Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

...das richtige LS-Kabel...

+A -A
Autor
Beitrag
rick2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Okt 2004, 20:44
Hallo zusammen,

ich habe mir vor einiger Zeit eine wie ich finde gute Anlage zusammengestellt.
Jetzt, nachdem ich den richtigen Platz für alles gefunden habe, wollte ich mich mal dem "Finetuning" widmen.

Der erste Schritt ist hierbei wohl das LS Kabel.
Ich habe zur Zeit von Ortofon das SPK100.
Wie ich finde, hat es aber zu wenig Querschnitt für meine Canton Karat M80 an der Rotel RMB1075.

Mein Händler würde mir für ein Wochenende mal folgende Kabel mitgeben:
- Kimber Cable 8PR
- Kimber Cable 8TC
- Monitor Black & White 1202

Welches Kabel würdet ihr bevorzugen?

Ich werde alle natürlich testen, allerdings interessiert mich, ob mein Favorit mit anderen überienstimmt oder ob ich überhaupt einen Unterschied höre...

Ich finde das Thema "Kabelklang" absolut spannend...

Über Meinungen würde ich mich freuen.

Danke & Gruß

Rick
scruffy
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Okt 2004, 22:40
Moin!

Ich kann nur für mich sprechen.

Ich betreibe das LS 1202 mit einem Denon PMA-2000IVR und den Canton RCL (ohne Control-Unit).

Die Klangveränderung gegenüber "normalen" Kabeln ist bemerkenswert.

Von dem Kabel war ich so begeistert, das ich meine Cinch-Kabel durch das NF 1202 RCA ersetzt habe.

Diese Ausgabe hat sich ebenso gelohnt.

Das kristallklare Klangbild, das ich in diesem Umfang nicht erwartet hätte, ist nicht zu beschreiben, man muß es einfach erleben.

Einen Nachteil hat es mit sich gezogen, jede schlechte Aufnahme wird analytisch präzise enttarnt.

Dies bezieht sich auf meine Hardware!!


Bei anderen Geräten, die je nach Hersteller ein anderes Klangbild produzieren, ist Möglichkeit eines Vergleichs zwischen mehreren Kabeln wichtig. Es muß halt klanglich passen und genau hier hört jeder anders.

Wichtig ist das die Testmusik sehr genau gekannt wird.

Ich wüsche Dir beim Testen viel Spass!

Berichte einfach über die Erfahrungen und die Wahl die Du getroffen hast.

Grüsse scruffy


[Beitrag von scruffy am 13. Okt 2004, 22:44 bearbeitet]
ukw
Inventar
#3 erstellt: 13. Okt 2004, 23:23
Die Unterschiede sollte man doch hören können, oder ?
Also was soll die Frage ?
Taugen Deine Ohren nichts ?
Hast Du das falsche Kabel ?
Sind einzelne Komponenten Deiner Kette so schlecht, daß sie die Unterschiede zwischen den LS-Kabeln nicht rüberbringen
Dann liegt's an den NF Kabeln

Und wenn Du Dein ganzes Geld ausgegeben hast, dann hast Du high endiges Hirnsausen und hälst dies für die bisher nicht gehörten Anteile der Musikkonseven


PS. Meine Anlage hört sich auch mit einfachen Beipack NF Kabeln und 4 mm² LS Litze für 40 Ct per Meter nicht schlecht an. Vorsichtig ausgedrückt. Du darfst gerne vorbeikommen. Kontakt per PM
rick2k
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Okt 2004, 09:49

ukw schrieb:
Die Unterschiede sollte man doch hören können, oder ?
Also was soll die Frage ?
Taugen Deine Ohren nichts ?
Hast Du das falsche Kabel ?
Sind einzelne Komponenten Deiner Kette so schlecht, daß sie die Unterschiede zwischen den LS-Kabeln nicht rüberbringen
Dann liegt's an den NF Kabeln

Und wenn Du Dein ganzes Geld ausgegeben hast, dann hast Du high endiges Hirnsausen und hälst dies für die bisher nicht gehörten Anteile der Musikkonseven


PS. Meine Anlage hört sich auch mit einfachen Beipack NF Kabeln und 4 mm² LS Litze für 40 Ct per Meter nicht schlecht an. Vorsichtig ausgedrückt. Du darfst gerne vorbeikommen. Kontakt per PM


Hi UKW,

ich kann deinen Ausführungen leider nicht ganz folgen...
Ich verstehe auch nicht ganz, was du damit zu bezwecken versuchst...

Fakt ist, dass ich bisher werder etwas gekauft noch etwas getestet habe. (Wer lesen kann, ist klar im Vorteil )

Dieser Beitrag diente lediglich einer Orientierung.

Das für dieses Thema nicht jeder Verständnis hat ist mir klar, muss ja auch nicht.
Es zwingt dich ja auch keiner dazu, aber die Welt wirst du mit diesem äußerst konstruktiven Beitrag nicht verbessern und beeindruckt hast du mich damit auch nicht.

P.S.: Bei meiner Anlage waren noch nicht mal Kabel dabei...

Gruß Rick
snark
Administrator
#5 erstellt: 14. Okt 2004, 09:57
Hi Rick,

wenn Dein Händler Dir das anbiete, dann nutze es aus..

Als Besitzer von Holzohren würde ich Dir aber auf jedem Fall auch empfehlen, ein paar 2x4mm2 Strippen aus dem Baumarkt "gegenzuhören"...

Sag' uns bitte auch, was dabei rauskam..

so long
snark
rick2k
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Okt 2004, 10:08
Na klaro, das werde ich machen.

Das LS Kabel, welches ich bisher an den großen Boxen habe, hat einen Querschnitt von 2x1mm². Der Bass kommt auch nicht so richtig gut rüber. (Mein Empfinden)

Daher hat mir mein Händler empfohlen ein dickeres Kabel zu verwenden und welches, darf ich vorher ausprobieren.

Sollte ich keinen Unterschied hören, brauch ich natürlich nix kaufen und werde es auch nicht.

Ich werde berichten.

Gruß Rick
ukw
Inventar
#7 erstellt: 14. Okt 2004, 17:09
Ja, ich habe im Laufe der Zeit nicht nur schlechte Augen bekommen ...

Um Deiner Antwort etwas die Schärfe zu nehmen: Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum Du um unsere Meinung fragst.
Sind Unterschiede bei den Kabeln zu hören, so wirst .Du. diese Unterschiede auch hören können, oder?? Und nur Du wirst wissen können, welcher Klang Dir am Besten gefällt. Dafür brauchst Du niemand hier im Thread. So viele Kabelthreads hier im Forum und da findest Du nicht genügend Produkte mitsamt der dazugehörigen Erfahrung/Meinung ?

Aber Du sagst es :
Wer lesen kann ist klar im Vorteil


Ich sitze vor meinem Computer und soll sagen, welches Kabel für Dich das Richtige ist?
Oder besser: Ich habe Dich so verstanden: Du hast gefragt welches Kabel "wir" empfehlen würden.
Habe meine Erfahrung doch mitgeteilt. Snark hat's wiederholt. Ich habe im Grunde alle Möglichkeiten Deines Hörtests (incl. dem voraussichtlichen Endergebnis) mitgeteilt.


PS. Es werden vor Weihnachten sicherlich noch etliche Kabelpostings im thread erscheinen, um das Bewußtsein der geneigten Käuferschaft auf dieses Thema zu lenken. Vielleicht wird ja ein Teil vom Weihnachtsgeld für Kabel ausgegeben... wer weiß?
nuWave_125-FIR-DSP
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Okt 2004, 17:39

rick2k schrieb:

Ich habe zur Zeit von Ortofon das SPK100.
Wie ich finde, hat es aber zu wenig Querschnitt für meine Canton Karat M80 an der Rotel RMB1075.

bei einer länge bis 10 meter reichen 2.5 qmm kupferkabel völlig aus. wenn die länge mehr als 10 meter beträgt, rate ich dir zu 4 qmm. ein unterschied zwischen 2.5 qmm und 4 qmm kabeln ist -bei einer länge unter 10 meter- nur sehr schwer ausfindig zu machen.....


[Beitrag von nuWave_125-FIR-DSP am 14. Okt 2004, 17:40 bearbeitet]
BjörnK
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Okt 2004, 19:01
Hi rick2k,


im Gegensatz zu vielen Anderen würde mich ein Bericht zu den verschiedenen Kabeln interessieren.
Ich habe auch schon mit dem Monitor geliebäugelt...

Björn
Kj.Ig
Stammgast
#10 erstellt: 14. Okt 2004, 19:15
Mich würde ein Bericht auch sehr interessieren, habe selber das 8PR und bin relativ zufrieden, das 8TC hätte ich gerne, kann ich mir aber nicht leisten
Das Monitor kenne ich nicht. Habe mal das B&W Monitor LS1000 SE gehört...(fand ich besser als das 8PR, allerdings völlig anders) Das könntest du dir auch nochmal anhören, ist glaube ich auch etwas günstiger als das 1202

An alle Baumarktkabel Spezies hier (allen Voodoo Streits hin oder her) probierts doch einfach mal aus!!!


[Beitrag von Kj.Ig am 14. Okt 2004, 19:15 bearbeitet]
1907_Jessi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Okt 2004, 20:14

nuWave_125-FIR-DSP schrieb:

bei einer länge bis 10 meter reichen 2.5 qmm kupferkabel völlig aus. wenn die länge mehr als 10 meter beträgt, rate ich dir zu 4 qmm. ein unterschied zwischen 2.5 qmm und 4 qmm kabeln ist -bei einer länge unter 10 meter- nur sehr schwer ausfindig zu machen.....


Hmmm..das kommt mir bekannt vor.
Das stand doch 1:1 so in einer Broschüre von Herrn Nubert?
Da steht ja auch das er gerne am Bass und Höhenregler dreht.......

Zurück zum Thema:
Du solltest ruhig mal ein Paar Kabel zum testen leihen.
Du wirst überrascht sein wie unterschiedlich Kabel klingen können.
Viel Spass !!

Gruß Jens


[Beitrag von 1907_Jessi am 14. Okt 2004, 20:19 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Okt 2004, 20:35
mmm... was für ein Kabel. Ich würd ein langes nehmen. Sollte vom Verstärker bis zu den Boxen reichen, ohne zu spannen. sonnst kann was reißen, wenn man drüber stolpert.

Außerdem sollte es gut riechen. Ein Kabel, was gut riecht, kling auch gut! Wenn es nicht gut riecht, kannst du deo draufsprühen. Dann riecht und klingt es besser.

Und es muss teuer sein! Dann glaubt man, man hat was richtig feines, und findet auch das die Musik besser klingt.
Das klappt immer.
scruffy
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Okt 2004, 21:18
Es ist immer wieder fazinierend wieviele Dilettanten sich hier tümmeln um ihren Senf zu Sachen abzugeben wovon sie nicht einen Hauch von Ahnung haben!

Es ist bestimmt nicht Sinn und Zweck dieses Forums mit Geistigenblähungnen andere zu belästigen.

Ich kann nur über etwas berichten, von dem ich auch eigene Erfahrungswerte gesammelt habe.

An die Nichtwissenden unter Euch, die sich angesprochen fühlen

geht doch einfach Ball spielen!
Scritchybo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Okt 2004, 21:46
wo wir grade bei lautsprecher kabeln sind...
hatte bis jetzt immer kabel so einstöpseln können: drück auf den knopf, ein loch geht auf, kabel rein, druck vom knopf nehmen, kabel sitzt.

jetzt hab ich neue, teurere boxen, mit dreh-steckern...
wie genau läuft das da?

muss das kabel durch das runde loch im steckerkopf und dann unten zur seite weg und festdrehen, oder in eines der 2 eckigen löcher bei dem fest im lautsprecher integrierten steckerteil und am anderen eckigen loch wieder raus und dann festschrauben, oder nicht rausgucken lassen und festschrauben und muss ich das kabel mit isolierung und nur ganz bischen nicht isoliert festdrehen oder komplett alles was im stecker ist abisolieren?

danke
nuWave_125-FIR-DSP
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Okt 2004, 22:16

1907_Jessi schrieb:

nuWave_125-FIR-DSP schrieb:

bei einer länge bis 10 meter reichen 2.5 qmm kupferkabel völlig aus. wenn die länge mehr als 10 meter beträgt, rate ich dir zu 4 qmm. ein unterschied zwischen 2.5 qmm und 4 qmm kabeln ist -bei einer länge unter 10 meter- nur sehr schwer ausfindig zu machen.....


Hmmm..das kommt mir bekannt vor.
Das stand doch 1:1 so in einer Broschüre von Herrn Nubert?

nun, ich lese zwar weder broschüren noch irgendwelche zeitschriften->(zeitverschwendung wäre imho das richtigere wort), aber so wie ich herr nubert kenne, glaub ich dir das er sowas behauptet. und recht hat er. denn unterschiede sind in der tat nur sehr schwer ausfindig zu machen. man braucht ein geschultes ohr dafür.


Du wirst überrascht sein wie unterschiedlich Kabel klingen können.

kabel an sich klingen nicht. klingen tun nur lautsprecher, und das auch nur wenn sie eingeschaltet sind und ein medium wiedergegeben wird.;)

ohne jetzt für jemand partei ergreiffen zu wollen; aber wenn ich mir so deine beiträge anschaue, dann ist dein wissen über hifi/technik/mathematik/physik usw. im vergleich zu herr nubert gleich null. also täte ich solche kommentare wie


Da steht ja auch das er gerne am Bass und Höhenregler dreht.....

lieber sein lassen, denn damit machst du dich nur noch lächerlicher als du es sowieso schon bist.......

nix für ungut
ukw
Inventar
#16 erstellt: 14. Okt 2004, 22:32

[Beitrag von scruffy am 14. Okt 2004, 00:44 bearbeitet]


Was mußtest Du an Deinem zweiten Beitrag (ganz oben)ändern Scruff ?
Taurui
Inventar
#17 erstellt: 15. Okt 2004, 01:15
Kann man das LS1202 auch irgendwo biwire-konfektioniert kaufen oder wie wurde das gelöst @ scruffy?
Ich will auch ein neues Kabel anschaffen aber Kabelbrücken gerne vermeiden wenn möglich. Oder klappt das gut? Wie läuft das bei dir?

-Taurui
1907_Jessi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Okt 2004, 09:27
nuWave_125-FIR-DSP Dem Profi aus dem Nubert Labor

nuWave_125-FIR-DSP schrieb:
....lieber sein lassen, denn damit machst du dich nur noch lächerlicher als du es sowieso schon bist.......
nix für ungut



Hi,
halt mal den Ball flach.
Jeder darf hier"Seine"Meinung haben.
Du solltest nich gleich jemanden persöhnlich angreifen.
Denke mal darüber nach.


[Beitrag von 1907_Jessi am 15. Okt 2004, 09:35 bearbeitet]
nuWave_125-FIR-DSP
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Okt 2004, 10:00

1907_Jessi schrieb:
Hi,

hi


Jeder darf hier"Seine"Meinung haben.

natürlich!! nur sollte kritik konstruktiv sein. in deinem fall war dem nicht so.

Du solltest nich gleich jemanden persöhnlich angreifen.

wie bei deinem obigen posting zu entnehmen ist, hast du dich über personen (in diesem fall war es herr nubert) lustig gemacht. und zwar ohne begründung.


Denke mal darüber nach.

eben

wir sollten die ganze sache auf sich beruhen lassen, denn langsam aber sicher weichen wir zu sehr vom thema ab.
nicht das uns noch der threaderöffner virtuell den a**** versohlt
scruffy
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Okt 2004, 10:05
@ Taurui

Es besteht die Möglichkeit sowohl Bi- als auch Singlewire zu Kaufen.

Mir persönlich gefiel die Singlewire Variante besser.

Bei dem Singlewire sind 6 Anschlüsse pro Kabel vorhanden es werden aufschraubbare Anschlüsse (4xBanane/4xKabelschuhe/4xLitzen)
mitgeliefert.

Die Terminalbrücken entfallen somit in der Canton, weil das Kabel diese Funktion übernimmt.

grüsse scruffy
Taurui
Inventar
#21 erstellt: 15. Okt 2004, 10:23
Ich dachte, ein Kabel mit 6 Anschlüssen wäre ein Biwire-Kabel?
schlack
Stammgast
#22 erstellt: 15. Okt 2004, 10:28

rick2k schrieb:
Hallo zusammen,

ich habe mir vor einiger Zeit eine wie ich finde gute Anlage zusammengestellt.
Jetzt, nachdem ich den richtigen Platz für alles gefunden habe, wollte ich mich mal dem "Finetuning" widmen.

Der erste Schritt ist hierbei wohl das LS Kabel.
Ich habe zur Zeit von Ortofon das SPK100.
Wie ich finde, hat es aber zu wenig Querschnitt für meine Canton Karat M80 an der Rotel RMB1075.

Mein Händler würde mir für ein Wochenende mal folgende Kabel mitgeben:
- Kimber Cable 8PR
- Kimber Cable 8TC
- Monitor Black & White 1202

Welches Kabel würdet ihr bevorzugen?

Ich werde alle natürlich testen, allerdings interessiert mich, ob mein Favorit mit anderen überienstimmt oder ob ich überhaupt einen Unterschied höre...

Ich finde das Thema "Kabelklang" absolut spannend...

Über Meinungen würde ich mich freuen.

Danke & Gruß

Rick


hi rick, du hast dir quasi selbst die antwort auf deine frage geliefert bzw.dein händler. um deine zweifel auszuräumen und sachlich mitzureden sammelst du erfahrungen mit DEINER anlage in DEINEM hörzimmer mit DEINER musik.
und DU bist der einzige der das hinterher objektiv beurteilen kann.
leih dir die o.a. kabel aus und teste es gegen das ortofon das MEINER MEINUNG nach (ohne es genau beurteilen zu können-außer du lädtst mich ein IST DAS SPK100 ein durchaus konkurenzfähiges kabel.
ich jedenfalls freu mich auf deinen bericht.

gruß schlack

p.s. verschenke top high-end kabel (rot/weiß )
aber nur an "kenner". anlage sollte min. einen wert von 7500€ haben.

p.s.s wollte zwar neutral bleiben bei diesen themen, aber irgenwie klappt das nedd immer-sorry
Taurui
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2004, 10:58

schlack schrieb:

aber nur an "kenner". anlage sollte min. einen wert von 7500€ haben. :KR


*hust* ... wenn ich meine sämtlichen Komponenten absolut teuer und weit über sämtlichen Ladenpreisen verkaufen könnte, dann käm das so ungefähr hin ^^

-Taurui
befra
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 15. Okt 2004, 11:27
Hallo,
das Thema ist so Interessant wie ein Wintereifentest vom ADAC. Ich bin der Meinung LS-Kabel ist schon wichtig, wenn man eine bekannte Marke nimmt und den Querschnitt der Kabellänge anpasst (2,5 - 6 )liege ich immer richtig. Wenn du nicht gerade eine "EDEL BOX" besitzt, schau mal rein wie es mit der Verkabelbelung und den Frequenzweichebauteilen aussieht. Kondensatoren haben meistens Toeleranzen von 5 -10 % +/- und Folienkondensatoren sind noch lange nicht alle gleich auch wenn da MKP draufsteht. Je nach BOX, Art der Bestückung und Verdrahtung kommen da schnell 2-3m LS-Kabel zusammen. Warum meint ihr den immer, das die vermeintlichen klangdefizite durch LS-Kabel verursacht werden. Der Hinweis zur LS-Box ist nur ein Beispiel wo evtl. viel mehr Möglichkeiten drinstecken.
Zwiper
Stammgast
#25 erstellt: 15. Okt 2004, 11:30
Hallo,

ich will mich hier zwar nicht groß einmischen, aber ich habe auch von 2x2,5mm² Ebaykabel auf 2x6m² Cordial CLS260 Kabel, welches ich günstig bekommen konnte, gewechselt und habe schon eine Verbesserung gehört, besonderst bei meinen sourround Lautsprechern (10-15m Kabellänge) aber auch bei den Fronts, besonderst im Bass.

Allerdings glaube ich auch nicht das solche "High-End" Kabel viel bringen, habe es aber noch nicht getestet. Bei meinen LS würde ich wohl sowieso keine Verbesserung mehr hören, aber wenn ich mir nächstes Jahr neue hole werde ich mir vielleicht auch mal ein paar Kabel ausleihen.
front
Inventar
#26 erstellt: 15. Okt 2004, 11:33

schlack schrieb:

rick2k schrieb:
Hallo zusammen,

ich habe mir vor einiger Zeit eine wie ich finde gute Anlage zusammengestellt.
Jetzt, nachdem ich den richtigen Platz für alles gefunden habe, wollte ich mich mal dem "Finetuning" widmen.

Der erste Schritt ist hierbei wohl das LS Kabel.
Ich habe zur Zeit von Ortofon das SPK100.
Wie ich finde, hat es aber zu wenig Querschnitt für meine Canton Karat M80 an der Rotel RMB1075.

Mein Händler würde mir für ein Wochenende mal folgende Kabel mitgeben:
- Kimber Cable 8PR
- Kimber Cable 8TC
- Monitor Black & White 1202

Welches Kabel würdet ihr bevorzugen?

Ich werde alle natürlich testen, allerdings interessiert mich, ob mein Favorit mit anderen überienstimmt oder ob ich überhaupt einen Unterschied höre...

Ich finde das Thema "Kabelklang" absolut spannend...

Über Meinungen würde ich mich freuen.

Danke & Gruß

Rick


hi rick, du hast dir quasi selbst die antwort auf deine frage geliefert bzw.dein händler. um deine zweifel auszuräumen und sachlich mitzureden sammelst du erfahrungen mit DEINER anlage in DEINEM hörzimmer mit DEINER musik.
und DU bist der einzige der das hinterher objektiv beurteilen kann.
leih dir die o.a. kabel aus und teste es gegen das ortofon das MEINER MEINUNG nach (ohne es genau beurteilen zu können-außer du lädtst mich ein IST DAS SPK100 ein durchaus konkurenzfähiges kabel.
ich jedenfalls freu mich auf deinen bericht.

gruß schlack

p.s. verschenke top high-end kabel (rot/weiß )
aber nur an "kenner". anlage sollte min. einen wert von 7500€ haben.

p.s.s wollte zwar neutral bleiben bei diesen themen, aber irgenwie klappt das nedd immer-sorry


Wie du verschenkst ein Kabel ? Darf man fragen wie es dazu kommt ? Mir kannst du es natürlich gerne schenken...

P.S.
Warum werden hier Beiträge abgelehnt in denen man sich berechtigterweise über solch posts wie von UKW aufregt ?
Da sollte seiner wohl eher abgelehnt werden, denn der hat hier rein gar nichts verloren !

Gruss,
front
Taurui
Inventar
#27 erstellt: 15. Okt 2004, 17:07
Ich find diese penetrante "Ich hab zwar nie getestet aber ihr habt alle einen an der macke mit kabelklang" Einstellung auch langsam nervig

-Taurui
rick2k
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 15. Okt 2004, 22:02

schlack schrieb:

rick2k schrieb:
Hallo zusammen,

ich habe mir vor einiger Zeit eine wie ich finde gute Anlage zusammengestellt.
Jetzt, nachdem ich den richtigen Platz für alles gefunden habe, wollte ich mich mal dem "Finetuning" widmen.

Der erste Schritt ist hierbei wohl das LS Kabel.
Ich habe zur Zeit von Ortofon das SPK100.
Wie ich finde, hat es aber zu wenig Querschnitt für meine Canton Karat M80 an der Rotel RMB1075.

Mein Händler würde mir für ein Wochenende mal folgende Kabel mitgeben:
- Kimber Cable 8PR
- Kimber Cable 8TC
- Monitor Black & White 1202

Welches Kabel würdet ihr bevorzugen?

Ich werde alle natürlich testen, allerdings interessiert mich, ob mein Favorit mit anderen überienstimmt oder ob ich überhaupt einen Unterschied höre...

Ich finde das Thema "Kabelklang" absolut spannend...

Über Meinungen würde ich mich freuen.

Danke & Gruß

Rick


hi rick, du hast dir quasi selbst die antwort auf deine frage geliefert bzw.dein händler. um deine zweifel auszuräumen und sachlich mitzureden sammelst du erfahrungen mit DEINER anlage in DEINEM hörzimmer mit DEINER musik.
und DU bist der einzige der das hinterher objektiv beurteilen kann.
leih dir die o.a. kabel aus und teste es gegen das ortofon das MEINER MEINUNG nach (ohne es genau beurteilen zu können-außer du lädtst mich ein IST DAS SPK100 ein durchaus konkurenzfähiges kabel.
ich jedenfalls freu mich auf deinen bericht.

gruß schlack

p.s. verschenke top high-end kabel (rot/weiß )
aber nur an "kenner". anlage sollte min. einen wert von 7500€ haben.

p.s.s wollte zwar neutral bleiben bei diesen themen, aber irgenwie klappt das nedd immer-sorry


Hey cool, dann lass mal rüberwachsen.
Rechnungen kann ich dir zufaxen
Gibma deine Faxnummer, dann geb ich dir meine Versandtadresse

Kannst auch gerne zum Hörtest vorbeikommen!
Wo kommste denn her?


Gruß
Rick
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Okt 2004, 12:37
Ich studiere Elektrotechnik.
Ich behaupte einfach mal ich bin kein Laie in punkto analoger oder digitaler Datenübertragung.
Und ich möchte euch gerne an meinem Reichhaltigen Wissensschatz teilhaben lassen: Es ist scheißegal welches Kabel ihr verwendet!!!
In einer 3 Ghz Intel CPU wäre es eine absolute Katastrophe, wenn Daten irgendwie verloren gehen würden. Und hier werden viel mehr Daten transportiert als in einem Lautsprecherkabel. Trotzdem befinden sich die Leitungsdurchmesser in der CPU im Nanometerbereich. Denkt mal darüber nach ihr anbetungswürdigen "Hifiprofis".
Auch wenn die Ströme in den Lautsprecherkabeln höher sind (immer noch lachhaft niedrig) reicht ein Standartkabel.
Das einzige, was in Sachen Kabel einen kleinen aufpreis wert ist, ist eine Hauchvergoldung an den Steckern/ Buchsen. Sonst kann es nach 10 bis 15 Jahren zu kontaktstörungen kommen.
Die kritischen Punkte in einer Anlage sind die Signalverstärkung (im Amp) und die Wiedergabe (Boxen). Hier könnt ihr euer Geld ausgeben. Doch nicht für ein paar kabel!!! Es soll sogar leute geben die 1000 Euro für Digitalkabel ausgeben. Was dümmeres findet man doch in keinem Zoo dieser Welt!!!!
scruffy
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 16. Okt 2004, 13:08
Aha!

Aus der Sicht habe ich das noch nicht betrachtet.

Und wer stellt die Leitungen für die CPU her? Etwa Oelbach?

Mit Sicherheit weisst Du auch das in einem Prozessor Billig-Kupfer verwendet wird, weil die Zutaten aus dem Baumarkt ausreichen.

Was für einen Lautsprecher gut ist, kann für einen Prozessor nicht schlecht sein!

Viel Spass beim lernen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Okt 2004, 13:11
In einem Prozessor wird billig kupfer verwendet... Naja dann ist es wohl ziemlich sinnlos das ich 2 Jahre lang in Werkstoffkunde über Halbleiter zugeschwafelt worden bin.
Oder ist Kupfer ein Halbleiter??
Gut... dank einem IBM Patent werden auch manschmal die leitungen verkupfert.. ich weiß ich weiß. Das interessante spielt sich trotzdem im Silizium ab.

Naja... ich lerne halt dazu.


[Beitrag von MusikGurke am 16. Okt 2004, 13:26 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#32 erstellt: 16. Okt 2004, 14:25
Oh, interessant, und in Lautsprecherkabeln wird wie im Prozessor bzw. Computer selbst nur digital übertragen?
Der Vergleich hinkt
ukw
Inventar
#33 erstellt: 16. Okt 2004, 15:40
Was hinkt hier?

Da schreibt scruff : das in einem Prozessor Billig-Kupfer verwendet wird
weil das falsch ist, habe ich ihn gleich mal in rot zitiert.

Gibt es ernst zu nehmende Argumemte für dieses teure Kabel??

Taurui: Was hat das mit dem Lautsprecherkabel zu tun? Die etwas besseren Übertragungseigenschaften der Lautsprecherkabel (z.B. Kimber M. Tri-Focal)
spielt sich in Bereichen ab, in denen eure Elektronik schon lange aufgegeben hat (MHz Bereich).

Rechtfertigt das den Preis von 3.868,- Euro ?

Mit Sicherheit nicht. Es zeigt vielmehr, das das Geld zum Fenster rausgeworfen ist.

Da wird einigen Unwissenden das Geld aus der Tasche gezogen - das ist alles.
Hörbare Unterschiede können leider im Blindtest nicht nachgewiesen werden.
Wer's nicht glaubt kommt bitte mit seinem Kabel und dem Geldbetrag, den diese Kabel kosten zu mir.
Wir machen dann den äußerst beliebten Ringsberger DBT:

Dein Kabel gegen meine Baumarktstrippe.
Nur zwischen diesen Beiden Kabeln mußt Du Deines erkennen.
Du legst den Kaufpreises Deines Kabels als Einsatz auf den Tisch - ich verdopple den "Jackpot"

40 mal Frage ich: Hören wir gerade über Dein Kabel oder über mein Kabel?

Nach der 9. F A L S C H E N Antwort gehört das Geld mir.

und dann unterhalten wir uns weiter. OK?
scruffy
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 16. Okt 2004, 16:58
RICHTIG!

Und weil wir soviel davon haben, werfen wir noch mehr aus dem Fenster raus!

Geld ist ein Rohstoff!



Schopenhauer: In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.


[Beitrag von scruffy am 16. Okt 2004, 17:10 bearbeitet]
ukw
Inventar
#35 erstellt: 16. Okt 2004, 19:05
also wie immer
Gerald65
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Okt 2004, 22:47
Habe auch E-Technik
Habe auch Baumarktstrippe seit vielen Jahren gehabt
Habe jetzt auch Kimber (und viele viele andere gehört)
Meine Ohren mögen halt Kimber besser
Verstehe es auch nicht
Meine Tochter will auch Kimber (keine Nachrichtentechnik, nur Ohren, findet Kimber-Braun auch nicht schön)

Entweder ist euer Baumarkt besser (was sicher wirklich sein kann) oder meine Ohren wollen halt nicht "original" hören. Weiss es nicht, habe den Vergleich mit einem echten Orchester im Wohnzimmer noch nicht gemacht (den würde ich gelten lassen), ist mir aber letztlich egal. Laßts doch bitte jeden verkabeln, was er hören will.

Gerald ... und reines Kupfer für alle!

@rick2k: interessiert mich auch, was bei dir rauskam!
ukw
Inventar
#37 erstellt: 20. Okt 2004, 23:34
@ Gerald65 <Ganz klar: Du bist mein Kanditat>

los, trau Dich
Mas_Teringo
Inventar
#38 erstellt: 20. Okt 2004, 23:40
Flensburg ist mir ein bissel weit.

Abgesehen davon - wieso sollte ich das mit Deinen Komponenten machen? Ich weiss doch gar nicht, ob es bei Dir einen Unterschied macht. Und hören tu ich den nach 2min einhören auch nicht...

Auch mal abgesehen davon: Wieso muss ich es Dir beweisen? Ich zwinge Dich doch nicht teure Kabel zu kaufen, sondern bin froh, dass ich mit meinen zufrieden bin und sie kein Fehlkauf waren.
ukw
Inventar
#39 erstellt: 21. Okt 2004, 00:41
@ Master Ingo: Du darfst gerne auch Deine Komponenten mitbringen.

Auch mal abgesehen davon: Wieso muss ich es Dir beweisen?

ganz einfach: Ich habe noch nie einen Thread gestartet mit einer Behauptung wie:

Die Klangveränderung gegenüber "normalen" Kabeln ist bemerkenswert.


Du kannst die hier den gannzen Voodoo- und Kabelklang-thread durchlesen und findest tausende von Variationen dieser Behauptung.

Ich behaupte dann manchmal das Gegenteil und bekomme dann darauf zu hören:
- ich sei ein Holzohr
- meine Wiedergabekette taugt nichts

soweit OK.
Bevor ich glaube, das meine Anlage oder meine Ohren nichts taugen, sollte mir gezeigt werden,
daß diese "bemerkenswerten Klangveränderungen" mit einer "etwas" höheren Sicherheit
von denjenigen erkannt werden können, die immer behaupten einen Unterschied zu hören.

Ich warte bis heute.

Wetten, es liegt nicht daran das Flensburg so weit weg ist?
Gelscht
Gelöscht
#40 erstellt: 21. Okt 2004, 04:46
Hallo zusammen,
Also ich höre nur zwischen Silberkabeln und Kupferkabeln einen Unterschied!!
Habe mich für Kupfer entschieden-Hersteller EGAL !!

Gruß
Rolf
Mas_Teringo
Inventar
#41 erstellt: 21. Okt 2004, 07:59
Neostat trifft meinen Standpunkt ziemlich genau.
Silber und Kupfer unterscheiden sich. Auf jeden Fall.

Jedoch habe ich auch noch keinen Thread dazu gestartet, weil ich weiss worin das endet: Die Leute die den Unterschied nicht hören, behaupten es gäbe keinen.

Warum tut ihr das? Wollte ihr uns vor dem bösen Teufel bewahren?
Freut Euch, dass wir etwas für die Wirtschaft tun...

Ich weiss nicht wie groß der Unterschied ist und ich weiss auch nicht, wie sicher ich sie im Blindtest auseinander halten kann.
Ich meine einen Unterschied zu hören. Auch wenn der in meiner Einbildung größer ist, als in Wirklichkeit, dann ist er immernoch vorhanden.

Übrigens: Wieso machst Du mich an, ich würde mir den Weg nach Flensburg nicht machen, weil es zu weit wäre (was es dennoch ist, Spritkosten darf man heutzutage nicht vergessen...)?
Ich könnte genauso sagen, Du willst ja auch mir das Gegenteil beweisen und könntest herkommen...

Trotzdem bleibt noch ein Kritikpunkt: Die Pause beim umschalten.
Bei einem CD-Spieler kann man einfach beide Testmodelle anschließen und muss nur kurz umschalten.
Beim Kabel entsteht jedesmal eine Pause beim stöpseln, was es dem "Hörenden" nicht gerade leichter macht.

So, genug. Ich mag diese Art Threads eigentlich nicht, weil sie sinnlos sind.
Nie wird eine Seite "gewinnen", nie wird eine Seite etwas einsehen.
Wer hören will, wird hören, wer nicht, der halt nicht.
Das wird immer so bleiben.
Finglas
Inventar
#42 erstellt: 21. Okt 2004, 09:04
Hallo rick2k,

eine Frage nach dem Klang von Kabeln zieht doch immer wieder die gleiche Diskussion nach sich: Die einen sagen, man hört es, die anderen meinen, es könne gar keinen geben, schließlich würden sie ja E-Technik studieren.

Das beste ist: Vertrau Deinen eigenen Ohren. Teste die unterschiedlichen Kabel aus an DEINER Anlage, in DEINEM Hörraum mit DEINER Musik. Wenn Du einen Unterschied hörst, entscheide, ob der Preis des Kabels das wert ist. Wenn Du keinen hörst, macht nichts, dann hast Du Geld gespart.

Ich habe diese Woche Urlaub und gerade einen Koffer voll Kabel im Gesamtwert eines mittleren Kleinwagens hier. Wer aus dem Raum Frankfurt kommt, dem kann ich den Tipp geben, sich diesen Koffer mal bei Raum-Ton-Kunst auszuleihen. Zumindest für Kunden ist er kostenlos und darf für eine Woche getestet werden. Darinnen befindet sich alles vom preiswerten Kabel für ein paar Euro der Meter bis hin zu Kabeln für mehrere Hundert Euro je Meter (u.a. ein oder mehrere Kabel von Kimber, Monitor, StraightWire, HMS, B&W, T+A, Audioquest, Bullet Technologies). Ich habe das in Ruhe durchgehört und festgestellt: Ich höre Unterschiede zwischen den Kabeln, wobei ich schon Eigenschaften wie lebendig, basslastig-warm, höhenbetont, ausgewogen, hart, seidig etc. den Kabeln zuordnen würde. Ob es dabei das Kabel an sich ist oder die Summe Verstärker+Kabel+LS, das kann ich nicht sagen. Eine strenge Korrelation zum Preis sehe ich nicht, auch keine zum Querschnitt des Kabels. Oder gar zur Anfassqualität, zu Geruch oder Farbe

Sicher werden manche sagen, das bilde ich mir alles ein. Ich habe mich das auch gefragt. Was aber sehr verblüffend für mich ist, ist folgendes Phänomen: Ich habe einen kleinen Hörraum, was die Aufstellung der LS nicht einfach macht. Weit von den Wänden weg verkleinert sich die Bühne sehr stark, zu nah an den Wänden dröhnt ist. Nun hatte ich eine Aufstellung, in der es gerade nicht mehr dröhnte. Allerdings habe ich nun festgestellt, dass je nach Kabel ich doch wieder ein Dröhnen habe, was mir klar zeigt, dass der Bassbereich unterschiedlich stark rüberkommt. Bei einem Standard 4mm2 Kupferkabel (ohne Stecker, direkt in die Anschlüsse geklemmt) dröhnt es übrigens nicht. Die Dicke des Kabels korreliert übrigens damit auch nicht, Dröhnen oder Nicht-Dröhnen gibt es bei dünnen und bei dicken Kabeln, bei preiswerten und bei teuren.

Zwei der von Dir erwähnte Kabel hatte ich auch, allerdings werde ich jetzt nicht beschreiben, wie mein Klangeindruck davon war, da ich Dich nicht beeinflussen möchte. Du solltest Dir die Kabel anhören, ohne vorher irgendeine Information dazu zu holen, denn sonst läufst Du Gefahr, das zu hören, was Du vorher schon erfahren hast. Je unvoreingenommener Du da rangehst, desto besser! Ich hatte auch keinerlei Infos zu den Kabeln. Ich habe meine Hörergebnisse mal nachträglich mit denen von Stereoplay und Stereo verglichen und komme zu dem Schluss, dass ich nicht unbedingt mit ihnen übereinstimme.

Also: Selber hören, eigene Erfahrungen sammeln. Wenn Du die Kabel gehört hast, kannst Du mir aber gerne eine PM schicken, dann werde ich Dir meine dazu schildern und wir vergleichen mal. Leider sehe ich wenig Sinn darin, dass hier im Forum zu machen, da ich keine Lust auf 1000 hämische Kommentare dazu habe, die manche hier schon fast gebetsmühlenartig abspulen.

Cheers
Marcus
ukw
Inventar
#43 erstellt: 21. Okt 2004, 12:05
Nee nee, wir holen uns aus Tarp zwei Paar Lautsprecher (Phonar Credo)
Wahrscheinlich sagst Du dann: Die B&W 80X (oder Canton RCL) bringt den Unterschied aber deutlich...
Is mir egal.
Ich komme auch zu Dir, kein Prob. Was tue ich nicht alles für 500,- Euro (oder mehr? )
Gelscht
Gelöscht
#44 erstellt: 21. Okt 2004, 16:00
Hallo nochmal,
Also bei mir werden die Höhen und Mitten durch ein Silberkabel mehr betont!
Mir ist das etwas zu aufdringlich.
Das Kupferkabel überträgt etwas ausgeglichener!
Was das Testhören anbelangt,bei mir hört man das extrem-man muß sich einfach bei einer einem bekannten CD gewisse Passagen einprägen,das macht auch das umstöpseln nicht aus!!

Gruß Rolf
rick2k
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 22. Okt 2004, 09:48
Also ich habe mich am Wochenende mit diesem Thema befasst.

Ich habe erst einmal meine "Baumarktstrippe" gegen das vorhandene aber noch nicht verlegte Ortofon SPK100 Kabel getauscht. Das ist ein audiophiles Kupferkabel mit 99,9999% Kupferanteil (laut Hersteller).
An den großen Frontboxen habe ich es Bi-Wired angeschlossen, weil ich eh genug hatte.
Ich habe das Kabel mit Silberlot an entsprechende Kabelendhülsen gelötet und diese dann mit Schrumpfschlauch versiegelt, damit es sauber ausschaut.

Ich finde schon, dass ich zwischen der Baumarktstrippe und dem Ortofon Kabel einen Unterschied gehört habe. Bei den großen Boxen ganz klar. Mehr Bass, offensichtlich weil sich der Querschnitt auch erhöht hat.

Die Megateuren Kabel werde ich noch gegentesten, aber im Prinzip weiss ich auch nicht, was man da noch verbessern kann. Mal sehen. Ich bekomme den Testkoffer am Wochenende mal mit.

Was mir aufgefallen ist:
Bei meiner M80 war eine Kabelklemme locker, also habe ich die Box aufgeschraubt um die Kontermutter festzuziehen und siehe da: Es werden ganz normale LS-Kupfer-Kabel zwischen der Anschlussklemme und dem eigentlichen Lautsprecher in der Box verwendet!
Wenn ich schon ein Black&White oder Kimber verwende, sollte ich das dann wohl auch in der Box umlöten, sonst würde das in meinen Augen keinen Sinn machen.
Das wäre ähnlich wie mit den dicken Stromkabeln. Die bringen mir auch nix, wenn vom Verteilerstromkasten ein dünnes Kabel zur Steckdose liegt.
Falsch?

Ich werde weiter berichten. Ich bekomme unter anderem auch noch eine HMS Steckdosenleiste, T&A und noch was teueres zur Hörprobe mit. Mit Netzkabeln für 70€ das Stück.

Mal sehen ob das was bringt...

Zur Zeit hängt meine Anlage an einer APC 1500VA USV. Da sehe ich zumindest über meinen Computer, dass hinten eine saubere Spannung ankommmt!
Und wenn der Strom mal weg ist, kann ich trotzdem weiterhören...

Gruß Rick
Mas_Teringo
Inventar
#46 erstellt: 22. Okt 2004, 13:53

Ich komme auch zu Dir, kein Prob. Was tue ich nicht alles für 500,- Euro (oder mehr? )

Viel Spaß bei der Anreise. Könnte allerdings sein, dass die Reise (egal welches Beförderungsmittel) teurer wird, als der Preis des Kabels...
Da Du aber von solch hohen Preisen ausgehst, ist vielleicht sogar Deine Baumarkt-Strippe genausogut wie mein Kabel. Bei uns gibbet im Baumarkt halt nur so 0,25er Litzen aus irgendwas, aber nichmal Kupfer.

Und zu Deinem "dann sagst Du". Solche Menschen liebe ich ja. Du kennst mich nichmal, wie willst Du das beurteilen?

Aber wie gesagt: Wenn es Dir um den Gewinn geht, dann such Dir lieber nen Anderen, denn bei mir machste nur Verlust, egal wer gewinnt.
ukw
Inventar
#47 erstellt: 23. Okt 2004, 10:00
@ Master Ingo: Elegant ausgewichen


@ rick2k: Wenn ich schon ein Black&White oder Kimber verwende, sollte ich das dann wohl auch in der Box umlöten, sonst würde das in meinen Augen keinen Sinn machen.


@ rick2k: Das ist noch nicht alles: Guck mal in Deinen Verstärker. Was Für Kabel mit welchem Querschnitt werden in der Spule der FQ Weiche benutzt?
Wie DICK ist die Wicklung der TT Schwingspule (immerhin mehrere Meter Kabel!!)

Ich vermute mal folgendes: Wer hochwertiges LS Kabel (KimberCo)zwischen Verstärker und LS Anschlußterminal verwendet hat nicht einmal ein Drittel des Signalweges abgedeckt

Da bleib ich doch lieber auf dem Teppich:* oder gar Laminat
Mas_Teringo
Inventar
#48 erstellt: 23. Okt 2004, 10:36
@ukw: Wer weicht hier aus? Du hast mir nicht beantwortet, was bei Dir jetzt Baumarktstrippe heisst...

WENN aber wirklich diese beschriebenen Winz-Kabel gemeint sind, dann kannst gerne vorbeikommen und wir "zocken" um 5€.
ukw
Inventar
#49 erstellt: 23. Okt 2004, 16:01
4 mm² Litze für 53 Ct per Meter auf der 100 m Rolle


und nun?
Mas_Teringo
Inventar
#50 erstellt: 23. Okt 2004, 16:28
Und was und nun?

Das ist doch schon "ordentliches" LS-Kabel.
Unter Baumarkt-Strippe verstehe ich wirklich etwas anderes, denn 4mm² ist wirklich keine "Strippe" mehr...

Ja, ich höre einen Unterschied zwischen silber und Kupfer. Allerdings lässt sich das nicht in "besser" und "schlechter" teilen, sondern in "anders", da Kupfer halt "wärmer", silber etwas "kühler" und in den Höhen "heller" klingt.

Ich weiss ja nicht wie das andere sehen, aber das ist für mich ganz sicher nicht das, was man als Baumarkt-Strippe bezeichnet...
Gelscht
Gelöscht
#51 erstellt: 23. Okt 2004, 17:11

Ja, ich höre einen Unterschied zwischen silber und Kupfer. Allerdings lässt sich das nicht in "besser" und "schlechter" teilen, sondern in "anders", da Kupfer halt "wärmer", silber etwas "kühler" und in den Höhen "heller" klingt.

Ich weiss ja nicht wie das andere sehen, aber das ist für mich ganz sicher nicht das, was man als Baumarkt-Strippe bezeichnet...



Das ist auch meine Meinung!!
Unter Billigstrippe,verstehe ich das Beipackkabel verschiedener Hersteller-1,5mm"

ALSO BITTE UKW ziehe das ganze nicht ins Lächerliche

Rolf
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche LS Kabel für Audiolab Kombo?
djape300 am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  43 Beiträge
LS-Kabel
Halvar am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  8 Beiträge
Canton Karat 709 + Denon PMA-1500 AE + Kimber 4PR ?
alexxandro am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  3 Beiträge
Tipp für versilbertes LS-Kabel
Ruddl am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  3 Beiträge
Canton Karat M80 DC
Herbman am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  15 Beiträge
Kabel?
ocu73 am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  8 Beiträge
Rotel + Karat M80 ???
speedo am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  10 Beiträge
Suche Tipps für gute und günstige LS Kabel!!
am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  18 Beiträge
LS-Kabel, NF-Kabel für 200 Euro noch seriös?
johem am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  10 Beiträge
Kimber 8 pr
locke am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038