht mehr gefallen, da mir der Klang zu synthetisch war. Was würde ich dann erst bei 300€ Boxen zu meckern haben?
Daher ist meine Devise jetzt: eine Kudos-C2-ähnliche (natürlich auch gerne bessere) Qualität für möglichst wenig Geld zu bekommen (am besten also gebraucht).
Dass da noch ein Verstärker dazu muss, ist klar. Und dass er auch nicht 50€ kostet, ist auch klar und das habe ich ja auch nicht behauptet.

So, jetzt dreht mir aber bitte nicht den allergrößten Luxus an, sondern denkt auch ein bisschen ihr seid Papi und müsst darauf achten, dass euer Sohnemann lernt, mit seinem Geld umzugehen.


[Beitrag von jessesmaria am 15. Jul 2011, 22:22 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#34 erstellt: 16. Jul 2011, 06:59
Hallo Jessesmaria,

wenn man ein paar gute Teile für Dich finden soll, wäre Dein Standort nicht unwichtig.

Was nützt es wenn ich dir die Traumteile (z.B. bei Gebrauchten) rauspicke und Du 500 km durch die Gegend gurken müsstes um sie mal zu hören.

Gruß Yahoohu
jessesmaria
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 16. Jul 2011, 07:02
Richtig. Standort: Karlsruhe. Etwas Umgebung Trier wäre auch ok.
Observer01
Inventar
#36 erstellt: 16. Jul 2011, 07:02
wieviel kannst und willst du denn ausgeben? Du machst da keine konkrete Angaben. Wäre aber wichtig um dir vernünftige Vorschläge machen zu können.

Es wäre auch für dich sinnvoller (um mal Papa zu spielen) eine konkrete Preisvorstellung zu haben.

Grundsätzlich halte ich eine Aktive Lösung aus dem professionellen Bereich (Midfield wegen den 20qm) weiterhin für eine gute Lösung.
Dazu ein gutes Audiointerface; wäre auch interessant in Hinblick darauf, daß du Musik studierst (welche Instrumente spielst du?). Du hättest dann zB. die Möglichkeit mit einem geeigneten Programm und einem Mikrofon auch hochwertige Aufnahmen mit deinem Mac zu machen, diese zu bearbeiten, es gibt Notationsprogramme ect. Du hättest sozusagen die Möglichkeit dir ein eigenes Studio aufzubauen.
Sowas wäre in meinen Augen eine sinnvolle Investition, besonders als Musikstudent.


[Beitrag von Observer01 am 16. Jul 2011, 07:06 bearbeitet]
jessesmaria
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Jul 2011, 07:12
Moin,

also ausgeben sagen wir mal allerhöchstens 2000, lieber 1000-1500€.

Und diese Aktivboxen, die du verlinkt hast, sind mit den oben von
mir zuletzt verlinkten qualitativ vergleichbar?
Also so kleine von B&W in der Preisklasse hab ich mit ja angehört, die haben mich nicht 100% überzeugt.

Ich spiele Klavier. Wir haben aber ein Computerstudio in der Hochschule, daheim mache ich keine Aufnahmen.
Observer01
Inventar
#38 erstellt: 16. Jul 2011, 07:35
Hallo,

ich würde mich nicht zu sehr auf die Kudos C2 versteifen. Du hast jetzt mal gerade 3 Lautsprecher dir angehört. Davon hat dir ein Paar ganz gut gefallen, was zufällig auch das teuerste war.
Ich halte es für nicht sinnig, jetzt wahllos, im Blindflug nach Gebrauchten hochpreisigen Lautsprecher Ausschau zu halten, in der Hoffnung, daß sie so klingen wie diese Kudos.
Auch kannst du nicht beurteilen, wie diese sich letzendlich in deinem Hörraum anhören. Vielleicht gefallen sie dir ja dann überhaupt nicht mehr.
Weiterhin ist "teuer" nicht gleich "besser".

Solche Lautsprecher, wie du sie verlinkt hast, müssen auch dementsprechend aufgestellt werden, damit sie ihr Potenzial auspielen können. Hierzu hast du bis jetzt kaum Angaben gemacht ausser den 20qm und dem Bodenbelag. Auch gehört ein vernünftiger Verstärker dazu. Aber das weißt du ja mittlerweile.
Wieviel kannst du denn für den Verstärker ausgeben?

Die aktiven Monitore, die ich verlinkt habe, könnten in der Tat etwas zu klein sein für deinen Hörraum. Klanglich sind solche Monitore allerdings nicht zu unterschätzen, auch wenn sie nicht so schick aussehen.


[Beitrag von Observer01 am 16. Jul 2011, 07:44 bearbeitet]
jessesmaria
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Jul 2011, 07:43
Keine Angst, ich versteife mich jetzt nicht auf die Kudos. Ich werde mit ja noch ein paar mehr anhören. Zimmer ist ja leer stehend und wird erst eingerichtet, da steht mir also alles offen! Ums mit den ~1500€ Euro meinte ich inkl. Verstärker. Die verlinkten LS liegen ja teilweise bei 1000€ gebraucht und dann kriege ich vllt. für max 500€ (auch evtl. gebraucht) einen passenden Verstärker?
Observer01
Inventar
#40 erstellt: 16. Jul 2011, 07:57
Also für 500 Euro kriegt man auch schon neu vernünftige Verstärker:
http://www.hifi-regl...-100002344-graph.php
http://www.hifi-regler.de/shop/pioneer/pioneer_a-a6mk2.php
http://www.hifi-regl...700-100002207-si.php

ich persönlich würde zum NAD tendieren. Dazu könnte ich mir die von dir verlinkten Dynaudio vorstellen. Ob es jetzt so klingt, wie du es dir vorstellst, weiß nur der Liebe Gott.

EDIT: zwecks Verstärker würde mich mal hier melden: http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=6239
den könnte man bestimmt noch ein wenig runterhandeln.


[Beitrag von Observer01 am 16. Jul 2011, 08:22 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#41 erstellt: 16. Jul 2011, 09:50
Also wenn die Einrichtungsfrage wirklich noch quasi komplett offen ist würde ich an Deiner Stelle die Gelegenheit nutzen und hier im Forum Tips für eine möglichst optimale Aufstellung bzw. Einrichtung im Hinblick auf den Hörplatz einholen!
Dazu abr eher einen eigenen Thread aufmachen um da auch die richtigen Leute anzusprechen.
yahoohu
Inventar
#42 erstellt: 16. Jul 2011, 10:01
Also,
ich verkaufe gerade einen MusicHall a25.2, den bring ich mal mit in die Diskussion.

Dazu diese Lautsprecher (Der Verkäufer versendet, also mit Rückgaberecht).

www.audiomarkt.de/_markt/item.php?id=0749510690&

Das wäre zum Beispiel eine wunderbare Kombination für klassische Musik.

Lautsprecher die bei Klassik gut sind, können auch alle anderen Musikrichtungen, sagt man so.

Der Vorteil: ProAc´s sind bekannt dafür, dass sie nicht nerven.

Händler bei Dir in der Nähe:
Best of British Hifi,
Letzenbergstraße 24
69231 Rauenberg
0174 - 3158745

Diese Lautsprecher kann ich Dir wirklich empfehlen, hör Dir damit mal ein Klvierkonzert an

Gruß Yahoohu
PS: Die ProAc SuperTower stand 20 Jahre bei mir, ich habe im Endeffekt 2 Jahre und X Lautsprecher gebraucht um etwas "besseres" zu finden.

Gruß - Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 16. Jul 2011, 11:58

yahoohu schrieb:
Also,
ich verkaufe gerade einen MusicHall a25.2, den bring ich mal mit in die Diskussion.



Ein sehr guter Amp! Darf man fragen warum Du ihn verkaufst?

===========================================

Kudos C2 und X2 zwei schöne Lautsprecher, die gut in deinen Raum passenwürden. Sind im Prinzip verlängerte Kompaktboxen.... Klingen rund und voll im Hochton klar aber zurückhaltend....

Da haben wir doch schon mal ein gute Vorgabe in welche Richtung es gehen soll. Wenn es neu und preisgünstig sein soll, wird bei der Klangvorgabe auch Wharfedale interessant...

die Diamond 10.5 pluss den kleinen NAD 316 Amp wäre da schon eine ganz feine Kombi... für unter 1000 Euro

Die oben verlinkte Dynaudio angetrieben von dem Music Hall wäre aber schon eine ganz andere Hausnummer. Klassik und Dynaudio passen imho wunderbar zusammen. Da kommen die Wharfedale und auch die Kudos nicht mit. Nur die Contour 3.0 ist für deinen Raum schon grenzwertig. Da sie aber keine "Bassschaufel" ist, mag es wohl gehen.....
yahoohu
Inventar
#44 erstellt: 16. Jul 2011, 12:56
Hallo Baerchen,

ich verkaufe den MusicHall, weil jetzt meine 300B-Röhre fertig ist.
Ich habe dann folgendes System:

Yaqin MC300B (Customized by Frihu.com)
Bastanis Mandala (Dipol-Subs + Atlas)
Destiny HD-26

Als Option kommt irgendwann noch ein gebrauchter Emitter dazu, wenns mal Brachialpegel sein sollen.

Gruß Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 16. Jul 2011, 13:02
Na, wenn das so ist.....
yahoohu
Inventar
#46 erstellt: 16. Jul 2011, 13:04
....dann Prost
jessesmaria
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 16. Jul 2011, 16:41

Wiley schrieb:
Also wenn die Einrichtungsfrage wirklich noch quasi komplett offen ist würde ich an Deiner Stelle die Gelegenheit nutzen und hier im Forum Tips für eine möglichst optimale Aufstellung bzw. Einrichtung im Hinblick auf den Hörplatz einholen!
Dazu abr eher einen eigenen Thread aufmachen um da auch die richtigen Leute anzusprechen.


Ja, das ist eine super Idee, das mache ich nachher mal!

Folgende ProAC wären also nicht so unglaublich viel besser, dass ich über meine eigentliche Schmerzensgrenze hinaus noch 500€ mehr investieren sollte?

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=0314918005&
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4555039549&
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=7269039548&
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=2414207730&

Kann noch jemand was zu den oben verlinkten ProAC sagen? Was yahoohu schreibt, hört sich ja super an!
yahoohu
Inventar
#48 erstellt: 16. Jul 2011, 18:52
Hallo Jessesmaria,
wenn diese gebrauchten, dann die letzten.
Ich würde fragen, ob sie tatsächlich neue Chassis oder neue Sicken bekommen haben.
Zudem erscheint mir der Preis noch verhandelbar.
Ich würde es mal mit 1250 versuchen....

Gruß Yahoohu
daniel111
Stammgast
#49 erstellt: 16. Jul 2011, 19:43
Such mal nach gebrauhten Martin Logan Source. Man muss sie mögen. Ich habe die Purity gehört und fand die leichtigkeit und natürlichkeit geil. Könnte gut für Klassik sein, hab aber leider selber noch keine Klassische musik darauf gehört. Anhören solltest du sie aber mal.
yahoohu
Inventar
#50 erstellt: 16. Jul 2011, 20:22
Hallo Daniel,

klar sind die Martin Logan nicht schlecht.

Aber: Die Bässe laufen etwas nach, ist gerade bei klassischer Musik nicht prickelnd. Zudem fängt dann wieder das Verstärkerproblem an (auch um diese Bassschwäche auszugleichen). Und da sind wir beim Verstärker wieder bei hohen Hausnummern.

Gruß - Yahoohu
daniel111
Stammgast
#51 erstellt: 16. Jul 2011, 23:17
Ah ok, gut zu wissen, naja ich hatte wie gesagt noch keine Klassische Musik auf denen gehört, aber mir ist eine explizite Bassschwäche zumindest bei den Purity nicht aufgefallen. Im Gegenteil war ich positiv überrascht. Eine B&W N804 z.B. ist da schlanker im Bass. Und ein Verstärkerproblem hat man dann auch nicht, die Purity sind aktiv:)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute und bezahlbare Standlautsprecher gesucht
Soundvisionär am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 12.06.2011  –  12 Beiträge
Standlautsprecher
Luka85 am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  18 Beiträge
Standlautsprecher für gitarrenlastige Musik gesucht
Nimark am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.04.2012  –  5 Beiträge
Suche gute Standlautsprecher
uups am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2011  –  23 Beiträge
Suche gute Standlautsprecher
JuBa3006 am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  11 Beiträge
Musik und Film
Brotzmann am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  38 Beiträge
Lautsprecher für ~15qm + klassische Musik
voodoo44 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  4 Beiträge
Standlautsprecher für klassische Musik bis1500Euro/Paar
Lapppi am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung: Standlautsprecher und Receiver
caye am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  3 Beiträge
600.- für Standlautsprecher und Reciever!
Cudi am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Rotel
  • Kudos
  • KEF
  • Phonar
  • Wharfedale
  • Music Hall
  • Sennheiser
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedMetalhead88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.691