Alternative zu naim uniti mit Neat-Motive-1 Lautsprechern?

+A -A
Autor
Beitrag
arwa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Nov 2015, 20:35
Hallo,

ich bin mit meiner Stereo-Anlage nicht so ganz zufrieden, weiß aber so gar nicht, in welche Richtung ich nun suchen muss. Neue Boxen (wenn ja welche kommen in Frage)? Oder neue Hifi-Anlage (Verstärker, Player, etc.)? Oder beides? Vielleicht hat jemand einen Tipp (auch wenn ich mir das schwierig vorstelle).

Ich höre mit einem naim uniti 1 über Motive-1 Boxen von Neat. Meistens streame ich gerippte CDs über den Minim-UPnP-Server

Was mir an der Anlage nicht so gut gefällt: Einerseits ist mir der Sound einen Ticken zu scharf. Andererseits fehlt mir ein wenig Bass. Hätte der uniti eine Klangregelung, würde ich die Höhen etwas raus und die Bässe etwas reindrehen (vermutlich gar nicht viel). Es gibt durchaus Aufnahmen, die sich trotzdem gut anhören (Frauenstimmen, Saiteninstrumente, eher Songwriter oder Jazz-Sachen). Wenn es aber poppiger oder rockiger wird, wird es schnell anstrengend. Bei alten CDs (gerne habe ich früher bspw. Prince gehört) wird es dann ganz schwierig (etwas ketzerisch gesagt klingt das dann wie besseres Küchenradio). Höre ich dagegen radio-paradise.com über den naim, klingt alles viel ausgewogener. Ich vermute, die equalizen den Bass etwas in die Höhe?

Warum ich mir die Anlage trotzdem (vor 4 Jahren) gekauft habe? Es war meine erste, bessere Anlage und dachte, ich müsste mich erst noch an die Klarheit des Sounds gewöhnen. Ein bisschen hat das auch geklappt. Ich habe auch viel herum probiert mit Boxenaufstellung. Die Motive-1-Boxen sind für wandnahe Aufstellung gedacht. Damit kommt dann durchaus mehr Bass durch (bei manchen Aufnahmen sogar richtig schöner, tiefer, kräftiger Bass, wie bei elektronischer Musik (Trentemøller, etc.)). Aber ein bisschen zu nah an die Wand (2cm mehr sind schon zu viel) und der Bass säuft ab (dumpf, dröhnend).

Beim Kauf hatte ich schon einige anderen Boxen zum Vergleich gehört, die aber eher noch schärfer klangen. (Ich weiß leider nicht mehr, welche. Eine Sonus Faber war bspw. dabei und eine KEF so um die 2000€).

Bei einem Freund habe ich große, alte Martin Logan Elektrostaten (die wohl mal 10k DM kosteten) an einem naim uniti 1 gehört. Die haben einen 22cm (aktiv?) Bass. Der kam richtig gut rüber, hat mir sehr gefallen. Aber dessen Wohnzimmer ist auch deutlich größer. Keine Ahnung, was ein 22cm Bass in meinem 24qm Wohnzimmer anrichtet, in dem ich eh schon Bass-Moden haben. Die Höhen dagegen waren mir schon zu dumpf, vermutlich weil die Folien nochmal erneuert werden müssten. Wegen des Folienabbaus über die Zeit, und der nötigen 1000€(?) alle 8-10 Jahre, habe ich etwas Skrupel in diese Richtung zu gehen. Außerdem könnten unsere Katzen die als schöne Kratzbretter ansehen, befürchte ich.

Von einem anderen Freund habe ich mir mal einen Subwoofer (Adam 10, IIRC) geliehen. Den musste ich auf minimalster Einstellung (fast ganz ausgedreht) fahren, hob dann aber sehr schön den tiefen Bass an. Dann (>100Hz) kam aber ein "Loch", bevor dann die Boxen wieder "da" waren.

Ich weiß jetzt also nicht, ob der naim vielleicht der falsche Zuspieler ist, weil er vielleicht zu neutral, scharf und bassarm spielt, oder ob ich mich nach anderen Boxen umschauen sollte. Ich habe bspw. viel Gutes von Geithain ME150 gehört, andererseits aber auch Widersprüchliches, dass die eher doch wieder zurückhaltend im Bassbereich sind. Außerdem sind sie mir eigentlich mit 5k€ zu teuer, aber wenn es die Erleuchtung wäre, würde ich darauf hin sparen.

Also mal zur Checkliste:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

Ich dachte, mit 2000€ Boxen hätte ich schon verhältnismäßig gute Boxen. Umso enttäuschter bin ich, dass sie anscheinend nicht die richtigen sind. Inzwischen zweifel ich, ob nicht vielleicht preiswertere eher meinem Geschmack entsprechen? Bzw. dass es gar nicht viel mit dem Preis zu tun hat, sondern ich vor allem die richtigen Lautsprecher finden muss, egal in welcher Preisklasse.

Aber ich denke, 2000-3000€ wäre ok. Wie oben beschrieben (Geithain) würde ich im Extremfall, wenn es wirklich ein Aha-Erlebnis geben sollte, auch deutlich aufstocken (alleroberste Grenze 6000€, wobei das Sparziel noch weit entfernt läge).

-Wie groß ist der Raum?

24qm, rechteckig.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Die Skizze müsste ich nachreichen. Ich versuche eine Beschreibung:

Raum: 4x6m. Ich sitze (auf Coach) in Längsrichtung, recht mittig. Habe also hinter mir knappe ca. 3m Platz und vor mir ca. 3,20m. Die Lautsprecher stehen momentan ca. 30cm von der Wand entfernt. Sie könnten bis ca. 60cm entfernt stehen, kommt aber darauf an, wie tief sie gebaut sind. Das Boxendreieck ist gleichseitig, mit etwa 3m Seitenlänge.

Problem am Raum: großes Fenster und Terassentüre links (der Grund warum ich die Hörposition gedreht habe) und Wohnzimmerglastüre rechts hinter mir. Gardinen habe ich noch nicht (will ich eigentlich auch nicht). Überlege, mit Akustikabsorbern zu experimenten.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Am liebsten Standlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

Die Höhe ist mir fast egal (aber eher max 1,5m als 2m ). Die Breite: Wenn ein 22cm Bass reinpassen soll, müssen sie ja schon etwa 30cm breit sein. Die Tiefe ist vermutlich am kritischsten, vielleicht auch 30cm, je nachdem wie weit ich von der Wand weg sein muss). Bei zu großen Boxen hätte ich aber Bedenken, dass der Bass zu dröhnend wird.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Bisher nicht. Bin auch nicht sicher, ob das mein Geschmack ist, weil Subwoofer ganz tief unten rum häufig übertreiben, der "normale", etwas höhere Bass davon aber nicht profitiert (zumindest nicht am uniti 1, der nur <100Hz an den Subwoofer-Ausgang schickt).

-Welcher Verstärker wird verwendet?

naim uniti 1

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Eigentlich alles mögliche. Klassik eher weniger. Aber ansonsten: Elektronische Musik, Jazz (Rock, Fusion), Rock (Alternativ, Progressive), Pop, Funk, Soul, Songwriter...

-Wie laut soll es werden?

Nicht zu extrem laut. Bin bisher zumindest eher Leise/Mittelhörer, schon weil mir die Höhen sonst zu viel werden, auch wenn der Bass bei größerer Lautstärke erst auflebt. Von den Nachbarn her kann ich durchaus auch etwas lauter hören. Meiner Frau ist es aber häufig dann doch zu laut. Allerdings auch nicht so ganz leise, weil ich die Musik nicht nebenher laufen lasse, sondern mich vor die Anlage setze, um sie zu hören, und sonst eher nichts dabei mache.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Phuuu, schwierige Frage. Mangels Erfahrung würde ich sagen, viel hilft viel? Da mir Bass sehr wichtig ist, lieber tiefer.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Nein. Die Musik darf gerne ein wenig "schöngefärbt" werden. Es muss nicht exakt neutral sein, sondern vor allem Spaß machen. Also etwas bassbetont und etwas höhenreduziert (aber auch nicht dumpf).

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

s.o.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Ich bin vollkommen orientierungslos und offen für alle Vorschläge.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)

Köln/Bonn, Eine Weltreise will ich nicht unbedingt machen. So ca. 1h Fahrt pro Strecke wäre ok.

- Wie weit sitzt Du von den LS entfernt?

Zur Boxengrundlinie etwa 2,70m, zu den Boxen ca. 3m.



Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu lang geworden?

Gruß
Gert
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2015, 20:49
Hallo Gert,

mein Hör-Tip sind die Boxen von Vroemen die Du Dir in der Nähe von Aachen beim Hersteller anhören könntest wenn du vorher einen Termin ausmachst.

http://www.vroemen.de/de/de_index.php?lang=de

Über den Preis - vielleicht auch von gebrauchten Boxen - wirst Du Dich mit Herrn Vroemen sicherlich einigen können.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Nov 2015, 20:49 bearbeitet]
arwa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Nov 2015, 21:01
Hallo Tywin,

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe in den letzten Jahren inzwischen ja schon viele Herstellernamen gelesen, aber Vroemen war da, glaube ich, noch nicht dabei.

Boxen aus Stein? Interessant. Geht das? Klingt das? Stelle ich mir jetzt erst einmal eher hart und kalt vom Sound vor. Ist vermutlich falsch, so zu denken.

Leider haben sie gar keine ungefähren Preise auf der Homepage, oder habe ich sie nur übersehen? Ich habe so gar keine Vorstellung, wo die sich bewegen. Muss ich mal recherchieren.

Gruß
Gert
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2015, 21:13
Hallo,

die kleinsten Standlautsprecher in einfachster Ausführung könnten knapp über Deinem Budget zu haben sein. Ggf. kommen Vorführer oder Inzahlungnahmen infrage. Schon die kompakten Lautsprecher werden Dich aber vermutlich beeindrucken.

Stein kommt dem idealen Baumaterial für Boxen sehr nahe, da es so gut wie keine Gehäuseresonanzen gibt.

Der Klang ist warm, tief, seidig, detailliert, angenehm und sehr rund und ausgewogen. Z.B. meine winzigen La Bambina spielen ähnlich vollwertig wie meine daneben positionierten großen Dynavoice Definition DF-8, aber mit mehr Wärme - allerdings nur bis etwas über 80dB am Hörplatz, was ich den Zwerglein aber verzeihe.

Vielleicht konnte ich Dein Interesse und Deine Neugierde wecken.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Nov 2015, 21:13 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2015, 22:09
Als krassen Kontrast zum exklusiven Stein-Lautsprecher würde ich dir mal empfehlen bei Elektrowelt24 vorbei zu schauen
http://www.elektrowelt24.eu/shop/shop_content.php?coID=10

Meine Tipps zum dort anhören sind:
Klipsch RP 280F bzw 260F
Heco Celan GT 902 bzw 702
Quadral Platinum M40
Elac FS 249.2
KEF R 700
DALI Opticon
Magnat Quantum 1009 bzw 1005


[Beitrag von basti__1990 am 09. Nov 2015, 22:12 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 09. Nov 2015, 22:36

Also etwas bassbetont und etwas höhenreduziert (aber auch nicht dumpf).


Da passt aber so manche Box aus der Liste nicht.

Eher würde ich mal noch bei Dynaudio reinhören. Vielleicht Phonar Veritas und Wharfedale Jade.


[Beitrag von Tywin am 09. Nov 2015, 22:47 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#7 erstellt: 09. Nov 2015, 22:50
Wenn die boxen nicht eingewinkelt sind, passt es eigentlich auf jede Box.
arwa
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Nov 2015, 22:52

Tywin (Beitrag #6) schrieb:
Da passt aber so manche Box aus der Liste nicht.

Eher würde ich mal noch bei Dynaudio reinhören. Vielleicht Phonar Veritas, Wharfedale Jade.


Zu Dynaudio hatte mir schon mal jemand geraten, habe ich mir aber noch nicht angehört. Werde ich wohl wirklich mal aufsuchen. Wharfedale waren mir in diversen Reviews aufgefallen, dass sie passen könnten. (Phonar Veritas habe ich noch nie gehört). Daher wäre es jetzt zur groben Orientierung sehr interessant, welche Boxen Du in der Liste für eher nicht passend findest.

Danke und Gruß
Gert
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 09. Nov 2015, 23:05
Die Boxen von Quadral und Magnat sind keinesfalls in der Wiedergabe der höheren Tonlagen reduziert. Bei den Dali und den Klipsch bin ich mir ungehört aber angelesen sicher, dass sie keine reduzierte (eher im Gegenteil) Wiedergabe der höheren Tonlagen haben. Die KEF und die Elac kann ich nicht einschätzen. Die Celan könnte passen.


[Beitrag von Tywin am 09. Nov 2015, 23:15 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#10 erstellt: 10. Nov 2015, 07:36
Zur M40 habe ich keine Messung gefunden aber zur M50, die zumindest im Hochton identisch sein sollte
phonar-veritas-p6-und-quadral-platinum-m50_565853
wenn die Box parallel zur Wand steht und nicht eingewinkelt ist, erhält man genau den gewünschten gesenkten Hochton und leichte Bass Betonung.
Ich halte von Frequenzgang lesen aber nicht all zu viel. Selber vor Ort mal ein Bild machen ist viel entscheidender und bei Elektrowelt24 ist die Auswahl in deiner Nähe nun mal am größten.
arwa
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Nov 2015, 20:57
Ich hatte im Laufe der Zeit zwar auch schon verschiedene Einwinkelungen der Boxen ausprobiert, aber ich habe es jetzt nochmal getestet. Ganz gerade, also uneingewinkelt, geht irgendwie gar nicht. Ich kann es nicht beschreiben, es fühlt sich dadurch irgendwie etwas räumlich verzerrt an. Jetzt habe ich sie etwa zur Hälfte auf die Hörposition hin eingewinkelt. Wenn es also normalerweis (rechne... Es müssten dann ja sein) 30 Grad sind, wenn sie genau auf die Hörposition zielen, sind es jetzt vielleicht 15.

Ja. Kann man machen. Es flacht aber etwas die räumliche Exaktheit ab. Sänger vor mir in der Mitte kommen nicht mehr so ganz nach vorne, sondern geraten etwas in den Hintergrund. Kann aber auch Einbildung sein.

Ob es etwas die Schärfe nimmt? Hmm, vielleicht etwas den direkten Höhendruck vom Ohr, aber den Charakter der Box ändert das nicht. Ich habe sogar etwas den Eindruck, als wäre es jetzt noch einen Tick nerviger im Ohr. Vielleicht muss ich doch Absorber an der Seitenwand aufhängen? Man, ist das alles schwierig. Wenn die Dinger nicht so teuer wären. Vielleicht ein Bild auf Leinwand drucken lassen (mit 4cm tiefem Rahmen) und Basotec selber kaufen zum Ausfüttern? Tja, mal schauen, was ich mache.

Zu Dynaudio ist mir eingefallen, dass mein Hifi-Händler damals meinte, dass die etwas mehr Power brauchen, und der uniti mit seinen 2x50 Watt nicht stark genug für diese sei. Die aktiven, kabellosen sind zwar interessant, ich traue der kabellosen Technik aber nicht so ganz. Ich war sehr froh, als ich meine Anlage endlich über LAN statt WLAN angebunden hatte.
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2015, 21:06
Beim auswinkeln nimmt der Hochton eindeutig ab, wenn es für dich dann sogar noch nerviger wird liegt das Problem eventuell (zusätzlich) wo anders.
Vielleicht wäre es nicht verkehrt mal ~90€ in ein Messmikrofon zu Investieren und mal schwarz auf weiß zu haben, wo deine akustischen Probleme liegen.
Dadof3
Moderator
#13 erstellt: 11. Nov 2015, 23:42
Wenn dir sogar eine Sonus Faber zu scharf klingt, dann fällt mir nur noch Wharfedale Jade ein.

ELAC kommt auf keinen Fall in Frage.
arwa
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Jan 2019, 15:30
Hallo,

ich krame mal meinen alten Thread wieder hervor für ein Status-Update.

Da ich immer wieder davon gelesen hatte, dass der naim uniti der Grund für fehlenden Tiefbass ist und mir vor einigen Monaten ein gebrauchter Superuniti sehr günstig über den Weg lief, habe ich den naim uniti auf den superuniti upgraded. Alternative wäre ein zusätzlicher Verstärker zum uniti gewesen, der einen vergleichbaren Effekt haben soll. Allerdings soll der superuniti ja auch vom DAC her besser sein als der uniti.

Der Kauf war ein wenig mutig, weil "blind" gekauft, also ohne Probehören. Aber ich habe den Kauf zu keiner Sekunde bereut. Den uniti bin ich dann auch noch gut los geworden. Die Boxen sind nachwievor die Neat Motive-1.

Der Klang mit dem superuniti ist sehr viel angenehmer als der des uniti. Der Bass geht viel tiefer und ist viel präsenter. Endlich ist das vorhanden, was mir immer gefehlt hat. Egal ob funky, elektronisch, jazzig oder klassisch, etc. Die Musik hat einfach viel mehr Körper bekommen. Außerdem haben die Höhen ein besseres Gegengewicht, so dass diese viel weniger nerven. Ich kann sogar alte Sachen wie Cameo (Word up) und ähnliche Dinge wieder hören, was vorher gar nicht ging.

Allerdings musste ich mich auch ein wenig daran gewöhnen. Durch den schwächeren Bass des uniti kamen die Höhen früher klarer durch, was bei einigen, meist eher ruhigeren Stücken bspw. mit Frauengesang die Musik und Stimme detaillierter und sauberer erscheinen ließ. Auch gibt es Stücke, die auf dem uniti schon ganz guten Bass hatten, die jetzt ggf. etwas zu dick auftragen. Allerdings ist das noch im Rahmen und mir auf jeden Fall so lieber als fehlender Bass. Außerdem betrifft das eher wenige Alben.

Eigentlich bin ich jetzt fast komplett zufrieden. Die Höhen dürften am obersten Ende noch ein wenig geschmeidiger kommen und der Bass dürfte etwas kontrollierter sein. Vielleicht gehe ich das noch an. Ich liebäugel mit einem DBA von merovinger audio. Allerdings bekomme ich das schlecht in die bestehende Anlage integriert. Die Motive-1 gehen zu tief runter und ein Hochpassfilter bekomme ich wegen des All-In-One-Superunitis nicht eingesetzt. Also müsste ich noch etwas mehr umbauen.

Gruß
Gert
Dadof3
Moderator
#15 erstellt: 02. Jan 2019, 16:23

arwa (Beitrag #14) schrieb:
Da ich immer wieder davon gelesen hatte, dass der naim uniti der Grund für fehlenden Tiefbass ist (...)
Der Klang mit dem superuniti ist sehr viel angenehmer als der des uniti. Der Bass geht viel tiefer und ist viel präsenter.

Sollte das wirklich stimmen (bei normaler Lautstärke) und nicht nur eingebildet sein, wäre es ein Armutszeugnis für Naim.

Praktisch jeder Billigverstärker ist in der Lage, bis in den hörbaren und von normalen Lautsprechern wiedergebbaren Tiefbassbereich hinein linear zu verstärken. Entweder ist der Uniti eine komplette Fehlkonstruktion, oder der Superuniti, weil er Bass draufpackt.
Peinlich wäre beides.

Ich glaube allerdings eher, dass du dir da etwas einbildest.


[Beitrag von Dadof3 am 02. Jan 2019, 16:29 bearbeitet]
arwa
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Jan 2019, 18:07
Hallo Dadof3,

ich bin, was Aussagen zu Klangvergleichen angeht, i.d.R. eher zurückhaltend. Sind die Unterschiede zu gering, wage ich keine Bewertung, weil ich meist schon nach kurzer Zeit vergessen habe, wie das vorherige System klang. Und häufig bin ich mir auch nicht sicher, ob etwas wirklich besser klingt oder es doch nur Einbildung ist.

Aber beim Vergleich des uniti zum superuniti ist der Unterschied so groß und deutlich, dass ich mir sicher bin, dass es keine Einbildung ist. Es handelt sich nicht nur um Nuancen. Insofern bin ich mit Dir, dass ich von naim bzgl. des uniti enttäuscht bin und mich frage, wie man so etwas verkaufen kann.

Ich hatte das Gerät wegen m.M.n. fehlenden Basses sogar schon mal zum Händler zurückgebracht. Der konnte aber nicht feststellen, dass etwas falsch wäre. Und in der Tat klang das bei ihm auch recht rund. Ein Test des uniti bei einem Bekannten mit anderen Boxen (alte Dynaudio) brachten aber das gleiche Ergebnis wie bei mir, also auch zu wenig Bass und sehr spitz im Klang. Damit konnte ich einigermaßen ausschließen, dass bei mir
im Raum oder der Stromversorgung etwas komplett falsch ist, was den uniti stören könnte. Und immerhin fand ich in diversen Foren Aussagen anderer User, die den uniti ähnlich beschrieben und erstaunt waren, was ein zusätzlicher Verstärker brachte.

Jedenfalls habe ich diese Probleme mit dem superuniti nicht. Hier ist der Bass da, den ich immer vermisste. So in der Art kenne ich den Bass auch von anderen, besseren Anlagen.

Schöne Grüße
Gert
Dadof3
Moderator
#17 erstellt: 02. Jan 2019, 18:26
Nun gut, auszuschließen ist so etwas natürlich nicht. Aber es ist schon sehr seltsam, dass so etwas in dieser Preisklasse vorkommt.

Messungen hierzu hätte ich sehr interessant gefunden. Zurückhaltung im Bass hätte sich ja im Vergleich sehr deutlich zeigen müssen. Die hast du aber nicht zufällig gemacht, oder?
günni777
Inventar
#18 erstellt: 02. Jan 2019, 20:34
Hattest Du beim Verstärkertausch bei der Aktion die Lautsprecher iwie noch mal bißchen anders ausgerichtet?

Ich hatte mal den Fall, das ich meine LS ca. 20 - 30 cm weiter nach links und näher zur Rückwand verschieben musste, weil die LS an der ursprünglichen Position nicht gut funktionierten (u.a. nerviger und unsauberer Hochton).

Hast Du bzgl. Positionierung noch Spielraum? Wenige cm Veränderung können viel ausmachen (nicht zwingend). Unabhängig davon ob da bei Dir noch was geht kann man mit "Boxen schieben" interessante Erkenntnisse sammeln bzgl. Stimmigkeit des Klangbildes.
arwa
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Jan 2019, 11:10

Dadof3 (Beitrag #17) schrieb:
Messungen hierzu hätte ich sehr interessant gefunden. Zurückhaltung im Bass hätte sich ja im Vergleich sehr deutlich zeigen müssen. Die hast du aber nicht zufällig gemacht, oder?


Ich habe zufällig eine Messung einer der Boxen gemacht, als ich einen Merovinger Subwoofer mit Raumeinmessungsmöglichkeit zum Probehören im Haus hatte. Die höher verlaufende Kurve ist die normale, die tiefer verlaufende Kurve die mit der Einstellung "Kleine Boxen mit Subwoofer" am naim uniti, bei der bei 100Hz getrennt wird. Gemessen ist die linke Box im Abstand von 10 cm (wenn ich mich recht erinnere auf Höhe des mittleren Speakers der 2,5 Wege Box).

Neat Acoustics Motive-1 an naim uniti

Da ich mich mit den Kurven nicht sonderlich auskenne, kann ich hier aber keinen Vergleich zu anderen Boxen anstellen. Eine neue Messung am superuniti kann ich momentan leider nicht machen, da ich das Messmikrofon nicht mehr habe (war auch eine Leihstellung von Merovinger).
arwa
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 03. Jan 2019, 11:19

günni777 (Beitrag #18) schrieb:
Hattest Du beim Verstärkertausch bei der Aktion die Lautsprecher iwie noch mal bißchen anders ausgerichtet?


Als ich den superuniti bekam, hatte ich ihn auf den uniti gestellt und lediglich alle Kabel vom uniti auf den superuniti umgestöpselt. Die Boxen blieben unverändert. Da war der Unterschied gut hörbar.

Mit dem uniti hatte ich zuvor sehr viel mit Boxenpositionen herumexperimentiert. Die Motive-1 sind für recht wandnahe Aufstellung konzipiert. Laut Anleitung soll man in wenigen cm Entfernung von der Wand beginnen und sie so weit nach vorne ziehen, bis es nicht mehr dröhnt und der Bass angenehm dosiert spielt. Da waren dann ca. 12-15cm Luft zwischen Wand und Boxenrückwand. Allerdings habe ich auch Positionen in 40 und 70cm Abstand ausprobiert. Außerdem verschiedene Grundbreiten und Sitzpositionen. So richtig half da nichts. Auch verschiedene Wohnzimmeranordnungen (Drehung um 90° oder 30°) bewirkte nicht allzuviel.

Mit dem superuniti kann ich die Boxen quasi aufstellen wie ich will, der Bass ist immer ordentlich. Momentan spielen sie sehr gut in ca. 80cm Entfernung von der Wand (95cm zur Boxen-Front und ca 95cm von den Seitenwänden zur Boxen-Außenwand-Vorderkante).

Schöne Grüße
Gert
Dadof3
Moderator
#21 erstellt: 03. Jan 2019, 12:16

arwa (Beitrag #19) schrieb:
Ich habe zufällig eine Messung einer der Boxen gemacht, als ich einen Merovinger Subwoofer mit Raumeinmessungsmöglichkeit zum Probehören im Haus hatte. Die höher verlaufende Kurve ist die normale, die tiefer verlaufende Kurve die mit der Einstellung "Kleine Boxen mit Subwoofer" am naim uniti, bei der bei 100Hz getrennt wird. Gemessen ist die linke Box im Abstand von 10 cm (wenn ich mich recht erinnere auf Höhe des mittleren Speakers der 2,5 Wege Box).

Super, vielen Dank!

Bei 10 cm vor der Box misst man natürlich hauptsächlich nur die Box selbst und den Subwoofer nur mit deutlich vermindertem Pegel. Der Unterschied ist etwa wie zu erwarten wäre - durch die Umstellung auf "klein" wird der Pegel unterhalb ca. 100 Hz deutlich abgesenkt. Das scheint die Uniti richtig zu machen.

Aber: Bass ist unter 80 Hz wirklich kaum vorhanden - auch mit der normalen Kurve nicht!
Aber das kann auch am Lautsprecher und seiner Aufstellung liegen, wenngleich das schon sehr seltsam ist.
War wirklich alles richtig eingestellt?

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das normal ist beim Uniti. Das ist ja schon extrem auffällig.
arwa
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Jan 2019, 12:39
Ach so, die Messungen waren beide ohne laufenden Subwoofer.

Was das Bild verfälschen könnte: die Motive-1 hat ja zwei Mitteltöner, wobei der zweite bei den Bassfrequenzen mit aushilft. Vielleicht ist durch die sehr nahe Messung zu viel Druck aus dem unteren Lautsprecher unberücksichtigt geblieben. Die Messung ist also mit Vorsicht zu genießen.

Gruß
Gert
arwa
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Jan 2019, 12:45
Dass ich eine Einstellung falsch oder übersehen hatte, wage ich auszuschließen. Sehr viel gibt es nicht einzustellen und weil mich das über lange Zeit wurmte, hatte ich mich sehr damit beschäftigt. Eigentlich kann man nur zwischen großen und kleinen Boxen umstellen plus der Option klein mit Subwoofer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neat motive 2 ?
hifi-unwissend am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  9 Beiträge
Neat Motive 1 oder Classic Elite SX
_BigSpeakerineed_ am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.02.2014  –  2 Beiträge
Naim Uniti Atom als Downsizing Alternative ?
azeg am 09.05.2018  –  Letzte Antwort am 17.05.2018  –  18 Beiträge
Naim Uniti Lautsprecherwahl
Dolby_Rookie am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2011  –  11 Beiträge
naim uniti - probleme mit software?
p@ganini am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  7 Beiträge
Zweitlautsprecher an Naim Uniti Star
jack5627 am 16.10.2020  –  Letzte Antwort am 16.10.2020  –  3 Beiträge
Beratung bzgl. Komponenten und Alternative zu naim uniti
honk17 am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  3 Beiträge
Linn Majik DS-I oder Naim Uniti
verona1 am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  16 Beiträge
naim alternative all in one. CR-H500NT vielleicht?
naan am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  6 Beiträge
Naim Uniti mit Rega Rs7 oder Audiovector Si3 Super
maril1111 am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.657 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedJoshuaTum
  • Gesamtzahl an Themen1.483.114
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.201.091

Hersteller in diesem Thread Widget schließen