Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Linn Majik + passende Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
KNOX_1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Mai 2007, 18:03
Hallo liebe Hifi-Freunde!

Ich bin neu hier und hab vor, mir innerhalb der nächsten Monate in
meine neue Wohnung (Wohnraum ~25qm) ein richtig gutes Musiksystem reinzumachen.

Mir gefällt das Linn Majik System sehr gut. Toll v.a. auch die
vielen Erweiterungsmöglichkeiten und das einheitliche Gehäusesystem.
Was hält ihr von dem Majik System? Gibts irgendwelche Schwächen, auf
die man achten sollte?

Eine weitere Frage beschäftigt mich noch mit den Lautsprechern. Ich
hab da die Linn Ninka im Kopf, aber eventuell auch Audio Physik Tempo und
Thiel CS1.6? Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?

Meine Musikrichtungen sind bevorzugt Jazz, Blues, Lounge bis House,
Klassik. Und natürlich sollen sich auch klassische Rocklieder gut
anhören...

Was meint ihr zu der Zusammenstellung? Würdet ihr v.a. bei den
Lautsprechern was ändern? Von den Ninka hab ich im Internet nämlich
auch schon nicht sooo sonderlich Positives gehört...

Ich bin schon gespannt auf eure Erfahrungen...
mfg KNOX
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 21. Mai 2007, 20:10
Hallo,

sehe ich das richtig: du willst etwa (mindestens) 10.000 Euro investieren?

Da würde ich ganz bestimmt nicht 'nur' etwa 2000 Euro für die Boxen reservieren -- und auf jeden Fall vorher fleißig probe hören. Dass die Linn-Teile gut sind, kann ich mir gut vorstellen -- aber sind sie ihr Geld wert? Da solltest du unbedingt noch ein paar andere Kandidaten anhören (und dabei ruhig auch mal ein bisschen günstigere CD-Spieler ausprobieren).

Tipp für die Schallwandler: Sehring. Extrem neutral, verzerrungsarm und hochauflösend.

Gruß,
Jochen
skully
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Mai 2007, 20:21
Hallo Jochen,

Ratschläge sind hier vergebene Liebesmüh!
KNOX_1 war vor 7 Monaten schon Mal mit (fast) exakter Fragestellung hier, siehe Thread vom 20.Okt.2006: Stereoanlage für ca. 5000 €

Damals gab es jede Menge brauchbarer Tipps. Erzähl uns erst Mal was Du in den 7 Monaten davon alles gehört hast.
Wir wollen erst Deine Erfahrungen, sonst sehe ich das doch sehr als Verar...erei an!
Tausend Leute labern und sich streiten lassen und nix daraus entnommen?
Von mir gibt's jedenfalls keine Ratschläge mehr, klink mich wieder aus.
KNOX_1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Mai 2007, 20:24
Natürlich erinnere ich mich an eure zahlreichen Tipps. Der einzige Grund, warum ich noch nicht zugeschlagen habe, ist, dass sich der Bau meiner Wohnung in München verschoben hat, die wird erst Anfang 2008 fertig.
In meiner jetzigen Wohnung will ich mir das mit dem High-End Audio nicht mehr anfangen, aber natürlich kann ichs kaum noch erwarten.

Also nicht falsch verstehen, ich bin immer noch sehr interessiert, hab jetzt grad durch die High End einen neuen "Schub" bekommen.

mfg KNOX
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 22. Mai 2007, 05:54

KNOX_1 schrieb:
Natürlich erinnere ich mich an eure zahlreichen Tipps. mfg KNOX


Hallo,

dann solltest Du auf jeden Fall die damals empfohlene Spendor S 8 E nicht aus der Erinnerung streichen.;)
Passt übrigens sehr gut zu Sugden www.sugdenaudio.com

Viele Grüsse

Volker
skully
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Mai 2007, 07:35
Hallo KNOX,

KNOX_1 schrieb:
Habt ihr ein paar Tipps für mich, bevor ich mich in einen HIFI-Laden bewege und keine Vorstellung von irgendwas hab?

Das war Deine Eröffnung vor 7 Monaten.
Vorstellungen müsstest Du, allein schon durch den Besuch der High-End, nun zur Genüge haben.
Wo ist das Problem in einen der großen Fachgeschäfte in München zu gehen und mal 5-10 Lautsprecher anzuhören?

Das führt nämlich zu Folgendem:
Du kannst uns konkret an Deinem Geschmack/Empfinden teilnehmen lassen, wenn Du beispielsweise schreibst "die xxx hat Vocal-Jazz fantastisch rübergebracht,
leider fehlte mir bei Rock die Dynamik. Da war die yyy viel besser. Hier war mir bei Klassik der Bass aber zu dominant.
Der beste Allrounder war zzz, gefällt mir optisch aber nicht so wie die beiden ersten. Mit aaa konnte ich nix anfangen, klang viel zu dumpf."
Jetzt ist eine Grundlage vorhanden auf der eine gezielte Beratung erfolgen kann, zur Zeit gibt es nur theoretische Vorstellungen von Dir
und das müsstest Du auch aus dem allgemeinen Leben kennen, dass Theorie und Praxis auch mal weiter auseinander liegen als man denkt...

Fazit:
Wenn Du nur Anregungen haben möchtest, benutz Deinen alten Thread, da stehen etwa 50 Modelle drin.
Wenn Du auf Grund der Anregungen in den nächsten Tagen (nicht erst in 9 Monaten) bestimmte Modelle hören willst, dann dreh die Sache um:
Erst hören und dann das Gehörte im Forum beschreiben. Dann bekommst Du nicht wieder 50 Modelle mit 50 Geräten,
sondern hoffentlich (hängt von der Disziplin der Forenmitglieder ab) nur 10, die Du Dir in den nächsten 9 Monaten anhören kannst.
Entscheiden darfst Du Dich aber erst, wenn Dein Hörraum fertig ist und Du die Endauswahl (2 oder 3 Modelle) dort hören kannst,
denn Lautsprecher jenseits der 3000 Euro/Paar sollten auch zum Raum passen, damit sie ihr Potential zeigen können.

Gleiches gilt für die Elektronik.
Es ist falsch sich zuerst die Elektronik auszusuchen. Die wichtigste und schwierigste Komponente (Interaktion mit dem Raum, Größe, Konstruktionsprinzip)
sind die Lautsprecher. Sei froh, wenn von den 10 Modellen Dir 3 gefallen und 1 mit dem Raum bestens klar kommt -
legst Du die Elektronik schon fest, bleiben nur 5 Modelle und die Wahrscheinlichkeit wird viel größer, dass nix übrigbleibt...
Und was ist, wenn Dir eine Aktivbox am besten gefällt? Dann brauchst Du gar keinen Vollverstärker, sondern nur einen Vorverstärker.
Darum Finger weg von der Elektronik, wenn eine komplette Anlage neu gekauft wird.

Gruß, Detlef
janneck
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Mai 2007, 10:49
Hallo KNOX
und @skully

"Finger weg von der Elektronik"...
Ist sicher ein guter Weg, aber so düster sieht es dann doch nicht aus. Ich denke bei nicht allzu spezieller Elektronik (extrem Leistungsschwach oder klanglich extravagant abgestimmt) wird sich auch ein Lautsprecher finden lassen, auch wenn Du hier dann evtl. unter mehr exotischen suchen müsstest.

Aber Sinnvoller ist es schon, den Lautsprecher vorher im Auge zu haben (z.B. mit der Entscheidung Aktiv oder passiv).

Nun zu der Linn Anlage:

Also was ich hier gehört habe, hat mich sehrwohl überzeugt. Der CD-Player ist wirklich gut, aber nicht billig und auch Vor- Endstufen sind gut. Insgesamt sehr schnelle und Elektronik, die aber in ungünstigen Kombinationen ins helle abkippen kann.

Linn Lausprecher gefallen mir sehr gut, aber hier muss mit der gesamtabstimmung im Raum aufgepasst werden.

Mit B&W Lautsprechern habe ich schon sehr gute Ergebnisse gehört.

Die Thiel CS 1.6 ist auch sehr beeindruckend, aber die Kombination könnte eben zu hell werden, kommt auf den Raum und evtl. auch Kabel an.

Mein Tipp zum ausprobieren:

Totem: http://www.totemacou...omeTheatre_Lynks.htm

Habe ich selbst bisher mit Densen und mit Naim gehört, mit Naim hat es mir besonders gut gefallen.
(Totem Arrow und Totem Forest)
Und nicht vom unscheinbaren äußeren täuschen lassen, das sind ganz ausgewachsene Lautsprecher mit erstaunlichen Qualitäten.

Viel Spass beim Suchen und Probieren!

Gruss
KNOX_1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Mai 2007, 15:45
Mal eine ganz andere Frage.
Nehmen wir mal an, ich würde eine Linn Majik Kette (CD, Vorstufe, Endstufe) von einem High End Händler als Vorführgeräte angeboten bekommen (Wunschvorstellung ;))
Würdet ihr die Geräte gebraucht kaufen? Welche Risiken würde ich damit eingehen? Wieviel Preisnachlass auf den Listenpreis kann man erwarten, die Majik Serie kam im Mai 2006 auf den Markt.

mfg KNOX
Haichen
Inventar
#9 erstellt: 23. Mai 2007, 18:16

KNOX_1 schrieb:
Mal eine ganz andere Frage.
Nehmen wir mal an, ich würde eine Linn Majik Kette (CD, Vorstufe, Endstufe) von einem High End Händler als Vorführgeräte angeboten bekommen (Wunschvorstellung ;))
Würdet ihr die Geräte gebraucht kaufen? Welche Risiken würde ich damit eingehen? Wieviel Preisnachlass auf den Listenpreis kann man erwarten, die Majik Serie kam im Mai 2006 auf den Markt.

mfg KNOX



Bei solch hochpreisigen Audiokomponenten ist IMHO ein Vergleich zwischen verschiedenen Fabrikaten ein MUSS!

Was hilft Dir das Angebot, wenn Du Dich vorher nicht "umgehört" hast?

Der Preisnachlass wird wohl erst interessant, wenn Du ein Wahl getroffen hast.

Mit Deiner Wunschvorstellung kommst Du nicht wirklich weiter.
Du "darfst" Mobilität zeigen und viel Zeit investieren.
Dann klappt`s auch mit der Hifi-Kette!

Solltest Du nur auf Tipps anderer hören, kommt für Dich unterm Strich nix richtig gutes bei raus.
KNOX_1
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Jun 2007, 18:35
So, vorige Woche habe ich mir das komplette System von Linn gekauft.
- Majik CD
- Majik Kontrol
- Chakra C2200 Endstufe (2x200W)

Ich bin jetzt noch auf der Such nach passenden Lautsprechern. Dabei ergibt sich prinzipiell eine wohl sehr wichtige Frage für mich.

Linn selbst und viele Linn-Besitzer meinen, man sollte unbedingt Linn Lautsprecher dazunehmen, weil man diese AKTIV betreiben kann. Der einzige Linn LS meiner Preisklasse ist die Ninka (2000€), der nächstbessere Akurate ist mir schon zu teuer (10000€).

Wie gesagt, die Meinung von Linn (Wichtig ist die "Quelle").
Ich stelle mir persönlich aber noch die Frage, nicht doch einen Fremdlautsprecher zu wählen. Was meint ihr zu dieser Geschichte? Habt ihr da schon Erfahrung gemacht? Welche LS könnten mit der Anlage gut klingen?

Ich hab bisher die B&W 804 gehört, welche ich sehr ausgewogen fand, allerdings hat mir im Hochtonbereich was gefehlt, irgendwie nicht ganz transparent, wie ich finde.
Weiters konnte ich den Linn Akurate 212 probehören. Die Höhen waren sehr brilliant, der ganze LS hat mir gut gefallen, allerdings fehlt halt merklich was im Bass.

Vielen Dank für eure Tipps!
mfg KNOX
jopetz
Inventar
#11 erstellt: 06. Jun 2007, 19:29

Linn selbst und viele Linn-Besitzer meinen, man sollte unbedingt Linn Lautsprecher dazunehmen, weil man diese AKTIV betreiben kann.


Wenn du das vor hast, warum kaufst du dir dann eine Endstufe für (Listenpreis) 3500 Euro

Und, wenn das ganze überhaupt stimmt: Lautsprecher für 2000 Euro bei der Kette

Ne, da fällt mir nix mehr ein

Das lässt sich nur im Suff ertragen

Cheers!
Jochen
KNOX_1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Jun 2007, 22:01
Die C2200 hab ich zum Preis einer C2100 bekommen.
Linn empfiehlt auf der Homepage zum Majik System den Lautsprecher Ninka (2000€), deshalb komm ich drauf.

Mir persönlich gehts genauso, ich denk mir auch, dass es alleine schon preislich nicht zusammenpasst Elektronik für 8000€ zu kaufen und 2000€ LS dazu. Das einzige was dafür spricht, ist eben, dass man die Ninka später aktivieren kann, in dem man sich noch eine 4-Kanal-Endstufe + Aktivfrequenzweiche dranhängt (C4100 oder C4200).

Wie gesagt, was meint ihr zu dem Ganzen? Für Fremd-LS (passiv) würde ich max. 4000€ ausgeben. Klingt das dann besser wie die aktive Ninka oder nicht?
Leider konnte ich noch nicht probehören...

mfg

PS: Generell denke ich, dass ich von der Majikkette nicht eingeschränkt bin, was Fremd-LS betrifft. Erstens soll Linnelektronik sehr neutral sein und zweitens müsste mit der 2x200W Endstufe mehr als genügend Leistung vorhanden sein...
Haichen
Inventar
#13 erstellt: 07. Jun 2007, 07:34
Selbstverständlich kannst Du an Deiner Linn - Kette auch die "Ninka" verwenden.

Dir muss der Klang gefallen..egal ob passiv oder aktiv.

Ich kenne die Ninka nicht..
Dir bleibt nur das Testen!!
janneck
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Jun 2007, 23:28
Hallo,

herzlichen Glückwunsch, finde die Anlage super!

Die Ninka ist gut, aber ich würde nicht zwangsläufig daran fest halten!

Unbedingt eine Totem Forest probieren! Habe ich in der Kombi noch nicht gehört, aber könnte mir vorstellen, dass das richtig gut funktioniert und der Lautsprecher ist sehr beeindruckend!

Eine Alternative zum probieren wäre auch eine System Audio S2K, eine kompakt Box, mit der Du an der Linn Elektronik (gerade wenn Du die "grosse" Endstufe hast) auch ein halbes Wunder erleben kannst.
Für den Bass muss aber die Aufstellung/ Abstimmung im Raum stimmen.

Ob das besser als eine aktive Ninka ist, wird schwierig zu beantworten sein, es ist sicher etwas anders.
Mit dem Aktiv Betrieb wird es sehr präzise, breitbandig und Druckvoll. Es wird zunehmend wie ein Abhörmonitor. Die Aufnahmen werden genau dargestellt.

Die stärken in den anderen beiden Lautsprechern liegen darin die Musik als ganzes zu präsentieren, Details kommen alle vor, aber nicht immer so präsentiert. Dafür wird der Fluss in der Musik betont, z. B. das folgen eines Melodiebogens erscheint einfacher.

Bleibt eine geschmacksfrage...
Ich wäre eher für den zweiten Weg...

Gruss
mr660
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Jun 2007, 10:57

KNOX_1 schrieb:

Mir persönlich gehts genauso, ich denk mir auch, dass es alleine schon preislich nicht zusammenpasst Elektronik für 8000€ zu kaufen und 2000€ LS dazu.


das ist ein irrglaube - zumindest bei LINN und auch bei NAIM stimmt das eben ueberhaupt nicht! ich selbst habe eine komplette linn-kette zuhause. auch bei mir spielte eine LINN Ninka an kinos und unidisk 1.1 plus av5125 - hier ist das verhaeltnis sogar noch viel extremer. die Ninka ist eine wirklich gute box, die wunderbar spielt - punkt.

ich habe z.b. selbst damals ein "downgrade" bei den lautsprechern gemacht, vorher spielte ein boxen-paar fuer ca.4000 EUR und die ninka fuer die haelfte des preises hat irgendwie "alles" besser gemacht! ich selbst habe sie zum schluss aktiv betrieben. da hat die box nochmal deutlich zugelegt.

hast du die gesamte kette gehoert? hat es dir gefallen? frag doch deinen haendler, ob er nicht eine ninka zum probehoeren zur verfuegung hat.

die linn-sachen sind sicher nicht preiswert aber auf alle faelle ihr geld wert! das source-first - also die quelle zuerst - funktioniert (mit LINN) wunderbar. ich weiss von vielen, die sehr teure elektronik haben und daran eine kleine katan oder ninka angeschlossen haben.

markus
KNOX_1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Jun 2007, 12:45
Ja wie gesagt, hier gibt es scheinbar zwei Philosophien. Die einen sagen, die LS sind das wichtigste, die anderen(darunter LINN) finden, die Quelle sei der Ursprung zum Erfolg.

Ich hab noch nicht so viel Hörerfahrung, deswegen tu ich mich schwer, was richtiges für mich zu finden.

mfg
Haichen
Inventar
#17 erstellt: 12. Jun 2007, 13:04
Hörerfahrungen musst Du sammeln.
Das dauert eben.

Ob am Ende dann an Deiner Linn Kette auch ein Linn LS angeschlossen wird, kannst NUR Du beantworten.

Wichtig ist das Zusammenspiel der Elektronik mit den LS und der Raumakustik.

Wenn die Quelle (Tonträger) mies klingt, hilft Dir keine Elektronik, kein LS und auch keine verbesserte Raumakustik.

Wenn die vorhandene Raumakustik schlecht ist, kannst Du Dich dem Klangpotenzial Deiner Hifi-Kette nur mittels Verbesserung der Raumakustik nähern.
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Jun 2007, 14:27

Die einen sagen, die LS sind das wichtigste, die anderen(darunter LINN) finden, die Quelle sei der Ursprung zum Erfolg.

Dieses source first stammt aus der Zeit, als die LP noch Tonträger Nr. 1 war. Und die Unterschiede zwischen Plattenspieler untereinander können in der Tat deutlich sein.
In der heutigen CD-Zeit hat das aber seine Gültigkeit verloren.
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 12. Jun 2007, 14:40

Holzöhrchen schrieb:

Die einen sagen, die LS sind das wichtigste, die anderen(darunter LINN) finden, die Quelle sei der Ursprung zum Erfolg.

Dieses source first stammt aus der Zeit, als die LP noch Tonträger Nr. 1 war. Und die Unterschiede zwischen Plattenspieler untereinander können in der Tat deutlich sein.
In der heutigen CD-Zeit hat das aber seine Gültigkeit verloren.


Hallo,

also irgendwie verstehe ich die ganze Diskussion nicht.

Entweder die Kette harmoniert untereinander oder eben nicht nur ob dann der CD Player 3 Euro mehr kostet als der in irgendeiner Anteilsregel festgelegte Wert spielt imho überhaupt keine Rolle.

Ich halte jedenfalls nichts von irgendeiner Prozentregel wie der Lautsprecher muss soviel kosten und der Verstärker soviel.

Es gibt soviele sehr gute Anlagen auf dieser Welt die sich Gott sei dank in keine dieser Regeln einordnen lassen.

Viele Grüsse

Volker
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Jun 2007, 14:48
Letztendlich hilft den 1. Knox nur eines - hören, hören, hören
--geloescht--
Gesperrt
#21 erstellt: 12. Jun 2007, 14:57
Hallo Knox_1

Linn is eine gute Wahl wenn du auf Klassische Musik stehst.
Falls ich mich jedoch recht entsinne, so sind die Linn Boxen nicht THX Zertifiziert. Falls du also wert auf ein perfekt abgestimmtes Sorroundsystem legst, würde ich dir von Linn abraten. Was genau willst du den haben und was willst du erzielen?
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 12. Jun 2007, 15:01

kingcarhifi schrieb:

Falls ich mich jedoch recht entsinne, so sind die Linn Boxen nicht THX Zertifiziert. Falls du also wert auf ein perfekt abgestimmtes Sorroundsystem legst, würde ich dir von Linn abraten.


hmm, es geht hier um eine Stereoanlage

Edit:nach den Nutzungsbedingungen dieses Forums wäre eine Kennzeichnung als gewerblicher Teilnehmer mehr als fair


[Beitrag von klingtgut am 12. Jun 2007, 15:10 bearbeitet]
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 12. Jun 2007, 15:03

Falls ich mich jedoch recht entsinne, so sind die Linn Boxen nicht THX Zertifiziert

Der war gut
mr660
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Jun 2007, 09:45

Holzöhrchen schrieb:

Dieses source first stammt aus der Zeit, als die LP noch Tonträger Nr. 1 war. Und die Unterschiede zwischen Plattenspieler untereinander können in der Tat deutlich sein.
In der heutigen CD-Zeit hat das aber seine Gültigkeit verloren.


da muss ich widersprechen! es gibt auch bei CD und DVD deutliche klangunterschiede. und dass wir jetzt hier nicht wieder die analog-vs.-digital-muss-doch-alles-gleich-klingen diskussion starten!
von daher stimmt das auch in zeiten von "digitalen" medien.

markus
mr660
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Jun 2007, 09:48

kingcarhifi schrieb:
Hallo Knox_1

Linn is eine gute Wahl wenn du auf Klassische Musik stehst.
Falls ich mich jedoch recht entsinne, so sind die Linn Boxen nicht THX Zertifiziert. Falls du also wert auf ein perfekt abgestimmtes Sorroundsystem legst, würde ich dir von Linn abraten. Was genau willst du den haben und was willst du erzielen?


nicht nur fuer klassig. hoere viel jazz auch blues und folk. da spielt LINN wirklich toll

mal abgesehen von THX: mein LINN heimkino macht viel spass und klingt gut. auf das was THX bringen kann, kann ich somit gut verzichten.

markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Linn Majik 109
mibbreuer94 am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.08.2014  –  23 Beiträge
Linn Majik DS-I - welche Lautsprecher?
koekkenpoedding am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
Linn majik oder Dynaudio Focus 220
tenorzott am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  2 Beiträge
Linn Majik 140 versus Wharfedale Jade 5
Bernd2014 am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  5 Beiträge
Neuer Lautsprecher für LINN Majik DS-I gesucht!
flugufrelsarinn am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  5 Beiträge
Linn Majik DS
newkiter am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  16 Beiträge
LINN Majik-I Vollverstärker
Audiofly am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  7 Beiträge
LINN Majik-I
wkz am 14.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  3 Beiträge
Linn Majik 109 Alternative?
chr123 am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  13 Beiträge
Linn Espek oder Linn Majik 140?
tenorzott am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Spendor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.811
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.531