Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


falsche Strategie bei Komponentenaustausch?

+A -A
Autor
Beitrag
googelhupf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Sep 2011, 18:24
Hallo zusammen!

kleines Intro: ich höre seit ein paar Jahren fast ausschliesslich über einen PC der an die Anlage angeschlossen ist. Das kommt zm einen, weil es für mich bei der Musikauswahl sehr komfortabel ist, zum anderen weil ich ein kleines Internetradio habe und öfters sende.
Das Ganze spielt sich bei mir im Büro ab (kleine, feine 30m²), Anlage läuft am Tag so 10-14h. Normal mehr im Hintergrund, aber auch recht oft heftig bis sehr heftig bzgl. Lautsärke.
Mein Musikgeschmack wird viele erschrecken, aber der iss nunmal so, und iss vllt. von Bedeutung, wenn es um die Richtung der Auswahl der Komponenten geht.
Schwerpunkt: Depeche Mode/VNV Nation...80er, und teils auch normale Musik.
Zur Anlage: Receiver Sony STR-DE135, CD Sony CDP EX220, Boxen Canton Karat 300.

Ich höre, wie oben geschrieben, meist über den PC/Anlage. Vor ein paar Tagen habe ich ein Neues Album bekommen, und dabei fiel mir dann auf, dass es einrecht größer Unterschied zwischen dem Klang von CD und PC gibt. Gut, das war mir schon irgendwie bewusst, aber er war doch größer als gedacht. Das Ganze gefiel mir nicht, daher wurde ich tätig.
Ich ein bissl an der Sam(Radioprogramm über das ich die Musik laufen lasse) rumgedreht, ein zweites Boxenpaar hinzugenommen, das zweite Boxenpaar durch verschiedene regelbare Aktivlautsprecher ersetzt, die durch den Kopfhörerausgang gespeisst wurden, wieder von den Aktiv zu nem anderen paar Passiv gewechselt...Alles nicht zufriedenstellend.
Mir erschien dann der Receiver als eine der Schwachstellen, da er beim Betrieb von 2 Boxenpaaren beim zuschalten des zweites Paares sehr viel Kraft von den Cantons nahm.
Zusätzlich wurde nach einiger Zeit die Wiedergabe der Musik, egal ob von CD oder PC, immer rauschender und schlechter.

Also tauschte ich den STR-DE135 gegen einen (gebrauchten)STR DE185 aus und nahm erst ein paar Kennwood Kleinsatelliten hinzu zur Höhenergänzung, da die Cantons im Bassbereich für mich top sind. Allerdings wollten sich die beiden Kleinen auch in den Bassbereich einmischen, was sie bei höherer Lautstärke komplett unbrauchbar machten. Danach versuchte ich ein paar 3 Wege Boxen von Aiwa die hier noch rumstanden...und...das kam schon recht gut für meine Ohren und Ansprüche, eigentlich schon Genau das, was ich wollte.

Allerdings werden mir die Aiwas bei höherer Lautstärke in den Höhen doch zu unsauber. Es ist nicht so richtig hörbar, wenn man sich direkt vor die Box stellt, aber wenn ich dann wieder an meinem Platz sitze, höre ich so ein Rauschen/Zischen, nicht laut, aber es nervt mich.
Gut, Problem erkannt, habe heute zwei Magnat (Monitor Supreme) bestellt, die morgen oder Montag ankommen sollten.
Den CDer werde ich auch wechseln. Habe heute über ebay nen
Sony CDP-XB720QS gekauft.
Das alte Zeugs mag ich irgendwie, habe da auch mehr Vertrauen rein, wie in meine Cantons, die mich schon 25 Jahre begleiten, und davor schon meinem Daddy gehörten.

Wir haben hier im Haus verteilt auch noch neuere Cantons, Hans Deutsch, Subwoofer, Kennwood-Anlagen, die ich bis heute net richtig bedienen kann, diverse kleine Anlagen...aber Alles irgendwie "Presspappe". Da bekomme ich keinen Bezug zu.
Gut, zu einer Kennwood habe ich Bezug: die iss auch schon einige Jahre alt. Mit der hatte ich lange viel Spass, und jetzt mein Sohnemann schon seit 4-5 Jahren.

Die Sache wäre ja somit eigentlich erledigt, denn der CDer und die Boxen kommen ja die nächsten Tage, und ich müsste dann glücklich sein.

Aber: weiter oben schrieb ich das mit dem Receiver, dass ich den ausgetausch habe, weil zu wenig Schmackes, und die Musik nach ner Zeit anfing zu rauschen/verzerren. Das Problem wollte ich durch den neuen Receiver ja gelöst haben.
Ich war bis auf die leicht verzerrten Höhen total glücklich.

Doch eben dachte ich, ich höre net recht...es fing schon wieder an, fast kompletter Qualitätsverlust auf ganzer Bandbreite

Jetzt hinterfrage ich natürlich meine Strategie:
- war der Kauf des gebrauchten Receiver und auch des CDs ein Fehler? Habe ich bei den (neuen) Teilen vielleicht ins Klo gegriffen, oder ist es grundsätzlich falsch?
- kann dieser immense Qualitätsverlust durch etwas anderes verursacht werden?

Ich wusste ja als ich mit dem umbauen anfing nicht viel, aber jetzt weiss ich noch weniger.

Wäre nett, wenn mir da jemand etwas weiterhelfen könnte, in welcher Art auch immer...

Gruß,
googelhupf
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Sep 2011, 18:57
Hallo,

es ist natürlich sehr schwer nachzuvollziehen was du da schon alles probiert,
angeschlossen,
abgeklemmt,
ausgetauscht hast und mit was du genau unzufrieden bist,
ja was du letztendlich überhaupt als Ziel verfolgst.

Ich denke du willst in Stereo hören,
oder?

Dann nicht mehrere Lautsprecher gleichtzeitig betreiben.



Zu den "Qualitätsverlusten",

lass mal den PC als Zuspieler weg (Kabel abklemmen!!!!),
einen CDPlayer anschliessen und mit den passiven Canton K 300 betreiben.
(Auch keine Aktivlautsprecher anklemmen)

Wie funktioniert das jetzt im Bezug auf den Qualitätsverlust??



Falls du auf einen neueren Stereoreceiver wechseln wolltest rate ich dir zu einem Gerät welches über Digitaleingänge verfügt und du somit den PC digital verbinden könntest,

zum Beispiel einen H&K 3490.

Aber wenn ich mir dazu deine neu bestellten Lautsprecher ansehe habe ich wohl das Budget etwas hoch angesetzt,oder?


Gruss
googelhupf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Sep 2011, 19:24
Hi,

erstmal vielen dank
Zum H&K = der wäre im Budget drin, wenn ich mir eines stecken würde, das iss nicht so das Ding. Die zugekauften Sachen liegen schon in dem Bereich...

Ich kürze es nochmal zusammen, damit es verständlicher wird:

Anlage alt:
Receiver Sony STR-DE135, CD Sony CDP EX220, Boxen Canton Karat 300


Anlage "neu" (gebrauchte Bausteine):
Receiver STR DE185 (100€), CD Sony CDP-XB720QS (100€), Boxen Canton Karat 300 (Anschluss A), Magnat Monitor Supreme 200(90€)(Anschluss B)

Mein Ziel: ich wollte den Klang der "alten" Anlage ganz unkompliziert etwas verbessern. Dachte eigentlich, noch ein paar zusätzliche Boxen zur "Klangerweiterung" im Höhenbereich und fertig.
Allerdings konnte ich mein Unzufriedenheit so nicht stillen, und habe dann halt probiert, und die anderen Komponenten in der Hoffnung einer (wieder schnellen und unkomplizierten) Verbesserung dazugekauft...

Eine Aufrüstung in diesem Sinne hatte ich eigentlich nicht geplant. War ein rein aus der Situation sich entwickelndes und aus dem Bauch kommendes Bedürfnis nach Verbesserung.

Wenn die Tonquali stabil bleiben würde, und nich auf einmal so rasant abnehmen würde, wäre ich komplett zufrieden.
Der Klang gefällt mir dann schon top. Ich weiss nur nicht, ob ich es so erreichen kann.

Gruß,
googlehupf


[Beitrag von googelhupf am 23. Sep 2011, 19:31 bearbeitet]
googelhupf
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Sep 2011, 21:30
Die schlechte Tonqualität ist trotz Abklemmen des PCs noch da.

Ich habe mal die Canton LE 170, die im Wohnzimmer bei dem Fernseher Surround-Zeugs als Frontspeaker stehen hier angeschlossen.
Die sind klanglich ne Kurve nach unten. Die wandern wieder zurück, da die den Woofer zur Unterstützung brauchen.
Werde morgen den Yamaha Verstärker noch testen, ob der eine Verbesserung bringt. Damit kann ich den PC dann auch digital anschliessen, und weil 5.1 bestimmt auch 4 Boxen betreiben. Aber ob das gut klingt...bin da skeptisch.
Alles in allem scheint die aus dem Bauch Aktion schief gegangen zu sein.
Macht ja nixx, iss keiner gestorben, aber schade um die vertane Zeit ohne Happy End. Obwohl: bis auf den plötzlichen Klangverlust hat es ja geklappt

Habe eben mal ein bissl nach ner neuen Alternative geschaut.
Wenn ich ein paar Aktionspreise mitnehme, bekomme ich wohl für 1200-1500€ was Vernünftiges zusammen, ohne dass ich dauernd Fragezeichen auf der Stirn zu einem mir unbekannten Thema mit mir rumtrage, und wie nen bittender Schuljunge durchs Netz laufen muss.

Ende gut, Alles gut!

Gruß,
Googelhupf
waldwicht
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Sep 2011, 21:45
zwei sachen die ich nicht ganz verstehe.

"qualitätsverlust" nach einiger zeit. präzisiere bitte etwas.

und: lese ich richtig du betreibst dauerhaft vier lautsrecher fullrange an einem verstärker?? wieso???
jopetz
Inventar
#6 erstellt: 23. Sep 2011, 22:50
Hi googelhupf,

laut Hifi-Wiki haben deine Boxen je eine Impedanz von 4 Ohm, gemeinsam an den Receiver angeschlossen (A und B sind garantiert parallel an einer Endstufe pro Kanal) ergibt das 2 Ohm Impedanz. Der Sony ist m.W. offiziell für 8 Ohm ausgelegt.

Schau mal auf die Rückseite, da müsste was von Impedance 8-16 Ohm stehen -- 8 Ohm wenn A oder B betrieben werden, 16 Ohm wenn beide Anschlusspaare gleichzeitig in Betrieb sind.

Mit 2 Ohm ist die Impedanz VIEL zu niedrig und wenn du zu weit aufdrehst, überlastet das den Verstärker. Bestenfalls hat er eine Schutzschaltung und schaltet ab, schlimmstenfalls zerstört er erst noch die Boxen (Stichwort 'clipping') und raucht dann ab. Bei Zimmerlautstärke ist das sicher noch kein Problem, aber wenn du aufdrehst kann es im wortsinne 'brenzlig' werden.

Ob das der Grund für die geschilderten Qualitätsprobleme ist, lässt sich aus der Ferne schwer sagen. Aber diese Boxen solltest du an diesem Verstärerk (Receiver) nicht parallel angeschlossen gleichzeitig betreiben. "Eigentlich" ist jede für sich genommen schon ungeeignet (wobei der Sony die 4 Ohm vermutlich noch ganz gut wegsteckt).

Theoretisch kannst du die zwei Boxenpaare jeweils (l/r) in Reihe anschließen (+ Pol Verstärker zum + Pol 1. Box, vom - Pol 1. Box zum + Pol 2. Box, vom - Pol 2. Box zum - Pol Verstärker); damit steigt die Impedanz rechnerisch auf 8 Ohm und alles ist in Butter. ABER: empfehlenswert ist auch das nicht, weil sich das Klangbild im Reihenbetrieb verschiebt.


Jochen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Sep 2011, 04:23

googelhupf schrieb:
Die schlechte Tonqualität ist trotz Abklemmen des PCs noch da.


Hallo,

hast du auch nur wie von mir geschrieben das eine Paar Karat 300 angeschlossen?
(die anderen Lautsprecher auch alle abklemmen)


Falls du in Zukunft mehr als ein Paar Lautsprecher GLEICHZEITIG betreiben möchtest brauchst du auch keinen Stereoverstärker mehr,
sondern entweder ne Vorstufe mit mehreren Endstufen,

oder ein AV Receiver mit 2. Zone,(5.1 nützt dir da nichts da nicht alle Kanäle das gleiche Signal bekommen.


Von dem Lautsprecher in Reihe schalten rate ich bei verschiedenen Lautsprechern sofort ab,
jopetz hat es ja schon erwähnt,
die Klangqualität fällt nochmal ,
oft deutlich,
ab.


Gruss
googelhupf
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Sep 2011, 06:40

waldwicht schrieb:
zwei sachen die ich nicht ganz verstehe.

"qualitätsverlust" nach einiger zeit. präzisiere bitte etwas.

und: lese ich richtig du betreibst dauerhaft vier lautsrecher fullrange an einem verstärker?? wieso??? :?

Qualitätsverlust: insbesondere Mitten und Höhen verschmelzen zu einem rauschendem "Tonbrei", der klanglich mehr in den Hintergrund abschwirrt. Es scheint keine Trennung mehr da zu sein, kein Ton wird sauber angesprochen. Der Bass bleibt einigermaßen in der Spur. Insgesamt aber unanhörbar.

4 Lautsprecher: ich fand den Klang der beiden Cantons etwas zu brav und langweilig, inbesondere im Bereich der Höhen. Der Bass der Cantons iss für mich optimal, da iss reichlich vorhanden und kommt sehr sauber.
Das Defizit mit den Höhen wollte ich mit dem 2. Lautsprecherpaar ergänzen, und zudem noch etwas "Raumklang" mitnehmen, so ganz nebenbei als positiven Nebeneffekt.

Mag sich für euch jetzt deppert anhören, aber als einfacher, planloser Mensch denkt man teilweise so

Danke und Gruß,
googelhupf


[Beitrag von googelhupf am 24. Sep 2011, 06:45 bearbeitet]
googelhupf
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Sep 2011, 07:33

jopetz schrieb:
Hi googelhupf,

laut Hifi-Wiki haben deine Boxen je eine Impedanz von 4 Ohm, gemeinsam an den Receiver angeschlossen (A und B sind garantiert parallel an einer Endstufe pro Kanal) ergibt das 2 Ohm Impedanz. Der Sony ist m.W. offiziell für 8 Ohm ausgelegt.

Schau mal auf die Rückseite, da müsste was von Impedance 8-16 Ohm stehen -- 8 Ohm wenn A oder B betrieben werden, 16 Ohm wenn beide Anschlusspaare gleichzeitig in Betrieb sind.

Mit 2 Ohm ist die Impedanz VIEL zu niedrig und wenn du zu weit aufdrehst, überlastet das den Verstärker. Bestenfalls hat er eine Schutzschaltung und schaltet ab, schlimmstenfalls zerstört er erst noch die Boxen (Stichwort 'clipping') und raucht dann ab. Bei Zimmerlautstärke ist das sicher noch kein Problem, aber wenn du aufdrehst kann es im wortsinne 'brenzlig' werden.

Ob das der Grund für die geschilderten Qualitätsprobleme ist, lässt sich aus der Ferne schwer sagen. Aber diese Boxen solltest du an diesem Verstärerk (Receiver) nicht parallel angeschlossen gleichzeitig betreiben. "Eigentlich" ist jede für sich genommen schon ungeeignet (wobei der Sony die 4 Ohm vermutlich noch ganz gut wegsteckt).

Theoretisch kannst du die zwei Boxenpaare jeweils (l/r) in Reihe anschließen (+ Pol Verstärker zum + Pol 1. Box, vom - Pol 1. Box zum + Pol 2. Box, vom - Pol 2. Box zum - Pol Verstärker); damit steigt die Impedanz rechnerisch auf 8 Ohm und alles ist in Butter. ABER: empfehlenswert ist auch das nicht, weil sich das Klangbild im Reihenbetrieb verschiebt.


Jochen

Hi Jochen, mein Bester
Ich habe die Boxen jetzt mal in Reihe geschaltet. Der "Soundbrei" ist jetzt weg. Die Töne werden wieder recht präzise angesprochen. Höhen, Mitten, Bässe...geht alles.
Ich nehm das jetzt einfach mal Indiz, dass ich keinen größeren Flurschaden angerichtet habe.

Ob das jetzt gut klingt, kann ich so noch nicht beurteilen, das erste Bauch in Ohrgefühl sagt mir aber: gut klingt irgendwie anders...
Aber noch ist der Wille zu stark, dass es sich gut anhören muss, weil ich so viel Zeit investiert habe.
Zudem war meine Frau so stolz auf mich, wie ich mit recht professioneller Mimik und eisernem Willen die Technik gebändigt habe. Das kann ich noch nicht gleich über Board werfen. Wenn ich etwas neu kaufe ist sie nie so beeindruckt, das nimmt sie nur gelangweilt zur Kenntnis. Jetzt war sie mit mir im gefährlichen Kabeldschungel, und beurteilt den Sound mit...

Von daher werde ich wohl noch ein paar Stunden brauchen um ihr zu erklären, dass die ganze Aktion wohl nen Griff ins Klo war, und ich wohl doch was Neues kaufen werde, mit Schnellaufbauanleitung.

Ich werde mich nachher vorsichtshalber nochmal mit den geplanten Anschaffungen melden, damit Ohm & Co. diesmal mit mir sind.

An dieser Stelle erst einmal vielen Dank an Euch!

Gruß,
googelhupf
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 24. Sep 2011, 08:00
Moin,

das hört sich alles nach "Verschlimmbesserung" an.

Erstens entsteht keine Klangverbesserung, wenn man zwei Boxen zusätzlich in Betrieb nimmt.

Zweitens dürfte der Sony mit den zwei Boxenpaaren (Canton 4 Ohm - Magnat 4-8 Ohm) ganz nett überlastet sein, dann klingt es schon mal gar nicht "besser".

Drittens könnte man auch die mittlerweile 25 Jahre alten Cantons mal durchchecken lassen, wer weiss was sich in den Jahren auf den Hoch- und Mitteltonkalotten an Belag angesammelt hat (auch schon erlebt).

Viertens: Wie stehen die Lautsprecher im Raum? Da gibt es auch einige Möglichkeiten, Einfluss auf den Klang zu nehmen.

Fünftens: Vielleicht mal alle Anschlüsse überprüfen. Sind die Cantons richtig gepolt angeschlossen?

Sechtens: vielleicht mal drüber nachdenken, was neues zu kaufen.
Stereo-Verstärker mit digitalen Eingängen (z.b. XTZ A100D3), wenn auf das Radioteil verzichtet werden kann.

Mal wieder durch die Läden laufen und andere Lautsprecher anhören, da gibt es tolle Kompakte von den unterschiedlichsten Herstellern.

Einfach irgendwo billig was "schießen" kann auch kontraproduktiv sein.

"Einfach und planlos"? Nö, muss ja nicht sein.
Vielleicht auch erst mal nur mit den Lautsprechern (mit 1 Paar ) anfangen. Und zwar mit solchen, wo Du mit Bass- UND Hoch/Mitteltonbereich zufrieden bist.

Gruß Yahoohu
Lyto
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Sep 2011, 08:21
Ich habe ein paar Fragen zu deinem Setup


Mit welcher Bitrate ist deine Musik komprimiert?

Die Bitrate gibt an wie stark eine Audiodatei komprimiert ist eine 128kb Mp3 Datei ist also von c.a. 900-1500 Kb auf 128 Kb komprimiert, da gehen schon einige Details verliren.

normale auf dem pc abgespeicherte Musik hat 128 kb Mp3 Format), das kann auch schonmal schlecht klingen.

Man kann auch Flac dateien in Cd Qualität (c.a. 1000 Kb) herunterladen, diese sind jedoch schwer zu finden und verbrauchen viel Platz auf der Festplatte

Eine Cd die man im Geschäft kauft hat Audio Dateien in c.a.1000 kb abgespeichert und klingt daher besser.




Der Sound von der Cd wird über einen DAC (Digital audio converter) geleitet.

Ist der Audio Converter(DAC) schlecht, ist der gesamte Klang der Anlage verschlechtert.

Cd und Festplatte sind nur Speichermedien für die AUdio Datei (Mp3/flac.....) und beeinflussen den Klang nicht. Nur der DAC, der die Datei ausliest beeinflusst den Klang.


Jeder Cd Player und jede Pc-Soundkarte hat einen Dac eingebaut der den Klang der digitalen Datei in Ton umwandelt.
Der Dac einer 100€ Soundkarte((Asus Xonar Essence/D2) ist momentan das Beste was man kriegen kann, ein Cd Player ist also "Geldverschwendung"


Du kannst auch Lieder in Cd Qualität herunterladen das sind dann sogenannte Flac dateien.

Des weiteren kann man eine Cd auch einfach in Flac format auf die Festplatte kopieren, Dann wird die Audio Datei von der Festplatte und nicht von der Cd abgelesen und klingt genauso.


Wenn deine Musikdateien auf der Festplatte nur 128kb oder weniger haben, lade einfach mal von einem deiner Songs das gleiche Lied in Flac qualität herunter und vergleiche.

Wenn die flac datei sich besser anhört war die Mp3 Qualität von 128 Kb dein Klangproblem.





Ich war mal im Besitz eines Sony Str-De 875 Receivers

Ich war mit dem Klang zufrieden, wollte jeodch irgendwann preisgünstig aufrüsten.

Da ein Receiver nichts anderes als ein "Dac"+Endstufe ist

Entschloss ich mich dazu eine Soundkarte für 100€ zu kaufen in welcher der beste auf dem Markt erältliche Dac eingebaut ist, und eine Endstufe zu kaufen, welche absolut keine Klangverzerrungen hat.(also nichtmehr besser klingen kann)

Die Soundkaete (Asus Xonar D2) + Endstufe (Samson Servo 201a) haben mich zusammen 200€ gekostet und ich bin rundum zufrieden.



Cds speichere ich übringends immer auf meiner Festplatte ab, da eine Cd sowie eine Festplatte ein Speichermedium für die Audiodatei sind, und keinen Einfluss auf den Klang haben.

Einfluss auf den Klang hat jediglich der Dac, der die AUdiodatei in Tonsignale umwandelt und die Endstufe, welche das Audiosignal verstärkt.



Ich würde an deiner Stelle eine Soundkarte und Endstufe kaufen (es gibt auch preiswerte Studio Endstufen mit 2 Ohm)

An der 2 Ohm Endstufe kannst du dann 4 Lautsprecher betreiben, und die Soundkarte sollte im Vergleich mit dem Cd Player besser klingen, da sie einen besseren Dac besitzt.


[Beitrag von Lyto am 24. Sep 2011, 08:40 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#12 erstellt: 24. Sep 2011, 08:45
Moin,

da ich nur von CD höre, kann ich Lyto in einigen Punkten zustimmen. Mangels Kenntnis von Flac und MP3 - Zeugs aber nicht mitreden.

Vehement nicht zustimmen kann ich bei dem Vorschlag, 4 Lautsprecher an einer "Studio" Endstufe zu betreiben (womoglich noch Deine 4 vorhandenen).

Das Endergebnis wird immer von den Lautsprechern wiedergegeben. Wenn da etwas unrund ist, hört es sich einfach sch... an.

Der vorhandene Receiver mit 2 guten Boxen dürfte ein wesentlich besseres Ergebnis bringen.

Gruß - Yahoohu
Lyto
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Sep 2011, 08:51
Yahou hat mit den Lautsprechern schon Recht.

eine 2 Ohm Studio Endstufe ist dazu istande alle 4 Lautsprecher zu betreiben und ist mit 100€ schön kostengünstig.

4 Lautsprecher sind im allgemeinen jedoch eine "notlösung"




Zu der Zustimmung mit Cds:

Die QUalität in der eine Datei auf einer cd abgespeichert ist i abgespeichert ist , der Dac und die Endstufe machen den Klang aus.

Auf Cds sind dateien immer hochwertig abgespeicher.

Im Internet findet man Dateien in Cd Qualität nur selten.

Eine Cd auf die festplatte zu speichern und mit einer super Soundkarte abzuspielen ist meiner Meinung also das Optimalste da Soundkarten sehr preiswert sind.

Der post wird von mir später editiert ich bin gerade sehr beschöäftigt


[Beitrag von Lyto am 24. Sep 2011, 09:35 bearbeitet]
googelhupf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Sep 2011, 09:14
Hallo yahoohu,

Verschlimmbesserung bringt es auf den Punkt.
Zu Punkt 6 (Neukauf): einen Beitrag über deinem habe ich diese Option bereits angekündigt. dazu gleich mehr...

Zu Punkt 4 (wo stehen die Boxen): die stehen etwa 3 m hinter mir an der Wand (die Cantons). Abstand der Boxen zueinander ist ungefähr 1,5m. Das Büro ist 6m lang, und 5m breit. Ich sitze linksseitig ungefähr in der Mitte des Raumes, etwa nen Meter von der Wand weg.
Andere Möglichkeiten zum Aufstellen der Boxen sehe ich eigentlich nicht, da Möbel den übrigen Platz am Boden beanspruchen. Würde also höchstens noch was an den Wänden gehen. Kleinere Zusatzboxen würde ich hinter mir noch irgendwo unterbekommen, aber Standboxxen müssten da stehen, wo die Cantons jetzt stehen.

Zu: "durch die Läden laufen" ist hier etwas schwierig. Ich war am Samstag unterwegs, und wollte mal ein bissl schauen. Fachgeschäfte sind hier sehr rar gesäht, und beide Fachgeschäfte, die "früher" immer eine recht gute Auswahl an Geräten hatten, verkaufen nur noch Kompaktanlagen, ansonsten Handys, Telefone, Kaffe+Wasch usw. Das Internet hat ihnen laut eigenen Angaben schwer zugesetzt. Kaum Verkäufe die letzten 4 Jahre...
Und ich bitte eines bei aller Liebe zum Detail und Hörgenuß zu beachten: ich möchte die Anlage im Büro aufrüsten, bzw. guten schönen Sound hören. Hier muss kein Vorhang fallen, kein Konzertflügel durch den Raum schweben...
Also sollte der zeitliche Aufwand überschaubar bleiben, und die Kosten 1000€ nicht großartig übersteigen, es sei denn, es wäre angebracht, weil...
Wenn ich mal wieder das Wohnzimmer angehe, tue ich mir da gerne wieder mehr Aufwand an und bin auch bestimmt spendabler.


Hi Lyto,

die meiste Musik ist 128 oder 192kb. Entweder von CD, oder Itunes und Amazon. Amazon bietet nur 128kb zum Download an.
Weitere Anbieter mit besserer Qualität kenne ich ehrlich gesagt gar nicht, habe mich damit aber auch noch nicht beschäftigt.

Die Idee mit der Soundkarte klingt recht interessant.
Da ich die Musik eh auf dem Rechner brauche, ist das vielleicht sogar der beste Ansatz. Es wäre auch am bequemsten was die Musikzusammenstellung betrifft.

Ich sepzezifizier einfach mal die Anforderungen, die ich an die Anlage habe:

- Musik vom PC hören, ab und an auch mächtig laut
- CD kann entfallen, wenn der Sound vom PC her in etwa ähnliche Qualität liefern kann, da ich eigentlich nicht oft CD höre, und wenn, dann aus Qualitätsgründen (da Sound vom PC noch nicht der Beste ist)
- Radio ist eigentlich Pflicht
- der Klang: sollte klar, deutlich, auch bei höherer Lautstärke, und mit starkem Bass sein.
Die Sache mit den 4 Boxen fand ich dabei schon teilweise recht gut. Ist meinen Ansprüchen schon recht nahe gekommen. Etwas räumlich, feine Höhen, gute Mitten, starker Bass.
Also keine Vörhänge, Klavierkonzerte und so...aber klarer, fester Sound, ruhig basslastig...

Ich danke euch für Alles bisherige. Ich sehe eure Hilfsbereitschaft nicht als selbstverständlich an, und bin euch wirklich dankbar dafür!

Gruß,
googelhupf


[Beitrag von googelhupf am 24. Sep 2011, 09:16 bearbeitet]
googelhupf
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Sep 2011, 10:03
nochmal ne kurze Verständnisfrage:
ich habe jetzt noch mal die Canton LE170 im Einzelbetrieb, also Ausgang A angeschlossen.
Hinten auf den Boxen steht: Impedanz 4-8 Ohm.
Kann ich die nun an sorglos an dem jetzigen Receiver betreiben?
Die "Ohm-Rechnerei" hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen.
Lyto
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Sep 2011, 10:28
Ich würde dir raten, dir eine Soundkarte zu kaufen.

Man kann sich streiten ob ab 40€ aufwärts noch Klangverbesserungen bei einer Soundkarte hörbar sind.

Die Asus Xonar D2 und Asus Xonar Essence Stx sind momentan die besten Karten, eine Creative X-Fi für 40€ ist auch sehr gut.
Als ich die X-Fi und Xonar D2 miteinander verglich fiel es mir schwer einen Klangunterschied festzustellen

Mit so einer Karte kannst du cds und Musik mit der bestmöglichen Qualität abspielen.

Die Xonar essence stx hat den besten zurzeit erhältlichen Dac eingebaut und kann bei Bedarf auf 5.1 aufgerüstet werden.

Die Xonar d2 ist minimal "schlechter" und hat 5.1

Ansonsten gibt es auch noch viele andere gute Karten.

Wenn du die 4 Lautsprecher aufstellung wirklich so gut findest kannst du bei z.b. thomann eine 2 Ohm Endstufe kaufen um damit alle 4 Lautsprecher zu betreiben.

Vom Preis Leistungsverhältnis her sind die Samson und Phonic Endstufen momentan am günstigsten. große Unterschiede gibt es da aber nicht, ab 100-200€ pro 100Watt haben die Endstufen keine hörbare Klangverbesserung mehr.

Wenn du die Soundkarte an eine Endstufe anschließt musst du bedenken, das du den Subwoofer direkt an die Soundkarte anschließt, und die Xonar Essence stx keinen Subwoofer ausgang hat, außer man kauft die 5.1 version für 170€

Für analoges Radio braucht man eine Tv Karte die Radio empfangen kann das kostet um die 25€


Um zu testen wie gut deine pc Soundkarte maximal ist, kannst du ja mal Linn-Radio hören das ist ein Internetradiosender mit sehr hoher Klangqualität, der auf 320 kb streamt.

Wenn du in Zukunft cds auf den Pc kopierst, würde ich dir empfehlen darauf zu achten, im Arbeitsplatz en Cd Ordner zu öffnen und zu kopieren, da der windows media player dateien von cds nur in 128kb kopiert....


[Beitrag von Lyto am 24. Sep 2011, 10:37 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Sep 2011, 10:29
Du kannst die Ls sorglos am Receiver betreiben, nur bei 2 Paar wird es kritisch.
yahoohu
Inventar
#18 erstellt: 24. Sep 2011, 11:15
Hallo Googelhupf,

versuch mal provisorisch die Karat 300 VOR Dir zu positionieren, so in etwa in Ohrhöhe, Boxen so weit auseinander wie die Entfernung zu Dir (Stereodreieck).

Wenns dann wesentlich besser klingt, weißt Du wo der Hase im Pfeffer liegt.
Darauf kann man dann aufbauen

Gruß Yahoohu
waldwicht
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 24. Sep 2011, 11:53
ich denke auch das vorallem die aufstellung aktuell das problem ist und eventuell die cantons mal überholt werden müssen (wenn sie weiterverwendet werden sollen) aber das kann man aus der ferne nicht beurteilen.

ich denke es wäre sinnvoll sich mal die grundlagen zur aufstellung einer anlage durchzulesen, gibs hier irgendwo im forum. eventuell findet einer den link.

dann ganz klar von dieser vier lautsprecher geschichte abstand nehmen und lieber die richtigen finden.

die bisherigen "taktiken" zur verschlimmbesserung lesen sich recht wirr, ob da das grundwissen fehlt weiß ich nicht genau, aber es macht zum teil den eindruck.

die richtige aufstellung von lautsprechern kann sehr sehr viel bewirken.


gruß andreas
googelhupf
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Sep 2011, 13:26
Hallo Waldwicht,

das Wirre entspringt dem "Grundwissen"...also ist es damit nicht wirklich weit her...
Aber hier habe ich jetzt eine ganze Menge mitnehmen können, schon allein was die Denkansätze und das Vorgehen betrifft.

Stand jetzt: Boxen, die LE 170, vor mir (danke yahoohu
und bilden jetzt mit mir ein Dreieck...
Die 170er, die ich als komplett grottig eingestuft habe, klingen von Minute zu Minute besser.
Ich glaube die wurde im Wohnzimmer am 5.1 System mit Woofer und Satelitten ihrer Möglichkeiten beraubt. Jetzt hat die Box auf einmal richtig guten, vollen Bass...
Anscheinend spielen sich die Boxen jetzt gerade ein, wurden im Wohnzimmer ja kaum eingesetzt geschweige denn mal gefordert. Der Klang wird wirklich minütlich besser und ist jetzt schon auf dem Niveau, mit dem ich hier im Büro absolut zufrieden bin. Die Boxen haben auch beim Lauthören noch Reserven, nixx zerrt oder brummt, glasklar mit sehr gutem Bass.

Der PC kommt nun auch sehr gut rüber, sogar mit schlechteren MP3. Unterschied zwischen den guten MP3 und CD nehme ich eigentlich gar nicht mehr wahr. Liegt vielleicht auch daran, dass ich mir derzeit ein bissl die Ohren verheizt habe.

Die anderen Boxen verschwinden jetzt alle, die Magnat gebe ich wieder zurück und lasse jetzt mal die Finger von der Anlage, bevor ich wieder alles hinrichte...

Mit der Soundkarte bin ich noch am überlegen, da ich dafür wieder den Receiver tauschen müsste, ist aber auf jeden Fall eine Option, die ich bei allen weiteren Umrüstungen auf dem Zettel haben werde. Danke dafür, Lyto.

Ja, was soll ich sagen ausser: vielen lieben Dank an Euch!
Ohne Euch hätte ich es nicht hinbekommen. Das ist keine Floskel, sondern eine Tatsache. Danke!!

Ich bin jetzt absolut glücklich und zufrieden, mein Frauchen auch. Genau So wollte ich es haben. Zielsetzung zu 100% erreicht.

Vielen Dank und fette Grüße!
googlehupf


[Beitrag von googelhupf am 24. Sep 2011, 13:34 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Sep 2011, 13:43
sehr schön!
Lyto
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 24. Sep 2011, 15:23
Den Receiver kannst du behalten.

Wenn er dir gefällt, musst du ihn nicht gegen eine Studio-Endstufe austauschen.

in deinem Pc ist schon eine Soundkarte eingebaut (im mainboard) diese ist eben nur verhältnissmäßig schlechter als eine gekaufte Soundkarte.

Wenn du schon jetzt so zufrieden bist, würde ich erstmal den Cd Player mit der aktuellen soundkarte vergleichen, indem du auf beiden das gleiche Lied abspielst.

Wenn du dann der Meinung bist das der Pc schlechter klingt kannst du eine Soundkarte für 40€ dazukaufen und alles über die Soundkarte abspielen.


[Beitrag von Lyto am 24. Sep 2011, 15:24 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Sep 2011, 15:32

Lyto schrieb:
würde ich erstmal den Cd Player mit der aktuellen soundkarte vergleichen, indem du auf beiden das gleiche Lied abspielst.


aber bitte nicht mit 128 kb. mp3 sondern 320 kb. oder flac UND mit pegelabgleich.

ein genauer pegelabgleich ist nicht unwichtig beim vergleichen von was auch immer. der erste eindruck lässt immer das lautere besser klingen, natürlich wenn die lautstärke im rahmen der schmerzgrenze liegt, "angenehme zimmerlautstärke".

interessant wäre mal die im pc verbaute hardware (mainboard und prozessor), das zum abspielen benutze programm und die benutze treiberversion für den onboardsound.
auch interessant (falls nochm nicht gesagt) wie wird der reciever aktuell mit dem pc verbunden?

neues zeugs kaufen ist immer sehr einfach aber nicht unbedingt zielführend.

gruß andreas
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 24. Sep 2011, 15:42
Hallo Googelhupf,

vielen Dank für den Dank

da sieht man dann, das es Sinn macht den Leuten hier zu helfen.

Gruß - Yahoohu
googelhupf
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Sep 2011, 16:30
Hallo,

mit etwas Abstand, und etwas frischer Luft höre ich nun doch einen Unterschied zwischen CD und PC. Die CD wirkt brillianter, auch etwas räumlicher, lebendiger.

Zu deiner Frage waldwicht:
Prozessor ist nen AMD Phenon II X4 850
Board iss nen Asus M4A88T-M/USB3
Sound: Via High Definition Audio (on Board)
Verbindung PC/Receiver: mit Klinke aus dem PC in Video2/Audio-in mit Cinch.
Die Software ist die Sam (SamBC-Radiobroadcaster)

Wenn ich mit einer Soundkarte und nem Receiver mit anderen Anschlussmöglichkeiten eine deutliche Verbesserung herbeiführen kann, auch bei 128kb, würde ich es wohl machen.
Es ist utopisch anzunehmen, dass ich die ganze Musik in Qualitäten >128kb bekommen werde. Zudem wäre das auch noch mal ein Kostenfaktor von ca. 1500 Liedern, die ich bei Amazon/Itunes gekauft habe.

Ich denke aber, aus der Quali der MP3 wird nicht viel mehr rauszuholen sein

Ins Auge gefasst habe ich, sollte es Sinn machen, eine von Lyto genannten Soundkarten, und als Receiver den Kenwood RA-5000 2.1 (HDMI, 2 x 120 Watt).

Gruß,
googlehupf
waldwicht
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Sep 2011, 16:51
ich würde eher einen externen DA-wandler nehmen und den aktuellen reciever behalten.

da gibt es modelle in ALLEN preisklassen. ab 100 euro bekommt man etwas taugliches.

von diesen klinke > cinch kabeladapterdingern halte ich nicht wirklich viel.
von internen soundkarten ebensowenig. aber das ist geschmackssache. ich bevorzuge einfach ein externes gerät. usb ist sehr praktisch.

der unterschied den du hörst wird aber eher auf die qualität der dateinen zurückzuführen sein.

gerade beim laut hören ist eine 128 kb. mp3 deutlich von einer 320kb. zu unterscheiden. wie genau ist schwer zu sagen, ich beschreibe es einfach mal als unangenehm, die höhen werden schmerzhafter als bei höheren qualitäten.

zwischen 320 und flac höre ich keinen unterschied mehr. ich habe ein sehr gutes gehör laut einem hörgerätetechniker im ort hier.
Lyto
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Sep 2011, 17:11
Mir gefällt dieses Thema, alle schicken vielfältige und konstruktive Ratschläge und ergänzen Informationen, die ich in meinen Posts nicht erwähnt habe ^^

Mir geht es auch so das ich ab 192kb auwärts kaum noch einen Unterschied höre. Die AUfnahme ansich macht auch einen Unterschied.
Mit dem onilneradiosender Linn-Radio kann man viele perfekte Aufnahmen in 320kb hören und weiß dann schon ob die Soundkarte gut ist.

Via Hd Audio ist schon sehr gut für Maunboard Sound.
in dem Fall gibt es nach oben wirklich nicht mehr allzuviel Verbesserung des Klanges, Ich habe selbst einmal Via Hd Audio mit meiner Soundkarte verglichen. Der Klangunterschied war relativ klein, aber noch hörbar.

Der Kenwood hat sehr gute technische Daten, vom Kauf würde ich als nicht abraten.
Da ich die Technischen Daten vom Sony nirgends im Internet finden konnte, kann ich jedoch nicht sagen um wieviel der Kenwood besser klingt und ob sich der Mehrpreis rechnet.


[Beitrag von Lyto am 24. Sep 2011, 17:12 bearbeitet]
googelhupf
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Sep 2011, 18:30
Hi,

die Daten habe ich nur in der Bedienungsanleitung (ziemlich am Ende) gefunden:
hier
Den könnt ich ggf. wieder zurückgeben. Die paar € mehr für den Kenwood wären absolut i.O., wenn es ein erwähnenswerter Fortschritt wäre, auch auf die HDMI-Schnittstelle bezogen .

Gruß,
googelhupf


[Beitrag von googelhupf am 24. Sep 2011, 18:31 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Sep 2011, 22:38
Die Kenwood ist ein bisschen besser, Hdmi macht keinen wirklichen Klangunterschied.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neue Stereoanlage/Komponentenaustausch
Emperor17 am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  20 Beiträge
Strategie für mitwachsendes High End System gesucht
mx333 am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  18 Beiträge
Welche Strategie/Reihenfolge beim Kauf?
tom333 am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  3 Beiträge
HiFi-Strategie gesucht - neuer Verstärker vs. Teufel?
teal am 20.07.2010  –  Letzte Antwort am 21.07.2010  –  7 Beiträge
versehentlich in die falsche rubrik geschrieben
Üsch am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  3 Beiträge
Hilfe bei Übergangskauf!
CrowdDisruptor am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  4 Beiträge
Suche gute sehr Kraftvollen sub für meine Endstufe.
realmagic am 18.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  3 Beiträge
Einstieg in den High End Bereich?
Cognac am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  21 Beiträge
BOSE gut ?
AspeX am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  88 Beiträge
Verstärker bis 350? für Elac BS 243
FSprenger am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Canton
  • Sony
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedCrazul
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.113