Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereoanlage für ca. 5000€

+A -A
Autor
Beitrag
KNOX_1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2006, 17:08
Hallo liebe Stereofreunde!

Ich bekomm demnächst in München eine neue Wohnung und wollte mir gleich zu Beginn eine ordentlich Stereoanlage (Verstärker(evt. Vor-/Endstufe), CD-Player, Standboxen) zulegen. Bin auch bereit, einiges an Geld auszugeben, da ich nicht vorhabe, in 5 Jahren oder so wieder upgraden zu müssen.
Generell bin ich ein Fan von englischer Elektronik, was Lautsprecher anbelangt hab ich keine Ahnung.

Also was kriegt man für ca. 5000€ plus/minus? Der Preis soll mal als Richtwert gelten, obs dann noch ein paar hundert Euro mehr oder weniger werden, spielt jetzt nicht unbedingt eine Rolle. Habt ihr ein paar Tipps für mich, bevor ich mich in einen HIFI-Laden bewege und keine Vorstellung von irgendwas hab?

Raum wird ca. 20-25qm groß sein.

Freundliche Grüße
KNOX
KNOX_1
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Okt 2006, 17:58
Wie siehts aus? Habt ihr keine Tipps für mich?

mfg
TrottWar
Gesperrt
#3 erstellt: 20. Okt 2006, 18:01
Was man für 5.000€ bekommt? Eine Menge! Zum Beispiel einen Fachhändler dazu, interessante Geräte dann in deinem Hörraum aufzubauen, damit du sie dort in Ruhe testen kannst.

Denn für das Budget ist Probehören - wie eigentlich generell - unabdingbar. Und bei dem Geld würde ich an Hörungen in meinen Räumlichkeiten keinen Weg vorbei gehen lassen...

Sorry, auch, wenn's wohl eine Antwort ist, die du so nicht hören wolltest, so wird's wohl die Sinnvollste sein, die du zu hören kriegen kannst...
Reset
Gesperrt
#4 erstellt: 20. Okt 2006, 18:03
Hallo

Wenn das Ziel das Ziel ist und nicht der Weg, kauf dir von Anfang an was Gscheits, aka Aktivmonitore. So wie ich das sehe, ist der CD-Player die einzige Quelle.

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10998

Gruss
KNOX_1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Okt 2006, 18:09
Vielen Dank.Ins Fachgeschäft werde ich sowieso gehen, aber ich wollte mich vorher rein theoretisch ein wenig informieren, um nicht ganz unvorbereitet zu wirken.

Wichtig ist mir auch noch, dass die Boxen nicht zu wuchtig wirken.
Ihr kennt sicher einige Komponenten, mit denen Ihr gute Erfahrungen gemacht habt...

@reset: Was sind Aktivmonitore?

mfg KNOX
appice
Stammgast
#6 erstellt: 20. Okt 2006, 18:17
hier mal eine italienische Variante:

Unison Research Unico (Röhrenhybride) 1.300,--
Unison Research Unico CD 1.700,--
Opera Callas Super Pavarotti 2.500,--

Nehme an, dass sich ein Händler auf einen Paketpreis von 5.ooo,-- einlassen wird. Ist jedenfalls eine Traumanlage, auch optisch, wie ich finde.

Ob sie bei dir auch traumhaft klingt? Ausprobieren, und zwar zu Hause!

Bei den reinen Röhren-Amps von Unison Research kannst du übrigens, nur so zur Info, 31.000,-- € ausgeben.

Gruss

Appice


[Beitrag von appice am 20. Okt 2006, 18:44 bearbeitet]
skully
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Okt 2006, 18:25
Hallo Knox,

das ist ein vernünftiges Budget für 2*Elektronik + 2*Boxen.
5000€ in bar entsprechen etwa 6000€ Listenpreis, dann ist es leichter mit den Preisen zu hantieren, da meist die UVP angegeben wird.

Die würde ich wie folgt aufteilen:
Verstärker 1300-1800€, z.B. von Creek, Marantz, Musical Fidelity, Primare
CD-Player 800-1200€, würde wegen der Optik das zum Verstärker-Modell passende Gerät wählen
Lautsprecher 3000-4000€, hier könnte man ohne Probleme 30 Modelle nennen

Wichtig für eine kleine Vorauswahl sind folgende Fragen:
Ist eine Erweiterung für Heimkino (5.1 etc.) geplant?
Gibt es Vorlieben in der Form, klassisch als Quader, gerundet, schmal und tief oder breit und nicht so tief?
Was für Materialien sind möglich, Holz (hell oder dunkel), Lackierungen oder exotisch (z.B. Schiefer)?
Hörst Du bestimmte Musikstile haupsächlich, wo die Boxen besonders gut sein sollen oder ist ein Allrounder gefragt?
Ist der Hörraum irgendwie problematisch, z.B. hallig, weil wenig Möblierung, Fliesen, kahle Wände oder hohe Decke?

Bis später, Detlef
Röhrender_Hirsch
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2006, 18:27
Wenn du wirklich nicht in 5 Jahren neuen Krempel kaufen willst solltest du die Anschaffung mit etwas Ruhe angehen und dich vorher durch lesen in diesem Forum einige Zeit informieren.

5000€ auf den Tisch legen und dauerhaft zufrieden sein ist ein Glücksspiel, es sei denn du hast nur geringe Ansprüche.
KNOX_1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Okt 2006, 18:33
Hallo Detlev!
Voerst mal vielen Dank für deine Beratung! Erweiterung zu einem Heimkino ist definitiv nicht angedacht, es soll sich um ein reines High-End-Stereo-System handeln, bei dem ich maximal mal den Ton vom Fernseher über den Verstärker laufen lasse.
Das Design der Boxen soll eher schlicht sein, da ich auch vorhabe, die Wohnung in dem Stil einzurichten. Man soll also beim Betreten des Raumes nicht sofort die Boxen als erstes erkennen. Bei den Materialien bin ich auch offen, aber auch hier der Grundsatz, dass das ganze eher elegant und unaufällig sein sollte, jedoch möchte ich mir nicht Design auf Kosten des Klanges kaufen.

Musikrichtung: Lounge/Ambient, Rock, Jazz, Klassik, etc.
Eigentlich alles, aber ich wünsch mir, dass die Anlage "lebendig" spielt und etwas Dynamik mitbringt.

Hörraum ist eine 55qm-Wohnung mit einem Wohnbereich von ca. 20-25qm. Der Boden ist Parkett, als Wohnzimmer eingerichtet.

So das wären die Fakten. Kann man aufgrund dessen schon mehr sagen?

mfg KNOX
con_er49
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Okt 2006, 18:37
Wenn du dem Link von @Reset folgst dann kannst du weiter unten einen Aktiv - Monitor sehen .

Lautsprecher mit eingebauter Weiche samt Endstufe .

Ich würde an deiner Stelle einige Studios besuchen . Und nir verschiedene Anlagen anhören .

Wenn dir dann eine klanglich und optisch gefällt dann den Händler bitten diese bei dir aufzustellen .

Die würde ich hier reinstellen und Fragen was die Forums - Mitglieder davon halten .

Ansonsten könnte man dir tausend Vorschläge machen .

Wenn man aber deinen Geschmack nicht kennt nützt das recht wenig .
skully
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Okt 2006, 18:51
Ein Tipp, der bereits leicht über den LS-Etat kommt, aber die Kriterien prima erfüllt, wäre von Audiodata die Jolie siehe hier
Dynamisch und zurückhaltend ist auch von Progressive Audio die Pearl siehe hier
Eine Box, die leichter bei Händlern zu finden ist, wäre z.B. von B&W die 804S siehe hier

Das wäre mal ein Anfang, schilder mal, welche Richtung Dir optisch am besten zusagt für weitere Tipps...
KNOX_1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Okt 2006, 19:07
Also optisch finde ich die Jolie am schönsten, dann die B&W, wobei die, denke ich, auch schon sehr groß ist. Die dritte Box gefällt mir überhaupt nicht, egal wie sie klingt, die würde ich niemals nehmen.

Inwiefern ist nun das Größen-Ausmaß einer Box wichtig, um einen guten, lebendigen Ton zu erzeugen?

mfg KNOX
armindercherusker
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2006, 19:13

KNOX_1 schrieb:
...Inwiefern ist nun das Größen-Ausmaß einer Box wichtig, um einen guten, lebendigen Ton zu erzeugen?...


Meiner Erfahrung nach ist das kein zwangsläufig zusammenhängendes Kriterium.

Wenn ich meine kompakten Dynaudio Focus 140 mit anderen großen Stand-LS vergleiche, sehen die "Großen" oft "klein" aus.

Gruß
KNOX_1
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Okt 2006, 19:28
Hab jetzt beim Surfen mal die LS-Marke "AudioPhysic" entdeckt. Die sehen auch sehr elegant aus, im Gegensatz zu vielen anderen Lautsprecher. Sagt euch diese Marke etwas?

mfg KNOX
skully
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Okt 2006, 19:29
Was verstehst Du unter Größe, Höhe, Breite, Tiefe oder Gesamtvolumen?
Für meinen Geschmack sieht eine Box, die kleiner als 1m ist zu mickrig aus und breit sind die alle nicht - 22-25cm ist relativ schmal!
Gut, dann kommen noch 3 Vorschläge, die konservativer, aber trotzdem elegant sind und preislich etwas moderater.
Sonus Faber Grand Piano siehe hier
Monitor Audio Gold Signature GS60 siehe hier
Wharfedale Opus 3 siehe hier - lass Dich von dem kleinen Bild nicht abschrecken

Macht Spaß mal wieder gute Lautsprecher zu empfehlen.
Direkt nach Dir kam einer mit nem Budget von 90€...
skully
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Okt 2006, 19:32
Audio Physic, ja, habe ich auch einige von gehört, klingen mir nicht ausgewogen genug und an Dynamik fehlt es auch.
Für Deine Preislage käme die Scorpio in Frage - aber alle anderen von mir genannten LS sind besser, natürlich subjektiv...

[Edit]
Ah, eine Schicke habe ich noch:
Phonar Credo S 100 siehe hier


[Beitrag von skully am 20. Okt 2006, 19:36 bearbeitet]
KNOX_1
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Okt 2006, 19:48
Vielen Dank! Jetzt hab ich zumindest schon mal ein paar LS, die preislich und vom Design ungefähr in den Rahmen passen und kann dann vielleicht mal den ein oder anderen probehören.

Von der Performance sind alle ähnlich, oder gibts gewisse, die Stärken/Schwächen haben.
Wie gesagt mir hat vom Bild und der Website die Firma AudioPhysic gut gefallen. Du meinst, die anderen wären besser, wenn ja, inwiefern?

mfg KNOX
skully
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 20. Okt 2006, 20:11
Ich hab in den letzten Monaten soviel Boxen gehört, da wird es schwierig noch genau die Kritikpunkte zusammen zu kriegen.
Ich glaube, es war der Mittel-Hoch-Bereich, der mir nicht so gefiel. Gegenspieler waren B&W 804 und KEF Reference 203.
Bei der Katie Melua-CD waren die anderen stimmiger, speziell was Stimme und Gitarre anging - das klang auf der Scorpio für mich nicht gut.

Ist ja kein Problem, Audio Physic ist ganz gut verbreitet, hör sie Dir an. Vielleicht bist Du ja auch ein Freund von
analytischem Klang, dann werden Dir einige der genannten Boxen nicht zusagen.
Ich habe aus dem reichhaltigen Repertoir die rausgesucht, die für Jazz, Klassik und Wohlklang gut passen und nicht so hell
abgestimmt sind.
Bessere Aussagen kann man eh erst treffen, wenn Du mal 10 verschiedene Lautsprecher gehört hast.

Die 7-8 Boxen sind mal ein Anhaltspunkt und Du wirst eh nur Händler finden, die höchstens 2 oder 3 von denen führen.
So bekommst Du mit den Empfehlungen des Händlers auf ein breites Angebot und kannst Deine Geschmacksrichtung finden.
Wenn Du dann 3 Boxen in der engeren Wahl hast, dann meldest Du Dich wieder, damit wir Dir die passende Elektronik empfehlen können.

Also viel Spaß beim Rumhören, bis dann, Detlef
Tom_0815
Stammgast
#19 erstellt: 20. Okt 2006, 20:25
Hi Knox,

hör dir ruhig die Audio Physic an,
bei mir auf der "Begehrlichkeitsliste" stehen die AP Scorpio auch ganz oben. Habe es bisher noch nicht geschafft sie zu hören, bisher unr die Spark und die Tempo, und die sind in ihrer jeweiligen Preisklasse bei den "Guten".

Unabhängig vom Klang, den du nur für dich selbst testen kannst, sind die AP LS echte Hingucker für jedes Wohnzimmer und haben nach meiner Erfahrung einen höheren WAF als die meisten "Kühlschränke"
Ab er wie gesagt die Vorschläge von Skully solltest du ruhig auch in Betracht ziehen, denn du willst doch ne ordentliche Summe Geld ausgeben und das sollte wohl überlegt sein.

Gruß Tom
KNOX_1
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Okt 2006, 22:51
Ich hab mir mal einen Gedanken gemacht. Wie weit voneinander sollen die beiden LS bei einem knapp 20qm großen Raum auseinandergestellt werden?
Muss man bei LS wie Audio Physic Tempo/Scorpio durch den seitlichen Bass zusätzliches berücksichtigen?
klaus_moers
Inventar
#21 erstellt: 21. Okt 2006, 01:24
Hallo,

ich würde eine Stereoanlage nicht unbedingt nach einem bestimmten Budget auswählen. Ich würde vorher einmal Lautsprecher beim Händler hören und über Deine Eindrücke hier sprechen. Dann kann man etwas gezielter auf Deine präferierten Klangeigenschaften Vorschläge unterbreiten.

Ob Dir eine Scorpio von Audio Physic gefällt oder nicht, kannst nur Du beurteilen. Es ist hilfreich, festzustellen, welche Klangfarben Du bevorzugst. Lautsprecher klingen unterschiedlich, ein besser oder schlechter ... ist oft auch vom Musikmaterial abhängig.

Nach Auswahl der Lautsprechers würde ich mich für die restliche Elektronik entscheiden.

KNOX_1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Okt 2006, 10:46
Wie gesagt, die LS sollten doch eher unauffällig im Erscheinen sein, aber klanglich top. Wie weit voneinander sollen die beiden LS bei einem knapp 20qm großen Raum auseinandergestellt werden?
Muss man bei LS wie Audio Physic Tempo/Scorpio durch den seitlichen Bass zusätzliches berücksichtigen?

Gibts klangliche Unterschiede zwischen der Audio Physic Tempo und der Audio Physic Scorpio? Die Scorpio ist doch um einiges größer und ich frage mich, ob die vielleicht nicht zu groß ist für meinen knapp 20qm großen Raum. Wie gesagt, ich kann die LS nicht so weit auseinanderstellen, weil ich 2 Türen aus meinem Schlafzimmer raus habe.

mfg KNOX
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 21. Okt 2006, 10:55
Hi,

die aktuelle Tempo habe ich schon gehört und für ca. 20qm Hörraum absolut ausreichend. Toller Lautsprecher. Gestern habe ich die Scopio mal gesehen, aber leider nicht gehört. Die Größenunterschiede halten sich aber in Grenzen.
skully
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Okt 2006, 12:25
Für reines Stereo sind die genannten Lautsprecher alle für 20m²-Räume geeignet.
Das Stereodreieck sollte 2,50m bis 3m betragen - das kriegt man bei 4*5m immer hin.
Wichtig ist nur: Die Boxen dürfen nicht eingeschlossen sein durch Schränke oder Vitrinen. Die Front muss frei abstrahlen können.
Bei seitlichen Bässen darf die Bassmembran nicht direkt auf eine Schrankwand stoßen und der seitliche Abstand zu den Wänden
sollte 70cm nicht unterschreiten, aber das gilt für normale Boxen auch!
Boxen mit Bassreflexöffnung hinten brauchen etwas mehr Abstand von der Rückwand als welche ohne, 50cm müssen es sein, sonst reichen
bereits 30cm. Dürfte aber alles bei 20m² einzuhalten sein...

Am besten Du fertigst eine Raumskizze mit der Einrichtung an und nimmst die mit zu den Händlern.
Soll doch der Fachhandel auch mal was für sein Geld tun und zeigen das er was drauf hat...
Cryptonomicron
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Okt 2006, 08:31
moin,
für gut etwas unter 5000 bekommst du einen linn classic cd-receiver und passende linn ninka boxen - mithin eine optisch minimalistische aber sehr musikalische anlage aus britischen landen.

der linn classic ist ein kleines schlichtes kistchen das cd-player, radio, vor- und endstufe vereint (wecken kann es auch noch). klingt überragend! die ninka ein schlicht designter standlautsprecher mit 2 tiefmitteltönern und hochtöner in der mitte. sehr musikalische kombination, die auch ausbaufähig ist. die ninka ist aktivierbar - d.h. eine zusätzliche endstufe erlaubt es die membranen direkt anzusteuern. die passive frequenzweiche in den boxen wird dazu ausgebaut (ohne löten - macht der händler umsonst) und aktive weichen in die endstufe eingesetzt. klingt dann noch besser...

hörs dir mal an!

viel spass
KNOX_1
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Okt 2006, 09:26
Davon hab ich schon gehört, aber ich hab mir nicht gedacht, dass ein so ein kleines Kästchen annähernd den Klang von einem ausgereiften Verstärker erreicht. Wo liegt hier der Trick?

mfg KNOX
Brandon23
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Okt 2006, 09:42
Hallo,

wie Klaus schon geschrieben hat hör dir einfach mal bei einem guten Fachhändler mal mehrere LS-Konzepte und Preisklassen an.Dann kannst du hier ja schreiben was dir gefallen hat und was weniger und in welche Klangrichtung du tendierst.
Der LS ist nach der Raumakustik die wichtigste Komponente soundtechnisch.

Gruß Michel
bronk
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Okt 2006, 10:31
Hallo KNOX 1,

Wenn Du etwas auf Dauer haben willst, das kaum zu toppen ist, hör Dir mal eine komplette Anlage aus Vollverstärker, CD-Player und Lautsprechern von REDGUM an. Wahnsinn!!!
Ich habe mir vor kurzem einen Vollverstärker davon geholt und jetzt auch noch meine Lautsprecher umgetauscht. Meine alten Lautsprecher waren zwar auch schon gut aber diese Klasse haben sie nicht erreicht. Eine komplette Anlage davon klingt besser als die meisten fürs 4-fache Geld oder mehr. Ich habe sowas vorher überhaupt noch nicht gehört. Das klingt wie live.

Gruß

Bronk
Röhrender_Hirsch
Inventar
#29 erstellt: 22. Okt 2006, 14:58

bronk schrieb:
Das klingt wie live.



Wenn du eine Studioaufnahme in den Player steckst, wird dann automatisch das gejohle und klatschen eines Livekonzertes dazugemischt?
Hifi-Tom
Inventar
#30 erstellt: 22. Okt 2006, 15:35
Grundsätzlich wäre es auch von Interesse zu wissen,
welche Musikrichtung Du denn hauptsächlich hörst. Eine sehr gute Kombi ist z.B. die Monitor Audio GS20 in Verbindung mit C.E.C. Amp 5300 & CD-Player TL51 XR od. CD 5300. Ganz wichtig ist allerding das Du den Raum in den die Anlage kommen soll u. seine Größe kennst, eigendl. solltest Du dann auch vor einer finalen Entscheidung die in Frage kommende Kombination vorher in Deinem Raum probehören u. eventuell wären auch Kompakt-LS eine gute Option. Ich würde auf jeden Fall keine Entscheidung treffen, bevor der Raum u. seine entgültige Größe u. Beschaffenheit nicht bekannt ist. Ganz wichtig ist auf jeden Fall Hörerfahrungen zu sammeln, denn Dir muß das ganze ja schließlich gefallen. Audiophysik ist da sicherlich auch eine sehr interessante Marke.
bronk
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 22. Okt 2006, 17:10

Röhrender_Hirsch schrieb:

bronk schrieb:
Das klingt wie live.



Wenn du eine Studioaufnahme in den Player steckst, wird dann automatisch das gejohle und klatschen eines Livekonzertes dazugemischt?


Sorry wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe.
Ich meinte, das klingt als würde die Musik total echt wiedergegeben. Natürlich nicht wie ein Livekonzert mit Klatschen, Gejohle...

Gruß

Bronk
con_er49
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 22. Okt 2006, 17:46

bronk schrieb:
Hallo KNOX 1,

Wenn Du etwas auf Dauer haben willst, das kaum zu toppen ist, hör Dir mal eine komplette Anlage aus Vollverstärker, CD-Player und Lautsprechern von REDGUM an. Wahnsinn!!!
Ich habe mir vor kurzem einen Vollverstärker davon geholt und jetzt auch noch meine Lautsprecher umgetauscht. Meine alten Lautsprecher waren zwar auch schon gut aber diese Klasse haben sie nicht erreicht. Eine komplette Anlage davon klingt besser als die meisten fürs 4-fache Geld oder mehr. Ich habe sowas vorher überhaupt noch nicht gehört. Das klingt wie live.

Gruß

Bronk


Mehr Infos gibt es hier =

http://www.redgumaudio.com/

Das teuerste scheint ja wohl das Holz zu sein .

Und das ein Gerät auf dem Kühlkörber steht habe ich auch nicht gesehen .

Wärme strahlt bekanntlich nach oben .

Oder ist das in Australien anders ?

Weil ja am andern Ende der Erde .
bronk
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Okt 2006, 18:49
Mehr Infos gibt es hier =

[url]http://www.redgumaudio.com/[/url]

Das teuerste scheint ja wohl das Holz zu sein .

Und das ein Gerät auf dem Kühlkörber steht habe ich auch nicht gesehen .

Wärme strahlt bekanntlich nach oben .

Hallo,

und wo ist das Problem mit der Wärme???

Gruß

Bronk


[Beitrag von bronk am 22. Okt 2006, 18:51 bearbeitet]
con_er49
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 22. Okt 2006, 19:58
@ bronk

Bitte Zitate auch als solche kenntlich machen . Danke !


und wo ist das Problem mit der Wärme???


Wenn das für dich kein Problem dastellt , dann ist ja alles in Ordnung .
bronk
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Okt 2006, 20:46

con_er49 schrieb:
@ bronk

Bitte Zitate auch als solche kenntlich machen . Danke !


und wo ist das Problem mit der Wärme???


Wenn das für dich kein Problem dastellt , dann ist ja alles in Ordnung . :D


Hallo,

warum sollte das für mich ein Problem darstellen?
Für mich ist es kein Problem, und für den Verstärker auch nicht, daß ist wohl wichtiger. Der wird nicht mal lauwarm, hat eine Wahnsinns Leistung und ist stabil bis unter 1 Ohm. Davon kann man bei den meisten Verstärkern nur träumen. Vom Klang allerdings auch.

Gruß

Bronk
con_er49
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Okt 2006, 22:13

bronk schrieb:

con_er49 schrieb:
@ bronk

Bitte Zitate auch als solche kenntlich machen . Danke !


und wo ist das Problem mit der Wärme???


Wenn das für dich kein Problem dastellt , dann ist ja alles in Ordnung . :D


Hallo,

warum sollte das für mich ein Problem darstellen?
Für mich ist es kein Problem, und für den Verstärker auch nicht, daß ist wohl wichtiger. Der wird nicht mal lauwarm, hat eine Wahnsinns Leistung und ist stabil bis unter 1 Ohm. Davon kann man bei den meisten Verstärkern nur träumen. Vom Klang allerdings auch.

Gruß

Bronk


Na , geht doch .

Woher sollte ich auch ahnen , das du so ein Stück teures Holz besitzt ?

Dann müssen sich ja bei dir die CD's von * Tex Perkins * geradezu genial anhören .

So , als wenn du quasi bei der Aufnahme dabei gewesen bist .
bronk
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Okt 2006, 23:08

con_er49 schrieb:

bronk schrieb:

con_er49 schrieb:
@ bronk

Bitte Zitate auch als solche kenntlich machen . Danke !


und wo ist das Problem mit der Wärme???


Wenn das für dich kein Problem dastellt , dann ist ja alles in Ordnung .images/smilies/insane.gif :D


Hallo,

warum sollte das für mich ein Problem darstellen?
Für mich ist es kein Problem, und für den Verstärker auch nicht, daß ist wohl wichtiger. Der wird nicht mal lauwarm, hat eine Wahnsinns Leistung und ist stabil bis unter 1 Ohm. Davon kann man bei den meisten Verstärkern nur träumen. Vom Klang allerdings auch.

Gruß

Bronk


Na , geht doch .

Woher sollte ich auch ahnen , das du so ein Stück teures Holz besitzt ?

Dann müssen sich ja bei dir die CD's von * Tex Perkins * geradezu genial anhören .

So , als wenn du quasi bei der Aufnahme dabei gewesen bist .


Hallo,

ob ein teures Stück Holz, Alu, Blech - vollkommen egal.
Hauptsache das Gerät klingt sehr gut.

Mit Tex Perkins kann ich leider nicht dienen.
Aber mit einigen meiner älteren, schlecht aufgenommenen CD's, wie AL Jarreau "Expressions" 2001 Prism Leisure, Yes "Union" 1991 Arista Records, The Manhattan Transfer "Swing" 1997 Atlantic Recording. Logisch, das es kein Top-Klang ist, wie z.B. eine gute Chesky Aufnahme aber mit der neuen Anlage absolut hörenswert. Kein Klangbrei mehr, sondern alles schön aufgeräumt und gestaffelt und nennen wir es mal "musikalisch". Es hört sich nach Musik an und nicht mehr nur nach "Konserve".
Vielleicht hast Du ja eine von den genannten CD's.

Gruß

Bronk
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 22. Okt 2006, 23:51
Hallo KNOX 1,

also bei LS kannst du dich auch einmal hier umschauen:

http://www.aurumspeakers.de

Die AURUM 970 ist hier bei deiner Budget-Vorstellung wahrscheinlich das Richtige.

Klanglich finde ich sie einer AudioPhysik, B&W und Dali bei gleichem Budget einfach überlegen.

Gruß TP
klaus_moers
Inventar
#39 erstellt: 23. Okt 2006, 00:18

Titan-Phonologue schrieb:
Hallo KNOX 1,

also bei LS kannst du dich auch einmal hier umschauen:

http://www.aurumspeakers.de

Die AURUM 970 ist hier bei deiner Budget-Vorstellung wahrscheinlich das Richtige.

Klanglich finde ich sie einer AudioPhysik, B&W und Dali bei gleichem Budget einfach überlegen.

Gruß TP


Etwas sehr pauschal und ohne eingehende Begründung. Ausser das man selbst Quadral-Lautsprecher besitzt.

Das kann ja wohl kein guter Rat sein. Da kann ich ja gleich meine Canton Karat L800 empfehlen. Toppt auch alles, was da von anderen Marken tönt.

Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Okt 2006, 00:22
Hallo Klaus,

ich sprach ja auch von mir und das er sich dort nur einmal umschauen soll. Wie in anderen Postings schon geschrieben, muss er schließlich selbst entscheiden, was für ihn und seine Bedürfnisse das Richtige ist.

Es kann ja durchaus sein, dass er sich die AURUM anschaut und sich in das Design verliebt und wenn er sie hört in den Klang, sowie auch nicht.

Er fragte nach Tipps, also eine nach einer Auswahl und ich wollte nur die AURUMs einmal aufzeigen.

Gruß TP

P.S. Es ist richtig, dass ich ein Hardcore-Fan der AURUMs bin, aber ist das denn schlecht?
Hifi-Tom
Inventar
#41 erstellt: 23. Okt 2006, 09:37

P.S. Es ist richtig, dass ich ein Hardcore-Fan der AURUMs bin, aber ist das denn schlecht?


Sicherlich nicht schlechter als wenn Du ein Hardcore-Fan von Canton wärst. Im Ernst, Knox muß u. soll sich einfach verschiedene Marken mal vorurteilsfrei anhören, dann wird er auch für sich herausfinden, in welche Richtung die Reise denn geht. Immerhin ist jetzt eine Canton Karat L800 u. eine Quadral Aurum 970 als mögliche Alternative dazugekommen.
klaus_moers
Inventar
#42 erstellt: 23. Okt 2006, 14:33
Also meine Canton Karat L800 kann ich kaum empfehlen ohne zu wissen, welche klangliche Abstimmung gewünscht ist. Größe und Optik ist schliesslich auch ein Thema. Und da ich selbst die Aurum 970 oder Focal letztens noch sehr gelobt habe, bin ich kaum ein Hardcore-Fan. Das Gegenteil fänd ich wesentlich charmanter. Die AP Tempo fand ich ebenfalls (s.o) klasse.

@TP,
wenn man etwas persönlich besser findet, wäre es nur gut nicht nur die entsprechenden Vergleichsmodelle sondern auch die persönlichen Klangvorzüge zu nennen. Dann hat der Ratsuchenden auch einen inhaltlichen Hinweis.

Klaus ist auch besser als Tom.

(Na, Groschen gefallen...)

mifri
Stammgast
#43 erstellt: 23. Okt 2006, 14:37
Hallo KNOX 1,

meine Suche nach einer unauffälligen, schlanken Box endete (allerdings bei etwas geringerem Budget) bei der Spendor S5e. Sie ist relativ klein für eine Standbox (nur 790 x 165 x 264mm ), klingt aber sehr erwachsen!

Die Spendor S-Serie ist unkritisch in der Aufstellung, kann also auch etwas dichter an der Wand stehen, was die Integration in ein Wohnzimmer auch erleichtern kann.

Von den Spendors gibt es auch Modelle in Deiner Preisklasse, die aber immer noch sehr schlicht aussehen und relativ klein bleiben. (die S9e ist die größte der Serie und mißt gerade mal 1005 x 242 x 380mm )

Bestimmt mal eine Hörprobe wert, zumal Du ja auf "englischem" HIFI stehst. Spendor ist da ja sozusagen der Klassiker ...


gruß aus dem Norden,
Michael
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 23. Okt 2006, 14:40
Hallo nochmals,

nein der Groschen ist noch nicht gefallen.


Nochmal zu meinem Beitrag. Der Themenersteller soll sich doch erst einmal umschauen, wenn er nämlich auf die Seite geht und sagt, nein die sind pott hässlich, dann brauche ich doch gar keinen Roman an Klangbeschreibung zu verfassen.
Wenn er nun aber sich diesen LS einmal anschaut und hier genauer danach fragt, dann bekommt er natürlich auch eine Klangbeschreibung.

Erstmal ging es aber darum, dass er eine gewisse Auswahl wollte, um sich schon einmal ein paar LS anzuschauen um vielleicht sogar eine Vorauswahl zu treffen.

Gruß TP
klaus_moers
Inventar
#45 erstellt: 23. Okt 2006, 14:43
TP,

lies einfach noch mal die Texte (insbesondere den Hinweis zu meinen Lautsprechern). Will jetzt den Thread ist zerreissen.
Hifi-Tom
Inventar
#46 erstellt: 24. Okt 2006, 11:10
klaus_moers schrieb:


Klaus ist auch besser als Tom.


Niemals, das scheitert schon an der Namensgebung.
klaus_moers
Inventar
#47 erstellt: 24. Okt 2006, 11:18
Sagte nicht Goethe, Namen wären Schall und Rauch ...

Ich nehme dann den Schall...
Hifi-Tom
Inventar
#48 erstellt: 24. Okt 2006, 11:59
Da würde ja für mich nur der Rauch übrigbleiben..., komm mir also nicht mit Goethe!!!
KNOX_1
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 24. Okt 2006, 16:20
Hallo liebe Stereofreunde!

Hab mir heute mal einige der besagten Boxen angehört. Der Verstärker und der CD-Player waren von T+A und die Lautsprecher von

1)B&W 804S, und 703 irgendwas:
2)Dynaudio um 3000€
3)Audio Physic Tempo:
4)KEF XQ5:

Ich hatte nur 3 CDs dabei, die zufällig in meinem Auto lagen. Das waren "Eric Clapton und BB King - Riding with the King", Bliss mit "Quiet Letters" und Pink Martini mit "Hang on little Tomato".

Generell ist mir folgendes aufgefallen. Eric Clapton und BB King waren mit ihrem Blues am besten auf der B&W703 zu hören. Das Klangbild fand ich sehr warm und der Bass war sehr kräftig, was gut zu diesen Songs passte. Bei anderen Aufnahmen kamen mir die B&W aber etwas "dumpf" vor, vor allem in den Höhen. Insofern schon mal nicht optimal.

Absolut vom Hocker gerissen hat mir die Audio Physic Tempo bei der Bliss Aufnahme. Es handelte sich um ein eher Richtung Klassik gehendes Stück mit einer Frauenstimme. Die Auflösung war ein Wahnsinn, man hörte förmlich jedes Detail - Wahnsinn! Allerdings muss ich sagen, dass sich die "Eric Clapton & BB King CD" hier nicht so toll anhörte, weil der Box hier eine gewisse Wärme und v.a. auch der druckvolle Bass fehlte.

Die Dynaudio fand ich gut, aber nicht aufregend. Sehr gut gefallen hat mir die KEF, die meines Erachtens die beste Mischung darstellt. Auf KEF hörte sich jede CD super an, allerdings kommt diese Box wohl aus Designgründen nicht so in Frage.

Abschließend muss ich sagen, dass ich ein bisschen hin und her gerissen bin. Favorit ist die Tempo, zum einen aufgrund der absolut brillianten Höhen aber auch wegen des sehr wertigen und schlanken Designs, was für mich auch sehr wichtig ist. Wie gesagt, ich denke, sie ist leider nicht die ideale Box für Rockmusik, da wäre die B&W besser, aber diese hat wieder andere Nachteile.
Ich mein, wenn ich die Tempo nur so höre, ohne direkt zuvor die B&W gehört zu haben, würde mir die Diskrepanz nicht so auffallen, aber nichtsdestotrotz muss man dies als kleines Manko wahrscheinlich eingestehen.

Nun meine Frage: Es gibt ja noch die Scorpio, die zwar schon wieder um einiges wuchtiger ist und 1000€ mehr kostest, aber vielleicht auch noch das Quäntchen mehr Bass hätte, das noch wünschenswert wäre. Kennt ihr diese Box?

Und welche Verstärker + CDP würdet ihr zu Audio Physic empfehlen?

Vorerst mal vielen Dank für eure Beratung!
mfg KNOX
Golog
Inventar
#50 erstellt: 24. Okt 2006, 16:53
Wenn dir die Kef XQ5 klanglich am besten gefallen hat und nur wegen dem Design rausfällt, dann würde ich mal nach einer gebrauchten Kef Reference 203 schauen.
klaus_moers
Inventar
#51 erstellt: 24. Okt 2006, 19:16
Tja, da haben wir den klassischen Salat...

Rockige Musik eher über die B&W, Klassische Musik eher über die Tempo.
Das scheint etwas an dem Auflösevermögen der Lautsprecher zu liegen.

Es gibt ja nicht wenige, die behaupten, man bräuchte für verschiedene Musikrichtungen unterschiedliche Lautsprecher.

Spaß beiseite.
Du magst vermutliche eher Holztöne beim Lautsprecher. Mir ist noch nicht klar, welche Stilrichtung Du eher bevorzugst. Wenn es in Richtung Audio Physic geht, dann würde ich Dir tatsächlich auch die Quadral Aurum 970 wärmstens empfehlen. Leider kann ich Dir meine Lautsprecher nicht empfehlen, da es bereits ein Auslaufsmodell ist und nicht mehr in Holztönen verfügbar sein wird. Ansonsten wäre es auch eine Möglichkeit gewesen.

Welche Musikrichtung bevorzugst Du?

[Edit]
Bei Verstärkerfragen bin ich etwas herzlos, da für mich der Lautsprecher die Musik macht, er sollte einfach technisch zum Lautsprecher (Leistung) und nicht gesoundet sein. Aber andere können Dir bestimmt Ratschläge geben.


[Beitrag von klaus_moers am 24. Okt 2006, 19:21 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage bis 5000?
jonasm am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  46 Beiträge
Stereoanlage bis 5000 Euro
gewürzwiesel am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  14 Beiträge
Stereoanlage
Mark_Mazhar am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2012  –  17 Beiträge
Stereoanlage für ca.1000?
oli77 am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  2 Beiträge
Stereoanlage für ca. 400?
Orgasmatron am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
Stereoanlage für ca 500? ?
YoTcA am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  76 Beiträge
Stereoanlage für ca. 1000?
Darkness88 am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2010  –  6 Beiträge
Stereoanlage für ca 1000?
TrishTrash am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  12 Beiträge
Stereoanlage für ca. ? 1000,- ?
smoz am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 20.10.2013  –  3 Beiträge
Stereo-Kaufberatung ca. 5000?
Josh_Kabosh am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Spendor
  • Dynaudio
  • KEF
  • Monitor Audio
  • Dali
  • Unison
  • B-52
  • Bowers&Wilkins
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 140 )
  • Neuestes MitgliedIngridable
  • Gesamtzahl an Themen1.346.057
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.044