Kompaktanlage mit gutem Klang gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Dez 2012, 13:12
Hallo
Ich hätte gerne Eure Hilfe beim Thema Kompaktanlagen.
Ich suche ein Kompaktanlage, weil ich keinen Platz für eine reguläre Stereoanlage samt grossen Boxen habe. Ich hatte bisher einen Sony Verstärker (uralt, bruital schwer, aber ich fand ihn gut) und hab' die CDs über ein Doppeldeck mit Mischpult gehört. Andere Bestandteile brauche ich nicht.

Das ganze Zeug steht jedenfalls immer auf dem Boden herum, weil ich nirgendwo ein geeignetes Möbel habe und auch keine Stellfläche für ein geeignetes Möbel. Der Raum ist etwa 20 qm gross. Ich höre nur Klassik.

Jetzt habe ich mir ein paar Kompaktanlagen angesehen (z.B. Yamaha Pianocraft, Onkyo CS 555), aber die Preise nehmen mich Wunder - 400 €, kann man dafür überhaupt schönen Klang hören? Also, ich will HIFI nicht zu meinem Hobby machen und will auch nicht die letzten Flötentöne hören. Aber ich will auch nicht mit irgendeinem Kratz-Quietsch-Stück enden, weil die Welt auf Billig eingestellt ist.

Die Onkyo CS 1045 kostet gleich etwas mehr - ist das ein deutlich besserer Klang?

Ich würde gerne Eure Erfahrungen lesen.
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Dez 2012, 13:19
Hallo,


Das ganze Zeug steht jedenfalls immer auf dem Boden herum, weil ich nirgendwo ein geeignetes Möbel habe und auch keine Stellfläche für ein geeignetes Möbel. Der Raum ist etwa 20 qm gross. Ich höre nur Klassik.


Klang= Lautsprecher+Lautsprecherpositionierung+Raumakustik

Hier bitte zum Thema Positionierung einlesen:

http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Dir das egal ist und/oder Du keine Möglichkeit zu einer ordentlichen Positionierung hast, brauchst Du Dir um diesen Nebenschauplatz:


Jetzt habe ich mir ein paar Kompaktanlagen angesehen (z.B. Yamaha Pianocraft, Onkyo CS 555), aber die Preise nehmen mich Wunder - 400 €, kann man dafür überhaupt schönen Klang hören? Also, ich will HIFI nicht zu meinem Hobby machen und will auch nicht die letzten Flötentöne hören. Aber ich will auch nicht mit irgendeinem Kratz-Quietsch-Stück enden, weil die Welt auf Billig eingestellt ist.

Die Onkyo CS 1045 kostet gleich etwas mehr - ist das ein deutlich besserer Klang?


Keinen Kopf machen. Dann kauf irgendwas, klingen kann es nicht, wenn es nicht ein Kopfhörer ist.

LG
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 10. Dez 2012, 13:20
Hallo,

die Yamaha-Piano-Crafts klingen schon wirklich erstaunlich gut für's Geld. IMHO kann man damit tatsächlich ganz zufrieden sein. "Mehr" geht natürlich immer, aber die von Dir aufgeführten Anlagen sind keineswegs als "Schrott" anzusehen. Grenzen sind aber vor allem in Sachen Lautstärke und Tiefe der Basswiedergabe gesetzt.

Die Onkyo CS 1045 kostet gleich etwas mehr - ist das ein deutlich besserer Klang?

Konkret kann ich die Frage nicht beantworten, aber grundsätzlich wirkst sich vor allem im Einstiegsbereich jeder Cent postiv auf den Klang aus. Die Boxen der Onkyo-Anlage (und die sind mitentscheidend für die Klangqualität, gerade im "Kompaktbereich") machen aber bereits einen ganz ansehnlichen optischen Eindruck.

EDIT:
So fatalistisch wie mein Vorredner würde ich das übrigens nicht sehen. Für eine hochwertige Wiedergabe zur Erfüllung des Wunsches nach konzentriertem Hören ist eine vernünftige Aufstellung zwar essentiell, allerdings klingen ein paar Piano-Craft-Boxen auf dem Wohnzimmerschrank ebenfalls ok (wenn's um Hintergrundbeschallung geht).

Nachtrag:
Kannst Du mal den aktuellen Verstärker und die aktuellen Laustsprecher benennen? (Hersteller, Typ)

EIn Bild des Raumes wäre ebenfalls hilfreich. Vielleicht gibt es ja doch noch alternative Lösungsmöglichkeiten zu einem Neukauf. Viele durchaus auch (sehr) alte Gerätschaften müssen nämlich nicht schlecht sein (oft sind sie noch absolut zeitgemäß).

Eine Idee wäre übrigens tatsächlich eine Kompaktanlage für die Hintergrundbeschallung und ein ergänzender Kopfhörer für bei Bedarf konzentriertes Hören.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 10. Dez 2012, 13:38 bearbeitet]
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 10. Dez 2012, 13:45
Vielen Dank Hüb!
Für Fatalismus ist kein Platz - wenn ich konzentriertes Top-Hörerlebnis haben möchte, dann geh ich in die Oper Ein schöner Klang reicht mir da vorerst. Es muss ja noch Zwischenräume geben zwischen La Scala - schönes Hörerlebnis - QietschKratzBuffta. Die Trompeten sollten sich wie Trompeten und die Klarinetten wie Klarinetten anhören, bei Klassik sind Bass und Lautstärke keine übermässig wichtigen Parameter.
Der Verstärker ist ein Sony TA f570, glaube ich. Ich bin grad nicht zu Hause, aber die Bilder kommen hin. Bei den Boxen weiss ich es nicht auswendig, sind aber keine, die hier im Forum aktuell immer genannt werden.
Bild vom Raum habe ich gar nicht - 6 x 4 m etwa (also allenfalls mehr als 20 qm, merke ich gerade), die Wände sind voll mit Bücherregalen oder Fenstern.

Edit: Als Lautsprecher kämen die Technics SB-CS7 hin, so bildtechnisch. Die könnten es sein.


[Beitrag von April_D. am 10. Dez 2012, 13:50 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 10. Dez 2012, 13:49

Bild vom Raum habe ich gar nicht

Das meinte ich mit Blick darauf, ob es nicht doch eine sinvolle Aufstellungsoption für das Bestehende Zeugs gibt.
Der Amp ist jedenfalls schon etwas älter, aber absolut in Ordnung, wenn er funktioniert. Den müsstest Du ganz sicher nicht zwingend ersetzen.

sind aber keine, die hier im Forum aktuell immer genannt werden.

Es gibt (gab) hunderte von (guten) Herstellern. Die aktuelle Nicht-Nennung muss daher nix (Schlechtes) heißen.
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 10. Dez 2012, 13:56

Hüb' schrieb:

ob es nicht doch eine sinvolle Aufstellungsoption

Ich kann heute abend ein Bild machen, aber ohne Umbau eines Billi-Regals wird es nicht gehen.
Der Verstärker ist super. Ich bin auch sehr zufrieden, wobei die Boxen (siehe Edit oben) auf jeden Fall erneuert werden müssten. Die Boxen waren mal sehr gut. Inzwischen war aber meine 4jährige Nichte zu Besuch. Davon haben sie sich nie erholt.
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 10. Dez 2012, 14:00

aber ohne Umbau eines Billi-Regals wird es nicht gehen

Das kann sich durchaus lohnen und Schweden-Billi ist nicht wirklich immobil zu nennen.
Ein Bild wäre daher tatsächlich hilfreich.
Letzten Endes musst Du aber wissen, ob Dir ein partielles Umräumen noch angemessen erscheint.

Inzwischen war aber meine 4jährige Nichte zu Besuch. Davon haben sie sich nie erholt.




[Beitrag von Hüb' am 10. Dez 2012, 14:11 bearbeitet]
Django8
Inventar
#8 erstellt: 10. Dez 2012, 14:09
@ V3841
Super Beitrag von Dir. So hilfst Du dem Fragesteller weiter und zeigst auch, dass HiFi-Fanatiker niemals überheblich sind
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Dez 2012, 14:10
Hallo,


Der Verstärker ist super. Ich bin auch sehr zufrieden,


Kannst Du uns bitte die genaue Hersteller + Typenbezeichnung nennen.


wobei die Boxen (siehe Edit oben) auf jeden Fall erneuert werden müssten. Die Boxen waren mal sehr gut. Inzwischen war aber meine 4jährige Nichte zu Besuch. Davon haben sie sich nie erholt.


Hier wären auch Hersteller und Typ interessant. Eine Instandsetzung muss kein Vermögen kosten und lohnt sich evt.

LG
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 10. Dez 2012, 14:12

V3841 schrieb:
Kannst Du uns bitte die genaue Hersteller + Typenbezeichnung nennen.

Siehe #4:

Sony TA f570



[Beitrag von Hüb' am 10. Dez 2012, 14:13 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Dez 2012, 14:22

@ V3841
Super Beitrag von Dir. So hilfst Du dem Fragesteller weiter und zeigst auch, dass HiFi-Fanatiker niemals überheblich sind


Hallo Django8,

ich bitte Dich solche wenig hilfreichen Bemerkungen zu unterlassen.

Ich habe mir die Mühe gemacht - und im Hinblick auf das vom TE Geschriebene - den Blick auf die richtige Aufstellung von LS zu lenken, was für ein Forum mit dem Schwerpunkt HiFi-Stereo selbstverständlich sein sollte. Dabei bin ich sachlich gewesen und keinesfalls persönlich geworden.

Ich wiederhole es aber gerne nochmal: Wenn der TE seine Lautsprecher nicht brauchbar aufstellen kann oder möchte, tut es auch ein Küchenradio und man muss sich um die Qualität von Minianlagen keine Gedanken machen.


allerdings klingen ein paar Piano-Craft-Boxen auf dem Wohnzimmerschrank ebenfalls ok (wenn's um Hintergrundbeschallung geht).


Wobei auch eine solche Aufstellung - wenn die LS eine solche Positionierung ermöglichen - brauchbar sein kann.

Wenn Du zum Thema Lautsprecherpositionierung andere Erfahrungen gemacht haben solltest, schreib doch davon ohne andere Leute zu beleidigen.


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 14:48 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Dez 2012, 14:24
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Sony_TA-F_570_ES

Der Sony ist ein grundsolides gutes Gerät, welches ich auf gar keinen Fall durch eine Kompaktanlage ersetzen würde. Hier ist die Enttäuschung vorprogrammiert.

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 15:03 bearbeitet]
Django8
Inventar
#13 erstellt: 10. Dez 2012, 15:09

Wenn der TE seine Lautsprecher nicht brauchbar aufstellen kann oder möchte, tut es auch ein Küchenradio und man muss sich um die Qualität von Minianlagen keine Gedanken machen.
Natürlich gibt es einen hörbaren Unterschied zwischen Küchenradio und einer guten Kompaktanlage, auch wenn man nicht die Möglichkeit hat, die LS optimal zu platzieren und hauptsächlich im Hintergrund Musik hört (was bei 99% der Normalverbraucher der Fall sein dürfte).


Der Sony ist ein grundsolides gutes Gerät, welches ich auf gar keinen Fall durch eine Kompaktanlage ersetzen würde. Hier ist die Enttäuschung vorprogrammiert.

Diesem Kommentar kann ich hingegen voll zustimmen
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Dez 2012, 15:22
Es gibt hier Leute die scheuen nicht davor zurück Standlautsprecher auf Schreibtische stellen zu wollen oder plazieren die beiden LS im Fußbereich eines Schreibtisch nebeneinander oder links und rechts von der Hörposition wie übergroße Kopfhörer oder diagonal in den Raumecken usw.- es gibt nicht was es nicht gibt.

Und wir haben hier schon reichlich gute Erfahrungen gemacht, dass Anfragende - nachdem wir sie mit der Nase in das Thema Lautsprecherpositionierung gedrückt haben - zu rotieren begannen und mit viel Spaß und Engagement solange an der Aufstellung gefeilt haben, dass jeder Gedanke an eine Neuanschaffung wie weggeblasen war.

Wenn man weiß wie eine "optimale" Positionierung gestaltet sein muss, ist es leicht eine zu den persönlichen Verhältnissen passende brauchbare kompromissbehaftete Aufstellungsmöglichkeit zu finden. Auch bei der Suche nach der Ursache für schlechten Klang ist solches Wissen nicht überflüssig.

Ich bin übrigens weder HiFi-Fanatiker noch überheblich. Ich mag mein Hobby, helfe gerne und versuche nicht unfreundlich zu sein ... was mir sicher nicht immer gelingt


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 15:24 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 10. Dez 2012, 15:25

helfe gerne und versuche nicht unfreundlich zu sein ... was mir sicher nicht immer gelingt

Jeder hat mal einen schlechten Tag...
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Dez 2012, 15:28
Du bist Moderator - Du HAST keine Linzenz zum Lästern
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 10. Dez 2012, 15:29
Ich möchte wirklich nur ganz kurz auf meinen Eingangspost verweisen: Da steht das Problem drin, wozu ich gerne Hilfe hätte. Andere Hinweise, wie die auf die Lautsprecherpositionierung, sind mir sehr willkommen, nur müsste ich eben erst einmal die Anlage/Lautsprecher haben, die ich dann optimal positionieren könnte. Allgemeine Aussagen, was sonstige Fragesteller noch alles anstellen, oder Eure Beurteilungen der Beitragsqualität untereinander bringen mich da jetzt echt nicht weiter.
OliNrOne
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2012, 15:37
@TE

Was willst denn höchstens ausgeben? Den Sony würde ich behalten, sofern er ohne Probleme läuft....
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 10. Dez 2012, 15:43
Ich habe mir kein Budget gesetzt. Ich möchte Qualität, aber kompakt.
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Dez 2012, 15:44

Das ganze Zeug steht jedenfalls immer auf dem Boden herum


Sollen deine LS wirklich auf den Boden gestellt werden?

LG
Voland
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Dez 2012, 15:44
Ich fand die Anmerkung zur Lautsprecheraufstellung sehr sinnvoll. Sehe das auch als ersten Schritt an, probeweise sogar mit den alten Boxen. Der erzielbare Effekt übertrifft alle käuflichen Verbesserungen.

Da ein solider Verstärker vorhanden ist und nicht beschrieben wurde, ob CD-Player oder eine andere Quelle neu benötigt wird, würde ich das Geld statt in eine Kompaktanlage in vernünftige Kompakt-Lautsprecherboxen (Monitor-artig) stecken, ggf. nebst Haltern bzw. Ständern. Das ist ja dann abhängig von der konkreten Raumsituation.

Manche Kompaktanlagen, die erwähnte Yamaha und ebenso die Denon F10x, sind meiner Meinung nach völlig ausreichend. Allerdings sind die leider nicht abwählbaren Boxen dann doch wieder eine Sparvariante. Daher besser die 400..500 Euro in vernünftige Boxen investieren.
Hüb'
Inventar
#22 erstellt: 10. Dez 2012, 15:46

April_D. schrieb:
Ich habe mir kein Budget gesetzt. Ich möchte Qualität, aber kompakt.

Das ist zwar grundsätzlich löblich, aber die Spanne dessen, was man ausgeben kann, ist sehr, sehr groß.
Zudem würde die Sinnhaftigkeit einer Ausgabe ab einem gewissen Punkt (sagen wir 500-600 EUR) durch eine indiskutable Aufstellung in Frage gestellt werden.
Eine grobe Orientierung in Sachen Preis wäre daher schon sinnvoll.

Grüße
Frank
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 10. Dez 2012, 15:52
Nicht die Lautsprecher sollen auf dem Boden stehen, sondern alles steht momentan auf dem Boden - kein Platz. Das ist vor allem für Verstärker, CD_Doppeldeck samt -steuerung und Mischpult etwas fatal.

Was heisst: nicht-abwählbare Boxen?
Hüb'
Inventar
#24 erstellt: 10. Dez 2012, 15:56

Was heisst: nicht-abwählbare Boxen?

Die LS sind eine "Beigabe" der Kompaktanlage. Man könnte an diesen oftmals auch bessere/andere LS verwenden, ein separater Kauf ohne die mitgelieferten LS ist aber idR nicht möglich (und ein einzelnes Weiterverkaufen der LS ist ökönomisch kaum sinnvoll -> will keiner haben; ggf. später nimmt niemand die Anlage ohne LS, falls diese doch zuvor einzeln verkauft werden konnten).


[Beitrag von Hüb' am 10. Dez 2012, 15:59 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Dez 2012, 16:02
Denon D-M39 Micro-Kompaktanlage

http://www.amazon.de...remium/dp/B008JCIHNI

Die beigepackten Lautsprecher Denon SC-M39 (120€) werden quasi nur durch die Aufstellung und durch den Verstärker limitiert. Nach meiner Meinung gibt es bis etwa 1000 Euro keine neuen Kompakt-Lautsprecher die in der Summe relevant besser spielen. Das ist natürlich subjektiv.

Die Anlage kostet ohne die zwangs-beigepackten LS ca. 180 Euro und ist somit "preiswert".

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 16:07 bearbeitet]
phreak83
Stammgast
#26 erstellt: 10. Dez 2012, 16:04
Ich habe bis vor kurzem im Büro eine Yamaha Pianocraft E410 gehabt. Für den Preis von etwas über 400€ ist das eine solide Anlage. Die mitgelieferten NX-E800 Boxen sind nicht schlecht, aber im Bassbereich sehr dünn.

Durch einen Umzug hatte ich nun etwas mehr Platz und konnte die Lautsprecher die vorher im Regal standen auf Lautsprecherständer Umsetzen. Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, wenn es platzmäßig irgendwie geht, kauf dir Boxenständer, es macht viel aus.

Da nun eine vernünftige Aufstellung gegeben war und ich immer noch den Wunsch nach etwas mehr Tiefbass hatte, habe ich die Pianocraft verkauft und mir ein Paar Nubert NuWave 35 gegönnt. Mit diesen bin ich wunschlos glücklich. Da du einen Vernünftigen Verstärker hast, überlege dir, ob du nicht doch 2x30cm Platz für Boxenständer hast und schaue dich nach ein Paar Kompakten Boxen um. Vielleicht sind für dich auch ein Paar Nubox oder NuWave interssant.
Hüb'
Inventar
#27 erstellt: 10. Dez 2012, 16:06

V3841 schrieb:
Nach meiner Meinung gibt es bis etwa 1000 Euro keine Kompakt-Lautsprecher die in der Summe relevant besser spielen.

Gewagte These.

Das ist natürlich subjektiv.

Ich glaub's auch.

Mir fallen dann schon einige Kompakt-LS bis 1.000 EUR ein, denen ich eine erheblich bessere Klangqualität zubilligen würde.
V3841
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Dez 2012, 16:09
Hab ich auch mal geglaubt, bis ich viel ausprobiert habe ... die Behauptung ist nicht aus der Luft gegriffen siehe auch Vergleichslautsprecher im Profil.
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 10. Dez 2012, 16:12
Ah, verstehe. Ja, klar, bessere Boxen ist immer eine Option, das ist logisch. Die Boxen der genannten Anlagen sind auch normal über Kabel anschliessbar, nicht irgendein Cinch-Gefummle oder so etwas. Also gut, so gesehen müsste es keine Kompaktanlage sein, wohl aber eine mit kompakten Massen.

Und hier ist eine auf-die-Schnelle Skizze des Zimmers.
zimmer

Am unteren Rand, das ist fast alles Fensterfläche. Da, wo kein Fenster ist, steht eine Kommode.
Die Boxen stehen heute neben der Kommode und neben dem Kachelofen. Die Vase ist keine kleine Vase, die man irgendwo hin stellen könnte, das ist ein 150 cm-Höhe Teil.

Das Problem sind echt nicht die Boxen und deren Standort. Das Problem sind die bisherigen Teile der Anlage, die nicht ins Regal passen (zu tief) und für ein extra-Möbel sehe ich den Platz nicht. Allenfalls auf der Kommode, aber das sieht auch irgendwie aus wie mit der Forke aufgestapelt. Ich würde die Anlage gerne in die Regale neben dem Sofa packen, da wäre mir auch der optische Eindruck schnuppe, aber passt ja auch von der Tiefe her nicht.
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 10. Dez 2012, 16:16

phreak83 schrieb:
Durch einen Umzug hatte ich nun etwas mehr Platz und konnte die Lautsprecher die vorher im Regal standen auf Lautsprecherständer Umsetzen. Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, wenn es platzmäßig irgendwie geht, kauf dir Boxenständer, es macht viel aus.


Hier gibt es irgendein Missverständnis. Das Platzproblem rührt her vom
- tollen Verstärker in Kombination mit einem CD-Doppeldeck, der dazu gehörenden Steuerung und dem Mischpult.
Ich liebe diese Kombi. Ich hab nur bisher keinen Platz dafür gefunden.


[Beitrag von April_D. am 10. Dez 2012, 16:17 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Dez 2012, 16:21
Ich wüßte was ich mache ...

Da wo das Sofa ist, kämen die LS hin und das Sofa würde als Quasi-Raumteiler mit Blick auf die LS fungieren. Damit hätte ich einen fast idealen Hörbereich.

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 16:22 bearbeitet]
OliNrOne
Inventar
#32 erstellt: 10. Dez 2012, 16:22
Was würdest denn alles brauchen an Quellmaterial? Wie willst denn weiter Musik hören? Wenn man das weiß, kann man sicher ne vernünftige Kompaktanlage suchen...

Sowas z.B. M-CR 503
Oder die Onkyo
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 10. Dez 2012, 16:33
Wie ich im Eingangspost schrieb: Ich brauche nur CD.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#34 erstellt: 10. Dez 2012, 16:33

April_D. schrieb:

Das ganze Zeug steht jedenfalls immer auf dem Boden herum, weil ich nirgendwo ein geeignetes Möbel habe und auch keine Stellfläche für ein geeignetes Möbel. Der Raum ist etwa 20 qm gross. Ich höre nur Klassik.


Dein Verstärker ist ja nun wirklich leistungsstark genug. Weggeben würde ich den nur wegen der Platzproblematik nicht. Andererseits kann man 20 qm sicherlich auch mit weniger Leistung angemessen beschallen, und für eine Pianocraft 640 oder Denon D-F109 fände sich bestimmt noch irgendwo ein Plätzchen abseits des Bodens.


Jetzt habe ich mir ein paar Kompaktanlagen angesehen (z.B. Yamaha Pianocraft, Onkyo CS 555), aber die Preise nehmen mich Wunder - 400 €, kann man dafür überhaupt schönen Klang hören?


Also die größeren Pianocrafts und Denons sollte man nicht unterschätzen. Ob Dir die Abstimmung der Beipacklautsprecher zusagt, kann natürlich außer Dir niemand wissen, aber wenn die Abstimmung den persönlichen Geschmack trifft, muss man weit über den Gesamtpreis der Anlage hinausgehen, um neuwertige Lautsprecher zu finden, die sich deutlich absetzen können.


Also, ich will HIFI nicht zu meinem Hobby machen und will auch nicht die letzten Flötentöne hören. Aber ich will auch nicht mit irgendeinem Kratz-Quietsch-Stück enden, weil die Welt auf Billig eingestellt ist.


Nee, also mit "Kratz-Quietsch" würde ich den Klang dieser Anlagen wirklich nicht umschreiben.

Die Daumenregel ist, dass die Denon-Kompaktanlagen wärmer und bassbetonter abgestimmt sind, während die Yamaha-Anlagen im Vergleich heller und analytisch klingen.

Viele Grüße
Alexander
Gelegenheitshörer
Stammgast
#35 erstellt: 10. Dez 2012, 16:47

Hüb' schrieb:
und ein einzelnes Weiterverkaufen der LS ist ökönomisch kaum sinnvoll -> will keiner haben


Das würde ich so nicht stehen lassen. Zunächst einmal verkauft Denon die Lautsprecher und Elektronik auch getrennt, und die Yamaha-Lautsprecher NS-BP300 erzielen bei Ebay i.d.R. um die 100 EUR Paarpreis. Die Restkosten für Receiver und CD-Player sind dann vergleichbar wie bei Denon.

Um vergleichbare Lautsprecher wie diese "Beipacklautsprecher" separat zu erwerben, muss man allerdings erheblich mehr Geld auf den Tisch legen. Die brauchbaren Einstiegsmodelle der üblichen Verdächtigen setzen sich jedenfalls nicht davon ab.
Django8
Inventar
#36 erstellt: 10. Dez 2012, 16:52

Ich bin übrigens weder HiFi-Fanatiker noch überheblich. Ich mag mein Hobby, helfe gerne und versuche nicht unfreundlich zu sein

Glaub ich Dir. Dein Post von heute Morgen kam bei mir einfach etwas schräg an


Es gibt hier Leute die scheuen nicht davor zurück Standlautsprecher auf Schreibtische stellen zu wollen oder plazieren die beiden LS im Fußbereich eines Schreibtisch nebeneinander oder links und rechts von der Hörposition wie übergroße Kopfhörer oder diagonal in den Raumecken usw.- es gibt nicht was es nicht gibt.

LOL :cut. Ich gehe dennoch davon aus, dass die meisten Leute dies nicht so machen . Nur ein Stereodreieck lässt sich leider nicht immer optimal realisieren. Kommt noch dazu, dass der Hörplatz auch nicht immer der gleiche ist (ist zumindest bei mir so. In meinem Arbeitszimmer z.B. habe ich die LS so platziert, dass sich ungefähr ein Stereodreieck ergibt, wenn ich am Schreibtisch sitze. Sitze ich aber nicht am Schreibtisch, ist's dahin....)
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 10. Dez 2012, 17:03

Hüb' schrieb:
die Spanne dessen, was man ausgeben kann, ist sehr, sehr groß.

Na, genau deswegen würde mich ja interessieren, was der Unterschied zwischen dem genannten System von Yamaha und der Onky 1045 ist... oder einer sonata mini. Sind das die 3 cm geringere Tiefe oder eine bessere Verarbeitungsqualität?
V3841
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 10. Dez 2012, 17:10
Das hat auch viel mit Image und Design zu tun.

Nett und gediegen ist z.B. der :

Block CVR-100 CD-Internet-Receiver

http://www.audioblock.de/CD-Internet-Receiver-Block-CVR-100

Zusammen mit einem Pärchen:

Heco Aleva 200

http://www.audio.de/testbericht/heco-aleva-200-319681.html

oder

Dali Zensor 1

http://www.i-fidelit...1-dali-zensor-1.html

Ist das auch optisch ein Schmaus.

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 17:14 bearbeitet]
April_D.
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 10. Dez 2012, 17:17

V3841 schrieb:
Heco Aleva 200

Na, die sind ja cool. Was ist denn ein "durchzugsstarker Vollverstärker"?
V3841
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 10. Dez 2012, 17:23

Was ist denn ein "durchzugsstarker Vollverstärker"?


Schau mal in mein Profil und auf deinen Sony.

Nach meiner Meinung gilt das für viele LS, dass mit einem guten Verstärker auch mehr Klang aus den LS rauszukitzeln ist.

Ob und welche Unterschiede "Du" wahrnimmst, kannst nur Du feststellen. Zu dem Thema gibt es eine sehr kontroverse Diskussion.

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 17:26 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#41 erstellt: 10. Dez 2012, 17:53

V3841 schrieb:

Nett und gediegen ist z.B. der :

Block CVR-100 CD-Internet-Receiver


Das ist ja mal ein interessantes Gerät, und im Verhältnis zu Ausstattung auch gar nicht mal so teuer. Ein Onkyo TX-8050 kostet schließlich auch schon 500 EUR, und da ist weder ein CD-Player dabei, noch eine Fernbedienung, die auch nur ansatzweise ästhetischen Ansprüchen genügt.

@V3841: Wenn man das jetzt allerdings mit Deinen Denon-Lautsprechern kombiniert, hat man 90% des Budgets für Elektronik ausgegeben, und nur 10% für die Lautsprecher.

Viele Grüße
Alexander
schraddeler
Inventar
#42 erstellt: 10. Dez 2012, 17:58

Django8 schrieb:


Es gibt hier Leute die scheuen nicht davor zurück Standlautsprecher auf Schreibtische stellen zu wollen oder plazieren die beiden LS im Fußbereich eines Schreibtisch nebeneinander oder links und rechts von der Hörposition wie übergroße Kopfhörer oder diagonal in den Raumecken usw.- es gibt nicht was es nicht gibt.

LOL :cut.

Das ist nicht witzig
Ich hab mal grad gegoogelt, meine Quadral Tribun sind laut Hifi-Wiki "Standlautsprecher", dabei find ich die garnicht sooooo groß. Und die stehen bei mir auf dem Schreibtisch! Aber perfekt im Stereodreieck
Und ich find die hören sich toll an.
Und Loudness hab ich auch noch aktiviert

gruß schraddeler
V3841
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Dez 2012, 18:00

@V3841: Wenn man das jetzt allerdings mit Deinen Denon-Lautsprechern kombiniert, hat man 90% des Budgets für Elektronik ausgegeben, und nur 10% für die Lautsprecher.


Oh ... eine interessante Budgetverteilung und vermutlich nicht mal ganz verkehrt.


Das ist nicht witzig
Ich hab mal grad gegoogelt, meine Quadral Tribun sind laut Hifi-Wiki "Standlautsprecher", dabei find ich die garnicht sooooo groß. Und die stehen bei mir auf dem Schreibtisch! Aber perfekt im Stereodreieck
Und ich find die hören sich toll an.
Und Loudness hab ich auch noch aktiviert

gruß schraddeler


Probier doch mit den Standlautsprechern die Kopfhörer-Positionierung auf zwei Nachttischchen links und rechts vom Bett auf Ohrhöhe. Evt. die LS auf den Kopf drehen w/der richtigen Positionierung der Hochtöner.



[Beitrag von V3841 am 10. Dez 2012, 18:04 bearbeitet]
Django8
Inventar
#44 erstellt: 10. Dez 2012, 18:21

schraddeler schrieb:

Das ist nicht witzig
Und Loudness hab ich auch noch aktiviert
gruß schraddeler

Ich meinte ja auch eher dieses da:
oder links und rechts von der Hörposition wie übergroße Kopfhörer

Und wegen Loundness: Die ist bei mir auch immer an. Dafür ist sie ja da
schraddeler
Inventar
#45 erstellt: 10. Dez 2012, 22:53

V3841 schrieb:
Probier doch mit den Standlautsprechern die Kopfhörer-Positionierung auf zwei Nachttischchen links und rechts vom Bett auf Ohrhöhe. Evt. die LS auf den Kopf drehen w/der richtigen Positionierung der Hochtöner.

Nene, auf der Arbeit wird nicht geschlafen, da kann ich kein Nachttischchen stellen . Und in meinem Schlafzimmer sorgen schon seit 20 Jahren ( Wahnsinn, so lang bin ich mit dem Weib schon zusammen!!!) ein Paar Heco Phon 1 für den guten Schlaf meines Nebengeräuschs


Django8 schrieb:
Und wegen Loundness: Die ist bei mir auch immer an. Dafür ist sie ja da



@TE:Schon mal über Aktivlautsprecher nachgedacht? Wenn du eh nur CD hörst wäre das vielleicht eine Alternative. Probleme einen Verstärker unterzubringen hast du dann jedenfalls keine. Da du ja auch relativ nahe an den LS sitzt (Sofa) brauchen das ja keine Monster zu sein, die hier http://www.thomann.de/de/monkey_banana_turbo_5_red.htm hat mir ein Kollege (ehemaliger IvD beim SWR Hörfunk, der verzählt keinen Sch... ) wärmstens empfohlen.

gruß schraddeler
Jonas2704
Inventar
#46 erstellt: 10. Dez 2012, 23:10
Ich wurde auch die Denon-F109C empfehlen wollen

http://www.denon.de/...cro&ProductId=DF109C

Gibts es teils auch deutlich als die UVP und muss sich nicht verstecken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher mit gutem Klang gesucht
Basssüchtel am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  23 Beiträge
Suche Kompaktanlage für iPhone4 mit gutem Klang
k!su am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  10 Beiträge
Kompaktanlage gesucht.
black_eight am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  3 Beiträge
SACD Multiplayer mit gutem Klang gesucht [Einstiegsklasse]
trick17 am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  16 Beiträge
Micro-Anlage mit sehr gutem Klang gesucht
ToterKeks am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  3 Beiträge
mp3-Player mit gutem Klang +Wlan gesucht
cle810 am 30.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  6 Beiträge
Suche Kompaktanlage mit sehr gutem Bass
Samsara7 am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  94 Beiträge
Kompaktanlage mit gutem Radioempfang
ROL123 am 22.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  5 Beiträge
System mit mimaler Funktion und gutem Klang/hoher Leistung gesucht
mailschorsch am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  10 Beiträge
Kinderradio gesucht mit gutem Klang und USB Schnittstelle!
krassmatze am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • Yamaha
  • Quadral
  • Heco
  • Onkyo
  • Denon
  • Nubert
  • Block

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedschmitty82
  • Gesamtzahl an Themen1.376.250
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.160