Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Externe Soundkarte für ein Laptop bis 70€

+A -A
Autor
Beitrag
kartoffelface
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Sep 2014, 17:53
Hallo gutes Forum,

kurz: ich habe mir vor kurzem zwei alte Tannoy Reveals passiv gekauft. Die sollen nun bald durch einen Denon PMA 520AE oder einen Harman Kardon HK 6500 betrieben werden (Bitte an dieser Stelle um Meinungen oder andere Empfehlungen zu anderen Verstärkern, gerne auch gebrauchte!). Einziges Problem: Die Kombi wird vor allem einen Laptop als Musikquelle haben, in dem eine lasche Realtek Soundkarte verbaut ist. Nun die Frage: Ich würde gerne eine externe Soundkarte kaufen, die per USB angeschlossen werden kann um das Ausgangssignal aufzuwerten. Dabei kommt es mir alleinig auf die Klangqualität an. Es geht nur darum, das die Soundkarte einen Stereo Out hat und einen USB Anschluss hat. Andere Austattung ist mir wurscht.
Durch die SuFu bin ich auf diesen interessanten Thread gestoßen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-54-9650.html
Darin ist von einer Roland Edirol UA 1EX die Rede, die genau meinen Anforderungen entspricht. Nur leider kann ich keine Angebote nirgendwo im Netz dazu finden wo ich das Teil kaufen kann :((( . Gibts das Ding noch irgendwo zu kaufen? Was könnt ihr mir empfehlen? Alternativen dazu? Bei Thomann habe ich auch schon viel nachgeschaut, aber bin vor allem auf Interfaces gestoßen die viel Schnickschnack dabei haben den ich nicht brauche.
Hoffe auf gute Hilfe und Tipps, vielen dank im voraus!
Grüsse
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 29. Sep 2014, 18:19
Hallo,

wenn Du guten Klang willst, mach Dir lieber über eine ordentliche Positionierung der Lautsprecher z.B. auf Ständern Gedanken, als über den Verstärker oder den Audioausgang deines Quellgeräts.

Die Tannoy sind bezüglich des Verstärkers nicht anspruchsvoll und ich kann zwischen meinen diversen digitalen Quellgeräten (siehe Profil) und z.B. meinem Miniklinkenausgang an meinem Billigschlepptop keinen relevanten Unterschied vernehmen.

Wenn man beim Hören im Stereodreieck aber mal den Kopf ein wenig dreht, hebt oder senkt ... dann hört man z.B. ganz schnell einen relevanten Unterschied.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Sep 2014, 18:54 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 29. Sep 2014, 18:38
Ein halbwegs aktueller Realtek-Chip ist auf Wiedergabeseite mitnichten "lasch" (mal vom etwas niedrigeren Ausgangspegel im Vergleich zum CD-Player abgesehen), wenn man ein paar Dinge beachtet. Für die Windows-Welt heißt das:
1. Der Treiber sollte nach Möglichkeit einigermaßen aktuell sein. 2011/12 gab es tlw. Probleme mit 44,1 kHz, v.a. 24/44, da wurde die Hardware nicht richtig initialisiert.
2. Die Lautsprecher sind richtig auszuwählen und es ist zu verifizieren, daß sie als "Vollbereichs-Lautsprecher" gelten. Auch die Abtastrate ist bei vorwiegendem Musikbetrieb auf 44,1 kHz zu stellen. Oder aber man verwendet gleich WASAPI-Output im exklusiven Modus und umgeht damit den ganzen Klimbim.

Eine externe Soundkarte oder ein USB-DAC lohnen sich dann, wenn man damit aufnehmen will oder gesteigerte Anforderungen an den Kopfhörerbetrieb hat. Als popelige Hochpegelquelle ist so ein Onboard-Ausgang voll OK. Nach Umsetzung der obigen Punkte klingt hier ein ALC269 im Notebook völlig normal.

Du könntest dir allerdings mal überlegen, ob du ein mobiles Rechengerät kabeltechnisch anketten willst oder ob ggf. ein Streaming-Client o.ä. sinnvoll wäre. Wenn der Rechner eh ein festes Plätzchen mitsamt Peripherie hat, wäre das natürlich weniger das Thema.

Das UA-1EX wurde übrigens schon vor geraumer Zeit vom UA-1G abgelöst; als aktueller Nachfolger ist wohl am ehesten das UA-11 Duo-Capture MkII anzusehen.
kartoffelface
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Sep 2014, 18:39
Danke für die Tipps, ich kenne mich bezüglich der Aufstellung von LS schon ziemlich gut aus und was wie wichtig es ist wie die LS stehen. Ich würde dennoch gerne eine andere externe Soundkarte kaufen, da diese Realtek, sofern man sie mit Lautsprechern und oder Verstärker verbindet , ein eigenartiges ekliges Grundrauschen hat was rumnervt. Kurz gesagt, diese Soundkarte ist wirklich ABSOLUT der letzte Mist. Und das hört man sehr wohl am Ende deutlich.
kartoffelface
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Sep 2014, 15:00

audiophilanthrop (Beitrag #3) schrieb:

2. Die Lautsprecher sind richtig auszuwählen und es ist zu verifizieren, daß sie als "Vollbereichs-Lautsprecher" gelten. Auch die Abtastrate ist bei vorwiegendem Musikbetrieb auf 44,1 kHz zu stellen. Oder aber man verwendet gleich WASAPI-Output im exklusiven Modus und umgeht damit den ganzen Klimbim.

Hi, danke für die guten Tipps. Kannst du mir das nochmal erklären? Mit ist nicht ganz klar was du mit Vollbereichslautsprecher meinst. Ausserdem wie stelle ich die Abtastrate bei Windows 7 ein? Und was ist ein WASAPI Output im exklusiven Modus? Das habe ich noch nie gehört
Kurz gesagt du würdest mir empfehlen, dass mit der externen Soundkarte ganz zu lassen, und einfach den Verstärker der Boxen mit einem Stereocinch - auf - Miniklinkeadapter in den Computer zu stecken, also in die Realtek Soundkarte, richtig?
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 30. Sep 2014, 15:10
Hallo,


und einfach den Verstärker der Boxen mit einem Stereocinch - auf - Miniklinkeadapter in den Computer zu stecken, also in die Realtek Soundkarte, richtig?


Was kostet es Dich das einfach mal auszuprobieren und Dir mit deinen eigenen Ohren ein Urteil zu bilden?

Wenn das dann - aus mir unerfindlichen Gründen - für Dich nicht gut genug klingen sollte und Du die wirklich relevanten Faktoren für guten Klang berücksichtigt hast, kannst Du doch immer noch irgendwelche DAC (Soundkarten) im Vergleich mit dem vorhandenen analogen Ausgang "kritisch" ausprobieren.

Denke dabei aber immer daran, dass viele Leute ihr Geld damit verdienen, Dir mit irgendwelchen Gadgets dein Geld aus den Taschen zu ziehen. Und es gibt Leute, die ihr Geld damit verdienen, Dir einzutrichtern, dass man solche Gadgets unbedingt braucht um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Sep 2014, 15:11 bearbeitet]
kartoffelface
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Sep 2014, 15:59
Alles klar, hast ja Recht. So werde ich das mal machen und dann entscheiden

Danke für deine Hilfe

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Externe Soundkarte lohnenswert?
/flare/ am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  11 Beiträge
Kaufberatung Externe Soundkarte
INeedYourHelp am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  2 Beiträge
HiFi über externe Soundkarte zu Aktiv-Boxen?
Ixioideae am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  53 Beiträge
Soundkarte
Jan-23 am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  2 Beiträge
Kabelempfehlung und externe Soundkarte (Mac)
dekular am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  5 Beiträge
Externe Soundkarte für Lap Top Acer
Esche am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  8 Beiträge
Audio Interface als externe Soundkarte - welches?
no_cry am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  4 Beiträge
DT-990 Externe Soundkarte
Ehnoah am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  2 Beiträge
Externe Soundkarte/Verstärker
Stritch am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  5 Beiträge
externe Soundkarte für MacBook Pro
nieroc am 23.05.2016  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.315 ( Heute: 58 )
  • Neuestes MitgliedBankjohannes
  • Gesamtzahl an Themen1.358.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.883.675