Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD-Recorder, welcher?

+A -A
Autor
Beitrag
naarak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Aug 2004, 06:25
Ich möchte Musik vom Radio aufnehmen.javascript:emoticon(' ')
Ich habe einen Kabelanschluß, die Empfangsqualität ist gut.
Als Receiver habe ich einen Sansui RZ-3500. Dieser hat Tuner, CD, Phono 1, Phono 2, VCD/VCR. Als Ausgänge hat er aber nur Phono 1 und Phono 2 und einen Kopfhörerausgang.
Das Signal müsste ich also über den Kopfhörerausgang abnehmen.
Auf der Rückseite des Geräts steht etwas von 410 Watt.

Ich möchte mir ein gebrauchtes Gerät bei ebay kaufen.

Wenn es geht, sollte der CD-Recorder auch MP3 abspielen können.

Nun meine Fragen:

Gibt es so etwas und was würdet ihr mir empfehlen?

Ich danke schon allen, die mir etwas schreiben, besonders denen, deren Rat mir hilfreich ist.

Aber alles Gute an Alle.

javascript:emoticon(' ')
Oliver67
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2004, 06:49
Der einzige mir bekannte CD-Recorder, der auch MPEGs abspielen kann ist der Harman Kardon CDR30, der gleichzeitig ein Doppeldeck hat (Links nur CD-Player rechts CD-Recorder) und so auch zum Kopieren gut geht. Gibt es zwei, drei Threads drüber --> Suchfunktion.

Ich benutze ihn seit längerem, funktioniert einwandfrei. Anzuschließen (logischerweise) wie ein Kassettenrekorder.

Nachteil: hat keinen Timer, Du kannst also nur aufnehmen, wenn Du da bist.

Ob der Kopfhörerausgang geht weiß ich nicht, aber Phono-Ausgänge und kein Tape-Anschluß?? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Wozu soll ein Phonoausgang gut sein?

Oliver
Werner_B.
Inventar
#3 erstellt: 18. Aug 2004, 07:26
naarak,

Phono-Ausgänge ... wohl kaum. Das sind bestimmt Phono-Eingänge.

Wahrscheinlich geht's über VCR anzuschliessen, da muss je ein Ein- und Ausgang vorhanden sein. Dass es keine Tape-Anschlüsse geben soll, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Geräte: ja, der Harmann, mir gefällt die Verarbeitungsqualität nicht, aber wenn er zuverlässig läuft ... Wesentlich teurer und mit kleinen Schwächen: NAD C660.

Ansonsten alle ohne MP3. Da würde ich dann vorziehen z.B. Tascam CD-RW700, CD-RW750, CD-RW4U (dieser mit USB-Anschluss zusätzlich) oder Yamaha CDR-HD1000 oder CDR-HD1300 (die Yamahas mit Festplatte).

Timer sind wirklich ein Problem. Da bietet die Industrie einfach nur Murks an. Sowas bequemes und vollständiges wie es bei Videorecordern verfügbar ist, gibt es für Rundfunkaufnahmen meines Wissens nicht (habe immer wieder intensiv gesucht - wer was weiss, bitte melden!). Wenn es überhaupt Timer gibt, dann im Tuner, der wiederum kein FB-Auge hat, nur täglich geht, nicht völlig wahlfrei etc etc. Schlicht sch...

Kurzum: meine Popellösung ist Videorecorder (den ich exakt auf den Punkt programmieren kann) plus Tuner, den ich über FB im wöchentlichen oder täglichen Rhythmus laufen lasse, auch wenn's nur um 1-2 Aufnahmen geht. Videorecorder allein schon wegen der max. möglichen Aufzeichnungszeit!

Ansonsten zu CD-Recordern bitte auch die Suchfunktion bemühen. Zu o.g. Recordern gibt's schon einiges.

Gruss, Werner B.
cr
Moderator
#4 erstellt: 18. Aug 2004, 07:46
Alle neueren Philips-Rekorder spielen meines Wissens MP3!!!

Aber ich kann dir nach meinen Erfahrungen weder zu einem Philips noch zu einem Marantz raten. Die befinden sich bei mir quasi in Dauerreparatur. Bei einem habe ich das VIERTE Laufwerk (ich nehme aber nicht viel auf!) und der Marantz, der auf dem Philips 950 basiert, hat genau die gleichen Probleme (zweites Laufwerk und hat schon wieder abgebrochen).
Ich kann dir nur Tascam empfehlen. Wenn einen Audio-Rekorder, dann gleich was Gescheites.

Den Tascam CDRW4U gibt es leider nicht mehr. Er wäre die günstigste Lösung (400 Euro). Wenn du ihn noch wo aus Lagerbestand bekommst, würde ich zuschlagen. MP3 spielt er nicht.
Oliver67
Inventar
#5 erstellt: 18. Aug 2004, 08:27
Kurze Anmerkung zu Qualitätsproblemen bei Harman:

Ich habe einen uralten CD-Player CD7400(?) und eben seit 2-3 Jahren den CDR30, und noch nie Probleme.

Mit dem CDR30 nehme ich mindestens eine CDRW täglich auf, oft 2-4 (Hörspiele und Features, irgendwann muß ich die auch alle mal hören ;)), daneben benutze ich ihn auch als normalen CD-Player (linkes Laufwerk) er kann übrigens auch HDCD.

Oliver
cr
Moderator
#6 erstellt: 18. Aug 2004, 09:38

benutze ich ihn auch als normalen CD-Player (linkes Laufwerk) er kann übrigens auch HDCD


Na du traust dich was

Nachdem ich meinen Marantz bei meinem Händler (ein großer Händler, der etliche Geräte davon verkauft hat) zur Reparatur geschickt habe (ist gut verlaufen und auf Garantie), habe ich angefragt, ob das Gerät generell recht heikel sei, worauf man mir geantwortet hat, ich solle im Sinne eine längeren Lebensdauer das Abspielen von CDs bei diesem Rekorder eher vermeiden. Von der Robustheit sei es mit einem Tascam nicht vergleichbar!
naarak
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Aug 2004, 09:44
Vielen Dank für die schnellen und informativen Antworten.
Dabei habt ihr auch gleich gemerkt, dass ich etwas durcheinander gebracht habe.
Ich habe nochmals nachgesehen, der Receiver hat:

Tuner,
CD,
Phono,
Tape 1,
Tape 2,
VCR/VCP

Die Anschlüsse sind jeweils mit Cinch,
Tape 1 und Tape 2 haben jeweils Play und Record.

Es ist kein Koax und auch kein digitaler Ausgang vorhanden.

Kann man den Kopfhörer-Ausgang als Ausgang für Aufnahmen verwenden?

Nochmals herzlichen Dank.
Werner_B.
Inventar
#8 erstellt: 18. Aug 2004, 09:59
naarak,


Kann man den Kopfhörer-Ausgang als Ausgang für Aufnahmen verwenden?


Warum diese Frage, wenn Du 2 Tape-Anschlüsse hast? Nimm einen davon, und gut iss es.

KH-Ausgang ginge auch, ist aber ziemlicher Blödsinn, es kann zudem passieren, dass Du Dir damit die Eingangsstufe des Recorders übersteuerst und im Extremfall sogar beschädigst.

Gruss, Werner B.
naarak
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Aug 2004, 11:31
danke Werner_B.

Das mit dem Tape-Ausgang habe ich gerade probiert, ich habe noch einen alten Philips CDR 870, der aber nur Audio-CD's liest und beschreibt. Wenn ich den Rec-Regler ganz aufdrehe, ist die maximale Aussteuerung bei - 10 dB. Reicht das?

Gruß naarak
Werner_B.
Inventar
#10 erstellt: 18. Aug 2004, 11:55
naarak,


... noch einen alten Philips CDR 870, der aber nur Audio-CD's liest und beschreibt.


Das ist normal, das ist bei allen HiFi-CD-Recordern so. Nur die professionellen Geräte wie z.B. Tascam akzeptieren auch Computer-CD-R/-RW. Das beruht auf Vereinbarungen wg. Urheberrecht / GEMA.


Wenn ich den Rec-Regler ganz aufdrehe, ist die maximale Aussteuerung bei - 10 dB. Reicht das?


Ungewöhnlich, sollte nicht sein, und reicht nur bei Quellen mit geringer Dynamik. Probier mal den anderen Tape-Ausgang am Sansui, um einen Defekt zumindest des einen Ausganges auszuschliessen (entweder sind dann beide Ausgänge defekt, oder der Sansui liefert generell zu geringen Pegel).

Notlösung: na ja, eben der von Dir nachgefragte KH-Ausgang. Meine Meinung dazu habe ich schon kundgetan. Du musst dann mit jedem Drehen am Lautstärkeregler auch die Aussteuerung am Recorder korrigieren, und es besteht eben eine mögliche Gefahr den Recorder zu übersteuern.

Vielleicht kannst Du auch mal ein Tape oder anderen Recorder ausleihen, wenn mit dem Leihgerät volle Aussteuerung zu erreichen ist, ist vielleicht der Philips einfach zu unempfindlich (oder selbst defekt).

Schau mal in der Bedienungsanleitung des Sansui nach, was in den technischen Daten zur Ausgangsspannung am Tape-Ausgang steht. Normal sind um 700 mV, Ausgangsimpedanz 200 Ohm bis 2 kOhm.

Gruss, Werner B.
cr
Moderator
#11 erstellt: 18. Aug 2004, 12:06
Beim 870er ist folgendes zu beachten:
Ist das Signal (egal ob digital oder analog) 20 sek leiser als -40 dB, so schaltet sich der Rekorder ab. Das ist vor allem bei Klassik-Aufnahmen ärgerlich und hat mich früher manche CDR gekostet. Fallweise kanns aber auch bei Pop passieren (leise Einleitungen etc.)
Achtung: Der 870 hat den Schubladentrick. Man kann PC-CDRs bespielen (geeignet sind zB die TDK 40x oder 48x)
armdi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Aug 2004, 13:12
Hi naarak,

Ich möchte Musik vom Radio aufnehmen.


Keinen Computer im Haushalt?
Erst auf Platte, dann Gelaber rausschneiden und dann erst auf CD?
Oliver67
Inventar
#13 erstellt: 18. Aug 2004, 13:16
Ich machs andersrum: Im Wohnzimmer auf CD-RW aufnehmen --> am Computer schneiden -->MPEG --> CD brennen

Denn so eine Nervkiste im Wohnzimmer?

Oliver
armdi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Aug 2004, 13:55
Hi Oliver,



Denn so eine Nervkiste im Wohnzimmer?


Ups, ich hatt ganz vergessen dass es auch Computer gibt
die nervige Geräusche machen!

Ernsthaft: für die Anforderung "Radio aufnehmen, MP3 hören"
tut es eine so "leistungsschwache" Kiste, die kann man
komplett passiv kühlen. Und schöne Gehäuse im HaiFei-Mass
gibts ja mittlerweile auch.
Totenlicht
Stammgast
#15 erstellt: 18. Aug 2004, 13:59
Auch ich würde eine rein computerbasierte Lösung empfehlen, komfortabler geht's fast nicht.

Abgesehen davon habe auch ich jahrelang den 870er von Philips eingesetzt und kann die Bedenken hinsichtlich der Robustheit der Geräte nicht bestätigen.
Werner_B.
Inventar
#16 erstellt: 18. Aug 2004, 14:35
armdi, Totenlicht,

PC-basiert würde mich sehr interessieren: welches Set-Up verwendet Ihr, speziell welche Software? Wie bekommt man das hin zeitgesteuert aufzunehmen? Gibt es SW, die den PC zeitgesteuert hochfährt, aufnimmt und wieder runterfährt? Oder muss der PC durchlaufen?

Und welche Recording-SW ist am besten geeignet?

Danke und Gruss, Werner B.
Totenlicht
Stammgast
#17 erstellt: 18. Aug 2004, 14:42

armdi, Totenlicht,

PC-basiert würde mich sehr interessieren: welches Set-Up verwendet Ihr, speziell welche Software? Wie bekommt man das hin zeitgesteuert aufzunehmen? Gibt es SW, die den PC zeitgesteuert hochfährt, aufnimmt und wieder runterfährt? Oder muss der PC durchlaufen?

Und welche Recording-SW ist am besten geeignet?

Danke und Gruss, Werner B.


Ahoi Werner.

Es gibt viele Softwarelösungen um das zu realisieren, prinzipiell ist es immer am besten, sich selbst eine Software zu schreiben, nurdiese wird allen Anforderungen gerecht - Voraussetzung sind natürlich Programmierkenntnisse

Ich verwende meist "Wave - Recorder" http://www.waverec.de/, damit klappt's prima.

Der Rechner muß natürlich durchlaufen, außer man bringt eine Zeitschaltuhr an der Steckdosenleiste an und konfiguriert die Autostarteinstellungen entsprechend bzw. sorgt für ein Herunterfahren nach Abschluß der Aufnahme.

Da aber bei den meisten Leuten der Rechner sowieso den ganzen Tag läuft (aus den verschiedensten Gründen) sehe ich das nicht als Problem. Man nimmt ja auch nicht jeden Tag auf (wieder eine Annahme meinerseits ).

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Licht
naarak
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Aug 2004, 15:12
Hallo, vielen Dank an alle, besonders auch der Hinweis mit dem Computer.

Da sieht man, dass ich auf das Einfachste nicht selber gekommen bin. Der PC steht im Arbeitszimmer und nervt mit seinem Gebrumm. Es ist aber eine TV-Karte von Pinnacle eingebaut(PCTV Pro) und über Kabel ist TV und Rundfunk angeschlossen. Es ist also wirklich ganz leicht mit dem PC Musik vom Radio aufzunehmen. Nochmals besten Dank für diesen Tipp.

Wie bin ich aber auf die andere Frage gekommen?

Die Musikanlage war eine Kompaktanlage und ist kaputt gegangen. Damit ich wieder Platten hören konnte, habe ich einen PS gekauft, Panasonic SL-H401 (ebay 8,70 Euro + 25 Euro für eine neue Nadel). Der klingt recht gut. Dann als Verstärker den Sansui Receiver RZ-3500 (ebay 71 Euro). Nun brauche ich noch einen CD-Player. Weil nun alles im Wohnzimmer eng zusammen steht, bin ich auf den Einfall mit dem CD-Recorder gekommen. Er kann mir die CD's abspielen und auch vom Radio und dem Plattenspieler die Musik auf CD's brennen.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich weiter nach einem CD-Recorder suche oder nur nach einem CD-Player.

Wegen des eventuellen CD-Players werde ich hier im Forum suchen. Wenn aber jemand noch einen heißen Tipp hat, dann bin ich nochmals recht dankbar.

Viele Grüße naarak
armdi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Aug 2004, 15:55
Hi Werner,



PC-basiert würde mich sehr interessieren: welches Set-Up verwendet Ihr, speziell welche Software?


Hardware: Radio-Tuner auf der Fernsehkarte.
Ginge natürlich auch mit externem Tuner und Kabel.

Als Software verwende "sox" unter Linux mit ein bisschen script drumherum für den Komfort (wav oder mp3, Anfang, Ende, runterahren oder nicht...).
Es gibt aber natürlich auf Windows-Software, die genau
das tut - beliebt bei "Hoerspiel-Fans".



Wie bekommt man das hin zeitgesteuert aufzunehmen? Gibt es SW, die den PC zeitgesteuert hochfährt, aufnimmt und wieder runterfährt? Oder muss der PC durchlaufen?


Runterfahren ist nicht das Problem, aber das Hochfahren.
Moderne PCs kann man im BIOS eine Zeit einstellen wann
sie hochfahren sollen - nur, klappt halt nicht immer!
Ausprobieren ob es bei deinem geht oder sicherheitshalber
laufen lassen und am Ende der Aufnahme runterfahren.



Der PC steht im Arbeitszimmer und nervt mit seinem Gebrumm.

Wenn du löten kannst: Temperaturgeregelte Lüftersteurung -
zwischen 3 und 10 EUR.
Ansonsten: neues, geregeltes Netzteil (60EUR), geregelter CPU-Lüfter (20 EUR). Ende Gebrumm! - dann kann der Rechner auch als MP3-Player und CD-Player im Arbeitszimmer dienen.
naarak
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Aug 2004, 19:51

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

temperaturgesteuerte Lüftersteuerung


Danke für den Tipp mit der Änderung.
Geht das aber auch softwaremäßig?
Der Rechner hat Intel P4, 1,5 GHz, Windows XP Home. Danke

Jetzt zu nochmals zu meinem ursprünglichen Problem.
In der Musikanlage im Wohnzimmer möchte ich mindstens einen CD-Player haben. Eventuell eben auch einen CD-Recorder.
Jetzt habe ich ein solches Gerät gefunden, welches auch MP3 abspielen kann. Es ist ein Sony RCD-W100. Empfohlener Verkaufspreis 380 Euro; beim Internet-Händler 240 Euro.
Zurzeit sind zwei ziemlich neue Geräte bei ebay im Angebot.
Der Kaufpreis mag bei 120 Euro liegen.
Kann jemand etwas über die Eignung dieses Apparates sagen?
Oder mache ich die Musikbearbeitung gleich am PC und kaufe mir einen ordentlichen CD-Player, welchen?

Nochmals vielen Dank für alle guten Ratschläge.

Ich bin ganz begeistert über die vielen Antworten.

Viele Grüße naarak
Werner_B.
Inventar
#21 erstellt: 18. Aug 2004, 20:31
@Totenlicht:


Es gibt viele Softwarelösungen um das zu realisieren, prinzipiell ist es immer am besten, sich selbst eine Software zu schreiben, nurdiese wird allen Anforderungen gerecht - Voraussetzung sind natürlich Programmierkenntnisse

Ich verwende meist "Wave - Recorder" http://www.waverec.de/, damit klappt's prima.

Der Rechner muß natürlich durchlaufen, außer man bringt eine Zeitschaltuhr an der Steckdosenleiste an und konfiguriert die Autostarteinstellungen entsprechend bzw. sorgt für ein Herunterfahren nach Abschluß der Aufnahme.

Da aber bei den meisten Leuten der Rechner sowieso den ganzen Tag läuft (aus den verschiedensten Gründen) sehe ich das nicht als Problem. Man nimmt ja auch nicht jeden Tag auf (wieder eine Annahme meinerseits ).


Danke für Deine Hinweise!

Welche Softwarelösungen gibt's denn? Wäre um Tips für Timer dankbar ... Ich habe das befürchtet mit dem "Basteln". (Ist nicht böse gemeint, habe in grauer Vorzeit selbst Software entwickelt, auf IBM Mainframes und Anfang der 90er ein bisschen UNIX, aber jetzt noch MS lernen, buäääähhhhhh? .) Ist auch ein Zeitproblem ...

Rechner durchlaufen: na ja, bei 2-3 Wochen Urlaub ist das nicht gerade eine favorisierte Lösung. Wenn die Aufzeichnung am selben Tag oder bei Anwesenheit stattfinden soll, ist es eh' kein Problem.

@armdi:


Es gibt aber natürlich auf Windows-Software, die genau das tut - beliebt bei "Hoerspiel-Fans".



Moderne PCs kann man im BIOS eine Zeit einstellen wann sie hochfahren sollen - nur, klappt halt nicht immer!
Ausprobieren ob es bei deinem geht oder sicherheitshalber
laufen lassen und am Ende der Aufnahme runterfahren.


Danke auch für Deine Hinweise. Kannst Du denn konkret Windows-Software benennen? Oder einen Link mit weiteren Hinweisen?

@naarak:


Oder mache ich die Musikbearbeitung gleich am PC und kaufe mir einen ordentlichen CD-Player, welchen?


Die Yamahas sollen am zuverlässigsten sein, was das Auslesen angeht (berichtet cr immer wieder, ich kann nur sagen, dass der NAD C541i nicht der Reisser war, habe ich wieder zurückgegeben), also je nach Ausstattung und Budget CDX-396, CDX-496, CDX-596 (alle meines Wissens ohne MP3).

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 18. Aug 2004, 20:32 bearbeitet]
armdi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Aug 2004, 21:21
Hi Werner,



Kannst Du denn konkret Windows-Software benennen? Oder einen Link mit weiteren Hinweisen?

Ausgerechnet ich - isch 'abe aber gar kein Windows!
Die üblichen Verdächtigen:
google
http://www.tucows.com/audio_recorders_default.html

Das von Totenlich empfohlene "wavrec" macht doch einen ganz guten Eindruck!

Viel Spass beim Aufnehmen!
mattula
Neuling
#23 erstellt: 01. Sep 2004, 18:55

Jetzt habe ich ein solches Gerät gefunden, welches auch MP3 abspielen kann. Es ist ein Sony RCD-W100. Empfohlener Verkaufspreis 380 Euro; beim Internet-Händler 240 Euro.
Zurzeit sind zwei ziemlich neue Geräte bei ebay im Angebot.
Der Kaufpreis mag bei 120 Euro liegen.
Kann jemand etwas über die Eignung dieses Apparates sagen?


Ich habe so ein Teil. Es hat von Anfang an Probleme mit CD-RW gehabt. Habe alle moeglichen Rohlinge getestet, aber immer regelmaessig Schreibfehler bekommen.

Ausserdem konnte ich im Leselaufwerk einige MP3 CD's nicht abspielen, die in 2 anderen Abspielgeraeten (Auto und Discman), sowie am PC problemlos laufen.

Nachdem das Geraet nun seit 5 Wochen in Reparatur ist, soll ich naechste Woche ein neues Austauschgeraet bekommen. Sony ist nicht in der Lage die Ersatzteile (vermutlich 2 neue Laufwerke) in naechster Zeit zu besorgen.

Bin mal gespannt ob die neue Kiste besser laeuft.
gdy_vintagefan
Inventar
#24 erstellt: 01. Sep 2004, 20:19
Für mich kommt leider die Computerlösung auch nicht in Frage.
Denn erstens habe ich im Wohnzimmer keinen Platz für einen PC, und zweitens fände ich das optisch auch nicht schön. Es ginge wohl mit einem Notebook, aber das kann ich mir momentan nicht leisten (Student), bzw. habe ich andere Prioritäten.

Andererseits habe ich keinen Anschluss (Kabel) für eine Radiokarte in PC-Nähe im Arbeitsraum, und für einen Zweit-Plattenspieler (ich nehme vom Radio oder von Platten im WZ auf) würde es hier extrem eng werden. Außerdem, wenn ein Zweit-PS als Quellgerät für meine Aufnahmen, sollte es auch schon ein guter sein, und die kosten gebraucht auch einiges. Mein Soundchip im PC ist auch nicht optimal.

Aber ich habe ja noch meinen alten Philips CDR-880 und kann bisher zum Glück die hier erwähnten Ausfallprobleme auch noch keineswegs bestätigen!

Deshalb mache ich es auch so: CD-RW im Wohnzimmer bespielen, in PC einlesen, schneiden/bearbeiten und dann endgültig auf CD-R brennen. Und ich habe hier im Forum schon einige mehr gesehen, die das auch so handhaben.

Nur bei Musik vom TV (VIVA) mache ich es inzwischen anders:
Programm mit stationärem DVD-Recorder (auch Philips) auf DVD+RW aufzeichnen, im PC mit DVD-Software wiedergeben, mit WAV-Editor den Ton aufnehmen, zurechtschneiden, brennen. So spare ich mir die zusätzliche Aufnahme auf CD-RW, so wie ich das früher mit VHS gemacht habe.

Auf jeden Fall würde ich mir immer wieder einen (gebrauchten) CD-Recorder kaufen, wenn der Philips wirklich mal ausfallen sollte (was ich jedoch nicht hoffe).
Aber wie gesagt, der 880er läuft bisher immer noch problemlos nach 6 Jahren (bespiele im Schnitt 1 - 2 Rohlinge pro Woche). Lediglich einige Rohlinge waren irgendwann so abgenudelt, dass ich sie ersetzen musste oder sie nur noch etwa bis zur Hälfte/Mitte benutzbar sind.
naarak
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Sep 2004, 06:48
Also, zuerst einmal vielen Dank an alle, welche mir mit ihren Ratschlägen geholfen haben. Diese waren mir wirklich eine große Hilfe.

Hier im Forum habe ich mir schon einige Gesprächsfäden (=threads) durchgelesen. Zum Schluß habe ich mich dann gefragt: "Und was ist daraus geworden? Was hat dieser Mensch gemacht?"

Nun schreibe ich mal, wie ich mich entschieden habe.

Auf den Kauf eines CD-Recorders, darum ging es bei meiner Frage, habe ich verzichtet. Bei mir lag die finanzielle Grenze bei 120 Euro und dafür gibt es auch bei ebay kein ordentliches Gerät. Ich behalte den alten Philips CDR 870, der nur Audio-CD's verarbeitet. Die Musik vom Bandgerät, ein recht gutes von früher, Technics RS-AZ7 und vom Plattenspieler wird mit dem CDR 870, im Wohnzimmer, aufgenommen und am PC, im Arbeitszimmer, weiter verarbeitet.
Der Plattenspieler ist ein Panasonic SL-H401, bei ebay für 8,70 Euro gekauft, ohne Nadel (=25 Euro). Das ist ein gutes Gerät, die technischen Daten sind ähnlich dem vielgelobten Technics SL-1210MK2, nur das Gehäuse ist nicht so stabil.
Zum Abspielen der CD-R habe ich bei ebay einen CD-Spieler gekauft. Wen es interessiert, hier ist er http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWN:IT

Die Musik vom Radio oder Fernsehen kann ich am PC aufnehmen. Ich habe dort einen Kabelanschluß und eine TV-Karte Pinnacle PCTV PRO. Im Rechner habe ich auch eine ordentliche Soundkarte von Creative = Audigy 2.
Für die Musikbearbeitung habe ich Wave Lab Lite (Steinberg) ein Programm von Magix, Musicmaker 2003 de Luxe und die Freeware Audacity (= auch recht ordentlich), gibt's im Internet zum Herunterladen.

Und was ist nun mit MP3?
Herstellen kann ich sie, zukünftig vermutlich auch Ogg Vorbis, mit dem Programm Audiograbber; auch kostenlos aus dem Internet. Abspielen kann ich sie im Wohnzimmer mit dem DVD-Player. Das ist zwar nicht ideal, aber ein möglicher Kompromiss.

Das ist also das Ergebnis aus allen euren Beiträgen und meinen Überlegungen.

Ich danke nochmals allen Beteiligten; es war mir eine richtige Freude so viel Hilfe zu erhalten.
cr
Moderator
#26 erstellt: 02. Sep 2004, 08:10

Ich behalte den alten Philips CDR 870, der nur Audio-CD's verarbeitet.


Er nimmt PC-CDRs, wie das geht wurde ja schon öfters erklärt. Bei richtiger Anwendung erzielt man damit ebenfalls sehr tiefe Fehlerraten.
Helge_W
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Sep 2004, 08:38
Hallo,

wie ist das eigentlich mit der Qualität solcher TV-Karten? Ich verwende meine z.Z. nur zum Fernsehn und finde das qualitativ nicht so berauschend. Kann aber auch an meiner schlechten Grafikkarte liegen.
In diesem Zusammenhang: Mein liebster Klassiksender ist ein französischer, den ich z.Z. nicht empfangen kann und ihn deshalb via Web höre. Aber vermutlich sind die Streamingraten auch bei DSL so niedrig, dass das klangmäßig eher traurig ist? Ich frage, weil ich auch das im Mom selbst nicht wirklich beurteilen kann, da Billigstsoundkarte und -PCBoxen.

Grüße

Helge
naarak
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Sep 2004, 10:28

wie ist das eigentlich mit der Qualität solcher TV-Karten? Ich verwende meine z.Z. nur zum Fernsehn und finde das qualitativ nicht so berauschend. Kann aber auch an meiner schlechten Grafikkarte liegen.


Also, ich habe ja TV und Radio über Kabel, damit ist die Qualität im Prinzip in Ordnung. Das Fernsehen gefällt mir auch nicht so sehr, dies liegt aber wohl daran, dass das Eingangssignal zu niedrig ist. Es sollte wohl 70 dB haben, hat aber nur 58 dB. Der Verstärker, den ich gekauft habe, ist ein Verstärker für einen zweiten Fernseher, verstärkt um 12 dB, hat aber keine Verbesserung gebracht. Da kann ich mich zurzeit aber nicht intensiv kümmern.
Die Musik ist aber einwandfrei, eben die Sender, welche der Kabelanbieter anbietet.
Die Karte ist von Pinnacle = PCTV PRO
Die würde ich mir nicht mehr kaufen, weil ich den Service dieser Firma für ungenügend halte.
Anfangs hat das Fernsehen ganz gut funktioniert. Vor einiger Zeit trat folgender Fehler auf: Nach 2-3 Minuten Sendung verschwand plötzlich das Bild und nur noch der Ton war zu hören. Ich habe mich dann bei Pinnacle erkundigt, aber keine Antwort erhalten. Dann habe ich in einem Forum erfahren, dass der Fehler daran lag, dass die Software von Pinnacle und Nero (=ahaed) sich nicht vertragen. Ein Update von Nero 6 führte zu diesem Fehler bei Pinnacle. Die Firma Pinnacle stellt sich auf den Standpunkt, dass dies nicht ihr Fehler sei und sie dies nichts angeht.
Ich bin dort in einem E-Mail Verteiler eingetragen. Werbung bekomme ich, z.B., dass Updates, welche andere Firmen kostenlos anbieten, für 29 Euro gekauft werden können.
Da hätte man auch mit hinein schreiben können, was gegen diesen Fehler zu tun ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel + Phono
roadhouse am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  4 Beiträge
Phono Vorverstärker
datsoli am 18.12.2015  –  Letzte Antwort am 18.12.2015  –  4 Beiträge
[Kaufberatung] Receiver für TV, Phono und CD bis 70? gebraucht
Dokken am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.12.2014  –  11 Beiträge
Stereo Receiver für TV, CD, DVD, Phono, Radio
TDKtape am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  2 Beiträge
Suche kompakten CD-Receiver mit Phono-Vorverstärker
Riddim77 am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  6 Beiträge
Phono Pre-Amp gesucht
-Sir- am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2014  –  17 Beiträge
Welcher Rotel Vollverstärker ist fernbedienbar und hat einen Phono-Eingang?
sportbiber am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  4 Beiträge
Verstärker inkl. Phono
bump52 am 08.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.10.2015  –  16 Beiträge
Phono Vorverstärker?Tonabnehmer?
wishor84 am 24.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  25 Beiträge
Kompaktanlage für Phono, CD, Radio und Smartphone
foben am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Philips
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedano11
  • Gesamtzahl an Themen1.345.096
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.529