Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neukauf: Machen 2 getrennte Systeme Sinn (Eins für Musik, eins für Home Cinema)?

+A -A
Autor
Beitrag
jimmyjimmsen
Neuling
#1 erstellt: 06. Sep 2014, 14:03
Hallo,

ich plane einen kompletten Neukauf meiner Steroanlage und bräuchte bitte eure Hilfe!

Vorab einige Stichpunkte zu meinem aktuellen Setup:

- Canton Ergo 91 DC als LS (ca. 10 Jahre alt)
- Aktueller Verstärker: Yamaha DSP A5 (ca. 10 Jahre alt)
-Peripherie: Blu Ray Player, WD TV Live, Amazon Fire TV, iPod über die Dockingstation Teac DS-H01 (über den iPod Zugriff auf Spotify)(Alle genannten Geräte per Koaxial oder Optical angeschlossen)

Ich bin mit dem aktuellen Setup eigentlich schon seit langem unzufrieden, da mir der Klang zu "neutral" ist. Als Laie ist meine Vermutung, dass es...

...an meinem Raum liegen könnte,
...an der neutralen Yamaha-Hardware liegen könnte,
...an den neutralen Canton Ergo 91 DC liegen könnte.
(Vielleicht an allem zusammen?)

Ziel soll es sein, einen wärmeren, dynamischeren und auch basslastigeren Sound zu bekommen.

Meine Grundüberlegung ist, dass ich mehr oder weniger hochwertige LS besitze und es vermutlich sinnvoll wäre, diese zu erhalten. Vor allem für das reine Hören von Musik.
Da meine Musik ausschließlich über iPod/Spotify kommt und ich eine relativ hochwertige Dockingstation besitze, würde ich gerne diese "Musik-Peripherie" an meinen neuen Verstärker anschließen.
Daher sollte der Verstärker sehr gute musikalische Eigenschaften UND einen digitalen Eingang haben. Und wichtig: Max. 15,5 cm Höhe! Da ich nur Musik digital hören würde, würde ich keinen dicken AV-Receiver mit 4K-Upscaling und dem ganzen anderen Schnickschnack benötigen. Ich möchte nur ungern einen klassichen Stereo-VS kaufen und dann noch einen externen D/A-Wandler anschließen müssen. Daher der Wunsch nach einem Stereo-VS MIT digitalem Eingang.
(Man liest so viel kontroverses über "Verstärker-Sound": Würde ein Austausch des Verstärkers überhaupt das Klangbild meiner Boxen verändern oder müsste ich mich eher von meinen Boxen trennen und den aktuellen (tadellos funktionierenden) Verstärker behalten??)

Für die anderen Audio-Zwecke überlege ich eine Soundbar zu kaufen. Aktuell überlege ich zwischen der Cinebar 52 von Teufel oder einer der höherwertigeren Lösungen von Yamaha hin und her (z.B. YSP 4300).
Hintergrund: Ich würde schon gerne Sourround-Sound haben, aber ich möchte ungern diverse weitere Boxen im Wohnzimmer anbringen. Und soweit ich recherchiert habe, sollen die Soundbars ja zumindest für Home Cinema-Anwendungen gar nicht so schlecht geeignet sein. Der wahrscheinlich eher minderwertige Sound im Bereich Musikwiedergabe wäre dann ja nicht relevant, weil ich dafür ja meinen guten, neuen Verstärker hätte ;-) Natürlich ist mir klar, dass der Surroundsound nicht (komplett) mit einer tatsächlichen Anbringung von 5-10 Boxen konkurrieren kann ;-)

Mit diesem neuen Setup hätte ich dann einerseits eine passable Musik-Lösung und gleichzeitig ein weiteres System für (halbwegs) "dicken" Home-Cinema-Sound.

Ggf. würde ich auch ein System kaufen, wenn
...die LS halbwegs diskret anbringbar sind,
...der VS die genannte Höhe nicht überschreitet
...das System eine überdurchschnittliche Musikqualität und Home Cinema-Qualität hätte
...preislich nicht über 3.000 € liegt

Ich habe 3 Verstärker gefunden, die für meine Zwecke geeignet sein könnten:

http://www.hifi-regl...-70-100005078-si.php
http://www.hifi-regl...701-100006436-si.php
http://www.hifi-regl...005-100006236-sg.php

Zum Einen würde mich natürlich eure Meinung interessieren, ob diese Trennung in zwei Systeme sinnvoll / empfehlenswert ist, oder doch vielleicht Quatsch bzw. rausgeschmissenes Geld ist.

Dankeeee ;-))


[Beitrag von jimmyjimmsen am 06. Sep 2014, 14:06 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 06. Sep 2014, 14:21
Hi jimmy
2 Systeme in einem Raum machen eigentlich nie Sinn
Und der Verstärker macht sehr, sehr wenig vom Klang aus; wenn überhaupt verbessern nur die neuen Av-Receiver durch ihr Einmessystem einen klanglichen Vorteil.
Die max. Höhe ist natürlich für die Belüftung ein Problem.. Gibt es keinen Stellplatz mit, sagen wir mal, 20cm Höhe?
Top sind momentan die Receiver von Denon (x-1000/2000/4000) oder die Yamaha RX-V.
Wenn die von der Höhe nicht passen, musst du mal nach "Slim line" suchen.
Gibts glaub ich von Yamaha und Marantz.
Einen basslastigeren Sound bekommst du mit einem Eq dreher ziemlich einfach hin

Wenn du den Sound solcher Boxen gewohnt bist würde ich dir nicht zu Soundbars raten...
Jene sind immer ein Kompromiss.

Bei dir könnt ich mir vorstellen:
Deine Boxen um einen passenden Center ergänzen, 2 kleine Rear Regallautsprecher anbringen, 1-2 Subs zukaufen und einen Denon x-2000
ATC
Inventar
#3 erstellt: 06. Sep 2014, 15:45
Moin,

zuerst würde ich mich darauf konzentrieren bei der Musikwiedergabe zufriedengestellt zu werden.
Ob das mit deinen aktuellen Lautsprechern möglich ist, keine Ahnung.

Leih dir nen AVR sowie nen anderen Vollverstärker aus und erhöre den Unterschied zu deinem jetzigen Setup.
Beim Vollverstärker ist der Rotel RA 12 sehr flach gebaut und hat Digitaleingänge, als Bsp..

Wenn du mit Beidem nicht ans Ziel kommst musst du eventuell doch die Lautsprecher zur Disposition stellen,
und dir bei Händlern mal Alternativen anhören, und den Favoriten vor dem Kauf ausleihen und Zuhause testen.

Wenn du mit den Ergos doch glücklich wirst, könnte man doch den Center zumindest noch integrieren, AV Receiver vorausgesetzt.

Gruß
Freezz
Stammgast
#4 erstellt: 06. Sep 2014, 19:18
entfernt


[Beitrag von Freezz am 06. Sep 2014, 20:36 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#5 erstellt: 06. Sep 2014, 19:44
Wieder ein Vertreter des Verstärkerklanges
Huiiiii yeah
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 06. Sep 2014, 20:03

Freezz (Beitrag #4) schrieb:
.. und auch bei den Stereoverstärkern hörst du Unterschiede (Yamaha eher hell, usw usw)

Urban Legends

LG Beyla
Freezz
Stammgast
#7 erstellt: 06. Sep 2014, 20:19
jetzt geht das wieder los *nerv*
wozu gibt es eigl ein Forum wenn doch eh immer alles gleich ist ?

es gibt ja Möglichkeiten es zu testen ... warum darf er das nicht ?
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 06. Sep 2014, 20:23

Freezz (Beitrag #7) schrieb:
es gibt ja Möglichkeiten es zu testen ... warum darf er das nicht ?

Darf er doch.

LG Beyla
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 06. Sep 2014, 20:26
Wenn jemand der Meinung ist, dass er durch die Wahl eines anderen Verstärkers noch die eine oder andere Nuance zum Positiven verändert hätte, dann bin ich ja noch geneigt, ihm Glauben zu schenken. Der hat dann eben Goldohren und ich Holzohren. So what.

Aber Aussagen wie die von Freez, der heute schon in einem anderen Thread die Geschichte von seinen ehemals unerträglich klingenden Cantons zum Besten gab, denen er durch einen anderen Verstärker zu audiophilen Höhenflügen verholfen hat, die lassen mich dann auch verstehen, wie die Berichte von Marienerscheinungen und Wunderheilungen entstanden sind. Die Macht der Suggestion ist für rational denkende Menschen einfach schwer zu greifen.

Jimmy, wenn du durch einen neuen Verstärker Verbesserungen erzielen willst, dann nur durch ein Einmesssystem oder andere Klangveränderer wie DSP. Ein neuer Stereoverstärker wird dir allenfalls bei sehr hohen Lautstärken eine mehr als nur subtile Veränderung bringen, sehr wahrscheinlich aber nicht einmal das.

Wenn du nicht durch Änderungen an der Aufstellung oder Raumakustik das gewünschte Ergebnis erzielen kannst, dann hast du einfach die falschen Lautsprecher. Da und nur da solltest du ansetzen.
Freezz
Stammgast
#10 erstellt: 06. Sep 2014, 20:39
um die Diskussionen nicht weiter anzuheizen,
Habe ich meine Beträge zu dem Thema aus diesem und dem anderen Beitrag entfernt.


[Beitrag von Freezz am 06. Sep 2014, 20:43 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 06. Sep 2014, 20:56
Hi Freezz, dass du so handelst, ist wirklich aller Ehren wert. Das meine ich ehrlich!

Aber ich finde es auch schade - ich finde, dass auch Meinungen und Erfahrungen wie deine hierher gehören, ob ich nun an sie glaube oder nicht. Wenn die Mehrheitsmeinung hier, die nicht an Verstärkerklang glaubt, dafür sorgt, dass "Andersgläubige" (entschuldige den Ausdruck) ihre Meinung nicht mehr äußern, dann finde ich das sehr bedenklich.

Das habe ich jedenfalls sicher nicht gewollt.


[Beitrag von Dadof3 am 06. Sep 2014, 20:58 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#12 erstellt: 06. Sep 2014, 21:07
Hi Freezz, Hi Dadof,

Den Mund verbieten halte ich auch für nicht angebracht,
aber einem wahrscheinlichen Neuling in der Hifi-Welt direkt einzureden, wieviel Verstärker bringen, halte ich für falsch.
Neben Aufstellung, Raumakustik und Aufnahmequalität fallen 95% des Klanges den Lautsprechern zu.
Wenn du die letzten Prozente mit einem besseren Verstärker auskitzeln kannst und das hörst, ist das gut.
Ich selbst höre zwischen 15 und 1500€ Verstärkern -wenn man nicht an die Leistungsgrenzen geht- leider keine Unterschiede.
Da den Anfänger die ersten 95% aber wichtiger sein werden, sollten wir dort beginnen
ATC
Inventar
#13 erstellt: 06. Sep 2014, 21:27
Moin Freez und Jimmy,

kauft euch die JBL Studio 230 und einen Denon AVR X 1000 und alles wird gut
Donsiox
Moderator
#14 erstellt: 06. Sep 2014, 21:39
meridian, soll das irgendeine Anspielung auf was sein?
Denn zum Thema passts definitiv nicht.
ATC
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2014, 22:11

Donsiox (Beitrag #5) schrieb:
Wieder ein Vertreter des Verstärkerklanges
Huiiiii yeah
:.


Passt das zum Thema?
Hast du die Canton Ergo schonmal am Yamaha DSP A 5, dem ollen Schinken aus der DM Zeit, gehört?
Ich nicht, weshalb ich auch nicht sagen kann ob mit einem anderen Amp nicht das zu erreichen ist was erhofft wird.

Was ich sagen kann, diverse alte AVRs waren im Stereobetrieb grässlich.

Viele Wege führen nach Rom,
der im Moment verbreiteste ist mein Post.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 07. Sep 2014, 07:34

Was ich sagen kann, diverse alte AVRs waren im Stereobetrieb grässlich

Diesen Eindruck hatte ich von meinem Onkyo TX SR507 auch, heute bin ich mir nicht mehr sicher, es kann auch sein das Audyssey (die Version des 507 hat nichts getaugt) hier viel zu dick aufgetragen hat und der Druck auf "Pure Direct" dann eben einen "dünnen" Klang suggeriert hat.

Bei einem alten AVR mal einen Stereo Amp zu testen halte ich für vernünftig, warum nicht, mir ging es nur um Yamaha klingt heller, also wirklich, mit Verlaub, das ist Nonsens, ich hatte schon meherere Yamaha hier und aktuell habe ich noch den RX-797, die klingen nicht heller, wieso sollten sie auch..

LG Beyla
Donsiox
Moderator
#17 erstellt: 07. Sep 2014, 08:39
Das mit dem alten Audyssey bei Onkyo kann ich bestätigen.
Für mich war pure direct dann auch angenehmer, aber es stellte sich dann heraus, dass es nur an der Eingewöhnungsphase lag.
Zwei Wochen später mit Audyssey war dann wieder alles im Lot.
Freezz
Stammgast
#18 erstellt: 07. Sep 2014, 10:06
ach wenn es offtopic ist
Stereo und Audyssey ist genau so wie die komplett zu geschminkte Freundin die ja "natürlich schön ist.
Sobald du den AVR einmal eingemessen hast wird der Klang verändert, auch der pure Direct Modus ist das nicht mehr "neutral". wie ich darauf komme ? wir haben es getestet - uns gewundert und beim Hersteller nachgefragt der uns das bestätigte. ... leider :-/

aber wenn alle Verstärker ja eh gleich klingen, wozu braucht ihr dann solch Systeme die den Klang verändern ?

ich finde das ist aber ein Thema was hier absolut nicht hingehört, schaut euch den Beitrag an durch eure doch recht aggressive Meinungsäußerung ist die hälfte schon offtopic usw.
Neutral ist das nicht sorry.

Gruß Peter
Donsiox
Moderator
#19 erstellt: 07. Sep 2014, 10:25
Man braucht diese Klangveränderer um die Lautsprecher an den Raum anzupassen.
Und ich sah schon andere Diagramme mit Audyssey und Pure Direct, welche anderes behaupteten.
ATC
Inventar
#20 erstellt: 07. Sep 2014, 10:29
Wie passt man einen Lautsprecher an den Raum an?
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2014, 10:31

Neutral ist das nicht

Wortspiel beabsichtigt ?

Ansonsten ist dein Beitrag für mich etwas merkwürdig, bei welchem Hersteller habt ihr denn nachgefragt und was hat der genau geantwortet ?

Onkyo nimmt jedenfalls eindeutig Stellung zum "Pure Audio Mode", da wird gar nichts verändert, kann man hier nachlesen http://www.de.onkyo....4&artlang=de&lang=de

Der einzige der mir bis jetzt hier durch eine "aggressive Meinungsäußerung" aufgefallen ist bist du.

LG Beyla
Böötman
Inventar
#22 erstellt: 07. Sep 2014, 10:37
Mal ne richtig dumme Frage am Rand: hast du ne mgl evtl ein Nubert ATM in dein bestehendes Setup einzuschleifen? Wenn ja, dann könnte das die Lösung von deinem Bassmangel sein. Gleichzeitig kannst du dem Mittel- Hochtonbereich etwas mehr pfiff geben, ohne verfälschung des Klangbildes. Ich kenne deinen Verstärker nicht, kann es sein das du in dessen Einstellungen was verstellt hast?


[Beitrag von Böötman am 07. Sep 2014, 11:26 bearbeitet]
Freezz
Stammgast
#23 erstellt: 07. Sep 2014, 10:45
aggressive Meinungsäußerung ist für mich wenn jmd. seine Meinung postet und im gleichen Zuge die Meinung des anderen direkt angreift bzw. es als Unwahrheit darstellt.
wenn ich einen Beitrag aufmache und etwas frage möchte ich ja die verschiedenen Erfahrungen der einzelnen User wissen ohne: du musst das so machen, das was der andere schreibt ist eh alles Blödsinn.

wir haben es mit Pioneer und mit Denon getestet.
wie schon gesagt, meiner Meinung nach haben Systeme wie MCACC und Audyssey usw im reinen Stereoumfeld nichts zu suchen.
... wie gesagt meine Meinung
es gibt auch Leute die Bose mögen ... und das auch empfehlen. Und das ist auch ok so.

... und trotzdem könnt ich fast wetten das der mit z.b. nen 9070 von Onkyo richtig zufrieden wäre (hat auch nen internen dac. die boxen können genug bass, mehr als genug.

das Nubert ATM Modul würde ich mal testen.
soviel probieren wie nur möglich (wenn du die Möglichkeit hast) nur so kannst du dir am besten ein Bild machen.

Gruss Peter


[Beitrag von Freezz am 07. Sep 2014, 10:53 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Sep 2014, 10:52

Freezz (Beitrag #23) schrieb:

wie schon gesagt, meiner Meinung nach haben Systeme wie MCACC und Audyssey usw im reinen Stereoumfeld nichts zu suchen.


Sagen kann man viel wenn der Tag lang ist, man sollte es aber auch mit Fakten belegen können, das vermisse ich aber bis jetzt von Dir!

Also, welche Vorteile hat ein Stereo Verstärker gegenüber einem AVR wenn es um reines Stereo geht.

Glenn
Freezz
Stammgast
#25 erstellt: 07. Sep 2014, 11:10
zu diesem Streitthema gibt es in diesem Forum wie viel Beiträge ?
lasst es doch hier gut sein

Gruß Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Sep 2014, 11:14
Okay, habe nichts anderes erwartet, Danke!

Glenn
Freezz
Stammgast
#27 erstellt: 07. Sep 2014, 11:21
.....
#16942 erstellt: 04. Mrz 2013, 19:12 Antworten PM Zitat
julee hat recht!

Pure Direct - Gibt den Ton von der Quelle unverändert mit minimaler digitaler Verarbeitung wieder. So steht es in der BA von Pioneer.

Pioneer ist da wenigstens ehrlich
wiegesagt, bestätigte auch der Pioneer Support
beim Denon suche gerade noch ...

gruss Peter


[Beitrag von Freezz am 07. Sep 2014, 11:25 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#28 erstellt: 07. Sep 2014, 11:28
Nun lasst uns diese Diskussion mal beenden, die wurde schon tausendfach geführt und wird hier keine neuen Erkenntnisse bringen, und vor allem den TE bei seinem Problem nicht helfen.

Jimmy, du kannst ja einfach mal einen anderen Verstärker bestellen und es ausprobieren. Vielleicht hast du wirklich eine alte Möhre, die irgendeinen Unsinn fabriziert - dann behalt ihn. Wahrscheinlich ist aber, dass du keinen oder fast keinen Unterschied wahrnimmst. Dann kannst du ihn ja wieder zurückschicken.

Die Auftrennung in Stereo und Heimkino halte ich generell für Unsinn. Es gibt zahlreiche Berichte hier von Leuten, die sich einen modernen AVR für einen dreistelligen Betrag zusätzlich gekauft haben, und dann feststellen mussten, dass der auch nicht anders klingt als der 2000-€-Stereo-Bolide, den sie da stehen hatten. Wenn man genügend Geld übrig hat und einen die zusätzliche Kiste nicht stört, kann man so ein duales Setup ja fahren, aber Menschen, die mit ihrem Geld haushalten müssen, erzielen durch teurere Lautsprecher um Welten größere Verbesserungen. Unterschiede zwischen Lautsprechern hört jeder Laie nach 10 Sekunden, Unterschiede zwischen Verstärkern machen ja selbst viele Hörerfahrene nicht aus. Das Ziel, einen "wärmeren, dynamischeren und auch basslastigeren Sound zu bekommen" wird damit sicher nicht erreicht.

Wenn du die 600 bis 1000 €, die die von dir rausgesuchten Geräte kosten, in bessere Lautsprecher investierst, wirst du auf jeden Fall viel mehr Potenzial ausschöpfen. Die Canton Ergo sind sicher kein Müll, aber "mehr oder weniger hochwertige LS", wie du es schreibst, sind es m. E. auch nicht, das ist ziemliche Standardware. Hör dir mal eine Focal Aria 926 oder eine Heco Celan GT 902 an, das wird 1000 x wärmer, dynamischer und, wenn du so willst, "basslastiger" als jeder Verstärker der Welt.


[Beitrag von Dadof3 am 07. Sep 2014, 11:42 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 07. Sep 2014, 11:29

Freezz (Beitrag #27) schrieb:
Pure Direct - Gibt den Ton von der Quelle unverändert mit minimaler digitaler Verarbeitung wieder.

Ja sicher mit minimaler digitaler Verarbeitung! Wie willst du denn ein digitales Eingangssignal ohne digitale Verarbeitung in die Lautsprecher bringen? Eine Lautstärkeregelung und ein D/A-Wandler sind natürlich unerlässlich.

Das heißt aber doch lange nicht, dass da irgendwas am Klang modifiziert wird.


[Beitrag von Dadof3 am 07. Sep 2014, 11:34 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 07. Sep 2014, 11:36
Hallo Freezz,


wie schon gesagt, meiner Meinung nach haben Systeme wie MCACC und Audyssey usw im reinen Stereoumfeld nichts zu suchen.


das klingt wie, Sicherheitsgurte, ABS, ESP und Notbremsassistent haben in einem richtigen Auto nichts zu suchen. Diese Einstellung fände ich wenig schlau.

Ich habe die Möglichkeit meine diversen Lautsprecher - auch ohne eine elektronische Korrektur - sauber klingend zu hören. Trotzdem beeindruckt mich das XT32 von Audyssey - im Stereobetrieb - damit, wie auch unglückliche akustische Rahmenbedingungen korrigiert werden können.

Da nur die allerwenigsten hier im Forum anfragenden Personen gute oder optimale akustische Rahmenbedingungen haben, halte ich solche Korrektursysteme für eine wünschenswerte Pflichtausstattung in jedem Stereoverstärker.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Sep 2014, 11:37 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#31 erstellt: 07. Sep 2014, 11:51

Freezz (Beitrag #23) schrieb:
aggressive Meinungsäußerung ist für mich wenn jmd. seine Meinung postet und im gleichen Zuge die Meinung des anderen direkt angreift bzw. es als Unwahrheit darstellt.

Ein Beitrag von mir oben war in der Tat unangebracht, da ich deine Erfahrung ins Lächerliche gezogen habe. Ich hatte mich dafür ja bereits bei dir (per PN) entschuldigt. Aber das "als Unwahrheit darstellen" gehört für mich zu einer sachlichen Diskussion dazu, denn ich halte es für unwahr. Das ist keine Aggressivität, sondern notwendiger Bestandteil eines Diskurses über unterschiedliche Meinungen und Behauptungen.


Tywin (Beitrag #30) schrieb:
das klingt wie, Sicherheitsgurte, ABS, ESP und Notbremsassistent haben in einem richtigen Auto nichts zu suchen.

Schöner Vergleich, bei diesen Innovationen gab es anfangs auch viel Widerstand bei eingefleischten Autofahrern.


Da nur die allerwenigsten hier im Forum anfragenden Personen gute oder optimale akustische Rahmenbedingungen haben, halte ich solche Korrektursysteme für eine wünschenswerte Pflichtausstattung in jedem Stereoverstärker.

Mir ist ebenfalls schleierhaft, warum diese Technologie, die für mich ohne jeden Zweifel auch im Stereobetrieb deutlich hörbare Vorteile haben kann und bei AVR seit Jahren zum Standard gehört, praktisch in keinem bezahlbaren Stereoverstärker zu finden ist. Da muss man dann zu einem sündhaft teuren Devialet greifen - oder halt einen AVR nehmen.
Donsiox
Moderator
#32 erstellt: 07. Sep 2014, 12:29
Jbl hat mittlerweile bei den Studiomonitoren ähnliches eingeführt:
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_4328pak.htm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neukauf
studioe am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  9 Beiträge
Meinungen "Mivoc HT - Serie Home Cinema Set "
Denyo!dP! am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  2 Beiträge
Kompaktanlage für 2 getrennte Räume?
pendejito am 29.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2007  –  2 Beiträge
Stereo Anlage für Streaming und Home Cinema?
Vineo am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  5 Beiträge
Home cinema system oder Stereoanlage?
Tobayas am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  8 Beiträge
Subwoofer für 2 Systeme
megaharry am 18.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  2 Beiträge
Lautsprecher Neukauf
kabug am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  4 Beiträge
Suche Verstärker für 2 getrennte Boxenpaare
FuXXz am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  18 Beiträge
home-anlage?
klangfusion am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  6 Beiträge
Suche Hifi-Kombo für Rock&Co (Home-Cinema?)
tor-bjoern am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Denon
  • Heco
  • Yamaha
  • JBL
  • Onkyo
  • Stax
  • Focal
  • Western Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitglied*Simsalabim*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.879
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.022