Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bester Subwoofer für Musik (ca 4000 - 5000€)

+A -A
Autor
Beitrag
XorLophaX
Inventar
#1 erstellt: 26. Sep 2011, 19:47
Hallo Leute,

Bin im Thema Subwoofer etwas unsicher, dort gibt es so viel Angebot und so viel zu beachten, daher Suche ich hier eure Hilfe.

Mein Musikzimmer befindet sich in der Fertigstellung (Oktober..November) und ich überlege meinen N802 einen Subwoofer zur Seite zu stellen.

Dieser soll keine Pegelorgien oder Heimkinowiedergabe leisten, sondern äußerst musikalisch sein.

Optisch wäre schwarz Hochglanz sehr schön.


Preislich wäre ich bereit so 4000 - 5000€ auszugeben..


Ist es da sinnvoller in einen sehr hochwertigen Subwoofer zu setzen, oder sollte man das Geld besser in 2 Subwoofer stecken, die einzelnd evtl nicht so gut sind wie der hochwertigere, teurere, aber zusammen dann besseres Ergebnis liefern?



Im Moment komme ich nicht weiter..



Gefallen würde mir zB der B&W DB-1 (wovon Budget-techn. Nur einer drin wäre) oder ein SVS SB13-Plus (wovon theoretisch sogar 4 im Budget wären, allerdings max 2 vom Platz her akzeptabel wären)...

Bin da aber im Prinzip offen für alles..




Sollte es etwas noch besseres geben, welches für meinen Anwendingszweck noch besser geeigent wäre, aber mein Budget übersteigt, dann bitte trotzdem vorschlagen, denn ggf bin ich auch bereit noch mehr auszugeben und dafür halt ggf. Noch etwas mit der Anschaffung zu warten..




Schonmal vielen Dank.
Zim81
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Sep 2011, 19:53
Gehört habe ich Sie leider noch nicht, aber die ADAM und REL Subs sollen sehr musikalisch und präzise sein.
_ES_
Administrator
#3 erstellt: 26. Sep 2011, 19:53
Hi,


soll keine Pegelorgien oder Heimkinowiedergabe leisten, sondern äußerst musikalisch sein.



Bin zwar jetzt nicht so der Raumkakustik-Crack, aber mir war so, das zwei besser sind als einer alleine und 4 noch besser, was die Anregung des Raumes betrifft.
Und ich denke mal, mit musikalisch meinst Du, das er sehr sauber spielen soll- in dem Fall spielt die Anregung im Raum eine große Rolle.
Ich würde mich mal bei Velodyne umgucken, die fahren regelmässig gute Bewertungen ein und sind jetzt nicht ultrateuer.
trxhool
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2011, 19:55
Mahlzeit

In diesem Budget käm für mich nur der Velodyne DD-18 mit DSP in Frage.

http://www.audio-ref.../dd18-plus.html?dp=0

http://sound-at-home.de/velodyne_dd18.html

Gruss TRXHooL
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Sep 2011, 19:55
Da gibts doch so ein geiles Teil von Mivoc kostet nicht mal 200€
Man was willst du denn mit einem Subwoofer ????????????
Meine XTZ 99.38 können 100% nicht mit deinen B&W mithalten in keiner Disziplin aber das letzte was ich brauch ist ein Subwoofer und dann brauchst du schon 2x keinen, hast du eigentlich eine Ahnung welche probleme du dir mit so einem Teil einhandelst ? Ich bin Gott froh das ich meinen Sub nicht mehr für Musik brauche und selbst bei Heimkino könnte ich auf ihn verzichten ohne das es wirklich weh tun würde !

Gruß Tom
Böötman
Inventar
#6 erstellt: 26. Sep 2011, 19:57
Nimm lieber mehrere und verwirkliche eine DBA, bei dem Budget dürfte das kein Prob darstellen. Ansonsten sind 2 besser als einer da der Raum gleichmäßiger angeregt wird.
XorLophaX
Inventar
#7 erstellt: 26. Sep 2011, 19:57

trxhool schrieb:

In diesem Budget käm für mich nur der Velodyne DD-18 mit DSP in Frage.



Und du meinst, der ist "besser" als der DB-1 ?!
Zim81
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Sep 2011, 19:57
Laut Raummessungen hat er Löcher im FG im Bassbereich, ich hätte Stein und Bein auf Erhöhungen getippt.
XorLophaX
Inventar
#9 erstellt: 26. Sep 2011, 19:59

Tom.C schrieb:
Da gibts doch so ein geiles Teil von Mivoc kostet nicht mal 200€
Man was willst du denn mit einem Subwoofer ????????????
Meine XTZ 99.38 können 100% nicht mit deinen B&W mithalten in keiner Disziplin aber das letzte was ich brauch ist ein Subwoofer und dann brauchst du schon 2x keinen, hast du eigentlich eine Ahnung welche probleme du dir mit so einem Teil einhandelst ? Ich bin Gott froh das ich meinen Sub nicht mehr für Musik brauche und selbst bei Heimkino könnte ich auf ihn verzichten ohne das es wirklich weh tun würde !

Gruß Tom




Hi,

genau das ist meine Sorge, dass ich damit alles verschlimmbessere..

Ich werde auch keinen kaufen, bis ich die N802 nicht im optimierten Raum gehört habe. Evtl reicht mir dass ja dann auch völlig?! Aber wenn nicht, dann will ich mich wenigstens schonmal drum gekümmert haben ein bisschen "vor zu filtern".
Das.Froeschle
Inventar
#10 erstellt: 26. Sep 2011, 19:59
4 x nubert nuVero AW 13 DSP
Damit kannst Du ein DBA aufbauen und Dank DSP ziemlich perfekt einmessen lassen.
XorLophaX
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2011, 19:59

Vettelfan schrieb:
Laut Raummessungen hat er Löcher im FG im Bassbereich, ich hätte Stein und Bein auf Erhöhungen getippt.



Genau deswegen der Gedanke an einen Sub..
XorLophaX
Inventar
#12 erstellt: 26. Sep 2011, 20:00

Das.Froeschle schrieb:
4 x nubert nuVero AW 13 DSP
Damit kannst Du ein DBA aufbauen und Dank DSP ziemlich perfekt einmessen lassen.



Den Test in der Audio habe ich auch gelesen.. aber ich habe hinter meinem Hörplatz lediglich 20 - 30cm Platz.. galube nciht, dass da 4 Subwoofer sinn machen.

Würde es gerne mit einem, max 2 hinbekommen / versuchen.
_ES_
Administrator
#13 erstellt: 26. Sep 2011, 20:02

LS: B&W N802


Ups, sehe ich jetzt erst..

Nee mein Bester, Du brauchst eigentlich keine Subs..
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Sep 2011, 20:03
Naja probieren geht ja bekanntlich über studieren !
Wie wäre es wenn du das Geld nimmst als Anzahlung für einen Fahrstuhl in den Keller, damit du nach der Einsicht nicht so schwer tragen musst ?
, Geil, komm der war echt gut oder ? Wenn nicht, "Sorry"

Gruß Tom
trxhool
Inventar
#15 erstellt: 26. Sep 2011, 20:09

XorLophaX schrieb:

trxhool schrieb:

In diesem Budget käm für mich nur der Velodyne DD-18 mit DSP in Frage.



Und du meinst, der ist "besser" als der DB-1 ?!


Ob besser weiss ich nicht, aber Velodyne hat doch einiges an Mehrerfahrung im Subwooferbau als B&W. Daher würde ich lieber zum Velodyne greifen.

Gruss TRXHooL
XorLophaX
Inventar
#16 erstellt: 26. Sep 2011, 20:16

Tom.C schrieb:
Naja probieren geht ja bekanntlich über studieren !
Wie wäre es wenn du das Geld nimmst als Anzahlung für einen Fahrstuhl in den Keller, damit du nach der Einsicht nicht so schwer tragen musst ?
, Geil, komm der war echt gut oder ? Wenn nicht, "Sorry"

Gruß Tom



Der_Tom
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Sep 2011, 20:20
Ich wusste du hast Humor
XorLophaX
Inventar
#18 erstellt: 26. Sep 2011, 20:22

Tom.C schrieb:
Ich wusste du hast Humor :prost



hehe, kannst mal sehen.. Ganz so "böse" bin ich doch net..
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Sep 2011, 20:27
Ich habe dich nie als Böse angesehen !
Aber wenn ich deine Frau wäre, würde ich dir Geldbeutel, Kreditkarte,EC-Karte und sämtliche OnlineBanking Zugangadaten entziehen! , shit der war schon wieder gut.
Aber ich bekomme all das auch bald entzogen, wenn ich so weiter mache
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Sep 2011, 20:29
Hallo,

wie ich zwischen den Zeilen lese bist du mit dem Bassbereich nicht zufrieden,

oder sehe ich das falsch?

Falls es dir möglich ist deinen Raum soweit akustisch umgestalten zu können/dürfen empfehle ich dir einen professionellen Raumakustiker der sich der Sache annehmen soll.

Wenn man Frequenzauslöschungen auf dem Hörplatz hat,
dann sind diese Probleme mit dem Hinstellen von 1-2 Subwoofern,
egal ob mit oder ohne DSP,
nicht zwangsläufig,bzw. vermutlich null besser.

ich habe selbst zwei Velo Subs mit DSP in Betreib gehabt,
zur Aufbesserung habe ich diesen noch ein Antimode 8033-s zur Seite gestellt.

Es werden hier die Frequenzerhöhungen angeschnitten was die Sache stimmiger macht,
wenn der Raum aber eine Frequenz schluckt,
dann schluckt er sie noch immer auch wenn diese noch mehr "angeregt" wird.


Alternativ zu der ganzen Geschichte,
mal über den testweisen Einsatz eines Lyngdorf nachgedacht?
(Was die raumakustischen Maßnahmen unterstützen,nicht ersetzen soll)


Gruss
XorLophaX
Inventar
#21 erstellt: 26. Sep 2011, 20:30


Ja, wenn sie mir das alles entziehen würde, bzw entzogen hätte, dann hätte ich einige euros mehr aufm Konto..

Aber ob ich dann glücklicher wäre?! Mir geht's gut.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Sep 2011, 20:32
Mir auch aber leider gehen mir langsam die Argumente für Neuanschaffungen aus , oh wenn das mein Schatz liest
XorLophaX
Inventar
#23 erstellt: 26. Sep 2011, 20:35

Tom.C schrieb:
Mir auch aber leider gehen mir langsam die Argumente für Neuanschaffungen aus , oh wenn das mein Schatz liest :)


Mir geht's genauso..

Aber dann tauscht man halt vorhandenes gegen neues, besseres aus..
(siehe Wattate Stecker gegen Furutech Stecker)



Aber nun gut, genug OT..

Hier geht's ja um Subwoofer.


[Beitrag von XorLophaX am 26. Sep 2011, 20:35 bearbeitet]
BU5H1D0
Inventar
#24 erstellt: 26. Sep 2011, 20:37

XorLophaX schrieb:

trxhool schrieb:

In diesem Budget käm für mich nur der Velodyne DD-18 mit DSP in Frage.



Und du meinst, der ist "besser" als der DB-1 ?!


Definitiv ja! Besser als Velodyne hat niemand die Einmessung im Griff. Die bauen halt seit Jahrzenten nichts anderes.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 26. Sep 2011, 20:38
Nur noch einer, hättest du vielleicht Interesse an einem Marantz SR5001 ? Hätte ich gerade zu verkaufen und wenn du unbedingt möchtest auch einen XTZ 12.16, das wäre ein Subwoofer nur um von Off Topic auf Topic zu kommen

Gruß Tom
XorLophaX
Inventar
#26 erstellt: 26. Sep 2011, 20:40
Das klingt interessant..

Evtl sollte man den doch mal vormerken für einen evtl Vergleichstest.

Und den Velodyne, sowie den B&W kann man ja auch recht problemlos zum Probehören nachhause bekommen.. Das ist schonmal gut.
XorLophaX
Inventar
#27 erstellt: 26. Sep 2011, 20:41
Was will ich mit einem SR-5001?!

Am XTZ hab ich auch kein Interesse, danke.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Sep 2011, 20:42
Schreib mir halt wenn es für dich Interessant wird aber eins kann ich dir gleich sagen, der XTZ hat keine Chance gegen deine B&W, er kommt ja nicht mal gegen meine 99.38 an.
Aber deine MBL werden sowas von abstinken gegen den Marantz
XorLophaX
Inventar
#29 erstellt: 26. Sep 2011, 20:46

Tom.C schrieb:

Aber deine MBL werden sowas von abstinken gegen den Marantz :D



Is klar..
Moe78
Inventar
#30 erstellt: 26. Sep 2011, 21:43
Phil, ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass du im optimierten Raum einen Subwoofer für Musik benötigst.

Wenn, dann auf jeden Fall einen Paradigm, Velodyne, Sunfire oder den B&W.
XorLophaX
Inventar
#31 erstellt: 26. Sep 2011, 21:56
Naja, ich glaub ich werd es erstmal auf mich zukommen lassen...

Aber nun weiss ich jedenfalls meine Meinung über bestimmte Hersteller als bestätigt, bzw teilweise sogar revidiert.
knollito
Inventar
#32 erstellt: 27. Sep 2011, 08:51
@XorLophaX

Kurz zu Deinen Fragen:

Die besten Subwoofer auf dem Markt kommen von Audiodata und Velodyne - präziser = sauberer sind keine anderen Modelle. Die beiden Marken habe ich mit gutem Gewissen schon vielen Freunden, Bekannten und Geschäftsfreunden empfohlen - die einen griffen zu Velodyne, die anderen zu Audiodata ... bestens zufrieden sind sie alle.

Ich selber nutze zwei Audiodata Soutien 2+ in meiner Heimkino-Kette. Warum zwei 2+ und nicht 4+? Weil - wie R-Type völlig richtig anmerkte - die Verteilung der Bassenergie (Stichwort Raumanregung) auf mehrere Subwoofer ein besseres klangliches Ergebnis liefert.

Warum in Deinem Falle die Anschaffung eines Subwoofers sinnvoll sein kann? Weil die genannten sauberer Arbeiten als die bei Deinen LS verbauten. Das erübrigt sich allerdings, wenn Du Dir das Gerät anschaffst, über das wir in einem anderen Thread sprechen.
twinmaster
Stammgast
#33 erstellt: 27. Sep 2011, 09:23
Am Bodensee werden auch excellente Subwoofer hergestellt....

http://www.act-subwoofer.de/index.html

Könnte mir auch durchaus vorstellen , das ein Nubert AW 1500 mit Antimode......ein sehr gutes Ergebniß im geplanten Musikzimmer abliefern würde....leider wird dieser Sub nicht mehr gebaut + ist gebraucht selten zu finden
svelte
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Sep 2011, 10:11
Die IMHO besten Subwoofer - insbesondere für Wohnräume - kommen aus Geithain. Durch die kardioide Abstrahlung wird der Raum weniger angeregt, wohl die einzige Chance mit einem (einzigen) Subwoofer ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen.

Für ein DBA ist der Raum zu klein, zumindest der Bereich in dem sich's abspielt.

Zitat Audio zum MEG Basis 14k:
Und wie erst der ME Geithain ganz ohne EQ die Raumakustik austrickst. Die Ergebnisse waren phänomenal, ..., wo vorher sumpfige Bässe und Dröhnen regiert hatten, klang es auf einmal wunderbar genau, auf den Punkt und wahrhaft musikalisch. Audio geht jede Wette ein: Wenn Sie nicht gerade in einem Tonstudio wohnen haben Sie so guten Bass noch nie gehört.

Dem muss man sich anschliessen, ausser man ist taub.

Test:
http://www.me-geitha...o-BASIS14K-10-09.pdf

Prospekt:
http://www.me-geitha...s/BASIS-Prospekt.pdf

Den gibt's auf Wunsch auch ohne Griffe und in mehreren hundert Furnieren.


[Beitrag von svelte am 27. Sep 2011, 10:12 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#35 erstellt: 27. Sep 2011, 19:45

XorLophaX schrieb:

trxhool schrieb:

In diesem Budget käm für mich nur der Velodyne DD-18 mit DSP in Frage.



Und du meinst, der ist "besser" als der DB-1 ?!




Bei dem Velodyne DD18 wirst Du merken, dass der Sub einen besseren und sauberen Bass wiedergibt als Deine N802.

Grüße Christian
M.Jackson
Inventar
#36 erstellt: 03. Okt 2011, 06:28
@XorLophaX,

Hast Du eine Entscheidung getroffen ?
Konntest Du den Bowers & Wilkins DB1 schon mal hören ?
M.Jackson
Inventar
#37 erstellt: 03. Okt 2011, 06:30
[quote="Regelung"]


Bei dem Velodyne DD18 wirst Du merken, dass der Sub einen besseren und sauberen Bass wiedergibt als Deine N802.[/quote]
Was genau heißt besser und sauberer
etwa Tiefer ?


[Beitrag von M.Jackson am 03. Okt 2011, 06:30 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#38 erstellt: 03. Okt 2011, 06:56
Hallo M.Jackson,

wenn ein ungeregelter Bass nur BUM macht, hörst Du bei einem geregelten Bass mehr raus als nur ein BUM, z.B. das Zupfen oder Ausschwingen einer Bassgitarre, da sind einfach mehr Informationen vorhanden, als man denkt.
Technisch ist das so zu erklären, im Tieftöner ist ein Sensor eingelassen, der misst den Zustand der Membrane, der Tieftöner wird überwacht, entsteht eine Abweichung vom Eingangssignal, wird nachgeregelt.
Während ein ungeregelter Tieftöner damit beschäftigt ist auszuschwingen, wird bei einem geregelten System die Membrane zurückgezogen oder der folgt sofort das andere Musiksignal, man kann sagen, das der ungeregelte Tieftöner einfach zu langsam ist.
Die Velodyne DD Serie ist für den Preis ein ausgezeichneter Sub, der für Musik höchste Ansprüche gerecht wird.

Grüße Christian
M.Jackson
Inventar
#39 erstellt: 03. Okt 2011, 07:09

Die Velodyne DD Serie ist für den Preis ein ausgezeichneter Sub

Hallo!

Der aber ziemlich groß und schwer ist
Wohl eher was für ein Kellerkino.
Der DB1 scheint mir von Design her eher für das Wohnzimmer zu sein....

Bin mir unsicher....schwierig die richtige Wahl zu treffen zwischen den zweien Subs.
XorLophaX
Inventar
#40 erstellt: 03. Okt 2011, 07:25
Genau das ist das Problem, man bekommt zu wenig Infos..

Ich selbst kann leider nichts testen, da meine
Ls ja noch nicht wieder da sin.

Hab aber ein ganz gutes Angebot für einen DB-1... Hmmm
M.Jackson
Inventar
#41 erstellt: 03. Okt 2011, 07:26

XorLophaX schrieb:

Hab aber ein ganz gutes Angebot für einen DB-1... Hmmm

Sagst du mir dein Angebot per PN bitte ?!
Regelung
Stammgast
#42 erstellt: 03. Okt 2011, 08:25

M.Jackson schrieb:

Die Velodyne DD Serie ist für den Preis ein ausgezeichneter Sub

Hallo!

Der aber ziemlich groß und schwer ist
Wohl eher was für ein Kellerkino.
Der DB1 scheint mir von Design her eher für das Wohnzimmer zu sein....

Bin mir unsicher....schwierig die richtige Wahl zu treffen zwischen den zweien Subs.



Die Velodyne DD Serie ist eigentlich nicht fürs Kino gedacht, der kann auch mächtig Krach machen, sondern für Hifi.
Der DD10 ist schön kompakt, ist fürs Wohnzimmer ideal.
Hier ist die Gebrauchsanweisung.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 03. Okt 2011, 08:30 bearbeitet]
knollito
Inventar
#43 erstellt: 03. Okt 2011, 08:54

XorLophaX schrieb:
Ich selbst kann leider nichts testen, da meine Ls ja noch nicht wieder da sin.


Warte bis die B&W wieder einsatzbereit sind, dann lass Dir die Velodyne- und Audiodata-Alternativen kommen, regel sie perfekt ein und vergleiche. Normalerweise solltest Du die Verbesserung sofort hören. Wie "Regelung" ganz richtig beschrieben hat, sind diese sensorgeregelten Subwoofer allen anderen Lösungen auf dem Markt deutlich überlegen und heben die Wiedergabe in Sachen Basspräzision in Deinem Fall um mindestens eine, wenn nicht zwei Klangstufen an. Hier zu sparen, wäre die falsche Entscheidung.
M.Jackson
Inventar
#44 erstellt: 03. Okt 2011, 08:57
Versteh nicht ?!

Was ist ein sensorgeregelter Subwoofer ?
Ist der B&W DB1 auch ein sensorgeregelter ?
knollito
Inventar
#45 erstellt: 03. Okt 2011, 09:06
@ M. Jackson

Hier ist das Ganze sehr anschaulich beschrieben:

http://www.audiodata.eu/produkte/soutien2-4.html

Entwickler des verwendeten aktiv geregelten Bass-Chassis per Bewegungsensor war allerdings Backes & Müller, der die Komponenten auch heute noch zuliefert.
XorLophaX
Inventar
#46 erstellt: 03. Okt 2011, 09:10
Also ist der B&W keiner solcher "sensorgeregelten"?
knollito
Inventar
#47 erstellt: 03. Okt 2011, 09:20
Sofern ich weiß, nein. Ich habe aber dieses Modell selbst noch nicht testen können ... es besteht allerdings dazu in meinem Fall auch kein Bedarf mehr.
Regelung
Stammgast
#48 erstellt: 03. Okt 2011, 20:34

knollito schrieb:
Entwickler des verwendeten aktiv geregelten Bass-Chassis per Bewegungsensor war allerdings Backes & Müller...


Eigentlich war das Herr Müller, von der Firma Silbersand, er war einer der Gründer von Backes&Müller.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 03. Okt 2011, 20:35 bearbeitet]
GraphBobby
Stammgast
#49 erstellt: 03. Okt 2011, 20:43
Was haltet ihr vom Martin Logan Descent i (dessen Begutachtung ich hiermit auch vorschlagen wuerde)?
knollito
Inventar
#50 erstellt: 04. Okt 2011, 08:19

Regelung schrieb:

knollito schrieb:
Entwickler des verwendeten aktiv geregelten Bass-Chassis per Bewegungsensor war allerdings Backes & Müller...


Eigentlich war das Herr Müller, von der Firma Silbersand, er war einer der Gründer von Backes&Müller.

Grüße Christian


Stimmt, wobei das für die Zeit der Erfindung ja praktisch das Gleiche war.
M.Jackson
Inventar
#51 erstellt: 07. Okt 2011, 14:31
@XorLophaX, wie geht es nun weiter ?!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bester aktiv subwoofer für 200euro
michiholli am 16.08.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  12 Beiträge
Suche Standboxen für ca. 4000?
Sunfire am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  9 Beiträge
Stereo-Kaufberatung ca. 5000?
Josh_Kabosh am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  11 Beiträge
Bester Subwoofer 500 Euro
AimJan am 31.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  8 Beiträge
LS um 4000-5000? gesucht
crg am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.07.2014  –  33 Beiträge
Bester Stereo-Verstärker bis 600?
mikewest am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  5 Beiträge
Stereoanlage für ca. 5000?
KNOX_1 am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  101 Beiträge
Subwoofer ausschließlich für Musik
rotel-power am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  13 Beiträge
Subwoofer für Musik
!Blubberblase! am 24.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  3 Beiträge
Neue Standlautsprecher max. 4000?
Toastbrod am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • XTZ
  • Klipsch
  • Velodyne
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.015