Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Linn Majik DS-I oder Naim Uniti

+A -A
Autor
Beitrag
verona1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jan 2010, 23:32
Hallo zusammen

ich möchte mir eine neue Anlage zulegen und hab zwei in der engeren Auswahl.
Linn Majik DS-I oder Naim Uniti, nur welche???
Ich weiss selber höhren, aber in Köln ist kein Händler der beide hat.
Und wenn ich von einem Händler zu anderen fahre, hab ich nach ner Stunde den Klang nicht mehr im Gehöhr.
Der Uniti kann mehr und ist günstiger aber der Linn (soll besser sein).
Kennt jemand beide oder eins von beiden und kann mir ein bisschen helfen?

Verona
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 28. Jan 2010, 23:43
Hallo,

auch ohne die Geräte gehört zu haben: wenn nicht eines davon defekt ist, werden die klanglichen Unterschiede verschwindend gering sein -- verglichen mit den Unterschieden zwischen verschiedenen Lautsprechern, oder dem Einfluss, den dein Hörraum (Raumakustik!) auf den Klang bei dir zu Hause hat.

Wenn überhaupt, wäre ein sinnvoller Vergleich also nur an deinen Boxen und in deinem Raum möglich. Ich würde versuchen, mir die zwei Teile auszuleihen -- was vermutlich nur gegen Kaution in Kaufpreishöhe geht. Aber dann weißt du hinterher wenigstens, was DIR besser gefällt (und ob du überhaupt einen klanglichen Unterschied wahrnimmst).

An welchen Boxen und in welcher Art von Raum soll die Anlage denn spielen?


Jochen
verona1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jan 2010, 23:50
Hallo Jochen

Ich habe Die Kef IQ30 und mein Raum ist ca. 20 qm.

Verona
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2010, 01:38
Verona,

sei mir nicht böse, aber 500-Euro-Boxen (Paarpreis) mit einem 2500-3000 Euro all-in-one-Gerät zu kombinieren halte ich für völlig unsinnig -- zumindest, wenn es dir um möglichst guten Klang für akzeptables Geld geht. Umgekehrt wäre das Verhältnis eher sinnvoll.

(Das ist bewusst etwas überspitzt formuliert, aber technisch gesehen ist das schwächste Glied in fast allen 'Ketten' der Lautsprecher -- im Vergleich zu CDP oder Verstärker verzerrt und verfärbt der, dass es eine wahre Pracht ist).

Mein Vorschlag wäre z.B. so was wie Magnat MC1 (um 800 Euro, m.E. auch sehr hübsch, kann allerdings vermutlich nicht so viel wie Linn oder Naim -- aber was davon brauchst du? ggf. fällt der MC1 dann natürlich raus) und für den Rest (oder noch mehr) bessere Boxen. Das bringt dich klanglich SICHER sehr viel weiter.

Mir ist das Design meiner Anlage auch wichtig und sollte es dir primär ums Design gehen und du hast das nötige Kleingeld gerade so herumliegen dann nimm die Anlage, die dir optisch/haptisch besser gefällt. Einen eventuell vorhandenen minimalen Klangunterschied werden die kleinen Kefs schlicht nicht darstellen können...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 29. Jan 2010, 01:43 bearbeitet]
verona1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2010, 01:54
Vielen Dank für Deinen Vorschlag.
Aber meine jetzige Anlage (Linn Classik Musik) ist bestimmt besser als die von Dir vorgeschlagene Magnat Anlage.
Mir geht es um eine Anlage, womit ich auch Sreamen kann.
Bin mit meinem Klang sehr zufrieden, aber ich höhre nur Internetradio und meine CDs (gerippt) über Kabel vom Computer.
Ich will nicht immer den Computer anmachen, wenn ich Musik höhren möchte.

Gruß Verona
zimty
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 29. Jan 2010, 08:49
Hallo Verona,

ich stehe momentan fast vor der selben Entscheidung, wie Du. Ich habe vor einiger Zeit den Linn Classic Music gehört, und schon der hat mich überzeugt. Von den Funktionen und den Testergebnissen (v. a. Bedienung) scheint der Naim etwas besser. Mein Problem wäre momentan, dass ich aktuell kein I-Net habe, damit der Naim keine Radio-Funktion. Aber das wäre mir anfangs nicht so wichtig. Weiter kann ich momentan nicht bewerten, ob die beiden leistungsmässit meine Lautsprecher (Phonogen Transfer) auch ausreichend antreiben können.

Nur eine kleine Anmerkung zu dem Preis- oder Leistungs-verhältnis von Lautsprechern und Quellgeräten möchte ich, auch für jopetz, schon noch anbringen.

Natürlich sollten die Investitionen für die Teile der Wiedergabekette sich in harmonischem Rahmen bewegen. Sicher hat schlußendlich der Raum den eklatantesten Klangeinfluss. Aber wenn man das mal ein wenig im Griff hat, ist es für mich viel wichtiger, die Quelle (also meist der CD-Spieler, bzw. der Wandler) klingt hervorragend. Was da raus kommt, kann kein Lautsprecher der Welt verbesssern, sondern nur verschlechtern, bzw. offenlegen.
Ich habe mal den Versuch gemacht, einen 200€ CD-Spieler an meinen Phonogen Transfer zu hören und dann meinen T&A Pre CD an 150€ Lautsprechern. Und was denkt Ihr klang besser????

Viele Grüße
Zimty
jopetz
Inventar
#7 erstellt: 29. Jan 2010, 14:20
Hi Verona,

klar, wenn es dir auf den Streamer ankommt, geht mein Vorschlag völlig am Ziel vorbei.

Als nächstes Ziel würde ich mir dann aber wirklich neue LS suchen...


zimty schrieb:
ist es für mich viel wichtiger, die Quelle (also meist der CD-Spieler, bzw. der Wandler) klingt hervorragend.

Klangunterschiede zwischen CDPs sind in meiner Erfahrung gering bis nicht vorhanden. Woher sollen die auch groß kommen? Die Wandlertechnologie ist spätestens seit den späten 90ern praktisch ausgereift, der Frequenzgang wie mit dem Lineal gezogen, Rauschabstand am technisch machbaren (was die 16 Bit halt ermöglichen). Es geht hier um Nuancen, zwischen Lautsprechern liegen die vielbeschworenen "Welten".


zimty schrieb:
Was da raus kommt, kann kein Lautsprecher der Welt verbesssern, sondern nur verschlechtern,

Richtig, und das macht auch jeder Lautsprecher der Welt -- zumindest wenn man einen möglichst linearen Frequenzgang als Kriterium heranzieht (und erst recht in einem 'normalen' Hörraum). Schau dir mal Messschriebe von Lautsprechern an -- auch sehr, sehr guten: das ist ein Alpenpanorama, keine Gerade.


zimty schrieb:
Ich habe mal den Versuch gemacht, einen 200€ CD-Spieler an meinen Phonogen Transfer zu hören und dann meinen T&A Pre CD an 150€ Lautsprechern. Und was denkt Ihr klang besser????

Willst du ernsthaft suggerieren, ein teurer CDP klänge mit den Billigboxen besser als ein einfacherer CDP mit besseren Boxen? Läuft all meinen Erfahrungen diametral entgegen.

Falls das in deinem "Test" für dich so gewesen sein sollte (und der 200-Eurod-CDP nicht einfach defekt war), kann ich es mir nur mit Psychoakustik erklären: du weißt, was du für die bessere Kombination hältst und deshalb klingt das für dich auch besser. Ist ganz normal -- unser Gehirn arbeitet so. Deshalb ist die Aussagekraft von unverblindeten Tests -- nicht nur im Hifi-Bereich, sondern ganz allgemein in der empirischen Forschung -- gering bis nicht vorhanden.

Aber das ist ein weites Feld und dazu gibt es hier schon reichlich Threads mit viel Geschrei. Ich sage auch NICHT, dass alle CDPs (oder Amps) gleich klingen -- nur, dass LS und Raumakustik viel, viel, viel, viel wichtiger sind (und sich die Raumakustik leider meist nicht so nebenbei "in den Griff" kriegen lässt -- aber auch dazu gibt es hier ein ganzes eigenes Unterforum).


Jochen
ohnebutter
Neuling
#8 erstellt: 19. Feb 2010, 00:12
hi,

also, wenn es dir nur darum geht, musik zu streamen, dann hole dir doch einfach einen nettop o.ä. und bediene diesen fern!? 250 euro und fertig. wenns darum geht ein gescheites signal zu bekommen, dann könntest du vllt noch über einen d/a wandler per usb nachdenken. den betriebseigenen kernel kannst du mit asio übergehen. heißt für deine ausstattung: ich würde diese billige lösung wählen und den rest in gescheite boxen investieren. das streamen von musik kann doch eigentlich jedes lan/wlan fähige device.
tsakitsan
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Feb 2010, 09:06
Die Diskussion über CDP & LS ist ja sicherlich interessant, weicht jedoch ziemlich vom Thema ab. Gibt es jemanden der schon beide Geräte LINN Majik DS-I & NAIMUNITI gehört hat? Existieren schon Vergleichtests in der deutschen o. englishen Fachpresse?
Zu den Vorteilen von NAIMUNITI zählt sicherlich, dass es einen guten CDP hat, DAB/FM Radio, iPod Anschlussmöglichkeit und einen etwas geringeren Preis als der LINN (ca.€2600 für NAIMUNITI)
Zu den Nachteilen zählt eventuell, dass es bis 24bit/96kHz schafft und nicht 24bit/192kHz wie der LINN Majik DS-I. Kann aber nicht sagen ob dieser Unterschied mit normalen Boxen zuhören ist. (Habe z.B. B&W CDM7NT)
Auf der anderen Seite scheint LINN über eine größere Erfahrung im Bau von Streamern zu haben. Ob das ein Rolle spielt weiß ich aber nicht.
Das einzige was ich weiß ist das der LINN Majik DS-I knapp €3.000 kostet Und, daß das LINN Angebot über den DS-I, eine USB Festplatte von 320GB und -das wichtigste- 20 Studio Master aufnahmen (praktisch hidef Aufnahmen aus seinem CD-Katalog)plus Musikdownloads in einem Wert von €170 alles zum Kaufpreis von €3000 am Dienstag den 23. Februar beendet wird. Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp?
Schöne Grüsse.....
jannerich
Neuling
#10 erstellt: 06. Mrz 2010, 07:34
Hallo,
wie wäre es denn mit dem T+A K2M?
Das Gerät spielt in der Liga von NAIM UNITY und Majik DS I und ist noch ein wenig vielseitiger (DVD; HDMI Ausgang, 5 Endstufen; auch für Bi-Amping)
Gruß
Jannerich
Wolke72
Neuling
#11 erstellt: 06. Mrz 2010, 13:32
Bei mir ist die Wahl auf den Linn gefallen. Er ist das einzige Gerät in dieser Preisklasse, was 'Gapless' kann. Sonos und Co. können dies auch, aber .......
jannerich
Neuling
#12 erstellt: 15. Mrz 2010, 21:16
Hallo,
ich habe nun den K2M stehen. Prima Gerät, ich bin allerdings noch am Ausprobieren der besten Konfiguration im Mac Umfeld.
Jannerich
sakana
Stammgast
#13 erstellt: 29. Mrz 2010, 16:17
und Verona - schon eine Entscheidung getroffen ?
toptwo
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Apr 2010, 09:45
Der unterschied ist wirklich gering

Der linn besser bei 24/96 WAV dateien vom nas
der naim hat cd und ist etwas schwungvoller
und hatt die schnellere bedienung
(des mit dem 24/96 WAV ist nach der nächsten firmware weg)

daher meine entscheidung klar Naim >(seit 2 wochen)

und es macht richtig laune vom i-pot aus musik in der Qu.
zu hören oder dei musik auf dem nasmit ihm an den naim zu schicken
audio_purist
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 23. Jul 2011, 16:07
So solltet Ihr es generell halten: traut Euren eigenen Ohren und probiert es selbst aus oder vergleicht - am besten bei Euch zu Hause!
Robert-NUE
Neuling
#16 erstellt: 23. Mai 2013, 08:49
LINN Majik DSM/1 oder Naim Uniti?

Für meinen Teil kann ich nur sagen, es ist reine Geschmackssache!!!

Ich hatte Jahre lang NAIM und mich ausreichend mit NAIM beschäftigt und zu dem Entschluss gekommen,
dass Linn gegenüber Naim weit voraus ist! Klanglich und von der Stabilität der Software!

Von Naim hatte ich bis vor kurzem im Einsatz:

NAC 202
NAP 200
NAIM-DAC
CDX 2

OPPO 103

LS Audio Physik Tempo
Verkabelung LINN
Super Klang!!!! Aber zu viel Geräte

Jetzt

LINN DSM/1
LINN Endstufe folgt

OPPO 103

USB NAS Festplatte über Oppo gesteuert und Radio über TV LÖWE Digital verbunden
mit HDMI an den LINN Irrer Klang!!!! Vor allem bei *.flag-Dateien

LS Audio Physik Tempo
Verkabelung LINN

Klanglich deutliche Verbesserung und der LINN DSM/1 gegenüber dem NAIM Superuniti ist nicht nur ca. 900 Euro günstiger sondern kann Alles auch was der Superuniti zu bieten hat und klingt viel detailreicher.

Meine Empfehlung auch, zuhause an den eigenen LS hören und entscheiden. jedoch ist bekannt, dass Naim der Entwicklung hinter her ist was digitale Medien betrifft.

LINN ist nicht umsonst weltführend und mit einer Ausfallquote 0%

Da gibt es kaum noch etwas zu sagen sondern nur noch staunen und genießen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn Majik DS-I - welche Lautsprecher?
koekkenpoedding am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
Linn Majik DS-I oder Classic Music+Sneaky DS
leadtodeath am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  2 Beiträge
Linn Majik I oder DSI?
chr123 am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  7 Beiträge
Linn Majik DS-I (DSM) an KEF LS50 oder 103.2
sheepmadrid am 29.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  4 Beiträge
Alternative zu LINN Majik DS-I?
flugufrelsarinn am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  6 Beiträge
Linn Majik DS
newkiter am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  16 Beiträge
Gibts preislich etwas besseres als ein Linn Majik DS-I
paketpacker am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  17 Beiträge
Neuer Lautsprecher für LINN Majik DS-I gesucht!
flugufrelsarinn am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  5 Beiträge
Stereo-Kaufberatung Majik I oder Naim
chr123 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  2 Beiträge
Linn Espek oder Linn Majik 140?
tenorzott am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Linn
  • KEF
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedKlappstuuhl_
  • Gesamtzahl an Themen1.346.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.121