Suche passenden gebraucht Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Okt 2012, 19:23
Hallo zusammen!


Ich habe mich hier im Forum schon ein wenig eingelesen und lese hier auch schon knapp ein Jahr mal immer wieder rein.

Um was geht es:

Ich suche passend zu meinen bereits ausgewählten Boxen einen möglichst passenden Verstärker/Receiver.

Raum: ca. 30m² Wohnzimmer
Musik: Power-Metal, Rock, Gothic, Symphonic-Metal
Lautsprecher: Magnat Quantum 605

Verstärker: Schwarz, gebraucht, genügend Leistung, vorzugsweise Yamaha

Thema probehören:

Ich hatte schon eine nette Stereo Anlage mit einem Pioneer Verstärker und Technics Regalboxen, ist allerdings schon 1,5 Jahre her. Die verwendeten Teile waren as anfang 90er Jahre.

Ich habe in letzter zeit schon "einiges" Probegehört. Onkyo Verstärker, Yamaha und NAD sowie Pioneer.
Lautsprecher: Heco Victa II 701, Magnat Quantum 657, Heco The Statement xD, Canton GL...(weiß ich leider nicht mehr, da ich die nach 30 sek gleich wieder abgestöpselt habe, da nicht gefallen. preis 180 stück)
gehört im MM in der Nähe

Von den gehörten Kombinationen gefiel mir Yamaha(RS-500) + Magnat(Quantum 657) am besten.


Deshalb meine Frage nach einem Yamaha Verstärker.

Budget: 150€ ausdrücklich gebraucht, möglichst vom Händler mit Garantie

gefunden bisher: Yamaha RX-550, Yamaha AX-470/570, Yamaha AX-450
Blakk
Stammgast
#2 erstellt: 10. Okt 2012, 21:55
Mit den aufgeführten Geräten kannst du eigentlich nix verkehrt machen. Die stammen alle aus den Anfangs- bis Mitt-1990ern und weisen noch eine ordentliche Verarbeitungsqualität auf.
Klanglich liegen Yamahas für mich bis heute immer auf einem relativ gleichbleibenden guten Niveau mit (leider) mir zu spitzigen und analytischen Höhen. Ist natürlich Geschmackssache. Aber Yamaha ist seiner klanglichen Linie über drei Jahrzehnte sehr treu geblieben.
Was mir auch immer wieder auffällt, dass sich grundsätzlich tonal die Geräte innerhalb einer Generation auch nicht wesentlich unterscheiden, sondern die Geräte höherer Seriennummer die Yamaha-Klangeigenschaften eher noch mehr betonen, sauberer, detailreicher und analytischer Spielen und mehr Druck haben als die kleineren.
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Okt 2012, 22:11
@Blakk:

Ich danke dir für deine Einschätzung!

Das freut mich, dass diese Geräte eine gute wahl wären.

Was die Töne betrifft stimme ich dir zu, dass die Höhen an z.b. Heco Lautsprechern ziemlich spitz sind.
Deshalb Magnat. Dort sind die Höhen ein wenig zurückhaltender, was das gesamtbild wieder sehr ausgewogen wirken lässt.

Da ja jetzt die allgemeine Richtung geklärt wäre, hätte ich gern eine Preiseinschätzung.

Ein Yamaha RX-570 wäre im Angebot.
Einmal Generalüberholt und gewartet für 180
Einmal gebraucht sehr guter Zustand, jedoch nicht generalüberholt für ca. 145 mit luft nach unten

Sowie ein AX-470, gebraucht, guter Zustand 119

alle mit 1 Jahr Garantie

1. Ist die Preisregion allgemein in Ordnung?
2. Ist die Wartung eines solchen Gerätes teuer bzw. sehr komplex?
3. Welches der Geräte wäre seinen Preis am ehesten Wert?
Blakk
Stammgast
#4 erstellt: 10. Okt 2012, 22:41
Preismäßig kann ichs schwer einschätzen. Preise für gebrauchtes Hifizeugs werden sehr stark von der Nachfrage und auch dem Zeitgeist bestimmt. Marantz und Denon gehen z.B. für ziemlich viel Kohle über die Gebrauchtwarentheke und die kochen auch nur mit Wasser. Vor dem Hintergrund ist es schwierig, Kosten-Nutzen-Vergleiche anzustellen. Persönlich würde ich für 20 Jahre alte Gebrauchtgeräte im ehemaligen Preissegment um 600,- DM nicht mehr als 50,- bis 60,- Euro ausgeben wollen. Wenn noch Überholung und Garantie dabei wären vielleicht bis 100,- Euro. So legendär sind die aufgeführten Geräte aber für mich net. Für Preise zwischen 100,- und 150,- Euro würde ich mir persönlich z.B. eher einen NAD 3020e oder NAD 3240 PE oder einen Onkyo Integra zulegen. Aber auch hier wieder Geschmackssache.

Die Wartung ist auch so ein heikles Thema. Es gibt in Deutschland ein paar wirklich gute Spezialisten, die für einen annehmbaren Preis alte Geräte überholen und reparieren. Das lohnt sich in der Regel aber auch nur für Leute, die tatsächlich erhaltenswerte Spitzengeräte besitzen. Für ehemalige Mittel- bis Oberklassegeräte ist der Neukauf günstiger. Reparatur lohnt sich da wahrscheinlich nur, wenn du z.B. selbst Hand anlegen kannst oder jemanden in der Nähe hast, der solche Reparaturen noch macht, ohne dir dabei zu tief in die Tasche zu greifen.

Drum auch zur letzten Frage. Die aufgeführten Preise sind für mich persönlich nicht gerechtfertigt, weil ich dafür wesentlich bessere Geräte auf dem Gebrauchtmarkt bekomme und auch zum Teil ordentliche Neugeräte derselben Güteklasse.

Das ist alles natürlich nix Absolutes. Gibt sicherlich Leute, auch hier im Forum, die anders darüber denken und gute Argumenten haben. Aber für mich würd sich eine Ausgabe über 100,- Euro für ein Mittel- bis Oberklasse-Gebrauchtgerät nur lohnen, wenn es sich entweder um was Wertstabiles oder wirklich Besonderes handelt.
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Okt 2012, 23:08
@ Blakk:

Danke wieder für deine Meinung.

Ich persönlich bin auch der Meinung, dass die Preis ziemlich hoch sind.
Das Problem ist nur, dass die meisten Händler, sei es auf ebay oder lokal, wirklich soviel verlangen.
Weshalb das so ist, nunja keine Ahnung.

Ich würde auch viel lieber nur 60€ dafür bezahlen^^
DIe letzten Wochen haben jedoch gezeigt, dass vorallem die Yamaha Geräte immer in einem ähnlichen Preisbereich um 100€ weggehn, teils auch wesentlich schlechtere als die von mir genannten.

Wenn du von Neu-geräten ähnlichen Kalibers sprichst, welche meinst du damit denn explizit?
Mir fällt da nur der Onkyo A-9115 ein. Aber der hat doch weniger Leistung und auch z.b. keinen Tuner.
Yamaha wäre der nächste doch der RS-300?!

Nunja was so Wertstabilität angeht, die ist mir relativ egal, das Gerät wird dann wohl eher so lange bei mir stehn bis es kaputt geht. Wenn das die nächsten 10 Jahre hält, dann wär ich überglücklich.

Ich bin offen für Vorschläge!
Die von dir genannten NAD Geräte kenne ich jedoch nicht, liegt wohl daran, dass die Firma bis vor kurzem komplett an mir vorüber gegangen ist. bisher habe ich nur einen NAD für knapp 200€ probegehört und fand ihn eher langweilig, Bass war zu schwach und die Höhen waren nicht so klar wie beim yamaha.

Achja genau. Ich lese immer wieder darüber, dass die pro kanal Leistung nicht so wichtig ist.
Aber ich habe da immer ein schlechtes Gefühl z.b. die Magnat an einem Onkyo A9115 zu betreiben, da muss man sehr weit aufdrehen und das strengt den Verstärker unnötig an. Was ist denn da dran?
Blakk
Stammgast
#6 erstellt: 10. Okt 2012, 23:32
Da wird vermutlich grad wieder ein Yamaha-Hype durch IBäh geistern, der die Preise treibt.

Der Onkyo A-9155 ist bezüglich der Lautstärkeregelung tatsächlich etwas merkwürdig. Du musst ungefähr bis fast zur Hälfte aufdrehen, bis du gehobene Zimmerlautstärke hast und danach wird er plötzlich ziemlich empfindlich. Er ist auch net der ausgewogenste. Wird ziemlich schrill und ungenau, je lauter er wird. Da sind die alten Onkyos wesentlich besser.
Wenn dich Onkyo interessiert, würd ich mich nach Onkyo-Stereo-Receivern umschauen. TX-7640, TX-7730, TX-7740. Die gehen bei IBäh zwischen 50,- und 70,- Euro weg und sind ziemlich unverwüstbar und klingen super. Sind allerdings wärmer und dunkler abgestimmt als die Yamahas und weniger analytisch/detailreich. Kleines Problem ist der Lautstärkepoti. Der sollte nicht knarzen.

Der Yamaha R-S 300 ist der kleinste von den aktuellen Stereo-Receivern. Klingt ziemlich wie der R-S 500, hat aber mehr Dampf.

Die beiden NADs sind ältere Geräte aus den den 1980ern. Die haben wenig mit den neuen NADs gemeinsam. Die klingen noch ziemlich britisch, also eher sonor, aber mit ordentlich Kraft. Die neuren NADs sind mir zu Pling-Plong-Pseudo-High-End. Sorry, anders kann ichs net beschreiben. Der NAD 115 BEE geht aber eher wieder in die alte britische Richtung.

Die Leistungsangaben sind bei Verstärkern eher Schall und Rauch. Das ist Marketing. In der Regel reichen auch kleine Wattzahlen, wenn du Lautsprecher mit Wirkungsgraden von 90 dB plus hast. An die Quantums kannst du theoretisch auch einen 15 Watt Verstärker anschließen und die Boxen würden noch gut anspringen. Die Wattzahlen des verstärkers sind bei den Quantums also eher Nebensache, weil die einen ordentlichen Wirkungsgrad haben.
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Okt 2012, 00:01
Interessant, das geht dann wahrschienlich auch wieder vorbei^^

Ja, wie ich es mir gedacht habe...

Nunja wie ich geschrieben habe, onkyo hab ich getestet und für zu dumpf/warm befunden.
Ansich sind es ja echt schöne geräte, waären auch nciht so teuer^^

Hm der A-S300 ist dann ja die nur-verstärker variante davon.
Von der hätt ich ein intereassantes angebot gefunden.
Aussteller für 165€
Da von Saturn schätz ich mal 2 Jahre Gewährleistung.

Der wäre mit seinen 95W max. wohl ausreichend. Außerdem hab ich den A-S500 Probegehört, der hat mich ja auf Yamaha gebracht

Interessant!
Muss ich mal direkt in ne Größere Stadt und da mal welche hören aus neugier^^

Finde ich ja wirklich seltsam.
Mit was rechtfertigt man dann z.b. Preise von 2.000€ für einen Verstärker?
Nicht falsch verstehen, es gibt sicher klangliche Unterschiede, aber ob der Preisunterschied da dann gerechtfertigt ist im vergleich zu einem 500€. Vorallem, wenns auf die Leistung nicht so ankommt.


Wär das dann ne idee?


[Beitrag von Freak-Elite am 11. Okt 2012, 00:02 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#8 erstellt: 11. Okt 2012, 09:51
Wenn der A-S 300 für den Preis zu haben ist, ist das ein ordentliches Geschäft. Einen guten Hifi-Tuner für Radio kriegst du für 20,- Euro bei IBäh.

Bei den Geräten so ab 1.500,-/2.000,- Euro gehts schon in die Spitzenklasse. Ob sich das lohnt muss jedes Ohr für sich selbst entscheiden.
Mich persönlich hat bisher noch keine teure Anlage derart vom Hocker gerissen, dass ich dafür soviel Geld hinlegen würde.
Was natürlich sofort auffällt ist die in der Regel wesentlich bessere Material- und Verarbeitungsqualität im Vergleich zu den Consumer-Geräten und die angestrebte Klangneutralität. Was noch dazu kommt, dass viele High-End-Hersteller eher eine Manufaktur betreiben als Fließbandproduktion. Das ist mit mehr Hand- und Detailarbeit bereits schon in der Produktentwicklung verbunden. Das rechtfertigt aus meiner Sicht die hohen Preise dann wieder. Alelrdings nicht bei jedem Hersteller.

Da gibts allerdings auch einen starken psychologischen Faktor. Das ist einer der Streitpunkte auch hier im Forum, ob es Verstärkerklang tatsächlich gibt. Subjektiv gibts den sicherlich, aber wenn man dann tatsächlich unter Laborbedingungen mit Blindtest net weiß, welcher Verstärker einem da vorgesetzt wird, spricht eher einiges dafür, dass Verstärker nicht die tonangebende Komponente sind. Was durch reine physikalische Messung unterlegt wird.
Persönlich denke ich auch, dass die Lautsprecher den Sound machen und der Verstärker nur moduliert.
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Okt 2012, 12:07
Ich denke ich hol mir den A-S300. da hab ich wohl am ehesten was davon.
ist doch ne gute idee, oder?

ja die qualität ist heutzutage echt immer so ne sache, früher war halt dann doch alles besser.

tja so ist das bei hifi, jeder hört andere flöhe husten ^^

ich denke die disskusion wird dann wohl nie beendet sein....


achso ja, kann ich denn einen yamha cdx-480 nehmen oder ist über was bekannt, bezüglich fehler etc.?
soll kosten ca. 40€
Blakk
Stammgast
#10 erstellt: 11. Okt 2012, 12:23
Ob das ne gute Idee ist, musst du letztlich entscheiden. Deine Pros übertreffen zumindest deine Contras. Wenns dauerhaft nix ist, kannst du ihn wenigstens wieder zurückgeben, wenn sie dir das Recht dazu einräumen. Am besten wär natürlich immer vorher probehören.
Aber das wird vermutlich auch net deine letzte Anlagensuche gewesen sein. Wenn man nen gewissen Anspruch hat, dauert das eben. Und die Ansprüche verändern sich vermutlich auch immer wieder.

Bei Hifi isses halt einfach so, dass sich persönliches Empfinden und Technik begegnen. Die Techniker wollen das Empfinden natürlich ausschließen und das neutrale Non-Plus-Ultra haben. Die eher psychologisch Orientierten verlassen sich mehr auf ihren Eindruck. Da gibts glaub ich, kein Richtig oder Falsch.
Klar, dass eine 10.000,- Euro Anlage ein anderes Kaliber ist als eine für 1.000,-. Der Porsche fährt den Corsa auch an die Wand. Ob das mir den Porsche wert ist, ist wieder ne andere Frage...

Und ob früher alles besser war...? Naja...
Jedenfalls hoff ich, dass vielleicht doch die eine oder andere Firma vom absoluten Gewinnmaximierungstrip runterkommt und merkt, dass man mit Fertigungsqualität zu angemessenen Preisen auch gutes Geld verdienen kann.


[Beitrag von Blakk am 11. Okt 2012, 12:27 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 11. Okt 2012, 14:49
Hallo,

ich würde nach einem Yamaha RX-497 oder 797 Ausschau halten.

Gruß Karl
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 17. Okt 2012, 17:14
So nachdem ich versucht habe einen Rx-497 zu kaufen und dabei ein wenig verarscht wurde, da dieser aus versehen doppelt eingestellt wurde, habe ich im örtlichen MM einen R-S 500 ergattern können für sage und schreibe 230. Er ist da von 299 nachunten gegangen. Deutlich auch unter amazon.

Mit diesem bin ich bis jetzt recht zufrieden.
Da ich als quelle nur MP3 zur verfügung habe ist es noch nicht aussagekräftig. Cdplayer ist schon auf dem weg (cdx-480 für 30 eur).

Der klang ist im vergleich zu meinem sony 5.1 verstärker, den ich testweise mal drangehängt habe, wesentlich klarer dynamischer und interressanterweise räumlicher. Der bass hingegen war auf standard zu wenig präsent, den habe ich etwas nachgeregelt. Beim sony war er überpräsent.
Die magnat spielen wirklich gut daran. Mit -25db am lautstärkeregler bin ich bei zimmerlautstärke.
Nur manchmal habe ich das gefühl, dass der bass in den schnelleren aufeinanderfolgen sehr schwach ist.
Ich höre da plötzlich dinge, die ich vorher nie mitbekommen habe, z.b. backgroundsängerinnen, die sonst im gitarren und schlagzeug abtausch verloren gegangen sind.

Den tuner hab ich noch nicht getestet, aber die verarbeitung ist echt gut, verstehe nicht was daran immer bemängelt wird.

Ich bin so im ganzen zufrieden. Es ist eine deutliche verbesserung, zur sony regal anlage die ich bisher hatte.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 17. Okt 2012, 18:15
Dann Glückwunsch und viel Spaß damit.

Gruß Karl
Blakk
Stammgast
#14 erstellt: 17. Okt 2012, 18:39
Schön, dass du zufrieden bist.
Freak-Elite
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Okt 2012, 17:36
So jetzt muss ich euch doch noch einmal Stören ^^

Der von mir gekaufte CD.Player ist leider nach ein paar cds. defekt...

Jetzt bräuchte ich einen Tipp für einen guten anderen.

Ist der Yamaha CDX-730E eine gute wahl? Er hätte einen neuen Laser, würde aber dafür 70 eur kosten...

Ich bräuchte etwas, das Klang technisch und vorallem optisch einigermaßen zum R-S500 passt.


[Beitrag von Freak-Elite am 18. Okt 2012, 17:38 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 18. Okt 2012, 19:40
Du kannst nach Optik und Ausstattung gehen, um den "Klang" brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Gruß Karl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche passenden Verstärker
chris-chros85 am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  10 Beiträge
suche passenden - verstärker
nicknamenick am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.11.2014  –  5 Beiträge
suche Verstärker, günstig, gebraucht, chick
martin2611 am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  7 Beiträge
suche passenden Verstärker für Elac fs 207a
Edgar187 am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  6 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Bose 901 VI
Pawelka am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  28 Beiträge
suche passenden verstärker
Jules_Parker am 20.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  11 Beiträge
Suche passenden Verstärker
kief am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  3 Beiträge
Suche passenden verstärker
robson007 am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  3 Beiträge
suche passenden Verstärker (hilfe!)
Padang-Padang am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  2 Beiträge
Suche passenden multifunktions-Verstärker °
DirtyBastard am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedTbm_technologies
  • Gesamtzahl an Themen1.368.267
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.060.921