Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoanlage mit Wumms für 500€

+A -A
Autor
Beitrag
jp3112
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2014, 22:23
So, nachdem mein Projekt Alfa 147 gerade ruht hat sich ein neues kleineres Projekt ergeben.
Da ich mich aber bis jetzt hauptsächlich mit Car-Hifi beschäftigt habe, weis ich nicht wirklich, wie ich anfangen soll.

Es geht darum, dass ein Kumpel von mir bis jetzt über ein 5.1 System Musik gehört hat, ihm das aber zu wenig "Klar" ist und zu wenig Druck bietet.
Jetzt hat er neulich die Anlage in meinem Auto gehört (FS: Eton Pow 160, SUB: Hertz HX 300, HU:Kennwood Bt53u und als Endstufe eine Eton ECC 500.4) und war ziemlich begeistert und hat mich dann eben auf diese Thematik angesprochen.
Zuerst einmal die Fakten:
Kosten sollte das ganze maximal ca 500 euro. Der Raum hat ca 30 qm, aber mit Dachschräge.
Gehört wird Hip-Hop und House, aber überwiegend Hip-Hop.
Selbstbau wäre möglich, aber da mein Kumpel keine Erfahrung hat in Sachen Boxenbau und ich nur wenig bitte keine megaschwierigen Sachen
Gebraucht wäre auch ne Option.
Das ganze sollte schon ein bisschen was an Bass abkönnen und auch mal laut spielen können.
Beim SUB ist mir da auf anhieb der Mivok AWX 184 in den sinn gekommen, da der ja durch seinen ultrahohen Wirkungsgrad auch schon mit wenig Verstärkerleistung auskommt, was durch das doch eher beschränkte Budget ein wenig von Vorteil wäre. Ich dachte dann noch ein ein Verstärkermodul, welches genau habe ich noch keine Ahnung, und dann müsste basstechnisch in allen Lebenslagen ausgesorgt sein.
Jetzt stellen sich mir da nur zwei Fragen:
1. Welche Lautsprecher können diesen sub einigermaßen angemessen über den 80-100 hz unterstützen?
2. In welches gehäuse packe ich den? Die Hörner sehen nicht gerade easy aus... Außerdem sollte der doch auch geschlossen schon einiges abkönnen, oder?

Zu erstens ist mir dann zum Beispiel die ESI nEar5 bzw. nEar8 eingefallen.
Allerdings weis ich nicht, ob das so ganz passt, auch leistungsmäßig, und auch einigermaßen klingt.
Und da alles aktiv ist habe ich auch nicht wirklich einen plan, wie ich das später anschließe.
Ach und mein Kumpel fände Standlautsprecher chic, wobei ich aus eigener erfahrung weis, das dieser wunsch bei dem Budget schwierig umzusetzen ist, daher gingen meine eigen überlegungen auch erstaml weg davon
Aber nur, damit es nach Möglichkeit Berücksichtigt wird.
Achso, vorhanden ist ein Onkyo 5.1 Reciever und ein 5.1 System über welches ich nicht mehr weiß.

Ich bin offen für alles und ich hab auch echt kein Plan, ob das, was ich mir bis jetzt überlegt habe, irgendwas taugt. Falls ihr mir jetzt also sagt, das was ich bis jetzt geplant habe ist absoluter Blödsinn, raus damit

In diesem Sinne schonmal danke und einen schönen Sonntag noch,
Jp3112
jp3112
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Feb 2014, 15:00
Kann mir den wirklich niemand helfen oder was dazu sagen?
Zalerion
Inventar
#3 erstellt: 08. Feb 2014, 15:30
Der AWX ist kein schlechter Treiber, aber wie du schon festgestellt hast ein ziemliches Monster.
Das Horn ist wirklich laut, keine Frage. Aber nicht mehr so ganz trivial im Aufbau (ich habs schon selber gebaut ) und geht auch nicht besonders tief (unter 50Hz ist nicht mehr besonders viel los, 40Hz gehen vielleicht noch. Aber viel tiefer ist nicht). Wenn das ok ist, bekommt man eine 1A Krawall-Prügel-kiste
Ist übrigens auch ziemlich unhandlich und schwer. Das Holz ist auch nicht ganz billig, man braucht ne Menge. Wenn es nur um laut geht, kann man auch den Thomann 18-500A verbauen, ist wohl leicht weniger "audiophil", aber noch nen Ticken günstiger.

Den AWX kann man außerdem in BR (Show Sub oder Sub Zero) oder geschlossen (GHP, findest du im Forum) setzen. Mit entsprechendem Amping sollte damit die Bude zum wackeln zu bringen sein. (Achtung, das Amping/Modul kostet auch einiges. Ich hab aktuell nen alten Receiver als Amp dran hängen, laut Angaben ~150W pro Kanal, erfahrungsgemäß sind dass allerdings Max Angaben, die bei Belastung von nur einem Kanal erreicht werden, also vermutlich etwas weniger. Reicht zwar, aber da geht noch mehr. Ich steht auch nicht auf den extremst übertrieben Bass. Aber selbst die günstigsten Module liegen schon bei ~100€, das Chassis bei 150€, Holz Sub Zero ~60€, sind auch schon 300€ zusammen).

Falls Amping aus dem Budget ausgeklammert ist und also noch ~300€ übrig sind, wird es mit potenten Spielpartnern knapp. Die Esis würde ich nicht unbedingt nehmen, das sind kleine Studiomonitore, die, auch wenn ich sie nicht gehört habe, vermutlich nur mittelmäßig klingen und dazu auch nicht besonders laut gehen.
Im Selbstbau habe ich selber Cinetors dazu gebaut, was sehr gut passt, aber vermutlich nicht mehr so ganz ins Budget. Auch ähnliche Konstruktionen, die es noch so gibt, sind etwas drüber. (Die Chassiskombination wurde von mehreren Konstrukteuren verwendet, aller etwas anders abgestimmt, alle so 150-180€/Stk.+Holz).
Der Vorteil bei denen wäre, dass sie sehr gut auch ohne Sub spielen können. Wäre vielleicht auch eine Option, vorerst nur die zu bauen und den Sub später dazu.

Ansonsten könnte man sich bei "reinen" Tops umschauen, so wie sie im PA Bereich schon mal vorkommen. Die dann halt wirklich erst ab ~100Hz spielen aber dafür günstiger sind.Etwas in dieser Richtung.


Ansonsten könnte man auch über kleinere Subs nachdenken, es gibt auch wunderbare Vorschläge z.B. mit dem 12-280A oder W von Thomann, da kostet das Chassis ~50€. Bleibt etwas mehr übrig.
jp3112
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Feb 2014, 16:41
Ja, wegen dam kompizierten Aufbau, etc., hab ich auch Momentan an ein GG gedacht, wen das mit dem AWX möglich sein sollte.
Und da er ja einen wirkungsgrad jenseits von gut und Böse hat ist es hinsichtlich des Pegels auch nicht so schlimm.
Geht geschlossen den mehr hinsichtlich Tiefbass als beim Horn?
Da es ja nicht groß bewegt wird ist unhandlich und schwer nicht wirklich tragisch
Da es ja nur ein Tacken günstiger ist denke ich würde ich trotzdem zum awx greifen, da es auch gut klingen soll und es dann 15€ nicht rausreißen
Fürs Amping hab ich bis jetzt auch noch nicht die einleuchtende Idee, bis jetzt dachte ich z.B. an ein SAM 200D/300D aber die kosten halt auch schon wieder so viel, dass es eig. das Budget sprengt :-/
Und es sollte eben schon auch ein bissl was gehen
So was hab ich mir schon gedacht, dass die Pegelmäßig nicht unbedingt mit dem sub mitkönnen.
Die Cinetors sehen echt gut aus und auch für einen anfänger dürften die baubar sein. Das einzige Problem ist mal wieder das knappe Budget
Denn eig sollte bei den 500€ alles dabei sein
Können die Cinetors denn auch untenrum was?
Dann wäre des mit dem stufenweise ausbauen auch auf jeden fall ne Überlegung wert.
Bei den reinen Tops hat man halt wieder das Problem, dass man da mit passendem amp überm Budget liegt... -.-'
Und die kann man dann auch nicht erst mal solo spielen lassen.
Und was schlägst du fürs amping von den einzelnen Komponenten vor?
Hast du da eine idee?
Und wie trenne ich die Frequenzen der einzelnen Komponenten?
Bezüglich des kleineren Subs, ich weis halt nicht, ob man das Geld, das man beim kleineren sub spart nicht nachher wieder dafür ausgibt, dass man durch mehr Leistung beim amping den niedrigeren Wirkungsgrad ausgleichen muss.
Was allerdings auch noch eine Idee wäre, ist, ob man nicht 2 der von dir vorgeschlagenen Subs zusammen in ein Gehäuse baut, womit man fast die selbe Membranfläche hat, welche zusammen aber 40-50€ weniger kosten.
Macht das sinn? Und geht dann damit auch pegelmäßig was?
Danke für die Mühe!

Lg und schönes Wochenende,

jp3112
Zalerion
Inventar
#5 erstellt: 08. Feb 2014, 17:21
Die Vorgeschlagenen Subs sind PA Kisten, Pegel kein Problem, Tief eher. Hier gibts nen Bauvorschlag. Und im Forum auch mal suchen, da gibts das ein oder andere (Yavem hat glaube ich einen entwickelt). Einfach mal die Chassis-Bezeichnung eingeben, da findet sich was.
Mit denen gibts auch diverse Hybridhörner, z.B. bei Jobst Audio, oder mal nach Cubo12 suchen. Da dürften die einigermaßen reinpassen. Und es wird auch nicht allzu groß

So spontan würde ich mal den Receiver nehmen für die Front zumindest, da haste dann auch gleich eine Weiche für den Sub mit an Bord. Dann musst du nur schauen, wo du was für den Bass herbekommst. Aber das ist tatsächlich immer das Problem, was Subs teuer macht. In meiner Signatur findest du eine recht ausführliche List der Modelle.

AWX in geschlossen sollte auch funktionieren. Wie gesagt, hier im Forum gibts jemanden, der das mal als GHP gemacht hat.
Horn geht einfach nicht tief. Mit BR oder Geschlossen sollte man auf jeden Fall ordentlich unter 40Hz kommen, ist nur fraglich, ob mans braucht.

Speziell die Cinetors spielen recht tief, vor allem für kompakte, da bekommst du echte 56Hz bei -3dB und 44Hz bei -8dB. Ich schalte den Sub nur manchmal dazu, wenn ich wirklich Bass haben will. Aber das merkt man erst, wenn man den "linearen" Bereich verlässt, was bei der angegeben Musik wohl der Fall sein wird^. Mit EQing dürfte da aber auch was gehen.
Die Kisten sind wirklich gute Lautsprecher, auch wenn man später mal andere Musik hören will. Sehr vielseitig, gut linear. Alternativen, mit gleichen Chassis, wären z.B. Jobstis Easter, bei H Audio sm6-100, oder Monacors eigene Entwicklung Tripple Play (mit je zwei TMTs, kostet dann allerdings schon 250€/Stk. ist also wohl bisschen viel).


Bei den reinen Tops wie den von Thomann verlinkten, (hab ich übrigens keine Ahnung, ob die vernünftig klingen^, war nur so ein Vorschlag) geht ohne Sub nix. Die kommen wenns hoch kommt bis 100Hz runter.


Wenn es dich interessieren sollte, ich hab heute Abend die Möglichkeit die 12-280er Subs (Single) mal zu testen, mal sehen, ob ich da mit dem gleichen Amping auch die Wände zum Wackeln kriege.


Zusammengefasst:
Cinetors (o.ä.) teurer, aber auch was auf lange Sicht. Können auch ohne Sub sehr gut spielen. Sind eigentlich schon fast zu schade für die Musik
Sub eventuell später.
Überraschend mobil.

Großer Sub + laute und günstige Tops, die aber nicht zu tief gehen. Alles mit drin, aber eher nix für lange Zeit. (Wie gesagt, die Achat Kisten hab ich noch nicht gehört, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie einen richtigen Hifi-LS für Zuhause ersetzen können). Teuer im Sub-Amping. Nicht solo betreibbar.



Vielleicht sollten wir auch noch klären, was genau gewünscht ist. 5.1 System ist ja als Angabe von dem, was er gewöhnt ist sehr schwammig Ich tippe mal auf so kleine Brüllwürfel?
Die bis jetzt vorgeschlagenen Sachen (Cinetors solo ausgenommen) gehen halt wirklich in Richtung freistehendes Haus - Party-Prügel Einsatz, bebende Wände. Vielleicht reicht ja auch was kleineres^.




P.S.: Jede kompakte Box kann man auch als Standlautsprecher aufbauen, entweder mit umgerechnetem Volumen und weniger Tiefe, oder einfach einem Blindvolumen unter der Kiste selber.
Aber so ein schicker selbstgebauter Ständer macht auch was her und muss nicht teuer sein.
jp3112
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Feb 2014, 18:42
Hmh, ich weis halt nicht, in wie weit man für Hip-Hop Tiefgang braucht, reichen die dafür?
Daher würde ich dann, wenn es der AWX werden sollte, auch ein GG nehmen.
Stimmt, das mit dem Reciver macht Sinn
Naja, der Reciver ist ja zumindest mal von einem guten Hersteller, vieleicht hat der ja sogar einen extra subausgang, ansonsten muss ich mir halt nach nem Modul mit HiLevelIn schauen.
Ich finde die Idee, jetzt erst mal mit 2 Cinetors anzufangen, momentan am überzeugendsten.
Was sind den die (klanglichen) unterschiede zu denen von dir genannten alternativen?
Von den reinen tops würde ich momentan eher abstand nehmen, da die anlage möglichst nicht nur laut, sondern auch "schön" spielen soll also nicht rein PA sein sollte, und es macht auch m.M.n. Sinn, ein wenig langfristiger zu denken
Ja, das wäre echt klasse und auch sehr interessant
Wäre mir eine Große Entscheidungshilfe
Ich weis es nicht genau, würde aber ähnlich wie du auf Brüllwürfel tippen
ich frag aber mal nochmal nach
Auch wegen dem gewünschten Pegel

Danke nochmals und Lg

Jp3112
Zalerion
Inventar
#7 erstellt: 08. Feb 2014, 18:45
Keine Ahnung, höre kein/kaum Hip Hop ^.

Nen Sub Ausgang wird er haben, sonst wäre es kein 5.1
Zalerion
Inventar
#8 erstellt: 08. Feb 2014, 19:36
Habs mal getestet:
Also Bass im Magen ist kein Problem mit einem einzelnen 12-280er an mittelmäßigem Amping. Auch wenn es nicht alles wegdrückt geht da schon ordentlich was. Mit entsprechender Verstärkerleistung ginge sicherlich noch mehr. Raumakustik bitte auch beachten!
Zum Teil hat der Raum schon ärgerliche Geräusche durch mitvibrierende Gegenstände gemacht.

Raum ist nur etwa 24m², aber ich bin auch kein Bassjunkie. Mit zwei von denen, oder vielleicht auch in einem anderen Gehäuse (dieses Cubo soll ganz gut sein) müsste es eigentlich ausreichen.
jp3112
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Feb 2014, 01:41
Hip-Hop hat relativ viel Tiefbass meines begrenzten Wissens nach, Hertzzahlen könnte ich aber nicht nennen
Ich meinte auch einen LowVolt Ausgang
Ansonsten schau ich halt aber wie gesagt nach einem mit HiVolt Eingang oder so
Alles wegdrücken muss auch nicht, aber er sollte ein bisschen gehen, und das tut er ja anscheinend
Wie ist er denn im Vergleich zum AWX?
1000 Dank für die Mühe noch, echt klasse
Lg,
jp3112
jp3112
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Feb 2014, 01:43
Ach und was meinst du genau mit mittelmäßigem amping?
Zalerion
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2014, 12:58
Mittelmäßiges Amping: MIssbrauch eines alten Yamaha RXV650 als Endstufe. Wi schon gesagt, die Angaben da pro Kanal sind 145W, was aber ja bei Receiver immer sehr optimistisch ist. Da nur ein Kanal lief wird es zwar mehr sein, als die üblichen 30W, aber ich denke kaum, dass es wesentlich über 100W hinausgeht.


Hab gerade mal geschaut: Ja, Hip Hop scheint recht viel Tiefbass zu haben, aber andersrum wirst du das unter 40Hz nur noch begrenzt als steigerung empfinden (denn auch darüber bringt man den Raum schon zum wackeln) und das dann noch zu erzeugen benötigt etwas andere Geschütze, würde ich mit Blick aufs Budget eher sein lassen

Der AWX klingt schon fetter, ist (gefühlt) etwas lauter, was ich aber nicht 100% verifizieren kann, da ich zum "Umschalten" in der Ecke ein paar Stecker ein und ausstecken muss, somit ist kein direkter Vergleich möglich. Bedenke aber eben auch, dass der AWX einfach mehr verschiebt!

Was mich etwas gewundert hat, dass ich den AWX ordentlich zum auslenken gebracht habe, obwohl der eigentlich ~500W abkönnen sollte Ob ich die glaube es waren 5mm Xmax ausgenutzt habe, kann ich aber auch nicht sagen. Werde nächste Woche vielleicht mal mit nem Pegelmessgerät nachmessen, was da so geht
yahoohu
Inventar
#12 erstellt: 09. Feb 2014, 13:30
Moin,

Budget 500 Euro?

Schau nach gebrauchten Klipsch. Als Verstärker erst mal den vorhandenen nutzen ggf. später austauschen.

Ich denke, so wird da ein Schuh draus. Je nach dem welche Klipsch fragst Du nicht mehr nach einem Subwoofer.

Gruß Yahoohu
jp3112
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Feb 2014, 17:33
Aber wenn da schon so viel gent sollte mit einem Modul mit ein paar watt mehr ja schon ordendlich was gehen
Das stimmt, bei dem Budget muss man sich ein wenig einschränken ^^
Und dass das Pärchen nachher nicht so klingen kann, wie mein Hertz im Auto der fast das dreifache gekostet hat wie die beiden zusammen, ist klar und ein vergleich fast schon ein wenig gemein^^
Aber für den Anfang sollte es auf jeden fall reichen
Naja, der awx hat ja auch nochmal ein viertel mehr Oberfläche, als zwei von den 12"ern.
Mal schauen, obs zwei 12" oder der 18er wird, die entscheidung treffe nicht ich.
Ja, ich meine auch es waren 5mm xmax, wobei es dann spannend wäre, den awx bei 500 watt zu beobachten

Welchen Klipsch würdest du denn vorschlagen?
Ich hab vorhin mal nen Blick auf ebay geworfen, aber da hat man einfach keinen überblick
Danke euch beiden für eure mühe und einen schönen sonntag noch
Lg,
jp3112
Zalerion
Inventar
#14 erstellt: 09. Feb 2014, 17:36
Naja, sind dann ja auch "nur" noch 6dB mehr. Und Xmax, nicht Xmech
jp3112
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Feb 2014, 17:39
Stimmt natürlich
exxo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Feb 2014, 17:46
Subbass ist schon wichtig damit die tiefsten Noten nicht abgeschnitten werden. Wenn Du lauten Bass haben möchtest, solltest Du den Frequenzbereich ~100hz nicht vergessen.
Das ist die Ecke die im Bassbereich eher wahrgenommen wird und den Magen anregt.

Der Subbass ist eher für die Füße und die Nachbarn

Genug der Theorie.

Was ist denn mit der Klipsch Reference oder KBx Serie? Die haben alle einen Wirkungsgrad von >90db. Wenn Du die kleinsten Klipsch und einen aktiven Subwoofer nimmst, solltest Du Sound haben der gut nach vorne geht.

Der AWX 184 ist für PA und benötigt mal locker ein Gehäuse mit 130 Litern Volumen, mal davon abgesehen das solche Sachen auch erst in Fahrt kommen wenn Du gut aufdrehst. Davor kommt einfach nix.


[Beitrag von exxo am 09. Feb 2014, 18:02 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#17 erstellt: 09. Feb 2014, 19:58
Moin,

in der Bucht werden zur Zeit Klipsch RF-62 (Auslaufmodelle) für 250,00 Euro / Stück angeboten.

Für 500 Euro (Lautsprecher, Subwoofer + Verstärker) käme nur billiges Pseudo Bum-Bum zusammen.

Gruß Yahoohu
Zalerion
Inventar
#18 erstellt: 09. Feb 2014, 20:16
Gut, ich kenne die Klipsch nicht, aber was man so über Klipsch hört, sind das auch nicht unbedingt die neutralsten. Dann ist man mit neutraleren Kisten sicherlich besser bedient, auch wenn sie anfangs ohne Sub wohl etwas langweiliger sein werden.

Das 500€ für alles nicht passt, hab ich ja auch schon mehrfach erwähnt
exxo
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Feb 2014, 20:35
Der Kumpel des TS hört Hip Hop und House, von daher sind Klipsch schon passend.

In Clubs stehn idr. Lautsprecher Hörnern, die einen hohen Wirkungsgrad haben, Klipsch ist quasi die Hifi Variante davon.

Neutral ist schön aber für Clubsounds eher langweilig, geht natürlich auch.

Mal davon abgesehen das ein Paar Boxen von Klipsch garantiert "neutraler" als "was auch immer" mit einem hart aufgehängten PA Tieftöner als Subwoofer ist ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage für ca 500? ?
YoTcA am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  76 Beiträge
Stereoanlage für 400-500?
Beltrame am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  2 Beiträge
Stereoanlage um 500 Euro
stayrocknroll am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  18 Beiträge
Stereoanlage für Schwiegereltern mit Plattenspieler um 500?
swit am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  5 Beiträge
Stereoanlage mit Verstärker für ca. 500? gesucht
Menjuel am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 06.12.2014  –  40 Beiträge
Stereoanlage für um die 500 Euro gesucht.
Jaujau am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  10 Beiträge
Stereoanlage bis 500 ? für Studentenbude (Grundriss anbei)
haifisch18 am 26.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  11 Beiträge
Suche Kaufberatung für eine Stereoanlage - 400 - 500 ?
Loulu am 15.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  26 Beiträge
Stereoanlage mit Standboxen bis max. 500?
Ebola87 am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  18 Beiträge
StereoAnlage
Scroll1991 am 19.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Hertz
  • Klipsch
  • Eton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 96 )
  • Neuestes MitgliedNibbz
  • Gesamtzahl an Themen1.345.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.713