Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternative zu Dynaudio Focus 140 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Jan 2013, 10:09
Hallo,

ich suche einen Kompaktlautsprecher mit einem etwas präziserem Bass
und einem nicht ganz so bedeckten Hochtonbereich damit er etwas lebendiger klingt.

Könnt ihr mir da etwas empfehlen?

Vielen Dank
vanye
Inventar
#2 erstellt: 15. Jan 2013, 13:10
B&W 805s, wenn es gebraucht sein darf.

Gruß
vanye
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Jan 2013, 13:24
Danke für den Tipp. Hab mal im audimarkt geschaut und da sind 2 gesuche und kein angebot

scheinen ja gefragt zu sein

ist dann wohl nicht so leicht welche zu ergattern und probehören ist wohl auch nicht möglich
vanye
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2013, 13:29
Die Dinger sind noch nicht sooo lange vom Markt. Wenn es Dich wirklich interessiert, kannst Du einfach mal B&W -Händler in Deinem Umkreis abtelefonieren, ob sie noch Restbestände/Vorführer haben.

Gruß
vanye
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Jan 2013, 13:49
Ich habe eben eine Anfrage ans Hifi Studio Bramfeld gesendet.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 15. Jan 2013, 18:31
Hallo,

anscheinend kommst Du aus HH. Ein Tipp. Am ersten Februarwochenende findet im Holyday Inn Hotel die "Hörtest 2013" statt, Nirgenswo in Norddeutschland kann man sich die Produkte von so vielen Herstellern anschauen/anhören wie dort. Es herrschen dort zwar keine idealen Hörbedingungen, aber für den ersten Klangeindruck reicht es alle mal.......

Im übrigen sehe ich z.B. die genannte B&W gegenüber der Dynaudio als Rückschritt an. Eine Verbesserung gegenüber der 140 wäre z.B. eine Dynaudio Contour S1.4 oder eine C1 oder auch der Nachfolger die Focus 160.

Ferner solltest Du mal zu Open Air in die Rentzelstraße fahren und dir die OA Studio 180 Coax anhören

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Jan 2013, 18:33 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Jan 2013, 18:33
Hallo Bärchen

Kennst du die Kef R 300 oder Harbeth M 30 ?

Gruss
Jeremy
Inventar
#8 erstellt: 15. Jan 2013, 19:19
Würde an deiner Stelle (neben der Monitor 30, die wegen des Nachfolgemodells M-30.1 momentan häufig gebraucht angeboten wird), durchaus auch die Compat-7ES-3 von Harbeth mit in Erwägung ziehen - da sind im http://www.audio-markt.de/ ebenfalls 3 interessante Gebrauchtangebote.
Die Compact-7ES-3 hat gegenüber der Monitor 30 noch etwas mehr Gehäuse-Volumen - und das macht sich auch klangl. positiv bemerkbar.

Mir hat die Compact-7ES-3 im Rahmen einer eingehenden Hörprobe jedenfalls sehr gut gefallen - du wirst auf jeden Fall eine klangl. Steigerung gegenüber den Focus-140 erleben.

BG
Bernhard
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2013, 19:24
Die beiden unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Die eine äußerst neutral, die andere eher etwas lebhaft aber nicht mehr ganz so gekünstelt wie die Vorgängerin. Beide nicht so mein Ding.


du wirst auf jeden Fall eine klangl. Steigerung gegenüber den Focus-140 erleben


Das ist imho Geschmackssache, ich empfand das was ich bisher von Harbeth gehört habe nicht unbedingt als Fortschritt gegenüber Dynaudio, selbst gegenüber der 140.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Jan 2013, 19:28 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Jan 2013, 19:38

baerchen.aus.hl schrieb:
Die beiden unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Die eine äußerst neutral, die andere eher etwas lebhaft aber nicht mehr ganz so gekünstelt wie die Vorgängerin. Beide nicht so mein Ding.



Welche LS meinst du jetzt genau.? Hab etwas den Überblick verloren
vanye
Inventar
#11 erstellt: 15. Jan 2013, 19:41
Ach ja, wenn Selbstbau eine Option ist, wäre die Duetta Top von ADW auch eine hervorragende Option. Und sie kann später bei Bedarf bequem zur Standbox ausgebaut werden.

@ Bärchen
Die Frage des TE lautete präziserer Bass und weniger bedeckter Hochton. Meinst Du nicht, dass die 805s beides bietet?

Gruß
vanye
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 15. Jan 2013, 19:52
[quote]@ Bärchen
Die Frage des TE lautete präziserer Bass und weniger bedeckter Hochton. Meinst Du nicht, dass die 805s beides bietet?
[/quote]

Nein. Die B&W und die Fous 140 sehe ich etwa auf einem Niveau. Die B&W hat genau wie die Focus 140 eine Oberbassbetonung und klingt imho sogar schwammiger und ein besonderer Hochtonkünstler ist die B&W auch nicht.

Was die Duetta Top anbelangt sind wir jedoch einer Meinung da hat imho sogar eine Dynaudio Conficence C1 Schwierigkeiten mitzukommen

"Welche LS meinst du jetzt genau.? Hab etwas den Überblick verloren"

Da gings es um Harbeth und Kef die sich vom Preis, der Gesamtqualität und vom Klang unterscheiden wie Tag und Nacht. Die sehr neutrale Harbeth klingt imho weit besser als die Kef auch wenn sie genau wie die Kef nicht so mein Ding ist


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Jan 2013, 19:57 bearbeitet]
vanye
Inventar
#13 erstellt: 15. Jan 2013, 20:01

baerchen.aus.hl schrieb:

@ Bärchen
Die Frage des TE lautete präziserer Bass und weniger bedeckter Hochton. Meinst Du nicht, dass die 805s beides bietet?


Nein. Die B&W und die Fous 140 sehe ich etwa auf einem Niveau. Die B&W hat genau wie die Focus 140 eine Oberbassbetonung und klingt imho sogar schwammiger und ein besonderer Hochtonkünstler ist die B&W auch nicht.

Oberbassbetonung sehe ich genauso. Allerdings halte ich den Bass bei der B&W für schlanker abgestimmt (bei 50 Hertz ist Schluss) und sie hat dieses für den Hersteller typische "Funkeln" im Hochton. Da halte ich die Focus für nüchterner.

Ist schon immer wieder interessant, wie unterschiedlich so etwas wahrgenommen wird und sollte dem TE zeigen, wie wichtig selbst hören ist.

Gruß
vanye
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jan 2013, 23:16
Hallo,

habe ich denn schonmal einen besseren Bass wenn ich mir einen guten Subwoofer zulege?
Markus_Pajonk
Gesperrt
#15 erstellt: 16. Jan 2013, 02:53
Jein. Der kann! einiges bewirken. Sollte aber auch sinnvoll auf- und eingestellt sein. Vielleicht leiht dir ja Bramfeld mal einen guten zum "spielen"?
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 16. Jan 2013, 07:54

Enthusiast2k schrieb:
Hallo,

habe ich denn schonmal einen besseren Bass wenn ich mir einen guten Subwoofer zulege?


Da müssen wir erstmal definieren was Du unter einen "besseren" Bass verstehst, da gibt es durchaus unterschiedliche Definitionen.

Ein Subwoofer kann, wenn keine Optimalen Aufstellungsbedingungen vorhanden sind, auch eine Verschlimmbesserung sein....."

Bei "schneller, druckvoller, präziser" denke ich z.B. eher PMC als an B&W. In Kombination mit einem "glänzenderen" Hochton denke ich eher an ELAC, Audio Physik oder Monitor Audio.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 16. Jan 2013, 09:19 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Jan 2013, 12:39
Wenn eine Duetta Top so toll sein soll wo kann man die denn Probehören?

Ich möchte nur minimal mehr Hochtonenergie und dadurch etwas mehr Lebendigkeit.

Vom Langzeithörfaktor ist die Focus ungeschlagen nur leider etwas zu langweilig.

Zu viel Hochton kann ich nicht ab, Da bin ich allergisch.

Was gibt es vor diesem Hintergrund für Empfehlungen?
jd17
Inventar
#18 erstellt: 16. Jan 2013, 13:40
du könntest dir mal eine Sonus faber Cremona Audior M anhören - vielleicht wäre die was?
bass ist präzise, höhen/mitten klingen sehr schön.
im direktvergleich zu den 140 habe ich sie natürlich nicht gehört, aber ich kenne beide lautsprecher und könnte mir vorstellen, dass die kleinen Cremona was für dich wären.
es kann aber auch sein, dass die günstigere Liuto Monitor das schon schafft.

das sind aber auch beides lautsprecher, die mE auf stands gehören, weil sonst viel potential verschenkt wird.
wie sind eigentlich deine stellmöglichkeiten? wie groß ist der raum? abstände zu wänden, voneinander und zu dir...?


[Beitrag von jd17 am 16. Jan 2013, 13:44 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 16. Jan 2013, 13:56
Hallo,

wenn Du die Duetta Top hören möchtest, so ist das hier im Norden nur im privaten Bereich möglich. Melde dich bei www.lautsprecherbau.de an und starte eine kurze Suchanfrage.... Die Duetta Top gibt es auch mit Kalottenhochtöner oder mit Keramikhochtöner als günstigere Variante. Diese heißen Duetta Top light und Kera 360.1. Wobei die Kera qualitativ der Duetta Top nicht nachsteht.

Gruß
Bärchen
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Jan 2013, 14:42
Die Sonus Faber Cremona Auditor M sind mir ehrlich gesagt zu teuer. Die Luito Monitor ist da schon interessanter. Konntest du beide LS im Vergleich hören und wo liegen die Unterschiede?

Die Lautsprecher sollen frei auf Ständern in einem 21 qm grossen raum aufgestellt werden

Liebe Grüsse


[Beitrag von Enthusiast2k am 16. Jan 2013, 14:43 bearbeitet]
jd17
Inventar
#21 erstellt: 16. Jan 2013, 15:08
ich habe die Liuto Monitor noch nie gehört - aber der hochtöner ist der gleiche wie in meinen großen.
und der spielt meines erachtens schon luftiger als der in der Focus - trotzdem ohne aufdringlich zu werden.

aber ich will dich garnicht beeinflussen. wenn dir der lautsprecher gefallen könnte, ist das beste was du machen kannst - selber hören!


Die Lautsprecher sollen frei auf Ständern in einem 21 qm grossen raum aufgestellt werden

es sollen aber definitiv kompakte sein?

ein guter, günstiger sub, mit dem man recht sauber nach unten erweitern könnte, wäre der Jamo SUB 660.
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Jan 2013, 15:15
Ich liebäugle mit einem Nubert Aw 1300 dsp und dirac live

wenn das geht dann möchte ich die kompaktlautsprecher gerne vom tiefton entlasten und die über 100 hz trennen

dann kann ich den bass über den sub einstellen

welche frequenzen umfasst denn der grundtonbereich?
jd17
Inventar
#23 erstellt: 16. Jan 2013, 15:18
diese grafik hilft bestimmt.

wieso einen DSP sub, wenn du Dirac nutzen willst? das ist doch im grunde beim sub geld zum fenster rausgeschmissen...
dann lieber zwei von den Jamos + Dirac, damit würdest du sicher makellos saubere bassverteilung im raum schaffen können.

p.s. auch bei 150Hz kann man unangenehme moden haben, deswegen würde ich aber die kompakten niemals so hoch trennen.
wenn du wirklich Dirac nutzen willst, würde ich mir deswegen aber nicht so viele sorgen machen...


[Beitrag von jd17 am 16. Jan 2013, 15:21 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Jan 2013, 15:22
ich dachte dass ich dann den hochpass von dem subwoofer für die satelliten nutzen kann damit die nach unten nicht mehr mitspielen, der ist variabel bis 150 hz

ausserdem ist der nubert fernbedienbar was ich sehr gut finde

ich wüsste garnicht wie ich das dann anschliessen könnte wenn ich 2 jamos nehme , dann kann ich die nicht fernbedienen und auch nicht die stalliten trennen

so ähnlich sind meine gedanken
jd17
Inventar
#25 erstellt: 16. Jan 2013, 15:30
es müssen ja auch keine 2 sein. das war nur ein vorschlag, der dich was preis/leistung betrifft sicher weiter bringen würde als ein DSP sub, dessen DSP du nicht nutzt. ...denn Dirac macht das in jedem fall besser.
sofern die subs nicht unmittelbar unter/neben den kompakten stehen, würde ich nicht über 80Hz trennen - da der bass dann ortbar wird. daran ändert auch die beste raumkorrektur nichts.

das mit dem fernbedienbar ist so eine sache... im idealfall pegelst du den/die sub(s) einmal korrekt ein und Dirac macht dann den rest. wenn du dann mal mehr oder weniger bass möchtest, passt du eben die kurve in Dirac an - bloß nicht irgendwas am sub verstellen.


ich wüsste garnicht wie ich das dann anschliessen könnte wenn ich 2 jamos nehme , dann kann ich die nicht fernbedienen und auch nicht die stalliten trennen

wieso solltest du mit 2 subs nicht trennen können?


[Beitrag von jd17 am 16. Jan 2013, 15:31 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 16. Jan 2013, 15:33
kommen sich die satelliten und der sub dann nicht ins gehege wenn ich die nicht per hochpass trennen kann und sie somit die gleichen frquenzen abspielen

oder wird das dann alles per dirac korrigiert

ich hab da noch so meine verständnissprobleme
jd17
Inventar
#27 erstellt: 17. Jan 2013, 08:04

Enthusiast2k schrieb:
kommen sich die satelliten und der sub dann nicht ins gehege wenn ich die nicht per hochpass trennen kann und sie somit die gleichen frquenzen abspielen

"ins gehege kommen" würde für mich bedeuten, dass sich frequenzen überlagern und dadurch überhöhungen entstehen. für diesen fall müsste man nach meinem verständnis aber nahezu eine punktschallquelle haben.

wie würde das bei diesem Nubert sub denn sein? wird er zwischen lautsprecher und verstärker geschaltet (also die lautsprecher an den sub geschlossen) und dann gibt er nur die frequenzen oberhalb der festgelegten frequenz an die satelliten weiter?
für sowas würde ich eher einen AVR nutzen - da ist man doch viel flexibler.

wie auch immer - angenommen du schließt ein paar stereolautsprecher und einen sub an einen simplen stereo-vollverstärker... dann stellst du am sub eine trennfrequenz von 80Hz ein - die lautsprecher spielen dann vielleicht immernoch von 60Hz bis 80Hz mit - aber solange sich die wellen nicht haargenau am hörplatz "aufaddieren", ist das ganze mE ziemlich unproblematisch.
ansonsten gibt es ja immernoch den "phase"-regler am sub.

...und ja, bei der nutzung von Dirac wird das ganze meines erachtens sowieso ziemlich irrelevant, da es dir die ungleichmäßigkeiten ausbügelt.


aber um mal BTT zu kommen - wann werden denn lautsprecher probegehört?


achja p.s. zu deiner PM-frage (warum nicht hier im thread?):
ob und wie standlautsprecher wie z.b. die Liuto in deinem raum funktionieren, kann man natürlich nicht vorhersagen.
hierzu würde es helfen, wenn du meine vorherigen fragen nochmal genau beantwortest, damit wir uns einen eindruck verschaffen können:
- wieviel abstand hätten die LS zur rückwand?
- wieviel abstand zu den seitenwänden?
- wieviel abstand zwischen den LS?
- wie groß ist der abstand zu dir?

grundsätzlich sind 21qm natürlich nicht zu wenig für standlautsprecher. je nach aufstellung kann es aber auch katastrophal sein.
das gilt aber genauso für kompakte..

ich will damit aber nicht sagen, dass es grundsätzlich ein vorteil ist, standlautsprecher zu nutzen!
ich finde den ansatz mit hochwertigen kompaktlautsprechern + gute(r) sub(s) + Dirac eigentlich sehr gut. da lässt sich sicher ein tolles klangerlebnis realisieren.
der voteil von subs ist ja, dass man nicht an die aufstellung im stereodreieck gebunden ist, wie bei standlautsprechern. je nach raumakustik kann das einen großen vorteil bedeuten.


[Beitrag von jd17 am 17. Jan 2013, 08:48 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Jan 2013, 10:32
Morgen höre ich mir die Luito Monitor und den Studio Coax an.

Ich habe mal nach Subwoofern geschaut. Wäre der Dynaudio 250 MC auch empfehlenswert?

http://www.justhifi.de/Dynaudio_Sub-250-MC_a4659.html


[Beitrag von Enthusiast2k am 17. Jan 2013, 10:36 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 17. Jan 2013, 11:25

Wäre der Dynaudio 250 MC auch empfehlenswert?


Gegen den Sub ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Die Frage ist viel mehr, hast Du einen geeigneten Standort für ihn und lässt er sich gut in die Raumakustik integrieren. Bei verwendung von nur einem Sub ist der ideale Standort mittig zwischen den beiden Hauptboxen. Warte erstmal ab welche Boxen es am Ende werden. Z.B. gibt es für die OA Studio 180 Coax ja auch die passenden Subwoofer, welche sowohl aktiv als auch passiv angeboten werden....
jd17
Inventar
#30 erstellt: 17. Jan 2013, 11:31

baerchen.aus.hl schrieb:
Bei verwendung von nur einem Sub ist der ideale Standort mittig zwischen den beiden Hauptboxen.

die aussage finde ich zu pauschal.
der ideale standort für einen sub kann durchaus auch auf halber raumhöhe oder sonstwo sein.
hier ist individuelles probieren angesagt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 17. Jan 2013, 11:53

die aussage finde ich zu pauschal.
der ideale standort für einen sub kann durchaus auch auf halber raumhöhe oder sonstwo sein.
hier ist individuelles probieren angesagt.


Dies ist durchaus richtig, nur stellt sich da meist auch die Frage, ob bei Aufstellungen mitten im Saal die holde Weiblichkeit mitspielt. Solche Aufstellungen sind aber nur möglich, wenn der Sub tief getrennt wird (80hz oder tiefer) und die Hauptboxen entsprechend mitspielen. Muss der Sub mangels (Klang-) Volumen bis in den Mitteltonbereich hinein mitspielen, bricht, wenn der einzelne Sub nicht zwischen den Hauptboxen steht, das Klangbild zusammen. Dies ist ja auch das Hauptproblem vieler Sub-Sat Systeme ala Bose Acoustimass etc.
jd17
Inventar
#32 erstellt: 17. Jan 2013, 12:03
völlig richtig.

das ist ja auch dem grund, warum ich vorher von der 100+Hz trennung abgeraten habe.
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 17. Jan 2013, 19:00
Hallo,

ich wollte mir Morgen auch noch eine ATC Scm 19 anhören.

Kennt die jemand und könnte den Klang kurz mal beschreiben?

Könnte die von meinem Profil her was für mich sein?

Liebe Grüsse
ch
Inventar
#34 erstellt: 17. Jan 2013, 20:59
Ein Angebot steht noch sich die Living Voice Auditorium R3 anzuhören.
Als Sub hätte ich noch den Kef Psw 4000 abzugeben.
Da Du wohl aus HH kommst sollte die Entfernung keine Rolle spielen.

Den Sub über 100Hz zu betreiben macht nicht wirklich Sinn, da die vorhandenen Kompakten locker unter 80Hz spielen und er somit ortbar wäre.

Gruß ch


[Beitrag von ch am 17. Jan 2013, 21:52 bearbeitet]
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 17. Jan 2013, 21:08
Hab mal die Klangregler benutzt. Bässe ein wenig mehr und Höhen auch ein wenig mehr.

Gefällt mir so schon besser.

Könnte ich das mit Dirac denn vernünftig hinkriegen und brauch dann vielleicht gar keine anderen Lautsprecher?


ch schrieb:
Ein Angebot steht noch sich die Living Voice Auditorium R3 anzuhören.
Als Sub hätte ich noch den Kef Psw 4000 abzugeben.
Da Du wohl aus HH kommst sollte die Entfernung keine Rolle spielen.



Gruß ch


Ich hab es mir überlegt und ich würde am liebsten bei Kompaktlautsprechern bleiben. Deshalb ist das nicht so interessant für mich aber danke für das Angebot


[Beitrag von Enthusiast2k am 17. Jan 2013, 21:40 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
verstärker für dynaudio focus 140
werner_michael am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  24 Beiträge
Upgrade von Dynaudio Focus 140
2gosu am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.03.2014  –  25 Beiträge
Welcher Verstärker zu Dynaudio Focus 140?
hotu am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  25 Beiträge
Verstärker & CD Spieler für Dynaudio Focus 140
MTZ am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  50 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 vs Focus 140
stg65 am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  2 Beiträge
Alternativen/Besseres als B&W CM5 oder Dynaudio Focus 140
papa5 am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  3 Beiträge
wo bekomme ich günstige Dynaudio (Focus 140) Boxen?
1=2 am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  22 Beiträge
Kompaktlautsprecher: Quadral Rondo, Canton Vento 802 oder Dynaudio Focus 140
kmh am 28.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  5 Beiträge
Dynaudio Focus 140 + Yamaha AX-890 + welcher CD-Player?
1=2 am 13.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  6 Beiträge
Dynaudio Focus 140 an Marantz PM15
gasr64 am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • ATC
  • Jamo
  • Sonus Faber
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedxPaulos312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.044
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.899