Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gebrauchtkauf für PC-Musikwiedergabe

+A -A
Autor
Beitrag
Kadano
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Sep 2014, 13:51
Hallo, bei mir wird es jetzt endlich ernst mit der Aufrüstung.

Derzeit besitze ich eine aiwa NSX-S112-Kompaktanlage, deren Klang eher dürftig ist. Seitdem ich von meinen Sony MH1 (In-ear-Headset mit wirklich gutem Klang bei unglaublich niedrigem Preis) weiß, wie gut Musik klingen kann, höre ich nun auch zuhause lieber mit diesen als mit meiner Kompaktanlage. Da mir die Ohrstöpsel nach einiger Zeit immer unangenehm werden, möchte ich nun eine gute Stereoanlage kaufen, deren Klang nicht so bescheiden ist, dass ich lieber zu den MH1 greife.

Derzeit tendiere ich zu:

1. Lautsprecher: Hier ist mir wichtig, dass die Frequenzwiedergabe klar und ausgewogen, aber schon auch warm ist. Der Bass soll spürbar sein und tief runter gehen, aber nicht übertrieben.

1a. Gebrauchten Canton Karat 60 um 185€. Diese würde ich in meinem Zimmer ca. 50 cm von der Wand entfernt an der Decke aufhängen, bzw. den Boden des Wandregals dahinter vorbauen. (So wie ich das verstehe, sollen Lautsprecher dieser Art ja eher in der Mitte des Raums schweben als in einem Regal kauern?)
Bei den Canton Karat 60 gefallen mir vor allem die aufgrund der Größe vermutlich tief runtergehende Basswiedergabe. Von den Sony MH1 bin ich sehr niedrigen Tiefbass gewöhnt; das möchte ich nicht missen.

1b. Alternativ: Philips 22RH497 um 75€; ich vermute, dass diese aber qualitativ eine Klasse unter den Canton darstellen? Falls dem so ist, würde ich doch zu den Canton greifen.

2. Verstärker: Ich habe eine Asus Xonar DG (PCI) in meinem PC und onboard die Realtek ALC892. Beide haben einen optischen Ausgang, wobei die Xonar DG nur bis 96 khz unterstützt, die Realtek hingegen bis 192 khz. Ich nehme an, dass ich dann lieber die Realtek nehmen sollte, solange ich beim optischen Ausgang bleibe?
Beim Verstärker ist mir auch Sparsamkeit wichtig. Ich brauche keine Unmengen an Leistung und möchte jedenfalls nicht 20 Watt im Standby-Modus verschleudern. Leider finde ich bei keinem Verstärker Angaben zum Verbrauch.

2a. Denon DRA-F109 um 100€
+ Digitaler Eingang, wirkt „schnickschnackfrei“ – ich möchte außer dem PC nichts anstecken, höchstens gelegentlich ein portables Gerät wie den Meizu M6 mit 3,5mm-Ausgang. Aber HDMI und was weiß ich was brauche ich alles nicht, deshalb wirkt dieses Gerät sympathisch.
− Finde irgendwie nichts zur Klangqualität.

2b. Akai AM-55 um 100€
+ Wird hier glaube ich öfters empfohlen und scheint einen guten Ruf zu haben.
+ Hat ebenfalls einen Digitaleingang
− Sieht ein bisschen nach Overkill für mich aus, da ich ja wie gesagt fast nur den optischen Eingang brauche.
− Als Laie würde ich vermuten, dass der AM-55 generell deutlich mehr Strom verbraucht als der Denon DRA-F109. Wisst ihr was dazu?

2c. Akai AM-2450 um 125€
− Kein Digitaleingang
+ Der Name lässt vermuten, dass es sich um ein hochwertiges Gerät handelt, aber ich weiß von anderen Produkten, wie irreführend das sein kann.
~ Wie ist der im Vergleich zu den anderen beiden Verstärkern?

2d. Yamaha RXV596-RDS um 100€
+ Hat gleich drei Digitaleingänge
+ Könnte damit auch später zu Surround aufrüsten, falls ich das möchte
− s. 2b, Bedenken wegen Overkill für mich / hohem Stromverbrauch

Würdet ihr mir zu den Lautsprechern raten oder soll ich eher neue kaufen (z.B. Dali Zensor 1)?
Welchen der gelisteten Verstärker empfiehlt ihr mir am ehesten?

Freue mich sehr über Antworten!


[Beitrag von Kadano am 20. Sep 2014, 13:51 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Sep 2014, 14:13

Kadano (Beitrag #1) schrieb:
Diese würde ich in meinem Zimmer ca. 50 cm von der Wand entfernt an der Decke aufhängen, bzw. den Boden des Wandregals dahinter vorbauen. (So wie ich das verstehe, sollen Lautsprecher dieser Art ja eher in der Mitte des Raums schweben als in einem Regal kauern?)


wie meinst du das mit – an der decke aufhängen?
solche lautsprecher sollen auf ständern frei aufgestellt sein, der hochtöner sollte in ohrhöhe sein.
so was z. b.
http://www.amazon.de...kanal/dp/B006LWUQ28/

wen du nur deinen PC als quelle nutzt würden sich aktive monitore besser machen.
z. b. ein paar davon
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm (stückpreis)

oder wenn du die canton frei aufstellen kannst, dann würde ich dir diesen verstärker empfehlen.
http://www.amazon.de...ilber/dp/B00GEU6D8S/
Kadano
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Sep 2014, 14:27
Für Ständer habe ich in meinem Zimmer keinen Platz. Es ist zwar 25 m² groß, aber eine Kombination aus Schlaf- und Wohnzimmer. Mit Couch und Schreibtischen sehe ich einfach keine gute Möglichkeit, noch Standlautsprecher unterzubringen. Zudem verwende ich noch CRT-Bildschirme und davon vier Stück, denen dürfen die Lautsprecher natürlich auch nicht zu nahe kommen.
Bei der Konstruktion, die mir vorschwebt, wären die Lautsprecher ca. 50 cm unterhalb der Decke, die wiederum 230 cm hoch ist. Dann wären die Hochtöner ca. 70 cm oberhalb der Ohrhöhe; ich denke mal, das ist nicht so tragisch?

Warum rätst du zu aktiven Monitoren? Ich hatte bisher den Eindruck, dass man mit separaten Verstärkern einen besseren Klang bekommt. (Über den optischen Ausgang und Musik in hoher Qualität (FLAC, tw. 192 khz) wäre mein PC als Quelle doch nicht minderwertig?)

Der Verstärker von SMSL hat keinen digitalen Eingang. Was wäre bei dem der Vorteil gegenüber den von mir verlinkten Verstärkern?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Sep 2014, 14:40
wenn du keinen platz hast die lautsprecher ordentlich aufzustellen, dann würde ich solche boxen wie die canton meiden, schon gar nicht an der decke hängen.
lese dir bitte das mal durch.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

was erhoffst du dir von flac mit 192 khz und lautsprechern unter der decke?
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177

mit einem verstärker bekommt man keinen klang, das machen die lautsprecher zusammen mit der aufstellung und dem raum.
der verstärker spielt kaum eine rolle.

die meisten die ihren PC aufwerten wollen sitzen viel davor, für die sind aktive monitore meistens die besser wahl.
Kadano
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Sep 2014, 15:27
Ich kann bei deinen Links nichts finden, was dagegen spricht, die Lautsprecher 50 cm unterhalb der Decke zu montieren. Kannst du vielleicht erläutern, warum du das schlecht findest?

Von Lautsprechern unter der Decke erwarte ich mir, dass sie, wie in den Artikeln empfohlen, von den Wänden ausreichend weit entfernt sind (und dadurch wenig verfälscht klingen).

Sind die JBL LSR 305 den Canton Karat 60 klangtechnisch überlegen? Von den 26cm-Tieftönern hätte ich jetzt schon eine tiefere Basswiedergabe erwartet als von den 12,7cm bei den JBL.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage mit gutem Klang gesucht
April_D. am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  46 Beiträge
Kompaktanlage...???
smartysmart34 am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  4 Beiträge
Suche Kompaktanlage für iPhone4 mit gutem Klang
k!su am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  10 Beiträge
Suche eine gute Kompaktanlage
kay123 am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  7 Beiträge
"Kompaktanlage"
Made_in_Essen am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  4 Beiträge
Kompaktanlage mit neutralem Klang bis ca. 400?
Hoa_4 am 09.10.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2016  –  6 Beiträge
Welche Kompaktanlage?
MaBe85 am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  3 Beiträge
Laie sucht lautsprecher mit gutem klang
Arbusik am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  15 Beiträge
Kräftige Anlage mit gutem Klang, auch für Partys
hladr am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  12 Beiträge
Kompaktanlage oder Stereoreceiver mit Weckfunktion
Oli_SD am 27.10.2015  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Denon
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedrafazafar
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.746