Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verstärker für Stereo bis 500€ gebraucht oder neu!

+A -A
Autor
Beitrag
Mulokaj
Stammgast
#1 erstellt: 12. Aug 2015, 18:14
Hallo Hifi-Community,

ich suche für meine neuen Klipsch RP260 einen Stereoverstärker. Ich bin gewillt ca. 400€ auszugeben und lege klanglich sehr viel wert auf eine gute Auflösung, Räumlichkeit, Stimmenwiedergabe. Momentan habe ich einen Denon x1000 der verkauft werden soll und durch einen Stereoverstärker ersetzt werden soll. Der Denon spielt dynamisch solide, ist aber kein Auflösungswunder. Netzwerk sowie Multimediafunktionen werden durch den BD-Player und der PS4 abgedeckt.

Folgende Geräte sollen angeschlossen werden:

Sony BDP-S790
Sony PlayStation 4
Sky Festplattenreceiver
Dual Plattenspieler


Es wäre schön wenn der neue Verstärker eine Fernbedienung hätte und integriertes Radio. Wert lege ich auf Klang und Verarbeitung. Ebenfalls wäre es zum Vorteil wenn man den Verstärker durch Geräte gleicher Serie erweitern könnte, ist aber kein muss ( BD-Player,Netzwerk Player etc. ).

Ich habe mich schon ein wenig umgeschaut und auch hier im Forum den ein oder anderen Tipp bekommen.

Folgende Geräte habe ich mir in die engere Auswahl gerückt:

Cambridge Audio Topaz SR20 398€
Yamaha A-S700 429€
Marantz PM6005 429€


Ich hoffe ihr könnt mir helfen und habt vielleicht den ein oder anderen Tipp.

Lg Mulo


[Beitrag von Mulokaj am 12. Aug 2015, 18:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 12. Aug 2015, 18:27
Hallo Mulo,


Ich ... lege klanglich sehr viel wert auf eine gute Auflösung, Räumlichkeit, Stimmenwiedergabe.


wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Nach meinen Erfahrungen hat das was Du suchst nahezu gar nichts mit einem Verstärker zu tun, der in seiner Funktion als Verstärker nur das Eingangssignal - sonst unverändert - verstärken soll/sollte und bestenfalls gar nichts am Klang verändert, was jeder genügend leistungsfähige Verstärker zustande bekommt der nicht defekt oder eine Fehlkonstruktion ist.

Hast Du denn Deine Lautsprecher ordentlich aufgestellt? Taugt Deine Raumakustik für gutes Hören? Ist Dein Hörplatz gut gewählt/positioniert? Hast Du Deinen Verstärker richtig bedient/eingestellt? Ist Deine gehörte Musik von einwandfreier Qualität?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Aug 2015, 18:30 bearbeitet]
Mulokaj
Stammgast
#3 erstellt: 12. Aug 2015, 18:43
Hey Tywin,

danke für die Links. Die Lautsprecher sind gleichmäßig aufgestellt. Der Raum ist halt nicht optimal ( 6m Fensterfront ). Ansonsten sind aber genügend Möbel gestellt, Teppich liegt aus,Gardinen , Bilder hängen etc. Der Raum ist nicht hallig.
Nachdem ich meine Einsteiger-Lautsprecher durch hochwertige ersetzt habe, möchte ich nun meine Stereokette weiter optimieren und höherwertig austauschen.
duffy_
Stammgast
#4 erstellt: 12. Aug 2015, 18:51
Ich würde den Denon nicht tauschen, zumindest nicht gegen einen reinen Stereoamp.

Ich war auch immer skeptisch gegenüber AVRs, hab jetzt aber von einer Kombi aus Vor- und Endstufe auf einen x4100 gewechselt und es nicht bereut. Gerade das Einmesssystem bringt doch einiges, zumindest mehr als der Wechsel auf einen x-beliebigen Verstärker.

Meiner Meinung nach wirst du keine Vorteile davon haben.


[Beitrag von duffy_ am 12. Aug 2015, 18:52 bearbeitet]
Mulokaj
Stammgast
#5 erstellt: 12. Aug 2015, 18:59
Du hast auch einen x4100. Das ist schon eine ganz andere Maschine als mein kleiner x1000.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 12. Aug 2015, 19:02
Den X-4100 halte ich mit seiner hohen Leistungsfähigkeit und seinem hervorragenden Einmessprogramm auch für eine sehr preiswerte eierlegende Wollmilchsau, die Deinen Boxen genügend Leben einhauchen sollte. Ich nutze u.a. auch den X1100 und den X4000.

Wenn Du unbedingt einen Stereoverstärker probieren willst, kannst Du ja mal den Sherwood RX-772 probieren. Der ist leistungsfähig und für ein Stereogerät gut ausgestattet.


[Beitrag von Tywin am 12. Aug 2015, 19:04 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#7 erstellt: 12. Aug 2015, 19:03

Mulokaj (Beitrag #5) schrieb:
Du hast auch einen x4100. Das ist schon eine ganz andere Maschine als mein kleiner x1000.

Deine Klipsch benötigen doch keine 10W um ohrenbetäubend laut zu werden, daher ist es ziemlich wurst ob ein X1000 (liefer 2x 80W@8Ohm) oder X4100 ihn antreibt.

Wenn es zwingend ein neuer Stereo-Amp sein soll dann der Yamaha A-S501, der bietet alles was du brauchst und als Zusatz eine regelbare Loudness-Funktion und digitale Eingänge.
Wenn du Geld investieren willst, wäre ein vernüftiger Phono-VV eher was.


[Beitrag von basti__1990 am 12. Aug 2015, 19:06 bearbeitet]
Mulokaj
Stammgast
#8 erstellt: 12. Aug 2015, 19:21
Meine das nicht auf die Leistung bezogen sondern eher darauf, dass das Teil einfach technisch/Materiel hochwertiger ist. Die Teile die verbaut sind, sind schon vom Feinsten .
basti__1990
Inventar
#9 erstellt: 12. Aug 2015, 19:51
Es ist das Einmesssystem dass den großen Unterschied macht.
Du könntest versuchen einen gebrauchten Denon X4000 zu bekommen.
Mulokaj
Stammgast
#10 erstellt: 12. Aug 2015, 21:50
Mein Verstand hat was dagegen einen 7.2 Buliden für 2.0 Stereo zu kaufen. Abgesehen davon ist er über mein Budget.
duffy_
Stammgast
#11 erstellt: 13. Aug 2015, 04:37
Das "Problem" hatte ich auch, aber wenn der AVR sonst mit 5-9 Lautsprechern zurechtkommt, wieso dann nicht auch mit zwei?
Klar, die restlichen Endstufen sind dann ungenutzt, aber dafür hast du einige Features mit an Board die kaum ein Stereoamp von Haus aus bieten kann. Und mit deinem jetzigen AVR bist du ja auch zufrieden, oder?

Ob an den Lautsprechern nun ein x1000 oder 4000 hängt, kann man denke ich vernachlässigen.
Solange man keinen riesigen Raum in Discolautstärke beschallen will sollte es da, bis auf das vielleicht etwas bessere Einmesssystem, kaum Unterschiede geben.

Ich denke hier will dir keiner Stereoamps madig (will da auch keine Diskussion lostreten, für mich haben beide Gerätetypen ihre Daseinsberechtigung, man kann auch mit einem reinen Stereoamp klasse Musik hören!) machen, du kannst es gerne ausprobieren.
Aber ich würde es mir gut überlegen, ob ich mein Geld für sowas ausgebe. Meiner Meinung nach sind die Vorteile gering bis nicht vorhanden.

Ich kann dich ja verstehen, mir ging es auch nicht anders.
Angefangen hab ich mit einem kleinen AVR (leider ohne Einmesssystem), dann dachte ich auch, dass es doch mit einem reinen Stereosystem besser klingem muss und hab mir einen Rotel Verstärker und später noch eine Endstufe gekauft.
Subjektiv klang das Ganze natürlich besser, ob ich im Blindtest einen Unterschied gehört hätte, dafür will ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Die Bedienung und Anschlussvielfalt war aber ganz klar ein Rückschritt im Vergleich zum AVR.

Wie gesagt, es will dir niemand ausreden und das sind meine persönlichen Erfahrungen, in meinem Raum und mit meinen Lautsprechern.


[Beitrag von duffy_ am 13. Aug 2015, 04:51 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 13. Aug 2015, 04:49
Ich nutze den X1100 und den X4000 auch nur für Stereo. Gekauft habe ich mir diese Geräte für den Zweck, da ich für den Preis hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Ausstattung keine besseren Alternativen gefunden hatte.

Als interessantes Stereogerät hatte ich den Sherwood RX-772 schon genannt, der das günstigste Stereogerät ist welches ich mir selbst anschaffen würde wenn es unbedingt ein Stereogerät sein muss. Die nächsten Geräte die für meine Begriffe einen - womöglich nur geringen - Mehrwert bieten, kosten dann schon 800 Euro und mehr.


[Beitrag von Tywin am 13. Aug 2015, 05:01 bearbeitet]
Mulokaj
Stammgast
#13 erstellt: 13. Aug 2015, 10:06
Okay verstehe ich alles. Welche Vorteile bietet denn der Sherwood RX-772 gegenüber den Cambridge oder Yamaha?
Habt ihr euch die oben gelisteten Geräte mal angeschaut. Jeder für sich hat sehr gute Wertungen bekommen.

Lg
duffy_
Stammgast
#14 erstellt: 13. Aug 2015, 10:21
Es hat ja auch niemand gesagt, dass die Geräte schlecht sind, aber ob sie eine klangliche Verbesserung bewirken bezweifel ich.
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 13. Aug 2015, 11:40
Hallo,

meine Empfehlung wäre ebenfalls der Yamaha A-S501, die Gründe dafür kann man hier nachlesen wenn man möchte:

http://de.yamaha.com...s/a-s501/?mode=model

LG
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 13. Aug 2015, 12:55
Gleiches gilt für den Sherwood. Einfach mal genau die technischen Angaben, die Ausstattung und den Preis vergleichen. Oder nicht machen und kaufen was gefällt.
Mulokaj
Stammgast
#17 erstellt: 13. Aug 2015, 13:32
Dann werde ich meinen Denon behalten und schauen das ich meine Akustik im Wohnzimmer ein wenig verbessere.
haumti
Stammgast
#18 erstellt: 13. Aug 2015, 14:18
Eine sehr gute Idee.
Evtl. auch den Tausch der Klipsch LS in Betracht ziehen da sie nicht unbedingt als Auflösungswunder bekannt sind.
Hast du eigentlich die Lautsprecher mit dem Denon einmessen lassen ?

Gruß
Alex
Mulokaj
Stammgast
#19 erstellt: 13. Aug 2015, 15:09
Die Lautsprecher sind neu und wurden auch vorher im Studio probe gehört. Leider sind da natürlich die Bedingungen ganz anders. Im Punkto Auflösung, Klarheit etc. gab es für den Preis keine Konkurrenz. Habe für das Paar 650€ gezahlt. Wenn ich auf die B&W CM Reihe oder 600er Serie oder Canton, Heco etc. über geschaltet habe war es als ob man einen Vorhang vor der Musik hätte. Die Klipsch waren da mit Abstand die beste Wahl. Angeschlossen waren die oben genannten Lautsprecher alle an eine Cambridge Kombi. Daher finde ich auch den Topaz so klasse . Wenn man die RP260 "googelt" kann man schnell feststellen, dass ich nicht der einzige bin der sehr begeistert ist. Andere User und Tests bestätigen nur welches Potenzial in der RP260 steckt. An den Lautsprechern liegt es bei Leibe nicht. Es ist eher mein Wohnzimmer und die Cambridgekombi die den Unterschied ausmachen.


*Nachtrag: Ja habe ich. Höre Filme in Stereo und Musik in Pure Direct. Lg


[Beitrag von Mulokaj am 13. Aug 2015, 15:10 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 13. Aug 2015, 15:26
Wenn die "Cambridgekombi" für Dich den Unterschied ausmacht, solltest Du sie unbedingt kaufen.
Mulokaj
Stammgast
#21 erstellt: 13. Aug 2015, 15:32
Nicht in meinen Budget das war eine Kombi von ca. 3000€ und wie ich geschrieben habe ist als erstes mein Wohnzimmer nicht so optimal wie ein Hörraum beim Hifihändler daher versuche ich jetzt da anzusetzen.
Ich frage mich die ganze Zeit warum Stereoverstärker überhaupt noch hergestellt werden bzw. noch verkauft werden. Wenn die AVR´s das genauso gut können... Ich persönlich kenne auch keinen der Stereo hören möchte und dann sich einen Surround-AVR kauft. Ich lass mich gerne des besseren belehren aber hier im Forum bin ich zum ersten mal mit dieser Auffassung konfrontiert worden.

Lg
basti__1990
Inventar
#22 erstellt: 13. Aug 2015, 15:38
Es geht bei stereo Verstärkern oft zum Prestige und Liebhaberei. es gibt keine Messung oder technischen Test der einem Stereo Amp einen besser durchläuft als ein AVR. Mal ganz simpel verallgemeinert
Mulokaj
Stammgast
#23 erstellt: 13. Aug 2015, 15:47
Okay. Dann werde ich nachdem ich Fotos von meinem Wohnzimmer gemacht habe, einen Thread im Akustik Bereich eröffnen. Ich könnte zwar mein Behringer Phono-VV noch austauschen und auch einen hochwertigeren Plattenspieler kaufen aber meine Hauptmedia sind halt Flac´s, CD´s und 320er mp3´s. Daher würde ich in diesen Bereich im Moment noch nicht investieren wollen sondern erst einmal in die Raumakustik.
haumti
Stammgast
#24 erstellt: 13. Aug 2015, 15:48
Hast du die Klipsch denn eingemessen mit dem Denon oder nicht ?

Gruß
Alex
Mulokaj
Stammgast
#25 erstellt: 13. Aug 2015, 15:49

Mulokaj (Beitrag #19) schrieb:


*Nachtrag: Ja habe ich. Höre Filme in Stereo und Musik in Pure Direct. Lg


Ja habe ich

Lg!
basti__1990
Inventar
#26 erstellt: 13. Aug 2015, 16:21
der X1000 bietet kein Pure Direct, sondern nur Direct, dann ist alles deaktivert außer der Einmessung. Mein Tipp wäre mal mit Einmessung und Dynamic EQ zu hören
ispa
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 13. Aug 2015, 16:25
Hallo,

auf ein Einmesssytem würde ich nicht mehr verzichten wollen. Bin von einem Stereoverstärker auf einen AVR umgestiegen. Nutze ihn für Musik in 2.1. Einen Film werde ich mir nie darüber ansehen. Also lasse ich viele Möglichkeiten ungenutzt. Eigentlich schade, aber dafür klingt es bei Musik, alles eingemessen und die LS entlastet, wesentlich besser.

Die sollten da bei den Stereogeräten endlich mal in die Strümpfe kommen
basti__1990
Inventar
#28 erstellt: 13. Aug 2015, 16:55

ispa (Beitrag #27) schrieb:
Die sollten da bei den Stereogeräten endlich mal in die Strümpfe kommen :D

Sowas gibt es schon, aber nicht jeder hat Geld für Lyngdorf Audio
Mulokaj
Stammgast
#29 erstellt: 13. Aug 2015, 17:06
Ach Basti,

Wo kann man Dynamik EQ denn einstellen? Ich kann das niergendswo finden
ATC
Inventar
#30 erstellt: 13. Aug 2015, 17:11
Moin mulokay,

was spricht eigentlich dagegen mal den Topas zu testen?

Wenn du , vllt mal in einigen Jahren,
noch danach strebst einen Amp mit toller Auflösung zu wollen,
teste mal den hier:
http://www.opera-onl...00_Sommerangebot,181
Mulokaj
Stammgast
#31 erstellt: 13. Aug 2015, 17:23
Hey Meridian,

Schön das du dich beteiligst. Schöner Amp aber leider zurzeit nicht realisierbar.
Ich bin gerade ein wenig verwirrt. Der Plan war es ja mal den Verstärker zu wechseln.
Wie du hier im Thread ja schon lesen konntest bringt das wohl nichts...
ATC
Inventar
#32 erstellt: 13. Aug 2015, 17:39
Nun,

ob das in deiner Situation etwas "bringt" würde ich mal meine eigenen Ohren entscheiden lassen.
Du kannst ja was ausleihen oder zum Teste bestellen,
wenn du dann damit zufriedener bist hast du alles richtig gemacht.

Wenn es dir persönlich nichts bringt, dann kannst du dich beruhigt zurücklehnen und die Zweifel sind beseitigt.

Es gibt viele Leute die wechseln von nem Stereoverstärker zu nem AVR und sind zufrieden,
und es gibt die "Rückwechsler", welche nach einiger Zeit wieder vom AVR zurück ins wohlige Stereolager gewechselt sind,
und das voller Überzeugung.

Noch mehr Auflösung bei den Klipsch erhälst du übrigens wenn du die Lautsprecher so weit einwinkelst das sich die Schnittpunkte etwa 20cm vor den Ohren treffen,
sowie die mitgelieferten Spikes benutzen, falls nicht schon geschehen.

Gruß
basti__1990
Inventar
#33 erstellt: 13. Aug 2015, 17:49

Mulokaj (Beitrag #29) schrieb:
Ach Basti,

Wo kann man Dynamik EQ denn einstellen? Ich kann das niergendswo finden :?


also bitte
Bedienungsanleitung aufrufen, nach "dynamic EQ" suchen und tata

Seite 115
https://www.hifi-reg...-denon-avr-x1000.pdf
Mulokaj
Stammgast
#34 erstellt: 13. Aug 2015, 18:19
Dynamik EQ ist an aber spiele gerade mit den Audessey Einstellungen rum. Flat hört sich schonmal nicht schlecht an für gewissen Musik.
Mulokaj
Stammgast
#35 erstellt: 13. Aug 2015, 22:59
Ich werde trotzdem mal den Test machen und mir 1-2 Verstärker bestellen und testen. Den Anfang werde ich mit dem Yamaha RN500 machen. Der kommt Montag an .
nubenni
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Aug 2015, 08:13
Jetzt bestellst du dir gleich noch den Yamaha A-S501 und

vergleichst ihn dann mit dem R-N500.

(mich interessiert auch der Vergleich )
Mulokaj
Stammgast
#37 erstellt: 14. Aug 2015, 09:31
Ich sehe da keinen Grund den S501 noch zu bestellen um ehrlich zu sein. Beide Geräte sind Top Art gebaut, beide haben Pure Direct, Vollsymetrisch. Der eine hat halt die Netzwerkoptionen der andere Vergoldete Anschlüsse.. Airplay ist für mich als Apple Nutzer sehr bequem. Sind halt sehr ähnliche Geräte von der Bauart her. Dachte mehr an einen anderen Hersteller um den Vergleich zu machen.
basti__1990
Inventar
#38 erstellt: 14. Aug 2015, 09:56
Onkyo A9050, NAD C316BEE, Cambridge Audio Azur 351A, Denon PMA 720 und/oder Pioneer A-50
dann hast du eine gute Bandbreite von Verstärkern bis 400€


[Beitrag von basti__1990 am 14. Aug 2015, 09:56 bearbeitet]
Mulokaj
Stammgast
#39 erstellt: 14. Aug 2015, 14:38
Nüchternheit kehr bei mir ein. War beim Hifi-Laden um die Ecke und konnte mir den Rotel RA12 ausleihen. 750€. Ich habe das Gefühl das er alles eine Idee präziser macht aber nichts weltbewegendes. Ehrlich gesagt ist diese Nuance und mehr ist es im Gesamtbild wirklich nicht, mir nicht 750€ wert.
Ich werde zusammen mit einen Freund aus dem Hifi-Laden den Denon X1000 so optimal wie möglich einstellen und behalten. Dieser Vergleich hat mir gerade aufgezeigt wie wichtig eine gescheite Raumakustik ist.. Den Yamaha werde ich nicht mehr bestellen. Ich glaube Absorber und Co werden die besser Investition sein.

Lg Mulo
basti__1990
Inventar
#40 erstellt: 14. Aug 2015, 14:52

Mulokaj (Beitrag #39) schrieb:

Ich werde zusammen mit einen Freund aus dem Hifi-Laden den Denon X1000 so optimal wie möglich einstellen und behalten. Dieser Vergleich hat mir gerade aufgezeigt wie wichtig eine gescheite Raumakustik ist.. Den Yamaha werde ich nicht mehr bestellen. Ich glaube Absorber und Co werden die besser Investition sein.

Lg Mulo

Herzlich willkommen in der harten Realität und schön (für deinen Geldbeutel) dass du dort angekommen bist
Mulokaj
Stammgast
#41 erstellt: 25. Aug 2015, 12:05
Ich muss mich leider revidieren. Ich hatte halt immer noch das Gefühl. Es geht klanglich noch besser. Vor allem weil ich es ja schon einmal besser gehört habe. Dann habe ich mich im Kellerforum eingelesen und dort wurde in Verbindung mit Klipsch Reference Lautsprecher der kleine Topping TP60 als kleine Wundermaschine empfohlen. Habe das Teil bestellt und siehe da! Der Klang ist einfach Wahnsinn. Exakt,dynamisch auf den Punkt. Hochton detailreicher,Bühne größer, Bass genauer.
Jetzt spielen sie so, wie sie spielen sollten und auch bei Schluderbacher gespielt haben.
Nur wer hätte gedacht das ein kleiner Chinaverstärker von Topping genau das bewirken konnte. Einfach nur klasse das Teil. 175€ in der Bucht und jeden Cent wert. Das Teil ist sehr hochwertig, komplett aus Metall gefertigt. Schwer wie Blei das kleine Teil.
Klanglich bin ich jedenfalls jetzt da wo ich es mir vorgestellt hatte. Jetzt muss das Airplay-Problem gelöst werden denn darauf möchte ich nicht mehr verzichten.
ATC
Inventar
#42 erstellt: 27. Aug 2015, 14:20
Willkommen in der Welt der zufriedenen Stereogeräte-Besitzer.
Mulokaj
Stammgast
#43 erstellt: 27. Aug 2015, 16:58
Danke dir. Airplay-Problem auch gelöst, alles wunderbar. Kennst du einen wertigen Verteiler/Switch wo ich mehrere Analogquellen anschließen kann?

Lg!
ATC
Inventar
#44 erstellt: 27. Aug 2015, 17:02
Tut mir leid,
das hab ich noch nie benötigt, keinerlei Erfahrungen diesbezüglich.
Mulokaj
Stammgast
#45 erstellt: 01. Sep 2015, 12:20
Ich bleibe vom Pech verfolgt -.- . Ich hatte den ersten Topping bei Amazon bestellt und probe gehört. Habe diesen wieder zurück geschickt da ich meinen aktuellen Denon noch nicht verkauft hatte. Habe jetzt den Denon verkauft, einen neuen Topping bestellt und der ist leider zu Spitz in den Höhen. Laut hören ist kaum möglich. Habe mal im englischsprachigen Netz geschaut und da gibt es Leute die haben das selbe Problem. Auf gut Glück jetzt solange bestellen bis einer normal klingt kommt für mich auch nicht in Frage. Da ich jetzt ohne Verstärker und Musik dastehe leider sehr ärgerlich...
Mulokaj
Stammgast
#46 erstellt: 01. Sep 2015, 16:12
Nachdem ich mit dem 2. Topping so auf die Schnauze gefallen bin, soll es nun wieder ein vollwertiger Verstärker werden womit ich zumindest alle Audiosignale anschließen kann und weiterhin Airplay nutzen kann.

@Tywin

Ich überlege ein wenig mehr Geld auszugeben und mir den X4000 gebraucht zu kaufen. Da du den hast und auch einen X1xxx wäre ich sehr erfreut wenn du ein paar Worte im Vergleich schreiben könntest. Gerade das höherwertige Einmesssystem interessiert mich.

Der andere Kandidat ist weiterhin ein Stereoverstärker. Der Yamaha R-N500 hat alle Audio und Netzwerkfunktionen die ich benötige.

Gibt es einen anderen Kandidaten den ihr empfehlen würdet bzw. vielleicht kann ja jemand etwas zu den oben genannten Verstärkern sagen.

Lg!
Tywin
Inventar
#47 erstellt: 01. Sep 2015, 16:40
Hallo,


Ich überlege ein wenig mehr Geld auszugeben und mir den X4000 gebraucht zu kaufen. Da du den hast und auch einen X1xxx wäre ich sehr erfreut wenn du ein paar Worte im Vergleich schreiben könntest.


der X1100 ist aus meiner Sicht ein sehr gut ausgestatteter brauchbarer Einsteigerverstärker. Mit seiner Leistungsfähigkeit steht das Gerät vielen günstigeren Schwurbelverstärkern der Preislage unter 1000 Euro kaum/nicht nach oder ist gar im Vorteil.

Das Einmessprogramm ist für Menschen die einen neutralen Frequenzgang (HiFi) wünschen ggf. eine gute Hilfe, soweit BDA gründlich lesen/verstehen kein Problem ist. Auch das Einbinden eines Subwoofers erleichtert so ein System.

Die manuellen Eingriffs- und Wahlmöglichkeiten liegen zwar über denen eines Stereoverstärkers, scheinen aber für manche Menschen die den Klang gerne Ihren Wunschvorstellungen angleichen wollen nicht zu genügen.

Der X4000 verstärkt auf und über dem Niveau kräftiger Verstärker der 10kg Klasse und lässt diesbezüglich kaum Wünsche offen. Die Ausstattung ist nur schwer zu toppen, selbst den Phonoeingang halte ich für einwandfrei.

Das sehr gute Einmessprogramm hat mich mit der feinen ausgewogenen Regelung verblüfft und könnte selbst für Menschen mit schon gut brauchbaren akustischen Rahmenbedingungen einen Gewinn darstellen - wenn ihnen ein linearer Klang wichtig ist.

Die manuellen Eingriffsmöglichkeiten sind ähnlich bescheiden wie beim X1100, allerdings kann es mittels eines Pro-Sets (welches im Grunde für den Vertrieb gedacht ist) - für etwa 700 Euro - auf ein Topniveau aufgerüstet werden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Sep 2015, 16:41 bearbeitet]
Mulokaj
Stammgast
#48 erstellt: 01. Sep 2015, 16:58
@Tywin

Danke dafür! Benutzt du für eine neutrale Wiedergabe Audessey Flat oder "Normal"? Wieviel mal misst du die selbe Position ein?
Lg!
Tywin
Inventar
#49 erstellt: 01. Sep 2015, 17:38
Hallo,

ich nutze die normale Einstellung.

Mit den beiden Denon AVR habe ich maximal möglich die gleiche Hörposition eingemessen. Mit meinem für Filme genutzten Marantz habe ich verschiedene auch von Besuchern genutzten Hörplätze eingemessen.

VG Tywin
ATC
Inventar
#50 erstellt: 01. Sep 2015, 18:27

Mulokaj (Beitrag #46) schrieb:

Gibt es einen anderen Kandidaten den ihr empfehlen würdet


Bekommst einen Geheimtip per PN (den du vllt schon kennst)


Was ich allerdings nicht verstehe,
du warst nach eigenen Aussagen mit dem ersten Topping klanglich derart zufrieden im Vergleich zu dem Denon und nun willst du wieder einen kaufen?

War der zweite Topping denn vom gleichen Lieferanten wie zuvor?

So schnell würd ich da die Flinte nicht ins Korn werfen, aber naja.
Mulokaj
Stammgast
#51 erstellt: 01. Sep 2015, 21:02
Den Geheimtipp kenn ich :). Was mich bei diesen "Chinaverstärker" stört ist die erheblichen Schwankungen in der Produktion. Beim Topping ist das der Fall und auch beim Pop-Pulse. Die rede ist von Klangunterschiede,Qualitätsunterschiede in der Verarbeitung bis hin zum bestialischen Gestank.
Ich habe mir mühsam ein wenig Geld gespart, meine alten Sachen verkauft und suche ja jetzt etwas hochwertiges. Wenn ich aber von den oben genannten Schwankungen lese vergeht mir die Lust auf ein Produkt. Für mich ist das dann auch nicht mehr hochwertig. Ich habe dann kein gutes Gefühl dabei.
Des weiteren hat mich der billige HDMI Switch gestört und die beigefügte 5 Cent Fernbedienung. Das war aber nötig da ich meine Geräte ja anschließen muss und der Kabelkanal mit nur einem HDMI OUT bei mir fest hinter der Mediawand verbaut ist. Zu dem HDMI Switch brauchte ich ja dann auch noch einen Analog Switch, da die ganzen Quellen ja geschaltet werden müssen. Der war auch nicht von überragender Qualität .

Dagegen Stand der gute Klang vom ersten Topping. Nachdem der aber weg war, habe ich mich ein wenig mit Audessey befasst, nachgelesen und ein wenig rumprobiert. Spikes auf Marmor -> Absorber Boden, Lautsprecher eingewinkelt und dann halt Audessey gescheit ein gemessen und ein bisschen Feintunning betrieben. Der Unterschied war erheblich.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich davor halt nicht mit dem AVR richtig auseinandergesetzt habe.

Der Gedanke schweifte weiter und ich dachte, wenn ich ein höherwertigen AVR bekomme mit ein noch besseres Messsystem könnte ich den Klang noch positiv beeinflussen. Das Problem war einfach, dass die die in Frage kommen einfach Neu zu teuer sind.

Heute hatte sich aber etwas in dieser Richtung getan. In den Kleinanzeigen war ein Neuwertiger X4000 zu verkaufen inkl. fast einem Jahr Restgarantie OVP mit allem Zeug dabei bis hin zur Fernbedienungsfolie. Also wahrhaftig Neuwertig. Ich konnte den X4000 für den fairen Preis von 475€ kaufen und habe das getan. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, wobei ich noch einiges an Feintunning einstellen kann.

Die Reise war zwar zäh und lang und hat viele Nerven gekostet aber wenn ich jetzt dieses Koloss sehe und höre bin ich glücklich .

Lg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für ~150 ? gebraucht oder ~500? neu?
Niranjana am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  13 Beiträge
Stereo Vorstufe bis 500?
Akalazze am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  4 Beiträge
Stereo-Verstärker bis 500 Euro
remataklan am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  3 Beiträge
Suche Stereo-Verstärker unter 500?
l00p!n6 am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  14 Beiträge
Stereo-Amp - gern gebraucht - 500?
iceman650 am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  11 Beiträge
Welchen Stereo-Verstärker für HECO Metas 500? (Gut, Gebraucht, ~150?)
KFC am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  6 Beiträge
Verstärker: neu oder gebraucht?
ZongoZongo am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  2 Beiträge
Plattenspieler bis 500 Euro: Gebraucht oder neu?
xlupex am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  17 Beiträge
Standlautsprecher neu oder gebraucht?
sabog123 am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  12 Beiträge
Stereo Verstärker mit dig. Eingang bis ? 500,--
Yojimborg am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.02.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Sherwood
  • Yamaha
  • Sony
  • Pioneer
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedmarmell
  • Gesamtzahl an Themen1.344.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.256