Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Abhörmonitor und Sub für Musikmachen und Musikhören

+A -A
Autor
Beitrag
Soundwelle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jan 2015, 22:10
Ich suche für ein ca. 15 m² großes Zimmer einen aktiven Abhörmonitor, den ich sowohl zum Musik machen als auch Musik hören verwenden will. In diesem Zimmer möchte ich auch Filme gucken,
Empfohlen wird gerne der Neumann KH 120A, aber gestern las ich einen Thread, indem mehrere Leute behaupteten, dass der eigentlich zu teuer für den abgebildeten Sound wäre, und dass der JBL 305 für weit weniger Geld genauso gut sei.
Ob da viel zu viel Hype um die Marke Neumann gemacht wird?
Der Neumann ist ja aufgrund seines knackigen Bassbereiches beliebt. Mit zusätzlichem Sub, da verliert er doch vielleicht diese Bedeutung, so dass man einen günstigeren Monitor wählen könnte, oder?
Manche Leute beklagen beim Neumann auch den etwas zu dezenten Hochton (ich glaube, da könnte mir der Adam F7X besser gefallen). So bliebe die - angeblich - faszinierende Räumlichkeit des KH120, die sich sogar einzigartig (in dieser Klasse) von den Boxen lösen würde. Ob das aber den Preis rechtfertigt?

Worauf ich wert lege, ist ein spritziger Hochtöner, der aber nicht zu scharf klingen sollte. Der Mitteltöner sollte extremen Hall und andere Feinheiten differenziert und extrem räumlich abbilden können.
Mit den Monitoren möchte ich auch schon laut hören können, so dass genügend Leistungsreserven vorhanden sein sollten.
Einen aktiven Sub suche ich auch noch dazu. Mit diesem will ich 70% Musik und 30% Filme gucken.
Für Musik will ich einen tollen Sound haben, obwohl ich nicht gerade audiophile Aufnahmen habe, da meine Musikrichtungen schon etwas obskur sind.
Aber heftiger Dub ist auch dabei.
Der Jamo Sub 660 wird - neben XTZ und SVS - gerne empfohlen, der er schnell, tief, hart und sauber spielt. Aber hat dieser das Problem mit den explodierenden Sicherungen mittlerweile behoben?
Und er soll ein Problem damit haben, dass er öfters in den Standby-Betrieb schaltet, wenn nicht genügend Pegel hereinkommt.
Ich will eigentlich nicht mehr als 500 Euro für den Sub und 1200 für die Monitore ausgeben. Wenn ich was Gebrauchtes bekommen kann, soll es mir auch recht sein.
Trockene, schnelle, pfundige und saubere Bässe und Tiefbässe sollten insgesamt möglich sein, vor allem für Basslines und Dark Ambient Sounds.

Nun will ich ohne CD-Player, Verstärker und DVD-Player auskommen, daher die aktive Wahl. Filme und Musik kommen nur noch von Festplatten. Im selben Raum möchte ich die Speaker am liebsten auch für 2.1 (mehr brauche ich noch nicht) Heimkino benutzen, an das ich soundtechnisch jetzt aber keine allzu hohen Anforderungen stelle.
Ich neige dazu, für Filme einen Beamer (Benq 1070?) zu kaufen. Die Leinwand wäre dann etwa 3m vom Sofa entfernt. Wo ich die ganzen Synthesizers usw. hinpacke, weiss ich noch nicht. Aber vielleicht erstmal eins nach dem anderen.
Vielleicht kann man in diesem Thread nach und nach etwas zufügen, so dass sich ein brauchbares Gesamtbild kreieren lässt, das Musik und Film harmonisch zusammenfügt.

Zuerst also mal die Lautsprecher und der Sub. Die LS sollten nicht zu dumpf klingen. Die Adam F8X und Event 20/30 sind mir oben z.B. zu gedämpft.
Die JBL 305 sollen also ein vorzügliches P/L-Verhältnis haben. Ob sie - neben einem Sub - reichen könnten? Oder gar die JBL 308?

Taugt der Presonus Temblor T10 was?

Ich könnte mir die JBL und Neumann natürlich nach Hause bestellen und einen A/B-Vergleich machen, um dann ein Paar davon zu behalten. Und dann den Sub bestellen.
Aber im Moment weiss ich nicht, was ich in die engere Wahl nehmen soll, um es auszuprobieren.
Für eine Aufstellung zum 'Tonstudio' und Heimkino habe ich noch keinen wirklichen Plan. Und da ich hier nicht wohnen bleiben möchte, will ich jetzt auch nicht unbedingt große und teure Veränderungen an den Wänden etc. vornehmen.

Soll ich Euch lieber ganz simple Fragen stellen, wie z.B. Neumann oder JBL? Und welchen Sub dazu?
Bin etwas planlos


[Beitrag von Soundwelle am 19. Jan 2015, 00:03 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2015, 08:49
Ich kann dir jetzt nicht den ultimativen Tipp gehen, was mMn in einem Forum sowieso nicht möglich ist, genauso wie die
Beurteilung wie gut oder schlecht ein Lautsprecher klingt, aber ich kann dir ein paar Dinge mit auf den Weg geben.

Wenn Dir die Adam (eineF8x gibt es übrigens nicht) obenrum zu dumpf ist, wüsste ich nicht welche Alternative es da gäbe,
das Bändchen (Jet) klingt insgesamt sehr hochauflösend und wird daher eher als aggressiv bezeichnet, ich kann dein
Hörergebnis nicht wirklich nachvollziehen, es sei denn das Probe hören hat unter miesesten Bedingungen stattgefunden.

Ob der Bass bzw. Subwoofer präzise und trocken klingt, hängt mehr von der Raumakustik, der Aufstellung und dem Hörplatz
als vom Modell/Konzept (BR/geschlossen) ab, je tiefer die Frequenz ist, umso träger und unpräziser wird der Bass empfunden.

Um also herauszufinden welcher Lautsprecher und Subwoofer zu dir und deinem Raum passen wirst du ums Probe hören in
den eigenen 4 Wänden nicht herumkommen, Du solltest dich daher nicht nur auf Tests oder Aussagen anderer verlassen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Jan 2015, 09:41

Soundwelle (Beitrag #1) schrieb:


Ich könnte mir die JBL und Neumann natürlich nach Hause bestellen und einen A/B-Vergleich machen, um dann ein Paar davon zu behalten. Und dann den Sub bestellen.


das ist das einzige sinnvolle was du machen kannst um vorwärts zu kommen.
für die JBL gibt es den passenden sub.
http://www.thomann.de/de/prod_review_37482_AR_337339.html
Soundwelle
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Jan 2015, 01:13
Stimmt, die Adams müssten A8X und A7X heissen. Und bzgl. der A8X muss ich mich auch korrigieren, denn ich meinte nicht den Hochton, sondern den Mittelton, der m. E. doch viel zu stark verschluckt wird.

Hier sind mal eine Reihe Monitore zum oberflächlichen Vergleichen verlinkt:

http://www.sonicsense.com/resourcecenter/reviews/studio-monitors/studio-monitor-comparison

Natürlich kann man schlecht einen Klang über Youtube-Videos beurteilen, aber zumindest lässt sich durch den Vergleich - unter gleichen Bedingungen - ein Grundmuster feststellen. Und hier machen sich die JBL auch wirklich gut. Die Adam A8X würden mir gar nicht schlecht vorgekommen sein, wenn ich nicht im Anschluss die Vergleiche gehört hätte. Die Adam A7X fand ich im ersten Video genauso scheisse, aber im 2. besser, zwischen Hoch- und Mittelton harmonischer, verbindender, als die spritzigen F7, die mir sehr schön luftig und offen klingen, wo ich bei anderen eher eine übergestülpte Decke heraushören würde.

Ich frage mich, ob ich mir, als Anfänger, der erstmal lernen muss, mit einer Daw, Midi, der Verkabelung usw. umzugehen, überhaupt so teure Neumann KH120 kaufen soll, und ob sie auch zum Musikhören geeignet sind, da ich auch viele Tonträger habe, die aus dem Homestudio- und Independentbereich kommen, also sich bestimmt nicht toll über Abhöre anhören. Und ob ich stattdessen nicht lieber z.B. die JBL als Abhöre und fürs Musikhören 'Schönfärber' kaufen sollte. In dem Fall bräuchte ich mir auch keinen Kopp mehr darüber zu machen, wie ich Heimstudio, Hifi und Heimkino

Wenn die JBL gar nicht viel schlechter als die Neumann klingt, wären Letztere den riesigen Aufpreis nicht wirklich wert. Und wäre es wieder einmal so, dass die Leute - ohne es natürlich zuzugeben - nur wieder den Prestigenamen Neumann mitbezahlen.

Ist wie bei der Mode. Erst finden es alle scheisse, und dann sagt einer "Das ist geil", und schon finden es alle geil, nur um 'in' zu sein (siehe Tattoos, Piercings, Hosenscheisserhosen, die in den Knien hängen usw.).

Da ich zuletzt Musik über Jericho Hörner und einen T-40 Sub von Visaton gehört habe, frage ich mich auch, ob diese Minidinger überhaupt noch Spaß machen, denn mit Ersteren konnte ich ordentlich Gas geben.


[Beitrag von Soundwelle am 20. Jan 2015, 13:04 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 20. Jan 2015, 07:31
Es macht mMn keinen Sinn die Lautsprecher an Hand eines Youtube Video zu beurteilen
bzw. auszuwählen, das sollte man schon in den eigenen 4 Wänden machen, nicht umsonst
bietet Thomann daher ein 30 tägiges Rückgaberecht an und empfiehlt den Test zu Hause.

Ich höre selbst zufrieden mit einer (günstigen) 2.1 Kombi und natürlich geht es noch besser,
aber die Frage ist halt, ob sich das auch lohnt, da mein Favorit unter den Monitoren fast das
5-fache kostet, daher muss man in Ruhe vergleichen und abwägen welcher der Richtige ist.

Ich bin auch der Meinung, das man mit einem günstigeren Lautsprecher viel erreichen kann,
weil so noch Spielraum für andere wichtige Hilfsmittel den Klang betreffend hat, was nutzt
Dir der angeblich beste Lautsprecher seiner Klasse, wenn das Umfeld nicht stimmt oder der
eigene Geschmack nicht getroffen wird, das Hobby ist dafür einfach viel zu individuell.

Die JBL sind wirklich gut, erfahren aber auch einen Hype, genauso wie die Marke Neumann,
ob sich also der Aufpreis lohnt oder ob nicht doch ein ganz anderer Lautsprecher dein Ohr
erobert, kannst Du nur durch intensives Probe hören und direkte Vergleiche herausfinden.
BLND
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jun 2015, 20:18
Und wie siehts aus?

Würde mich interessieren, ich denke auch, dass unsere Musikrichtung stark in die selbe Richtung gehen könnte.

Ich bin eigentlich der totale Hochtonfetischist, aber in Richtung ADAM war meine Erfahrung auch eher ernüchternd.
Hatte allerdings nur ein Paar von den A3X testweise daheim und die Höhen empfand ich persönlich zwar sehr präsent, allerdings nicht als natürlich.

Wenn ich geraumer Zeit noch mehr Asche zusammen haben werde, werde ich mir auch die Neumänner bestellen und ich gehe stark davon aus, dass diese auch bleiben werden.

Und zu den JBL, für den Preis ist das Paar einfach unschlagbar, die haben sämtliche Einsteiger und mittelpreisigen Monitore an die Wand gespielt, die ich bisher getestet habe, ist für mich ein gerechtfertigter Hype (wenn denn überhaupt Einer existiert).

In deiner Situation würde ich mir einen Sub bestellen (Presonus Temblor T10) und dazu die JBL & Neumann, dann kannst du dich persönlich davon überzeugen, ob die Neumänner, den doch gewaltigen Aufpreis wert sind.
Zum Presonus Sub muss ich sagen, habe ich noch nicht persönlich getestet, allerdings habe ich bereits mit drei KH120-Nutzern Kontakt gehabt, die parallel dazu den Sub nutzen und total zufrieden sind. Wenns teurer sein soll, vllt. der ADAM Sub 8.

Grüße


[Beitrag von BLND am 28. Jun 2015, 20:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Abhörmonitor
andizim am 12.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  7 Beiträge
Stereolautsprecher zum Fernsehen / Musikhören
fmkmasta am 01.03.2014  –  Letzte Antwort am 02.03.2014  –  3 Beiträge
LS und Receiver zum Musikhören! (23m²)
AscotFlatron am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  42 Beiträge
Stereo System nur zum Musikhören für ca. 1400 Euro
Roam am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  22 Beiträge
Sub und Verstärker für nubox311
sabal am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  5 Beiträge
Suche Boxen und Verstärker zum Musikhören
Shamuquito am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  34 Beiträge
Verstärker und LS zum reinen Musikhören
SonsOfKyuss am 16.06.2013  –  Letzte Antwort am 19.07.2013  –  8 Beiträge
Neue Boxen? zum musikhören und arbeiten.
Otilo am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  13 Beiträge
2.1 zum Musikhören, aktive Satelliten, 600 Euro
bgmnt am 04.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  19 Beiträge
Stereoboxen zum Musikhören
mcfrany am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.004