Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich suche gute boxen die auch ruhig gebraucht sein können

+A -A
Autor
Beitrag
niki41297
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Sep 2011, 10:01
Hallo
Ich suche gute Boxen die nicht zu teuer sind.
Ich möchte gerne nicht mehr als 150euro ausgeben,für beide.
Sie können gebraucht sein.
Ich bin jetzt nicht derjenige der auf den top klang achtet,ich hätte gerne etwas mit schönem bass.
Ich wohne in einem einfamilien Haus (nur mal so wegen Bass und so).
Was könnt ihr mir emfehlen?
xutl
Inventar
#2 erstellt: 06. Sep 2011, 10:19
ALLES, was max. 150€ kostet und wo Dich der Bass beim Probehören mit Deiner Musik zufrieden stellt.

Wenn ich mal so zwischen den Zeilen lese (und mir Deinen Nick ansehe (der Geburtstag naht )), könntest Du ein Kandidat für die
SuperDuper800WattDiskoBoxenmit700Wattfür50TackenNeudasStück
sein

Sollte ich daneben liegen:


150€ ist schon eine Menge Geld, aber für das, was Du willst, wird es eng.
Dazu wissen wir noch nicht, was Du schon hast (Verstärker, CD-Spieler, usw., usw.)
DOSORDIE
Inventar
#3 erstellt: 06. Sep 2011, 10:52
Das ist wieder diese typische Laienvorstellung. Das Duschradio und das PC System machen keine satten Bässe, deshalb muss was "Besseres" "Nen guten Bass" machen.

Wenn aber keine Höhen da sind, sondern nur Bässe dann klingts auch zum Kotzen. Es geht in erster Linie um ein ausgewogenes Klangbild oder auch ganz gut, der voluminös klingende Badewannenfrequenzgang. Günstigere Boxen sind oft gesoundet, wodurch sie auf den ersten Eindruck bassiger und höhenreicher klingen, als teure.

Für 150 Euro kriegt man schon was Gutes. Gib einfach mal bei ebay Kleinanzeigen deine Postleitzahl ein und dann wirst du sehen, dass da ne Menge größerer Standboxen für das Geld angeboten werden, da kannst du eigentlich jede kaufen, natürlich sollte man dann mal gucken, bei welcher das Preis Leistungsverhältnis am Besten ist.

Ich habe auch mit 14 mit alten 70er Jahre Schneider Boxen richtig Bums gehabt, mein Verstärker hatte 12 dB Bassanhebung zwischen 60 und 100 Hz und dazu dann noch ne Loudnesstaste, dann Bass auf volle Pulle und Loudness rein, Lautstärkeregler bis kurz vorm Kotzen der Boxen. Da haben die Schränke gewackelt.

Heute würde ich sterben, wenn ich wieder so hören würde und der arme Fisher Amp ist ganz schön gequält worden, die Leistungswiderstände hatten keine Farbringe mehr, aber trotzdem ist er immer weiter gelaufen, der Gute.

Ich denke auch nicht, dass es hier um einen echten richtigen Tiefbass geht, sondern speziell um einen überbetonten Kickbass. Es muss bei jedem Kickbassschlag richtig ballern.

Und das kann jede billige Standbox - auch von CAT oder irgend nem Supermarkt Kram, ich hatte Jahre lang CAT Boxen mit 14, die waren ein Bisschen langsam und klangen schwammig, aber Kickbass konnten sie und allemal besser als jede Kompaktanlage, nach Plastik klangen sie nicht, unausgeglichen waren sie, aber das war mir egal und die Belastbarkeit die drauf stand haben sie nicht annähernd ausgehalten. In dem Alter hat bei mir immer Alles gebebt, obwohl ich nie gute Boxen hatte. Jetzt habe ich welche von Linn und höre den Unterschied, wenn ich linear höre. Jetzt weiß ich auch was echter Tiefbass ist.

Ich habe auch noch ein Paar Magnat Monitor 880, das sind große Standboxen, die normalerweise 160 Euro das Paar kosten, die waren bei uns im Supermarkt für 80 Euro drin. Die Verarbeitung ist gut, für das Geld klingen sie auch echt gut, eben gesoundet auf fetten Kickbass und brilliante Höhen. Gegen die Linn klangen sie irgendwie hohl, haben aber schon diverse Parties beschallt und auch bei hohen Pegeln die ganze Nacht durch ist Nichts kaputt gegangen. Damit kann man sich auf jeden Fall die Birne weg ballern, wenn man dann noch ein Bisschen an den Klangreglern spielt. Pegelfest sind sie und die angegebene RMS Leistung stimmt auch so weit.

Ich denke sowas in der Art ist das was du suchst.

Was benutzt du als Verstärker?

Um die ordentlich zu betreiben sollte man auf jeden Fall eine etwas bessere Kompaktanlage haben, 2x25 Watt RMS mit Chipendstufe sollten schon drin sein, das klingt dann nicht wirklich schlechter, als ein 19" Einsteigerverstärker und Lautstärke geht dann auf jeden Fall auch schon.

Wir haben sogar mal mit einer Medion Billiganlage auf ner Geburtstagsparty an Quadral Boxen gehört, das klang eigentlich richtig gut, das Ding hatte aber vielleicht 2x3 bis 5 Watt RMS, bei gehobeneren Lautstärken setzten dann schnell Verzerrungen ein.

Wenn du sowas gar nicht hast, brauchst du auf jeden Fall auch noch einen Verstärker. Sowas kann man billig gebraucht bei ebay kaufen, Marken wie Fisher und JVC bieten gute, solide Geräte aus den 80er und 90er Jahren, für wenig Geld, die Neuen um Nichts nachstehen, aber einen schlechten Ruf haben, da kannste dann nen Verstärker für 20 bis 40 Euro kaufen und der hat dann schon richtig Dampf. Einen JVC AX 90 von 1987

http://www.jeff-young-design.com/JVC/amps-tuners/AX-90.jpg

kriegste für etwa 40 Euro im guten Zustand. Das Gerät ist spitze verarbeitet, hat 2x120 Watt RMS und hat lauter tolle Bassanheben Funktionen und Blinkkrams, der geil aussieht, nur so als Beispiel. Hat sogar ne Metallfront. Du wirst allerdings wahrscheinlich auf die Fernbedienung verzichten müssen (die echt cool ist, weil damit sämtliche Funktionen des Gerätes fernsteuerbar sind und auch zugehörige CD Player, Tapedecks, Tuner und Plattenspieler) und bei Gebrauchtkrams muss man halt auch mal davon ausgehen, dass mal was kaputt geht.

Wenn du mit Boxen allerdings Computer Aktivboxensysteme meinst, hab ich keine Ahnung. Für 150 Euro kriegt man von Logitech aber sicherlich schon was Neues, was richtig wummert. Allerdings ist das dann qualitativ nicht mit einer echten Stereoanlage vergleichbar und auch nicht mit HiFi, aber schlecht klingt es sicherlich auch nicht.

Du solltest dich auf jeden Fall von dem Gedanken lösen, dass billige Plastiksysteme wirklich die 300 bis 1000 Watt haben mit denen sie protzen, die haben meistens Leistungen im 1 bis unteren zweistelligen Bereich, schreiben dann aber irgend nen Scheiß drauf, weil die Menschheit so blöd ist und meint WATT ist BASS und Lautstärke.

Natürlich steigt bei steigender Leistung die Lautstärke und die mögliche Basslastigkeit, aber mit 2x25 Watt RMS Leistung, die seit 30 Jahren die kleinsten Einsteigerverstärker renomierter HiFi Hersteller bringen kannst du in einem normalen Zimmer mit Boxen mit gutem Wirkungsgrad schon discoartige Lautstärken erreichen. Um die Lautstärke zu verdoppeln brauchst du sage und Schreibe das 10 Fache. Ich habe mal einen kleinen Sony Amp mit 2x25 Watt RMS und Chipendstufe gegen einen großen Fisher mit 2x170 Watt RMS antreten lassen, dann habe ich beide an den selben Boxen fast bis hinten hin aufgedreht, der Lautstärkeunterschied war verschwindend gering, nur waren beim Fisher wesentlich weniger Verzerrungen zu hören und das Klangbild war auch bei den hohen Lautstärken noch sehr stabil, während der Sony weich und unsauber klang, trotzdem war auch beim Sony bereits eine Lautstärke erreicht, in der man zuhause niemals hören würde.

Ich habe alte Röhrenradios aus den 50er und 60er jahren, die haben keine 10 Watt Musikleistung und erreichen trotzdem Lautstärken großer Stereoanlagen, weil die Lautsprecher einen hohen Wirkungsgrad erreichen und da machen auch einen ganz heftigen Bass, wenn du da den Bassregler voll aufdrehst hast du das Gefühl du sitzt in nem Subwoofergehäuse.

Also, lass dir nix aufschwätzen und informier dich erstmal richtig. Die angegebenen Leistungen bei Billiggeräten sind eh immer erstunken und erlogen, das ist absolut kein Richtwert, es muss gut klingen und das kann es auch mit wenig Leistung, wenn es gut abgestimmt ist. Für gehobene Zimmerlautstärke brauchst du 0,005 Watt, bei Loudness und Bass auf Max maximal 1 Watt, nur mal so am Rande.

LG, Tobi


[Beitrag von DOSORDIE am 06. Sep 2011, 11:01 bearbeitet]
niki41297
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Sep 2011, 11:10
Also zu dem verstärker ich gucke mir gerade bei ebay Endstufe Thomann The T.Amp TA600 und T2400 an.
was haltet ihr davon??
ne ich meine keine computer aktiv boxen.
wie siehts denn mit magnat soundforce 1200 aus?
ich habe über die ganz gute bewertungen gelesen und würde sie für 35euro das stück bekommen
Auch wenn ihr jetzt sagt billig boxen schlechter klang und so ich suche halt nicht was für profis.
DOSORDIE
Inventar
#5 erstellt: 06. Sep 2011, 11:52
Die Endstufen wundern mich. Ich frage mich wie so viel Leistung für so wenig Geld möglich ist.

Die Boxen würde ich nicht kaufen. Die haben Alles andere als einen geraden Frequenzgang und wenn du nur so eine PA Endstufe kaufst, hast du keinen Equalizer um den total verbogenen Frequenzgang auszugleichen...

Scheinbar hast du meinen Beitrag auch nicht gelesen, du gehst jetzt genau in eine Richtung, die eigentlich nicht so wirklich die richtige ist. Da fragt man sich schon, warum man sich die Finger wund schreibt...



Lass dich ruhig weiter von billigem PA Kram mit "viel" Leistung beeindrucken. Und auch die Aussage "Es muss nicht so topp klingen..." ist ziemlicher Quatsch. Es könnte ja Topp klingen, für den Rahmen von 150 Euro, aber nicht mit Magnat Soundforce. Das sind billig PA Boxen, die müssen nur laut aber nicht sauber. Kauf dir lieber was für zuhause. Da hören sich auch günstigere Boxen in ähnlichen Preissegment wesentlich besser an.
niki41297
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Sep 2011, 11:57
Ich habe deinen beitrag schon gelesen.
okay ich gucke mich mal weiter um.
falls du gute boxen weißt schreib sie mir bitte.
danke für die antwort,hat mir sehr geholfen.
also die endstufe nicht gut?
Son-Goku
Inventar
#7 erstellt: 06. Sep 2011, 12:07
niki41297
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Sep 2011, 12:13
Zu dem selbstbau..
Ist das schwierig die zu bauen oder doch recht simpel?
Du meintest ja die Magnat Monitor 880 wären gut...sollte ich die nehmen?gefallen mir ganz gut..
und wie siehts jetzt mit dem verstärker aus?
Son-Goku
Inventar
#9 erstellt: 06. Sep 2011, 12:26
vergiss diesen müll

bau dir für das geld was ordentliches

verstärker siehe hier

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=6403
niki41297
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Sep 2011, 12:28
DOSORDIE bist du noch da was hälts du davon?
DOSORDIE
Inventar
#11 erstellt: 06. Sep 2011, 12:40
Die Magnats waren ein Beispiel, ich kann halt sagen, dass sie ok sind, weil ich sie selbst habe. Es gibt auch noch die noch bassigeren Monitor 1000 mit 3 Tieftönern und höherer Belastbarkeit, die sind nicht wesentlich teurer. In der Preisklasse gibts aber von vielen namhaften Herstellern schon brauchbare Boxen und öfter auch mal Sonderangebote in irgendwelchen Discountern, die die letzte Ladung rausschmeissen will...

Der Thormann Amp sieht ja nicht schlecht aus, aber ich kann mir vorstellen, dass das Ding ziemlich rauscht, PA Endstufen sind ja in erster Linie dafür da laut und konstant zu spielen. Auch in sehr leisen größeren Räumen ist ein leises Grundrauschen nicht oder fast nicht mehr wahrnehmbar, während es in einem Wohnraum evtl. stark die Musikwiedergabe beeinträchtigt. Du willst ja auch mal leise hören. Natürlich muss das nicht sein. Ansonsten glaube ich nicht, dass so eine PA Endstufe schlechter klingt als ein HiFi Amp. Klingen sollte ein Amp sowieso nicht, nur verstärken.

Es ist halt auch so, dass du wissen musst, was du alles an die Endstufe anschliessen willst. Wenn es NUR ein PC ist und es definitiv auch NUR immer bleiben wird, dann kannst du diese Lösung fahren.

Wenn du aber weißt du willst irgendwann auch mal nen Fernseher, BluRay, UKW Tuner, Sat Receiver, vielleicht sogar mal nen Plattenspieler etc. anschliessen, dann müsstest du jedes Mal umstecken, wenn ein anderes Gerät zum Einsatz kommt.

Bei einem HiFi Verstärker hast du mindestens 1 mal Tape (mit zusätzlichem Ausgang für Aufnahmen, wo sich dann auch ein Equalizer anschliessen lässt) und 4 bis 5 weitere Hochpegeleingänge, an die du alles anschliessen kannst, dazu meistens noch einen speziellen Phonoeingang für Plattenspieler.

Am Gerät sind zusätzlich Klangregler, meist auch Loudnessfunktion und du kannst die Lautsprecherpaare ein und ausschalten, wenn 2 Paare angeschlossen sind, oder du einen Kopfhörer benutzen willst...

Du musst halt wissen was du suchst und was du brauchst und in welcher Lautstärke du Musik hören willst. 2x200 Watt RMS sind ne Menge Holz, ich kann gar nicht glauben, dass eine Endstufe für 160 Euro sowas leistet, wo ein HiFi Verstärker mit solchen Leistungen schon mindestens bei 1000 bis 1500 Euro liegt, klar ist das gut, wenn man viel Leistung zur Verfügung hat.

Ich habe einen wirklich sehr großen AKAI Verstärker, der ist jetzt 20 Jahre alt und hat mal zwischen 1500 und 2000 DM gekostet, es war fast das größte Modell und kostet heute bei ebay im guten Zustand immernoch 250 bis 350 Euro. Das Gerät wiegt 20 kg und hat eine Leistung von mehr als 2x150 Watt RMS pro Kanal mit weniger als 0,08% Klirr. Der Lautstärkeregler ist bei mir nie lauter als 1/3 aufgedreht, alles darüber wäre für meine kleine Wohnung einfach viel zu laut.

Wie gesagt, meine Geheimtipps wären alte Geräte von JVC und Fisher, die bekommt man echt günstig, aber was Gebrauchtes kann eben auch immer nen Defekt haben, das ist nach 20 Jahren nunmal so. So ein Amp kann noch ewig laufen, aber er kann auch nach nem Tag einfach kaputt gehen, weil sich Kondensatoren oder andere Bauteile verabschieden und dann kostet so eine Reperatur mindestens um die 80 Euro.

Neue Geräte aus dem Konsumerbereich sind auch nicht mehr so teuer, die üblichen Verdächtigen eben, Yamaha, Denon, Sony, Onkyo, Pioneer usw., das was man eben so kennt. Das ist Alles kein schlechtes Zeug, u.U. wäre ein AV Receiver auch günstiger und leistungsstärker, weil HiFi Verstärker gar nicht mehr so in den Mengen verkauft werden. AV Receiver können auch super in Stereo spielen, da braucht man kein Surround Boxen Set für, man muss dann halt nur den Modus auf Stereo stellen. Wenn dir dann der Sound so nicht reicht, kannst du das System noch auf einn aktiven Subwoofer erweitern, was bei einem Stereoverstärker eher schwierig ist, der AVR hat dafür extra einen geregelten Ausgang... Sieht auch einfach schöner aus als so eine PA Endstufe und so Konzertboxen, eben wohnlicher.

LG, Tobi
Son-Goku
Inventar
#12 erstellt: 06. Sep 2011, 12:56
man muss sich ja nur mal den t-amp von innen anschauen da weiss man woher die leistung kommt.nur mal so geraten hat das ding 500-700W leistungsaufnahme.totaler overkill für stink normale lautsprecher.sowas setzt man für pa boxen oder für passive subs im heimkino ein
niki41297
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Sep 2011, 13:02
okay danke für die umfassende antwort..
ich bin mir noch nicht so sicher ob ich die magnat monitor 880 oder die 1000 holen soll...du meinst mehr bass mit den 1000?und auch beim verstärker bin ich mir noch unsicher ich guck nochmal son bisschen rum.
niki41297
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Sep 2011, 13:07
wie siehts denn mit denen aus Magnat Quantum 605?
DOSORDIE
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2011, 13:11
Wieso denn Overkill? Das Ding hat nen Lautstärkeregler. Meine großen HiFi Amps haben genau so viel Leistungsaufnahme. Is doch ganz egal wie viel ein Verstärker leistet, solang man ihn nicht ins Clipping bringt, oder die Boxen überlastet... Das find ich ne schwachsinnige Aussage und der Innenaufbau sieht echt spitze aus.

Nur wird der Lüfter eben permanent an sein und gut Krach machen.

Ich tendiere wie gesagt auch zu nem guten Gebrauchten HiFi Amp oder einem neuen Einsteigergerät. Der Harman Kardon sieht schonmal ganz gut aus.

Ich denke die Quantum werden ähnlich sein, wie die Monitor.

Ja MEHR Bass bei den 1000endern. Im Test waren die 1000ender schlechter, weil sie überdimensioniert im Bass waren. Du hast Angst, dass du dann nicht genug BUMM BUMM hast, ne?

MEHR BASS. GANZ VIIIIIEL BASS. Lass die Gläser von der Wand fallen. Achte lieber auch ein ausgewogenes Klangbild.

In erster Linie müssen alle Frequenzen da sein, bei einem Duschradio oder nem Billig Radiorecorder fehlen die einfach, bei HiFi Boxen sind die alle da, nur stimmt das Verhältnis nicht immer. Es klingt nicht wie aus der Dose oder ausm Handy, nur wenn da steht die Lautsprecher spielen bassarm, man kann dann gegenwirken indem man den Bassregler des Verstärkers oder des Equalizers anhebt, dann machen auch bassarme Boxen heftige Bässe, soweit sie die Frequenzen einwandfrei darstellen können.

Und das was ihr immer alle mit "Gutem Bass" meint ist ne totale Überbetonung der tiefen Frequenzen zwischen 60 und 100 Hz. Das kann im Prinzip jede Scheißbox, wenn der Verstärker genug Klangmanipulierer hat, die man zuschalten kann.

Und wenn der Kopp schon dröhnt und das ganze Haus wackelt isses immernoch zu wenig Bass. Deshalb bloß die Box mit dem meisten Bass kaufen...

oh oh. Ne Box ist eigentlich gut, wenn da alle Frequenzen möglichst gleich laut rauskommen, wenn alle Klangregler am Verstärker in Nullstellung und Loudness ausgeschaltet sind.

Bei gesoundeten Boxen mit Badewannenfrequenzgang werden die Bässe und Höhen schon in der Frequenzweiche angehoben, sodass das Ganze volumnöser und mit MEHR BASS ist, wenn man dann noch Loudness und den Bassregler zuschaltet hat einen überbetonteren Bass, als wenn man mit Boxen hört, die nicht gesoundet sind und neutral klingen, deshalb klingt das mit MEHR BASS aber nicht besser.

Meine Linn Boxen sind neutral abgestimmt, als ich die Magnats gegen die Linns eingetauscht habe, habe ich am Anfang das Gefühl gehabt, dass sie dünn und schrill klingen, im Laufe der Zeit habe ich aber gemerkt, dass das Fundament bei den Magnats fehlt, weil die gar keine richtigen Tiefbässe, sondern nur Druckvolle Kickbässe können, ein überbetonter Kickbass klingt bei den Linns ganz anders, vor Allem aber spürt man den Tiefbass und der klingt echt tight, auch ohne Klangregler. Seit dem klingen die Magnats für mich irgendwie unausgewogen und mir fehlt das Bassfundament.

Die Linns spielen aber auch in einer anderen Liga, sie kosteten 1500 DM, ich hab sie gebraucht für 130 gekauft.

Du wirst da vielleicht auch noch irgendwann hinter kommen, ich hab da auch lange gebraucht für. Immer schön Bass rein und Loudness an und dann Massage aufm Bett und da hatten auch die billigsten Boxen mehr als genug Bass für.

So ich muss jetzt an die Arbeit.

LG, Tobi


[Beitrag von DOSORDIE am 06. Sep 2011, 13:28 bearbeitet]
niki41297
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Sep 2011, 13:18
und was meinste wegen den boxen magnat monitor 880 oder 1000 oder Magnat Quantum 605?
DOSORDIE
Inventar
#17 erstellt: 06. Sep 2011, 13:29
Hab im Vorigen Posting noch was angehangen...

LG, Tobi
Son-Goku
Inventar
#18 erstellt: 06. Sep 2011, 13:32
nur mal so am rande

wenn es mehr teilnehmer hier geben würde dann hättest du
5x ja nehm sie und 5x ne nimm sie nicht.was dann?

lautsprecherkauf ist ein glücksspiel solange du sie nicht in deinem eigenem hörraum gehört hast.

und sowas geht nunmal nur wenn man zum händler geht und sich welche nach hause holt.


Zum Tobis Nachtrag

und deswegen würde ich ihm selbstbau lautsprecher empfehlen.die sind meistens linear abgestimmt und klingen meist sauberer und ausgewogener


[Beitrag von Son-Goku am 06. Sep 2011, 13:36 bearbeitet]
niki41297
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Sep 2011, 13:35
okay danke
ich werde mir dann glaube ich die 1000 holen
bis bald..
niki41297
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Sep 2011, 13:41
was meinst du wenn ich mir eine magnat 880 und eine 1000 hole?
DOSORDIE
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2011, 00:04
Erstmal holste die nicht, du kaufst oder bestellst die.

Man verwendet bei Stereo IMMER 2x die gleiche Box. Alles Andere ist Quatsch.

Bei den Beiden dürfte sich das nicht großartig unterscheiden, normalerweise ist es aber so, dass jede Box von jedem Hersteller unterschiedliche Frequenzgänge, Impedanzverläufe und Wirkungsgrade hat.

Ist doch logisch, dass dann die eine Seite lauter, die andere leiser und die eine heller und die andere dumpfer klingt... Ausserdem würde die Endstufe dann ungleichmäßig belastet und das ist auch nicht wirklich von Vorteil...

Zwischen Monitor 880 und 1000 wird wohl nur ein kleiner Unterschied sein, trotzdem haben sich die Entwickler der Stereophonie schon was dabei gedacht, dass sich das Konzept mit den 2 gleichen Boxen durchgesetzt hat.

Wie gesagt, die Magnats sind in Ordnung und ich denke auch, dass sie genau deinen Vorstellungen entsprechen. Egal ob 880 oder 1000. Kauf halt die, die du dir leisten kannst. Die 1000er sind eh schon völlig überdimensioniert, die brauchst du nicht wirklich, aber wenn du das Geld hast - warum nicht?!

Man könnte sich aber trotzdem nochmal informieren, obs vom selben Hersteller oder eben von anderen in dem Preissegment was Ähnliches gibt, was vielleicht noch besser ist.

Was richtig Gutes bekommst du wie gesagt gebraucht, und dagegen haben dann die Monitor auch verloren, das ist ganz klar das Billigsegment und damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, du kannst überall nachlesen, die Bewertungen sind durchweg positiv, aber natürlich geht es wesentlich besser, aber dann eben nur gebraucht oder für erheblich mehr Geld.

Im Lautsprecherbau hat sich in den letzten 30 Jahren nicht wirklich viel getan, auch alte Boxen klingen hervorrangend. Man bekommt ältere High End Boxen teilweise für wirklich wenig Geld, aber dafür muss man sich dann auch wirklich informieren.

@Son-Goku Selbstbau ist ja schön und gut, aber der TE kennt sich nicht wirklich damit aus und müsste sich erstmal stark damit auseinandersetzen um auch Alles richtig zu machen, mir wäre das an seiner Stelle auch zu viel Arbeit, denn in erster Linie würde ich die Dinger bei mir aufstellen und dann Musik hören wollen.

Ich sage nicht NIMM DIESE BOXEN, ich kann dir nur sagen, dass sie ok sind und für den Preis wirklich toll. Tu mir nur den Gefallen kauf 1 Paar und nicht 2 verschiedene. Ich denke du wirst zufrieden sein.

Aber es bleibt dabei: Es ist ein Vorschlag, was du im Endeffekt wirklich tust, musst du selbst wissen.

LG, Tobi
niki41297
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Sep 2011, 14:19
Ok danke nochmal für die antwort mit den zwei verschiedenen boxen ist wirklich quatsch.
ich denke ich nehme erstmal die 880er zum einstieg und dann mal so in ein paar jahren gucken.
du hast mir sehr geholfen,denn ich hatte vorher von boxen und verstärkern nicht viel ahnung dachte sonst immer es kommt auf die watt zahl an aber jetzt weiß ich das es nicht unbedingt darauf ankommt.
DANKE
dawn
Inventar
#23 erstellt: 07. Sep 2011, 15:22
Das wichtigste wurde noch gar nicht gefragt, wie groß ist überhaupt der Raum, der beschallt werden soll? Soll das Equipment auch für Parties herhalten oder nur zum "normalen" Musikhören?
niki41297
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Sep 2011, 15:31
also mein zimmer ist 20m² groß...jez noch nicht aber vielleicht so in ein paar monaten..
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Sep 2011, 19:55
Hallo,

was ist denn eigentlich die Musikquelle??

Oftmals ist das bei Einsteigern der PC,

ich hätte dazu eventuell ein Paar Aktivlautsprecher ,
aktiv bedeutet die Endstufe ist schon eingebaut und du bräuchtest somit keine separate Endstufe.


niki41297 schrieb:

Ich suche gute Boxen die nicht zu teuer sind.
Ich möchte gerne nicht mehr als 150euro ausgeben,für beide.


Das Budget für die Lautsprecher ist ja ca 150€,
wenn du jetzt noch was für die Endstufen drauflegst könnte man mal überlegen ob dir ein Paar Grundig Monolith 90 gefallen könnten.

Grundig Monolith 90002
(Abdeckungen natürlich vorhanden)

Entschuldigung für die Eigenwerbung,finde ich aber ehrlicher wie die ganzen PM Geschichten....

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 07. Sep 2011, 22:13 bearbeitet]
niki41297
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Sep 2011, 20:45
was kosten die denn?
DOSORDIE
Inventar
#27 erstellt: 08. Sep 2011, 01:08
Natürlich muss man wissen wie groß der Raum ist um das zu optimieren, bei 20 qm machen so 2 große Standboxen natürlich schon richtig gut Dampf. Sie sind quasi überdimensioniert, aber genau das willst du ja. In so nem Raum kannst du auch mit einem kleinen Verstärker und solchen Standboxen schon Disco machen und die Gläser ausm Schrank prügeln. Für Einsteiger sind sowas wie die Monitor 880 schon echt eine gute Alternative.

Die Monolith sind aus den 80ern. Das ist natürlich schon was Anderes. Die spielen die Magnats von der Ausgewogenheit in Grund und Boden und werden auch einen ganz anderen Bass machen, der präziser und trockener ist.

Was die kosten weiß ich nicht, denn sie werden wie gesagt schon seit bestimmt 25 Jahren nicht mehr hergestellt. Das ist schon was Ganz Feines. Vielleicht mal bei ebay schauen. Wie gesagt. Ich denke, die können es schon mit einigen heutigen High End Boxen aufnehmen, die mehrere 1000 Euro kosten.

Da ist dann eben wieder das Problem, dass du einen Vorverstärker brauchst, wenn du mehrere Quellen betreiben willst, sonst müsstest du immer Umstecken.

Die Endstufen haben dann getrennte Lautstärkeregler, jede Box einen. Wenn du nur den PC anschliessen willst, ist das ja nicht schlimm, dann stellst du einmal die maximale Lautstärke an den Boxen selbst ein und machst und stellst dann beide Lautstärkeregler auf die gleiche Lautstärke und kannst dann mit dem Volume Regler deiner Soundkarte selbst oder am Winamp die Lautstärke regeln. Ja auch das wäre ne Alternative.

Du bist dann halt gebunden, weil der Verstärker jeweils in den Boxen ist. Wenn du einen Vollverstärker und 2 normale passive HiFi Lautsprecher hast, kannst du nach Lust und Laune Verstärker oder eben Boxen austauschen, einen wirklich großen Unterschied wirst du aber eher durch andere Boxen wahrnehmen.

Ein günstiger Verstärker klingt nicht hörbar anders, als ein teurer, je teurer sie sind umso mehr Kraftreserven sind halt da, du merkst das dann erst, wenn du wirklich laut hörst.

Zu bedenken ist aber immer, dass ab gewissen Lautstärken, vor Allem bei angehobenen Bässen und Höhen oder Aktivierung der Loudnessfunktion (wodurch Bässe und Höhen zusätzlich angehoben werden) oder durch einen zusätzlichen Equalizer, den du einschleifst oder eben einen vom PC her benutzt (Windows Mediaplayer, Winamp, Itunes oder sonstwas, die haben alle einen Software Equalizer, viele Soundkarten haben sowas zusätzlich nochmal in der eigenen Oberfläche drin) das sogenannte Clipping entsteht.

Wenn du am Verstärker schon Loudness an hast (bis 8 dB im Bassbereich, je nach Verstärker) und dann noch den Bassregler hochschiebst (meist bis 12 dB) hast du schon 20 dB Bassanhebung, wenn du jetzt noch nen Equalizer der nochmal 10 bis 12 dB anhebt dazwischenklemmst kommst du auf Utopische Werte von 30 bis 32 dB. Das nimmt dir jede Endstufe - sei sie auch noch so Leistungsstark ab einem gewissen Pegel krumm und dann kommt der Verstärker an die Grenzen. Da musst du ab höheren Lautstärken auf jeden Fall aufpassen, sonst killst du als erstes die Hochtöner, die sind nämlich am Schwachbrüstigsten.

Ich weiß das aus Erfahrung, in meiner Loudnesszeit habe ich viele Hochtöner gekillt. Beim Clipping wird die Amplitude so groß, dass der Verstärker sie nicht mehr richtig verarbeiten kann. Der Sinus wird oben abgeschnitten und bringt die Endstufe total ausser Kontrolle, so kann man mit einem ziemlich kleinen Verstärker auch größere Boxen ziemlich leicht killen. Dabei geht dann als Erstes der Hochtöner kaputt, auch wenn nur der Bassbereich angehoben ist.

Es ist also besser, einen soliden Verstärker mit etwas mehr Leistung an kleineren Boxen zu betreiben, als einen kleinen, an größeren. Die Wahrscheinlichkeit, dass durch Clipping was kaputt ist geht ist höher, als durch Überlastung der Lautsprecher, weil man Clipping nicht unbedingt immer gleich merkt, vor Allem bei dynamikreicher Musik sind ja nur die Spitzen betroffen, eine kurze Überlast macht jede Box eigentlich problemlos mit, Clipping ist meist der schnelle Tod....

Das solltest du noch wissen.

Alte Deutsche Geräte (wie DUAL und Grundig bis Anfang/Mitte der 80er), haben starke Loudness und sind ziemlich bassig abgestimmt, während spätere Japaner nicht so bassig sind. Ein Verstärker klingt immer erst dann, wenn die Klangregler ins Spiel kommen. Wenn man Alle Klangregler und Loudness ausschaltet gleichen sie sich beinah wie eineiige Zwillinge, es sei denn sie sind mutwillig so konzipiert, dass sie dann nicht 100%ig linear verlaufen.

Viele teurere Verstärker haben weder Loudness, noch Klangregler, weil der anspruchsvollere Hörer immer linear hört. Er will das Musikstück so hören, wie es von der Quelle kommt, Klangregler verändern das Signal, das ist da nicht erwünscht. Ausserdem wird Equalizern oft nachgesagt, dass sie zusätzliches Rauschen erzeugen. Selbst mein billigster macht sowas nicht.

Wenn du richtig Bums haben willst musst du natürlich schon ein Bisschen am Bassrädchen drehen, weil nur wenige Musikstücke so bassig abgemischt sind, wie dus gern hättest, deshalb solltest du schon einen Verstärker mit Loudnessschaltung kaufen. Wenn du dir irgendwann das (angeblich) anspruchsvolle und richtige Hören angewöhnen solltest, kannst du die ja dann auch einfach abschalten, oder in Nullstellung bringen.

Loudness ist eigentlich dafür entwickelt worden, die Schwächen unseres Gehörs auszugleichen, weil es so ist, dass das Menschliche Gehör erst ab einer gewissen Lautstärke, die stark über Zimmerlautstärke liegt alle Frequezen im richtigen Verhältnis wahr nehmen kann.

Wenn du leiser hörst, klingt die Musik vor Allem bei Regalboxen dadurch wesentlich dünner, als wenn du lauter stellst. Bei großen Standboxen vermisse ich auch beim leise hören Nichts.

Bei alten Geräten aus den 70er Jahren hat man sich da mit der Loudness richtig Mühe gegeben, die Kurve verändert sich da bei eingeschalteter Loudness von einer ganz großen Badewanne, bis hin zum Suppenteller und dann bei halb aufgedrehtem Lautstärkregler wird die Linie dann irgendwann gerade. Wenn du also ganz leise hörst ist die Loudness auch am Stärksten. Bei diesen alten Geräten ist es auch möglich, die Loudness nochmal genau auf die Boxen abzustimmen, weil unterschiedliche Lautsprecher bei unterschiedlichen Lautstärken auch unterschiedlich arbeiten.

Bei späteren Geräten, so ab Ende der 70er und auch bei den meisten Japanern hast du einfach nur ne Badewanne bis Mittelstellung des Lautstärkereglers, wenn die Loudnesstaste eingeschaltet ist. Wenn du dann über diese Mittelstellung hinausgehst ergibt sich dann der Eindruck, dass der Sound plötzlich dünner wird, weil die Badewanne vom einen auf den anderen Moment abgeschaltet wird und der Frequenzgang wieder linear verläuft, das ist aber auch um kein Clipping zu verursachen, der Verstärker ist ja nun schon ziemlich laut und die Endstufen werden durch die starke Bassanhebung wesentlich stärker belastet.

Bei vielen alten Deutschen Geräten kann man die Loudness gar nicht abschalten. Viele Leute, die jahrelang so gehört haben und es nicht wussten behaupten dann, dass neuere japanische Geräte total dünn und schlecht klingen, weil sie ja eigentlich "falsch" gehört haben.

Es ist immer atemberaubend die Pegelanzeige zu beobachten, wenn man die Bässe stark anhebt und Loudness an ist.

Bei meinem alten Fisher geht das gut. Das erste Segment liegt glaub ich bei 0,003 Watt, dann kommt 0,05 dann 1 Watt, dann 3 und dann 7 oder so. Bei voll aufgedrehtem Bassregler und eingeschalteter Loudness geht die Pegelanzeige bei Zimmerlautstärke bis 7 Watt, dreht man den bass auf 0 noch bis 1 Watt, macht man Loudness aus leuchtet nur noch das erste Segment. Daran siehst du dann erstmal, was so eine starke Bassanhebung in der Endstufe anrichtet.

Eine Pegelanzeige ist deshalb gar nicht so verkehrt.

Mein erster größerer Verstärker hatte eine Pegelanzeige. Ich konnte dann immer genau abpassen, ab wann die Boxen anfangen zu kotzen und Clipping verhindern, auch wenn die Boxen kleiner waren wusste ich, wenn die 60 oder 80 Watt LED aufleuchtet ist Schluss, mehr geht nicht, also entweder Bass runter und lauter, oder Bass rauf und leiser.

Natürlich ist so eine Pegelanzeige sehr ungenau, sie zeigt nicht die tatsächliche Leistung des Verstärkers an, kommt ja auch auf die Impedanz der Boxen an, aber wenn man hört, dass die Boxen ab einer bestimmten LED oder einem Bestimmten Segment kotzen, weiß man trotzdem, dass man ab da leiser drehen oder die Klangregler etwas absenken sollte, das ist vor Allem bei Parties sinnvoll, klappt aber auch nur, wenn du verantwortungsbewusste Freunde hast, denen du sagen kannst "Du kannst ruhig lauter machen, aber, wenn das Lämpchen bei 60 Watt aufblinkt musste aufpassen..."...

LG, Tobi
niki41297
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Sep 2011, 14:12
vielen dank für deine umfassende antwort.
darf ich mal fragen wie lange du gebraucht hast das alles zu schreiben?
dawn
Inventar
#29 erstellt: 08. Sep 2011, 14:56
DOSORDIE
Inventar
#30 erstellt: 09. Sep 2011, 00:34
Ne halbe Stunde oder so. Ich bin ziemlich schnell im Schreiben. Ich hatte die Woche Spätschicht, deshalb die merkwürdigen Zeiten.

Berichte mal, wenn du die Boxen und Verstärker oder Aktivboxen hast - welche es auch immer werden - ob du zufrieden bist.

LG, Tobi
niki41297
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Sep 2011, 14:07
ja das werde ich machen
AKO-Berlin
Neuling
#32 erstellt: 09. Sep 2011, 15:37
@ Tobi,
vielen Dank auch von meiner Seite für die interessanten Ausführungen, die nicht nur dem Themenersteller nutzen, sondern auch anderen, wie mir. Ich möchte auf längere Sicht auch die LS updaten. Momentan noch einfache "Billig-Standboxen" (CAT) im 50qm-Wohnzimmer an THX-Kenwood-Anlage. Deine "Jugend-Ausführungen" haben mich an meine eigene Zeit in den 80ern erinnert, damals mit Riesen-Hitachi-"Kompaktanlage" (SDT-7670). Das Ding habe ich noch im Ferienhaus und plane irgendwann die Restaurierung, nicht aus akustischen, dafür aber aus optischen Gründen.
Bin momentan in "Vintage-Stimmung" und habe gerade gestern den Plattenspieler wieder aus dem Keller geholt...

Beste Grüße.
Andreas
DOSORDIE
Inventar
#33 erstellt: 09. Sep 2011, 16:02
Ja, auch mit Cat Boxen kann man Spass haben.

Hier sprechen schon alle von Optimierung vonwegen Raumgröße und etc. Der TE will aber eigentlich eher druckvolle Bässe und nicht zu schlechten Sound. Da ist das total fehl am Platz. Hier gehts nicht um Soundoptimierung, HiFi und Stereodreieck, sondern ne fette Kickbass und das geht auch mit Billigboxen und nem einigermaßen ordentlichen Verstärker.

Hitachi Kompaktanlagen sind sicherlich nicht schlecht. Mit guten Boxen kannst du damit bestimmt auch gut hören, wenn Alles funktioniert.

Mein Fisher Sanyo Zeug hat jeden Falls immer gute Dienste geleistet, war und ist auch gut, trotz des schlechten Rufes, aber ne Plastikfront haben auch andere Hersteller und man braucht kein High End um Spass an der Sache zu haben.

Die Klangfetischisten vergessen oftmals die Musik zu hören. Die achten nur noch auf den Klang. Wenn man ganz unbedarft an die Sache rangeht, und die Boxen einfach "irgendwo" aufstellt, weil man eben einfach nur Musik hören will, dann ist der Klang der Aufnahmen nicht so entscheidend.

Die Meisten hier steigern sich mit ihrem Equipment und selektieren dann immer mehr aus, was sie nicht mehr hören wollen, weil es schlecht klingt. Ich entdecke mich selbst oft dabei, dass Vieles an moderner Pop oder Rockmusik unerträglich Scheiße abgemischt ist und ich mich deshalb darüber ärgere und es nicht mehr hören will, weil mit meinen teuren Boxen und meiner teuren Anlage und meinen auch ganz guten Kopfhörer einfach alles zu einem Ärgernis wird.

Über moderne Musik lässt sich sowieso streiten, ich finde die hat seit den 80ern stark nachgelassen, in den letzten 10 Jahren gab es kaum noch Sachen, die mich wirklich gereitzt haben, oder die ich mich so begeistert haben, wie Stücke aus den 80ern oder der Zeit davor und das, obwohl ich selbst erst 25 bin.

Meine Plattensammlung reicht von den 50ern bis 2011, von Schlager über Jazz, Pop, Wave, Indie, Rock, Punk, Hip Hop, Techno, Schlager, Metal, Electro... was weiß ich nicht noch Alles, dazu auch viel Deutsches und Platten aus der ehemaligen DDR, obwohl ich kein Ossi bin, mich reizt diese Musik nur schon immer sehr, ich habe in ihr eine besondere Leidenschaft entdeckt, hängt aber auch damit zusammen, dass ich die Geschichte der DDR einfach super spannend und faszinierend finde. Gäbe es heute einen Sender wie DT64 würde ich ihn wohl sehr oft hören, aber leider wird auch das eher Alles immer schlechter als besser.

Ich mag eigentlich fast alle Arten von Tonträgern, nutze auch Internetradio, simfy, mp3 und Co., am Liebsten mag ich aber Cassetten, Schallplatten und Spulentonbänder.

Viele hier finden es unerträglich mit einem guten Ghettoblaster zu hören, weil es ja kein HiFi ist. Ich bin über den Klang des JVC Boomblasters immer wieder erstaunt, auch über Klassiker aus den 80ern und es gibt kein Radio, das ich lieber zum ausgedehnten Radiohören nutze, als mein altes SABA Freiburg 3DS von 1955 - ganz klar, kein HiFi aber erzeugt eine wahnsinnig tolle Athmosphäre, hat einen Mördersound und macht einen Riesenspass und ein tolles Gefühl.

Ich liebe meine alten Sony 80er Jahre Walkmans, die klingen Spitze und bis vor einigen Jahren haben sie jeden mp3 Player an die Wand gespielt, jetzt ist das nicht mehr so, aber das Gefühl ist anders und für mich schöner, deshalb höre ich auch unterwegs Cassetten.

Ich möchte mich nicht noch massig steigern und die feinsten Nuancen raushören, weil ich dann irgendwann nur noch die Referenzaufnahmen höre, die schönste Musik ist für mich nicht irgendein esotherischer High End Krams, sondern die, die mir am Besten gefällt. Ich hab das schon Alles ausprobiert, da gibts wirklich tolle Aufnahmen, oft ist die Musik aber mega seicht und zum Einschlafen.

Ich höre halt auch mal gern Neue Deutsche Welle, Pop oder Schlager und da hab ich Spass dran und den lass ich mir auch von irgendwelchen High End Freaks, die die Augen darüber verdrehen nicht nehmen. Die sind dann für mich nicht musikalisch, weil sie nur angestrengt mit ihrem analytischen Ohr hören. Die meisten guten Musiker, die ich kenne, haben eine Schrott oder 0815 Anlage...

LG, Tobi
niki41297
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Sep 2011, 08:06
und noch eine letzte frage.wie siehts dennn mit denne aus Teufel T 500??
DOSORDIE
Inventar
#35 erstellt: 10. Sep 2011, 11:43
Teufel hat ja nen ziemlich guten Ruf und die Tests hören sich auch gut an, ich denke, da kannste nix falsch machen, spielen sicherlich in ner ganz anderen Liga, als irgendwelche Einsteiger Billigboxen, sind aber auch teurer. Wenn du das Geld hast, dann ist das sicher eine gute Sache. Sind sogar Bi Amping fähig, d.h. du kannst wenn du die Brücken hinten abmachst, die Bässe und die Mittel/Hochtöner getrennt mit 2 Verstärkern ansteuern. Ist aber unnötig.

Denk aber auch dran, dass du noch einen Verstärker brauchst. Die Boxen haben einen guten Wirkungsgrad (wie normalerweise auch sämtliche Einsteigerboxen) sie werden an einem kleinen Amp auch ordentlich Dampf machen, aber wenn du ein Bisschen Reserve hast ist schon gut, 2x80 bis 2x100 Watt ist ne gute Sache. Du solltest aber auch auf jeden Fall (wenn du dir einen gebrauchten Verstärker kaufst, wie den oben gezeigten Harmann Kardon) 80 Euro für eine eventuelle Reperatur zurücklegen, meistens sind die Relais irgendwann fällig, Klangregler und Knebelschalter können knartzen und Kontaktprobleme bekommen, bei vielen Geräten macht es da ein Bisschen Kontaktspray eher noch schlimmer, deshalb ist es dann gut, das einmal machen zu lassen, dann hast du in der Regel wieder Ruhe für die nächsten 20 Jahre und kommst damit trotzdem wesentlich günstiger weg, als wenn du was Neues kaufst.

Du darfst auch dem Verkäufer keinen Vorwurf machen, wenn du so ein Gerät 2 Tage oder 2 Wochen hast und dann geht was kaputt, das passiert halt und ist dann ein blöder Zufall, da kann der Verkäufer das mit noch so gutem Gewissen voll funktionsfähig verkauft haben, ist trotzdem gebrauchte Ware.
Natürlich solltest du nicht vorsätzlich darauf warten, dass "endlich" was kaputt geht, aber es kann halt bei Gebrauchtgeräten Jederzeit passieren. Bei Neuen natürlich auch, aber da hast du dann eben Garantie, dafür greifst du auch wesentlich tiefer in die Tasche, für etwas Gleichwertiges. Ein Second Hand HiFi Laden in deiner Nähe wäre natürlich auch ne Alternative, denn die müssen Garantie geben.

LG, Tobi
niki41297
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Sep 2011, 12:02
weißt du ob die boxen guten bass haben?
niki41297
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Sep 2011, 12:05
es hat sich schon erledigt hatte mir nähmlich welche anggeguckt die standen auf einen euro sind jetzt aber schon auf 56 euro und gehennoch 4 tage...das wuird zu teuer.
niki41297
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 10. Sep 2011, 12:06
JBL LX 400 habe die noch gefunden.haben auch gute bewertungen..
niki41297
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Sep 2011, 14:14
sind die gut?
DOSORDIE
Inventar
#40 erstellt: 10. Sep 2011, 14:17
Hab ich dir schonmal gesagt:

Es geht nicht um "Einen guten Bass", sondern um einen ausgewogenen Frequenzgang. Wenn ein paar Boxen 600 Euro kostet und mit sehr gut beurteilt wird, dann klingen die ausgewogen und decken den gesamten Frequenzgang ab. Wenn die Frequenzen "da" sind, dann ist auch "der Bass gut".

Unter 60 Hz ist normalerweise eh nicht viel los. Wenn eine Box die Frequenzen von 60 Hz bis 15 kHz abdeckt, dann kannst du von nem satten Kickbass ausgehen. Standboxen fangen normalerweise bei 20 oder 25 Hz an und gehen über 20 kHz.

Dir nützt "der beste Bass" nix, wenn die restlichen Frequenzen scheiße dargestellt werden. Auf Mittelwelle haste auch nen "guten Bass", da fehlt aber alles über 6 oder 7 kHz und bei schlechtem Empfang wirds noch weniger und das klingt einfach beschissen, weil die Höhen fehlen. Große Standboxen haben viel mehr Volumen, als kleine Regallautsprecher, dadurch kannst du davon ausgehen, dass die Bässe vor Allem in einem kleinen Raum wie deinem überproportioniert wirken werden, was du ja eigentlich auch willst.

Wann ist denn der Bass deiner Ansicht nach schlecht und wann ist er gut?

Ich würde eher behaupten wir reden hier von mehr oder weniger Bass. Wie gesagt hat so ziemlich jeder Konsumerverstärker Bassanhebung bis 10 oder 12 dB und eine Loudnesstaste, wenn es dir nicht genug knallt schaltest du die einfach mal ein und drehst den Bassregler nach oben. Dann haste deinen "guten Bass", den ich persönlich als "Überbetonung der tiefen Frequenzen" bezeichnen würde.

Du kannst davon ausgehen, dass so ziemlich alle Standboxen namhafter Konsumerhersteller das haben, was du "einen guten Bass" nennst, weil die billigen so gesoundet sind, dass sie auf den ersten Blick mehr knallen als die teuren (wie schon gesagt), weil ein Großteil der Käufer auf einen "guten Bass" abfährt.

Es nützt nix, wenn du jetzt 1000 mal umschwenkst. Du musst ne Entscheidung treffen und niemand kann dir sagen, welche die richtige ist, aber wenn du jetzt noch 200 andere Standboxen in Betracht ziehst und bei jeder fragst ob die "nen guten Bass" hat, dann sitzt du in 5 Jahren noch hier, der Thread hat 250 Seiten, weil ich mich eigentlich ständig wiederhole und du auch immer nur die selben Fragen stellst.

Ich habe schon einige Lautsprecher gehört und selbst die billigsten CAT Boxen, wo das Paar 55 Euro im Discounter gekostet hat, waren dazu in der Lage einen knackig wirkenden Kickbass zu erzeugen, die Treiber waren halt ziemlich schwammig und hatten dann ihre Probleme bei Drum and Bass z.B. schnell hintereinander kommende Kick Schläge immer noch knackig darzustellen, wenn man keinen Vergleich und keine Erwartungen an HiFi hat, kann man auch damit zufrieden sein, klingt jeden Falls besser als die Kompaktanlagenboxen und die machen ja teilweise auch einen "guten Bass".

Es kann dir niemand sagen, welche Box für das Geld die beste ist. In den ebay Kleinanzeigen findest du in deinem Umfeld bestimmt nen Haufen guter Standboxen von Klipsch, Teufel, JBL, Magnat, Quadral, Elac, Canton und was weiß ich nicht noch Alles für Hersteller für 150 bis 160 Euro gebraucht, die mal nen Haufen Geld gekostet haben und Alles was neu ist und das Gleiche kostet in Grund und Boden spielen.

Bei Gebrauchtboxen kannst du bei nem hohen Neupreis auf jeden Fall davon ausgehen, dass die immernoch gut sind und mit neuen, die in etwa beim gleichen Neupreis liegen mitkommen und dann hast du schon echt was Gutes, aber es ist eben gebraucht und kann kaputt sein, was man manchmal gar nicht so deutlich hört und dann kann schnell mal ein neuer Hochtöner fällig sein. Auch vorsichtig solltest du bei Boxen mit Schaumstoffsicken sein, da kanns schon passieren, dass die sich vom einen auf den anderen Tag in Luft auflösen und dann kostet das mindesstens 50 Euro pro Lautsprecher neue Sicken drauf machen zu lassen, Gummsicken gehen normalerweise auch nach 30 oder 40 Jahren nicht kaputt.

Ich hatte alte Quadralboxen aus den 70ern, die waren Topp. Damals hatten die Lautsprecher noch nen größeren Durchmesser, da klingt der Tiefbass ganz anders, viel trockener, die spielen jetzt bei nem Kumpel und die Gummisicken sind immernoch ok. Auf dem Dachboden stehen noch alte WHD, bei einer ist das Gehäuse unten abgefault, die Lautpsrecher funktionieren aber alle noch einwandfrei, die Gummisicken sind auch da unversehrt, ich schätze die sind von Anfang der 70er, auch da gabs schon sehr gute Boxen, die sich vor neuen nicht verstecken brauchen und "nen guten Bass" machen.

Du musst aber halt davon ausgehen, dass sich neue Boxen in der Preisklasse von 150 Euro nicht groß unterscheiden werden, es ist halt nicht das Nonplusultra, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass du damit absolut zufrieden sein wirst. Wenn du irgendwann mal mehr Geld hast, kannst du dir ja was Besseres kaufen, oder wie gesagt von Anfang an halt was wirklich Gutes gebrauchtes.

Du kannst jetzt noch tausend Namen von Boxen nennen, ich kann die dann hier auch nur sehen und nicht hören und bei der Masse an Boxen, die seit 1970 auf dem Markt sind, von denen ich vielleicht 10 Paar bewusst gehört habe und nur 3 oder 4 Paar bei mir stehen habe wird die Auswahl echt schwierig. Du musst ausserdem bedenken, dass jede Box in jedem Raum anders klingt. Ich hatte ein ähnlich großes, bei meinen Eltern, da gingen die Bässe zur Seite weg, in der Mitte waren quasi keine Bässe vorhanden. Während ich am Rand das Gefühl hatte in einem Subwoofer zu sitzen, war in der Mitte des Raumes kein Fundament vorhanden, auch nicht, wenn der Bassregler auf Anschlag stand.

Jetzt wohne ich in einer Wohnung mit ähnlich großen Zimmern, hier ist aber ne Dachschräge mit Holzverkleidung, wenn ich hier die Loudness anschalte oder die Bässe nur minimal anhebe brummts schon übertrieben, mit den gleichen Boxen, wie in meinem alten Zimmer. Ausserdem sollten die Boxen mindestens nen halben Meter von der Wand wegstehen, das macht auch nochmal tierisch was aus...

So ich bin weg.

Schönes WE.
niki41297
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Sep 2011, 14:30
okay ich denke jetzt habe ich es verstanden...
ich werde bei den magnat bleiben...oder vielleicht doch die jbl...aber keine anderen mal gucken wie hoch die noch geht...
ja wünsche ich dir auch...und sry das ich dich mit den "selben" fragen nerve...ich möchte nur nachher kein schrott in meinem zimmer stehn haben....
Son-Goku
Inventar
#42 erstellt: 11. Sep 2011, 10:30
Schrott ist das so oder so.
Schnell wirst du merken das es anderst und besser geht.
Vielleicht willst du irgendwann auf surround umstellen.dann gibts
Keinen center und dann?

Kauf nicht übereilt lautsprecher.den für den preis ist es echt egal
Ob teufel,jbl oder sonst fûr welche.
Und falls es doch net anders geht ist es bei dem preis einfach wurscht.den du wirst noch hundert andere lautsprecher finden

Spar noch ein bisschen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 11. Sep 2011, 11:40
Tja,

ich muss Son Goku leider zustimmen,
er hat absolut recht.

ich habe dir z.B. ein Paar gute Lautsprecher zu einem fairen Preis angeboten,

du sollst mir jetzt nicht die Bude einrennen aber doch besser ein klein wenig sparen und dann gebraucht so einsteigen das deine Bedürfnisse auch einige Zeit gestillt werden,

diverse Angebote gibt es doch immer wieder,
man muss sich nur dazu durchringen diesen Weg zu gehen.

Gruss
niki41297
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Okt 2011, 15:02
So habe jez die Magnat monitor 800
ich habe sie an gemacht und dachte naja vom bass ja nicht so toll
aber dann
ich drehte den bass hoch und dann
hammer!!echt geiler bass auch die höhen sind relative klar
Also für den preis kann ich sie echt empfehlen.
Son-Goku
Inventar
#45 erstellt: 07. Okt 2011, 21:14
DOSORDIE
Inventar
#46 erstellt: 08. Okt 2011, 12:11
Sag ich doch. Wennde gute Boxen genommen hättest, hättest du noch mehr gedacht "Nicht so toll", weil die neutral abgestimmt sind und damit noch dünner klingen. Aber hauptsache schöööön dick Bass anheben und dann ist es "Ein Guter Bass..."... logisch sind die Höhen "klar", die sind ja auch angehoben, genau wie die tiefen Frequenzen, Stichwort "Badewannenfrequenzgang", Überbetonung halt und das ist genau das, was die meisten, die sich nicht damit beschäftigen als GUTEN KLANG bezeichnen.

Wenn du bei mir hören würdest, würdest du sagen "Das ist aber ein schlechter Bass.", weil mein Bassregler ausgeschaltet ist und meine Boxen neutral klingen.

Aber hauptsache es sind Alle zufrieden... Hier bringt nämlich das ganze HiFi Gequatsche und Stereodreieck überaupt nix. Aber gut.

LG, Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche gute regallautsprecher um die 300? können auch gebraucht sein
asdfjklö am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  8 Beiträge
Passive Monitore, ruhig schon älter (gebraucht)
Vhancer am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 17.03.2015  –  3 Beiträge
DAC 24bit/96KHz über USB bis 400? (ruhig auch gebraucht)
Örny am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  7 Beiträge
Suche gute Kompaktanlage....
loopy@83 am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  5 Beiträge
Ich suche gute stereo boxen + av receiver
QuadCore4 am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  29 Beiträge
Suche gute Boxen
Morskrabben am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  7 Beiträge
Gute Boxen bis 600?
Freddy1991 am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  6 Beiträge
Suche Verstärker + Lautsprecher bis 600 (auch gebraucht)
klopo36 am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  2 Beiträge
Suche gute Lautsprecher um 5000 Euro gebraucht
PhilKS am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  112 Beiträge
Suche gute günstige Anlage
Paatrick am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • JBL
  • Advance Acoustic
  • Highscreen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedRandyXp
  • Gesamtzahl an Themen1.362.076
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.944.043