Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vintage Klangtests immer individuell

+A -A
Autor
Beitrag
major74
Neuling
#1 erstellt: 31. Jul 2015, 16:12
Hallo!! Kontrovers werden gerade im Vintage Hifi Bereich Erfahrungen und Klangqualität diskutiert.
Gerade Hifi Neueinsteiger und Buchtfischer fragen oftmals nach Erfahrung zum jeweiligem Gerät.
Was viele nicht beachten,das viele Antworten einfach zu pauschal formuliert sind und immer nur
zum jeweiligem individuelem Gerät passen. Hier mal ein paar Beispiele was ich eigentlich meine:

Kauft jemand gebraucht in der Bucht oder auch privat einen Vintage Verstärker oder Receiver dann
kann dieser nach c. 30 bis 40 Jahren alters und verschleisbedingt,klanglich ziemlich nachlassen.
Der Klang wird stumpf und matt,träge,unpräzise,flach etc.was an altersbedingten Bauteilen,verstelltem Ruhestrom,kalte Lötstellen etc liegt. Mein Kumpel drückt sich immer so aus,ein alter nicht überholter Verstärker kling zu,
ein gewarteter überholter Verstärker klingt offen,ganz einfach ausgedrückt.
Derjenige den den erhält wird den Verstärker negativ darstellen ist ja klar.

Ein weiterer Aspekt,viele Geräte in der Bucht werden ständigt durchgereicht,und es kommt oft vor das man ein Gerät modifiziert oder so instantsetzt das die ursprüngliche Klangqualität zwar besser wird aber nicht mehr viel mit der ursprünglichen Klangqualität zu tun hat.ich habe es schon selber erlebt das der Verstärker
nach 3 facher Elko Wechselkur jedesmal anderst Klang.Gründe sind, das es natürlich keine original Bauteile mehr gibt und man heutzutage mehr Auswahl an Bauteilen hat.
Derjenige der unwissentlich so einen Verstärker kauft und zwar genau die selbe Marke und Typenbezeichnung wie der oben,der wird dieses Gerät sehr gut beurteilen.

Daher sollte jedes Gerät individuel beurteilt werden.
Kaufe ich 3 Saba Mi 315 in der Bucht,wird warscheinlich jeder anderst klingen( einer alterschwach,einer überholt oder modifiziert,einer der durch schlechte Reperatur verpfuscht worden ist)

Ein weitere Grund ist der Vergleich beziehungsweise das unterscheiden einzelner Klangklassen.
Hört jemand oder fängt als Einsteiger an, erstmal Einstiegs und Mittelklasse zu hören,
wird er beim Hören eines überholten Saba Mi 215 an die Decke springen,weil er noch nie so einen guten Klang gehört hat vorher.

Ein erfahrener Hörer der schon viele viele Verstärker der Ober und Spitzenklasse gehört hat,wird den Saba Mi 215,sachlicher und etwas zurüchhaltender beurteilen,weil er auch schon besseres gehört hat.

ein weiter Punkt sind die Lautsprecher,unglaublich was ich schon für Mist gehört habe.Canton Chrono,Boston Acoustics,etc.alles schon dagehabt zum hören..
Da lobe ich mir meine Isophon,Arcus und Coral....
Aber Neuzeit Lautsprecher und deren Pseudotests in Hifimagazinen sind ein anderes Thema....
in diesem Sinne! Vintage Hifi Grüsse ! Major 74
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 31. Jul 2015, 16:58
Hallo,

sehr interessant, ist bei Gebrauchtwagen auch nicht viel anders

LG
Janine01_
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2015, 19:43
Nur gut das die Geschmäcker verschieden sind.
Ich kann nämlich so einem alten Saba Schinken nix ab haben genau wie es bei dir mit den Chronos ist.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2015, 07:14
Hallo,


ein weiter Punkt sind die Lautsprecher,unglaublich was ich schon für Mist gehört habe.Canton Chrono,Boston Acoustics,etc.alles schon dagehabt zum hören..
Da lobe ich mir meine Isophon,Arcus und Coral....


moderne Materialien, Fertigungsmöglichkeiten, Computertechnik zur Berechnung von Gehäusen/Chassis/Weichen/Abstimmung und auch die immer günstiger werdende Aktivierung, ermöglichen heute sehr neutral und echt klingende Lautsprecher in heute gewünschten geringen Abmessungen, die vor Jahrzehnten - vor allem zu den heutigen inflationsbereinigten vergleichsweise geringen Preisen - undenkbar waren.

Wenn ich heute z.B. die - inflationsbereinigt - etwa gleich teuren aktuellen Cabasse Bora und 40 Jahre alte Cabasse Goelette (im neuwertigen Zustand) vergleiche, liegen dazwischen nicht nur 40 Jahre, sondern klangliche Welten. Große Antriebe, extrem leichtes und steifes Membranmaterial, Sicken die geschmeidig und langlebig sind, Coaxialchassis .... machen es neben rechnergestützter Entwicklung und Abstimmung möglich.

Lautsprecher zu Preisen und mit klanglichen Eigenschaften wie z.B. die Denon SC-M39, die JBL LSR305 oder Studio 230, waren vor 40 Jahren vollkommen undenkbar und hätten als "Wunder von anderen Sternen" gegolten.

Gebrauchte Geräte werden je nach Erhaltungszustand ein anderes Ergebnis bewirken, was erfahrenen Käufern klar ist. Unerfahrene Käufer werden das "andere Ergebnis" womöglich nie feststellen/bemerken können. Gebrauchte Geräte stellen immer ein mehr oder weniger unberechenbares Risiko für den - insbesondere unerfahrenen - Käufer dar.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Aug 2015, 11:45 bearbeitet]
major74
Neuling
#5 erstellt: 01. Aug 2015, 11:39
Der Saba Mi 215 ist der einzigste Spitzenklasse Verstärker von Saba,ich habe auch den kleinen Bruder Mi 212 der kommt klanglich nicht an ihn ran. Auserdem habe ich den 9240 der ist ebenfalls Spitze,alle Geräte sind technisch überholt,dazu steht noch ein 8100 im Regal und ein 8070.War halt die erste Marke deren Herz mich zuerst erobert hat und ich sammelte.Doch dann bekam ich GRUNDIG SXV 6000 und A 5000 (Vor/Endstufe)...


[Beitrag von major74 am 01. Aug 2015, 16:16 bearbeitet]
major74
Neuling
#6 erstellt: 01. Aug 2015, 16:50
Also ich war von jedem guten Blödmarkt Lautsprecher entäuscht egal welcher ob Canton und Konsorten.
Warum? Weil sie kein Leben haben,kein Gefühl transportieren,weil sie kalt klingen,nicht räumlich genug,der Sound sich nicht von den Boxen löst.Keine Emotionen hochkommen.Ich will Musik geniesen können nicht nur hören.Diese Lautsprecher sind nicht Vintagekompatibel,mögen sie für Mp3 oder Streaming oder Surround gebaut werden. Sicherlich gibt es Ausnahmen,aber nicht in der 2000 Euro Standart Sparte.
Den Vogel hatte ich mit Boston Acoustics M 340 abgeschossen, immerhin 2000 Euro Klasse,viel Blabbla,Online Test,da ich sehr günstig an sie dran gekommen bin habe ich sie mir gekauft.Klanglich? kalt,metalisch,flach,einfach nur schlecht,aber hauptsache schlank und ästetisch,mit Spezial Membranen,Spezial Legierung,Spezial Messung,Spezial Abstimmung und Entwicklung.Klanglich 0.Zum Glück konnte ich sie zurück geben.
Da fliest nämlich die Kohle rein heutzutage nicht in den Klang sondern in Spezial.Dann kostet halt mal ein guter Lautsprecher 5000 Euro was früher für 2500 Dm machbar war. Es wird das leidige Thema bleiben,alt gegen neu,Kult gegen Kommerz...In diesem Sinne.Grüsse! Major 74
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 01. Aug 2015, 17:05
Hallo,


Also ich war von jedem guten Blödmarkt Lautsprecher entäuscht egal welcher ob Canton und Konsorten.Warum? Weil sie kein Leben haben,kein Gefühl transportieren,weil sie kalt klingen,nicht räumlich genug,der Sound sich nicht von den Boxen löst.Keine Emotionen hochkommen.Ich will Musik geniesen können nicht nur hören.Diese


hast Du die Lautsprecher zu Hause unter zumindest brauchbaren akustischen Rahmenbedingungen gehört, oder .... "irgendwo"?

Raumakustik, Lautsprecher, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzposition sind gleichwertig relevante Faktoren für guten Klang und bilden eine Einheit die zusammen mit guter Musik HiFi-Stereo ermöglichen kann.


Ich will Musik geniesen können nicht nur hören.


Das wollen viele Besucher hier im Forum.


Diese Lautsprecher sind nicht Vintagekompatibel,mögen sie für Mp3 oder Streaming oder Surround gebaut werden.


Ich habe keine Ahnung was Du damit meinst, aber ich kann mit meinen Wega Direct 2 an meinem Wega V-3841-2 nicht besser und schöner Musik hören als mit meinen anderen zum Teil neueren Geräten. Bei Interesse siehe Profil.


Da fliest nämlich die Kohle rein heutzutage nicht in den Klang sondern in Spezial.


Es gibt solche Lautsprecher die ich gar nicht schätze und es gibt auch Lautsprecher die "nur gut klingen" und für einen guten Preis zu haben sind, da kein Geld für Schischi - und andere Faktoren die mit Klang nichts zu tun haben - verpulvert wird.


Es wird das leidige Thema bleiben,alt gegen neu,Kult gegen Kommerz


Kommerz gab es aber auch schon vor etwa 40 Jahren wo ich anfing mich mit HiFi zu beschäftigen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Aug 2015, 17:07 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Aug 2015, 17:58
ist das eigentlich hier eine kaufberatung oder »jammern« nach altem zeug?
wer hört sich schon ernsthaft boxen in einem »blödmarkt« an? geh mal in ein hifi studio und lass dir dort was vorführen.
major74
Neuling
#9 erstellt: 02. Aug 2015, 09:33
Natürlich habe ich Die Ls zu hause gehört,aber auch im Blödmarkt im Hörraum.Mein Whz. ist ein grosser rechteckiger Kasten,gedämpft mit Teppich,Gardinen,optimale Hörposition im Stereo Dreieck.Also recht gute akustische Gegebenheit
Ich finde halt mit wenigen Ausnahmen bekommt man halt in der Standart 2000 Euro Klasse micht wirklich was geboten.
Ich habe in mir ein paar Arcus TL 220 Bj. mitte 80er zugelegt.Kondensatoren wurden erneuert,die Innenverkabelung verbessert,Anschlüsse auf Bananas erweiter.Sie klingen frisch,detailreich,schön gestaffelt und sie machen eben Spass...vor allem dröhnen sie nicht da Transmission Line
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2015, 09:59

Ich habe in mir ein paar Arcus TL 220 Bj. mitte 80er zugelegt.


Mit was willst Du denn Lautsprecher vergleichen die mal 4000 DM das Paar Listenpreis gekostet haben und keine Rücksicht auf heutige moderne Einrichtungen und Frauenwünsche (WAF) nehmen mussten?

Natürlich hat man auch mit der 80er Jahren schon gute Lautsprecher bauen können, wenn der Preis und die Optik kaum eine Rolle spielen mussten.

Dann höre Dir zum Vergleich - evt. vergleichbare - moderne Lautsprecher dieses Kalibers (Gewicht, Abmessungen und Chassisgrößen) an. Da bist Du dann z.B. bei Lautsprechern wie den Wharfedale Jade 7, XTZ Divine 100.49 oder Cabasse Iroise 3.


[Beitrag von Tywin am 02. Aug 2015, 10:10 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver -Vintage oder Neu
foerster75 am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  27 Beiträge
Danke für Tipps: Vintage AV-Receiver und Subwoofer von SVS
azche24 am 11.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  3 Beiträge
Vintage-Geräte
Yes_Mam am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  2 Beiträge
Magnat Vintage!?
zwittius am 27.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  11 Beiträge
Vintage Plattenspieler
Micha2 am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  5 Beiträge
Lost in HiFi-Land: Vintage Anlagen/Verstärker und iPod/Computer/Internet
miss_toktok** am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  7 Beiträge
Alternativen zur Vintage 120
Eistee am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  7 Beiträge
digital-analog und vintage
bukofih am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  2 Beiträge
Vintage-Verstärker/Receiver
<gabba_gandalf> am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.08.2010  –  3 Beiträge
Magnat Vintage 650
Locke81 am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Wharfedale
  • Cabasse
  • Denon
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.767