Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereolautsprecher fürs Büro am Schreibtisch

+A -A
Autor
Beitrag
E=FOX²
Stammgast
#1 erstellt: 10. Okt 2014, 04:53
Hallo Community!

Möchte die Soundqualität bei mir in der Arbeit (am Schreibtisch) aufwerten (habe derzeit nur ein ultra billig 2.1 System von Speedlink dort stehen). Bin am überlegen ob ich mir einen dieser kleinen Tripath Amps holen soll und dann z.b. zwei Canton GLE 420 auf den Schreibtisch stelle?!

Meine Fragen dazu wären:
- eignen sich die Cantons überhaupt dazu, sitz doch relativ nahe davor...
- taugen diese Tripathverstärker überhaupt für sowas?
- oder sollte ich doch eher in Richtung Aktivlautsprecher (Studiomonitore) gehen?

Budget liegt bei ca. 300,-
Gebrauchtkauf schließe ich mal aus, da ich mir die LS bei nem Händler probehören möchte und dann direkt dort kaufe. Möchte euch bitten mir eure Erfahrungen (falls ihr auch eine ähnliche Situation habt) zu schildern bzw. bin natürlich für jegliche Vorschläge offen!

hätte mir folgendes System vorgestellt:
http://www.amazon.de...8-1&keywords=smsl+98
http://www.amazon.de...words=canton+gle+420

falls ihr noch ein Foto vom Aufstellungsort benötigt kann ich das gerne posten!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Okt 2014, 14:16
ich würde mir an deiner stelle das anschauen und ausprobieren.

http://www.thomann.de/de/esi_aktiv_05.htm (stückpreis)
http://www.thomann.de/de/samson_studio_gt.htm (paar)
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm (stückpreis) <<< favorit

dazu nach so was drunter
http://www.thomann.de/de/the_takustik_isopad_8.htm
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Okt 2014, 15:31
Oder legst n Fuffi drauf und gönnst dir was.
Ist echt grad ne gute Offerte! Hatte ich heut erst in nem anderen thread gepostet.

Adam Artist 3

Gruß
E=FOX²
Stammgast
#4 erstellt: 11. Okt 2014, 11:16
danke für eure beiden Vorschläge!
Das Problem ist, das ich noch keine dieser Aktiv Lautsprecher gehört habe. Da es bei mir im Umkreis von 100km keinen einzigen Hifi Händler gibt wo ich das machen könnte habe ich mir einfach mal das System das ich oben genannt habe bestellt (beim großen Fluss). Da ich die Canton bereits gehört habe und sie mir sehr gut gefallen. Falls die Akustik wegen des Aufstellungsortes etc. jedoch vollkommen misslingt, werde ich das Zeug wieder zurückschicken und Aktiv LS zur Probe bestellen!

Die Adam Artist 3 gefallen mir super! Der HT erinnert mich an den Jet von Elac (ist aber nicht der selbe oder)?! Die Höhen und MItten von den Elacs finde ich nämlich auch genial (Mal ein paar FS 407 und 409 probegehört) und da wäre ich dann gerne bereit etwas mehr auf den Tisch zu legen.

Werde jetzt auf alle Fälle mal das bestellte Equipment testen und natürlich hier meine Erfahrungen posten. Dann sehen wir weiter

Bis dahin, vielen Dank nochmals und schönes WE
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Okt 2014, 11:26
die canton sind nicht für den schreibtisch gedacht, lautsprecher sollte man auch zu hause testen und nicht beim händler, die aufstellung und raum haben ganz großen einfluss.
bei hifi händler hättest du die aktiven auch nicht gefunden, ich bin überzeugt, dass sinnvoller und besser im klang sind.
thomann bittet deswegen 30 tage rückgabe recht.
E=FOX²
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2014, 11:33
das die Cantons eigendlich nicht für den Schreibtisch gedacht sind, ist mir bewusst. Jedoch liest man doch immer wieder mal das sich Leute normale Regallautsprecher inkl. so einem Tripath Amp als PC System kaufen... wie gesagt ich teste das jetzt mal und ansonsten kann ich mir immer noch die Thomann bestellen!
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2014, 12:45
Kann kauf dir lieber die Magnat Vector 201 für 49€/Stück als Auslaufmodell. Kosten die Hälfte und klingen in meinen Ohren besser, da weniger schrill in den Höhen. Dazu ein Paar Speakerpads und fertig. Das geht am Schreibtisch sicherlich auch, solange man nicht zu laut hört.

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/art-REC0008474-000#FullDetails

Die ganz edle Variante wäre, wenn Du mir dazu noch meinen TEAC A-H380 und T-H380 abkaufst (siehe meine Signatur).


[Beitrag von Ingo_H. am 11. Okt 2014, 12:46 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Okt 2014, 12:49
die vector 201 scheint die neue referenz und lösung aller probleme zu sein.
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 11. Okt 2014, 14:52
Fast.. Aber ganz ehrlich, warum sollte das nicht funktionieren? Vor 2-3 Jahren gab es mal die Magnat Vintage 105 sehr günstig und da gab es einige Leute die die sich dann als Nahfeldmonitor gekauft hatten und sehr zufrieden waren. Da ich selbst auch noch die Vintage 105 besitze und die nicht völlig anders sind, frage ich mich wirklich, was daran schlecht sein sollte, solange man sich nicht die Ohren damit wegblasen will...
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 11. Okt 2014, 14:58
Hallo,

die Vector 201 klingen sehr sauber, man kann sie quasi überall hinpappen, sie haben ein robustes Metallgitter und sie gibt es für recht kleines Geld. Es gibt nur nicht viel Tiefton.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Okt 2014, 15:00 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Okt 2014, 15:30
ich habe nicht behauptet, dass sie schlecht sind oder nicht unter den umständen funktionieren aber wenn in fast jedem thread auf die hinausläuft frage ich mich ob ich meine boxen tauschen soll?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 11. Okt 2014, 15:36
Ich fand sie im absoluten Nahbereich auf einem Tisch - mit dem doch eher hellen Klangbild - nicht mehr rundum angenehm. Die Dali Zensor 1 könnte ich so aber gar nicht ertragen.


[Beitrag von Tywin am 11. Okt 2014, 15:49 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Okt 2014, 15:43
wenn man wenig geld ausgeben will/kann ist das bestimmt zur zeit ein schnäpchen.
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Okt 2014, 09:20

Soulbasta (Beitrag #13) schrieb:
wenn man wenig geld ausgeben will/kann ist das bestimmt zur zeit ein schnäpchen.


Für das Geld kann man doch garnix verkehrt machen, und wenn se nix sind: zurück schicken. Und wenn sie irgendwann nicht mehr gefallen, und dann vielleicht ein größeres Budget vorhanden ist...

Besser geht immer!
E=FOX²
Stammgast
#15 erstellt: 13. Okt 2014, 05:08
Die Magnat Vector 201 kenn ich leider nicht, sind aber bestimmt eine Probehörung wert! Jedoch hab ich noch kein Angebot für ~100,- das Paar finden können

werde jetzt mal die bestellten Komponenten testen und dann kann ich genaueres sagen... Vorteil bei einer Lösung mit "normalen" Regallautsprechern ist auf jeden Fall das, wenn mir die LS als PC Lautsprecher nicht mehr gefallen würden, dann kann ich sie z.B. als Rears für mein 5.1 weiter verwenden...

Am Mittwoch müsste die Bestellung bei mir eintreffen, dann gibts am Donnerstag einen kurzen Erfahrungsbericht meinerseits. Vielen Dank euch allen für die Mithilfe bis jetzt
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Okt 2014, 06:53

E=FOX² (Beitrag #15) schrieb:
Die Magnat Vector 201 kenn ich leider nicht, sind aber bestimmt eine Probehörung wert! Jedoch hab ich noch kein Angebot für ~100,- das Paar finden können


http://www.d-living....occa_0415783867.html
E=FOX²
Stammgast
#17 erstellt: 13. Okt 2014, 08:23
SMSL A-98e ist heute per Post gekommen
Anfassqualität und Verarbeitung wirklich ausgesprochen gut für den Preis! Das mitgelieferte Netzteil ist zwar 1 1/2 mal so groß als der Amp ansich, stört mich aber in dem Fall nicht...
Anschlussterminals sitzen auch fest im Gehäuse sollte also keine Probleme beim anschließen geben...

Die Cantons müssten dann auch die Tage mal eintreffen, dann gibts einen Hörbericht

hab mir auch noch so nakamichi Bananenstecker dazu bestellt, für den Preis glaub ich eine angemessene Qualität und Kabel mit 4mm² dürften auch kein Problem sein... Angegeben sind zwar bis 6mm² das glaub ich wird jedoch schwierig werden
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Okt 2014, 08:36
kabel ist 2,5 mehr als ausreichend.

viel sBass damit!
E=FOX²
Stammgast
#19 erstellt: 13. Okt 2014, 08:47
Danke werd ich (hoffendlich) haben kanns selber schon kaum erwarten

6mm² Kabel würd ich sowieso nie hernehmen bei solch kurzen Distanzen... hab aber noch 2m 4mm² Kabel rumliegen deswegen nehm ich gleich das her... dürfte aber kein Ding sein die 4mm² Kabel in die Nakamichis reinzukriegen...
E=FOX²
Stammgast
#20 erstellt: 13. Okt 2014, 11:51
...anbei ein paar Eindrücke vom Amp + Nakamichi Stecker...
von der Größe her ist der Amp ideal für unter dem Bildschirm! Genau so hab ich mir das vorgestellt!IMAG0677IMAG0678IMAG0679IMAG0680IMAG0682
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Okt 2014, 12:01

E=FOX² (Beitrag #17) schrieb:
Netzteil ist zwar 1 1/2 mal so groß als der Amp ansich


E=FOX²
Stammgast
#22 erstellt: 14. Okt 2014, 08:36
so heute sind die Cantons angekommen...
erster Eindruck: gar nicht schlecht (und dass out of the box)

auflösung und klangbild sehr gut; Bühne passt dank LZK via PC auch super!
Bass ist jetzt nicht soooo überragend aber das war mir ja vorher schon klar, reicht aber locker fürs Büro...
Höhen und Mitten sind bei gedämpfter (Büro)Lautstärke sehr angenehm

werde das System jetzt mal ein paar Tage lang ausgiebig testen und euch dann genauer berichten
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Okt 2014, 12:24

E=FOX² (Beitrag #22) schrieb:

Höhen und Mitten sind bei gedämpfter (Büro)Lautstärke sehr angenehm


Und das ist doch auch das wichtigste!
E=FOX²
Stammgast
#24 erstellt: 16. Okt 2014, 07:23
so mein Fazit nach 2 Hörtagen:
eins vorweg - das System geb ich nicht mehr her

getestet habe ich das System mit der unterschiedlichsten Musik (70% Charts --> Radio, 20% "eigene Musik" Techno, Handsup, Dubstep, Hardstyle etc. und 10% div. "Klanglieder" Gitarrensolos, Orchester, 24 Bit Audio Testlieder (Youtube) Klassik usw.)

Lautstärke blieb dabei meistens auf moderatem "Bürolevel". In der Mittagspause bzw. in der Früh habe ich auch mal richtig Stoff gegeben

Abstand zwischen den LS ca. 100cm, Abstand zum Ohr links ca. 70cm rechts ca. 75-80cm
Abstand der LS zur Wand ~15cm auf der rechten Seite auf der linken Seite ist das BR Rohr nach hinten hin frei, jedoch steht der LS selbst direkt an einer Ablagefläche an.

zuerst zum SMSL SA-98e:
Top Gerät! Bin wirklich positiv von der Leistung und der Qualität überascht. Hätte mir nie gedacht das so ein Mini Verstärker einen derart erwachsenen Sound "erzeugen" kann. Und Leistungsmäßig hat man mit dem Teil sicher keine Probleme auch mal größere Standlautsprecher zu betreiben. Mit den Cantons kann man da schon einen ordentlichen Pegel erreichen, der locker für ne Party reicht
Auch bei erhöhter Lautstärke verzerrt da nichts! Wenn man den Amp eingeschaltet hat und keine Musik läuft hört man zwar ein gewisses Grundrauschen, das man aber sobald Musik läuft nicht mehr wahrnimmt! Und dieses Grundrauschen wird auch bei höheren Pegeln nicht lauter!

Wärmeentwicklung gibt es (bei Bürolautstärke) quasi keine (höchsten Handwarm). Wenn man die Lautstärke erhöht wird der Amp zwar etwas wärmer, das hält sich aber auch in Grenzen... weiß zwar nicht wies wäre wenn man dann mal stundenlag mit hohem Pegel fährt, aber das wird bei mir voraussichtlich nie zutreffen. Das Netzteil wird auch etwas warm, aber bei weitem nicht so warm wie ein Notebook Netzteil z.B.

nun zu den Canton GLE 420:
weiß nicht obs am Amp liegt aber irgendwie kommts mir vor als ob die bei mir im Büro "wärmer" spielen als beim Hifi Händler...

Bass:
dadurch dass ich die Lautsprecher sehr wandnah aufgestellt habe (was man ja sonst eher meiden sollte) haben die Cantons etwas "mehr" Bass als wenn man sie mit mehr Abstand frei hinstellen würde. Das kommt mir aber genau recht da ich sonst wirklich überlegt hätte noch einen Sub dazuzustellen...

bei geringer Lautstärke könnte der Bass etwas dominanter sein (meine persönliche Meinung) jedoch wäre dann sicher das Problem, dass meine Kollegen dadurch genervt würden. Ansonsten fügt sich der Bass ganz wunderbar in das Gesamtbild ein! Bei höheren Pegeln gibts da richtig was auf die Ohren und es kickt ganz schön! Wenn man allerdings auf extremen Tiefbass steht, kann man das allerdings wirklich nur mit einem zusätzlichen Sub erreichen, da die Cantons ja technisch bedingt (kleine Membran) nicht in der Lage sind extrem tief zu spielen...

Mitten / Höhen:
wirklich kristallklar und fein auflösend! Kommen mir auf keinen Fall irgendwie zu schrill oder zu dominant vor. Die gefallen mir so wie sie sind sehr gut! Auch bei höheren Pegeln neigen sie nicht zu verzerren oder das Klangbild zu verfälschen, da bleibt alles klar und sauber! F und S Laute wirken auch auf keinen Fall nervig oder zu dominant, es fügt sich einfach alles wunderbar im Gesamtbild zusammen.

Bühne:
dank LZK via PC befindet sich die Bühne (der Sänger) direkt vor mir in der Mitte des ersten Bildschirms! Eigendlich spielt sich alles zwischen den beiden Bildschirmen ab, möchte damit sagen das sich die Bühne nicht besonders nach links bzw. rechts außen öffnet (hoffe ihr versteht was ich meine ) Hätte mir allerdings nie im Leben gedacht das eine so schöne Bühne auf so einem kleinen Raum möglich ist
Die einzelnen Instrumente sind sehr schön ortbar und lösen sich auch wunderbar von den HT's (sofern sie das auch sollten )

Abschließend kann ich sagen das ich die richtige Entscheidung getroffen habe! Und ich kann jedem der ein ähnliches "Problem" hat wirklich nur empfehlen so ein System mit einem Mini Amp auszuprobieren. Bei Nichtgefallen kann mans ja zurückschicken...
Vorteile (wie ich empfinde) gegenüber Studiomonitore sind für mich vor allem, dass weniger technische Komponenten im Einsatz sind, die irgendwie kaputt gehen könnten (Aktivmodule der StudioLS). Die Regallautsprecher sind praktisch unzerstörbar und ich glaub bei der Lautstärke bei der ich sie betreibe halten die wirklich ewig. Außerdem kann man die LS wenn man mal was neues möchte ganz einfach in eine Heimkinoanlage integrieren und andere an den Amp klemmen.

So ich hoffe ich habe euch einen kleinen Eindruck geben können und falls noch Fragen sind, immer her damit! Wünsch euch noch eine schöne Arbeitswoche.

Gruß Andi
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Okt 2014, 07:43
danke für dein bericht! viel sBass damit.

es gibt so viele leute die solche amps als china-böller bezeichnen.
ist das grundrauschen auch vorhanden wenn die cinchstecker draußen sind?

dass es bei dir anders klingt als beim händler liegt es eher am raum als an dem amp, würde ich sagen.
E=FOX²
Stammgast
#26 erstellt: 16. Okt 2014, 07:54
gerne doch

also als China-Böller würde ich die Amps auf keinen Fall bezeichnen! Und gerade wenn man wenig Platz hat passen die Teile perfekt. Das Grundrauschen ist auch vorhanden wenn kein Chinch Stecker angeschlossen ist, stört aber wie beschrieben beim hören überhaupt nicht!

Der andere Klang der LS liegt natürlich auch am Raum aber wie gesagt ich kanns schwer beurteilen, da ich ja keinen anderen zum testen hier hab...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Okt 2014, 08:07
ich habe den kleineren smsl für den TV und bin auch damit sehr zufrieden.
E=FOX²
Stammgast
#28 erstellt: 17. Okt 2014, 04:49
so hab gestern noch zur Entkopplung der LS vom Schreibtisch Moosgummi drunter gepackt... vorne etwas mehr, jetzt stehen sie ca. 5° angewinkelt nach oben! Vorteil ist jetzt das die Bühne etwas angehoben wirkt und der Hochton ist jetzt noch angenehmer!

Was habt ihr eigendlich für Musikanlagen bzw. Lautsprecher am Arbeitsplatz bzw. PC?

gruß andi
E=FOX²
Stammgast
#29 erstellt: 20. Okt 2014, 12:16
Hallo zusammen, so nach ca. 1 Woche mit meinem neuen System (bin übrigens noch immer zufrieden ) wollte ich euch mal nach Meinungen bzgl. einem passenden Subwoofer zu dem System fragen...

da mir bei niedrigen Lautstärken der Bass doch ein wenig fehlt möchte ich gerne auf ein 2.1 System aufstocken und noch einen Subwoofer mittels High Level Eingänge dazuschalten!

Budget wäre so um die € 100,- und gebrauchtkauf ist nicht ausgeschlossen!

Von der Größe sollte der Sub halt eher "zurückhaltend & unauffällig" sein und evtl. sogar eine Aufstellung auf dem Schreibtisch (hinter den Bildschirmen) ermöglichen...

Gibt es von euch irgendwelche Empfehlungen, die sich mit den GLE 420 wunderbar ergänzen?

http://www.willhaben...60645?adId=101760645
den hier hätte ich gefunden kenne aber leider das Modell nicht, vl. könnt ihr mir ja helfen...


[Beitrag von E=FOX² am 20. Okt 2014, 12:20 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#30 erstellt: 21. Okt 2014, 05:36
weiß zwar nicht obs jemanden interessiert, aber vl. hat in Zukunft jemand ein ähnliches "Problem" und stolpert dann zufällig über den Thread....

hab mir jetzt meinen JBL Sub (aus dem SCS 200.5 Set) unter den Schreibtisch gestellt und auf der Soundkarte angeschlossen... Der Sound ist jetzt (logischerweise) nach unten hin perfekt ergänzt und so macht das Musik hören nochmals mehr Spaß

Die Lautstärke wird jetzt über den PC für das gesamte 2.1 System gesteuert. Der SMSL Amp ist ca. auf 1/4 aufgedreht und treibt weiterhin nur die zwei Cantons an....

gruß Andi
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Okt 2014, 08:17
Na das ist doch schön, kostengünstiger hättstes nicht hinbekommen!

Und wenn du mal das 2.1 Set gut verscherbeln kannst, kaufste dir dafür n etwas besseren Sub.

Danke fürs Berichten, davon lebt ein Forum.
Gruß & viel Spass beim Lauschen!
E=FOX²
Stammgast
#32 erstellt: 21. Okt 2014, 10:41
ja kostengünstiger geht kaum
glaub das 2.1 System werd ich mir jetzt ne Zeit lang behalten! Da, sobald ich Haus gebaut habe sowieso eine neue Hifi Anlage für zu Hause geplant ist, ist sowieso ein neuer Sub angesagt

hab übrigens den Sub im Büro mit einer Fallschutzplatte (ca. 6m Stärke) entkoppelt dann kommt noch ne 4cm Steinplatte drauf, dann sollte es auch unter bzw. über meinem Büro keine Probleme geben

gruß andi
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Okt 2014, 10:55
(ca. 6m Stärke) ???

Andi, du meinst aber cm, oder?


[Beitrag von Hannoveraner am 21. Okt 2014, 10:57 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#34 erstellt: 21. Okt 2014, 11:17
lol ja 6m wären etwas viel
sind auf jeden Fall für eine Fallhöhe von 3m konzipiert
hab mich für diese Matte entschieden da wir Spielgeräte herstellen und das Zeug bei uns massig vorhanden ist
Hannoveraner
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 21. Okt 2014, 11:23

E=FOX² (Beitrag #34) schrieb:
hab mich für diese Matte entschieden da wir Spielgeräte herstellen und das Zeug bei uns massig vorhanden ist :X


Ahh, daher weht also der Wind!

Na, ist doch gut, wenns funktioniert...
B.Liebig
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Okt 2014, 11:45
Also grundsätzlich würde ich die Lautsprecher auf dem Schreibtisch immer aktiv entzerren, vor allem wenn es keine Nahfeld Monitore sind.
Mit REW und Equalizer-Apo lässt sich das unter Windows super einfach realisieren, notfalls muss man sich eben mal ein Messmikro borgen wenn keins vorhanden ist.
Dann kann man sich in der Regel auch den Sub sparen sofern der TT gross genug und belastbar ist sowie der Verstärker ausreichend Leistung bereitstellt.
Ausserdem würde ich zumindest den Höchtöner auf Ohrhöhe bringen. Je weiter der Lautsprecher von der Tischoberfläche weg ist, um so besser. Eine Matte zur Bedämpfung der Reflexionen schadet natürlich auch nicht.
E=FOX²
Stammgast
#37 erstellt: 21. Okt 2014, 12:52
@B.Liebig
Da es sich bei den LS um Canton GLE 420 (mit einem 13cm TMT) handelt würden die selbst mit allen Meßmethoden nicht genügend Bass (und vor allem Tiefgang) erreichen!
Der SMSL Verstärker hat mehr als genügend Power da könnte man ohne weiteres große Standlautsprecher damit befeuern.

Das Problem mit der Höhe der HT's habe ich gelöst, in dem ich die beiden 420er etwas nach oben angewinkelt aufgestellt habe (mit Moosgummi), somit ergibt sich in der Verlängerung zu meinen Ohren genau eine Gerade! Außerdem wirken die Moosgummiunterlagen natürlich dämpfend...

was meinst du denn genau mit aktiv entzerren? Einen Equalizer?

gruß andi
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Okt 2014, 13:05
13 cm können im nahfeld tief genug spielen, meistens ausreichend um das zu geben was die musik verlangt.
standlautsprecher brauchen meistens weniger power als kleine kompakte.

mit entzerren ist gemeint, dass man alle frequenzen außer bass leicht absenkt, damit wird das verhältnis zum tiefton ausgewogen, das geht auf Kosten des max. pegels aber für deine zwecke wäre ja immer noch genug da.

so sind such aktive monitore aufgebaut, die man dir am anfang empfohlen hat.


[Beitrag von Soulbasta am 21. Okt 2014, 13:06 bearbeitet]
E=FOX²
Stammgast
#39 erstellt: 21. Okt 2014, 13:15
@Soulbasta
danke für die Erklärung, jetzt hab ich wieder was dazugelernt

da mir das (2.1) System so wie es jetzt ist aber sehr gut gefällt, und ich leider keine Möglichkeit habe ein Messmikro auszuleihen (und ich mir jetzt nicht extra eins kaufen möchte) lass ich es mal so.... Aber wer weiß was die Zukunft so bringt

was habt denn ihr so am Schreibtisch stehen um Musik zu hören?

gruß andi
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 21. Okt 2014, 13:24
im büro steht nur so eine bluetooth box (Onkyo iLunar RBX-500) damit auch die kollegen ein bisschen was von der hintergrund beschalung haben.
zu hause im arbeitszimmer, küche, bad stehen pioneer airplay boxen, kein stereo in dem sinne, den genuß bietet die anlage im wohnzimmer.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 21. Okt 2014, 13:27
ein traum für den schreibtisch wäre so was.
http://www.fairaudio...sprecher-test-1.html
E=FOX²
Stammgast
#42 erstellt: 21. Okt 2014, 13:33
ja über diese Abacus Lautsprecher bin ich bei meiner Suche auch schon gestolpert... Vl. ergibt sich ja mal die Gelegenheit diese LS probe zu hören
hast du sie schon mal gehört?
B.Liebig
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Okt 2014, 14:51

E=FOX² (Beitrag #37) schrieb:
@B.Liebig
Da es sich bei den LS um Canton GLE 420 (mit einem 13cm TMT) handelt würden die selbst mit allen Meßmethoden nicht genügend Bass (und vor allem Tiefgang) erreichen!
Der SMSL Verstärker hat mehr als genügend Power da könnte man ohne weiteres große Standlautsprecher damit befeuern.

Das Problem mit der Höhe der HT's habe ich gelöst, in dem ich die beiden 420er etwas nach oben angewinkelt aufgestellt habe (mit Moosgummi), somit ergibt sich in der Verlängerung zu meinen Ohren genau eine Gerade! Außerdem wirken die Moosgummiunterlagen natürlich dämpfend...

was meinst du denn genau mit aktiv entzerren? Einen Equalizer?

gruß andi


Du liegst faktisch in fast allen Punkten falsch, das wurde dir ja teilweise schon erklärt.

Im Nahfeld mit aktiver Entzerrung sind auch (langhubige) 13 cm TMT völlig ausreichend für saubere Musikwidergabe.
Den Lautsprecher auf den Tisch zu stellen und nach oben anwinkeln hat nicht annähernd den gleiche Effekt wie z.b. ein 30 cm hoher Ständer.
Und eine Moosgummimatte taugt nicht zur akustischen Bedämpfung der Tischoberfläche.
Da es dir aber offensichtlich gar nicht auf eine gute Impulswidergabe und Frequenzgang ankommt kann man sich hier weitere Diskussionen sparen.
E=FOX²
Stammgast
#44 erstellt: 22. Okt 2014, 06:59
Bringt es mir eigentlich was wenn ich mir den Equalizer-APO & REW downloade und dort Einstellungen "nach eigenem Gehör" mache? Oder hat das wirklich nur einen Sinn mit Mikro + Meßung? Bzw. reicht dafür auch der einfache EQ von Windows 7?

gruß andi
B.Liebig
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 22. Okt 2014, 08:21
Einstellungen nach Gehör bringen bei Musikern und Leuten mit geschultem Gehör evtl. gute Ergebnisse. Der Durchschnittshörer verbiegt aber den sowieso schon krummen Frequenzganz in der Regel noch wesentlich mehr.
Das Aha-Erlebnis bei Leuten die eine erste Frequenzgangmessung ihrer Lautsprecher am Höhrplatz sehen ist meist sehr gross.
Aber gerade im Nahfeld kann man mittels Messung per REW und automatischer Korrektur in Verbindung mit Equalizer APO einen linealglatten Frequenzgang erreichen.
Für geringere Lautstärke braucht man dann ggf. noch eine Korrektur entsprechend der Gehörkurve.
E=FOX²
Stammgast
#46 erstellt: 22. Okt 2014, 08:44
@B.Liebig
danke für die Erklärung! Für mich stellt sich nur die Frage ob es sinnvoll ist ein Messmikro für 200,- aufwärts anzuschaffen um dann (im schlimmsten Fall) feststellen zu müssen das das Ergebnis eigentlich gar nicht sooooo viel besser ist als vorher... Muss mal in meiner Gegend bisschen rumfragen ob nicht wer so ein Mikro + SW rumliegen hat
B.Liebig
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 22. Okt 2014, 09:36
Warum meinst du, du müsstest ein Messmikrofon für über 200 Euro kaufen? Für eine einmalige Einmessung am Hörplatz tut es auch eine wesentlich günstigere Lösung. Ausserdem kann man das Mikrofon auch später wieder weiterverkaufen. Der finanzielle Einsatz hält sich allso in überschaubaren Grenzen.

Aber letztlich wollen viele User gar nicht wissen wie der gemessene Frequenzgang am Hörplatz bei ihnen aussieht weil sie evtl. schon ahnen dass sie eigentlich schon immer mit völlig verbogenen Frequenzkurven Musik hören. Insbesondere bei Usern die noch nie (handgemachte) Livemusik gehört haben, kann man meist die abenteuerlichsten Frequenzgänge messen die sie aber für klanglich sehr gut empfinden. Nur mit natürlicher Widergabe hat das dann nichts zu tun.
E=FOX²
Stammgast
#48 erstellt: 22. Okt 2014, 09:54
was wären denn günstige, empfehlenswerte Messmikros? Könntest du mir paar Links reinstellen?! Hab nämlich auf diesem Gebiet wirklich 0 Erfahrung, möchte aber gerne was dazulernen und das gesamte Thema Akustik hört sich überaus interessant an
B.Liebig
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 23. Okt 2014, 11:39
Ein günstiges, kalibriertes Messmikro gibts bei hifi-selbstbau.de. Ob das empfehlenswert ist beurteilt jeder anders. Wesentlich besser als ein unkorrigierter Frequenzgang mit Abweichungen von mehreren dB ist es mit Sicherheit, sofern man eine passende Soundkarte zum messen hat und dann mit REW und Equalizer APO korrigiert.
Übrigens gibts hier im Board extra eine Rubrik für Messtechnik http://www.hifi-foru...=&sort=&forum_id=137
E=FOX²
Stammgast
#50 erstellt: 27. Okt 2014, 14:50
Hallo zusammen,

da ich mal zur Probe die LS etwas höher gestellt habe, um den Unterschied zwischen "nur angewinkelt" und wirklich auf Ohrhöhe zu hören, hab ich mich nun dazu entschieden mir Lautsprecher Ständer zu bauen!

Hab euch hier im Anhang zwei Bilder von den Ständern angehängt um euch zu zeigen wie ich mir das ganze vorstelle...
Material soll 16mm MDF oben + unten werden dazwischen je 2 V2A Rohre die mittels Schrauben das ganze zusammenhalten. Als Spikes hätt ich mir überlegt das ich anstatt von normalen Spikes Gewehrkugeln verwende (natürlich ohne Hülse + Schwarzpulver ). Diese Kugeln werde ich mit einer passenden Bohrung und etwas 2K Kleber im Boden befestigen und werden dann auf solche Unterlegscheiben gestellt. Muss nur noch abklären ob ich mir Kugeln mit einer ganz spitz zulaufenden Spitze besorgen kann...

was haltet ihr von dieser Idee? Bzw. ist das mit den Kugeln machbar oder bringt das nix

gruß andi

Lautsprecher Fuß1Lautsprecher Fuß2
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Okt 2014, 15:09
wenn du gerne bastelst und alles dafür da hast wäre es eine möglichchkeit, sonst wäre das praktischer.
http://www.thomann.de/de/millenium_bs_1100.htm
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Musiklösung fürs Büro - ca. 300? - Gebrauchkauf möglich
hearJoy am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  20 Beiträge
Stereolautsprecher für elektronische Musik
eleroxx am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  4 Beiträge
Aktiv-Stereolautsprecher fürs Schlafzimmer
dennis-hh am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  10 Beiträge
Suche Stereolautsprecher + Anschlussmöglichkeiten
yapanz am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  9 Beiträge
Suche 2.1 PC System bis 250 ? fürs Büro
Sp4wNi am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  2 Beiträge
Kompakt-Anlage fürs Büro
xylemi am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  6 Beiträge
Stereolautsprecher für PC ~400? Budget
urokai95 am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 14.03.2014  –  10 Beiträge
250? Stereolautsprecher Aktiv für auf den Schreibtisch
McGillis am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  14 Beiträge
Günstige LS fürs Büro gesucht!
laby am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  5 Beiträge
Stereo fürs Büro und Schalfzimmer
donuschi am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Elac
  • Magnat
  • Teac
  • Onkyo
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedKatherinaGo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.397