Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Receiver 2.1

+A -A
Autor
Beitrag
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Sep 2015, 13:34
Hallo Liebe HIFI-Gemeinde,

ich bin derzeit auf der Suche nach einer Anlage für mein Zimmer (17m²) ca 1m Hörabstand.

LS stehen derzeit die Klipsch RB81-II in der engeren Auswahl, leider finde ich in der Umgebung (Oldenburg) keine möglichkeit diese LS Probe zu hören.
Als ggf. zusätzlicher Subwoofer sollte einer aus der Klipsch Reihe sein (Klipsch R-115SW oder kleiner).

Das System wird zu 80% zum Musikhören genutzt (gerne auch mal in Partygesellschaft) und zu 20% für Filme.

Das Budget liegt zwischen 1.000€ - 2.000€. (Dies soll sowohl LS, Sub, Receiver und Kabel beinhalten)

Die Frage ist jetzt welchen Receiver ihr mir für diesen Fall empfehlen könntet. Gerne darf der Receiver auch die Möglichkeit für ein späteres Aufrüsten bieten.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen

Viele Grüße
MilchSchniTTe
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 03. Sep 2015, 15:31
Hallo
Was meinst du mit aufrüsten? Besser Lautsprecher oder 5.1 Set?
Als Receiverwwürde ich dir einen Pioneer VSX 930 empfehlen.
Die alten Klipsch Lautsprecher würde ich nicht mehr kaufen, es gibt neue und die sollen wesentlich angenehmer klingen.
http://geizhals.de/?...h%7E3398_2015#xf_top
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Sep 2015, 16:13
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Mit aufrüsten ist ein 5.1 Set gemeint, aber das ist nicht so wichtig, wenn es in der Preiskategorie einen deutlich besseren 2.1 Receiver gibt.
Bezüglich der Boxen muss ich mir die gleich mal alle ansehen, was davon Preis/Leistungsmäßig ungefähr passt. (Habe die Klipsch RP-160M im Auge (auch wenn die Daten für mich als Laien eher "schwächer" klingen )

Was mir noch einfällt was wichtig zum Receiver ist, er sollte an den PC angeschlossen werden und über den PC sollte es dann möglich sein WAV und MP3 zu hören ggf auch FLAC.


[Beitrag von Milchschnitte am 03. Sep 2015, 16:40 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#4 erstellt: 03. Sep 2015, 17:29

er sollte an den PC angeschlossen werden

Wirst du dann größtenteils am PC sitzen und weniger als 1m Abstand zu den Boxen haben?
Weil dann bist du bei HiFi-Boxen eigentlich falsch, dafür gibt es Nahfeld-Monitore.


auch wenn die Daten für mich als Laien eher "schwächer" klingen

Technische Daten kannst du größtenteils einfach vergessen. Eine Nährwehrtabelle sagt dir auch nicht ob dir ein Essen schmeckt oder nicht


über den PC sollte es dann möglich sein WAV und MP3 zu hören ggf auch FLAC.

alles kein Ding
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Sep 2015, 17:37
Also großteils werde ich am PC sitzen, bei Filmen werde ich dann ca 3,5m - 4m Abstand haben,
bei Musik werde ich zwischen 1m und 1,40m Abstand (je nach Aufstellung) zu den Boxen haben, hatte gehofft dass das "reicht" damit die zur Geltung kommen.

Sehr schöner vergleich mit der Nährwerttabelle ich meinte das auch neben der Klangfarbe mehr auf die Leistung im Sinne von gleichbleibender Qualität bei hoher Lautstärke
basti__1990
Inventar
#6 erstellt: 03. Sep 2015, 18:17

Milchschnitte (Beitrag #5) schrieb:
ich meinte das auch neben der Klangfarbe mehr auf die Leistung im Sinne von gleichbleibender Qualität bei hoher Lautstärke ;)

Weder die Klangfarbe noch die Qualität bei hohen Lautstärken wirst du an irgendwelchen technischen Daten ablesen können
Die Klangfarbe kann man eventuell aus dem Frequenzgang rauslesen, aber auch hier gilt: Lieber mit den eigenen Ohren hören.


bei Musik werde ich zwischen 1m und 1,40m Abstand (je nach Aufstellung)

Vergiss nicht, dass die Boxen auch nach hinten Abstand brauchen, auch wenn die Bassreflexöffnung vorne ist. 30cm Abstand zu allen Seiten sollte es schon sein.

Mein Tipp wären wirklich die Nahfeld-Monitore, die kann natürlich auch auf größere Entfernungen gut anhören
Ein Vorteil wäre, dass du erstmal keinen Verstärker brauchst und die Boxen direkt an den PC anstecken kannst, da Nahfeld-Monitore meist aktive (=der Verstärker ist im Lautsprecher integriert) Lautsprecher sind.
Ein Set wäre zb
zb
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm
http://www.thomann.de/de/swissonic_sub10.htm
http://www.thomann.de/de/the_takustik_isopad.htm
http://www.thomann.de/de/cordial_cfy_30_wpp_long.htm
http://www.amazon.de...words=ASUS+Xonar+DGX
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Sep 2015, 19:18
Bin mir irg wie unsicher, aber ich wollte ungern Nahfeld-Monitore haben, kann aber auch nicht wirklich begründen warum
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 03. Sep 2015, 19:45
Hallo,

helfen würde Dir vielleicht das Hören der Klipsch RB81 auf einen Meter Entfernung, danach könnte in Dir die Erkenntnis reifen, dass vielleicht für den jeweiligen Zweck geeignete Lautsprecher verwendet werden sollten.

Ich bräuchte eine Familienpackung Ibuprofen um das Hören zu überstehen.

Ich denke auch, dass die kurze Hörentfernung nicht alles ist und Du HiFi-Lautsprecher gar nicht mit dem erforderlichen Freiraum zu allen Seiten aufstellen kannst.

Hier Infos dazu, wie HiFi-Stereolautsprecher positioniert werden sollten um gut klingen zu können:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
basti__1990
Inventar
#9 erstellt: 03. Sep 2015, 19:51

Milchschnitte (Beitrag #7) schrieb:
Bin mir irg wie unsicher, aber ich wollte ungern Nahfeld-Monitore haben, kann aber auch nicht wirklich begründen warum :?

Naja falls es wirklich nichts für dich ist, bleibt dir ja das Rückgaberecht
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Sep 2015, 20:56
Ich glaube dann muss ich mir die echt mal bestellen (die vorgeschlagenen JBL), nicht das ich mich in was verrenne und mich im Nachhinein ärger nicht direkt auf die Tips gehört zu haben, klingt ja fast so als wären die Klipsch auf kurze Distanz echt Anstrengend. Könntet ihr mir ggf. noch Vor bzw. Nachteile zu Studio/Nahfeld Monitoren nennen und weshalb in dem Bereich auf Aktive Lautsprecher umsteigen werden sollte?

Gerne auch noch 1-2 Receiver Vorschläge für die erste Kombination (würde dort ein Denon AVR-X1100W passen?)

Viele Grüße
Mirko


[Beitrag von Milchschnitte am 03. Sep 2015, 21:11 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 03. Sep 2015, 21:13
Hallo Mirko,

kannst Du uns bitte genau beschreiben/zeigen wie Du deine neuen Boxen aufstellen/positionieren willst? Davon hängt es nämlich ab, welche Lautsprecher für Dich überhaupt infrage kommen.

Willst Du sie wandnah beengt irgendwo hinpappen, klingen Boxen die für eine freie Positionierung gedacht und konstruiert sind, schon ab wenig erhöhter Lautstärke womöglich ganz grausam und keinesfalls so gut wie sie könnten.

Aktive Nahfeldmonitore haben in der Regel, pro eingebautem Chassis auch je einen eingebauten Verstärker, was grundsätzlich einen besseren Tiefgang für die Größe der Box möglich macht.

Weiterhin haben sie auf der Rückseite oft diverse Regelmöglichkeiten um den Klang dem Geschmack und insbesondere den akustischen Rahmenbedingungen anpassen zu können.

VG Tywin
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 04. Sep 2015, 06:59
Ja ein Denon X1100 ist eine übliche Standard Empfehlung.
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Sep 2015, 07:00
Hallo zusammen,

habe hier mal versucht in einer kleinen Skizze das ganze darzustellen. Hoffe das Bild gibt alle relevanten Informationen bezüglich der Aufstellung wieder Bezüglich der Receiver bin ich noch sehr gespannt, was ihr dort an Meinungen zu habt. Bis hier hin schonmal Vielen Dank für die Ratschläge, ich glaube ich wäre nie auf die Idee gekommen auch an Nahfeldmonitore zu denken
Schreibtisch
basti__1990
Inventar
#14 erstellt: 04. Sep 2015, 08:06
Die Skizze schaut gut aus, ich hoffe du vergisst dabei nicht, dass die Boxen selbst auch 25 Tiefe haben

Wenn du die aktiven Nahfeld-Monitore kaufst, brauchst du (erstmal) keinen Receiver, is klar oder?
Erst wenn du auf 5.1 setzen willst, benötigst du dann entweder eine 5.1 Soundkarte am PC oder eben einen AVR mit PreOuts.

Weitere empfehlenswerte AVRs sind:
Yamaha V779
Pioneer VSX 930
Denon X1200 (gleich wie der X1100 aber mit HDMI 2.0 und HDCP 2.2 (benötigter Kopierschutz-Chip für 4K Material)
Marantz SR5010
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Sep 2015, 08:28
Die Tiefe der Boxen habe ich schon mit einberechnet, deswegen musste leider der Schreibtisch ein Stück von der Wand weg ^^
Receiver klingen von den Features her echt Top, aber teilweise doch Recht teuern wenn das Budget von 1000€-2000€ incl. der Klipschausstattung + Kabel noch reinpassen soll.
Hatte mir zu dem von dir Empholenen Pioneer die kleinere Variante den VSX-830-K mal angeschaut
Den Aufpreis bei dem Denon finde ich recht happig, für die features

Wobei ich nur immer Stutzig werde sind die Impendanzwerte (in Ohm) bei der Leistung.
Die Klipsch RB-81 II haben 150W Nennbelastbarkeit bei 8 Ohm die RP-160M 100W bei 8Ohm und der kleinere Pioneer bietet beispielsweise 140W bei 6 Ohm. Wäre der Somit zu klein (besonders wenn man den Sub mit einberechnet, der steht ja bei 400W nenn)
Bei den Aktiven von JBL ist das ja kein Problem, da die ja Aktiv sind wenn ich das richtig verstehe
basti__1990
Inventar
#16 erstellt: 04. Sep 2015, 08:44
Was verrechnst du denn da miteinander?
Der Subwoofer ist aktiv und hat eine einge Endstufe. Er nimmt er den Lautsprechern die schwerste Arbeit ab, den Tiefton.
Dein Zimmer ist ziemlich klein und dein Hörabstand kurz, daher wirst sowieso nur ein ganz kleiner Teil der Leistung benötigt.


Die Klipsch RB-81 II haben 150W Nennbelastbarkeit bei 8 Ohm die RP-160M 100W bei 8Ohm und der kleinere Pioneer bietet beispielsweise 140W bei 6 Ohm. Wäre der AVR omit zu klein

Nein!
Die Lautsprecher geben eine Nennbelastbarkeit an, also wie viel Leistung sie vertragen können, ohne Schaden zu nehmen. Diese Angabe ist in etwa so interessant wie die Tankgröße deines Autos. Nur weil mehr Sprit reinpasst, ist ein Auto weder schneller/hübscher/leistungsstärker oder sonst was.

Du kannst einen Lautsprecher der 1000W verträgt, auch mit einem Verstärker betreiben, der nur 10W liefert, das ist kein Problem. Wenn du wissen willst, wie laut der (passive) Lautsprecher bei welcher Leistung wird, dann musst du dir den Wirkungsgrad ansehen. Wirkungsgrad wird oft auch Kernschalldruck oder Empfindlichkeit genannt und gibt an, wie laut ein Lautsprecher bei 1W auf 1m Entfernung ist.
http://www.klipsch.com/rp-160m/details
Auf englisch heißt der Wirkungsgrad hier "SENSITIVITY" und Klipsch gibt an dass du mit einem Watt Leistung 96db auf 1m Entfernung erzeugst. Für die doppelte Lautstärke benötigst du aber die 10-fache Leistung.
Nur mal so zur Veranschaulichung: Ein 1000W Verstärker, kann also nur doppelt so laut spielen wie ein 100W Verstärker und nur vierfach so laut wie ein 10W Verstärker Spätestens jetzt solltest du wissen, dass es vernachlässigbar egal ist, ob der Verstärker nun 100, 140 oder 200W liefert.
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Sep 2015, 08:54
Oh Super! Das ist mir glaub ich gerade ein Licht aufgegangen
Ich dachte immer die Nennbelastbarkeit ist die Wattzahl die benötigt wird, und die Musikleistung die maximale Wattzahl ohne Schaden.
Als Laie seh ich da meist nur viele Zahlen und denke das sind aussagekräftige Fakten.

Dann würde ja der kleinere Pioneer auch reichen
basti__1990
Inventar
#18 erstellt: 04. Sep 2015, 08:59
Der kleine VSX 830 hat nicht das gute Einmesssystem des VSX 930.
Der 830 hat MCACC, dann kommt MCACC Advanced und dann kommt der VSX930 mit MCACC Pro.
Daher auch der Preisunterschied


[Beitrag von basti__1990 am 04. Sep 2015, 09:00 bearbeitet]
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Sep 2015, 09:07
Meinst du das Einmessverfahren ist den Aufpreis wert (Wenn man die 7.2 sonst nicht nutzen würde, da erstmal nur 2.1 und später max 5.1) ? (natürlich total Subjektiv aber würde mich interessieren )
Und gibt es bei Kabeln etwas auf was man achten sollte für Sub und die Regallautsprecher (Durchschnitt, Marke, Material, Preis) ?
basti__1990
Inventar
#20 erstellt: 04. Sep 2015, 09:19
Das Einmesssystem ist unabhängig wichtig davon ob es nun 2.1, 5.1 oder 7.1 ist.
Ob es die 150€ Aufpreis wert ist, kann ich dir nicht beantworten

Allerdings solltest du, meiner Meinung nach, eh auf die Nahfeld-Monitore setzen, da brauchst du kein AVR

Bei den Kabeln braucht man nix besonders, ein teures Kabel klingt nicht besser als ein gutes günstiges.
Sub-Kabel http://www.amazon.de...ords=subwoofer+kabel
Lautsprecherkabel http://www.amazon.de...autsprecherkabel+2+5
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Sep 2015, 09:30
Ich wollte damit darauf hinaus, das ich den Mehrwert des 7.2 nicht nutzen werde, sondern dass der Aufpreis sogesehen nur für das Einmessen wäre

Ich denke ich werde mir nächste Woche dann (erstmal) Receiver(hier bin ich noch am Abwegen bis zu welchem ich darin einen Mehrwert habe), Kabel und die Klipsch holen (hier steht noch nicht ganz fest welche der beiden) und dann Testen (vorerst ohne Sub, wenn die Klipsch gefallen kommt der dazu) und ansonsten auf die Nahfeld umsteigen

Aufjedenfall VIELEN DANK! für die ganzen Vorschläge!
basti__1990
Inventar
#22 erstellt: 04. Sep 2015, 10:03

Milchschnitte (Beitrag #21) schrieb:
die Klipsch holen und dann Testen und ansonsten auf die Nahfeld umsteigen :)

Dann bleibst du zu 99% bei den Klipsch, weil du noch keine guten Lautsprecher daheim hattest, werden dich die Klipsch erstmal umhauen. Aber du weißt nicht ob dir dann Nahfeld-Monitore oder andere HiFi-Lautsprecher doch besser gefallen.

Wenn du wirklich einen Vergleich willst, dann bestell das Nahfeld-Setup (genau das alles was ich dir vorgeschlagen habe) und das Klipsch Setup gleichzeitig.
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Sep 2015, 10:29
Nicht das mich die Unternehmen mich dann Hassen wenn die Hälfte wieder zurück geht
geht das alles unproblematisch mit Geld zurück ?


[Beitrag von Milchschnitte am 04. Sep 2015, 10:44 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#24 erstellt: 04. Sep 2015, 10:57
anders gehts leider nicht
Es ist zwar nicht die angenehmste Lösung, aber es ist dein gutes Recht.


geht das alles unproblematisch mit Geld zurück ?

Logisch außer du machst was kaputt
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Sep 2015, 11:39
Eine Frage noch, wie würdest du den Receiver an den PC verbinden,
über Toslink(optischer S/PDIF-Ausgang am Mainboard), HDMI (Grafikkarte)
oder eine andere Variante ?
basti__1990
Inventar
#26 erstellt: 04. Sep 2015, 12:37
ganz klar HDMI falls das nicht geht, ist Toslink bei Stereo auch kein Problem
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Sep 2015, 12:24
Hallo zusammen,

habe jetzt den Pioneer VSX 830-K und die Klipsch RB-81 II und bin schonmal zufrieden, der Sub wird aber wohl noch kommen.

Jetzt stellt sich mir nur die Frage, ob ich beim Aufdrehen aufpassen muss, da der Verstärker ja weniger Leistung bietet als die Nennleistung der Klipsch. Bin jetzt nach 40 Std einspielzeit bei der von -80db bis +12db anzeige bis auf -25db gegangen und Frage mich ob ich noch höher aufdrehen dürfte oder ob dann die Gefahr von Clipping oder andere Gefahren lauern (oder sollte ggf ein größer Verstärker her oder BI-Amping?).

Die LS sind derzeit normal angeschlossen aber ohne BI-Amping / BI-Wiring.

Ich hoffe die Frage ist nicht zu blöd, aber die ganzen Infos im Netz zu Verstärkerleistung und bspw. das zerstören von Lautsprechern durch Clipping hat mir doch sorgen gemacht, deswegen dachte ich, ich aute mich ein weiteres mal das ich keine Ahnung hab und lasse mir von euch helfen

Viele Grüße
MilchSchniTTe
basti__1990
Inventar
#28 erstellt: 15. Sep 2015, 13:01
Vorher bluten deine Ohren, bevor du die Klipsch beschädigst.
wieso hast du bi amping noch nicht getestet?
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Sep 2015, 13:12
Weil ich auf der einen Seite dachte, das es dann ja 2x 80 Watt sind und somit 160W und mehr als die 150W Nennbelastbarkeit, andererseits hab ich eine Rechnung gesehen, die Aussagt, das man keine Mehrleistung hat und deine Aussagen, dass es nichts bringt

Zitat: Die Leistung ist im Bi-Amping kaum höher, wie man leicht überprüfen kann:Mit einem Amp: P = U*U/R wobei R der Widerstand des parallelgeschalteten Hochton- und Tieftonzweigs ist.Mit Bi-Amping: P = P1+P2 = U*U/R1 + U*U/R2 = U*U (1/R1 + 1/R2)Setzt man nun die Formel für die Parallelschaltung von Widerständen, nämlich 1/R = 1/R1 + 1/R2 ein, so erhält man: P = U*U/R, also genau das gleiche wie mit einem Amp.


[Beitrag von Milchschnitte am 15. Sep 2015, 13:13 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#30 erstellt: 15. Sep 2015, 13:30
Beim bi amping geht's doch nicht nur um Leistung ;-)
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bi-Amping
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Sep 2015, 17:02
Also alle Sorgen umsonst ?
basti__1990
Inventar
#32 erstellt: 15. Sep 2015, 18:01

Milchschnitte (Beitrag #31) schrieb:
Also alle Sorgen umsonst ? :)

zhu87
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Sep 2015, 15:36
Servus,

ich hatte selbst ein Budget von circa 1000€ für mein 2.1 System zur Verfügung.
Ich hatte mir über die Bucht folgende Elemente geholt:
- Marantz SR5600, (gebraucht für 80€)
- 2x Klipsch RP280F (neu) ebenfalls über die Bucht (650€)
- Klipsch R-110SW für 300€

Mein Marantz ist im Tieftonbereich nicht gerade ein Monster, dafür spielt er kristallklar die Höhen aus. Hatte ihn mit einem Onkyo verglichen, dessen Bezeichnung mir nicht einfällt, dafür war der Onkyo im Hochtonbereich nicht allzu detailreich. Ich glaube hier werde ich noch nachbessern, aber bei der Auswahl ist es nicht allzu leicht den richtigen Reciever zu finden, welcher die LS anständig bedient und zur Raumakustik passt.

Die Klipsch sind derart Pegelfest und scheinen auch sehr viele Reserven zu haben wenn man sie richtig befeuert, sodass dir deswegen keine Sorgen machen musst.


Grüße,
zhu
basti__1990
Inventar
#34 erstellt: 17. Sep 2015, 16:40

zhu87 (Beitrag #33) schrieb:

Mein Marantz ist im Tieftonbereich nicht gerade ein Monster

Das liegt daran dass der Marantz ein AVR und kein Lautsprecher/Subwoofer ist
Milchschnitte
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 19. Nov 2015, 14:07
Hallo zusammen,

Ich wollte mal ein kleines Zwischenfazit geben.

Habe jetzt den Pioneer VSX 830-k, 2x Klipsch RB 81 II und den Klipsch R-112-SW zuhause und mus sagen, ich bin begeistert. Man kann sowohl schön Musik hören ohne Sub als auch mit (z.B. richtung Elektro/House).
Für Filme bin ich auch angetan, was ein 2.1 System schon an Fülle schafft, wobei es natürlich kein Vergleich zu einem ausgewogenen Surroundsystem ist.

Viele Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch R-115SW ODER Nubert NuLine aw-993
basti-2909 am 24.11.2015  –  Letzte Antwort am 27.11.2015  –  13 Beiträge
Klipsch RF7?
Patty236 am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  8 Beiträge
Klipsch oder Klipsch?
Mojoman2204 am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  15 Beiträge
Klipsch rf 7 II, Kaufberatung
Christian51 am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  15 Beiträge
Passender, preisgünstiger AVR für Klipsch RB 61 II
chris3k am 16.04.2013  –  Letzte Antwort am 18.04.2013  –  19 Beiträge
Welche schick ich zurück? Nubox 381 oder Klipsch RB81
cheynei am 14.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  107 Beiträge
Kaufberatung Stereo-LS - ggf. mit Verstärker/Receiver
/Ves/ am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  4 Beiträge
Hilfe bei Nubert, XTZ, oder Klipsch Subwoofer!
Idefix246 am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  9 Beiträge
Subwoofer Canton 12.2 oder klipsch r-115sw?
Homie77 am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 01.06.2016  –  24 Beiträge
Klipsch 2.1 System
boomxter3 am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.272
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.290