Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musiklösung fürs Büro - ca. 300€ - Gebrauchkauf möglich

+A -A
Autor
Beitrag
hearJoy
Neuling
#1 erstellt: 16. Okt 2012, 13:26
Hi - ich bin neu hier weil ich auf der Suche nach einem Ersatz für meine alte Kenwood Stereoanlage bin. Das Büro hat ca. 3,70m auf 2,80m und die Boxen können links und rechts vom Schreibtisch aufgestellt werden. Als Boden sind Fließen vorhanden und die Wände sind massive Backsteinwände. Die Inneneinrichtung besteht sonst ausschließlich aus Holzmöbeln (Schränke, Regale, Schreibtisch).

Ich hätte gerne einen Verstärker und 2 kleinere Boxen (also nicht diese riesigen Standdinger). Wichtig ist, dass ich an den Verstärker meinen CD Player und meine USB Soundkarte, die ich mir für meinen Laptop gekauft habe, anschließen kann. Eine Fernbedienung ist nicht notwendig da der Verstärker in Reichweite stehen wird. Anforderungen an den Klang habe ich nicht viel, denn schlechter als mein jetziges Zeugs kann er kaum sein. Wichtig wäre mir jedoch, dass zumindest ein angenehmer Bass vorhanden ist, denn das kann ich von meinen jetzigen Dingern nicht behaupten.

Ich habe nichts gegen einen gebrauchten Kauf wobei mir hier ein Händlerkauf mit Gewährleistung recht lieb wäre. 300€ wären erstmal als Limit angesetzt, wobei es auch gerne +- 50€ sein können. Wenn jetzt jemand sagt dass ich DAS PRODUKT überhaupt für 400€ bekomme, dann kann ich mich auch dafür gerne überzeugen lassen. Trotzdem wäre der 300€ Bereich besser.

Musiktechnisch kann ich eigentlich nur sagen, dass alles laufen wird außer Volksmusik / Polka / Schlager und Techno, meist jedoch eher etwas härteres wie z.B. Heaven Shall Burn, Neaera oder Caliban. Aber natürlich höre ich auch gerne Bands wie Tool, Portishead oder Klassiker wie Hendrix, Clapton und Co.

Erwähnen möchte ich noch, dass ich die Boxen ungerne an die Wand machen möchte. Kann man die einfach auf einen Schrank oder Schreibtisch stellen oder sollte man sich dafür nochmal einen Standfuß kaufen? Gibt es denn kleine Standfüße die man nochmal auf nen Schrank / Schreibtisch stellen kann ohne dass es dann zu hoch ist? Stimmt es, dass man die Hochtöner der Boxen ca. auf Ohrenhöhe haben sollte? Wenn ja, dann wären das ca. 1,25cm. D.h. bei ca. 25cm Boxenhöhe bräuchte ich nochmal ca. 15 - 25cm hohe Standfüße.

So, genug gequasselt und hoffe auf ein paar gute Empfehlungen (bei gebraucht wäre ein Ebay Link super!)
liesbeth
Inventar
#2 erstellt: 16. Okt 2012, 14:03
ich würde dir zu Aktivboxen raten und unter umständen auf den cd Player(verkaufen und Geld in die Boxen stecken) verzichten alles über den Rechner.

Hier kansst du dich bei Adam, nubert, Yamaha und was weiß ich noch alles mal umhören

Oder aber Externe Soundkarte durch XTZ A 800 ersetzen plus Kompaktboxen, auch hier gilt so viel wie möglich hören...
S._Pio
Neuling
#3 erstellt: 16. Okt 2012, 14:26
Moin

Ich würde dir wenn du vieles über den Rechner und USB laufen haben willst zu denen hier raten http://www.ebay.de/i...uhb=1#ht_2268wt_1396
oder sollte es schon wieder ehr was in der Stereo - HIFI sein ?

Oder das hätte sogar über W-LAN verbindung
http://www.ebay.de/i..._uhb=1#ht_2266wt_905


Meintest du soetwas oder etwas anderes ?
hearJoy
Neuling
#4 erstellt: 16. Okt 2012, 15:20
Also ich wollte eigentlich kein PC Set. Die USB Soundkarte habe ich für meinen Laptop und habe diese bisher immer an die Kenwood Anlage und den Video In angeschlossen. Hauptsächlich halt für Youtube Videos, MP3´s und Internet Radio.

W-LAN ist im Büro nicht möglich, der Empfang ist dort auf Grund der Bauweise des Hauses unterirdisch. Aktivboxen sind auch nicht so wirklich mein Fall. Ich bin Fan der klassischen Verstärker + Boxen Systeme. Außerdem überkommt es mich alle paar Monate mal und ich möchte meinen alten Plattenspieler anschließen
hearJoy
Neuling
#5 erstellt: 17. Okt 2012, 11:46
Ich habe jetzt soviel gelesen, soviele Testberichte angesehen und war am Ende bei 3 Herstellern und 4 Boxen angekommen.

Dali Zensor 1
Wharfedale Diamond 10.1
Nubert 311 / 381

Die Nubert sind leider einen ticken zu teuer weshalb ich mir jetzt die Zensor und die Diamond bei Amazon bestellt habe.

Dementsprechend brauch ich jetzt relativ zeitnah eine Empfehlung für einen Verstärker, den ich auch innerhalb der nächsten .. sagen wir 10 Tage erhalten kann. Das gibt mir dann noch genug Zeit um zu testen bevor mein Rückgaberecht erlischt. Er sollte für beide Boxen geeignet sein und die 150€ nicht übersteigen. Das ist absolutes oberlimit und wenn ich keinen wirklich klanglichen Verlust dadurch habe würde ich auch lieber etwas für 100€ nehmen.

Ebay ist leider so überladen dass ich da den Überblick verliere.

Wichtig wäre mir noch, dass das Gerät, auch wenn es gebraucht ist, keine starken Kratzer oder Verschleißspuren hat. Ein Fernbedienung brauche ich nicht.
liesbeth
Inventar
#6 erstellt: 17. Okt 2012, 14:34
warum nutzt du denn nicht den Kenwood weiter?
hearJoy
Neuling
#7 erstellt: 17. Okt 2012, 14:49
Weil das eine Kompaktanlage ist an der nichts mehr richtig funktioniert. Die Cinch Ausgänge wackeln und rauschen, der Lautstärkeregler (Rad) funktioniert nach einem mysteriösem Schema (muss die Boxen abschließen und die Lautstärke einstellen, erst dann kann ich die Boxen wieder dran hängen weil er auch mal gerne auf Maximallautstärke springt). Das Ding hat damals 400 DM gekostet und ist über 20 Jahre alt. Es hat soviele Umzüge mitgemacht dass es Zeit wird sich zu verabschieden.

Gibt es denn keine bald auslaufenden oder mit Sofortkauf kaufbaren Ebay Angebote die für die Zensor oder die Diamond empfehlenswert sind?
liesbeth
Inventar
#8 erstellt: 17. Okt 2012, 14:52
Dann such bei den gebrauchten nach einem in gutem Zustand der gängigen Marken
In der Preisklasse: Denon, Pioneer, Yamaha, Onkyo, Kennwood, sherwood...
hearJoy
Neuling
#9 erstellt: 17. Okt 2012, 18:05
Für einen Profi ist das vielleicht einfach - für mich als Laie kann ich mit den 100.000 verschiedenen Modellen absolut nichts anfangen und wenn ich nach gebrauchten Verstärkern bis 150€ bei Ebay suche erhalte ich immer noch über 1.000 Ergebnisse ...
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 18. Okt 2012, 05:47
Hallo,

AKAI AM-65 DIGITAL INTEGRATED AMPLIFIER

Wenn du keine digitalen Eingänge brauchst reicht auch der

AKAI AM-35 STEREO INTEGRATED AMPLIFIER

Gruß Karl

Edit: Noch ein LS Tip von einem sehr geschätzten Kollegen Denon SC-M39


[Beitrag von Fanta4ever am 18. Okt 2012, 06:21 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Okt 2012, 06:25
Die vom Karl genannten Geräte sind Klasse.

Die Denon Lautsprecher müssen unbedingt frei auf ca. 80cm hohe Ständer und von der Wand weg. Dann spielen die nicht schlechter als andere Lautsprecher die 1000 Euro kosten. Ca. 20 Stunden einspielen ... dann spielen die richtig rund.

Hier noch zwei Verstärker die ich gefunden habe:

AKAI AM-39

http://www.ebay.de/i...&hash=item20cc52a1d4

Technics SU-V670 PXS

http://www.ebay.de/i...&hash=item564d6f9845

Der Technics wäre meine erste Wahl. Das ist ein ziemliches Tier und wird spielerisch die Zensor 1 oder auch die etwas anspruchsvolleren bassstärkeren Denon bis an den Rand ihrer Möglichkeiten ausloten.

LG


[Beitrag von V3841 am 18. Okt 2012, 06:31 bearbeitet]
hearJoy
Neuling
#12 erstellt: 18. Okt 2012, 08:06
Vielen Dank! Das sieht doch schonmal super aus.

Bezüglich der Denon - die sind ja nochmal ein gutes Stück günstiger als die Zensor und die Diamond - ist der qualitative Unterschied sehr groß? Wenn nein, würde ich mir die auch noch bestellen und testen.

Auf mit möglichst wenig Abstand zur Wand ist natürlich in meinem Büro schwer zu realisieren. Ich könnte sie allerdings mit ca. 20 - 30cm Wandabstand auf eine Anrichte stellen. Diese hat ca. 90cm Höhe. Macht es sinn dort noch solche Spikes unterzulegen?

Nachtrag:
Der Technics z.B. ist aus dem Jahre 1990 - also jetzt doch schon 22 Jahre alt - kann man da wirklich bedenkenlos zugreifen?


[Beitrag von hearJoy am 18. Okt 2012, 08:12 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Okt 2012, 08:56
Hallo,

bitte nichts durcheinanderwerfen. Die Dali Zensor 1 muss möglichst nah an die Wand, ggf mit der integrierten Wandaufhängung direkt an die Wand hängen.

Die Dali funktioniert auch mit sehr leistungsschwachen Verstärkern, sogar oder gerade mit einem Tripath für ab 40€. Es darf aber gerne ein guter Verstärker, z.B. ein NAD sein. Diese Lautsprecher danken diese Mehrausgabe.

Die Denon SC-M39 braucht ordentlich Dampf um richtig auf Touren zu kommen und klingt dafür aber runder, wärmer, tiefer und genauso brillant und sauber wie die Dali.

Die braucht aber Wandabstand - gerne 50cm und mehr - sie steht auch gerne ganz frei auf hohen Ständern. Dann spielt sie auch mit viel teureren LS auf Ohrenhöhe.

Hier wäre ein Amp wie der Technics oder die Akais das Mittel der Wahl. Da die Amps soweit ich es gesehen habe, alle von Händlern mit Gewährleistung und Rückgaberecht sind, ist das Risiko eines Fehlkaufes überschaubar.

Der Technics spielt in der Liga, in der heutige Amps über 1000 Euro kosten. Da kann man bei Wehwehchen später auch mal eine Revision - hier im Forum fragen - für 100 Euro einplanen und hat wieder 20-30 Jahre Ruhe und ein wirklich gutes Gerät, welches auch mit ganz anderen LS leicht zurecht kommen wird.

LG

P.S.:

Ich habe soeben ein zweites Paar Denon als Rear-LS (5.1 Betrieb am Marantz AVR) zu meinen Cabasse Hauptlautsprechern gekauft.

Dazu werde ich sie in ein relativ enges Regal stellen müssen. Dafür liefert Denon Stopfen für die Bassreflexöffnungen mit.

Die Denon spielen aber auf diese Weise weit unter ihren Möglichkeiten und auch weit unter dem was in gleicher Lage eine Zensor 1 zustande bekommt. Dafür kostet sie aber weniger als die Hälfte und als Rear-LS machen sie auch so eine gute Figur.


[Beitrag von V3841 am 18. Okt 2012, 09:12 bearbeitet]
hearJoy
Neuling
#14 erstellt: 18. Okt 2012, 12:47
Kannst du mir eventuell sagen was du mit "richtig Dampf" meinst? Die Denon Lautsprecher gefallen mir von deiner Beschreibung her sehr gut und notfalls muss das Büro halt noch ein wenig umgestellt werden. Auf was muss ich denn bei einem Verstärker achten, bzw. wieviel Leistung sollte er mindestens haben?

Ich habe gesehen, dass die meisten eine Angabe über 4 und 8 Ohm haben, die Denon aber eine Eingangsimpendanz von 6 Ohm haben. Kann ich da den Mittelwert nehmen?

Da die Boxen deutlich günstiger sind als die Zensor, hätte ich bin Verstärker viel mehr Spiel .. um genau zu sein max. 270€. Da ich lieber Neuware / B-Ware kaufe, auch wenn ich natürlich nicht die gleiche "Qualität / Leistung" bekomme wie bei einem Gebrauchtkauf, wollte ich mich jetzt doch nach einem neuen oder eben B-Ware Verstärker umsehen.

Wäre denn z.B. die Leistung von einem Yamaha A-S 300 oder ein Yamaha RX-V373 (ja, ich weiß das ist kein Stereo Verstärker aber ich könnte ihn recht preiswert bekommen) ausreichend um die Denons gut zu befeuern oder gibt es andere Alternativen in diesem Preissegment?

Vielen Dank übrigens für eure Hilfe und die super Empfehlungen! Ich kanns schon kaum erwarten


[Beitrag von hearJoy am 18. Okt 2012, 13:57 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Okt 2012, 13:56
Ich halte von diesen aktuellen Japan-Connection Geräten gar nichts.

Einen vergleichbaren Pioneer und Denon habe ich mit diesen LS schon ausprobiert. Damit bleiben die Denon unter ihren Möglichkeiten. Das wird bei Yamaha, Onkyo, Denon-Marantz und Sony oder Harman (USA) nicht anders sein.

Wenn ich von Dampf spreche, meine ich schon richtig kräftige - neu sehr teure Geräte. Auch wirklich gute Einsteigergeräte von NAD, AMC, Cambridge, Rotel, Creek usw. können dem Technics oder einem großen Akai ( u.v.a. ) nicht das Wasser reichen.

Dein Anspruch/Geschmack entscheidet aber. Denk nur dran das der Verstärker für 6 (8) Ohm Impedanzen ausgelegt sein sollte.

LG


[Beitrag von V3841 am 18. Okt 2012, 14:00 bearbeitet]
hearJoy
Neuling
#16 erstellt: 18. Okt 2012, 14:00
Kannst du mal eine Zahl hinter diesen "Dampf" packen? Was wäre denn die Mindestleistung, die der Verstärker auf 6 Ohm bringen sollte? 100W? 130W? Oder ist die Leistung hier völlig unbedeutend?
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Okt 2012, 14:08
Leistungswerte sind Schall und Rauch. Dazu müßtest wissen was da gemessen wurde und es richtig bewerten können. Auch ist die Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers oft viel wichtiger als Watt-Angaben.

Ein Anhaltspunkt für eine hohe Leistungsfähigigkeit (gilt nicht für Schaltverstärker) ist die maximale Leistungsaufnahme, im Forum gibt es Member die auf das Gewicht des Amps achten ... das kann ein Hinweis auf die Güte der Stromversorgung sein.

Hier die technischen Daten vom Technics (ist bereits verkauft), damit Du einen Anhaltspunkt hast:

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Technics_SU-V670

LG


[Beitrag von V3841 am 18. Okt 2012, 14:27 bearbeitet]
hearJoy
Neuling
#18 erstellt: 18. Okt 2012, 14:54
Ok danke, dann muss ich mich wohl noch ein wenig umsehen. Mir war nicht bewusst, dass wenn ich nach gebrauchten Verstärkern suche, diese 20 Jahre alt sind. Es mag vielleicht komisch klingen, aber da fühl ich mich unwohl bei. 2, 3 Jahre kein Thema aber älter möchte ich ungerne. Macht das Ganze sicherlich unglaublich viel schwerer für mich .. aber man soll sich ja wohl fühlen

Also sollte jemand noch einen Verstärker wissen im Bereich bis sagen wir .. 250€ .. bitte bescheid sagen
V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Okt 2012, 14:59
Du bist aber ein zäher Brocken

Na gut ... ein Angebot als Zeichen meiner Güte:

Sherwood Newcastle RX-772

http://electopia.de/...942374bb1debb27a184b

LG

P.S.: bevor Du fragst: Sherwood ist die Eigenmarke von Inkel. Wer ist Inkel? Inkel ist einer der größten OEM-Hersteller für fast alle großen Anbieter von HiFi-Electronic.

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/highend2006sherwood.shtml


[Beitrag von V3841 am 18. Okt 2012, 15:04 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 18. Okt 2012, 17:50
Hallo,

hier wäre noch ein Yamaha RX-797 , der hat genug Dampf, leider ist er von privat.

Ich besitze selbst einen und bin sehr zufrieden damit.

Gruß Karl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musiklösung fürs Bad gesucht
Grüfelo am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  9 Beiträge
Kompakt-Anlage fürs Büro
xylemi am 08.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  6 Beiträge
suche schöne,gutklingende kleine Anlage fürs Büro
maria1 am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  4 Beiträge
Kompaktanlage / Mini-Stereo-Anlage fürs Schlafzimmer (max. 300?)
tesa7 am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  8 Beiträge
Suche 2.1 PC System bis 250 ? fürs Büro
Sp4wNi am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  2 Beiträge
Günstige LS fürs Büro gesucht!
laby am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  5 Beiträge
Stereolautsprecher fürs Büro am Schreibtisch
E=FOX² am 10.10.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  54 Beiträge
Stereo fürs Büro und Schalfzimmer
donuschi am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  4 Beiträge
Lautsprecher Büro.
frostl am 26.08.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2014  –  5 Beiträge
Gute,kleine Stereoanlage fürs Büro gsucht
Wilke am 11.07.2006  –  Letzte Antwort am 11.07.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Akai
  • Denon
  • Teufel
  • Sony
  • Wharfedale
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.439