Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono Pre-Amp gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
-Sir-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mrz 2014, 20:49
Hallo,

ich würde gerne in den Phonobereich einsteigen. Habe einen Plattenspieler geschenkt bekommen, jedoch fehlt an meinem Verstärker ein Phonoeingang. Also brauche ich einen Pre-Amp.

Ausgesucht habe ich mir jetzt mal den NAD PP2e und den Pro-Ject Phono Box S. Ich habe leider keine Ahnung auf was ich genau achten muss, also wäre ich über Hilfe bei der Entscheidung sehr dankbar.
Wenn jemand andere/bessere Vorschläge für einen Pre-Amp hat, immer her damit. Viel mehr als 150€ will ich allerdings erstmal nicht ausgeben, da ich ja wie gesagt Neueinsteiger bin.

Vielen Dank im Voraus

-Sir-
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2014, 23:22
Hallo

Welchen Plattenspieler hast Du denn geschenkt bekommen und welcher Tonabnehmer ist verbaut (Fotos?)?

Gruß
Bärchen
-Sir-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Mrz 2014, 00:22
Das ist ein alter Dual, mit nem Goldring System
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 10. Mrz 2014, 00:30
Bitte etwas genauer wenn es geht. Es gibt von Goldring MC, MCHO und MM Systeme? !
-Sir-
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Mrz 2014, 09:26
Es steht 920 IGC drauf. Ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft. Tut mir leid. Sollte aber glaube ich ein MM sein.


[Beitrag von -Sir- am 10. Mrz 2014, 09:27 bearbeitet]
tappso
Neuling
#6 erstellt: 10. Mrz 2014, 10:34
Hallo Sir,
fürs Geld kaum zu toppen ist der Dynavox TP-R 2. Auf jeden Fall besser als der NAD (habe beide).
Der Dynavox ist auch durch Einbau einer besseren Röhre aufrüstbar (hat mein Händler für 20 Euro erledigt)
Interessant sind vielleicht auch die Music-Fidelitys in der Blisterpackung oder der neue V 90.

Grüße
Tappso
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 10. Mrz 2014, 10:36
Ist ein einfacher MM mit Rundnadel für den es noch Ersatznadeln (Nachbaunadeln) gibt. Für das System reicht als Phonopre ein einfacher Dynavox TC 750. Ich würde jedoch zum Systemwechsel raten......http://www.phonophono.de/phono/phono-vorverstaerker/dynavox/dynavox-tc750.html


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 10. Mrz 2014, 10:37 bearbeitet]
-Sir-
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mrz 2014, 10:53
@tappso: Der Dynavox sieht interessant aus. Allerdings kann ich keine Erdung finden, ist das richtig? Denn die brauche ich ja eigentlich.

@baerchen: Vom Preis her natürlich sehr interessant, aber bis zu welcher Preisklasse kann ich den verwenden, sollte ich den Tonabnehmer tausche, ohne den Klang dann zu verschlechtern?
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2014, 11:12
Imho steht der Dynavox dem NAD PP2, der Project Phonobox MM und anderen MM Pres um 100 Euro nicht nach. Für MM bis etwa 150 Euro imho durchaus ausreichend z.B. auch für das Ortofon 520 MK2 mit dem man den Dual nachrüsten könnte
-Sir-
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mrz 2014, 11:14
Alles klar.
Ich hab eben mal nach ein paar anderen Meinungen zu dem kleinen Dynavox gesucht, und es gibt manche, die sich über starkes Rauschen und auch Klopfen beschweren. Weißt du, ob das Einzelfälle sind oder, ob er das einfach hat. Das wäre ja schon ein großer Minuspunkt.

Edit: Scheint wohl am Netzteil zu liegen. Anscheinend werden immer wieder unterschiedliche mitgeliefert.


[Beitrag von -Sir- am 10. Mrz 2014, 11:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2014, 11:35
In der Verwandtschaft ist der schon länger ohne Probleme im Einsatz.
raindancer
Inventar
#12 erstellt: 10. Mrz 2014, 11:48
Dem Dual sollte man nicht so einen Galgenvogel (Dyna....; NAD) an die Seite stellen, die Standardempfehlungen im Budgetrahmen wären der Musical Fidelity V-LPS bzw V90 oder Meister Ottos Aikido. Beide auch ab und an auf dem Gebrauchtmarkt zu haben.

aloa raindancer
-Sir-
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Mrz 2014, 12:11
Vielen Dank für deine Antwort raindancer

Also der V-LPS fällt erstmal raus. Gefällt mir vom Äußeren nicht. Der Pre-Amp muss vermutlich neben dem Plattenspieler stehen, sonst wüsste ich nicht wohin damit. Und die ganzen Kabel überall finde ich dann nicht sehr schön.
Der Aikido ist leider außerhalb meines Budgets. Auf Ebay gibt es einen, der ihn für 217€ verkauft, ansonsten ist er für rund 300 zu haben, was mehr als doppelt so viel ist, wie ich eigentlich ausgeben wollte.
Also würde erstmal nur der V90-LPS bleiben. Was ist an ihm den anders als an den zuvor genannten "Galgenvögeln"

Edit: Hab eben den Cambridge 640p entdeckt von dem anscheinend viele schwärmen. Was haltet ihr denn von dem, so im Vergleich zum V90-LPS


[Beitrag von -Sir- am 10. Mrz 2014, 12:25 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#14 erstellt: 10. Mrz 2014, 12:55
Bitte lies mal im Analogbereich weiter, da gehört dein fred eigentlich hin, z.B. hier:
phono pres
Den Aikido gibts auch als Platine, Gehäuse drumrum und Netzteil und dein budget paßt.

aloa raindancer


[Beitrag von raindancer am 10. Mrz 2014, 13:28 bearbeitet]
-Sir-
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Mrz 2014, 13:27
Ok, tut mir leid, dass ich schon wieder im falschen Themengebiet bin. Das richtige finde ich irgendwie nie

Gut, dann vielen Dank für Eure Hilfe. Ihr habt mir auf jeden Fall weitergeholfen.
tappso
Neuling
#16 erstellt: 11. Mrz 2014, 10:49
@tappso: Der Dynavox sieht interessant aus. Allerdings kann ich keine Erdung finden, ist das richtig? Denn die brauche ich ja eigentlich.
Hallo,

der Dynavox hat natürlich eine Erdung

Tappso
-Sir-
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Mrz 2014, 14:45
Ich hatte jetzt zuerst den V90 LPS. Der hat jedoch schon gerauscht, wenn sich nur der Plattenteller gedreht hat oder geknackt, wenn man den Tonarm angefasst hat. Dachte er sei kaputt, dass irgendwas mit der Erdung nicht stimme und hab ihn zurück geschickt, um ihn umtauschen zu lassen. Mir wurde jedoch gesagt, dass das Gerät in Ordnung sei und, dass das alles ganz normal sei. Das fand ich dann nicht so dolle und hab schließlich dem Cambridge Audio 651p genommen. Der läuft jetzt, rauscht und knackt nicht. Außerdem ist er um einiges besser verarbeitet. Beim Musical hatte das Gehäuse eine Wölbung nach Innen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochpegel Pre Amp gesucht
tiefton am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  10 Beiträge
Welchen Pre Amp? Project Phono, NAD PP oder SUPA?
Don_Marantzio am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  7 Beiträge
Phono-Pre Kauftip
schandi am 17.07.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  3 Beiträge
AVM V3NG oder AMP Pre
grandmasterB am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  2 Beiträge
welchen pro-ject phono-vorverstärker?
crixxx am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Amp/Receiver mit optischem Digitaleingang + Phono
Stromgitarre am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  7 Beiträge
Vollverstärker als Phono- und KH-Amp ?
BlueAce am 30.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  2 Beiträge
Verstärker mit Pre-out und Pre-in
momo-auch am 10.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  8 Beiträge
Phono Vorverstärker
datsoli am 18.12.2015  –  Letzte Antwort am 18.12.2015  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für den PRE-OUT ?
manaslu am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 94 )
  • Neuestes Mitglied*Skull*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.492