Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Linn Majik 109

+A -A
Autor
Beitrag
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Aug 2014, 12:48
Hallo,
ich habe mir ein paar Linn Majik 109 Lautsprecher angeschafft und bin nun auf der Suche nach dem richtigen Verstärker für die Lautsprecher. Ich wollte anfangs einen Linn Verstärker kaufen, allerdings sind die mir doch ein wenig zu teuer, sodass ich mich anderweitig umgesehen habe und bin jetzt auf 2 Verstärker gestoßen, die mir recht gut gefallen (aber leider auch nicht sooo günstig sind). Es handelt es sich um den Marantz PM8005 und den Denon PMA-1520AE (Links kommen unten). Die UVP vom Hersteller ist bei beiden gleich, nämlich 1300€ wobei man den Denon schon für 999€ bekommt und der Marantz wirklich seine 1300€ kostet. Meine Frage an euch ist nun, welchen Verstärker ihr für besser haltet und warum, wenn ihr andere gute Ideen habt, welche Verstärker gut passen könnten bin ich offen für alles. Wichtig ist noch, ich lege eigentlich keinen Wert drauf, dass man Vor- und Endstufe trennen kann, sonst würde ich mir keinen Vollverstärker kaufen. Einen Phono MM Eingang sollte der Verstärker haben.

Der Marantz

http://www.marantz.d...ier&productid=pm8005

Der Denon

http://www.denon.de/...&productid=pma1520ae

Gruß
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 12. Aug 2014, 16:12
Mir gefällt der Denon besser
Warum? Weil er mir optisch besser gefällt.

Kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage?
Wenn ja, leg dir lieber für 300-500 € einen alten "Amboss" zu.
Die halten länger, und auch die restlicher Qualität dürfte besser sein.
Und wenn nach 20 Jahren doch mal was dran sein sollte,
sind weitere 200 € für eine Wartung gut investiert.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Aug 2014, 16:53
was versprichst du dir von so einem verstärker? die lautsprecher brauchen es nicht wirklich, geht es dir um die optik?
rotel, creek, cambridge audio, amc, arcam.
würde ich immer bevorzugen.

das ist ein guter verstärker.
http://www.justhifi.de/Atoll_IN-80se_a2357.html


[Beitrag von Soulbasta am 12. Aug 2014, 16:55 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Aug 2014, 16:58
und wenn es ein denon sein muss.
http://www.ebay.de/i...dstufe-/151359427012
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Aug 2014, 17:37
Ich erwarte einfach, dass der Verstärker du Musik gut wiedergibt und einen guten Phono MM Pre Amp hat. Ich hatte mir den Denon und den Marantz mal angehört und fand beide wirklich gut, wobei ich aber sagen muss, dass ich beide in Elektronikmärkten gehört habe und es um einen herum leider recht laut war, sodass natürlich nicht der beste Höreindruck ensteht.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Aug 2014, 17:43
du hast den raum und die lautsprecher gehört, die verstärker haben nur ihren job gemacht. das hätte einer für 300,- auch gemacht.
ich mag auch solide verstärker aber wenn es um die ca. 1000,- EUR geht würde ich andre marken bevorzugen.
wenn es dir um die optik geht, dann ist das eine andere sache.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Aug 2014, 17:50
gerade die auftrennung ist für die zukunft interessant, es kommen immer bessere und bezahlbare dsp systeme raus die auch in deinem raum das beste aus deinen lautsprechern rausholen können. ein teurer verstärker kann das nicht.
die raumakustik und die aufstellung sind die klangschrauben.
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Aug 2014, 18:07
Das ist wahr. Was ich mir noch überlegt habe, was vielleicht auch ganz interessant sein könnte ist ein alter Denon PMA 1500R, soll laut Internet ein ganz brauchbares Teil sein, den man für gute Preise bekommt

http://www.ebay.de/i...65146&_qi=RTM1793693
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Aug 2014, 18:10
Aber ich schaue mich genrell noch einmal um denke ich. Ich muss ehrlich sagen, ich hätte schon gerne ein Neugerät
Stereo33
Inventar
#10 erstellt: 12. Aug 2014, 18:14
So ist es. Die alten Denons ("R") sind einiges besser wie die AEs.
Klanglisch natürlich 0 Unterschied, wir reden von den Reglern usw.

Die ganz großen Denons sind angeblich nicht so fein in der Lautstärke einzustellen,
heisst, es ist schon bei fast linksanschlag zu laut oder nicht fein genug zu justieren.
Daher nehm besser einen mit weniger Leistung, dessen LS-Poti nicht auf protzen ausgelegt ist.

Weitere: PMA-700AE, PMA-655R
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 12. Aug 2014, 19:07

mibbreuer94 (Beitrag #9) schrieb:
Ich muss ehrlich sagen, ich hätte schon gerne ein Neugerät

AMC 3150 MK2

LG Beyla
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Aug 2014, 19:35
Der macht echt einen 1A Eindruck ! Zumal ich wert auf Laststabilität lege, habe gehört, dass die Majik 109 da manchmal etwas "problematisch" währe, da die Impendanz wohl ordentlich in den Keller geht
Stereo33
Inventar
#13 erstellt: 12. Aug 2014, 19:47
Wenns geht, schau dir den künftigen Verstärker vor Ort an.
AMC hat eine etwas andere Philosophi wie die meisten Hersteller.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 12. Aug 2014, 19:53

AMC hat eine etwas andere Philosophi wie die meisten Hersteller.




Understatement
Konzentration aufs Wesentliche
Form follows function
Verzicht auf Schischi
Mehr sein als scheinen

Der Konzern beschäftigt sich auch hauptsächlich mit Medizintechnik.


[Beitrag von Tywin am 12. Aug 2014, 19:54 bearbeitet]
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Aug 2014, 20:05
Kannte AMC bis vor 20 Minuten gar nicht aber machen einen wirklich sehr guten Eindruck !
Kommen jetzt demnächste neue Verstärkermodelle raus oder was ?
Kann einer von euch vielleicht was zu dem Phono Eingang sagen ? Ein guter Phono Eingang ist mir wichtig und ich möchte meinen externen Phono MM Vorverstärker aus dem Signalweg bekommen.
Wenn, dann würd ich mir aber eher die 100 Watt Version zulegen, 150 Watt ist bei einem paar Linn Majik 109 doch etwas zu viel des guten.
Dann würd ich mir zum anschließen ein bi wiring Kabel + 4 bi wiring Jumper kaufen, damit alle 6 Eingänge am Lautsprecher einzeln ein Signal bekommen, klingt einfach besser als mit der Brücke.

LG
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 12. Aug 2014, 20:51

Kommen jetzt demnächste neue Verstärkermodelle raus oder was ?


Bei AMC? Warum? Gibt es dafür einen Grund? Ein guter Hersteller muss nicht jährlich neue Modelle auf den Markt schießen, an der Verstärker-Technik hat sich eh seit vielen Jahrzehnten kaum etwas geändert.


Kann einer von euch vielleicht was zu dem Phono Eingang sagen ? Ein guter Phono Eingang ist mir wichtig und ich möchte meinen externen Phono MM Vorverstärker aus dem Signalweg bekommen.


Die Phonovorverstärkerstufen vom AMC gelten als einwandfrei.


Dann würd ich mir zum anschließen ein bi wiring Kabel + 4 bi wiring Jumper kaufen, damit alle 6 Eingänge am Lautsprecher einzeln ein Signal bekommen, klingt einfach besser als mit der Brücke.


Es sieht wichtiger aus. Ansonsten vergrößerst Du damit nur den Kabelquerschnitt, wobei 2,5qmm Kabel aus reinem Kupfer elektrisch genügen.
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Aug 2014, 21:18

Bei AMC? Warum? Gibt es dafür einen Grund? Ein guter Hersteller muss nicht jährlich neue Modelle auf den Markt schießen, an der Verstärker-Technik hat sich eh seit vielen Jahrzehnten kaum etwas geändert.


Das stimmt allerdings


Die Phonovorverstärkerstufen vom AMC gelten als einwandfrei.


Das ist auf jeden Fall gut zu hören, ich höre nämlich meistens Platte und wollte wirklich meinen Phono Vorverstärker aus dem Signalweg bekommen, weils einfach nicht gesund sein kann, wenn das Signal 1000 zwischenstationen macht, bevor es beim Lautsprecher ankommt.


Es sieht wichtiger aus. Ansonsten vergrößerst Du damit nur den Kabelquerschnitt, wobei 2,5qmm Kabel aus reinem Kupfer elektrisch genügen


Wichtig aussehen tuts auf jeden Fall Aber ich finde wirklich, dass es besser klingt, wenn man diese Bi-(oder in meinem Fall Tri-)Wiring Brücken durch Jumper ersetzt und der Preis dafür ist auch noch human, also zumindest kein Beinbruch.

Denkst du die 100 Watt Version langt ? Eigentlich auf jeden Fall, oder nicht ?

Gruß
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 13. Aug 2014, 06:47

Wichtig aussehen tuts auf jeden Fall Aber ich finde wirklich, dass es besser klingt, wenn man diese Bi-(oder in meinem Fall Tri-)Wiring Brücken durch Jumper ersetzt und der Preis dafür ist auch noch human, also zumindest kein Beinbruch.

Denkst du die 100 Watt Version langt ? Eigentlich auf jeden Fall, oder nicht ?


Ich hab die Linn Kan mal an vier Linn LK100 im Quad-Amping gehört .... was soll ich Dir dazu jetzt schreiben

Ich wette aber, dass Du im Blindvergleich nicht identifizieren kannst, ob Du jeweils ein Kabel mit 1,25qmm mit Blechbrücken verwendest oder "deine" Vorstellungen verwirklichst.

Wenn Du das Geld über hast, dann bist Du mit dem 3150 MKII auf der sicheren Seite und hast verstärkertechnisch ausgesorgt.


[Beitrag von Tywin am 13. Aug 2014, 06:53 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 13. Aug 2014, 06:54

Denkst du die 100 Watt Version langt ? Eigentlich auf jeden Fall, oder nicht ?

Meiner Meinung nach reicht die völlig.

LG Beyla
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Aug 2014, 12:08

Ich wette aber, dass Du im Blindvergleich nicht identifizieren kannst, ob Du jeweils ein Kabel mit 1,25qmm mit Blechbrücken verwendest oder "deine" Vorstellungen verwirklichst.


Mag sein, ich frage einfach mal meinen Linn Händler. Der wollte mir nie irgendeinen Quatsch andrehen nur damit er ein paar Kröten macht. Ich glaube, er hat die Majik 109 bei sich im Laden auch nur "nomal" angeschlossen, sollte dann also wirklich reichen.

Ob ich die 150 Watt Version nehme weiß ich noch nicht, denke aber eher nicht. 100 Watt reichen mir völlig raus, der Denon und der Marantz hätten ja beide sogar "nur" 70 Watt gehabt, also bin ich mit den 100 Watt schon mehr als bedient.

Gruß
Stereo33
Inventar
#21 erstellt: 13. Aug 2014, 13:23
Auch gute Händler, die es gut meinen,
wissen oft nicht, das transen-Verstärker alle nahezugleich klingen,
und Bi-Wiring eig. nichts bringt.
Bi-Amping kann ein wenig bringen, steht aber in ekinem Verhältniss zum Aufwand.

Ich habe genug Verstärker und könnte Bi-Amping betreiben, aber für das Ergebnis,
ist mir der Strom zu Schade.

Den unterschied zwischen 70 und 100W ist übrigens kaum hörbar.
Vielleicht 1 dB bei normalen Wirkungsgrad?
mibbreuer94
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Aug 2014, 18:18


Auch gute Händler, die es gut meinen, wissen oft nicht, das transen-Verstärker alle nahezugleich klingen, und Bi-Wiring eig. nichts bringt. Bi-Amping kann ein wenig bringen, steht aber in ekinem Verhältniss zum Aufwand.


Das stimmt schon, ich meine, nicht umsonst gehen viele Hersteller von den ganzen Bi-wiring Anschlüssen wieder weg. Normales über kreuz stecken wirds schon tun. Ich bin fest der Meinung, dass man mit Bi-wiring lediglich schlechte Kabel ausgleichen möchte, mehr nicht. Meiner Meinung nach macht der Gebrauch von Bi-Wiring eigentlich keinen Sinn, wenn man ein vernünftiges Kabel nutzt. Bi-Amping hat meiner Meinung nach auch einen zu kleinen Effekt, als das es sich lohnt dafür extra Endstufen anzuschafen, wenn man noch welche hat okay aber ich würde mir dafür jetzt nicht extra noch eine oder gar zwei Endstufen für kaufen.


Den unterschied zwischen 70 und 100W ist übrigens kaum hörbar. Vielleicht 1 dB bei normalen Wirkungsgrad?


Okay, gut zu wissen. Ich denke aber, dass ich bei der 100W Version des Verstärkers bleibe weil ganz ehrlich...wofür brauch ich in einer 15 m² Bude einen 150W Verstärker ?! Die 100W tuns da auf jeden Fall, ich betreibe damit ja auch keine riesigen Trümmer, sondern nur Regallautsprecher.

Gruß
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 13. Aug 2014, 19:07

Okay, gut zu wissen. Ich denke aber, dass ich bei der 100W Version des Verstärkers bleibe weil ganz ehrlich...wofür brauch ich in einer 15 m² Bude einen 150W Verstärker ?!


Der AMC 3100 MK2 ist schon ein sehr ordentlicher Verstärker.


Die 100W tuns da auf jeden Fall, ich betreibe damit ja auch keine riesigen Trümmer, sondern nur Regallautsprecher.


Ohne jetzt auf den Einzelfall Bezug zu nehmen.

Riesentrümmer sind w/der großen Membranflächen in der Regel vom Verstärker viel leichter zu großen Luftbewegungen zu bringen, als kleine Lautsprecher bei gleicher Lautstärke. Nach meinen Erfahrungen braucht man mit Kompaktlautsprechern i.d.R. leistungsfähigere Verstärker für ein ordentliches Ergebnis, insbesondere bezüglich einer dynamischen Wiedergabe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn Majik 109 Verstärker frage.
LeMaster am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  3 Beiträge
Linn Majik 109 Alternative?
chr123 am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  13 Beiträge
Linn majik oder Dynaudio Focus 220
tenorzott am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  2 Beiträge
LINN Majik-I Vollverstärker
Audiofly am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  7 Beiträge
Linn Espek oder Linn Majik 140?
tenorzott am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2008  –  4 Beiträge
Linn Majik I oder DSI?
chr123 am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  7 Beiträge
Linn Majik DS-I - welche Lautsprecher?
koekkenpoedding am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
Alternative zu LINN Majik DS-I?
flugufrelsarinn am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  6 Beiträge
Linn Majik 140 versus Wharfedale Jade 5
Bernd2014 am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  5 Beiträge
Neuer Lautsprecher für LINN Majik DS-I gesucht!
flugufrelsarinn am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Linn
  • Denon
  • Edifier
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied*meSo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.585