Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Kabel empfehlenswert für Denon-Magnat-Kombi?

+A -A
Autor
Beitrag
Susi76
Neuling
#1 erstellt: 14. Jun 2012, 18:02
Hallo,

ich habe mir zu meinem Verstärker (Denon PMA-2010AE) neue Lautsprecher gekauft (Magnat Quantum 807). Jetzt brauche ich noch passende Kabel, da kenne ich mich aber leider überhaupt nicht aus.

Das Kabel soll gut sein, soll aber preislich nicht völlig verrückt sein Würdet Ihr 2,5 oder 4er empfehlen? Und wäre zB das Oehlbach Crystal Star oder Crystal Silver Star ok?

Danke schon Mal für Tipps und Hinweise bzw. Empfehlungen und Erfahrungen!

Susi
Peppermint-PaTTy
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jun 2012, 18:28
Hallo Susi,

Du könntest es auch noch etwas günstiger machen und das Oehlbach Spezial (2x4,00mm) kaufen, das ich für den Preis sehr gut finde.

Gruß

Peppermint-Patty
zuyvox
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2012, 18:28
Hallo

Auch wenn es sich um sehr hochwertige Komponenten handelt. Kupfer ist Kupfer. Und am ehrlichsten sind gute 4mm Dicke Kupferkabel. Wenn es dich nicht stört, unkonvektioniert, sprich das blanke Kabel.
Gibts für 15 Euro für 20 Meter bei Amazon.
Dazu ggf. einen Satz Bananenstecker (muss aber nicht...) Kostet auch so um 15 Euro.

Aber: Beliebt bei Umfragen (u.a. durch die Zeitschrift "AUDIO") sind die einfachen Kabel von Kimber.
Diese Kimber 4PR... haben nur 2mm Querschnitt sollen aber "gut" sein. Kosten um 10 Euro pro Meter.
Die Kimber 8PR haben über 5mm Querschnitt und kosten gut 20 Euro pro Meter.
Ich finde es zu teuer. Aber angeblich hören da manche Unterschiede zu billigen Meterwarekabeln.

PS: Als Verbindung zwischen Amp und Quelle würde ich Kabel von Cordial empfehlen. Kosten nicht so viel wie Goldkabel oder Oehlbach, bieten aber super Qualität.
zum Beispiel das hier

lG Zuy
nicknackman007
Inventar
#4 erstellt: 14. Jun 2012, 18:30
Über Kabelklang würde hier schon zum Würgen diskutiert.
Ergebnis: Ein Kabel klingt, wenn es auf dem Boden fällt.
Wenn Du nicht über 10 m brauchst, langt ein 2,5 mm.
Ein einfaches, preiswertes a la Sommercable sollte reichen.
Soll es toll aussehen, z.B. ViaBlue SC-2 Silver .
Stecke Dein Geld in Deine Komponenten, klanglich hörst Du da keinen Unterschied.
SFI
Moderator
#5 erstellt: 14. Jun 2012, 18:36
Von Dynavox und JungSon gibt es 2*3 Meter fertig konfektioniert mit schöner Sport Auspuff Ummantelung, für rund 60-70 EUR. Alternativ das erwähnte Kimber, rund 90 EUR fertig konfektioniert oder das ca. 120 EUR teure Viablue. In Anbetracht deiner tollen und haptisch hochwertigen Kombi, kann man das schon einmal investieren, damit die Sache optisch abgerundet wirkt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 14. Jun 2012, 18:37
Die Cordial Kabel wurden ja schon erwähnt....

hier aus einem anderen Shop ohne Mindestbestellwert

http://www.musikhaus...-06-m-CFU-06-CC.html
und das LS Kabel
http://www.musikhaus...5qmm-SW-CLS-225.html

Mehr braucht es nicht.....
vichti
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Jun 2012, 19:24
also ich betreibe meine LS mit 4mm2 obwohl ich eine kabellänge von nur 5 Meter habe aber eigentlich auch nur weil ich die Kabel quasi von meinem Onkel bekomme, der eben solche Kabel vertreibt.
Susi76
Neuling
#8 erstellt: 14. Jun 2012, 20:16
Wow, hier bekommt man schnell Antworten - vielen Dank!!!!

Ich denke, ich werde das Kabel auf jeden Fall unkonfektioniert nehmen und ich werde es auch ohne Bananenstecker anstecken, da ich das Kabel nicht ständig umstecke bzw wechsle.

Aus dem Posting von zuyvox lese ich, dass ich wohl auch bei den cinch-steckern nicht ganz die Standard-Stecker nehmen sollte? Macht das auch einen unterschied?

Ich werde mir jetzt alle Links und Infos genau ansehen und hoffe, dass ich mich dann entscheiden kann.

Danke nochmals
Susi
hacmac82
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jun 2012, 20:48

Susi76 schrieb:
Macht das auch einen unterschied?

Da gibt's viele Meinungen, meine ist nein.
nicknackman007
Inventar
#10 erstellt: 14. Jun 2012, 21:09
Technisch absolut nein, aber Haptik und Optik spielt für viele ( dazu zähle ich mich auch ) eine nicht unerhebliche Rolle.
Susi76
Neuling
#11 erstellt: 14. Jun 2012, 21:34
Das Cinch-Kabel wird man bei mir nicht sehen, also würde ich die (sonst so wichtige) Optik in diesem Fall als völlig gleichgültig bezeichnen
zuyvox
Inventar
#12 erstellt: 15. Jun 2012, 06:16
Die nilligsten Cinckabel haben oft sehr billig anmutende Stecker. Sowas hier
Da kam es bei mir schon zu unnötigem knirschen, brummen, knacksen usw. Die Kabel werden sehr schnell "müde"....

Deshalb würde ich mir (günstige) Kabel mit guten Steckern kaufen und einer soliden Ummantelung. Dann ist man auf der sicheren Seite.
Susi76
Neuling
#13 erstellt: 16. Jun 2012, 07:53
Ok, danke, dann werde ich mir solche Cinch-Stecker suchen und hoffentlich danach nie etwas von ihnen merken (das wäre ein gutes Zeichen)
H5N3
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Jun 2012, 08:02
Habe gute Erfahrung mit dem Kimber 4PR. Es ist bezahlbar und hat ne schike Optik. Gibt es bei der Nadel für 11 paar zerqueschte den Meter.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jun 2012, 08:09
Hallo Susi76,

wenn Du daran Spaß hast kannst Du Dich ja mal zum Thema hifi-VooDoo hier im Forum einlesen.

Fast alles aus diesem einträglichen Vertriebsbereich der hifi-Händler ist bis auf die Optik und die Grundfunktion nutzloser Tand. Spende lieber an ein Tierheim, das hilft tatsächlich, oder mache regelmäßig die Ohren sauber.

All das geht zurück auf die Plattenspielerzeit wo ein gutes Kabel vom Tonabnehmer bis zum VorVorverstärker w/der sehr geringen Spannung und des sehr geringen Stroms tatsächlich Sinn gemacht hat. Auch eine stabile Gerätebasis, ein gutes Laufwerk, ein passender Verstärker, bedämpfte Gehäuse usw.

Für alle anderen heutigen Geräte spielt das keine Rolle.

Ein LS-Kabel aus reinem Kupfer (2x 2,5mm) kostet pro Meter ca. 1,5 Euro, ein HDMI-Kabel maximal 10 Euro, Chinch und Kabel für die digitale Übertragung brauchen nicht mehr als 5 Euro zu kosten.

Damit sind alle technischen Anforderungen zu 100% erfüllt.

LG Michael
RobN
Inventar
#16 erstellt: 16. Jun 2012, 08:18
Gute Erfahrungen habe ich mit diesen Cinchkabeln gemacht:

http://www.pollin.de...udio_Cinchkabel.html

Kosten fast nix, sehen gut aus und sind ordentlich verarbeitet, die Stecker sind innen vergossen und haben geschraubte Metallkappen. Ausfälle hatte ich damit noch keine trotz teilweise rabiater Behandlung und es klingt natürlich keinen Deut anders als mit meinen seinerzeit aufgrund meiner Leichtgläubigkeit ggü. Zeitschriftentests gekauften daumendicken Oehlbach-Kabeln..

Bezüglich Lauitsprecherkabel kann ich mich den Empfehlungen zu Cordial anschließen, ich habe selber das CLS 240. Schwer, robust und sieht sogar gar nicht mal schlecht aus, wenn man dann noch schicke Stecker dranschaubt:

cordial

Ansonsten wurde zu teuren Kabeln ja schon genügend gesagt


[Beitrag von RobN am 16. Jun 2012, 08:18 bearbeitet]
nicknackman007
Inventar
#17 erstellt: 16. Jun 2012, 08:23
Ist ja mein Reden.
Ok, wenn Du wie ich ne 5 stellige Gesamtsumme für die Anlage ausgibst und die Optik nicht leiden soll.....
aber sonst....unnütz wie ein Kropf.
H5N3
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Jun 2012, 08:08

michaeltrojan schrieb:
Hallo Susi76,

wenn Du daran Spaß hast kannst Du Dich ja mal zum Thema hifi-VooDoo hier im Forum einlesen.

Fast alles aus diesem einträglichen Vertriebsbereich der hifi-Händler ist bis auf die Optik und die Grundfunktion nutzloser Tand. Spende lieber an ein Tierheim, das hilft tatsächlich, oder mache regelmäßig die Ohren sauber.

All das geht zurück auf die Plattenspielerzeit wo ein gutes Kabel vom Tonabnehmer bis zum VorVorverstärker w/der sehr geringen Spannung und des sehr geringen Stroms tatsächlich Sinn gemacht hat. Auch eine stabile Gerätebasis, ein gutes Laufwerk, ein passender Verstärker, bedämpfte Gehäuse usw.

Für alle anderen heutigen Geräte spielt das keine Rolle.

Ein LS-Kabel aus reinem Kupfer (2x 2,5mm) kostet pro Meter ca. 1,5 Euro, ein HDMI-Kabel maximal 10 Euro, Chinch und Kabel für die digitale Übertragung brauchen nicht mehr als 5 Euro zu kosten.

Damit sind alle technischen Anforderungen zu 100% erfüllt.

LG Michael


Da ein LS-Kabel nichts digitales überträgt gibt es da ab einer bestimmten Qualität der Komponeneten sehr wohl hörbare Unterschiede. Die Qualität bei hochwertigen Kabeln ist einfach durch die verwendeten Materialien besser (flexibele Silikonisolierung, OFC Kupfer,saubere Lötstellen). Wobei dies vieleicht nicht immer hörbar ist. Jedoch würde ich meine Komponeneten nicht mit irgendeinem Chinaramsch miteinader verbinden. Meiner Meinung sollte es dan schon etwas hochwertiger sein. Ein Oelbach*** oder Inakustik*** oder ähnliches.

Man kauft sich auch keinen 6er BMW und montiert dan Felgen vom ATU drauf.
Merkt mans beim fahren. Nein
Ist es vom Material und der Verarbeitung Ramsch. Ja

Fürs Tierheim würde ich trotzdem spenden (Müßen ja keine 5Sterneprodukte sein)
dharkkum
Inventar
#19 erstellt: 18. Jun 2012, 08:57

Da ein LS-Kabel nichts digitales überträgt gibt es da ab einer bestimmten Qualität der Komponeneten sehr wohl hörbare Unterschiede.


Und wodurch sollen die kommen?

Wenn ich zwei verschiedene Kabel mit jeweils 4 mm² Querschnitt aus OFC-Kupfer und gleicher Länge nehme wird man da keinen Unterschied hören oder auch nur messen können.

Selbst wenn da noch irgendwelche Stecker/Klemmen dran wären müssten diese dann schon mehr als schlampig angebracht sein um eine hör-. oder messbare Auswirkung zu haben.

Wobei ich zugeben muss, dass ich längst nicht jeden Bananenstecker an mein Lautsprecherkabel machen würde, da gibt es im Billigsegment sehr viele schlechte Exemplare wo die Kabel sehr schlecht drin halten und die Kontaktlamellen recht schnell ausleieern.

Es gibt auch sehr gut schon für unter 2 € das Stück, da braucht es keine WBT oder Oehlbach für 20 oder mehr € das Stück.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Jun 2012, 09:19
H5N3 hat auf einer emotionalen Ebene argumentiert und ich auf einer rein technischen Ebene.

"Ich" würde mich in den Boden schämen mit technisch/praktisch nachteiligen Alufelgen - die womöglich noch teurer sind - rumzufahren, selbst wenn ich sie geschenkt bekäme. Und einen 6er BMW bzw. jeden BMW würde "ich" nicht gegen den einfachsten Caddy oder gegen einen Logan-Kombi tauschen.

Wenn ich auf Show und den großen Auftritt stehe, passen dazu naturgemäß auch sinnlos teure Kabel mit schwarzer Latexhülle und Cassisaroma.

Das ist aber reine Geschmackssache und keine technische Notwendigkeit mit der von den Herstellern und Dealern geworben wird.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 18. Jun 2012, 09:24 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#21 erstellt: 18. Jun 2012, 11:01

Und einen 6er BMW bzw. jeden BMW würde "ich" nicht gegen den einfachsten Caddy oder gegen einen Logan-Kombi tauschen.

Sehr schön. Wobei der Logan schon arg nach Plastik riecht im Innenraum, ansonsten aber recht übersichtlich. Der Caddy (vor allem der Caddy Maxi) bietet da noch mehr Stil. Im Übrigen fahre ich seit jeher auf Stahlfelgen und finde (mittlerweile) dass schön einfach schwarz lackierte Stahlreifen zu jedem Auto passen, welches aus praktischen Gründen gefahren wird. (Super wäre ja nen VW Bus, aber den kann ich mir nicht leisten)

Zum Thema:

Wie gesagt: Verarbeitungsqualität darf Geld kosten. Ordentlich fest sitzende Stecker und solide umhüllte Kabel sind schon super. Wie die Beispiele von Cordial ideal zeigen, braucht man keinen Kredit aufnehmen um das bestmögliche aus seiner Anlage herauszuholen.
H5N3
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Jun 2012, 17:04

michaeltrojan schrieb:
H5N3 hat auf einer emotionalen Ebene argumentiert und ich auf einer rein technischen Ebene.


So sind Frauen eben, sprechen und denken mit dem Herzen
zuyvox
Inventar
#23 erstellt: 18. Jun 2012, 18:02
Du bist ne Frau? Etwa die auf deinem Avatar?
nicknackman007
Inventar
#24 erstellt: 18. Jun 2012, 18:05
Sie haben Post.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 18. Jun 2012, 18:25
Ihr wollt nur Euren Tand loswerden und die Garagen von den Alufelgen befreien
Susi76
Neuling
#26 erstellt: 20. Jun 2012, 20:41
Vielen Dank nochmals für Eure Hilfe! Nach mehrmaligem Lesen der Beiträge und vielen Überlegungen habe ich mir heute ein 4mm2 OFC Kupferkabel gekauft. Klingt für mich echt gut, wobei ich ja keinen Vergleich habe.
Bis zum nächsten Mal,
Susi
karlstein
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Dez 2012, 01:19
Hallo,

weil`s für mich z.Z. selber ein Thema war, mal kurz meine aktuellen Erlebnisse dazu:

Ich hatte mir ja Anfang der Woche ein neues Boxenpaar angeschafft (KEF XQ40), weil ich wieder zurück zu ganz normalem Musikhören in Stereo will - DD-, DTS- usw. Surround-Sound gibt`s bei uns nicht mehr, habe alles wiederabgebaut und meine ganzes Boxensystem (war alles von der Mission 780er-Reihe) abgegeben. Lediglich der AVR (Primare SPA20) ist geblieben, weil er mir für mein Musikhören (per Primare CDP) ein sehr guter Verstärker ist.
Soweit, so gut.
Als Kabel hatte ich verschiedene preisgünstige und sehr hochwertige verwendet, bis ich mich dann nach der Abrüstphase vor ca.über einem Jahr auf ein hochwertiges, vorallem sehr schick aussehendes und angenehm flexibles Oehlbach Crystal Silver Star mit 96er Bananas festgelegt hatte.
Die spielten bis vergangene Woche an den Mission 783 als Standboxen.
Wie gesagt - jetzt gingen die 783er auch weg.

Die neuen XQ40 kamen, habe sie erstmal provisorisch mit einem Kabel von der Rolle angeschlossen.
Alles wunderbar an diesen Boxen - siehe meine Beschreibungen im KEF-Liebhaber-Thread - einzig musste ich gestern abend bei verschiedenen Musical-Passagen etwas Rummeckern wegen etwas "Klebenbleiben der Musik an den Boxen"!

Habe heute abend da ein bissel mit der Aufstellung und Ausrichtung der Boxen rumprobiert und dann das provisorische Kabel wieder entfernt und mein Crystal Silver Star drangehangen.
So, wie ich im letzten Jahr gehört hatte.

Ergebnis nach diesem Umstellen/Ausrichten und hochwertigem Kabel :
ich habe gegenüber gestern abend die Bühne wieder spürbar besser empfunden !!
Allerdings musste ich ein/zwei Lautstärkestufen höher gehen, als gestern abend ??
Kannn ich nicht so richtig deuten - vermutlich braucht das Silver Star etwas mehr Power ??

Aber der Klang, die Bühne usw. jetzt alles wunderbar.

Lag`s nun an der Ausrichtung undr/oder am Kabel ?

Naja, war sicher nicht das Kabel - da ich aber doch etwas "Kabelklanggläubig" bin, es mir ausserdem richtig schick gefällt, tut`s meiner Seele gut, dass jetzt auch an den neuen KEF-Boxen dieses wunderschöne Oehlbach Crystal Silver Star dranhängen habe.
Und was die 96er Oehlbach-Bananas betrifft, da las ich nix drüber kommen - sind echt super Stecket !

Soweit meine "Geschichte" zu diesem Oehlbach-LS-Kabel !


beste Grüße

karlstein
RobN
Inventar
#28 erstellt: 01. Dez 2012, 13:55

karlstein schrieb:
Lag`s nun an der Ausrichtung

Ja. Nach den Lautsprechern an sich sind Aufstellung und Raumakustik das Wichtigste für den Klang.
zuyvox
Inventar
#29 erstellt: 01. Dez 2012, 19:37
Sehe ich auch so.
Zumal man ja immer bedenken muss... das schwächste Glied der Kette ist Klangentscheidend. Und das ist der Lautsprecher. Und der Lautsprecher ist ja innen auch verkabelt, also die Kabel von den Anschlüssen in die Weiche, und Kabel an die Treiber...
und na nutzen selbst High End Hersteller normale Kupferkabel.
Was nützt es also, nur "ein Stück" des Kabels zu tauschen?
Wenn man mit Kabeltuning was erreichen will, muss man nicht nur das Anschlusskabel,sondern auch die Kabel IN der Box austauschen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS- Kabel für Denon 1500 ae & Magnat Qauntum 908
leonie48 am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  6 Beiträge
Lautsprecher für ~2000? für Denon Kombi
Filnamos am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  6 Beiträge
Welche Lautsprecher für Denon PMA510ae
ollir2002 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  19 Beiträge
Welche Lautsprecher für Denon PMA510ae
ollir2002 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  15 Beiträge
Welche Kombi würdest du wählen?
nolas am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  2 Beiträge
Welche Gebrauchtware ist empfehlenswert?
multifan am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  29 Beiträge
Welche Standboxen für Denon AVR-X3200W ?
Rondell am 11.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.07.2016  –  33 Beiträge
Denon AVR 1912 + welche Boxen? für Einsteiger
dr.dirx am 15.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  10 Beiträge
Welche Vor- Endstufen-Kombi ???
tobi0815 am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher für Denon PMA-1500AE
Pauli10011980 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • KEF
  • Mission
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.979
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.906