Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Spaßanlage für ca. 5000€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
deadly_wave_of_light
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Mrz 2017, 21:02
Hallo Gemeinde,

Ich würde gerne eure Hilfe in Anspruch nehmen.

Ich bin momentan auf der Suche nach eine neuen 2.0 Stereoanlage. Mein erster Versuch war Nubert. Ich habe momentan 2 NuVero140 und die NuControl + NuPower da. Dies ist mir A) doch etwas zu teuer; B) sind mir die NuVeros zu analytisch C) ist es für mein Wohnzimmer zu viel des guten. Ich hatte Spaßeshalber mal meinen 2x140 Watt Onkyo Vestärker als Endstufe verwendet und das hat Kraftmäßig gut gereicht. Daher nun die Erkenntnis dass ich keine Pre Amp / Amp Kombi möchte, sondern ein normaler Vollverstärker reichen muß.

In was ich mich unsterblich verliebt habe ist Loudness. Kannte ich vorher nicht. Die NuControl Vorstufe hatte eine 10 und 20 Loudnesseinstellung. Die 10er war mir einen tick zu viel, daher sollte der neue Verstärker eine regelbare Loudness haben. Hier bin ich am Yamaha A-S 801 hängen geblieben. Auch der Preis mit ca. 900€ finde ich passend, da die neuen Speaker ca. 4000€ kosten dürfen. Das ist im Preis Verhältnis Speaker zu Verstärker vernünftig würde ich meinen.

Also was suche ich genau: Ich möchte ausdrücklich KEIN echtes Hifi. Ich möchte Filme genießen, Spaß bei Videospielen haben und mit Freunden bei ein paar Bier Musik hören. Daher suche ich warm (aber keine dumpf) gesoundeten Lautsprecher um 4000€ (Paar) und ein Verstärker mit Loudness um 1000€ (außer Yamaha habe ich bei einer kurzen Recherche nichts gefunden).

Die Speaker sollten Tief reichen und ordentlich "Leben" haben. Nicht zu hell / analytisch. Preislich passend sehe ich die Yamaha NS-F 901 Soavo oder die KEF R900. Viel mehr habe ich noch nicht recherchiert, da die ganzen Hifi Tests mMn sowieso keinen großen Wert haben weil sowieso jeder Lautsprecher in der Preisklasse immer als "fantastisch" oder sonst was tituliert wird.

Ich war vor einiger Zeit in einem Thread wo in dem Bereich eine britische Box empfohlen wurde, leider weiß ich die Bezeichnung nicht mehr. Sie hatte schwarze Treiber in denen eine Art Muster eingeprägt war. Vlt. weiß ja jemand was ich meine. Ansonsten wäre ich für Vorschläge bezügl. Verstärker und Speaker anderer Marken sehr dankbar.

Noch eine Frage: Vor kurzem habe ich sinngemäß gelesen: "Vielweg Boxen" sind Hifi "wenigweg Boxen" machen Spaß. (Leider sind mir die korrekten Begriffe nicht mehr im Gedächtnis geblieben). Ist das eine korrekte Aussage? Zusammenhang waren selbstau Boxen von einem Herrn Aschenbach.

In diesem Sinne schonmal Danke vorab...

MFG Christian
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 17. Mrz 2017, 22:16
Bei Deiner Beschreibung fällt mir spontan die Klipsch Cornwall ein.

Gruß
Georg
ch
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2017, 02:24
Ich kann dir für etwas mehr die aktive Dynaudio 600 XD anbieten, dann kannst du den Verstärker verkaufen.
Oder für noch etwas mehr die Finite Elemente Modul LS.

Gruß ch
der_kottan
Inventar
#4 erstellt: 18. Mrz 2017, 06:37
Ja, die Cornwall könnte ich mir da auch vorstellen, sind alles andere als Analytisch und Hellklingend.
Evtl. kommt da auch eine Heco Direkt in Frage, die habe ich aber noch nicht gehört.
ingo74
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2017, 08:18

deadly_wave_of_light (Beitrag #1) schrieb:
In was ich mich unsterblich verliebt habe ist Loudness. Kannte ich vorher nicht. Die NuControl Vorstufe hatte eine 10 und 20 Loudnesseinstellung. Die 10er war mir einen tick zu viel, daher sollte der neue Verstärker eine regelbare Loudness haben.
...
Ich möchte Filme genießen, Spaß bei Videospielen haben und mit Freunden bei ein paar Bier Musik hören.

Dafür ist ein AV-Receiver prädestiniert und zwar einer mit adaptiver "Loudness"regelung, dh entweder ein Yamaha mit YPAO Volume oder ein AVR mit Audyssey´s Dynamic Equalizer. Für 900€ gibt es da einiges zur Auswahl.


Daher suche ich warm (aber keine dumpf) gesoundeten Lautsprecher um 4000€ (Paar)
...
Die Speaker sollten Tief reichen und ordentlich "Leben" haben. Nicht zu hell / analytisch.

Wie schaut denn deine Hörsituation aus - Fotos und Skizze mit Maßenheiten..?
In dem Preisbereich gibt es sehr viele Möglichkeiten - wie schaut es mit gebraucht und DIY, dh selbstgebaut oder maßgefertigt aus (gerade wenn du selber Achenbach nennst)..?


Noch eine Frage: Vor kurzem habe ich sinngemäß gelesen: "Vielweg Boxen" sind Hifi "wenigweg Boxen" machen Spaß. (Leider sind mir die korrekten Begriffe nicht mehr im Gedächtnis geblieben).

Pauschal ist das so Unsinn.
Jedes Konzept hat Vor- und Nachteile, wichtig ist, das für sich und seine Hörsituation und seinen Geschmack Richtige zu finden.
A-Abraxas
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2017, 08:28
Hallo,

deadly_wave_of_light schrieb:
...habe ich sinngemäß gelesen: "Vielweg Boxen" sind Hifi "wenigweg Boxen" machen Spaß. (Leider sind mir die korrekten Begriffe nicht mehr im Gedächtnis geblieben). Ist das eine korrekte Aussage?

das ist Quatsch - entscheidend ist die Abstimmung des LS (egal ob passiv durch die Frequenzweiche / Korrekturglieder oder aktiv mit den Einstellungen am DSP).

... selbstau Boxen von einem Herrn Aschenbach.

Die sollten sehr gut zu Deinem Anforderungsprofil passen
http://lsv-achenbach.de/kits.htm

Viele Grüße
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2017, 09:43
Hallo Christian,

mir fielen dazu diese Boxenmodelle ein:

Indiana Line 308 und 310

http://www.pauls-reference.de/forum/viewtopic.php?t=4175
http://www.dietmar-h...t-und-Presseberichte

Davis Stentaure

http://www.connect.d...le-test-2634426.html

Alle drei Modelle kommen nach meiner Erfahrung mit eher "weniger Verstärker", wie z.B. Denon PMA-500 ae oder Denon DRA-425 gut zurecht. Bei kräftigeren Modellen (Vincent SV 234, Harman HK 970) kamen mir Nachhall und Ausklingen von Instrumenten etwas "abgehackt" (als Tendenz verstehen, bitte) vor.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 18. Mrz 2017, 09:54 bearbeitet]
MasterKenobi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Mrz 2017, 12:56
Heco Direkt dürften exakt deinen Anforderungen gerecht werden ebenso Heco Statement/New Statement für mehr Wärme.
WiC
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2017, 13:36
deadly_wave_of_light
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Mrz 2017, 15:38
@ all: Vielen lieben Dank für die tollen Vorschläge!

Hier ein Bild meiner momentanen und künftigen Wohnsituation:

Wohnsituation



Um die Sache näher einzugrenzen:

Ich Suche Stand LS mit modernem Design. Regallautsprecher, Pyramidenförmige LS, oder "Schränke" wozu ich die Cornwall zählen würde werden ausgeklammert (Es sei denn sie wären die letzte Möglichkeit).

@ MasterKenobi: Jaaaaa! Die Statement sind eigentlich genau das was ich suche. Das Datenblatt stimmt. Quasi die NuVero140 in warm. Genau nach sowas suche ich. Einziges Manko: Alle Farben sind wunderschön. Selbst mit Pistole am Kopf könnte ich spontan nicht sagen welche Farbe mir am besten gefällt. Sobald die Nubert weg sind teste ich die Statements. Hier stellt sich nur noch die Frage ob "new" oder nicht. Ich denke dadurch dass die nicht "New" abgelöst wurden sollte die ältere die bessere Preis/Leistung haben...

@ Casten Q: Die Davis hören sich ja zu gut an um wahr zu sein... Da man die ja beinahe "geschenkt" bekommt wär noch eine 2k Röhre drin wie in dem Connect Test erwähnt. Dass aber eine 4k Kette manche 50k Ketten in der Luft zerreißen soll wage ich zu bezweifeln (Obwohl ich keine High-End Erfahrung habe) Sollten mir die Statements nicht zusagen wird das der nächste Versuch.


Einen AVR möchte ich nur ungern, da ich sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Da ich nur Stereo möchte sollte es auch nach nur Stereo aussehen... (Wie z.B. der Yamaha Vollverstärker)

Gerne bin ich noch für weitere Vorschläge offen.

Vielen Dank nochmal und schönes Wochenende @ all!

MFG Christian
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 18. Mrz 2017, 16:45
Empfehlungen zum Probehören:

- Focal Aria
- Klipsch RF7 Mk II (vielleicht auch Mk III, die habe ich noch nicht gehört)
- Heco Celan GT
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2017, 17:37

deadly_wave_of_light (Beitrag #10) schrieb:
Die Davis hören sich ja zu gut an um wahr zu sein... Da man die ja beinahe "geschenkt" bekommt wär noch eine 2k Röhre drin wie in dem Connect Test erwähnt. Dass aber eine 4k Kette manche 50k Ketten in der Luft zerreißen soll wage ich zu bezweifeln (Obwohl ich keine High-End Erfahrung habe)


Ich habe mir lange abgewöhnt ehrfürchtig auf Preisschilder mit hohem Betrag zu blicken. Die Davis Stentaure LE ragte für mich schon heraus. Ich halte aber den Röhrenverstärker dazu eher für das Sahnehäubchen, als für ein absolutes Muss. Vielleicht, weil ich keine Röhre daran gehört habe...?

Die ebenfalls vorgeschlagene Heco Direkt würde ich der Statement vorziehen.


[Beitrag von CarstenO am 18. Mrz 2017, 17:41 bearbeitet]
ATC
Inventar
#13 erstellt: 18. Mrz 2017, 18:28
Hallo TE,

du hast zukünftig einen relativ schmalen Raum, und wohl im Verhältnis einen recht großen Hörabstand,
das ist nicht gerade günstig.
Auch die Symmetrie des Raumes fehlt, kann aber logischerweise nicht geändert werden.
Die einseitige Dachschräge, der große Hörabstand,
da würde ich dir raten einen Lautsprecher einzusetzen welcher in Sachen Mittel/Hochton eine Dàppolito Anordnung besitzt um störende Reflektionen von Decke/Wandschräge und Boden gering zu halten.

Ein sehr empfehlenswerter Lautsprecher hierzu welcher auch zu deinen gewünschten Klangbeschreibungen passt sind die Phonar Veritas P8 Next.

Gruß
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 19. Mrz 2017, 08:44
Naja, ob die Pseudo-D’Appolito-Anordnung der P8 Next hier "hilfreich" ist würde ich mal bezweifeln, trotzdem ist sie guter Lautsprecher und daher immer eine Empfehlung Wert.


Das Problem hier ist - wie ATC schon angedeutet hat - die deutlich unterschiedlichen Hörräume, die beide akustisch schlechte Vorraussetzungen haben, gerade der künftige ist eine Herausforderung, denn ein Hörabstand von >4m bei einer Aufstellungsbreite von 2,5m lässt zum einen kein Stereodreieck zu und zum anderen bewirken spätestens die unsymetrische Aufstellungsmöglichkeiten und die Wandnähe das Gegenteil von Lokalisationsschärfe und Präzision beim Klang.


Christian - auch wenn du kein echtes Hifi suchst, was genau ist dein Ziel, bzw bist du (überspitzt ausgedrückt) mit Klangbrei und eventuellem Dröhnen im Bass zufrieden..? Falls nicht würde ich dir dringend raten, die Lautsprecher in deiner Hörsituation zu hören, was allerdings durch bzw in dem künftigen Raum schwierig werden wird.
ATC
Inventar
#15 erstellt: 19. Mrz 2017, 08:48
Nun,
das liegt vllt daran das du grundsätzlich alles anzweifelst was ich schreibe,
nicht alles ist technisch begründet, sondern psychologisch .

Geil ist das du immer nach den Hörsituationen der Leute fragst, und wenn sie dann kommen hast du noch NIE einen konkreten Tip abgegeben.

Wenn du also einen besseren Tip hast wie die P8, warum dann nicht raus damit
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 19. Mrz 2017, 08:54
DSP.
ingo74
Inventar
#17 erstellt: 19. Mrz 2017, 08:54
Wie soll ein DSP hier was helfen..?


ATC - informier dich mal zu D’Appolito und Pseudo-D’Appolito, dann weißt du, was ich meine
Ansonsten lies meinen letzten Satz - es gibt kaum Lautsprecher, die auch nur ansatzweise unter den künftigen Gegebenheiten so funktionieren, wie ich "gut klingen" definiere, da ich aber meine Sichtweise Christian nicht auf­ok­t­ro­y­ie­ren will, frage ich erst nach und antworte dann gezielt(er).


[Beitrag von ingo74 am 19. Mrz 2017, 08:55 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:01
pseudo "verliert" diese Eigenschaften teilweise, aber bei weitem nicht ganz.
Also besser als keins,
und ich kenne kein Echtes welches klanglich so abgestimmt ist wie der TE das möchte UND im Budget liegt.

Desweiteren hast du anscheinend keinen besseren Tip, also nur theoretisches Rumgeeiere wie immer.

Und lies dir mal einen Bericht zu "Ironie" durch, vllt hilft das bei DSP
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:03

ATC (Beitrag #18) schrieb:
Und lies dir mal einen Bericht zu "Ironie" durch, vllt hilft das bei DSP


ingo74
Inventar
#20 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:05
Also die übliche Dumsschwätzerei...
Ich warte auf eine Antwort von Christian, du kannst ja weitermachen bei deiner Stereoplay-Bestenliste-Vorschlagsreihe
Böötman
Inventar
#21 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:14
Beinhaltet dein jetziger Nu Control nicht die ATM Funktion? Damit sollte dein Wunschklangbild doch machbar sein. Die Bässe können schmalbandig gepusht und die Höhen stufenlos entschärft werden.
Zaianagl
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:14
Wandnah, eng und weit, eine Dachschräge.
Es gilt hier den Reflexionsschallanteil möglichst gering zu halten.
Deswegen eäre meinen Wahl hier einen LS mit breiter Schallwand der dadurch tendenziell zum Halbraumstrahler wird.
Hörner helfen durch ihre Richtwirkung hier ebenfalls.
Zudem noch warm abgestimmt mit mächtig Live Charakter: Klipsch Cornwall III zum Dritten!

Ob der LS allerdings grundsätzlich zusagt muss der TE selbst beurteilen.
ATC
Inventar
#23 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:16

ingo74 (Beitrag #20) schrieb:
Also die übliche Dumsschwätzerei...t

ja, von dir.

Du kennst doch jetzt die Hörsituation,
das wonach du immer explizit fragst bevor du angeblich etwas empfehlen kannst,
und jetzt fragst du wie üblich irgendeinen ...... weiter...


ingo74 (Beitrag #14) schrieb:

Christian - auch wenn du kein echtes Hifi suchst, was genau ist dein Ziel, bzw bist du (überspitzt ausgedrückt) mit Klangbrei und eventuellem Dröhnen im Bass zufrieden..? Falls nicht würde ich dir dringend raten, die Lautsprecher in deiner Hörsituation zu hören, was allerdings durch bzw in dem künftigen Raum schwierig werden wird.


Und wenn er die Lautsprecher bei sich hört, dann gibt es auf einmal keinen Klangbrei mehr?
Wusste gar nicht das sich die Lautsprecher sich dadurch ändern.
Danzig
Inventar
#24 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:34

Hier bin ich am Yamaha A-S 801 hängen geblieben. Auch der Preis mit ca. 900€ finde ich passend, da die neuen Speaker ca. 4000€ kosten dürfen. Das ist im Preis Verhältnis Speaker zu Verstärker vernünftig würde ich meinen.


Schau dir mal den RS 700 an, da hast du die Möglichkeit auch noch ne Endstufe anzuschließen wenn die mal nötig oder gewünscht sein sollte. Oder auch andere Gerätschaften, falls nötig... Da gibts aber auch noch andere Modelle anderer Hersteller. Auf die Auftrennbarkeit muss nicht verzichtet werden. Ich würde wenn möglich immer einen auftrennbaren Verstärker wählen.


ch war vor einiger Zeit in einem Thread wo in dem Bereich eine britische Box empfohlen wurde, leider weiß ich die Bezeichnung nicht mehr. Sie hatte schwarze Treiber in denen eine Art Muster eingeprägt war.


Die Wharfedale Jade vllt? Du machst nichts verkehrt wenn du dir die Jade 5 oder 7 mal anhörst. Könnten vom Profil her deinen Geschmack treffen.


pseudo "verliert" diese Eigenschaften teilweise, aber bei weitem nicht ganz.
Also besser als keins,
und ich kenne kein Echtes welches klanglich so abgestimmt ist wie der TE das möchte UND im Budget liegt.

Desweiteren hast du anscheinend keinen besseren Tip, also nur theoretisches Rumgeeiere wie immer.


Seh ich genau so. Das theoretische Rumgeeiere wurde mit Sicherheit noch nicht praktisch überprüft. Außerdem kommt da sowieso keine Empfehlung... Wie immer halt. Kennen wir ja nicht anders.

Einen D’Appolito Lautsprecher in der Preisklasse kenne ich allerdings:
http://www.rad-akustik.de/rad_neu/index_htm_files/BMC-RAD.pdf

Finde die persönlich trotz D’Appolito nicht so toll und würde eher zu pseudos wie den empfohlenen P8 greifen.


[Beitrag von Danzig am 19. Mrz 2017, 09:59 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#25 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:58

Zaianagl (Beitrag #22) schrieb:

Zudem noch warm abgestimmt mit mächtig Live Charakter: Klipsch Cornwall III zum Dritten!

Ob der LS allerdings grundsätzlich zusagt muss der TE selbst beurteilen.

Hat er doch schon geschrieben dass ihm die nicht taugen.
Zaianagl
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 19. Mrz 2017, 10:01
Ups, ist mir entgangen...

Edith meint: Modernes Design bei gegebener Hörsituation, top Vorraussetzungen!


[Beitrag von Zaianagl am 19. Mrz 2017, 10:03 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#27 erstellt: 19. Mrz 2017, 10:29

ATC (Beitrag #23) schrieb:


ingo74 (Beitrag #14) schrieb:

Christian - auch wenn du kein echtes Hifi suchst, was genau ist dein Ziel, bzw bist du (überspitzt ausgedrückt) mit Klangbrei und eventuellem Dröhnen im Bass zufrieden..? Falls nicht würde ich dir dringend raten, die Lautsprecher in deiner Hörsituation zu hören, was allerdings durch bzw in dem künftigen Raum schwierig werden wird.

Und wenn er die Lautsprecher bei sich hört, dann gibt es auf einmal keinen Klangbrei mehr?
Wusste gar nicht das sich die Lautsprecher sich dadurch ändern.

So schwer ist das doch nicht zu begreifen ATC, aber gerne nochmal anders formuliert - wenn er Wert auf Lokalisationschärfe, Präzises Klangbild etc legt, dann sollte er zwingend mögliche Lautsprecher in der jeweiligen Hörsituation probehören und herausfinden, ob sie dort wie gewünscht funktionieren. Wenn darauf keinen Wert gelegt wird, dann ist es nicht so wichtig.



Du kennst doch jetzt die Hörsituation,
das wonach du immer explizit fragst bevor du angeblich etwas empfehlen kannst,
und jetzt fragst du wie üblich irgendeinen ...... weiter...

Ich quatsch halt nicht einfach das wieder, was die Bestenliste der Zeitschriften hergibt ATC, sondern ich versuche gezielt nach den jeweiligen Gegebenheiten zu empfehlen.
Was bringt es, wenn ich zB Elektrostaten von Martin Logan empfehle, weil die uU noch in der Situation funktionieren und eine brauchbare Lokalisationschärfe, ein präzises Klangbild usw liefern können, wenn das doch gar nicht gewünscht ist..?!
ATC
Inventar
#28 erstellt: 19. Mrz 2017, 10:36
Wo hast du denn das letzte Mal gezielt einen bestimmten Lautsprecher genannt?

Damit eierst du doch ständig durchs Forum, scheißt klug und nichts kommt dabei raus.
Manche wollen auch mal Musik hören,
und nicht in deiner Endlosfrageschleife sitzen bleiben.
Stell doch all die Fragen welche du hast in EINEM Post,
und nicht in hundert Beiträgen verstreut, das würde dann vllt auch mal tatsächlich helfen
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 19. Mrz 2017, 10:44
Sehr guter Hinweis ATC, ich denke, dass es auch hilfreich sein kann, wenn Christian schreibt, aus welcher Gegend er kommt, damit er gezielt die vorgeschlagenen Lautsprecher anhören kann, denn die Bestenlisten beinhalten auch Lautsprecher, die man nicht überall probehören kann...
Boxenschieber
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Mrz 2017, 11:17
Hi,

ach Leute, jetzt nehmt doch mal bissl den Fuß vom Gas. Das bringt doch dem Fragesteller nix. Stösst eher ab.

Wenn ich mir die Skizze so anschaue, ist es in dem Raum mit der vorgegebenen Aufstellung der LS sehr schwierig einen guten Klang zu realisieren.

Aber wer weiß, die Praxis ist oft anders. Und vllt klappt es sogar trotzdem gut.

Ich höre in meinem Zimmer mit Harbeth Monitor 30. Der Raum ist nur ca. 2,50 m breit. Bei ungefähr 12 qm Fläche. Da ist es echt schwer, das es gut klingt.

Hab mich fürs Nahfeldhören entschieden (1.50 m gleichseitiges Dreieck.) Ist noch der beste Kompromiss. Obwohl die Harbeths dafür fast zu groß sind. Aber es ist ok. Ja, fast schon richtig gut.

Vllt hilft bei ihm auch ne Sat/Sub Konstellation.

Mfg Franz
Dadof3
Inventar
#31 erstellt: 19. Mrz 2017, 11:23
Es wäre nett, Ingo & ATC, wenn ihr eure persönlichen Feindseligkeiten per PM klären könntet. Dem Fragesteller helfen sie nicht im Geringsten, und auch für die übrigen Mitleser ist der Erkenntnisgewinn gleich Null, außer dass ihr euch nicht leiden könnt, aber das ist ja nichts Neues.
Danzig
Inventar
#32 erstellt: 19. Mrz 2017, 11:36
Ingo...
Ich denke man sollte Fair bleiben. Vom weiterquatschen aus irgendwelchen Bestenlisten habe ich von ATC noch nichts gelesen... Bin oft nicht seiner Meinung aber das ist ne Unterstellung die du, Ingo, garantiert nicht so gut belegen kannst wie du dein theoretisches Zeug immer breit trittst.

Außerdem wird ja aus dem Beitrag nicht ganz klar, nach was für nem Lautsprecherprofil überhaupt gesucht wird, bzw. wo sich der Geschmack des TE wohl fühlt. Daher kanns auch nen Martin Logan Elektrostat sein. Wir wissen es nicht. "Warm" ist immer Ansichtssache und bevor wir nicht wissen was genau mit "warm" gemeint ist, können wir auch keine passende Aussage treffen. Ich meine wenn der TE bisher im Hochton betonte Lautsprecher gehört hat, dann wird der jeden "neutral" abgestimmten Lautsprecher als "warm" empfinden. Außerdem ist warm, nicht gleich warm. Warm bedeutet außerdem für viele einfach, dass der Hochton nicht Crisp rüber kommt. Dann gibt es ne warme KEF R Klasse oder ne warme Jade von Wharfedale (und noch viele andere) die komplett verschieden klingen. Da spielen dann noch andere Faktoren ne Rolle, was du als Meistertheoretiker ja aber wissen müsstest. Deshalb würde mich eine konkrete Empfehlung deinerseits mit Begründung aus praktischer Erfahrung jetzt wirklich mal interessieren. Die wird aber wieder mal ausbleiben, da bin ich mir sicher. Vom Musikgeschmack des TE war ja nicht die Rede.

Außerdem warst du Ingo auch mal jemand der hier nach nem warm abgestimmten, bass starken Lautsprecher gesucht und viele Lautsprecher dazu gehört hat, weshalb da schon was kommen müsste, zumal es jetzt ja grob ins Profil passt (zumindest was wir davon wissen).

Mein Tipp an den TE:
Ich würde mal her gehen und quer durch alles hören was du zu hören bekommen kannst. Mach dir entsprechende Notizen. Ich würde mich auch nicht nach einer warmen Abstimmung umschauen, sondern quer Beet.

Oder versuch mal zu erklären was für dich "warm" bedeutet. Ich frage danach weil hier im Forum das Empfinden von "warmen Klang" sehr weit dehnbar ist und von vielen immer wieder unterschiedlich wahrgenommen wird...
ATC
Inventar
#33 erstellt: 19. Mrz 2017, 11:55

Dadof3 (Beitrag #31) schrieb:
Es wäre nett, Ingo & ATC, wenn ihr eure persönlichen Feindseligkeiten per PM klären könntet.


Was soll da geklärt werden?
Mr. Theorie hat halt das Hobby fast jeden Post oder Vorschlag von mir kommentieren zu müssen,
wenn er nicht weiß was bei Pseudo übrig bleibt, diesen gezielten Vorschlag aber meint mal kurz runterputzen zu müssen,
dann muss man halt auch mal Klartext reden,
das von ihm nur Fragen kommen und in Sachen Vorschlag nur heiße Luft.

Mit "such dir einen Lautsprecher passend zu deiner Hörsituation blablabla", wird es der TE nicht leicht haben,
sonst hätte er hier im Forum ja nicht gefragt, oder?

Wie gesagt, ein "passender Lautsprecher" wird ja nie genannt....
Don_Tomaso
Inventar
#34 erstellt: 19. Mrz 2017, 11:58
An den TS: Könntest du denn das Sofa 1-2m Richtung LS verschieben? So, wie jetzt, wird das nur Brei. Die LS sind zu weit weg, so dass du nur Reflexionen hörst plus das, was vom Fenster hinter dir kommt.
Da sind gute (und teure) HiFi-Komponenten imho rausgeschmissenes Geld, eine Brüllwürfelanlage vom Blödmarkt täte es auch.
Zaianagl
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:02
Seh ich nicht grundsätzlich so.
Mit "passenden" LS und entsprechenden akustischen Maßnahmen kann man hier schon mehr erreichen als Brüllwürfelsound.
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:14
Statt das Sofa vorzuziehen könnte man auch die Lautsprecher weiter Richtung in Raummitte aufstellen. Das würde ich jedenfalls tun. Und keine Angst vor Wandnähe, das ist halb so unmöglich, wie hier immer getan wird, zumal es hier um eine "Spaßanlage" primär für Film und Videospiele gehen soll.


ATC (Beitrag #33) schrieb:
Was soll da geklärt werden?

Wenn's nichts mehr zu klären gibt zwischen euch, soll's mir auch recht sein.
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 19. Mrz 2017, 13:09

ingo74 (Beitrag #20) schrieb:
Also die übliche Dumsschwätzerei...


Ja, genau.


[Beitrag von CarstenO am 19. Mrz 2017, 13:10 bearbeitet]
deadly_wave_of_light
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 19. Mrz 2017, 14:08
@ Danzig. Ja, Es war die Wharfdale Jade. Danke!

@ Dadof3: Ebenfalls ja, hatte ich mir auch schon gedacht die Speaker im künftigen Raum einfach weiter nach vorne zu stellen um wieder Richtung Stereodreieck zu kommen.

Die NuControl und Power sind nicht mehr da. Nur noch die 140er und das ATM. Auch mit den Kippschaltern an den Nus und dem ATM mit treble etwas weg ist es noch zu aufdringlich. Ich denke nicht dass da die Control noch etwas reißen würde...


Um mein Problem besser zu beschreiben: Gestern war ein Bekannter da und wir hatten bei ein paar Gläsern hochprozentigem einen Männerabend. Um ihm die NuVeros zu präsentieren habe ich vom Sum41 Album "13 Voices" das Lied eins "a murder of crows" vorgespielt (bei beträchtlichem Pegel und das ATM beim Bass auf beinahe vollgas). Das Lied beginnt mit Streichern, erst Geigen, dann was Tieferes (keine Ahnung was für ein Streichinstrument). Hört sich recht beeindrucken über die 140er an. Die Streicher werden dann nach einer Minute leiser und es läuft langsam aus. Danach kommt unvermittelt ein mords Basseffekt der dank ATM und den gesamt 8 Basstreibern zu flatternden Lampen und Hosenbeine führt. Mein Kumpel grinste über beide Ohren bis, ja bis die E-Gitarre einsetzte. Welche uns wie ein Skalpell in den Gehörgang schnitt. Das freudige Grinsen war wieder vorbei. Und GENAU das ist das Problem. Keine Ahnung ob eine E-Gitarre Mitte oder Höhe ist aber es war einfach viel zu penetrant und verschluckte praktisch alles andere.

Mit der Lokalisation(?) also Ortbarkeit der Nuveros bin ich mehr als zufrieden. Bei online Shootern kann man die ankommenden Feinde wunderbar hören. Beinahe aufs Grad genau. Das hat mich Anfangs sehr beeindruckt. Es gab ein paar Situationen da hätte ich selbst mit geschlossenen Augen gewußt wo es hinzuzielen gilt.

Ja ich weiß. Warm ist relativ. Eigentlich ist es ganz "einfach". Es darf nur nicht aufdringlich / penetrant sein. Sodass bei hoher Lautstärke einfach gewisse Frequenzen nicht weh tun. Komischerweise hatte ich genau das selbe Problem mit meiner bisherigen Anlage (Onkyo TX-8555 + Yamaha NS-F 700) Bei Zimmerlautstärke ist alles Ok. Wenn man darüber geht schmerzt es im Ohr. Ich befürchte beinahe dass es an meinem Raum liegt.

Also was macht Sinn? Erstmal nur einen Loudnessverstärker und warten bis ich umgezogen bin? Ich bin selbstständig und habe wenig Zeit. (Das neue Wohnzimmer liegt meinem jetzigen genau gegenüber, also der Raum ist "da" jedoch ohne Möbel.) Ich muß erst das gesamte Stockwerk herrichten, angefangen am Estrich. Keine Ahnung wann das passieren wird...

MFG Christian
ingo74
Inventar
#39 erstellt: 19. Mrz 2017, 14:26

deadly_wave_of_light (Beitrag #38) schrieb:
Mein Kumpel grinste über beide Ohren bis, ja bis die E-Gitarre einsetzte. Welche uns wie ein Skalpell in den Gehörgang schnitt. Das freudige Grinsen war wieder vorbei. Und GENAU das ist das Problem. Keine Ahnung ob eine E-Gitarre Mitte oder Höhe ist aber es war einfach viel zu penetrant und verschluckte praktisch alles andere.

Liegt das an den Lautsprechern oder an der Interaktion Lautsprecher-Raum..?
Leider verfälscht der Raumeinfluss oftmals sehr stark den Klang, man kann versuchen, ob andere Lautsprecher das "besser" hinbekommen, das wäre dann aber trial&error. Oder man bekämpft die Symptome und optimiert gezielt die Raumakustik. Bei deinem Budget würde ich dir letzteres mindestens als ersten Schritt empfehlen.
Wenn du wenig Zeit hast, dann kann man das auch outsourcen und Profis beaftragen, zB die bieten so etwas bezahlbar an:
http://mr-akustik.de/dienstleistungen/
Sowas wird dir klanglich mehr bringen, als das zitieren diverser Bestenlisten


Erstmal nur einen Loudnessverstärker und warten bis ich umgezogen bin?

Da dein neuer Raum völlig anders ist als der alte, wäre das sicher das vernünftigste...
Dadof3
Inventar
#40 erstellt: 19. Mrz 2017, 14:29

deadly_wave_of_light (Beitrag #38) schrieb:
Also was macht Sinn? Erstmal nur einen Loudnessverstärker und warten bis ich umgezogen bin?

Jedenfalls erst mal keine neuen Lautsprecher - die würde ich erst kaufen, wenn du umgezogen bist und die Möbel da stehen.

Sofern du es bis dahin noch aushalten kannst, würde ich auch mit dem Verstärkerkauf warten.

Die Zeit kannst du ja schon mal mit Probehören für Lautsprecher verbringen und die Auswahl etwas eingrenzen.
SPS-M-K
Stammgast
#44 erstellt: 19. Mrz 2017, 16:29

Dadof3 (Beitrag #11) schrieb:
Empfehlungen zum Probehören:

- Focal Aria
- Klipsch RF7 Mk II (vielleicht auch Mk III, die habe ich noch nicht gehört)
- Heco Celan GT


Ich platze einfach mal rein.
Gerne verfolge ich deine Beiträge.

Lohnt es sich die Celan GT 902 mal zu ordern ?
Seit ich die Jamo C109 hier hatte bin ich mir nicht mehr so sicher.
Es gibt ja die verschiedensten Probanten um 120m - was mir einfach zuviel Lautsprecher im Gesicht ist.

Ich liebäugel immer mit Triangle Esprit Antal EZ.
Die würden mich von der Höhe auch nicht so erschlagen.
Hast Du die Triangle schon einmal gehört ?

Ich höre am liebsten die 280F.
ATC
Inventar
#45 erstellt: 19. Mrz 2017, 17:12
Nur kurz zu den Triangle,
wenn du scharfe S- Laute magst könnte die was für dich sein
Dadof3
Inventar
#46 erstellt: 19. Mrz 2017, 17:51

SPS-M-K (Beitrag #44) schrieb:
Lohnt es sich die Celan GT 902 mal zu ordern ?

Das weiß ich nicht, aber es ist für meine Begriffe eine brauchbare "Spaßbox" mit gutem PLV. Ob sie dir gefällt und in deinem Raum deine Erwartungen erfüllt?

Vom Versandhandel halte ich bei Lautsprechern generell nicht so viel, es gibt sooo viele Lautsprecher, da müsste man Tonnen an Paketen schleppen, um das probezuhören, was du mit einem Gang zum Händler schaffst.

Die zwei, drei Favoriten nach Hause holen, um zu prüfen, ob es da auch klappt, ist empfehlenswert, aber für die Erstauswahl ... wär nichts für mich. Man muss schon ziemliches Glück haben, wenn unter den hundert möglichen Lautsprechern genau der der richtige ist, den man sich im Internet rausgesucht hat.


Ich liebäugel immer mit Triangle Esprit Antal EZ.
Die würden mich von der Höhe auch nicht so erschlagen.
Hast Du die Triangle schon einmal gehört ?

Ja, völlig andere Richtung. Scharfe S-Laute wie ATC habe ich nicht vernommen, aber sie klingt schon sehr hell, wirklich ein bisschen wie ein Triangel, mit eher schlankem Bass.
mwaudio68
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 19. Mrz 2017, 18:38
Aktivlautsprecher mit DSP wie die Aktiv Lautsprecher LSR 4326 für kleines Geld, neu oder gebraucht zu finden Spielt sicher auch in der 5000,- Klasse locker mit und macht jeden Umzug in neue Räumlichkeiten einfach
SPS-M-K
Stammgast
#48 erstellt: 19. Mrz 2017, 19:24
Danke dadof3 und ATC.

Scharfe Zischlaute kenne ich auch von Magnat Shadow.
Die Jamo C97 und C109 scheinen mir davon auch betroffen.
Wobei die C109 richtig Raum benötigen.
Dezenter tritt da Dali auf.
Ich habe bezüglich empfindliche Ohren.
Den RP kann man vieles nachsagen, ein Zischen jedoch nicht.

Also fallen die Triangle flach für mich, ich mag Bass aber Subwoofer meide ich.

Das Probehören vermittelt zwar einen Ersteindruck, aber wie sich das in den eigenen vier Wänden gestalltet ist schwer zu beurteilen.
Bsp: Die RP 260F kann ich nicht stellen, die dröhnen mir fast meinen Kopf weg.

Da der Händler meines Verstrauens zu weit weg wohnt von mir ist ein Probehören nur einmal im Jahr möglich.
Die wenigsten hier in der Umgebung haben was ich suche.
SG-A wäre eine Option.

Ja eine Kg waren es schon die ich an Verpackung in den Händen hatte.
Auspacken macht aber denoch immer wieder Spaß auf's Neue.
der_kottan
Inventar
#49 erstellt: 20. Mrz 2017, 05:39

mwaudio68 (Beitrag #47) schrieb:
Aktivlautsprecher mit DSP wie die Aktiv Lautsprecher LSR 4326 für kleines Geld, neu oder gebraucht zu finden Spielt sicher auch in der 5000,- Klasse locker mit und macht jeden Umzug in neue Räumlichkeiten einfach :prost

Warum stehen deine dann in der Kleinanzeigen-Bucht?
mwaudio68
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Mrz 2017, 15:56
@der_kottan
Habe zu viele gekauft
Dadof3
Inventar
#51 erstellt: 20. Mrz 2017, 16:27
Deswegen preist du hier Studiolautsprecher an, obwohl der TE ausdrücklich nichts linear-analytisches, sondern gesoundete warme Spaßboxen haben wollte...
ATC
Inventar
#52 erstellt: 20. Mrz 2017, 17:44
Und die Tischhupen mit dem 6 Zöller vllt die NuVero 140 nicht so ganz ersetzen können...
mwaudio68
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 20. Mrz 2017, 18:45
richtig Ahnung habt ihr aber auch nur beim stänkern was
Nun ja, habe schon genug gutes von den Foristen hier gelesen - tschöööö Kinders
dejavu1712
Inventar
#54 erstellt: 21. Mrz 2017, 08:30
Bei dem Raum musst du einfach testen wo/wie sich das beste klangliche Ergebnis erzielen lässt, für einen Bass der im kompletten Raum eine
gleichbleibende Qualität hat, benötigt man ein DBA, mit nur zwei LS, egal welcher Qualität, funktioniert das nicht, damit musst Du dich abfinden.


deadly_wave_of_light (Beitrag #38) schrieb:

.....ja bis die E-Gitarre einsetzte. Welche uns wie ein Skalpell in den Gehörgang schnitt. Das freudige Grinsen war wieder vorbei. Und GENAU das ist das Problem. Keine Ahnung ob eine E-Gitarre Mitte oder Höhe ist aber es war einfach viel zu penetrant und verschluckte praktisch alles andere.


Na ja, E-Gitarre Riffs können schon mal im Ohr knallen, genauso wie ein Saxophon, das liegt in der Natur der Sache und ist nicht ungewöhnlich,
insbesondere bei sehr hohem Pegel, LS die bei solchen Instrumenten weichgespült klingen gibt es, das hat aber auch wieder andere Nachteile zur
Folge, der Hörraum (meist ohne jegliche akustische Maßnahmen) in Verbindung mit dem Sitzplatz, tut sein übriges, mein Tipp, nicht so laut hören.

Mit einem ATM lässt sich der LS im Klang schon deutlich hörbar beeinflussen, das gilt auch Fremdfabrikate, in Verbindung mit der einer RF7 war
das z.B. ein ganz witziges Spielzeug, Höhen etwas gesoftet und der (Tief) Bass zieht dir einen Scheitel, ein Subwoofer braucht es da definitiv nicht,
der mögliche Max. Pegel bleibt sehr hoch, da die RF7 Bass Chassis, die einem Subwoofer alle Ehren machen würden, extrem belastbar sind.

Für mich ist die RF7 (egal ob Ur Modell oder Mk 2) für 1-2000€ daher der Spaß LS schlecht hin, das Sahnestück ist aber der Bassbereich, der dem
restlichen Frequenzbereichen klar und deutlich überlegen ist, das muss man halt mögen, die Klipsch profitiert übrigens von sehr großen Räumen.

Aber Geschmäcker und Ansprüche sind verschieden und Musik besteht nun mal nicht nur aus Bass, Du wirst aus verschiedenen Gründen einen
Kompromiss eingehen müssen, den LS der alles kann ohne den akustisch optimierten und passenden Hörraum zu finden, ist mMn nicht möglich.

Villeicht wäre es am besten eine RF7 für den Spaß und ein anderer LS für den weichgespülten Genuss ohne jeglichen Nervfaktor einzusetzen.....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LS um 4000-5000? gesucht
crg am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.07.2014  –  33 Beiträge
Stereoanlage für ca. 5000?
KNOX_1 am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  101 Beiträge
Stereo-Kaufberatung ca. 5000?
Josh_Kabosh am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  11 Beiträge
Suche Lautsprecherpaar (ca 5000?)
Haarry am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  54 Beiträge
Endstufe für JBL TI 5000 gesucht
Todoriouz am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  6 Beiträge
Kaufberatung neue Anlage ca. 5000 ?
nullahnung200 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  4 Beiträge
Verstärker für TI 5000
ramses01 am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  3 Beiträge
Bester Subwoofer für Musik (ca 4000 - 5000?)
XorLophaX am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  59 Beiträge
Lautsprecher bis MAX. 5000?
D-a-N am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  32 Beiträge
Neue Anlage für 5000.-
ext7jcr am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.09.2005  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedHandpan-Portal
  • Gesamtzahl an Themen1.426.579
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.151.987