Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Verstärker sind zu empfehlen?

+A -A
Autor
Beitrag
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Okt 2013, 01:07
Zunächst erstmal ein "Hallo" an alle Leute hier im Forum!!

Hab mich schon öfter und auch länger hier durchs Forum gelesen und mich nun entschieden,mich mit meiner Frage an euch zu wenden.

Vorab:

Ich bin im Besitz zweier Lautsprecherpaare...einmal wären da die MB Quart QL SP 4
( 4 Ohm, 110 - 180 W, 41 - 32000 Hz) und dann noch ein Paar ATL HD 308s ( 6 Ohm, 80 W, 26 - 20000 Hz)

Jetzt bin ich auf der Suche nach zwei guten, gebrauchten Stereo- Verstärkern, die passend und empfehlenswert zum ordentlichen betreiben der Lautsprecher sind.

Ich bin für jede Empfehlung/ Erfahrung dankbar.


MfG,

Thomas


[Beitrag von Kelevra0606 am 28. Okt 2013, 01:14 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 28. Okt 2013, 06:41
Hier ein paar Beispiele vom Händler mit PayPal, Rückgaberecht und Gewährleistung:

DENON PMA-560

http://www.ebay.de/i...&hash=item4aca2acd0f

AKAI AM-55

http://www.ebay.de/i...&hash=item565cc79b90

Sony TA-F461R

http://www.ebay.de/i...&hash=item20da435e84

Kenwood KA-4520

http://www.ebay.de/i...&hash=item20d9c24464

Kenwood KAF-3010R

http://www.ebay.de/i...&hash=item565c4799df
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Okt 2013, 15:24
Vielen dank für die antwort....

welcher der genannten verstärker sollte mit welchen LS zum einsatz kommen....

Ich bin noch ganz neu und gerade dabei, mich in die Welt des ordentlichen musik hörens einzufinden...


hat sonst noch jemand vorschäge?

was haltet ihr vom onkyo A 8620 oder denon pma 1520,
pioneer a 616mkII, NAD model 300 oder sansui geräten?
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2013, 15:59

welcher der genannten verstärker sollte mit welchen LS zum einsatz kommen..


Das ist egal. Ich habe einfach passable Geräte für etwa 100 Euro gesucht, die zum Antrieb der LS genügen.

Ohne einen Preisrahmen und die Angabe, ob Du - ohne auf den Bauch zu fallen - in der Lage bist einen Verstärker ohne Netz und doppelten Boden zu kaufen, ist das aber alles stochern im Nebel.

Die MB Quart QL SP 4 habe ich übrigens selbst mal für ein paar Monate gehabt, die ist bezüglich des Verstärkers nicht anspruchsvoll.

VG


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2013, 16:02 bearbeitet]
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Okt 2013, 17:40
...und die Angabe, ob Du - ohne auf den Bauch zu fallen - in der Lage bist einen Verstärker ohne Netz und doppelten Boden zu kaufen, ist das aber alles stochern im Nebel.


Hm, ok...leider kann ich mit dieser aussage net viel anfangen...was hast du genau gemeint?

ich dachte immer, man muss schon darauf achten, dass die ohmzahl der LS und des verstärkers aufeinander abgestimmt sind....nur worauf dabei genau zu achten ist, das weiß ich nicht....


Zum Preisrahmen....dachte so an 100-200Euro...


[Beitrag von Kelevra0606 am 28. Okt 2013, 17:45 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2013, 20:39
Ich meine, wenn Du von Privat, ggf. ohne Treuhänder (PayPal), ohne Rückgaberecht und ohne Gewährleistung ein solches Gerät kaufst, kann es eine Bauchlandung geben. Kannst Du dieses Risiko einschätzen? Solche Geräte bekommt man auch für den halben Preis, den Händler nehmen (müssen).

Kannst Du selbst an solchen Geräten schrauben/löten, kennst Du jemand der das ggf. günstig für Dich erledigt?

Ich kaufe auch schon mal "mit Risiko" - kalkuliere aber einen Totalverlust ein.


ich dachte immer, man muss schon darauf achten, dass die ohmzahl der LS und des verstärkers aufeinander abgestimmt sind....nur worauf dabei genau zu achten ist, das weiß ich nicht....


Es sollte schon ein Amp sein der für 4 Ohm Lautsprecher geeignet ist. Solch ein Verstärker funktioniert auch mit Lautsprechern die eine höhere Impedanz haben einwandfrei. Umgekehrt gibt es evt. Probleme.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2013, 20:46 bearbeitet]
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Okt 2013, 20:49
danke für die erläuterung...ja, nen Bastler hab ich an der hand, ist der totale elektronik freak....:-)

ich selbst bin da relativ blank....sowohl an fachwissen als auch an handwerklichen können, da noch nie gemacht...
bin aber stehts gewillt, mein wissen zu vertiefen und denke, über kurz oder lang is es einfach besser, sowas selbst zu können, zumindest was die basics betrifft...

ok, für die quarts also eine für 4 ohm geeigneten....will heißen der Amp sollte dann auch 4ohm haben...geht sicher auch ein 4- 8 ohm gerät, oder?


und woran würdest die ATL hängen...? sicher einen der für 6 ohm ausgelegt is...aber hinsichtlich hersteller und modell?
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 28. Okt 2013, 20:55

ok, für die quarts also eine für 4 ohm geeigneten....will heißen der Amp sollte dann auch 4ohm haben...geht sicher auch ein 4- 8 ohm gerät, oder?


Du solltest für beide Lautsprecher Verstärker kaufen die für eine Last von 4 Ohm oder noch besser 2 Ohm ausgelegt sind. Es geht darum, dass bei einem geringeren Lastwiderstand mehr Strom fließt (0 Ohm = Kurzschluss), das muss der Amp abkönnen.

Ich käme gar nicht auf die Idee einen Amp zu kaufen, der nicht mindestens 4 Ohm stabil ist. Bei 200 Euro würde ich auch nach einem 2 Ohm stabilen Amp schauen, da solche Amps viel besser mit dem ständig wechselnden Widerstand eines Lautsprechers umgehen können.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2013, 20:56 bearbeitet]
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Okt 2013, 21:06
Ahhh, ok...langsam versteh ich das zusammenspiel;-)
Sehr nett, dass du so geduldig bist und mir das alles so ausführlich erklärst.

im moment hängen die quarts an nem kenwood krf-v 5020...geht so....

wenn es nicht stört, dann würde ich mich mal bissl umgucken und dich bei bedarf um deinen rat oder deine meinug bitten...?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 28. Okt 2013, 21:17

Ahhh, ok...langsam versteh ich das zusammenspiel;-)
Sehr nett, dass du so geduldig bist und mir das alles so ausführlich erklärst.


Am schlimmsten sind die, die nicht (nach)fragen


im moment hängen die quarts an nem kenwood krf-v 5020...geht so....


Das es nur so geht, liegt nicht nur an dem Kenwood. Knaller sind die SP-4 nicht unbedingt. Insbesondere die anstrengenden Titanhochtöner ....
Ich ziehe z.B. ein neues Paar Denon SC-M39 für 120 Euro Paarpreis den SP-4 mit Kusshand vor. Die Tieftonwiedergabe ist für mich aber auch nicht sehr relevant.


wenn es nicht stört, dann würde ich mich mal bissl umgucken und dich bei bedarf um deinen rat oder deine meinug bitten...?


Gerne. Ich orientiere mich immer am ehemaligen Neupreis, am möglichst hohen Gewicht, an einer möglichst hohen Leistung an niedrigen Impedanzen und an einer möglichst hohen maximalen Stromaufnahme. Dazu kommen natürlich persönliche Vorlieben und Abneigungen.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2013, 21:18 bearbeitet]
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Okt 2013, 12:17
was sagst du zu denon pma 500v für 70euronen?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2013, 13:44
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Denon_PMA-500_V

Mit Netz und doppeltem Boden ein guter Kurs. Von Privat ohne Alles? Dann müsste das Gerät im absoluten Topzustand sein. Abholung und Probehören ist dann Pflicht. Du musst ja sonst einen Totalverlust einkalkulieren.


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2013, 13:49 bearbeitet]
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Okt 2013, 14:33
ja, von privat....ein freund würde das ding abholen und auch prüfen, ob noch alles geht...
bezahlung bei abholung....

hab mal kontakt mit dem verkäufer aufgenommen und das war eigentlich gut...also nicht der eindruck, der labert nur...
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 29. Okt 2013, 14:40
Vor Ort versuchen auf 50 Euro runter zu handeln, wenn das Gerät i.O. ist.


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2013, 14:47 bearbeitet]
Kelevra0606
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Nov 2013, 18:05
Soooo...hab jetzt ein paar Tage gesucht und bin fündig geworden....

Folgende Teile darf ich bald mein Eigen nennen:

Pioneer A-656 MarkII+Doppelkasettendeck CT-W550R+Tuner F-447 für 120€ zusammen

Denon PMA-500V + Denon DP-23F für 70 € zusammen...


Was sagst dazu?

Und was sagst du zu einem Pioneer PD-S601 für 50€? Alternativ Pioneer PD-207 in der Bucht...37 € will er haben....Harman/Kadon HD 7600 für 79€ VB und einen Sherwood CD 3020R für 15€ VB....

Hab schonmal ein wenig im Netz gesucht, aber konnte da net wirklich viel über den Sherwood finden. Kennst du den zufällig?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Boxen sind zu empfehlen!
Neo5.1 am 29.04.2007  –  Letzte Antwort am 29.04.2007  –  6 Beiträge
Regallautsprecher welche sind zu empfehlen?
xbeastyboy am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2011  –  14 Beiträge
Dynaudio Contour S 1.4: Welche Amps sind zu Empfehlen?
Yogi_Bär am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  13 Beiträge
Welche Standlautsprecher und Verstärker dazu sind empfehlenswert?
HBR am 08.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  12 Beiträge
Welche gebrauchten/älteren Verstärker könnt ihr für ca. 50? empfehlen
crevez am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 31.05.2015  –  12 Beiträge
Welche Lautsprecher zu Sony ES 770 Verstärker?
herbert46 am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  5 Beiträge
Welche Verstärker/Kombi würdet Ihr empfehlen??
petitrouge am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.01.2004  –  10 Beiträge
Welche Boxen für folgende Verstärker.
n4tasha am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  4 Beiträge
Sind diese Komponenten zu empfehlen?
ZakMcKracken am 19.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.05.2003  –  3 Beiträge
Wertige gebrauchte Amps und CDPs - Welche Serien sind zu empfehlen?
dschaen81 am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Denon
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedBiene74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.356