Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo gefunden,eure Meinung?

+A -A
Autor
Beitrag
wene_beinhart
Neuling
#1 erstellt: 15. Mai 2013, 06:54
Hallo!

Was haltet ihr von dieser Anlage?

http://kleinanzeigen...-172-6443?ref=search

Ein goldiger Knopf fehlt beim GR-777,würde man sowas noch bekommen?

Grüsse
Wene
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2013, 06:58
Moin,

ich würde nicht mal 50 Euro dafür hinlegen.

Gruß Yahoohu
BigLA
Stammgast
#3 erstellt: 15. Mai 2013, 07:32
Hi!


Ich würde mir lieber überlegen, was ich genau brauche und mir dann die Sachen einzeln oder ggf. auch 2 Teile, wenn mal im Bundle angeboten, zulegen.

btw. 500 sind auf den ersten Blick auch etwas viel...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Mai 2013, 07:41
Moin

Für 500€ würde ich jedenfalls etwas anderes kaufen, zu mal
die Komplett Anlage Geräte beinhaltet die nicht wirklich zu
gebrauchen sind, aber letztendlich ist es deine Entscheidung
was Dir komplette Anlage noch wert ist!

Mal ein kleines Beispiel für eine Alternative was man für um die 500€ auch noch so bekommt und zwar neu:

Marantz M CR 502

Onkyo TX 8030
LG BP 420

Magnat Quantum 655
Wharfedale Crystal CR 30.4

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Mai 2013, 07:42

yahoohu (Beitrag #2) schrieb:
Moin,

ich würde nicht mal 50 Euro dafür hinlegen.

Gruß Yahoohu


Da schließe ich mich an. Wenn der komplette Krempel für 100 Euro verkauft werden kann, ist das reichlich.

Für ein Budget von 500 Euro bekommt man neu bessere Geräte.

VG
Felix176
Stammgast
#6 erstellt: 15. Mai 2013, 07:47
Vielleicht lässt sich der Preis auf ein Zehntel runterhandeln. Nein, aber im Ernst, für so eine Anlage sind 500 Euro bestenfalls ein schlechter Scherz, aber doch eher eine Unverschämtheit.Zu mal das alles Ensteiger Ware ist.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Mai 2013, 07:55
Beispiele:

LS:

Denon SC-M39 (120€)
Alesis Monitor One MK II (160€)
Magnat Vector 203 (160€)
Magnat Vector 205 (250€)
Dynavoice Definition DM-6 (270€)

Amp:

Pioneer VSX-422 (170€)
Felix176
Stammgast
#8 erstellt: 15. Mai 2013, 08:05
Wenn du das Budget von 500 Euro in Neuware investierst bekommst du schon etwas ziemlich Gutes! Ich würde allerdings den Löwenanteil des Budgets in üLautsprecher stecken, und einen nicht allzu teuren Verstärker kaufen. Klär uns doch am besten erstmal darüber auf was für ein Raum bei dir beschallt werden soll, und wofür die Anlage überhaupt nutzen willst.
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2013, 09:32
Moin,

ich glaube da möchte nur jemand seine Anzeige checken .....

Gruß Yahoohu
BigLA
Stammgast
#10 erstellt: 15. Mai 2013, 09:53
unabhängig davon...das mit der Neuwarenempfehlung kann ich so nicht nachvollziehen..auch nicht, das für ein Verstärker nicht viel anzusetzen wäre..klar sind gute LS Pflicht, aber die an einen schwachen Amp gibt doch auch nur murks....

Und es kommt darauf an, worauf man wert legt...gehts um Musik, insbesondere Stereo-Kombi, können ältere Verstärker sicher eine günstige Alternative sein, die meist noch besser Verarbeitet sind...;)
Die Neuauflagen an Stereo-Amps mögen auch fein sein, sind aber kostentechnisch auch nicht gerade ein schnäppchen.
Und wer nur bisschen gedudel im Hintergrund braucht kann ja auch bei Heimkino-Affinität auch nen AV-Receiver nehmen, aber da ist der Anspruch an gute Verstärkerleistung schon eher dem Hochpreissegment vorbehalten...

was man persönlich bevorzugt (an Marken) sei mal aussen vor....

btw. als interessent würde ich so eine sammlung nicht kaufen, egal ob 50 oder 100€, wie gesagt einzeln oder in kleinen kombi´s

als verkäufer: nie im leben 500....dann lieber versuchen manche geräte einzeln zu verkaufen und lieber nur eine "Grund" Kombi als Anlage anbieten (CD/Kasette/Tuner/Amp + Boxen)

mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Mai 2013, 10:07
Da ist aber einer sowas von auf dem Holzweg....

Es gibt halt immer noch Leute die leben in der Vergangenheit und
wer neue preisgünstige Geräte als murks bezeichnet, der ist mMn
irgendwann stehen geblieben!

Saludos
Glenn
*YG*
Inventar
#12 erstellt: 15. Mai 2013, 10:12
anscheinend hatt keiner mehr ahnung von Vintage
Was das Surround zeugs aus HiFi gemacht hat ist traurig.

Aber egal :
Der Player ist besser als ein neues gerät ,immerhin Metall front und Plattentellerlaufwerk ! Der Rest ist auch ziemlich Gut.

Aber 500€ sind trotzdem zu Viel, wenn man einzeln Verkauft dann bekommt man mehr



MfG



Edit:
bsp. Wenn ich 1000€ für CDP und AMP hätte, dann würde ich mir lieber was schönes aus der Sony ES Serie Kaufen als irgendwelches Einsteiger Zeugs, das genau so Teuer ist, wie die damaligen TOP Geräte aus den 90ern.


[Beitrag von *YG* am 15. Mai 2013, 10:17 bearbeitet]
BigLA
Stammgast
#13 erstellt: 15. Mai 2013, 10:18

Es gibt halt immer noch Leute die leben in der Vergangenheit und
wer neue preisgünstige Geräte als murks bezeichnet, der ist mMn
irgendwann stehen geblieben!


wenn du auf meine Antwort dich beziehst, scheinst du keine Ahnung zu haben...aber was guter Klang ist, ist ja auch subjektiv
und damit meine ich nicht, das ich viel Ahnung hätte, meine Ohren haben mich aber Überzeugt..(nicht das es neue Sachen nicht gäbe, die auch sehr gut sind oder besser, aber die Anschaffungskosten liegen dann nicht in normalen Regionen...)
wene_beinhart
Neuling
#14 erstellt: 15. Mai 2013, 10:26
Also ich dachte mir das wäre gar nicht mal so ein schlechtes Angebot!
Aber Danke für eure Ratschläge!
Die Anlage wäre nur für mein Zimmer gerechnet,ungefähr 14 quadratmeter.
Und da ich die Minidisc auch toll finde,weil ich früher selber einen Rekorder hatte und viel damit machte.
Klar heutzutage macht niemand mehr was damit,USB,IPOD und was es sonst noch alles so gibt!
Auf jeden Fall werd ich mir weiter umsehen!
Danke nochmal für die vielen Antworten!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Mai 2013, 10:28

Xx_SouRcircLe_xX (Beitrag #12) schrieb:

anscheinend hatt keiner mehr ahnung von Vintage


Du aber auch nicht, sonst würdest Du bei dem angebotenen Krempel
nicht von Vintage reden, das ist O815 Standard aus vergangenen Zeiten!
Und mal ehrlich, nur weil die Geräte eine Metall Front haben, werden sie
nicht automatisch besser, die erwähnte Sony ES Serie kostet aber auch
gebraucht noch richtig viel Kohle und ewig hält das Zeug auch nicht, aber
manchmal muss ich mich echt wundern was hier so geschrieben wird.


BigLA (Beitrag #13) schrieb:

anscheinend hatt keiner mehr ahnung von Vintage


Gewagte Worte für jemanden der mich nicht kennt!

Aber Du scheinst noch immer nicht verstanden zu haben welche Komponenten
und Umstände hauptsächlich für den Klang verantwortlich sind, aber ich will
jetzt nicht wieder eine Diskussion anfangen die eh zu keinem Ergebnis führt!

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Mai 2013, 11:32

anscheinend hatt keiner mehr ahnung von Vintage


Ich habe selber reichlich Vintage Geräte in Betrieb - siehe Profil. Trotzdem gibt es neue, günstige und gute Geräte. Und gute Vintagegeräte sind - auch im Hinblick auf notwendige Revisionen/Reparaturen - nicht billig.


Was das Surround zeugs aus HiFi gemacht hat ist traurig.


Alles über einen Kamm scheren kann man machen, zeugt aber nicht davon auf dem Stand der technischen Dinge zu sein.


Der Player ist besser als ein neues gerät ,immerhin Metall front und Plattentellerlaufwerk !


Was die Metallfront und der dusselige Drehteller mit Funktionalität, Störungssicherheit, Haltbarkeit und Klang zu tun haben, ist mir rätselhaft. Meine Dreher in Billig-Schlepptops oder 15€ PC-Laufwerke, liefern kein anderes Ergebnis als mein SCAD-Player:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

VG


[Beitrag von V3841 am 17. Mai 2013, 07:38 bearbeitet]
*YG*
Inventar
#17 erstellt: 15. Mai 2013, 12:12
Okey wusste ich nicht.

Ist ja auch egal. Diskussion wollen wir ja Vermeiden
Aber nochmal Kurz: Ich hab meine Schlechten Erfahrung gemacht mit neuen Playern (cd,dvd,bdp) , Avrs und so.
Alleine schon wenn man sieht wie schnell irgendwo was kaputt geht

Da halten die Geräte grade die Garantiezeit.

Also ich hab Viele Geräte und die Laufen wie am Ersten Tag.


..Die Seite von deinem Link, hab ich selber in meiner Signatur.

Nee Klangliche Unterschiede Gab es Nie und wird es nicht geben so ist es nunmal
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 15. Mai 2013, 13:08
Nun macht die Geräte mal nicht schlechter als sie sind. Das sind durch die Bank solide Geräte. Auch die Lautsprecher sind nicht schlecht. Amp, CD Player und Tuner sind im Einzelkauf nicht mal billig. Unüberholt, von Privat ohne Garantie sind 500 Euro aber tatsächlich zu viel aber die von den Kollegen gebotenen 50 Euro reichen aber auch nicht. Trotzdem würd ich mir die Geräte einzeln nach dem tatsächlichen Bedarf holen

Mit dem Budget auf den Gebrauchtmarkt zu gehen ist imho trotzdem nicht falsch. Gerade bei den Lautsprechern, die ja bei der Anlage Klangentscheidend sind, bekommt da klanglich deutlich besseres...

http://www.ebay.de/i...&hash=item4ac463bb9a
um bei PIO zu bleiben
http://www.ebay.de/i...&hash=item33822d94fb
Als Zuspieler würde ich mit vom Geizsaublödmarkt einen günstigen Blueray holen (man muss nur auf einen analogen Stereoausgang achten, den leider nicht mehr alle Player haben). Die Sind Netzwerkfähig und bieten Schnittstellen auch für andere Digitale Quellgeräte.

Da müsste man noch nicht mal das komplette Budget ausgeben

Gruß
Bärchen
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Mai 2013, 05:21
Das sehe ich auch so. Es sind zwar Geräte der günstigeren Preisklasse, aber als Schrott würde ich diese nicht bezeichnen.
500€ sind natürlich viel zu viel, mehr als 150-200€ sind die Geräte keinesfalls wert.
50€ sind natürlich ein schlechter Witz. Und zeugt meiner Meinung nach nur von Überheblichkeit mancher Leute hier
imLaserBann
Stammgast
#20 erstellt: 16. Mai 2013, 07:06
Die Anlage war bestimmt mal nicht ganz billig und qualitativ auch gut. Die Frage ist aber doch, warum man sowas kaufen sollte. Um als Vintage-Fan hier zuschlagen ist es dann wohl doch nicht hochwertig genug. Ansonsten sind das tendenziell alles überholte Techniken (MD, Tuner, CD). Wenn ich noch hunderte entsprechende Tonträger hätte, okay. Die Anlage bietet kein Mehrkanal, kein streaming, keine Docking-Station, App-Steuerung, etc. und es ist auch keine audiophile 2.0 Stereolösung.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Mai 2013, 07:47
Moin

Das hat nichts mit Überheblichkeit sondern gesundem Menschenverstand zu tun!
Ich habe nichts gegen gebrauchte Geräte, aber irgendwo gibt es Grenzen und
warum soll ich einen Haufen unnützer und mäßiger Geräte kaufen, wenn man für
etwa den gleichen Preis auch neue kaufen kann und da ist bei weitem nicht alles
schlecht wir hier ja auch schon behauptet wurde und es bietet einige Vorteile,
insbesondere für Personen die sich in der Materie nicht so gut auskennen!

Aber anscheinend setzt bei manchen Leuten wenn es um Vintage Geräte wohl der
Verstand aus (das ist auf keine bestimmte Person hier bezogen), nur so kann ich
mir die teilweise völlig überzogenen Preise für Uralt Geräte insbesondere bei Ebay
erklären.
Andere Verkäufer versuchen daher auf diesem Hype mit zu schwimmen und meinen
dann selbst für Ihren relativ wertlosen Krempel noch ordentlich Kohle raus schlagen zu
können und oft genug ist es leider so, es steht jeden morgen immer wieder ein neuer
Depp auf!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 16. Mai 2013, 07:51 bearbeitet]
*YG*
Inventar
#22 erstellt: 16. Mai 2013, 08:22

um als Vintage-Fan hier zuschlagen ist es dann wohl doch nicht hochwertig genug


Einem echtem Pioneer Sammler ist das Egal.


Ansonsten sind das tendenziell alles überholte Techniken (MD, Tuner, CD).


Wo ist den eine CD überholt
Vinyl haste Vergessen

..Nix da ,diese Medien sind das was HiFi ausmacht und nicht irgendwelches Steraming zeugs, und Mehrkanal hat bei Musik auch nichts zu Suchen.


Wenn ich noch hunderte entsprechende Tonträger hätte, okay

100, manche Haben 5000,selbst ich hab meine 1800CDs mittlerweile.



es ist auch keine audiophile 2.0 Stereolösung

Vergleichmal den Neupreis mit den Geräten die es Heute , für den Preis gibt

Ach und Audiophile hin &her , eine 10k€ kombi ist auch nicht audiophile bzw. besser.



@Glenn
Ok, ist halt Deine Meinung
Andere Finden die alten Geräte einfach besser( so wie Ich) und damals haben die Geräte auch Optisch etwas her gemacht. So etwas findet man heute nur noch in 30k€ Kombis.




MfG
J-J
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Mai 2013, 08:56
Ich sag's mal so, bei mir gibt es eigentlich keine physischen Medien mehr. Daher hätte ich keine wirkliche Verwendung für die ganzen Komponenten.
Dennoch gibt es noch genügend Leute die diese "alten" Medien noch nutzen. Für diese Leute hat die Anlage alles was man braucht.
Zudem ist es grundsolides Hifi, auch die ls sind nicht so schlecht auch wenn die Optik evtl etwas "billig" anmuten mag.

Natürlich ist nicht alles was alt ist gleich ein "Klassiker" oder gut. Auch damals wurde viel Murks gebaut.
Viel Gehype ist auch dabei, wo der Preis jenseits von gut und böse ist.
Aber es gab auch sehr gute sachen, gerade Verstärker und ls gab es auch schon vor 30 Jahren sehr gute. Sie hatten aber natürlich auch ihren Preis
wene_beinhart
Neuling
#24 erstellt: 16. Mai 2013, 09:50

GlennFresh (Beitrag #4) schrieb:
Moin

Für 500€ würde ich jedenfalls etwas anderes kaufen, zu mal
die Komplett Anlage Geräte beinhaltet die nicht wirklich zu
gebrauchen sind, aber letztendlich ist es deine Entscheidung
was Dir komplette Anlage noch wert ist!

Mal ein kleines Beispiel für eine Alternative was man für um die 500€ auch noch so bekommt und zwar neu:

Marantz M CR 502

Onkyo TX 8030
LG BP 420

Magnat Quantum 655
Wharfedale Crystal CR 30.4

Saludos
Glenn


Übrigens tolle Empfehlung!
Hab mir das mal angesehen,das Marantz Teil gefällt mir sehr gut
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Mai 2013, 16:29
Und es hat die Haptik eines Panzerschranks, das nur mal so am Rande, weil
dies gerne bei den Vintage Geräten angeführt wird, aber auch die neuen Onkyo
oder Pioneer Verstärker/Receiver sind insgesamt ordentlich konstruiert, die
Yamaha A S Serie fällt dagegen qualitativ deutlich ab.

Wie gesagt, ich habe nichts gegen Gebrauchte, habe selbst schon einige gehabt,
aber man sollte sich auskennen und dann kaufen wenn es ein gutes Angebot ist,
nur werden diese mMn leider immer seltener und das des Threads gehört halt
meines Erachtens ganz sicher nicht dazu!

Saludos
Glenn
*YG*
Inventar
#26 erstellt: 16. Mai 2013, 17:07
Da geb ich dir Recht.

besonders die Yamahas sind sehr schlecht , da waren die alten besser, mit der selben Optik.



OT:
Glenn du bist bestimmt unter den Top 10, bei den Usern mit den meißten Beiträgen
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Mai 2013, 18:21
Gerade Pioneer hat gerade wieder gute Hifi Geräte am Markt. Sie sind sicherlich nicht besser aber auch nicht schlechter als die alten "Kollegen". Für den ottonormal Verbraucher ist neuware imho die bessere Lösung. Man darf nicht vergessen das die alten Schätzchen mitlerweile über 30 Jahre auf dem Buckel haben. Das kann ganz schnell ins Geld gehen, wenn man es nicht selbst richten kann. Dessen muss man sich bewusst sein, dann steht dem auch nichts in wege sich so ein Gerät zu besorgen
imLaserBann
Stammgast
#28 erstellt: 17. Mai 2013, 07:14
Sorry wenn das missverständlich war. Ich mag die CD auch und wollte nicht gegen sie trollen.

Bei der Anschaffung einer neuen (ersten?) Anlage würde ich nur mehr von meinen Bedürfnissen ausgehen und mir erst danach entsprechende Angebote suchen und keine Komplettpakete kaufen, die noch X Komponenten enthalten, die ich nicht wirklich brauche. Wenn man sich nach langer Pause oder zum ersten Mal auf die Suche begibt, lohnt sich ein Blick auf aktuelle Technik, da Homeentertainment heute deutlich mehr Facetten bietet als Radio oder CD im Stereoformat zu hören. Ich kann aber auch gut verstehen, wenn man auf den neumodischen Schnickschnack verzichten kann. Insbesondere dann würde ich auch zu älteren Modellen oder Gebrauchtgeräten raten. Dabei fällt mir gerade auf, dass ich keins meiner Audio-Geräte neu gekauft habe. Solange Quelle und Verstärkung solide sind, macht es mMn zur Klangverbesserung Sinn, den Löwenanteil des Budgets in die Lautsprecher zu investieren.
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 17. Mai 2013, 08:13

GlennFresh (Beitrag #25) schrieb:
aber auch die neuen Onkyo
oder Pioneer Verstärker/Receiver sind insgesamt ordentlich konstruiert, die
Yamaha A S Serie fällt dagegen qualitativ deutlich ab.


Das kann ich insgesamt unterschreiben, wobei imho Onkyo bei der aktuellen Gerätegeneration in der Anfassqualität, inbesondere bei den Schaltern und Drehknöpfen, gegenüber den Vorgängern etwas nachgelassen hat. Die aktuellen Pio-Geräte sind imho locker auf dem Niveau ihrer Vorgänger der 400-1000 DM Klasse aus den 90ern... Nur was die Qualität des Phonoboards anbelangt, habe ich noch keine Info


P.W.K._Fan (Beitrag #27) schrieb:
Man darf nicht vergessen das die alten Schätzchen mitlerweile über 30 Jahre auf dem Buckel haben. Das kann ganz schnell ins Geld gehen


Nun die hier verlinkten Geräte stammen aus mitte der 90er aus der Zeit kurz bevor sich Pio für einige Zeit aus dem Stereogeschäft verabschiedete...Haben also um 20 Jahre auf den Buckel. Bei Geräten ohne ständig bewegte Mechank wie Amp oder Tuner kein großes Problem. Die lässt man mal reinigen und durchgucken und das wars. Aber auch die Player sind von hoher Qualität und zuverlässigkeit. Ich habe in der großen Anlage den Pio PD-S 602 von 1992 laufen. Der läuft wie am ersten Tag und hat bis jetzt jedem Querrvergleich mit anderen aktuelleren Playern standgehalten. Meine kleine Anlage ist auch komplett von Pio aus den 90ern. Diese wird seit Jahren auch von meinen Kindern maltretiert.... und läuft.... und läuft.... und läuft ...


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Mai 2013, 08:28 bearbeitet]
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Mai 2013, 09:43
Die Pio Geräte sind eigentlich recht solide. Aber auch da kann mal was kaputt gehen. Ich mag ja selbst diese Geräte, und besitze selbst einige. Meine Sony es Anlage aus anfang der 90er begleitet mich schon 15 Jahre lang, und hat schon so manche wilde Party überstanden.Bis jetzt gab es nie Probleme, und ich bin zuversichtlich das es auch die nächsten Jahre so bleibt. Aber es ist eben keine Garantie

Ebenso betreibe ich Luxman Komponenten aus mitte der 70er, die bis auf ein paar Kinderkrankheiten nie Probleme gemacht haben. Aber eben diese "Kleinigkeiten" können mächtig ins Geld gehen wenn man es machen lassen muss. Da ist man schnell bei 150€, und dafür bekommt man schon einen kleinen Einstiegsverstärker, der technisch nichts schlechter macht als z.b. der alte Lux. Von der Haptik und der Qualität der Bauteile einmal abgesehen
Verstärkerbau ist eben kein Kunstwerk, auch wenn einem Einstiegsverstärker sicherlich schneller die Puste ausgeht als einem "Eisenschwein", aber das dürfte im normalen Gebrauch nicht all zu sehr ins Gewicht fallen.
BigLA
Stammgast
#31 erstellt: 18. Mai 2013, 18:14
Naja, und ich bin davon ausgegangen, dass man Summe X nimmt und sich dann nach etwas neuem oder gebrauchtem Umsieht.
Und wenn es dann in Sachen Hifi geht, findet man leider nichts wirklich gescheites zum vergleichspreis......ausser eben die etwas "billiger" verarbeiteten und optisch schlechteren Einstiegssachen, wobei ich hier nicht von Hifi sprechen würde....

Und ich bin kein Typ, der versucht den Krempel nur gewinnorientiert zu verkaufen!


[Beitrag von BigLA am 19. Mai 2013, 12:15 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 19. Mai 2013, 14:35
Das ist nach meiner Meinung ein gutes Angebot:

Grundig Fine Arts: Plattenspieler TT-903, Verstärker A-903, CD-Player CD 9000,Tuner T-905,Cassettendeck CT 905 - inclusive Rack (auf 300-320€ runter handeln)

http://kleinanzeigen...-172-1536?ref=search

Dazu:

Lautsprecher Grundig FineArts One G-NX10G (auf 100-120€ runter handeln)

http://kleinanzeigen...-172-4472?ref=search
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was haltet ihr von dieser Stereo Kette?
Henkel am 26.09.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  2 Beiträge
anlage : eure meinung
1mancho am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  3 Beiträge
Was haltet ihr von dieser Kombi?
Rossi.T am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  4 Beiträge
Was haltet ihr von dieser Anlage
jb-flash am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  8 Beiträge
Was haltet ihr von dieser Anlage?
Millo_Mille am 14.06.2013  –  Letzte Antwort am 15.06.2013  –  12 Beiträge
Was haltet ihr von dieser Konfig?!
MuSicFrEak am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  14 Beiträge
Stereo Verstärker kompatibel mit Pioneer GR 777
JokerSmoker am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  6 Beiträge
Pioneer A 777, GR 555 und F 550?
David.L am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 28.05.2016  –  9 Beiträge
Was haltet Ihr von dieser Zusammenstellung?
elmsche am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  11 Beiträge
Was haltet ihr von Harman Kardon / Elac
gimme-bass am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Magnat
  • Onkyo
  • Denon
  • Grundig
  • Pioneer
  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.272