Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Renkforce HVA-6060 P für 60€ empfehlenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
Kenny2011
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2012, 17:37
Heyho ihr da

Da ich mich mit reinen Endstufen nicht weiter auskenne hoffe ich von euch nen Tip zu bekommen ob zum Bleistift das genannte Gerät empfehlenswert ist, natürlich auch der Preis

Über das Gerät selber finde ich so gut wie nichts, Die Frage ist nun ob die 60€ in diesem Fall gut angelegt sind oder nicht

Grüße Christian
gammelohr
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2012, 17:39
Was hast du mit der Endstufe denn vor?

Jedenfalls kenne ich dieses Modell, das gabs auch unter anderem Label bei Conrad, was besonderes ist das jetzt nicht unbedingt...


[Beitrag von gammelohr am 19. Feb 2012, 17:40 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#3 erstellt: 19. Feb 2012, 17:43
Die soll mit nem Vorverstärker und den Victa´s mal in den Keller Daher muss es kein HighEnd sein sondern "nur" funktionieren, einigermaßen aussehen und kein Schrott sein, Alter ist egal allerding bekommt man dann ja wieder das Anschlussproblem

P.s: will hier/jetzt hauptzächlich Infos sammeln, wann und ob ich ne Endstufe kaufe steht nicht fest und kommt natürlich drauf an was es fürs Geld gibt, mehr als nen Hunni wollt ich für den Keller nicht ausgeben
gammelohr
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2012, 17:45
ich würde an deiner Stelle fürn Keller einfach nen guten Vollverstärker kaufen, das langt zig mal finde ich.
Kenny2011
Stammgast
#5 erstellt: 19. Feb 2012, 17:47
Das das langt glaub ich dir aufs Wort aber will halt unbedingt ne Endstufe haben

Kurz und knapp, ist dieses Gerät rein theoretisch empfehlenswert oder sollte man da die Finger von lassen? Hab auch noch n Sharp SX-880H und 7700 im Blick aber ob die Teile was taugen, keine Ahnung
gammelohr
Inventar
#6 erstellt: 19. Feb 2012, 17:50
Musik kommt aus der Renkforce raus, ja...
Nur ist das eben ne preiswerte Endstufe von der man keine Wunder erwarten darf.

Zu den anderen Modellen kann ich dir leider nix sagen.
Kenny2011
Stammgast
#7 erstellt: 19. Feb 2012, 17:51
Hm ok, lass ich also die Finger von, auf Ramsch hab ich keinen Bock Lieber sparen und/oder warten
gammelohr
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2012, 17:52
Würde ich jedenfalls so machen.

Aber wer weiss, vielleicht denkt da ja jemand noch anders drüber...
Kenny2011
Stammgast
#9 erstellt: 19. Feb 2012, 18:01
Diese jenigen sollen sich dann mal ganz schnell mit ihrer Meinung und/oder Erfahrung melden
Kenny2011
Stammgast
#10 erstellt: 19. Feb 2012, 21:37
Also nach einigem lesen, suchen etc. pp hab ich nix negatives über das gute Stück gefunden, Schaltpläne sind auffindbar, angeblich nüchtern aber ordentlich aufgebaut und ein guter Klang^^ Naja alles subjektiv ist klar aber einer der Berichte ging von einem Nutzer aus der dazu auch noch nen Yamaha Amp hat also können seine Ohren nicht ganz kaputt sein

Ich habe nix negatives aber leider auch nichts wirklich aufschlussreiches gelesen/gefunden
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2012, 23:08
Renkforce empfehlenswert? Ab in die Tonne!

Schilder mal genau, wofür du den Kram brauchst!
Warum die Dinger "nach was aussehen sollen" habe ich zB noch nicht verstanden.
Kenny2011
Stammgast
#12 erstellt: 19. Feb 2012, 23:18
Ich will halt in meinem Keller n bissl Musik hören beim basteln und dafür such ich ne günstige Endstufe Ja ein billiger/günstiger Vollverstärker wäre sinnvoller aber Sinn macht vieles bei mir nicht

Hab über das Teil trotzdem nur gutes gelesen bisher, nix mit "ab in die Tonne" oder so, ist renkforce als Firma sonst so mies? Kenne sie selber nicht, bin Yamaha Fan
Kenny2011
Stammgast
#13 erstellt: 19. Feb 2012, 23:21

Apalone schrieb:

Warum die Dinger "nach was aussehen sollen" habe ich zB noch nicht verstanden.


Weil mein Auge mitisst und nen großen Entscheidungsteil beiträgt Das könnte Marantz, NAD oder sonstwas für ne hochwertige Firma sein, wenn das Teil mir nicht gefällt kauf ich es nicht
gammelohr
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2012, 23:22
Renkforce ist die "Eigenmarke" von Völkner/Conrad gewesen. Wer das Teil gebaut hat für die weiss ich nicht.

Wenns nur für den Keller ist... Kaufse doch aber für das geld ist nen gebrauchter Markenvollverstärker eben besser und unterm Strich auch günstiger.

Wenn du so scharf auf ne Vor/Endstufenkombi bist dann spar lieber und stell dir dann was von Yamaha ins Musikzimmer.

Du hast doch noch den Sony und Pioneer, einer von beiden kann doch in den Keller;)
Kenny2011
Stammgast
#15 erstellt: 19. Feb 2012, 23:26
Hm, ach Gammelohr, warum musst du immer recht haben und mir ins Gewissen reden Aber du hast völlig recht, ich spare auf die M4 Combi von Yamaha und werd einen der übrigen in Keller packen, macht sonst wirklich keinen Sinn
gammelohr
Inventar
#16 erstellt: 19. Feb 2012, 23:27
Kenny2011
Stammgast
#17 erstellt: 22. Feb 2012, 13:30
Da ich es mir nicht nehmen lassen kann weiter nach zu forschen etc hab ich wieder n paar neue Info´s.

Die Renkforce 6060P baut technisch auf nem Wangine Sytem auf, (möglich wäre die Wangine WPA-600 Pro) und das sind grundsolide Geräte wie die Renkforce HVA-6060 P auch, gebaut in den 80érn soweit ich es herausfinden konnte, habe wirklich nur gutes/neutrales gelesen und gefunden. Einfach und solide aufgebaut, großer langlebiger Trafo usw. , kein Technik-Highlight aber ne brauchbare Endstufe^^

Also kaufen will ich sie mir nicht weil ich jetzt def. auf ne Vor - Endstufen Combi von Yamaha spare aber sollte ich so n Teil mal für unter 35€ ersteigert bekommen hol ich sie mir nach Haus, wenn sie nur halb so gut ist wie man liest ist es ne sehr brauchbare Endstufe^^

Jemand vielleicht sogar persönlich Erfahrungen von euch?



[Beitrag von Kenny2011 am 22. Feb 2012, 13:31 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#18 erstellt: 24. Feb 2012, 15:48
MEINUNGEN / ERFAHRUNGEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


[Beitrag von Kenny2011 am 24. Feb 2012, 15:48 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#19 erstellt: 25. Feb 2012, 13:59
Edit: Die HVA-6060 P wurde von 1984 - 1988 gebaut, basierend auf einer Wangine Endstufe, weiss bis jetzt leider noch nicht welche

Und nochwas: Ich hab mir heut so ein Teil für 35€ gekauft, hab ihn von den 60€ runterbekommen Bilder und meine Meinung folgen heut noch, auch ein direkter Vergleich mit der Endstufe meines AX-550 von Yamaha, das sollte als Referenzgerät durchaus reichen

Wollen wir doch mal schauen ob diese robuste und schwere Teil wirklich so mies ist wie vermutet von einigen, ich wette nicht^^ Das ist in meinen Augen keine Billig-Endstufe, Bilder vom Innenleben mach ich auch und vlt kann einer von euch die Bauteile und den Aufbau kommentieren, ich bin in elektronischen Sachen nicht grad ein Held

Bis später, Bilder folgen in den kommenden Stunden
Kenny2011
Stammgast
#20 erstellt: 25. Feb 2012, 15:57
Sodieweil, hab das Teil mal aufgemacht und das "Herz" freigelegt Ich konnte es mir aber nicht nehmen lassen die Verpackung zu fotografieren und euch zu zeigen, sowas hab ich auch noch net erlebt, im durchaus positiven Sinne

IMG_4549IMG_4550
IMG_4551IMG_4552
soviel zur Verpackung

Nun zum Innenleben, meiner laienhaften Meinung nach alles sauber und ordentlich verarbeitet ( will meinen Yamaha nicht aufschrauben um den Aufbau zu vergleichen ) und aufgebaut, recht simpel sogar, sprich das auch jemand wie ich sich ergoogeln kann was wofür und wieso da ist, die Sicherungen erreicht man auch sehr einfach.

IMG_4555
IMG_4556
auch wenns nur Klemmen sind, sie sind extrem robust mit ner sehr starken Feder, hab ich so noch nicht erlebt, top^^

IMG_4558IMG_4559
IMG_4560IMG_4561
IMG_4562

So was meint ihr zum Aufbau, so aus der Ferne diagnostiziert? Hörtest folgt später, grad keine Lust umzukabeln
Jeck-G
Inventar
#21 erstellt: 29. Feb 2012, 16:35
Schau mal auf die Platine, richtiges Brandloch drin. Die beiden drunter zu sehenden Widerstände sehen auch nicht nach Originalbestückung aus.
Kenny2011
Stammgast
#22 erstellt: 29. Feb 2012, 16:40
Wo siehst du ein Brandloch

Habe das Teil gestern länger laufen gehabt, weder heiss geworden noch sonst was, klingt auch angenehm^^ Aber wie gesagt, habe selber von Elektronik leider keinen Plan
rorenoren
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Feb 2012, 17:01
Moin,

jo, die Geräte sind gerne mal abgeraucht, die Schutzschaltung gleich mit.
Ich hatte mal einen Vollverstärker, der bis auf die Vorstufe etwa baugleich war.
(Renkforce = Völkner, MC Voice = Conrad, Wangine = koreanischer Hersteller der Geräte)
Den gab´s damals bei Völkner als defekt für irgendwas um die 50 DM.
Es war auf einem Kanal die komplette Endstufe samt Schutzschaltung zerschossen.
Ca. 50 DM kostete der Satz Transistoren und Widerstände.
Durch die Gleichstromkopplung waren fast alle Transistoren defekt.
(und div. Widerstände, klein und gross)

Aaaaber, danach lief der Apparat wieder.
Klang war gut, die Vorstufe rauschte aber wie Sau.
Leistung hatte der zwar, aber die Angaben sind absolut utopisch.
Die Sinusleistung könnte ungefähr hinkommen, so ca. 2x 60 Watt bevor dem Trafo die Luft ausgeht.
(wobei Trafo und Kühlkörper beim Vollverstärker minimal kleiner waren, glaube ich, wurde jedenfalls fix warm)
Die Geräte waren damals Geheimtips für Bastler.
Da wurden richtige Kühlkörper und Trafos verbaut und nur die Endstufe genutzt.
Meiner einer läuft übrigens seit damals bei einem Freund als Endstufe in der Anlage.
(mit Röhrenvorstufe)
Er benutzt ihn in letzter Zeit aber nur selten.

Mein Fazit:

Ok, wenn sie laufen, doof, wenn defekt.

Das Brandloch befindet sich etwa in der Mitte zwischen den Kühlkörpern unter den grünen Widerständen.

Gruss, Jens

Edit: hab grad nochmal genauer hingesehen:
Das Brandloch befindet sich über den Widerständen.
Der eine Kanal hat andersfarbige Transistoren.
Der war schon mal hinü.


[Beitrag von rorenoren am 29. Feb 2012, 17:09 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 29. Feb 2012, 17:13
Hallo Kenny,

in meinem Thread zum Gebrauchtverstärkervergleich habe ich das Conrad-Electronic-Pendant zu Deiner Renkforce-Kiste vorgestellt:

http://www.hifi-foru...d=959&postID=297#297

Gruß, Carsten
Kenny2011
Stammgast
#25 erstellt: 29. Feb 2012, 17:21
Aaaaaaaahhh jetzt hab ich das Loch entdeckt

@Carsten, den Fred werd i gleichmal lesen, thx
Jeck-G
Inventar
#26 erstellt: 29. Feb 2012, 17:26

MC Voice = Conrad
Conrad war/ist McFarlow, McVoice ist ETT (Großhandel aus Braunschweig, McFun und Hollywood gehören auch dazu).


[Beitrag von Jeck-G am 29. Feb 2012, 17:26 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#27 erstellt: 29. Feb 2012, 17:36
Muss allerdings sagen das ich die Kiste soooo schlecht nicht finde, meine Schlussmeinung wäre recht einfach: Als Endstufe für nen passiven Sub oder um im bi-Amping die TT zu versorgen ist sie durchaus geeignet Für viiiiel mehr allerdings nicht, hab sie ja mit meinem Yamaha AX-55 verglichen, fairerweise hab ich bei ihm die Vor- und Endstufe aufgetrennt um nur die beiden Endstufen zu vergleichen, der Yammi is ne ganz andere Welt bzw. ein anderes Sonnensystem

Trotzdem bereue ich den Kauf keinesfalls denn im Keller wird auch noch ne kleine Musikhörmöglichkeit eingerichtet (nebenbei fürs basteln) und dafür ist die Renkforce perfekt und auch halten dürfte sie ne gaaaaaanze Weile denn ich werd mit ihr wahrscheinlich nie mehr als 50% Leistung fahren, wenn überhaupt^^
gammelohr
Inventar
#28 erstellt: 29. Feb 2012, 17:40
Hab doch gleich gesagt das die nix besonderes ist
Kenny2011
Stammgast
#29 erstellt: 29. Feb 2012, 18:39
Aber immer noch besser als der ganze neue "billig Mist" bei Conrad und co, vor allem bei 35€ Einsatz
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Renkforce
Brathering82 am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  15 Beiträge
stereo-receiver: compo HVA-9050R
fiessta'89 am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  2 Beiträge
Rotel RA-1062 empfehlenswert?
popy117 am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  15 Beiträge
Onkyo SC-60 MKII empfehlenswert?
Dr.diarrhoe am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  5 Beiträge
Subwoofer empfehlenswert?
Liquaron am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  43 Beiträge
Satellitenkombi empfehlenswert?
wolftt am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  9 Beiträge
Anlagen Empfehlenswert?
domi_91 am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  13 Beiträge
Stereo Standlautsprecher gesucht, KEF Q5 empfehlenswert?
homermorisson am 31.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  50 Beiträge
sac igel 60 und t+a p 1230 r eine sinnvolle kombi?
fuulehung am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Conrad Hifi Turm? (RENKFORCE 1000-SERIE)
Labtec123 am 15.01.2017  –  Letzte Antwort am 15.01.2017  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Conrad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.101 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedsantidam35
  • Gesamtzahl an Themen1.357.846
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.879.006