Verstärker, CDP gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
nickfath
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Mrz 2013, 14:31
Hallo,

ich ziehe Ende des Monats um und will endlich von meinem Teufel Motiv 5 umsteigen auf gute Standlautsprecher. Mit den Lautsprechern werde ich mich erst beschäftigen, wenn ich dann auch umgezogen bin und das Zimmer halbwegs final eingerichtet habe. Nichtsdestotrotz habe ich mir vorgestellt, zwei Standlautsprecher zuzulegen, um die 600-800€ für das Paar. Gerne gebraucht (auch wenn's komplizierter wird mit dem Probehören).

Worum es mir in diesem Thread aber eigentlich geht, ist das restliche Equipment (momentan nichts vorhanden), das ich auch gerne gebraucht kaufe, und mich deshalb jetzt schon umschaue--Designtechnisch zusammenpassen wäre nicht schlecht, daher lieber etwas mehr Zeit nehmen beim Zusammenstellen- und suchen. Bin kurzweilig in Gedanken bei einem Plattenspieler gelandet, da ich mir sowieso erst eine CD- oder Vinyl-Sammlung aufbauen muss, bin dann aber doch wieder auf den CD-Player umgeschwenkt, da ein Plattenspieler scheinbar mit sehr hohen Investitionen verbunden ist und ich ein limitiertes Budget habe.
Also. Was ich mir vorgestellt habe, ist folgendes: Ein Verstärker, beispielsweise ein gebrauchter AMC XIA (+-200€?). Ein moderner CD-Player in der mittlereren/unteren Preiskategorie (sagen wir mal 100-200€ gebraucht), der klanglich keine Fehler produziert--SACD muss ja nicht, da kein Surroundsound. Jetzt habe ich das Problem, dass ich einiges an Musik (FLAC/ALAC) auf meinem PC habe. Das alles auf CD zu brennen, ist recht umständlich. Deshalb hätte ich gerne die Option, von meinem PC per USB-Kabel (oder natürlich per DAC oder Soundkarte) die Lautsprecher zu befeuern. Der AMC XIA hat einen USB-Eingang mit DAC als Upgrade für 120€. Das Problem, es handelt sich lediglich um USB1.1, also recht niedrige Datendurchsatzrate. Und noch wichtiger: taugt der DAC im AMC XIA, oder wären die 120€ sowieso besser in einen DAC investiert (oder Soundkarte)? Auch würde ich gerne meinen Fernseher (mittlerweile kleiner 32" Samsung LE32A6561F) anschließen--dafür sowieso ein DAC benötigt? Ich schaue auch öfters Filme über meinen PC auf meinem Fernseher. Hier stellt sich dann die nächste Frage: Bild- und Tonübertragung per HDMI an TV, dann vom TV analog in den Verstärker? Nur Bild per HDMI an TV und Sound analog über die Soundkarte (momentan noch (?) eine X-Fi Xtreme Music), oder digital über einen DAC, an den Verstärker?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, wie ich meine Bedürfnisse am effektivsten mit meinem Budget erfülle. So viele Varianten, so viel Auswahl.

Nochmal kurz und knapp:
Quellen: CDs, PC (USB oder DAC/Soundkarte; hier müssen vorraussichtlich ca. 5-7 Meter überbrückt werden), TV.
Budget - ca. - 400-500€ für Equipment [bspw. CDP, Verstärker, (DAC)], 600-800€ für ein Paar Standlautsprecher.
Wie am effektivsten bewerkstelligen?
FWIW, ich höre Querbeet von Jazz über Stoner Rock bis Klassik fast alles. Ich habe gerne natürlichen, unverfälschten Klang. Der Raum hat um die 20-24m^2, Holzdielen, hohe Decken--siehe unten.
Primär geht es mir um Musikgenuss. TV/Filme sind sekundärer Priorität, sollten aber natürlich auch halbwegs adäquat wiedergegeben werden ;).
Ich drehe selten lauter auf. Mietshaus und so.

Hier eine ungefähre Planung, wie ich den Raum einrichte (von der Akkustik etwas besser zu machen?). Wie gesagt, Dielenboden, relativ hohe Decken. Oben rechts lediglich ein Türrahmen ohne Tür. Oben mitte sind zwei Fenster. Rechts die braunen Klötze sollen die Lautsprecher sein. Das graue Ding bei den Lautsprechern soll die Verstärker usw. darstellen. Vom PC würde also ein Kabel "oben" auf der Skizze unten an der Wand langgehen (kann an der Türschwelle vorbei gelegt werden, spart also ein paar Meter). Das weiße Ding unten ist ein Schrank (100x60x200), zumindest die untere Hälfte ist durch Türen geschlosen (eventuell komplett).

Bildschirmfoto 2013-03-13 um 11.52.48

Sorry fürs Nicht-schnell-auf-den-Punkt-bringen.
nickfath
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 14. Mrz 2013, 01:18
Bei Amazon.co.uk gibt es momentan den Marantz MCR603 recht günstig für unter 400€. Das schaut doch schonmal nicht schlecht aus, oder? CD-Player vorhanden, USB-, Ethernet- und Streaming möglich. Kostet halt recht viel, würde aber die Streaming-Problematik gleich lösen (sprich ich spare mir einen DAC oder eine neue Soundkarte). Übersehe ich etwas?

Wie sieht es mit einem Verstärker aus? Ist der noch von Nöten--hat ja "nur" 38W bei 8 Ohm? Falls nein, und die Verstärkerleistung des MCR603 für meine Bedürfnisse passt, ist der Preis ja doch eher günstig.


Die Verstärkerleistung scheint doch öfters bemängelt zu werden, wie ein bisschen Recherche ergeben hat. Also wieder zurück zum Anfang. Scheinbar ideal für mich: CD Player, Netzwerkplayer, Vollverstärker. Und das ganze zu guten Preisen.


[Beitrag von nickfath am 14. Mrz 2013, 02:02 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Mrz 2013, 02:19
Hallo,

was hältst Du denn von so etwas?

Block CVR-100 CD-Internet-Receiver

http://www.audioblock.de/CD-Internet-Receiver-Block-CVR-100

Dynavoice Definition DF-8

http://www.hood.de/a...fi-aus-schweden-.htm

LG
nickfath
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 14. Mrz 2013, 02:26
Hi,

den Block habe ich schon in einem anderen Thread gesehen. Ist leider über meinem Budget und scheint es auch eher nicht gebraucht zu geben. Ansonsten, wenn auch designtechnisch nicht mein Favorit, sicher ein sehr feines Gerät.

Was ich eben gerade rausgefunden habe, ist, dass Blu-ray-Player ja auch Netzwerkfunktionalität (DLNA usw.) haben. Das war mir so noch gar nicht bewusst. Sprich Blu-ray-Player und Vollverstärker würde auch meine Bedürfnisse erfüllen, oder? Kenne mich leider in Sachen Blu-ray-Playern noch weniger aus. Kommt allerdings wieder das Problem des DAC ins Spiel...
Bin wirklich über jede Idee dankbar, denn so irre ich etwas ziellos durch die Gegend und entdecke alle naslang eine Alternative, von der ich keine Ahnung habe.

Momentane Möglichkeiten:
1. CD-Netzwerk-Receiver (Problem: Verfügbarkeit/Budget)
2. CD-Player, Netzwerkplayer (+evtl. DAC), Verstärker
3. Blu-ray-Player, DAC, Verstärker

Die Lautsprecher merke ich mir mal.


[Beitrag von nickfath am 14. Mrz 2013, 02:37 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Mrz 2013, 02:36
Ich nutze den LG BP620 als eierlegende Wollmilchsau. Schnell, leise, extrem gut ausgestattet, sehr preisgünstig und preiswert.

Dazu:

AKAI AM-67

http://www.ebay.de/i...&hash=item20cfb35d56

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Akai_AM-67

Der hat auch drei digitale Eingänge.

LG
nickfath
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 14. Mrz 2013, 02:47
Der Player schaut gut aus (von den Eigenschaften zumindest ;)). Externer DAC ist aber ratsam, oder? Zusammen mit dem Verstärker dann wieder etwas über dem Budget. (wobei hier: http://cgi.ebay.de/w...229487#ht_2436wt_953 auch für 280,- verfügbar, dafür ohne FB)
Mal ganz ehrlich: der Verstärker sieht beeindruckend aus, aber ist der nicht etwas überdimensioniert (nicht nur von der Größe; 2x110W ist ja schon eine Hausnummer) für mich? Dennoch beispielsweise dem AMC XIA vorzuziehen? Ich weiß, dass Verstärker lange halten, aber dieser hat ja nun auch schon 20 Jahre auf dem Buckel. Hält der weitere 20 Jahre, oder muss ich damit rechnen, dass er in fünf Jahren oder so den Geist aufgibt?


[Beitrag von nickfath am 14. Mrz 2013, 02:51 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Mrz 2013, 03:21

Externer DAC ist aber ratsam, oder?


Für was? Der LG hat analoge Ausgänge und der Akai digitale Eingänge.

Bitte lies mal die Infos in meiner Signatur.


/w...229487#ht_2436wt_953 auch für 280,- verfügbar, dafür ohne FB)


Hatte ich auch gesehen, aber der Preis für so ein Gerät ist ehedem ein Witz und die Origial FB und das Handbuch dabei ist ja nett. Du kannst beim Händler nachfragen, ob am Preis was zu machen ist.


Mal ganz ehrlich: der Verstärker sieht beeindruckend aus, aber ist der nicht etwas überdimensioniert


Das entscheidest Du ... der kleine Block war auch nichts, daher habe ich an Kontrastprogramm gedacht. Ich hätte Spaß an dem Gerät. Ich habe aber schon 4 AMPs und 2 AVRs.


Dennoch beispielsweise dem AMC XIA vorzuziehen?


Mich brauchst Du nach dem XIA nicht zu fragen, zusammen mit dem Sherwood RX-772 ist der AMC der von mir am meisten empfohlene Verstärker. Nur gebraucht - nach meiner Kenntnis - nicht zu bekommen. Und dem Akai in jeder Beziehung unterlegen.


Ich weiß, dass Verstärker lange halten, aber dieser hat ja nun auch schon 20 Jahre auf dem Buckel. Hält der weitere 20 Jahre, oder muss ich damit rechnen, dass er in fünf Jahren oder so den Geist aufgibt?


An so einem alten Amp wird immer mal was zu machen sein, wenn man das Gerät nicht mal einer Revision unterzieht. Ich habe auch drei Oldies im Betrieb. Der Akai ist aber grundsolide und top verarbeitet. Ein Gerät wie der Akai kostet heute an die 2000 Euro. Da kann man auch mal 100 Euro für eine Revision locker machen.

LG
nickfath
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Mrz 2013, 03:35
Ah, stimmt, das mit den digitalen Eingängen habe ich irgendwie ignoriert. Ich habe jetzt hier öfters gelesen, dass die DAC-chips in den letzten Jahren perfektioniert wurden. Ich vermute, dass die DACs der High-End-Geräte aus den 90ern aber dennoch sehr gute bis perfekte Ergebnisse erzielen, oder?

Gibt momentan einen AMC XIA gebraucht auf eBay. Mal schaun, was sich da noch tut. Wenn Verstärker wie der Akai gut reparierbar sind (Verfügbarkeit der Ersatzteile usw) und es keine nicht-ersetzbaren Teile gibt, die Verschleißen, spricht natürlich nichts dagegen, da gebe ich dir Recht. Danke für die Empfehlung! Die Händler auf eBay sprechen von "technisch geprüft". Heißt das, dass sie hier und dort etwas ausgebessert haben, oder wirklich nur geprüft haben, ob es momentan funktionabel ist? Falls letzteres, ist es wohl ratsam, das Gerät gleich mal zur Revision zu schicken (wo lässt man so etwas erledigen?), oder noch ein paar Jahre wartet (oder bis etwas defekt ist)?

Das mit dem Design beim Block war btw nicht auf die Größe bezogen (hauptsächlich auf dieses "D" bei der Lautstärkereglung).

Dann verbleiben wir erstmal so. Falls dir noch spontan andere Ideen kommen, immer her damit. Momentan sieht's also so aus, dass es der LG blu-ray-Player und entweder der Akai oder AMC wird.


[Beitrag von nickfath am 14. Mrz 2013, 03:36 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Mrz 2013, 03:42
Ein Midi-Luxman A-007 oder A-008 mit digitalen Eingängen wäre sicher auch ganz nett.

W/Revision, kannst Du mal im Forum unter Reparatur und Wartung nachfragen.

LG und gute Nacht - und träum schön von fetten AMPs


[Beitrag von V3841 am 14. Mrz 2013, 03:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher und Verstärker für ca. 600 ? gesucht
carcass123 am 07.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 600? (Paar) gesucht bzw. Maximal 800?
reloaded2408 am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  4 Beiträge
2 StandLS und AV-Receiver für 600-800? gesucht!
Hifi-Anfänger* am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  7 Beiträge
Standlautsprecher für rund 600? (Paar)
Felix_The_Cat am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  54 Beiträge
Paar Standlautsprecher mit Verstärker 700?
customcore am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 11.06.2011  –  7 Beiträge
Standlautsprecher-Paar gesucht bis 500?
nokka am 25.04.2015  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  11 Beiträge
Standlautsprecher um die 500? gesucht.
PMaxGFP am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  30 Beiträge
Standlautsprecher bis 800? das Paar
Micha125 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  111 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher und Verstärker bis 600?
mc_clean am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  7 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
Radler4711 am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood
  • LG
  • AMC
  • Block

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedkenwoodchriss2017
  • Gesamtzahl an Themen1.368.357
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.062.451