Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Subwoofer bis 300€

+A -A
Autor
Beitrag
sauerba
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Mai 2014, 23:38
Hallo,

bin auf der Suche nach einem Hifi Subwoofer. Meine Stereo Anlage benutze ich für 80% Musik und 20% Filme, wenn nicht sogar noch etwas mehr Musik.

Raumgröße um die 40²m.

Das ganze sollte, wenn dann nur knapp die 300€ nicht überschreiten.

Habt ihr ein paar Vorschläge für mich?

Lg
flxxn
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 09. Mai 2014, 05:09
Ich kann bei dem Budget, wenn Platz zum bauen vorhanden ist, guten gewissens zum Selbstbau Raten. Bei mir wurde es der Sub AWM 12 Mit Holz und lackieren lassen kam ich auf ziemlich genau 300€ und klanglich kann der locker mor höherpreisigen Fertig-Subs mithalten. Wenn das keine Option ist, müssen leider andere helfen.
A-Abraxas
Inventar
#3 erstellt: 09. Mai 2014, 05:41
Hallo,

wie laut soll / muss es denn werden (können), und wie tief soll / muss der Subwoofer können ?
Welche Hauptlautsprecher verwendest Du ?

Bei 40m², gehobenem Pegel und ernsthaftem Tiefgang könnte es mit den 300,- € schnell knapp werden - um einfache Brüllwürfel (o.ä.) zu unterstützen, ist der Vorschlag meines Vorschreibers gut geeignet.

Viele Grüße
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 09. Mai 2014, 07:01
Hallo,

du könntest hier mal einen Preisvorschlag senden, mMn sehr lohnenswert Jamo SUB 660 Aussteller

LG Beyla
darkstar23
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mai 2014, 13:09
JBL ES 250 P

habe ihn selber trocken und mächtig druck, sehr gutes preisleistungsverhältnis.
sauerba
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Mai 2014, 14:26
Vielen dank für die fixen antworten.
Verwende Magnat Vector 207. Von Tiefgang und der gleichen habe ich keinlerlei Ahnung was denn von Vorteil wäre. Bin ein absoluter Neueinsteiger was das Thema Hifi angeht.
Selbstbau scheidet auch aus, habe nicht die benötigten Werkzeuge dafür
flxxn
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Mai 2014, 07:02
Das Holz kann man zuschneiden lassen, dann braucht man nur noch Leim und viele schwere Bücher, Getränkekisten oder ähnliche schwere sachen um Druck aufzubauen um die großen Teile zu verleimen. Für die inneren verstrebungen braucht man eine kleine Schraubzwinge, die es für ein paar Euro im Baumarkt gibt. Dann noch etwas grobes Schleifpapier um die Kanten von dem Brett zum Bassreflexkanal abzurunden, um eventuelle Strömungsgeräusche zu unterbinden. Verstärkermodul mit mitgeliefertem LS Kabel verbinden geht mit einer einfachen Lüsterklemme (kleiner Schraubendreher erforderlich) LS Kabel mit Chassis verbinden geht über komfortable Schraubverbindung am Chassis. Das Dichtband wird ohne Hilfsmittel an den Rand des Chassis-Ausschnitts geklebt, nur mit Hilfe einer Schere oder eines Messers gekürzt. Das Modul und das Chassis im Gehäuse verschrauben geht auch einfach mit den mitgelieferten Schrauben (Kreuz für Modul, Inbus für Das Chassis). Das einzige was man noch braucht ist ein wenig Platz zum werkeln
Ich hatte vorher KEINE erfahrung mit Lautsprecherbau, und würde sagen ich habe eher mittelmäßiges handwerliches Geschick aber das Ergebnis ist absolut top geworden.


[Beitrag von flxxn am 12. Mai 2014, 07:03 bearbeitet]
sauerba
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Mai 2014, 20:26
Stimmt, das zuschneiden, wovor ich mich immer fürchte kann ja in Auftrag gegeben werden. Klingt gar nicht mal mehr so uninteressant für mich! Danke!
sauerba
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 19. Mai 2014, 23:32
Ich habe mich jetzt doch gegen einen Selbstbau entschieden. Mir fehlt einfach in den nächsten Wochen ,evtl Monaten die zeit dazu

Hat noch wer Alternativen zu dem JBL ES 250?

Lg
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2014, 23:38
guckst Du hier

http://www.hifi-fabrik.de/lautsprecher/aktivsubwoofer.html?p=1

imho interessant Boston und Yamaha
Sascha.77neu
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Mai 2014, 04:35
Da Dein Raum recht gross ist würde ich dir auch den JBL empfehlen .
Oder Du legst doch noch 60 - 70 € drauf und schaust nach dem oben erwähnten
Jamo SUB660 der ist geschlossen und für Musik besser geeignet .

Wenn der Sub kleiner wird bei dem Preis kannst Du halt keine hohen Pegel erwarten und die
Vector 207 sind schon ziemlich Basslastig da braucht Du eher was grosses
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 20. Mai 2014, 06:38
Hallo,

hier habe ich den Jamo für € 333.- gefunden Jamo SUB 660 - schwarz -Aussteller

LG Beyla
sauerba
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Mai 2014, 22:07
Den Jamo für 330 klingt verlockend Dann schaue ich mich mal nach Jamo und JBL um. Vielen Dank und Nette Grüße! =)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Subwoofer bis 300?
-checker- am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  36 Beiträge
Beratung Subwoofer bis ~300?
Vossten am 15.10.2015  –  Letzte Antwort am 22.10.2015  –  20 Beiträge
Neuling sucht subwoofer bis 300?
~Flo~ am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  6 Beiträge
Suche guten subwoofer bis 300?
Z0ckerT0bi am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.06.2013  –  8 Beiträge
Welcher Stereo-Receiver bis etwa 300 EUR?
thomas-agt am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  25 Beiträge
neuer Subwoofer aber welcher?
shay am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  6 Beiträge
Welcher Subwoofer für PianoCraft?
verres am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  6 Beiträge
Welcher Subwoofer für 30m²?
waveride am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  4 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher (gebraucht) bis 300 Euro
#stef# am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  17 Beiträge
Subwoofer für Yamaha E810 bis 300 Euro
Krimpi00 am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Jamo
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedhalhal
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.580