Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Stereo-Receiver bis etwa 300 EUR?

+A -A
Autor
Beitrag
thomas-agt
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2006, 07:38
Ich suche einen Stereoreceiver bis etwa 300 EUR, plus minus 50 EUR.

Boxen: habe Jamo D-570 ins Auge gefaßt.

Folgende Modelle sind mir aufgefallen:

Yamaha RX-797
Denon DRA-1000, -455, -295
Onkyo TX-8522, -8511

Unedingt wichtig ist ein Phonoeingang.

Die CD-Direkt-Schaltung konnte ich beim Yamaha im Geschäft ausprobieren, und es machte einen deutlichen Unterschied (an Magnat 880-Boxen). Die Boxen dröhnten aber im Baßbereich.

Zur Musik: Vor allem in hohen Arien (Maria Callas) habe ich festgestellt, daß die genannte wie auch die JBL-Northridge E 80 das schon bei mittlerem Pegel nicht ohne Klirren spielen kann. Ist das normal??

Ich stelle diese Frage auch im Hinblick auf die Kombination Receiver / Boxen!

Wie sieht es bei Denon und Onkyo aus? Haben die auch so etwas wie CD-Direkt?

Vielfach wird hier Harmann Kardon empfohlen. Die gefallen mir von der Haptik rein gar nicht. Die Tasten sind klein und haben einen schlechten Druckpunkt, und der Lautstärkeknopf ist schon bei Neugeräten sehr wackelig, da macht der Yamaha einen deutlich solideren Eindruck. Auch die Schubladen der Harman-DVD-Player sehen alles andere als solide aus.

Wie sind die o.g. Geräte klanglich zu beurteilen?
Denon und Onkyo konnte ich leider nicht selbst anhören.

Wer kann Tips geben? Gern auch weitere Modelle.

Da ich gern auch Radio hören können will, ist mir der Tuner wichtig. Ein separater Tuner ist auch nicht umsonst und nimmt Platz weg, darum fasse ich einen Receiver ins Auge.

Ist in dieser Preisklasse ein "nur"-Verstärker wirklich nennenswert überlegen, oder macht sich das erst in höheren Klassen hörbar (!) bemerkbar?

Danke!
eger
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jun 2006, 08:04
Bei Denon ist zu beachten, dass die Marke Geräte mit sogenannter "europäischer Klangabstimmung" anbietet. Für manche Musikrichtungen und bei normal bedämpften Räumen ist dies nicht optimal. Wenn man aber ein Wohnzimmer mit Badezimmerakustik und neutrale oder helle Boxen verwenden will, dann ist sind Verstärker mit gedämpften Höhen ("warmer Klang") oft die einzige Lösung. Denon macht aber optisch hübsche Geräte.

Das Yamaha Gerät bietet wohl das beste Preis/Leistungsverhältniss. Der neutrale Klang macht es auch unproblematisch, man kann es mit allen Lausprechern kombinieren. Die techn. Daten lesen sich super. Einziger Nachteil ist, dass der Marke das Prestige im Home-Hifimarkt fehlt. Im Bereich der elektr. Musikinstrumente ist es eine überaus angesehene Marke.

Auch Onkyo baut gute Geräte, aber hier würde ich mehr Budget ansetzen, um ein mit dem Yamaha vergleichbares Gerät neu zu bekommen. Man zahlt etwas auch den, zu Recht, gerühmten Namen mit.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 27. Jun 2006, 08:05 bearbeitet]
thomas-agt
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jun 2006, 09:00
Ich muß noch hinzufügen, daß ich keinen Teppich, sondern Laminat habe und das Zimmer 5x5 Meter ist.
eger
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jun 2006, 11:46
Ich kenne die Jamo 570 nicht, ich denke aber, dass das ohnehin kein Lautsprecher mit besonders betonten Höhen ist. Für Klassik sind die Höhen wichtiger als bei anderen Musikrichtungen, da die Obertöne den individuellen Klang eines Instruments ausmachen.
Der limitirende Faktor ist bei jeder der drei Kombinationen die Jamo 570.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dicke Teppiche und Vorhänge ebenso wie geeignete Boxenaufstellungen mehr Einfluss auf den Klang haben als letzte Feinheiten der Verstärker.
Ich versuche noch herauszufinden inwieweit die Denon Geräte nun wirklich gesoundet sind.
Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 27. Jun 2006, 11:50 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 27. Jun 2006, 23:49

Da ich gern auch Radio hören können will, ist mir der Tuner wichtig. Ein separater Tuner ist auch nicht umsonst und nimmt Platz weg, darum fasse ich einen Receiver ins Auge.


Problem ist, dass du mit der Forderung nach internem Tuner und Phono-Eingang deine Auswahl extrem einschränkst.
Ich persönlich würde mir einen gebrauchten Tuner besorgen.
Hörst du oft Platten? Auch der Phono-Pre ist extern nachrüstbar und oftmals besser als der interne.
thomas-agt
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Jun 2006, 06:01
Ich höre nicht oft Platten, aber es sollte schon möglich sein.

Das mit dem gebrauchten Tuner liest man immer wieder...auch hier im Forum. Aber wenn man dann mal nach einem gebrauchten Tuner Ausschau hält, der auch zeitgemäß ist, man also ihn auch fernbedienen kann, RDS vorhanden ist usw, dann ist das insgesamt teurer als ein Komplettgerät, außerdem nimmt es mehr Platz weg.

Was kostet ein externer Phono-Eingang?

Welche Geräte würdest Du vorschlagen??
Ich lasse mir gern Alternativen vorschlagen.

Dabei sollte man nicht die Anfangszielstellung aus den Augen verlieren: wenn man sich doch wieder HiEnd-Einzelkomponenten kauft, dann sind die sicher besser, aber auch teurer oder brauchen mehr Platz usw.
eger
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jun 2006, 06:39
Einen externen Phonovorverstärker bekommt mam ab 20 Euro, für 40 Euro gibt es schon ganz brauchbare Modelle und nach oben gibt es keine Preisgrenze.
Der Yamaha rx 797 hat natürlich einen Phonoeingang.
Grüße
agnes
Dreizack
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jun 2006, 07:24
Als Alternative kann ich mal einen Klassiker empfehlen:

SABA 9241 digital

Der Tuner wird dem der Neugeräte deutlich überlegen sein.
Der Phonoteil ist noch diskret mit rauscharmen Transistoren aufgebaut.
OK CD-Direkt fehlt hier natürlich.


Mfg
Dreizack
thomas-agt
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jun 2006, 08:19
Danke. Aber ich möchte meinen Fokus mehr auf Neugeräte bzw neuere Geräte legen, auch wg der Garantie.
Ansonsten würde man ein unendliches Faß mit Vor- und Nachteilen aufmachen...
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2006, 10:43

Die CD-Direkt-Schaltung konnte ich beim Yamaha im Geschäft ausprobieren, und es machte einen deutlichen Unterschied (an Magnat 880-Boxen).


Ich habe gelesen, dass beim Aktivieren der CD-Direkt-"Schaltung" das Eingangssignal weniger abgeschwächt wird und der Verstärker dadurch ein wenig lauter wird.
Wenn man nun noch weiß, dass "lauter" vom Menschen automatisch als "besser" wahrgenommen wird, kann man sich deine Erfahrung leicht erklären.
Es ist also nicht das Umgehen der Klangregler, dass einen solchen Vorteil bringt, sondern eine kleine Trickserei (Betrug währe vielleicht etwas übertrieben).
Ein Direct-Schalter ist also ein nettes Feature, aber IMHO kein kaufentscheidendes Kriterium.
thomas-agt
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Jun 2006, 10:51
Das mag sein, das kann ich technisch nicht beurteilen. Lauter ist richtig, aber ich meine, daß es sich auch direkter/unverfälschter anhörte. Aber danke für den Hinweis.

Freue mich immer noch über Hinweise zu Receivern.
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 28. Jun 2006, 11:17
Von Marantz gäbe es noch den SR4320

und NAD den C720 BEE.

Edit: Entschuldigung, beide Geräte sind vermutlich zu teuer.


[Beitrag von Amperlite am 28. Jun 2006, 12:17 bearbeitet]
thomas-agt
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Jun 2006, 11:24
Danke. Aber der NAD kostet 580 EUR. Und für den Marantz habe ich gar keinen Preis gefunden.

Wie gesagt, daß es nach oben immer besser geht, ist ja nicht neu. Inwiefern wären die Geräte denn deutlich besser, so daß sie 150 bis 200 EUR mehr rechtfertigen, außer daß sie einen renommierten Hifi-Namen haben?

Sind diese Unterschiede wiederum mit einer Box wie zB der Namo D-570 herauszuhören? Dafür würden mich mal handfeste Argumente interessieren.

Um es nochmals zu wiederholen: Nach oben hin gibt es keine Grenzen! Aber das zu belegen ist nicht Ziel meiner Frage gewesen.

Mich interessieren nach wie vor vernünftige Allrounder um 300 EUR.


[Beitrag von thomas-agt am 28. Jun 2006, 11:28 bearbeitet]
jerrrry
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2006, 11:34
Ich kann dir sagen dass ich auch vor der Entscheidung Verstärker oder Receiver stand.
Ich habe ca. ein Jahr lang mit dem h/k 3480 gehört und mir dann einen h/k 670 gekauft. Der Verstärker ist um Klassen besser! Darum als Tip : Kauf dir einen Vollverstärker und einen Tuner , du kommst viel besser dabei weg!
Janophibu
Stammgast
#15 erstellt: 28. Jun 2006, 11:41
Was würdest du denn von einem Tuner erwarten?
Quarz Tuner mit einfacher Senderanzeige und 20 Speicherplätzen (allerdings ohne RDS und Fernbedienung) mit einem Radio Klang der dem eines neuen Receivers in nichts nachsteht kannst du gebraucht für 20 bis 30 Euro bekommen. Wen dir das reicht würde ich einen Vollverstärker kaufen und eben einen solchen Tuner.

Ansonsten würde ich dir zum Denon DRA-1000 raten. Denon wird oft unterschätzt, deren Geräte sind solide verarbeitet und haben einen guten Klang. Ich finde ein sehr fairer Gegenwert fürn bezahlten Preis.


[Beitrag von Janophibu am 28. Jun 2006, 11:48 bearbeitet]
thomas-agt
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Jun 2006, 11:44
Inwiefern komme ich "viel" besser dabei weg?
Ich würde mich freuen, wenn Ihr das mal erläutern könntet und nicht immer nur wieder behaupten.
Wie macht es sich konkret bemerkbar?
Warum macht es sich bemerkbar?
Und vor allem (ich wiederhole es: macht es sich in den unteren Preisklassen bemerkbar?
Janophibu
Stammgast
#17 erstellt: 28. Jun 2006, 11:56
Ok Beispiel Yamaha RX 396 zu AX 396:

gleicher Preis also würden viele zum Reciever greifen.
Der Verstärker hat Top Art, CD Direct, Pure Direct, eine Lautsprecherumschaltung, 95W zu 55W des Receivers, einen doppelt so hohen Dämpfungsfaktor, besseren Geräuschspannungsabstand, geringeren Klirr und 8,7kg zu 6,4kg.
Der Verstärker ist in allen Punkten dem Receiver überlegen (nur das er eben keinen eingebauten Tuner hat).
Dies wird sich auch klanglich bemerkbar machen.

Das gleiche kannst du beim Denon PMA 655 und dem gleichteuren Receiver DRA 455 durchspielen. Auch hier wird der Verstärker eher in der Lage sein, hochwertige Lautsprecher adequat anzutreiben.


[Beitrag von Janophibu am 28. Jun 2006, 12:00 bearbeitet]
thomas-agt
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Jun 2006, 12:03
RX 396 und AX 396 sind auch untere Preisklassen..
Wie ist es beim RX 797?

Und welcher Tuner für 20 EUR wäre empfehlenswert?

Welche Vollverstärker wäre dann qualitiv dem RX 797 entsprechend oder für deutlich weniger Geld besser?


[Beitrag von thomas-agt am 28. Jun 2006, 12:05 bearbeitet]
lolking
Inventar
#19 erstellt: 28. Jun 2006, 13:37

Wie ist es beim RX 797?


genauso



Und welcher Tuner für 20 EUR wäre empfehlenswert?


Der, der für dich die schönste Optik hat bzw. am besten zu den anderen Geräten passt




Welche Vollverstärker wäre dann qualitiv dem RX 797 entsprechend oder für deutlich weniger Geld besser?


z.B. der AX-596
Janophibu
Stammgast
#20 erstellt: 28. Jun 2006, 14:31
So etwas wäre als Tuner denkbar:

http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem
thomas-agt
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Jun 2006, 14:33
Danke.
Und welche Vollverstärker bis 300 EUR?
Was ist von Sherwood zu halten?
Janophibu
Stammgast
#22 erstellt: 28. Jun 2006, 14:36
Neuer Verstärker? Der neue Denon PMA-700 scheint recht gut zu sein.
lolking
Inventar
#23 erstellt: 28. Jun 2006, 14:36

Was ist von Sherwood zu halten?


Nichts bzw. nicht viel...

Denon PMA-650 oder der Yamaha AX-596 sollten schon passen.
thomas-agt
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Jun 2006, 14:41
Und Onkyo?

Wenn man Vollverstärker ins Auge faßt, kommen wiederum mehrere Modelle in Frage.

Welche Marken und Modelle sind sonst noch empfehlenswert?

Auch stellt sich dann für mich die Frage, ob es nicht ein Gerät für 150/200 EUR auch tut, wenn man einen extra Tuner kauft. Ein Neugerät wg Garantie wäre schon nicht schlecht, auch wenn 15 Jahre HighEnd-Geräte vielleicht besser sein mögen.
Janophibu
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jun 2006, 14:54
Yamaha, Denon, Onkyo und weitere kommen in der unteren Preisklasse in Frage. Die Auswahl solltest du von den klanglichen Eigenschaften abhängig machen, z.B. sagt man Yamaha einen hellen Klang nach.

Ich würde
Yamaha AX 496 aufwärts
Denon PMA 655 audwärts
Onkyo A 9211
Marantz PM 4001
HK 675
ins Auge fassen.

Wobei die Jamo 570 eher einen kräftigen Amp vertragen. Daher würde ich zum HK oder Denon 655/700 tendieren.


[Beitrag von Janophibu am 28. Jun 2006, 14:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Regallautsprecher Stereo bis 250 EUR ?
InfoSucher123 am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Receiver bis 300?
weida am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  13 Beiträge
Stereo Receiver, Stereoverstärker bis 300?
Todby am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  11 Beiträge
Welcher Subwoofer bis 300?
sauerba am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  13 Beiträge
Welcher Stereo-Receiver ?
Franktrom am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  11 Beiträge
Stereo Verstärker bis 300?
AscotFlatron am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  26 Beiträge
Stereo Anlage bis 300?
maxfrey08 am 15.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  20 Beiträge
Welcher Receiver zu Victa 300?
Speggels am 29.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Receiver bis 300 Euro
NICELO am 19.03.2011  –  Letzte Antwort am 21.03.2011  –  5 Beiträge
Brauche Empfehlung für Stereo-Receiver (bis 300?)
Delta_47 am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Marantz
  • Onkyo
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedred_horse_man
  • Gesamtzahl an Themen1.345.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.559