Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Grosser Klang mit verünftigem Budget

+A -A
Autor
Beitrag
reuberle
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 31. Jan 2012, 20:36
Hallo zusammen,

jetzt wo fang ich an:
Also ich bin auf der Suche nach einem surround System, wobei der Schwerpunkt ganz klar bei Stereo liegt..

Deshalb geht es mir hier in erstes Linie mal um die 2 Front Boxen.

80%Musik, 20%Film.

Was ich suche sind Boxen, die bei verhältnismäßiger kompakten Größe groß aufspielen. Weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll.

Sie sollen auf jeden Fall eine große Bühne aufbauen und sehr "voluminös" klingen.


Sorry, besser kann ich es nicht beschreiben.

Bevorzugt wird gehört: Jazz, Rock und Klassik.. Zwischendurch auch mal Elektro..

Standlautsprecher können gestellt werden, nur eben nich die der ganz großen Bauweise.

Mein Raum ist 28m² in rechteckiger Form. Boden: Laminat. Skizze braucht es nicht, da ich nächste Woche neu einziehe und demenstprechend stellen werde wie der Klang am Besten passt.

Hoffe ich habe keine Infos vergessen.

Achja, ganz wichtig. Bei mir soll auch auf jeden Fall die Optik stimmen! Finde bspw. die neuen "Heco Music Colors 200" super: [thumb]<p class="error">Du hast eine ungültige URL angegeben!</p>[/thumb]

Nubert bitte nicht empfehlen, die gefallen mir absolut nicht vom Design.

Probehören gehe ich am Wochenende!

Grüße
Tanja

EDIT: Budget liegt bei max. 2200€! Wenn ich damit nicht hinkomme, spare ich weiter.


[Beitrag von reuberle am 31. Jan 2012, 20:58 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#2 erstellt: 31. Jan 2012, 21:16
Guten Abend ,

Sollen es ausschließlich Neu Geräte sein?

Wenn nicht dann würde ich einmal nach einem Octave V40 gucken (um 1200€) als Verstärker Gute gebrauchte Lautsprecher von Dali oder JM Lab Focal später könntest du für ne günstige Mark einen AV dazu kaufen diesen dann Auftrennen und den Verstärker als Endstufe nutzen. Somit hättest Du Top Stereo Sound und Surround...

Aber Du schreibst das lg
reuberle
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 31. Jan 2012, 21:20
Danke schonmal!

Sollte schon neu sein! Die LS hat man ja auch ne lange Zeit, die möcht ich dann doch gerne neukaufen
Octaveianer
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2012, 21:25
Nur mal so kurz erwähnt , meine MB Quart ist jetzt 20jahre alt(waren meine ersten LS ) und ist immer noch Top.bei Ls die 3-5jahre alt sind fällt der Preis um ca. 2/3
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Jan 2012, 21:27
hallo,

ist das Budget für 2 Standlautsprecher?

Vllt wohnst du in der Nähe dieser Firma,
da könntest du dir mal direkt eine Surroundvorführung gönnen,
mit diesen Lautsprechern:

http://www.german-maestro.de/DE/linead.htm


Gruss
Krümelkater
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jan 2012, 23:06
Hallo,

sehr zu empfehlen bei German Maestro, Restposten der MB Quart Vera. Ich habe davon den Center und der ist schon sehr beeindruckend. Klang und Verarbeitung wirklich erstklassig.

Wenn du wirklich die Möglichkeit zum Probehören hast ein echter Tip.

Gruß

Hajo
jd17
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2012, 09:30

Audiototal schrieb:
Wenn nicht dann würde ich einmal nach einem Octave V40 gucken (um 1200€) als Verstärker Gute gebrauchte Lautsprecher von Dali oder JM Lab Focal später könntest du für ne günstige Mark einen AV dazu kaufen diesen dann Auftrennen und den Verstärker als Endstufe nutzen. Somit hättest Du Top Stereo Sound und Surround...

sorry aber das muss jetzt mal gesagt werden - das ist der wohl schlechteste rat, den ich je hier im forum gelesen habe.

da kommt jemand mit einem 2200€ budget und ihm wird erstmal für 1200€ ein röhrenverstärker empfohlen.
sowas kann ich einfach nicht begreifen.
manche leute kriegen es einfach nicht in die köpfe...

die einflussfaktoren für den klang haben folgende reihenfolge:
- quellqualität
- raum(akustik)
- lautsprecher
- lautsprecher-aufstellung
- menschliche ohren
.
.
.
- elektronik

aber klaro - verbraten wird doch erstmal 55% des budgets für technische mangelhafte steinzeitelektronik... unfassbar.


@TE:
dein grundansatz klingt sehr gut. du hast im raum alle freiheiten, was sehr wichtig ist.
am wochenende probehören klingt gut - hierfür kannst du im forum nun ein paar empfehlungen für lautsprecher sammeln.

bei dem budget würde ich jetzt mal folgende in den raum werfen:
- Dynaudio Focus 220 II (ausverkauf momentan, zu haben für ca. 2000€/paar - uvp eigentlich 3100€
- KEF XQ40 - genau das gleiche, ausverkauf
- Dali Ikon 6 MK2
- Monitor Audio RX8

dies sind alle sehr zierliche standlautsprecher, die aber trotzdem das leisten was du dir vostellst, vor allem die Dynaudio sollte genau deinen wünsche entsprechen (voluminös).
die Dynaudio gibt es nicht mehr überall, aber du könntest dir den nachfolger Focus 260 anhören um dir ein bild zu machen.

um die elektronik machen wir uns gedanken, wenn du lautsprecher gehört hast. die spielt eine absolut untergeordnete rolle.
Octaveianer
Stammgast
#8 erstellt: 01. Feb 2012, 10:30
@jd wenn du jetzt rechnen könntest währest du jetzt klar im Vorteil.Bei einem Budget von 2200€ dann machen für Dein Ls Tip ,wieviel % aus ??? Naja und Steinzeit hin oder her, du kennst die Geräte ? Nein ? Dann ist ja gut...

Nix für ungut ,wenn Du magst darfst du dir gerne mal meine "steinzeit" Geräte anhören.
jd17
Inventar
#9 erstellt: 01. Feb 2012, 10:45
es spielt überhaupt keine rolle ob ich den amp kenne oder nicht.
was hilft es dir wenn ich jetzt sage ich kenne ihn?
es ist nunmal nichtlineare röhrentechnik. ob man den technischen mangel nun hört oder nicht ist auch nebensächlich - aber für deutlich weniger geld bekommt man elektronik, die einen absolut linealglatten frequenzgang zaubert UND laststabiler ist.

und was soll der kommentar zum rechnen?
was willst du mir damit sagen?

lass die lautsprecher von mir aus 100% des budgets fressen - geschenkter vollverstärker aus kleinanzeigen dazu und das budget ist immernoch besser verteilt, als wenn man die hälfte für unsinnige elektronik verbrät.


p.s. wo wir schon beim thema "nicht rechnen können" sind, was anderes aus der schule: "wärest" schreibt man ohne h. und interpunktion kommt hinter dem letzten wort, danach gibt es ein leerzeichen.
Octaveianer
Stammgast
#10 erstellt: 01. Feb 2012, 11:39
Ganz ruhig nicht aufregen....

Die TE hat eine Frage gestellt ,ich habe diese beantwortet. So und damit werde ich die interaktion mit dir beenden.
Solltest du noch rechtschreib fehler finden ,darfst diese dann gerne behalten.

@Tanja , Verstärker klingen bzw. geben den Ton alle ziemlich verschieden wieder. Da Du ja aus Stuttgart kommst ,frag doch mal Andreas Hofmann ( Octave Audio ) ob Du mal Probehoren kannst bei Ihm zumindestens könntest Du dort verschiedene Verstärker testen.Das ist in Karlsbad ist ja nicht weit weg .

Gruß
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Feb 2012, 11:48
Hallo TE,

aus Stuttgart also ,
nach Obrigheim am Neckar wäre das ne gute Stunde,
dann wärst du bei German Maestro,dem Hersteller direkt und könntest (nach Anmeldung) sicher mal die 5.1 Konstellation anhören.

Ansonsten zum üblichen Probehören,
fahr mal nach Murr in den Hifi Keller.

Bei den Läden in Stuttgart habe ich immer Sorge das 2/3 des Budgets für Kabel draufgehen ,
um mal etwas zu übertreiben....

Gruss
jd17
Inventar
#12 erstellt: 01. Feb 2012, 12:43

Audiototal schrieb:
Verstärker klingen bzw. geben den Ton alle ziemlich verschieden wieder.

sehr interessant.
mit welchem technischen hintergrund?
wie ermittelt?

also richten sich alle verstärker-hersteller GEGEN den sinn von hi-fi?
und wollen eine möglichst nicht neutrale wiedergabe...?

ich hätte ein schlechtes gewissen, andere leute über dinge belehren zu wollen, von denen ich keine ahnung habe.


@TE nochmals:
wenn du mit dem budget das bestmögliche ergebnis erzielen möchtest, konzentriere dich auf die lautsprecher.
diese bestimmen (in verbindung mit raum und aufstellung) den klang.
Octaveianer
Stammgast
#13 erstellt: 01. Feb 2012, 13:45
Dann erklär mir bitte folgendes ,bitte.

Gleicher cd Player / gleiche lautsprecher / gleiche Kabel aber einen unterschied zwischen einem Octave V40 und einem V70 ist jederzeit hörbar ... Oder reden wir aneinander vorbei?
Octaveianer
Stammgast
#14 erstellt: 01. Feb 2012, 13:47
Dann erklär mir bitte folgendes ,bitte.

Gleicher cd Player / gleiche lautsprecher / gleiche Kabel aber einen unterschied zwischen einem Octave V40 und einem V70 ist jederzeit hörbar ... Oder reden wir aneinander vorbei?
jd17
Inventar
#15 erstellt: 01. Feb 2012, 13:49
offensichtlich ja.
pegel abgeglichen? blindtest gemacht wo du nicht wusstest welches gerät spielt?
abgesehen davon hat man ja teilweise bei röhren tatsächlich eine klangbeeinflussung - diese verzerrungen sind aber unerwünscht und haben nichts mit klangneutraler wiedergabe zu tun.
wenn man ein bewusst "gesoundeten" verstärker sucht mag das ja schön sein. aber es hat wie gesagt nichts mit hi-fi zu tun und ist vor allem nicht jemandem zu empfehlen, der eine neue anlage zusammenstellt und dafür 50% des gesanmbudgets opfern müsste. das ist einfach nur total falsche prioritätenverteilung.
mroemer1
Inventar
#16 erstellt: 01. Feb 2012, 13:51
@Audiototal

Versuch es erst gar nicht, in diesem Forum gibt es in der Regel bei CDPs, Amps (Röhren ausgenommen) und Kabeln keine hörbaren Klangunterschiede.


[Beitrag von mroemer1 am 01. Feb 2012, 13:51 bearbeitet]
jd17
Inventar
#17 erstellt: 01. Feb 2012, 14:00

mroemer1 schrieb:
Versuch es erst gar nicht, in diesem Forum gibt es in der Regel bei CDPs, Amps (Röhren ausgenommen) und Kabeln keine hörbaren Klangunterschiede.

aber darum geht es hier doch garnicht - ist das so schwer zu verstehen?
unterschied hin oder her - man sollte wenigstens so ehrlich und vernünftig sein anzuerkennen, dass der einfluss durch die lautsprecher VIEL größer/wichtiger ist.
deswegen sollte da auch der großteil des budgets investiert werden.

nur darum ging es hier.

die empfehlung dieses verstärkers bei 2200€ gesamtbudget ist einfach völlig fehl am platz.
keba
Stammgast
#18 erstellt: 01. Feb 2012, 14:12

reuberle schrieb:

Was ich suche sind Boxen, die bei verhältnismäßiger kompakten Größe groß aufspielen. Weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll.

Sie sollen auf jeden Fall eine große Bühne aufbauen und sehr "voluminös" klingen.


Um die Beratung wieder aufzunehmen...

Lautsprecher mit Breitband oder Koaxialchassis sind dafür bekannt große Bühnen aufbauen zu können. Durch ihre Eigenschaften als (fast) Punktschallquellen sind sie bei guter Aufstellung fast nicht zu orten und treten vollkommen in den Hintergrund. Um dem Anspruch voluminös gerecht zu werden, braucht es dann auch noch einen oder mehr Tieftöner in den Lautsprechern.

Bei deinem Budget wäre die KEF Q 900 dann ein Tipp. Gute Testberichte sind zu hauf zu finden....

Wenn die Wahl tatsächlich auf einen Röhrenverstärker fallen sollte, dann unbedingt prüfen, ob die Lautsprecher der Wahl über eine Impedanzkorrektur verfügen. Ohne kann das "Erlebnis" schnell zum Frust werden...


[Beitrag von keba am 01. Feb 2012, 14:13 bearbeitet]
jd17
Inventar
#19 erstellt: 01. Feb 2012, 14:30
ich dachte auch schon an die KEF nur ein haken - kompakt ist wirklich was anderes.


Was ich suche sind Boxen, die bei verhältnismäßiger kompakten Größe groß aufspielen.


[Beitrag von jd17 am 01. Feb 2012, 14:30 bearbeitet]
keba
Stammgast
#20 erstellt: 01. Feb 2012, 14:37

jd17 schrieb:
kompakt ist wirklich was anderes.


das habe ich übersehen....

Breite 24,4 cm
Höhe 106,0 cm
Tiefe 32,2 cm

sind wahrlich nicht mehr ganz kompakt.

Bei Schlank und Punktschall fällt mir dann nur die Audium Comp 5 als Tipp ein, die frisst dann allerdings 2000€ des Budgets.
jd17
Inventar
#21 erstellt: 01. Feb 2012, 14:39
also ich finde bei KEF folgende angabe - die auch meinen eindruck vom lautsprecher aus erinnerung bestätigt:

Maße einschl. Sockel
(H x B x T) 1107 x 359 x 322 mm

das sind richtige trümmer.

woher hast du denn deine daten?


sry hat sich erledigt... der sockel..



keba schrieb:
Bei Schlank und Punktschall fällt mir dann nur die Audium Comp 5 als Tipp ein, die frisst dann allerdings 2000€ des Budgets.

es muss ja kein punkschall sein für räumliche darstellung.
die vorgeschlagene Dynaudio baut auch eine phantastische bühne auf, ohne koax/bb.


[Beitrag von jd17 am 01. Feb 2012, 14:41 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#22 erstellt: 01. Feb 2012, 14:48

unterschied hin oder her - man sollte wenigstens so ehrlich und vernünftig sein anzuerkennen, dass der einfluss durch die lautsprecher VIEL größer/wichtiger ist.
deswegen sollte da auch der großteil des budgets investiert werden.


Das ist auch vollkommen richtig und wurde nie von mir in Frage gestellt.

Auch ich würde dazu raten, bei einem Budget von 2200.-€ den Hauptteil in die LS zu investieren, genauer kann ich aber nicht werden, da mir nicht ganz klar ist was der TE noch so braucht, nur einen AVR oder auch noch einen CD/DVD/BD Player?


[Beitrag von mroemer1 am 02. Feb 2012, 09:32 bearbeitet]
keba
Stammgast
#23 erstellt: 01. Feb 2012, 20:31

jd17 schrieb:

es muss ja kein punkschall sein für räumliche darstellung.
die vorgeschlagene Dynaudio baut auch eine phantastische bühne auf, ohne koax/bb.


Es wäre ja auch enttäuschend, wenn ein Lautsprecher für ehemals 3000€ das Paar das nicht macht.
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 02. Feb 2012, 09:32
Moin,

hier im Forum ist es schon fast Standard, das sich einige Mitglieder mit aller Macht bemühen, Neulinge so schnell wie möglich zu vergraulen.

So auch hier: Über 20 Beiträge, davon 75% Grabenkämpfe.
Eigentlich macht es mir Spaß, Einsteigern bzw. unerfahrenen Menschen zu helfen, das Beste für ihr Geld zu bekommen.

Das geht sehr oft sogar richtig gut. Und mit einigen Foris kann man sich perfekt ergänzen, das hat schon einige Male wunderbar geklappt.

Es sind leider nur wenige, die gerade bei Einsteigerfragen kapiert haben, um was es geht. Die wissen auch was ich meine und deshalb werde ich das auch nicht sonderlich ausbreiten.

Hallo Tanja,

falls du hier noch mitliest:
Es geht also erst mal um Verstärker/Receiver und um Lautsprecher?
Oder müssen noch Quellengeräte (CD-Player, DVD, BDP etc.) dazu?
Mit was hörst Du Deine Musik?
Gruß Yahoohu
jd17
Inventar
#25 erstellt: 02. Feb 2012, 10:04
es ist ja auch wirklich geradezu verwerflich, neue, unerfahrene nutzer davor bewahren zu wollen, das geld an der falschen stelle zu investieren...
asche über mein haupt.

wenn ich den ersten post von tanja lese, steht da schon sehr genau was gesucht wird.
ua auch folgendes:

Deshalb geht es mir hier in erstes Linie mal um die 2 Front Boxen.


aufgrund dessen habe ich so auf den 1200€-verstärker reagiert. dafür entschuldigen werde ich mich ganz sicher nicht - ich stehe hinter meiner aussage.
reuberle
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 02. Feb 2012, 19:24
Also das Budget steht für 2 Standboxen + Receiver zur Verfügung.

Zuspielen würde ich gerne per Iphone oder über ein MacBook streamen!

Grüße

Danke für eure bisherigen Empfehlungen. Werde ich am We so weit möglich anhören..


Hab mich ein bisschen in die "Heco Music Colors 200" verliebt. Finde deren Optik einfach klasse. Könnte ich hierzu was sagen bzgl. Musikwiedergabe? Finde im Netz keine Infos dazu:-(
Octaveianer
Stammgast
#27 erstellt: 04. Feb 2012, 02:17
Heco Music Colors 200.... was sollen die denn neu kosten?
nuggen
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Feb 2012, 10:34
Hey Tanja,
Hab ebenfalls Interesse an den Music Colors 200. Kosten 499€/Stk!


[Beitrag von nuggen am 04. Feb 2012, 10:53 bearbeitet]
*SALT*
Stammgast
#29 erstellt: 04. Feb 2012, 11:20

reuberle schrieb:


Hab mich ein bisschen in die "Heco Music Colors 200" verliebt. Finde deren Optik einfach klasse. Könnte ich hierzu was sagen bzgl. Musikwiedergabe? Finde im Netz keine Infos dazu:-(



Hallo Tanja,

die Heco's sind bei deinem Budget in einem falschen Bereich angesiedelt, außer du möchtest jetzt natürlich weniger ausgeben.


Von deinen Vorstellungen ausgehend bezüglich


Budget

Design

Größe

solltest du dir mal von Bowers & Wilkins die CM Reihe anhören.

Die gibt es in Hochglanz Farben und Sie sind von den Abmessungen ähnlich wie die Heco's die dir so gefallen.

Die CM 7, CM 8 oder CM 9 geht auch öfters mal auf Ebay zu sehr guten Preisen weg, das sind oft Aussteller oder Boxen die wirklich fast neu sind , die dann gut in deinem Budget liegen und dir noch was für den Verstärker übrig bleibt. Du wolltest zwar neu kaufen aber bei Lautsprechern die 2 oder 3 Jahre alt sind spielt das in dieser Preisklasse überhaupt keine Rolle ob die gebraucht oder neu sind.

Weiterer Vorteil ist, dass es zur CM Serie auch die speziell darauf abgestimmten Surround-Komponenten gibt, die du dir vielleicht später noch Stück für Stück nachkaufen kannst.

Nur solltest du Sie dir vor dem Kauf unbedingt einmal anhören, B & W hat einen nicht ganz unumstrittenen Ruf was ihre Lautsprecher angeht, einige sagen "das und nie wieder etwas anderes" andere mögen den Klag nicht und halten Sie für zu teuer aber wir können dir hier eh nur ein paar Tipps und Ratschläge geben, entscheiden musst das du selbst und das am besten nach einigen Hörtest's mit verschiedenen Lautsprechern.

Als Verstärker werfe ich dir jetzt mal Cambridge Audio und NAD zu, ich sag jetzt mal kein bestimmtes Modell aber das sind sehr gut verarbeitete Geräte, die zu den Lautsprechern passen und einfach ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben.

Daraus eine schöne Kombi, dann hast du was optisch/haptisch ansprechendes, das sich auch klanglich nicht verstecken braucht.



Gruß SALT
djjondoe
Neuling
#30 erstellt: 04. Feb 2012, 13:04
Hallo!
Ich kann Dir auch sehr die CM Serie von B&W empfehlen!
Lass Dir die mal vorführen! Wollte eigentlich andere Boxen nehmen, habe dann aber den Tipp mit dem CM bekommen.
Wollte ursprünglich die recht teuren CM8 nehmen, es sind aber dann doch "nur" die CM-1 geworden.
Es ist tatsächlich unglaublich was aus den kleinen Dingern rauskommt. Mach die Augen zu, und Du denkst Du hättest große Standboxen vor Dir. (Ja, die haben auch genug Bass)
Der klangliche Unterschied zwischen CM8 und CM1 fand ich nicht so riesig, dass es für mich diesen Preisunterschied gerechtfertigt hätte. (Ok, trotzdem: Die CM8 sieht optisch wirklich grandios aus)
Die haben wirklich einen sehr angenehmen, harmonisch und ausgewogenen Klang und bauen eine wunderschöne "Bühne" beim hören auf.
Klanglich optimal passen dazu Rotel oder Marantz Stereo-Verstärker.(Auch die habe ich im Vergleich angehört)
Allerdings habe ich einen solchen Verstärker nicht! Ich besitze einen AVR-2309 von Denon, der für einen AV Receiver dennoch sehr gut und ausgewogen in Stereo klingt, (überlege aber dennoch, wieder ganz auf "nur" Stereo umzusteigen, um das letze Quäntchen Klang aus den Boxen zu holen, auch wenn ich eigentlich nichts an dem Klang auszusetzen habe. Bin mir da noch etwas unschlüssig)

Also, obwohl meine Voraussetzungen nicht 100% optimal sind, weil:
- Der Raum wenig bedämpft und ungünstig geschnitten ist
und
- Ich einen AV Receiver benutze
ist der Sound, der aus den CM-1 kommt spitzenmäßig!

Ich bin echt froh, dass mir bei Saturn Köln ein wirklich kompetenter Verkäufer (hat man ja eher selten- erst recht in diesen großen Ketten) über den Weg gelaufen ist, der mir diese Lautsprecher präsentiert hat. (Er hatte mich auch nicht überredet, sondern einfach nur, ohne viel zu sagen, verschiedene LS vorgeführt)
Bin super happy, endlich wieder Spass an Musik haben zu können....

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es die Boxen auch in Weiss gibt (finde ich jedenfalls schöner, weil es besser zu meiner Einrichtung passt)

Wäre schön,wenn Du berichten würdest, was Du für Hörerfahrungen machst, und für welche LS Du Dich schlussendlich entscheidest. Viel Spass

Kleine Ergänzung:
"Zuspielen würde ich gerne per Iphone oder über ein MacBook streamen"

Falls du dafür eine Airport Express nimmst: Achte auf jeden Fall darauf, diese mit Toslink (optischer Anschluss) zu verbinden. Das Line-Out Signal ist klanglich nicht besonders, an dem optischen gibt es nichts auszusetzen.(Unterschied wie Tag und Nacht) Natürlich muss dann aber dein Verstärker auch einen entsp. Eingang und gute D/A Wandler haben. Der optische Ausgang der AE befindet sich übrigens in dem gleichen Anschluss wie der Line Out, dafür brauchst Du dann ein optisches Kabel mit auf der einen Seite "standard Toslink" und auf der anderen Seite so einen kleinen Stift-Anschluss (Kann Dir leider nicht sagen, wie die Bezeichnung genau heisst)


[Beitrag von djjondoe am 04. Feb 2012, 13:12 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#31 erstellt: 04. Feb 2012, 15:42

Audiototal schrieb:
Dann erklär mir bitte folgendes ,bitte.

Gleicher cd Player / gleiche lautsprecher / gleiche Kabel aber einen unterschied zwischen einem Octave V40 und einem V70 ist jederzeit hörbar ... Oder reden wir aneinander vorbei?


Jetzt hör doch auf, hier deine Röhrenpassion wie Sauerbier anzupreisen!

Bei einem 2.200,- Budget 1.200 im Verstärker zu verbraten, ist unklug, egal ob das ne Transe oder ne Röhre ist. Ich habe auch verschiedene Röhren (zwar nur als KHV, als Verstärker für "normale" LS haben die mich nie überzeugt), aber bei einer Grundlagenberatung direkt hier die eigene Vorliebe als Weisheit letzter Schluss verkaufen zu wollen, riecht nach "Beratungsbefangenheit" - und damit letztendlich nicht tauglich!
Chrisnino
Stammgast
#32 erstellt: 04. Feb 2012, 19:15
Vielleicht wäre das eine Option zum Probehören??

http://www.triangle-fr.com/color/
Octaveianer
Stammgast
#33 erstellt: 04. Feb 2012, 19:24
@ Apalone : das kannste getrost wieder löschen ...


[Beitrag von Octaveianer am 04. Feb 2012, 19:25 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Studentenberatung, kein Budget aber Klang haben wollen.
Trugschluss am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  26 Beiträge
Komplettsystem - Geringes Budget (~300?)
audiophilius am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  6 Beiträge
Lautsprecherpaar gesucht - Budget 300?
Lechace am 23.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  2 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage (500-800? Budget)
AF29 am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  6 Beiträge
Suche Standlautsprecher, Budget ca 600 ?
arschloch123 am 24.10.2016  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  8 Beiträge
Lautsprecher suche im 800? Budget
rtuszik am 04.12.2016  –  Letzte Antwort am 04.12.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung Studentenbude / Partytauglich 800 ? Budget.
realseal am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  33 Beiträge
Mit Budget von 150 ? merkliche Klangverbesserung ggü. Edifier C2 möglich?
Dustin91 am 25.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.04.2013  –  21 Beiträge
Stereo und Super toller Klang
associated84 am 08.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2014  –  7 Beiträge
Suche gebrauchten AMP mit Power und Top Klang + VDAC's
Bastino1979 am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Dynaudio
  • KEF
  • Denon
  • Bowers&Wilkins
  • Chess
  • Heco
  • Audium

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.158