Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gibts preislich etwas besseres als ein Linn Majik DS-I

+A -A
Autor
Beitrag
paketpacker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Okt 2010, 17:20
Hallo Leute,

bin derzeitig mit dem Kauf eines Stereo Vollverstärkers und eines DACs (Digital Analog Wandlers) beschäftigt.

Ich hätte ja gerne zwei Systeme hierfür gehabt. Was auf garkeinen Fall geht ist ein AVR, da ich Surround nicht brauche und schlechte Erfahrungen mit AVRs gemacht habe.

Bei meiner Rechereche bin ich über den Linn Majik DS-I gestolpert und frage mich nun ob es überhaupt für dessen 2400 Euro etwas besseres zu kriegen gibt...

Ein guter DAC würde mich zwichen 600 und 1000 Euro kosten. Bleiben also noch 1400 bis 1800 Euro für einen Stereo Vollverstärker, der mal mindestens die Qualität des Majik DS-I haben müßte.

Irgendwelche Einwände gegen meine These dass in der Preisregion wahrscheinlich nicht viel besseres zu haben ist? Wenn ja was schlagt ihr vor?
muenchen-laim
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Okt 2010, 11:28
Hallo,

ich melde mich als glücklicher DS-I Besitzer.

Leider muss ich einen kleinen, aber folgenschweren Irrtum korrigieren: Der Majik DS-I kosten 2.900. Für 2.400 gibt es „nur“ den Majik DS. Positiv gesehen: Für EUR 500 mehr hast Du einen wunderbaren Vollverstärker inkl. Phono und Digital-In, also auch als DAC zu verwenden (außerdem habe ich auch nur EUR 2.400 dafür gezahlt).

Trotzdem weis ich nicht, ob der DS-I das ist, was Du suchst. „bin derzeitig mit dem Kauf eines Stereo Vollverstärkers und eines DACs (Digital Analog Wandlers) beschäftigt…“ könnte auch bedeuten, dass Du ein CD-Laufwerk hast und dafür nach Wandler + Verstärker Ausschau hälst.

Der DS-I ist aber ein Netzwerk-Player (wie der Majik DS = EUR 2.400) kombiniert mit dem Vollverstärker Majik I (EUR 2.300). In der Summe also sehr günstig und ich bin auch vollauf begeistert. Er lebt aber in erster Linie davon, dass er Musik von der Festplatte oder aus dem Internet (Radio) bekommt - auch wenn man außerdem natürlich Plattenspieler, CD-Laufwerk oder -Player u.A. anschließen kann.

Aber suchst Du das???

Christoph
fawad_53
Inventar
#3 erstellt: 18. Okt 2010, 14:19
Hallo,

die Frage

"gibt es preislich etwas besseres... "

ist schwer zu beantworten.

Es kommt, wie üblich, darauf an.

Ein Naim-UnitiQute ist ähnlich ausgestattet und hat eine ähnliche Funktionalität, die Ausgangsleistung ist niedriger und der Preis ebenfalls.

Wie Christoph schon schrieb, passen beide Geräte nicht unbedingt zu deiner Einleitung:
"Ich suche einen Verstärker und einen DAC"

Außerdem passt Linn nicht zu deiner Generalaussage:
"Engländer sind in Sachen Qualität wirklich unterirrdisch"

Falls Du den Herstellern von der Insel noch mal eine Chance geben willst, kannst Du dir ja mal MusicalFidelity m3i ca 1200 Euro (oder m6i - 2400) in Verbindung mit dem M1Dac ca 500 Euro ansehen.

Im übrigen ist es gerade bei der Auswahl eines Verstärkers wichtig, wieviel Leistung brauchen die Lautsprecher, wie groß ist der Raum und wie laut hörst Du.

Außerdem wäre es wichtig zu wissen, was Du am DAC anschließen möchtest? CD-Laufwerk, Computer oder Streaming-Client?

Gruß

Friedrich
paketpacker
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Okt 2010, 18:08
Hallo ihr zwei und danke für eure Antworten!

Mir ist bewußt, dass der DS-I eine Streaming-Client Schnittestelle (IP/Ethernet) besitzt. Das schliesst aber nicht meine Anforderungen aus... :-) Im Gegenteil ein hochwertiger Streaming-Client ist natürlich auch etwas tolles (auch wenn dieser ohne Controller Funktion daher kommt).

Mal angenommen der DS-I hätte keine Netzwerkfunktionalität, und würde nur als DAC fungieren was er ja zusätzlich via Toslink und SPDIF tut, dann wäre er doch weiterhin preislich ein absoluter Hammer, wenn man bedenkt dass ein hochwertiger Verstärker ausserdem verbaut ist. Daher meine Frage auch ob es etwas vergleichbares zu haben gibt... :-)

Ich höre recht viel Musik wenn ich zuhause bin und bevorzuge nicht zu analytische Akustik. Boxen besitze ich ein paar B&W CM9, die recht viel saugen. Höre auch gerne mal lauter, also Leistung sollte schon ein bisschen da sein.

Anschliessen am DAC möchte ich mindestens 3 x SPDIF, im Notfall geht auch 2 x SPDIF und 1 x Coax.

Garnicht so einfach alles...


[Beitrag von paketpacker am 18. Okt 2010, 18:10 bearbeitet]
BiggWorm
Stammgast
#5 erstellt: 18. Okt 2010, 18:51
Der DS-i ist schon ein bisschen schwach.
Da ist der Majik-i etwas stabiler aber auch nicht wirklich viel.

Der Linn klingt schon fantastisch, aber ich würde dir in deinem Fall eher zu einem anderen, stärkeren Verstärker (mit DAC) raten.


Eine Kombi aus Camebridge DAC-Magic (der hat genug Eingänge) und dem 840A (der hat genug Leistung) könnte ich mir gut vorstellen.


Gibt natürlich noch 1000 andere Kombis.
fawad_53
Inventar
#6 erstellt: 18. Okt 2010, 19:03
Hallo Paketpacker,
Du hast die Frage doch schon selbst beantwortet, der Majik ist wahrscheinlich zu schwach
leider fällt auch der MusicalFidelity M1DAC aus der hat nur 2 SPDIF und einen AES/EBU-Anschluss
Für 3000 Euro DAC mit mind. 3 schaltbaren digitalen Eingängen + leistungsfähiger Verstärker ?

evtl. MusicalFidelity M6i mit Cambridge DACmagic

Gruß

Friedrich


[Beitrag von fawad_53 am 19. Okt 2010, 12:34 bearbeitet]
muenchen-laim
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Okt 2010, 06:45
HAllo Paketpacker,

ob der DS-I für Dich zu schwach ist, dahinter würde ich zumindest ein Fragezeichen machen. Ich betreibe DS-I mit KEF IQ7 in einem knapp 40qm großen Raum und habe den maximalen Qutput per Setup auf 65% begrenzt, damit mir niemand durch eine ungeschickte Bewegung am iphone (als Fernsteuerung eine sehr schöne Sache für den LINN) die Boxen tillt. Wirkungsgrad zwischen KEF und B&W kann ich allerdings nicht vergleichen.

Versuch macht kluch!

Auf jeden Fall hat der DS-I die gewünschten 3 SPDIF Eingänge

Christoph
paketpacker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Okt 2010, 10:57
Bin nicht weiter mit meinen Überlegungen..

Mich treibt es sogar ja soweit, dass ich darüber nachdenke mir nen Accuphase E-250 zu kaufen... und ich bei dessen Preis schon jetzt erfürchtige Zuckungen bekomme...
fawad_53
Inventar
#9 erstellt: 20. Okt 2010, 11:12

paketpacker schrieb:
...

Accuphase E-250 ...




hallo,

deutlich weniger Digitaleingänge

etwas teuerer als die Ausgangsfrage


Gruß

Friedrich
paketpacker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Okt 2010, 11:24
Eigentlich will ich ja kein Gerät mit integriertem DAC. Der DS-I war da eine Ausnahme, weil er so unglaublich günstig erscheint und eine recht hochwertige Endstufe besitzt.

Ja der Accuphase ist wesentlich teurer. Aber irgendwie ist mir das preislich dazwischen liegende "Zeug" optisch nicht ganz geheuer. Ja ein Verstärker sollte sich neben gutem Klang auch optisch gut ins Wohnzimmer integrieren und da tun sich diese ganzen teilweise verhunzten neumodischen Erscheinungen bei mir eher schwer...

Ich sag ja auch ich drehe gerade ein wenig am Rad und verrutsche preislich zuweit nach oben... leider... :-)

Habe hier gerade eine Ausgabe der hifi&records vor mir liegen und dort ist ein Music Fidelity M3i abgebildet. Ich will eigentlich garnichts beanstanden, kenne das Gerät ja nicht. Aber trotzdem gefällt mir das dort abgebildete Innenleben nicht. Es sieht einfach äusserst billig verbaut aus...


[Beitrag von paketpacker am 20. Okt 2010, 11:31 bearbeitet]
BiggWorm
Stammgast
#11 erstellt: 20. Okt 2010, 11:57
Hi,

evtl. ist ja diese Lösung interessant für dich.

Ein Peachtree Nova der lediglich als Wandler-Vorstufe genutzt wird, da die Endstufe nicht so toll sein soll.
Dazu eine Endstufe die man ja evtl. auch irgendwo verstecken kann.

Der Peachtree sieht auf jeden Fall mal edel aus.


peachtreeaudio.de
fawad_53
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2010, 12:10

paketpacker schrieb:
Eigentlich will ich ja kein Gerät mit integriertem DAC. Der DS-I war da eine Ausnahme, weil er so unglaublich günstig erscheint und eine recht hochwertige Endstufe besitzt.

Ja der Accuphase ist wesentlich teurer. Aber irgendwie ist mir das preislich dazwischen liegende "Zeug" optisch nicht ganz geheuer. Ja ein Verstärker sollte sich neben gutem Klang auch optisch gut ins Wohnzimmer integrieren und da tun sich diese ganzen teilweise verhunzten neumodischen Erscheinungen bei mir eher schwer...

Ich sag ja auch ich drehe gerade ein wenig am Rad und verrutsche preislich zuweit nach oben... leider... :-)

Habe hier gerade eine Ausgabe der hifi&records vor mir liegen und dort ist ein Music Fidelity M3i abgebildet. Ich will eigentlich garnichts beanstanden, kenne das Gerät ja nicht. Aber trotzdem gefällt mir das dort abgebildete Innenleben nicht. Es sieht einfach äusserst billig verbaut aus...

Hallo,
nichts gegen den Accuphase, finde ich persönlich auch sehr gut.
Zur Verabeitung von MF kann ich allerdings nut Gutes über die Verarbeitung der neuen M-Serie berichten, meine Empfehlung für deine Lautsprecher war allerdings der M6

wenn Du in den Dimensionen eines Accuphase sucht, solltest Du dir evtl auch mal AcousticArts anschauen, oder, falls dir die Optik zusagt, den Naim Supernait

viel Erfolg bei der Suche

Gruß

Friedrich
Das.Froeschle
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2010, 20:54

fawad_53 schrieb:

paketpacker schrieb:
...

Accuphase E-250 ...




hallo,

deutlich weniger Digitaleingänge

Ja, maximal 2 (1x Optisch, 1x Coax) mit dem DAC-20 Option Board.

Wenn Accuphase, dann würde ich mir nach 'nem gebrauchten umsehen.
Beim E-308 kann man IMHO 2 DACs stecken, dann hättest Du Deine 4 Digitaleingänge.

aber der Preis...
paketpacker
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Okt 2010, 07:58
Wie wäre es mit einem Accuphase E-213? Die kriegt man so für ca. 2000 Euronen...
paketpacker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Okt 2010, 11:34
Wenn man sich nen gebrauchten Accuphase kauft, mal angenommen nen 308 oder nen 213 ist die Gefahr da gross, dass die Geräte nicht mehr so klingen wie sie klingen sollen? Man liest ja immer wieder, dass sie quasi "auslutschen"...
BiggWorm
Stammgast
#16 erstellt: 21. Okt 2010, 12:20
Accuphase ist eigentlich für die Ewigkeit gebaut.
Nach 10 Jahren würd ich mal 'nen Service machen lassen.
Das.Froeschle
Inventar
#17 erstellt: 21. Okt 2010, 17:12

paketpacker schrieb:
Wie wäre es mit einem Accuphase E-213? Die kriegt man so für ca. 2000 Euronen...


Da hast Du aber maximal nur 2 Digitaleingänge.

Dieser hätte mindestens 8 Digitaleingänge ( 4x Coax & 4x Optisch, erweiterbar )
allerdings 'nur' bis zu 24Bit/48kHz.

Dann brauchst Du allerdings noch 'ne Endstufe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Lautsprecher für LINN Majik DS-I gesucht!
flugufrelsarinn am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  5 Beiträge
Alternative zu LINN Majik DS-I?
flugufrelsarinn am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  6 Beiträge
Linn Majik DS-I oder Naim Uniti
verona1 am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  16 Beiträge
Linn Majik DS-I oder Classic Music+Sneaky DS
leadtodeath am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  2 Beiträge
Linn Majik DS
newkiter am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  16 Beiträge
Linn Majik 109 Alternative?
chr123 am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  13 Beiträge
Linn Majik DS-I - welche Lautsprecher?
koekkenpoedding am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
LINN Majik-I Vollverstärker
Audiofly am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  7 Beiträge
Linn Majik I oder DSI?
chr123 am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  7 Beiträge
Hifiakademie und Linn Isobarik und DS-i
Graubert am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Naim Audio
  • Accuphase
  • KEF
  • Musical-Fidelity
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.037 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedghost1337
  • Gesamtzahl an Themen1.357.457
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.874.430