Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Receiver (anstatt Hifi-Verstärker)

+A -A
Autor
Beitrag
eurotrash74
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Apr 2015, 16:01
Hallo Leute

mein Harman Kardon HK970 hat sich heute verabschiedet. Nach dem Einschalten kommt kurz die Meldung "Over Heat", dann schaltet er sich wieder aus.

Erste Frage:
Macht es Sinn, den Verstärker bei einer Hifi-Werkstatt vorbeizubringen und evtl. reparieren zu lassen?

Zweite Frage:
Anstatt Hifi-Receiver überlege ich mir zukünftig einen ordentlichen AV-Receiver zuzulegen. Aktuell betreibe ich über den Stereo-Verstärker:
- Sony kdl 55w905a TV
- Elac FS207 Standlautsprecher
- Harman Kardon CD-Player
- Telekom Entertain Receiver
- PS4
- Apple TV
- Apple Airport (für Streaming von iphone, iMac, etc.)
Gibt es einen guten AV-Receiver, der auch vernünftigen Stereo-Sound ermöglicht und den ihr mir empfehlen könnt (Preis <800 EUR)?

Danke und beste Grüße aus München.
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2015, 17:43
Wenn der Fehler auch dann kommt, wenn der Receiver völlig kalt ist, dann sollte der Fehler von einer Elektrofachkraft leicht zu finden sein. Von daher könnte sich eine Reparatur noch lohnen.
laminin
Stammgast
#3 erstellt: 20. Apr 2015, 20:17
Eine kurze Google suche macht den EIndruck, dass dies kein unbekanntes Problem ist, und fuer HK Ingenieure doch wohl nicht so leicht zu loesen ist:hier und hier und hier, sowie etliche weitere Treffer in alten ebay Angeboten.

Vielleicht hat es ja wirklich einmal ein Overheat gegeben, und der Verstaerker vergisst (dir) das nicht? Einmal fuer einige Minuten ganz vom Netz nehmen, und dann wieder Einschalten? Oder ist intern eine Batterie verbaut, die man einmal fuer ein Reset herausnehmen koennte?
eurotrash74
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Mai 2015, 10:07
Hallo zusammen

die Hifi Werkstatt um die Ecke meinte, dass ein Lautsprecherkanal (oder oder Eingang) und damit verbunden das Netzteil kaputt ist (Kurzschluss, so ähnlich habe ich es zumindest verstanden).
Kosten für Reparatur: 150 EUR

Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob ich das investieren soll?

Pro:
- bin mit Hifi-Qualität sehr zufrieden
- 150 EUR Kosten

Kontra:
- wird im gebrauchten Zustand für 130-170 EUR verkauft
- nicht besonders gut geeignet für Anschluss an TV und Elac Boxen (ich verstehe die Stimmen in Filmen einfach nicht so gut)

Was würdet ihr machen? Alternativ würde ich mir einen AV-Receiver zulegen (und einen Zentrallautsprecher)in der Hoffnung, dass dann das TV-Erlebnis besser wird (aber trotzdem keine Surround Lautsprecher). Das ginge dann aber zu Lasten der Stereo-Qualität. Kennt Ihr einen guten AV-Receiver (max. 500 EUR), der auch einigermaßen Stereo-Qualität aufweist?
Für jeden Input bin ich sehr dankbar.
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 08. Mai 2015, 21:51

eurotrash74 (Beitrag #4) schrieb:

würde ich mir einen AV-Receiver zulegen... das ginge dann aber zu Lasten der Stereo-Qualität.

Das ist ein alter Mhytos und völliger Käse

Denon X2100 (oder sogar nur X1100) oder falls du den AVR lange behalten willst: Pioneer VSX-930, der hat schon HDCP 2.2 für kopiergeschütztes 4K-Material.
http://geizhals.de/pioneer-vsx-930-silber-a1256564.html?hloc=de
649€ ist der UVP und der VSX930 erscheint auch erst Ende des Monats, aber dann fällt er sicher bald unter 500€, der Vorgänger (eben noch ohne HDCP 2.2 und mit schlechterer Einmessung) steht aktuell bei 365€

Ich würde den Verstärker nicht reparaieren lassen, sondern als Bastlerstück im Netz verkaufen und ein AVR holen.
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 09. Mai 2015, 11:42

- nicht besonders gut geeignet für Anschluss an TV und Elac Boxen (ich verstehe die Stimmen in Filmen einfach nicht so gut)

Da würde ich an der Aufstellung der Elac arbeiten, kannst du mal ein Foto einstellen ?

LG
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 09. Mai 2015, 22:01
Hallo,


(ich verstehe die Stimmen in Filmen einfach nicht so gut)


nur bei Filmen oder auch bei Unterhaltungen auf ähnliche Entfernungen? Ich tippe, dass der Raum recht "modern" kahl/leer/hallig eingerichtet ist und das somit Schallreflexionen (nicht nur) die Verständlichkeit von Sprache verringern.

VG Tywin
ATC
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2015, 09:08
Moin,

die Sprachverständlichkeit leidet bei einzelnen Stimmen auch in einem halligen Raum eigentlich nicht.
Das passiert eigentlich erst wenn viele Stimmen durcheinander reden.

Die Elac sind natürlich auch nicht für vordergründige Stimmwiedergabe bekannt,
vllt ist ein AV Receiver mit Dialog Level Adjustment hilfreich,
da kann man die Dialoge /Stimmen anheben.

leih dir aber zuerst einen AVR aus und teste ob du mit der Stereoperformance zufrieden bist im Vergleich zu dem Harman,(oder kauf einen mit Rückgaberecht),
nicht das danach Unzufriedenheit einkehrt und du dem H&K hinterhertrauerst.

Reparieren würde ich nicht, gibt es ja auf dem Gebrauchtmarkt günstiger.
audi-o-phil
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2015, 18:15
Egal ob AVR oder Stereo-Amp. Höre dir das Gerät auf jedenfall an deinen LS an, ob die Performance für dich ausreicht. Das kann durchaus ernüchternd sein, wenn plötzlich der gewohnte Druck fehlt
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 11. Mai 2015, 18:54

eurotrash74 (Beitrag #4) schrieb:
Das ginge dann aber zu Lasten der Stereo-Qualität. Kennt Ihr einen guten AV-Receiver (max. 500 EUR), der auch einigermaßen Stereo-Qualität aufweist?

Warum befürchtest du, dass ein guter AVR plötzlich schlechter wird, wenn nur zwei statt fünf Lautsprecher angeschlossen sind?


audi-o-phil (Beitrag #9) schrieb:
Egal ob AVR oder Stereo-Amp. Höre dir das Gerät auf jedenfall an deinen LS an, ob die Performance für dich ausreicht. Das kann durchaus ernüchternd sein, wenn plötzlich der gewohnte Druck fehlt ;)

Das ist sicher richtig, die Leistungsdaten einschließlich Stromaufnahme des vorhandenen HK und die eines einfachen Denon X1100W sind schon auf ziemlich demselben Niveau, wenn der TE das Budget von max. 800 € gut investiert, sollte da problemlos noch eine Steigerung möglich sein. Obwohl ich bezweifle, dass der Unterschied hörbar sein wird.

Mit einem gebrauchten X4000 für um die 500 € hätte ich nicht den geringsten Zweifel, dass es mindestens so gut klingen wird wie mit dem jetzigen HK.
audi-o-phil
Stammgast
#11 erstellt: 11. Mai 2015, 19:18
Bei einem x4000/4100 bin ich bei dir. Beim x1000/1100 würde ich definitiv genauer testen.
ATC
Inventar
#12 erstellt: 11. Mai 2015, 19:24
Moin,

warum sollte man das nicht selbst testen in der vorhandenen Konfiguration Zuhause?

Und meiner Meinung nach...ganz egal mit was für einem AVR,
so ein eigener Test sorgt nämlich auch dafür das man sich DANN in Zukunft keine Gedanken mehr darüber macht ob man tatsächlich das Richtige getan hat.
audi-o-phil
Stammgast
#13 erstellt: 11. Mai 2015, 19:40
Hast natürlich recht. Selber Zuhause testen ist immer zu empfehlen.
Bei pauschalen Empfehlungen Richtung Einsteigerklasse (x1100,...) hab ich oftmals so meine Bedenken. Habe es schon mehrmals erlebt, dass das Resultat dann unbefriedigend war.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 11. Mai 2015, 19:52
Hallo,


Bei pauschalen Empfehlungen Richtung Einsteigerklasse (x1100,...) hab ich oftmals so meine Bedenken. Habe es schon mehrmals erlebt, dass das Resultat dann unbefriedigend war.


das ist eine Frage des Preises, des Budgets, des Bedarfs, des Anspruchs und des zum Vergleich heran gezogenen Stereogerätes.

Was empfiehlst Du denn zum Straßenpreis des AVR-X1100W für ein Stereogerät, welches Du warum für vorteilhafter hältst, soweit nicht unbedingt Ausstattung eines AVR erforderlich ist?

Ich rate dann zumeist zum Sherwood RX-772 der hinsichtlich der höheren Leistungsfähigkeit, der Auftrennbarkeit und der vorhandenen Phonoabteilung MM+MC seine Vorzüge hat.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Mai 2015, 19:52 bearbeitet]
audi-o-phil
Stammgast
#15 erstellt: 11. Mai 2015, 20:11
Ich empfehle bewusst keine konkreten AVRs/Amps in diesem Preisbereich. Da gibt es hier im Forum genügend Sparfüchse
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2015, 20:57
Hallo,


Bei pauschalen Empfehlungen Richtung Einsteigerklasse (x1100,...) hab ich oftmals so meine Bedenken. Habe es schon mehrmals erlebt, dass das Resultat dann unbefriedigend war.


wenn Du in dem Preisbereich - wozu die meisten Anfragen kommen - keine Empfehlungen abgeben kannst und Du mit Geräten in dieser Preislage keinerlei Erfahrungen hast, finde ich es unverständlich warum Du - der Schwurbelpresse und der "Fachhändlerschaft" folgend - implizierst, dass man nur mit großem finanziellen Aufwand gut Musik hören kann.

Dass man bei geringem Budget Kompromisse machen muss, ist unstrittig. Dass diese nicht zu Lasten des Klangergebnisses gehen müssen, scheint Dir aber unklar zu sein. Wenn das Resultat unbefriedigend ist, liegt das oft nicht an "Verstärkern/AVR/Lautsprechern" sondern an ganz vielen anderen Faktoren. Hinsichtlich AVR haben die User oft nur die BDA nicht gelesen/verstanden/befolgt.

Nach meinen Erfahrungen kann man mit geringstem Budget ausgezeichnete Ergebnisse erzielen. Hinsichtlich des Preis-Klang-Verhältnisses sogar weit überragende Ergebnisse. Ein solch gutes Ergebnis kann man nur nicht ganz so einfach und mühelos erreichen, wie es mit einem prall gefüllten Geldbeutel möglich ist.

Es gibt Faketests, wobei besonders audi-o-phil(e) Menschen mit vermeintlich teuren aber tatsächlich billigsten Gerätschaften höchst verzückt Musik genossen haben, bis sie erfuhren, dass sie gar nicht mit vermeintlich teurem Equipment gehört haben.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Mai 2015, 17:18 bearbeitet]
audi-o-phil
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mai 2015, 21:09
Wow - hab ich was verpasst!?
Na vielen Dank für Deine objektiven Ergüsse
ATC
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2015, 10:28
Preis Klang Verhältnis könnten die Zeitschriften auch noch einführen, da ist T. den Zeitschriften schon ein ganzes Stück voraus

Wessen "Klangansprüche" dienen denn der objektiven Einstufung , welche objektiven Kriterien sind denn hierzu vorstellig?

Oder doch wieder alles nur subjektives Gelaber?

Zu dem meistgenannten AVR hier im Forum,
einfach mal im Denon AVR Thread die ganzen Defekte durchkauen,
manchen fällt dabei was auf
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 12. Mai 2015, 17:03

Oder doch wieder alles nur subjektives Gelaber?

Natürlich, oder hast du ernsthaft etwas anderes erwartet ?

99,9% der Beiträge hier in diesem Forum sind subjektiv, meine auch

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer verstärker
absoluterneuling am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  2 Beiträge
Neuer Verstärker/Receiver, technische Fragen
hcl-1 am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  5 Beiträge
Neuer Stereo-Receiver oder Verstärker
ThCam am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  4 Beiträge
Neuer Receiver und Lautsprecher
friedel7777 am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  4 Beiträge
Neuer HiFi-Receiver
Kickerstar am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  14 Beiträge
Neuer Receiver/Verstärker gesucht
Azarnoth am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker?
cabb am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker
kanickelschlau am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker
razz81 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  7 Beiträge
Neuer Verstärker?
sportsear am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Sherwood
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedeli36489
  • Gesamtzahl an Themen1.345.390
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.530