Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher um 2000,-- für Heavy-Metal gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Nimark
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Okt 2011, 14:22
Hallo liebes Forum,

ich suche seit einiger Zeit nach geeigneten Standlautsprechern für mein Wohnzimmer.

Eine Skizze des Raumes:

Grundriss Wohnzimmer

Einige zusätzliche Infos dazu:

- Die roten Kästchen sind die Plätze für die neuen Lautsprecher
- Der Boden ist Laminat
- Die Raumhöhe beträgt 2,5m
- Hinter dem Sofa ist ein ca. 2m breites und 1,5m hohes Bücherregal an der Wand.

Ich suche ein Paar Standlautsprecher, relativ schlank, ca. 1m hoch und bis ca. 50cm tief.

Wie das Bild zeigt, habe ich durch die Position des Schreibtisches keine Möglichkeit, die Lautsprecher weit von der Rückwand entfernt aufzustellen.

Gehört wird in eher niedriger Lautstärke, für Pegelorgien gehe ich in den Proberaum und mache dort ordentlich Krach.

Das Spektrum der gehörten Musik reicht von Hard Rock über melodischen Metal bis zu Klassik und eher selten etwas elektronischer Musik. Die gehörten Stücke sind meist recht schnell.

Überwiegend wird die Quelle der PC sein, die Soundkarte ist eine M-Audio Fasttrack Pro USB. Weiterhin nutze ich einen CD Player und einen Plattenspieler, die genaue Bezeichnung weiß ich momentan nicht, diese Komponenten werden aber im Laufe der Zeit noch ausgetauscht, das ist aber ein anderes Thema.

Als Verstärker steht ein älterer Sony Stereoverstärker mit ca. 150W pro kanal zur Verfügung.

Natürlich habe ich das Netz schon mal nach einigen möglichen Alternativen abgesucht und dabei ist folgende Liste entstanden:

1. Opera Seconda
2. Dali Ikon 7 MK II
3. PSB Image T6
4. Focal Chorus 836 V
5. Monitor Audio Silver RX 8
6. Canton Chrono SL 590.2 DC
7. Elac FS 189

Die Lautsprecher liegen etwa im Preisbereich von 1500,-- bis 2200,-- je Paar und sind für meine finanziellen Verhältnisse gerade noch vertretbar.

Ich werde die Lautsprecher selbstverständlich vor dem Kauf anhören, würde mich aber über Hinweise freuen.

Vom Sound her mag ich einen sehr klar definierten Ton der die Vielschichtigkeit der Musik erkennen lässt. Die Bässe sollten straff und präzise sein, lieber etwas dünner als brummig oder matschig. Der Mittenbereich sollte klar ausgeprägt sein und nicht hinter Bässen und Höhen zurücktreten. Die Höhen sollen schön auflösen, aber nicht zu aufdringlich sein.

Zudem ist für mich die Optik ein ausschlaggebendes Kriterium. Wenn mich ein Lautsprecher optisch nicht anspricht, dann kann mich auch noch so guter Klang nicht überzeugen. Das ist natürlich eine Kopfsache und nicht gerade sinnvoll, aber ich stehe dazu.

Ich habe lange zeit mit den Klipsch RF-63 geliebäugelt, konnte diese dann aber bei meinem bruder hören und habe mich dann gegen diesen Lautsprecher entschieden. Er ist an sich nicht schlecht, aber das aha-Erlebnis blieb leider aus.


Meine Fragen:
1. Welcher Lautsprecher eignet sich am besten für eine wandnahe Aufstellung?
2. Hat einer der Lautsprecher einen gravierenden, mir nicht bekannten Mangel?
3. Gibt es noch andere Lautsprecher, die ich nicht aufgelistet habe, die meine Ansprüche aber besser erfüllen würden, als die genannten?
4. Wäre es sinnvoll, die Lautsprecher näher aneinander zu stellen und dafür den Abstand zur Rückwand zu vergrößern? Oder zerstöre ich mir so die Bühne?


Schon mal vielen dank für das Lesen!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Okt 2011, 16:56
Hallo,

bei niedriger Lautstärke wird es weniger Probleme im Bassbereich geben,

wenn aber in normaler Lautstärke und darüberhinaus gehört wird wirst du eine unnatürliche Aufdickung im Bassbereich vernehmen,
je nach Lautsprecher wohl sogar ein Dröhnen und Wummern.

Wichtig für dich wird sein den Lautsprecher vor dem kauf auch mal in deinem Zimmer,
bei dieser Aufstellung,
hören zu können.

Ich würde eventuell grundsätzlich auf die kleineren Modelle der Genannten umschwenken wollen.

Kannst du irgendwo die Totem Arro hören?
Das wäre jetzt ein Lautsprecher in der Grössenordnung an welche ich da denke.
Oder an ein Paar KEF XQ 30...

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2011, 21:21
Hallo


Die Bässe sollten straff und präzise sein, lieber etwas dünner als brummig oder matschig. Der Mittenbereich sollte klar ausgeprägt sein und nicht hinter Bässen und Höhen zurücktreten. Die Höhen sollen schön auflösen, aber nicht zu aufdringlich sein.



Da würde ich mir aus deine Liste die Elac und die Monitor Audio anhören, evtl noch die Dali....

Mir fallen dazu aber noch ein

Audio Physik Yara Superoir
Triangel Altea oder Antal
NEAT Motiv 1

Auch im Selbstbau (meint Gehäusebau für Bausatz) gibt es da hoch interessante Möglichkeiten, wenn das eine Option für dich wäre....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Okt 2011, 00:08 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#4 erstellt: 14. Okt 2011, 21:33
Hör Dir mal die Magnat Quantum 1005 an, die könnte
passen.
Klas126
Inventar
#5 erstellt: 14. Okt 2011, 22:35
Hi ja wie die Kollegen schon gesagt haben die Aufstellung ist net soo gut aber das weißt du sicher selber ^^.

Ich höre selber Metal,Rock, Klassik und habe die Monitor Audio RX8. Gut ist schonmal das ein Bass Reflex Loch vorne ist und du kannst das andere ja verstopfen das ist kein Problem und dafür gibt es auch extra Gummi Stopfen.

Meine Stehen unter einer schräge, wummern tuhen sie aber eigentlich gar nicht! ich höre auch mal lauter und du willst nur Moderat hören das geht denke ich klar, du wirst den Bass sicher auch nicht aufdrehen sondern auf Direkt Sound bleiben oder? dann gibt es sicher kein Probleme.
In deiner Wohnung solltest du aber mal Probehören! Wenn sie in die engere Auswahl fallen.

Kennst du Fates Warning ? wenn du das Album Paralles drauf hörst kommen dir die Tränen
( Ich rede schon von mir selber )


Meine Fragen:

1. Welcher Lautsprecher eignet sich am besten für eine Wand nahe Aufstellung?
Wie gesagt mit dem Stopfen müsste das gehen aber es gibt auch LS die wirklich dafür geeignet sind KEF habe mein kein Bass Loch hinten z.b.

2. Hat einer der Lautsprecher einen gravierenden, mir nicht bekannten Mangel?
Kompromisse muss man immer machen die Rx8 sind sehr angenehm zu hören aber es ist kein Weichspül Klang also es wird hier nichts versteckt wenn die Aufnahme so ist dann kommt das auch so rüber ^^ zb. alte AC/DC Alben oder Deep Purple besonders ''In Rock'' da kann der hochton schonmal beißen aber 99 % aller Aufnahmen sind Problemlos. ( Dazu hörst du ja net das die Wände Wackeln so kann gar kein Problem entstehen )

4. Wäre es sinnvoll, die Lautsprecher näher aneinander zu stellen und dafür den Abstand zur Rückwand zu vergrößern? Oder zerstöre ich mir so die Bühne?

Ein gleichschenkliges Dreieck ist optimal also 2 m auseinander und du sollest ca 2 m entfernt hören.
Nicht mehr als 3m

Auf die Entfernung auf jeden Fall auch ein bisschen einwinkeln aber nicht zu stark weil dadurch wird die Bühne kleiner musst du halt testen...

mfg

Klas


[Beitrag von Klas126 am 14. Okt 2011, 22:49 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#6 erstellt: 15. Okt 2011, 08:47
Moin,

habe mir gestern seit langer Zeit mal wieder eine "Audio" gekauft. Und zwar aus folgendem Grund:

Sintron hat neue Lautsprecher im Programm, die keine Chinaböller sind. Unter dem Level Dynavox (nicht zu verwechseln mit den alten Dynavox u.a. von Ulf Moning, heute Dynamikks) werden zwei interessante Modelle angeboten.
Impuls 3 und Impuls 5.
Empfohlen für wandnahe Aufstellung und auch vom Charakter her für Heavy Metal geeignet. Bei den Preisen wäre dann sogar noch Luft für den dazu empfohlenen Röhrenverstärker.

Könnte man doch durchaus ins Kalkül ziehen. Ich werde den Händler in meiner Nähe gleich mal kontaktieren, ob er die Dinger da hat und ggf. heute noch hinfahren.

Gruß Yahoohu
PS: Beim Röhrenverstärker würde ich das Fabrikat Dynavox allerdings links liegen lassen ,-)


[Beitrag von yahoohu am 15. Okt 2011, 08:58 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#7 erstellt: 15. Okt 2011, 09:07
Da könntest Du in Bezug zu Röhrenverstärkern durchaus mal bei Destiny Audio achauen.

http://www.destiny-a...serie/el34-plus.html


[Beitrag von Stones am 15. Okt 2011, 09:09 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#8 erstellt: 15. Okt 2011, 13:10
Moin,

so, ich habe mir die Dynavox gerade angehört, allerdings nicht die Impuls 5, sondern die 3er.

Erstmal die Verarbeitung: Die Front ist Klavierlack (oder ähnlich - keine Folie), der Rest ist Holzdekor entweder Buche hell oder ein dunkles Kirsch. Alles sehr sauber verarbeitet. Ich denke mal, in Anbetracht des verwendeten Eminence Koaxialsystems und der recht aufwenigen Weiche, die zudem noch über verschiedene Raumanpassungsmöglichkeiten verfügt, wäre es schon schwierig einen solchen Lautsprecher im Selbstbau in auch nur annähernd gleicher Qualität herzustellen.

Hören: Eigentlich reichte mir schon ein jeweils kurzes anspielen von Gong/2032, Joe Satriani/Black Swans and Whormhole Wizards, Superheavy/Superheavy sowie Sophie Zelmani/Time to Kill um ordentlich Spaß zu haben.

So nebenbei bemerkt: Es sind enorme Pegel möglich. Aber auch bei normaler Lautstärke haben mir die Boxen richtig gut gefallen. Ich tu mich etwas schwer mit Klangbeschreibungen, es wäre ja auch eh subjektiv.
Der Händler (Wilbrand in Nordhorn) würde mir die Lautsprecher auch für ein Wochenende zum Hören mit nach Hause geben. Interessant ist der Preis: 1400 Euro fürs Paar sind eine klare Ansage. Da eine Destiny Röhre dran und man hat für rund 2000 Euro eine richtig gute Kombination, wo es auch mal etwas lauter werden darf.

Die Dinger sind für mich eine interessante Alternative zu z.B. Klipsch, vor allem weil sie sehr unkritisch bez. der Aufstellung sind, da geht´s auch wandnah.

So, war nur ein kurzer Eindruck. Ich kann die Teile dem TE wirklich zum Probehören empfehlen.

Gruß Yahoohu
Blaupunkt01
Stammgast
#9 erstellt: 15. Okt 2011, 15:40
Ich würde mir die Focal anhören, aber das ist eben Geschmacksache.
Bei Rock & Metal wird auch öfter die Zu Audio Omen empfohlen. Die scheint nur recht schwer in Deutschland zu bekommen zu sein.

Ansonsten wäre bei dem Budget noch eine Klipsch RF7 Classic drin, bei normaler Lautstärke könnte die auch an der Wand funktionieren. Die klingt auch etwas anders als die RF63, ist aber schon ein amtlicher Lautsprecher.

Extra für wandnahe Aufstellung ausgelegt sind Naim Lautsprecher. Da käme dann eine gebrauchte Naim Allae in betracht, die liegt in etwa in deiner Preisklasse.
Nimark
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 17. Okt 2011, 05:11
Hui, ein Wochenende unterwegs und so viele konstruktive Antworten, vielen Dank!

Also, der Reihe nach:

- Was die lautstärke angeht: Im Regelfall höre ich eher leise, die Nachbarn müssen nicht auch an meiner Musik teilnehmen. Ich würde es also als normale Zimmerlautstärke beschreiben, geschätzt zwischen 70 und 80db maximal.

- Selbstbau: Ich habe schon einiges gebaut, aber eher für den PA Bereich. Die Lautsprecher funktionieren durchweg sehr gut, allerdings bin ich nicht sonderlich geschickt wenn es um die Optik geht, für mein Wohnzimmer möchte ich das also eher ausschließen.

- Zu den Vorschlägen und Meinungen:

Wie gesagt spielt bei mir die Optik auch eine Rolle und ich würde Lautsprecher, die mir schon vom Design nicht zusagen, ungern kaufen. Da ja die Auswahl zum Glück groß genug ist, sollte das aber wohl kein Problem sein.


Meinungen:

1. Die RX8 wird mehrfach lobend erwähnt, also steigt sie schon mal in meine Favoritenliste ein.

2. Von der Elac habe ich jetzt hier aus dem Forum und von außerhalb viel Gutes gehört, also auch auf die favoritenliste.


Vorschläge:

Nach etwas Google-Suche finde ich sehr interessant:

1. KEF XQ 30
2. Triangel Antal EX
3. Dynavox Impulse V

Die anderen Vorschläge habe ich mal aussortiert, da für mich einige Knackpunkte nicht erfüllt wurden.

Sehr fasziniert bin ich jetzt von der Kombination Impulse und Destiny. Eigentlich hatte ich geplant, meinen Verstärker weiter zu benutzen, aber eine Röhre hat schon irgendwie einen besonderen Reiz.


Was mich noch interessieren würde: Zu Anfang war mein Favorit die Opera Seconda, da diese Box geschlossen gebaut ist un dich mir daher weniger Probleme im bassbereich erhofft hatte. Zudem ist die Optik genau mein Fall und die testberichte im netz sehr positiv.

Wie würdet Ihr den Lautsprecher im Vergleich zu den anderen Vorschlägen einstufen?


[Beitrag von Nimark am 17. Okt 2011, 05:13 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 17. Okt 2011, 06:49
Moin,

kurz was zu den Dynavox: Hier sollte man die 3er und die 5er hören: Die Gehäuse sind sehr ähnlich, die 5er ist noch mal ca. 10 cm größer.
Da ist es eine Frage des Hörgeschmacks ob man die Kombination Breitbänder/Horn oder Koaxiallautsprecher bevorzugt. Für mich kann ich sagen, das Koaxialsystem ist in sich stimmiger, erinnert ein bißchen an die großen Tannoys, allerdings mit etwas mehr Druck im unteren Bereich.

Gruß Yahoohu
mroemer1
Inventar
#12 erstellt: 17. Okt 2011, 07:08
Und momentan ist die Impuls V in Buche bei Amazon recht günstig:

http://www.amazon.de...1JXZF2M54TY1JBM83QXY


[Beitrag von mroemer1 am 17. Okt 2011, 07:08 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 17. Okt 2011, 08:14

Die Lautsprecher liegen etwa im Preisbereich von 1500,-- bis 2200,-- je Paar und sind für meine finanziellen Verhältnisse gerade noch vertretbar. Vom Sound her mag ich einen sehr klar definierten Ton der die Vielschichtigkeit der Musik erkennen lässt. Die Bässe sollten straff und präzise sein, lieber etwas dünner als brummig oder matschig. Der Mittenbereich sollte klar ausgeprägt sein und nicht hinter Bässen und Höhen zurücktreten. Die Höhen sollen schön auflösen, aber nicht zu aufdringlich sein.


Da Du nur suboptimal aufstellen kannst aber nicht allzu laut hörst würden auch gute Kompakte auf Stands mögl. sein. Von Monitor Audio würde ich eher die neue GX-Serie, speziell die GX100 sowie auch die GX-200 empfehlen, wobei die GX200 schon leicht über Deinem Budget liegt. Ansonsten wäre noch die sehr schlanke Leema Xone eine alternative, auch hinsichtl. der von Dir gehörten Musik. Die RX8 kann sehr gut rocken, ist aber für Klassik nicht so gut, da fehlt es ein wenig an Feinauflösung u. bei 80 dB könnte es Probleme im Bassbereich, wegen der wandnahen Aufstellung geben.

Die hier empfohlenen Standlautsprecher Dynavox Impuls sind meiner Meinung nach zu breit, wuchtig, Du suchst ja einen schlanken Standlautsprecher u. weisen gerade im Hochtonbereich eine sehr große Delle auf, was prinzipbedingt ist, also wegen des Breitbandchassis. Die Messungen zeigen dies auch auf. Großes Plus von Breitbändern ist die exzellente Räumlichkeit, Minus ist, daß solche Lautsprecher meist sehr stark verfärben u. ein wenig zum quäken neigen. Sie sind mit ihrem hohen Wirkungsgrad allerdings völlig problemlos für Röhrenverstärker geeignet. Hier ist ein Probehören aber auf jeden Fall ein MUSS.
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 17. Okt 2011, 08:23
Moin,

nee, nee, ich versteh´s nicht (die Geschäftspolitik von Sintron).
Da krieg ich zwei 5er für 942 Euro (1600), zwei 3er für 860 Euro (1400 Euro).
Beim Händler konnte ich die 3er hören, er war sogar bereit sie übers Wochenende auszuleihen (ich suche für einen Freund einen wirkungsgradstarken Lautsprecher, der zudem aufstellungsunkritisch ist). Sicher wird wohl beim Preis noch was gehen aber von 1400 auf 860 Euro?
Ich denke mal, wieder ein stationärer Händler mehr, der dann in die Röhre kuckt.

Für diese Dumpingpreise sind beide Typen natürlich ein Hammer.

Den Vertrieb verstehe ich nicht: Da kriegt man mal einen Super - Testbericht in der Audio (gut, zwei dicke anzeigen waren auch im Blatt ), und trotzdem werden die Dinger mehr oder weniger verramscht.

Gruß Yahoohu
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 17. Okt 2011, 08:24

Was mich noch interessieren würde: Zu Anfang war mein Favorit die Opera Seconda, da diese Box geschlossen gebaut ist un dich mir daher weniger Probleme im bassbereich erhofft hatte. Zudem ist die Optik genau mein Fall und die testberichte im netz sehr positiv. Wie würdet Ihr den Lautsprecher im Vergleich zu den anderen Vorschlägen einstufen?


Es gibt einen Test in der Stereo, ließ ihn dir einfach mal durch.


http://www.stereo.de/index.php?id=421

Opera Lautsprecher haben einen angenehmen Klang u. sind in optischer Hinsicht sehr ansprechend u. gut verarbeitet. Auch eine Vorteil bei der wandnahen Aufstellung ist das geschlossene Prinzip, allerdings ist der Wirkungsgrad nicht sehr gut, eine Röhre scheidet hier aus. Da Du noch einen Amp hast, würde ich mich auch erst einmal auf die Lautsprecher konzentrieren u. lieber hier ein wenig mehr investieren. Welchen Amp besitzt Du denn?

Auf jeden Fall würde ich die Opera weiterhin mit einbeziehen u. nicht allzu viel auf die Meinungen anderer geben, Dir müssen die Lautsprecher gefallen, Dein Hörgeschmack, sowie Deine Ansprüche sind entscheidend. Wichtig wäre auch, den/die finalen Kandidaten bei Dir in den eigenen 4 Wänden unter Realbedingungen zu hören!
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 17. Okt 2011, 08:31
Hallo Tom,

bis jetzt habe ich Dich nie kritisiert, aber hier schlägst Du etwas über. Du redest den Dynavox ein Klangbild ein, was Du nicht kennst. auch mit großer Erfahrung halte ich das für etwas gewagt. Die Lautsprecher sind zwar wuchtig, aber excellent für wandnahe Aufstellung geeignet. Und vom Konzept her (Hubraum.... ) ist auch bei niedrigeren Pegeln ein richtiges Fundament vorhanden.

Und da die Teile über Versand so billig verhämmert werden, kann ich nur sagen: Ausprobieren, da Rückgaberecht.

Gruß Yahoohu
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 17. Okt 2011, 09:06
Hallo Yahoohu,

ich hatte so ein ähnliches Konzept bei mir zu hause u. sowohl ausgiebig gehört wie auch gemessen. Die veröffentl. Messungen der Dynavox schauen zumindest ähnlich aus. Die von mir erwähnten Nachteile von Breitbändern sind aber prinzipbedingt. Aber ich schrieb ja schon, Probehören sei Pflicht. Nur passen die Teile nicht unbedingt ins Suchprofil, der TE schrieb:

"Wie gesagt spielt bei mir die Optik auch eine Rolle und ich würde Lautsprecher, die mir schon vom Design nicht zusagen, ungern kaufen."

"Ich suche ein Paar Standlautsprecher, relativ schlank"

Daher habe ich mir erlaubt, auf diesen Wiederspruch hinzuweisen. Ansonsten ist natürl. erlaubt was Spaß macht, sprich der persönl. Gusto ist entscheidend.
Nimark
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 17. Okt 2011, 14:20
Also ich finde die Dynavox von den Ausmaßen her schon recht wuchtig, sie gehen aber gerade noch so durch, breiter sollten die Lautsprecher auf keinen Fall sein.

Vielen Dank für den Hinweis bezüglich der Breitbänderproblematik, ich werde versuchen, die Lautsprecher mal zu hören.

Den Test zu den Operas von Stereo habe ich gelesen, daher bin ich erst auf die Lautsprecher aufmerksam geworden, trotzdem danke für den Link.

Kompaktlautsprecher auf Stands wollte ich eher nicht kaufen, das ist irgendwie nicht so mein Ding. Die GX200 sehen aber interessant aus, die werde ich mir mal merken. Ebenso die Xone, sieht auch gut aus.


Dann heißt es also erst mal für mich: Los gehts zum testhören. Das wird zwar etwas dauern, aber ich werde berichten.

Vielen Dank für alle Vorschläge!
yahoohu
Inventar
#19 erstellt: 17. Okt 2011, 15:34
Hallo Nimark,

ich würde empfehlen, erstmal die 3er zu hören. Dürfte aber schwierig werden. Du kannst ja mal grob Deinen Standort angeben, vielleicht findet sich da ein Händler in der Nähe.

Im Fall Destiny: Ab und an hat Herr Langer wohl ein Leihgerät da, einfach mal mit ihm sprechen.

Ansonsten: Billiger als bei den erwähnten Amazon-Händlern kommst Du an die Lautsprecher wohl kaum ran - und Du hast Rückgaberecht. Ich habe mich gerade mal eingeloggt. Die Preise sind sogar incl. Versand. Bekloppt.

Gruß Yahoohu
Nimark
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 17. Okt 2011, 16:05
Hallo Yahoohu,

ich komme aus Hamburg, da sollte es wohl eine Möglichkeit geben die Lautsprecher irgendwo her zu bekommen. Den Vergleich zwischen 3ern und 5ern würde ich dann auch gerne machen. Hast du da evtl. eine Adresse für mich?

Und ich schicke ungerne Sachen zurück, daher würde ich erst bei Amazon oder anderen Händlern ordern, wenn ich mir recht sicher bin und ich vor Ort nichts erreichen konnte.

Wobei ich von der Prioritätenliste die Opera und die Elac zu erst hören möchte um einen guten Vergleichswert zu haben. Was das Hören angeht, lasse ich mir noch etwas Zeit, ich möchte das ganze nicht übers Knie brechen.


Was meinen Verstärker angeht: Ich habe einen alten Sony TA-F 590 ES
yahoohu
Inventar
#21 erstellt: 17. Okt 2011, 16:20
Moin,
frag mal hier:

Tonstudio Horst Friedrich
Denhaide 18
22081 Hamburg
Tel. 040-294190

Check Point Charly HiFi
Herrn Stephan Maoro
Gärtnerstr. 31

Electronic 70
Peter Böhmer
Küchgarten 21

Elektro Levy e.K.
Inh.Hans-Dieter Jablonski
Hellbrookstrasse 94

HTE Electronics GmbH
Boschstr. 23a

alles Hamburg, Frage ist halt ob die alle die Impuls haben.

ggf. bei Sintron mal direkt anbimmeln wo die Impuls noch steht:

SINTRON Vertriebs GmbH
Electronic Import Export
Südring 14
76473 Iffezheim

Telefon: 0 72 29 / 18 29 - 98
Telefax: 0 72 29 / 18 29 - 99


Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 17. Okt 2011, 16:26 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 17. Okt 2011, 16:22
Hallo,


ich komme aus Hamburg


die Elac und Kef müsstest Du bei Wiesernhavern in der Mönkebergstraße hören können. Dynavox, Triangle und Kef hat Open Air in der Rentzelstraße im Programm aber nicht immer in der Vorführung, da müsstest Du vorher anrufen.....

Monitor Audio gibt es bei "Better Choise" in der Wendenstraße

Gruß
Bärchen
Afro-Banause
Stammgast
#23 erstellt: 17. Okt 2011, 17:14
Sehr interessanter Thread, bei dem Preis der Dynavox könnte man echt schwach werden. Wirkt schon fast unseriös, das Angebot. Aber bei Amazon-Marketplace sollte doch eigneltich nichts faul sein?!?

Yahoohu, könntest du deine Erfahrungen in aller Ausführlichkeit im Dynavox Impuls Thread schildern? Würde mich sehr interessieren!

Witzig finde ich, dass mir bei Klipsch auch so das Aha-Erlebnis fehlte. Die RF-7 war mir zu aggressiv in den Höhen, dürfte also nicht zu "Die Höhen sollen schön auflösen, aber nicht zu aufdringlich sein" passen. Die RF-63 fand' ich die Beste und hab sie auch noch nicht ganz abschreiben können. Die Monitor Audio RX-8 wollte ich auch immer mal hören, bin aber noch nicht dazu gekommen.

Was noch zu Rockmusik passen könnte, wäre die Quadral Platinum M4, wobei die im Bass evtl. schon zu kräftig ist.


[Beitrag von Afro-Banause am 17. Okt 2011, 17:14 bearbeitet]
thrabe
Stammgast
#24 erstellt: 17. Okt 2011, 17:46

die Elac und Kef müsstest Du bei Wiesernhavern in der Mönkebergstraße hören können


Ne, Wiesenhavern hat weder Kef noch Elac. Elac gibt es z. B. im Saturn Mönckebergstraße (wird da auch ganz anständig von einem Elac-Mitarbeiter betreut), außerdem bei Audiophonie in der Rentzelstraße. Lichtenfeld, auch in der Mönckebergstaße, hat Kef und Elac (jedenfalls mal gehabt). Bei Lichtenfeld könntest du auch Cabasse hören, sehr lebendige, spritzige Lautsprecher, könnte für deine Musik auch cool sein.

Gruß
thrabe
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Okt 2011, 18:03
Hi

Ein ganz wichtiger Punkt wie ich finde hat yahoohu ja schon angesprochen, 70-80db also Zimmerlautstärke ist mMn schon relativ leise.
Das kann bei weitem nicht jeder Lsp., somit ist Membranfläche und Volumen gefragt, eine Loudnessschaltung wäre eventl. auch hilfreich.
Verschärfend kommt der Musikgeschmack hinzu, bei dem favorisierten Musikstil fehlt es oft an Bass und der Hoch-Mitteltonbereich kommt aggressiv.

Ich habe die Dynavox noch nicht gehört, scheint aber ein interessanter Tipp zu sein, ein Probehören der beiden Modelle kann sich also durchaus lohnen.
Warum scheust Du eine Bestellung mit Rückgaberecht, gerade bei deinen vermutlich schwierigen Bedinnungen solltest Du die Lsp. unbedingt zu Hause testen.
Nur so kannst Du unangenehme Überraschungen ausschliessen, der Hörraum und die Aufstellung können den Klang eines Lsp. stark beeinflussen, also nicht vergessen.

Saludos
Glenn
dogy90
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Okt 2011, 18:24
wenn ich zu dieser stattlichen Auswahl auch noch ein Kandidat einwerfen kann...

Wie wärs mit der KEF Q500? Natürlich ist sie nicht die basslastigste. Allerdings ist es eine geschlossene Box ohne Reflexöffnungen und könnte (!) bei wandnaher Aufstellung den Bass gerade im richtigen Masse aufgedickt bekommen. Dies lässt sich allerdings nur beim Probehören Zuhause klären. Weitere Gründe, weshalb du dir die Box mal heim holen könntest:
- Mit 917x295x312mm HxBxT passt sie perfekt rein
- Ist mit rund 1000 Euro das Paar unter deinem Limit
- Als schwarze Eiche, Kirsche und Nussholz erhältlich (wegen Design)

hier auf jeden Fall mal den Link dazu: KEF Q500
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 17. Okt 2011, 20:52

Ne, Wiesenhavern hat weder Kef noch Elac


So? hab ich bei meinem letzten Besuch dort noch gesehen.... ist aber schon eine Weile her.... aber ansonsten gibt es ja kaum etwas was in Hamburg nicht gibt.....
Nimark
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 18. Okt 2011, 04:38
Wahnsinn, mit so vielen konstruktiven Vorschlägen hatte ich jetzt nicht gerechnet, alle Achtung und vielen Dank an alle hier!


Der Saturn in der Mönkebergstraße stand auch schon auf meiner Liste der potentiellen Möglichkeiten zum Hören, die anderen habe ich mir mal notiert und ich werde in den nächsten Tagen die ein oder andere Hörprobe wagen.

Die Q-Serie von KEF habe ich bislang übersehen, durchaus auch interessant.

Die Dynavox wollen mir aber irgendwie nicht mehr aus dem Kopf, vielleicht bestelle ich nach den ersten Hörproben doch einfach mal, allerdings möchte ich vorher schon einige andere Kandidaten ausgeschlossen haben um mich anschließend nicht zu ärgern.


[Beitrag von Nimark am 19. Okt 2011, 08:53 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#29 erstellt: 26. Okt 2011, 17:20
Ist bereits eine Entscheidung gefallen?
Klas126
Inventar
#30 erstellt: 26. Okt 2011, 17:22
Genau, haste mal nen paar gehört ?
Nimark
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 10. Nov 2011, 11:05
So, meine neuen Lautsprecher sind gestern angekommen.

Bitte entschuldigt die späte Rückmeldung, aber die Zeit war recht hektisch bei mir.

Und wie immer kommt alles anders als man denkt. Ich bin natürlich nicht dazu gekommen, zum Testhören zu fahren.
Stattdessen habe ich auf gut Glück bei Ebay auf ein Paar Dali Ikon 6 in der Farbe Walnuss geboten und diese auch bekommen.

Die Boxen sind in einwandfreiem Zustand, keine Schrammen oder andere Macken drann und ich habe dafür nur knapp 1/4 von dem gezahlt, was ich eigentlich als Budget vorgesehen hatte. Ein Fehlgriff wäre also zu verschmerzen gewesen.

Eigentlich hatte ich das Testhören für die nächste Woche geplant, da ich dann Urlaub habe, die Auktion bei ebay war eher ein "ach, probier doch einfach mal, wird eh nix" Versuch.

Vom ersten Eindruck her gehen die Lautsprecher in die Richtung, die ich gesucht habe. Natürlich kann ich nach einem Abend noch keinen qulifizierten Kommentar zum Klang abgeben, aber hier mein erster Eindruck:

Tonal ausgewogen, fein auflösend und mit guter Bühne. Der Bass ist wie gewünscht eher zurückhaltend, fast schon zu wenig. Die Mittenwiedergabe ist recht lebhaft, insgesamt eine neutrale Klangabbildung.

Da diese Lautsprecher wahrscheinlich nicht die letzten sein werden, habe ich das Probehören nächste Woche allerdings noch nicht von meinem Terminplan gestrichen.

Ich habe mal ein Bild in meine Gallerie hochgeladen: http://www.hifi-forum.de/bild/dali-ikon-6_121860.html

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an alle, die mir mit guten Ratschlägen geholfen haben, auch wenn ich micht nicht sonderlich danach gerichtet habe.


[Beitrag von Nimark am 10. Nov 2011, 11:09 bearbeitet]
lgassner
Stammgast
#32 erstellt: 10. Nov 2011, 15:13
Anhand deiner anfänglichen Definition von Klangvorlieben ...

Nimark schrieb:
Vom Sound her mag ich einen sehr klar definierten Ton der die Vielschichtigkeit der Musik erkennen lässt. Die Bässe sollten straff und präzise sein, lieber etwas dünner als brummig oder matschig. Der Mittenbereich sollte klar ausgeprägt sein und nicht hinter Bässen und Höhen zurücktreten. Die Höhen sollen schön auflösen, aber nicht zu aufdringlich sein.

... hätte ich von den Dali Ikon eher abgeraten. Nicht dass es schlechte Lautsprecher wären, ganz im Gegenteil, aber mir persönlich waren sie im Bass nicht präzise genug. Beim Bass sind sie gut, aber ihre wahre Stärke liegt in der Hochtonwiedergabe. Probegehört habe ich sie im Vergleich mit (hier im Thread auch schon genannten) Audio Physic Yara Superior. Die haben einen super-präzisen Bass, kosten allerdings auch eine gute Ecke mehr.

Angesichts deiner Aufstellmöglichkeiten wären diese Yara Superior mit ihren doppelten seitlichen Bass-Membranen allerdings auch nichts für dich gewesen, die brauchen seitlich viel Platz.

Die Dali Ikon 6 sind hingegen wie geschaffen für deine suboptimalen Aufstellmöglichkeiten: Das Bassreflexrohr kommt vorne raus, insofern ist es verschmerzbar wenn hinten wenig Platz ist. Außerdem sind sie im Bass eher zurückhaltend, worüber du sogar froh sein solltest wenn du sie so nahe an einer Wand aufstellst. Ein bass-potenter Lautsprecher würde an dieser Position wahrscheinlich viel zu viel Bass produzieren.

Insofern: Glückwunsch zum Zufalls-Glückstreffer-Schnäppchen
funfex
Stammgast
#33 erstellt: 10. Nov 2011, 20:36

Hifi-Tom schrieb:

Was mich noch interessieren würde: Zu Anfang war mein Favorit die Opera Seconda, da diese Box geschlossen gebaut ist un dich mir daher weniger Probleme im bassbereich erhofft hatte. Zudem ist die Optik genau mein Fall und die testberichte im netz sehr positiv. Wie würdet Ihr den Lautsprecher im Vergleich zu den anderen Vorschlägen einstufen?


Opera Lautsprecher haben einen angenehmen Klang u. sind in optischer Hinsicht sehr ansprechend u. gut verarbeitet. Auch eine Vorteil bei der wandnahen Aufstellung ist das geschlossene Prinzip, allerdings ist der Wirkungsgrad nicht sehr gut, eine Röhre scheidet hier aus. Da Du noch einen Amp hast, würde ich mich auch erst einmal auf die Lautsprecher konzentrieren u. lieber hier ein wenig mehr investieren. Welchen Amp besitzt Du denn?


Hab den Thread eben erst gefunden.
Die Opera dürfte eine von ganz wenigen sein, die geschlossen ist, ohne Bassreflexkram. Für die Aufstellung in Deinem Raum ein dickes Plus.

ICH hatte die beim finalen Test hier zu Hause (gegen eine Sonus Faber Liuto). Mein Musikspektrum ist sehr breit, aber Heavy Metal, Rammstein und auch Combichrist fordern LS und Verstärker ganz schön was ab. :-)

Die Opera hat ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis (~1500,- - 1800,- Strassenpreis), klingt aber wie eine Preisklasse höher.
Sehr gut verarbeitet, ausgewogener, klarer Klang, sehr gute räumliche Ortbarkeit, hat uns begeistert. Lässt sich auch von Rammsteins "Seemann" nicht beeindrucken....Bringt aber auch die Präzision bei japanischen Bluray DTS-HD Tonspuren...

Hab sie heut grad wieder beim Händler stehen sehen....

Fang einfach mit DER an und lass die anderen LS dagegen ankommen... :-)

Genug geschwärmt.....

Edit: Oh verdammt, ich hätte von unten nach oben lesen sollen... :-))) Tja, haste halt PECH :-)

Dali Ikon war bei der Auswahl bei mir am Anfang auch dabei....


[Beitrag von funfex am 10. Nov 2011, 20:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Standlautsprecher für Metal, Hardrock
Stone16v am 20.09.2014  –  Letzte Antwort am 25.09.2014  –  28 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher um 2000 Euro
LacosteBen am 14.08.2013  –  Letzte Antwort am 17.08.2013  –  23 Beiträge
Kaufberatung für Standlautsprecher um 400?
lx90 am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  7 Beiträge
Suche Stereoverstärker bis 350? für Heavy
black70' am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  29 Beiträge
Kaufberatung für Standlautsprecher gesucht
Lars95 am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  4 Beiträge
welche ls für heavy metal?
lumumba am 13.03.2003  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  35 Beiträge
Standlautsprecher um 400 Euro gesucht
piet85 am 22.09.2015  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  41 Beiträge
komplette anlage bis max 2000,- gesucht
Tom1004 am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  4 Beiträge
Tipp für Stereo-Standlautsprecher gesucht
t1gershark am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 20.02.2011  –  11 Beiträge
Standlautsprecher und Verstärker gesucht
rep am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • KEF
  • Canton
  • Klipsch
  • Elac
  • Focal
  • Monitor Audio
  • Dali
  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedWaui001
  • Gesamtzahl an Themen1.346.029
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.693