Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Hochwertige" Lautsprecher für Partyraum

+A -A
Autor
Beitrag
promocore
Inventar
#1 erstellt: 04. Dez 2015, 04:13
Ich suche Lautsprecher für einen Partyraum.

Der Raum ist ca. 6x3x2 (LBH)
Derzeit höre ich überwiegend analytisch, das muss aber nicht in meinem Partyraum sein. Jedoch lege ich Wert auf neutrale und von der Lautstärke unabhänging gleichbleibende Wiedergabe.
Gekauft werden soll ausschließlich gebrauchte Hardware.
Hmm eine ASW Cantius 6 hatte ich vor längerer Zeit auf einer Party gehört, das könnte bei dem Volumen rocken.
Hat jemand Alternativen?


Als Gebrauchtpreis (optischer Zustand gerne schlecht) setzte ich 500 Euro an. Sicken usw. sollten technisch in Ordnugn sein.

Musikrichtung Pop, Rock, Tech.

Hat jemand eine Idee, idealer weise mit Modell- Serienbeichnnung, die ich mir ggf. an-schauen/hören könnte?


[Beitrag von promocore am 04. Dez 2015, 04:27 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2015, 10:25
Wie sieht es mit DIY aus?

http://h-audio.de/sh...180/products_id/1184

Zur ASW habe ich folgende Angebote gefunden:

http://www.ebay.de/i...p2141725.m3641.l6368
http://www.ebay.de/i...id=229487&rmvSB=true

Die ASW haben zwar mehr Tiefton als die zuvor genannten DIY Kompakt LS, aber lauter
können die definitiv nicht, mit einem Subwoofer dürften die SM 6 Pro sogar Vorteile haben.

Welcher Verstärker kommt denn zum Einsatz?
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2015, 10:26

promocore (Beitrag #1) schrieb:
Hat jemand eine Idee, idealer weise mit Modell- Serienbeichnnung, die ich mir ggf. an-schauen/hören könnte?

In deinem Profil steht bei Herkunft "NRW", bist du bereit in ganz NRW zu schauen/hören ?

LG
promocore
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2015, 12:31
Danke für die Rückmeldung

Aus Zeitgründen schließe ich einen Selbstbau aus.
Die verlinkten ASW scheinen noch die alten ML zu sein. Danach gabs noch ein Nachfolger bzw, später die ASW Cantius VI SE
Hier sind sie:http://www.hififorum.at/showthread.php?t=6148

Ganz NRW möchte ich weniger bereisen
Primär gehs mir um ein par Tips zu 90gern und jungen 2000 Lautsprechern. Größe, Gewicht und Ausssehen spielen wie gesagt keine Rolle. Im Anschluss würde ich einfach auf dem Gebauchtmarkt schauen, ob es entsprechende Lautsprecher bei mir in der Gegend gibt.

Als Endstufe habe ich ein NAD C352.
Alternativ könnte ich mir auch eine gebrauchte PA Endstufe kaufen, falls der Verstärker zu schwach sein sollte.


[Beitrag von promocore am 04. Dez 2015, 12:38 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 04. Dez 2015, 12:47
Mir ist bewusst das es neuere Modelle der 6 er gibt, aber realistischer weise
werden die für dein Budget kaum zu bekommen sein und deine Vorstellungen:

Jedoch lege ich Wert auf neutrale und von der Lautstärke unabhänging gleichbleibende Wiedergabe.

werden nicht einfach zu realisieren sein, da eine Party und der Raum respektive
die Aufstellung/Hörplatz für deine Vorstellungen sicher nicht die Voraussetzungen
bieten werden, meine Empfehlung wäre ein potentes 2.1 System z.B. von Klipsch.
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2015, 12:59

promocore (Beitrag #4) schrieb:

Aus Zeitgründen schließe ich einen Selbstbau aus.


Da die Optik ja keine Rolle spielt, ist ein passendes DIY Gehäuse schnell gezimmert, den Holz-Zuschnitt
erledigt der Schreiner und der Zusammenbau und die Lackierung sollte in einer guten Stunde erledigt sein.

Mit den SM 6 Pro hat man auf jeden Fall hochwertige LS die neutral klingen und extrem Pegelfest sind,
der WG ist mit 90 db sehr hoch, die LS stellen also keine hohe Ansprüche an den Verstärker, ein Punkt
der für die angedachte Nutzung sicherlich nicht uninteressant ist.
promocore
Inventar
#7 erstellt: 04. Dez 2015, 12:59
Kennst du Modellbezeichnungen von 2.1 Systemen, die evt. in Frage kommen könnten?


[Beitrag von promocore am 04. Dez 2015, 13:01 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 04. Dez 2015, 13:01
Such mal nach gebrauchten Klipsch RB61 oder RB81 und dem SW115, das sollte sich für ca. 5-600€ realisieren lassen.
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 04. Dez 2015, 13:07
Moin,

für 500 Euro 2.1 von Klipsch dürfte schwierig werden.
Nach wie vor mein Partyraum Tipp: 2 Bose 901 in der hängenden Version mit dem Vorteil das sie nicht im Weg stehen.
Durchaus machbar für 500 Euro. Bei angeboten darauf achten, das der Equalizer dabei ist.

Gruß Yahoohu
tinnitusede
Inventar
#10 erstellt: 04. Dez 2015, 13:15
Hi,

diese werden in deiner Preisspanne bleiben und sind kaum zu toppen,

http://www.ebay.de/i...%26sd%3D181945394051

oder noch schöner, eine Nummer kleiner,

http://www.ebay.de/i...%26sd%3D151898244420

Hans
°deich°
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Dez 2015, 13:20
Mooin zusammen


yahoohu (Beitrag #9) schrieb:
Nach wie vor mein Partyraum Tipp: 2 Bose 901 in der hängenden Version mit dem Vorteil das sie nicht im Weg stehen.

Hochwertig und Bose schließen sich schonmal grundsätzlich gegenseitig aus


promocore (Beitrag #1) schrieb:
Ich suche Lautsprecher für einen Partyraum. (...) Jedoch lege ich Wert auf neutrale und von der Lautstärke unabhänging gleichbleibende Wiedergabe. (...) Musikrichtung Pop, Rock, Tech.

Auch das schließt Bose fast vollständig aus
Da würde ich dann schon eher Richtung hochwertige Klein-PA gehen. Muss aber nicht.


promocore (Beitrag #1) schrieb:
Gekauft werden soll ausschließlich gebrauchte Hardware.

Warum das
Für 500€ Kriegst du auch durchaus anständige neue Sachen.

-----

EDIT: tinnitusede hat da schon deutlich bessere Vorschläge.


[Beitrag von °deich° am 04. Dez 2015, 13:21 bearbeitet]
Krümelkater
Stammgast
#12 erstellt: 04. Dez 2015, 13:21
Hallo,

habe ich eben beim stöbern der Kleinanzeigen gefunden:

http://www.ebay-klei...r/395487766-172-1732

Könnten jedoch für 18m² etwas oversized sein.

Gruß Hajo
stoneeh
Inventar
#13 erstellt: 04. Dez 2015, 13:23
So sehr es auch wahr ist, dass es echte Schnäppchen am Gebrauchtmarkt gibt - deine Ansprüche sind mit deinem Budget nicht zu vereinen.
Krümelkater
Stammgast
#14 erstellt: 04. Dez 2015, 13:27
Hi,

die könnten bei der Raumgröße auch noch gehen:

http://www.ebay-klei...g/395061730-172-1093

Gruß

Hajo
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 04. Dez 2015, 13:29
@ Deich:

mal sollte nicht immer nachplappern was man mal so gehört hat......

wenn ein Partyraum halbwegs mit Menschen besetzt ist, kannst Du jeden Standlautsprecher knicken.

Ich gehen mal davon aus, das Du die Hallsoßenwerfer noch nie unter Partybedingungen gehört hast.

Gruß Yahoohu
dejavu1712
Inventar
#16 erstellt: 04. Dez 2015, 13:41
Bose baut bzw. hat viel Mist gebaut, die 901 gehören definitiv nicht dazu, eine neutrale Wiedergabe gehört
zwar nicht zu ihrer Domäne, aber das ist in einem Party Raum der mit Leuten gefüllt ist sowieso nicht möglich!

Nur noch mal zur Erinnerung:

Ich suche Lautsprecher für einen Partyraum.
Der Raum ist ca. 6x3x2 (LBH)
Jedoch lege ich Wert auf neutrale und von der Lautstärke unabhänging gleichbleibende Wiedergabe.

Da wundern mich schon so manche Empfehlungen und große Stand LS bzw. das übliche Hifi Geraffel
sind für diese Zwecke mMn ebenfalls ungeeignet, auch wenn der TE diese nicht gänzlich ausschließt.
°deich°
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Dez 2015, 13:47

yahoohu (Beitrag #15) schrieb:

Ich gehen mal davon aus, das Du die Hallsoßenwerfer noch nie unter Partybedingungen gehört hast.
Doch. Leider. Den Klang kriegst du auch mit 50€-PA-Kübeln von Electronic-St**


yahoohu (Beitrag #15) schrieb:

mal sollte nicht immer nachplappern was man mal so gehört hat......

Man kann aber darüber erzählen, was man gehört hat.


yahoohu (Beitrag #15) schrieb:

wenn ein Partyraum halbwegs mit Menschen besetzt ist, kannst Du jeden Standlautsprecher knicken.

Besser als Irgendwelche Plaste-Brüllkisten von Bose isses. Auch wenn ich, wie gesagt, eher zur klein-PA greifen würde. Beispiel: http://www.thomann.de/de/the_box_miniray.htm (auch wenn die natürlich das Budget etwas sprengt.
yahoohu
Inventar
#18 erstellt: 04. Dez 2015, 13:58
Nochmal @ deich,

welche 901 hast Du denn hängend bei einer Party gehört?
An welchem Verstärker?
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 04. Dez 2015, 14:05
Die Diskussion bringt dem TE herzlich wenig, der dürfte angesichts der vielen sehr
unterschiedlichen Empfehlungen sowieso nicht mehr wissen wo hinten und vorne ist.


@°deich°

Die Bose 901 sind übrigens keine "Plaste-Brüllwürfel"!
°deich°
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Dez 2015, 14:06
@yahoohu

Welche das waren weiß ich nicht genau, ich kenn die Generationen jetzt nicht auswendig.

Hängend waren sie zugegebenermaßen nicht. Ob man Lautsprecher aufhängt, auf Stative stellt oder einfach nur "irgendwie" erhöht, macht dann aber auch nicht den entscheidenden Unterschied. Nur die Erhöhung an sich wirkt sich auf die Klangverteilung aus.

Und welche Endstufe es war, weiß ich ebenfalls nicht, aber Klang kommt bekanntlich von Lautsprechern, nicht von Endstufen (die im idealfall komplett neutral "klingen").
yahoohu
Inventar
#21 erstellt: 04. Dez 2015, 14:12
Aha.........
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 04. Dez 2015, 14:12
Was sagt uns das?
yahoohu
Inventar
#23 erstellt: 04. Dez 2015, 14:15


[Beitrag von yahoohu am 04. Dez 2015, 14:18 bearbeitet]
°deich°
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Dez 2015, 14:18

dejavu1712 (Beitrag #22) schrieb:
Was sagt uns das? :D


Erstmal sagt das rein gar nichts.

Oder wollt ihr mir mal die großartigen akustischen Verbesserungen wissenschaftlich erklären, die man durch hängende Lautsprecher erleben kann?

Das wird mir doch etwas arg Hifi-Voodo-Lastig.
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 04. Dez 2015, 14:20

°deich° (Beitrag #24) schrieb:

Erstmal sagt das rein gar nichts.


Genau und daher streichen wir das ganze besser wieder!
yahoohu
Inventar
#26 erstellt: 04. Dez 2015, 14:27
Ich kann Dir den Unterschied zu stehenden und hängenden (in diesem Partyraum-Fall die Bose, die dann noch indirekt abstrahlt) Lautsprechern ganz einfach erklären:

Es steht einfach keiner mit dem Arsch davor. So ist das. Überhaupt kein Hifi-Voodoo. Nicht im geringsten.
tinnitusede
Inventar
#27 erstellt: 04. Dez 2015, 14:30

dejavu1712 (Beitrag #19) schrieb:

@°deich°

Die Bose 901 sind übrigens keine "Plaste-Brüllwürfel"!



dass stimmt, Plaste ist es nicht......

in den fasst 50 Jahren hat ich von denen noch nie was gutes gelesen und schön garnicht gehört.
Untenrum machen sie Druck und ein 10er, oder war´s nur´n 9er strahlt nach vorne ab und soll´s im Mittel-Hochton-Bereich richten, dass konnte nichtmal der sauteure Equalizer korrekt ausbügeln.

Hat dass alles zusammen nicht mal über 6000 DM gekostet?

Hans
promocore
Inventar
#28 erstellt: 04. Dez 2015, 14:34
Was habe ich bloß mit meiner Frage angerichtet


Also Abstriche in der Qualität hinzunehmen wäre jetzt auch nicht unmöglich.
Da ich normalerweise viel an Studiomonitoren Musik höre, wollte ich damit zum Ausdruck bringen, dass ich schon ein gewissen Anspruch an Lautsprechern stelle. Auch möchte ich ab und zu allein im Raum laut Musik hören, weshalb die LS nicht wie ein Mülleimer klingen sollten. Was halt preislich nicht geht, geht halt nicht.


Warum keine Neuware? Ich bin überzeugt davon, dass man gebraucht "mehr" für sein Geld bekommt.
dejavu1712
Inventar
#29 erstellt: 04. Dez 2015, 14:38

promocore (Beitrag #28) schrieb:

Warum keine Neuware? Ich bin überzeugt davon, dass man gebraucht "mehr" für sein Geld bekommt.


Nicht zwingend, vor allem wenn man sich mit DIY anfreunden kann und die Gehäuse "einfach" sein können.
promocore
Inventar
#30 erstellt: 04. Dez 2015, 14:42

dejavu1712 (Beitrag #29) schrieb:

promocore (Beitrag #28) schrieb:

Warum keine Neuware? Ich bin überzeugt davon, dass man gebraucht "mehr" für sein Geld bekommt.


Nicht zwingend, vor allem wenn man sich mit DIY anfreunden kann und die Gehäuse "einfach" sein können.



Stimmt, bei DIY kann es gut sein.
Hierzu schaue ich mir auch nochmal drin Vorschlag an. Technisch sehe ich darin kein Problem.


[Beitrag von promocore am 04. Dez 2015, 14:43 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 04. Dez 2015, 14:47
Die Monacor Chassis haben einen exzellenten Ruf und kosten vergleichsweise wenig, im Fertigbereich
dürfte die Qualität in dem Preisbereich deutlich darunter liegen, die Chassis kommen auch in anderen
DIY LS wie z.B. der Triple Play zum Einsatz, die auf Grund der zwei TMT noch etwas potenter ist.
promocore
Inventar
#32 erstellt: 04. Dez 2015, 14:59
Ich vermute, das ich mit dem Selbstbau genau das wiederbekomme, was ich vorher hatte.
Ich wollte ein Pärchen Yamaha MSP7 verkaufen, da ich diese übrig habe und für den Partyraum zu wenig wums haben. Von dem Geld sollten halt jetzt neue LS her.

Könnte es auch Sinn machen die Monitore zu behalten und zusätzlich einen günstigen Sub zu bauen/kaufen?
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 04. Dez 2015, 15:20

promocore (Beitrag #32) schrieb:

Ich vermute, das ich mit dem Selbstbau genau das wiederbekomme, was ich vorher hatte.


Das vermute ich nicht, aber.........


promocore (Beitrag #32) schrieb:

Könnte es auch Sinn machen die Monitore zu behalten und zusätzlich einen günstigen Sub zu bauen/kaufen?


Das wäre einen Versuch wert, die Yamaha haben einen High Pass (80/100Hz) wenn der aktiviert ist und die
LS vom Tiefbass befreit sind, dürfte sich deutlich höhere Pegel damit realisieren lassen, den (Tief) Bass
übernimmt ein potenter Subwoofer (z.B.l Klipsch SW115) der kann das für die Zwecke besser und lauter als
alle mir bekannten Standboxen in der angepeilten Preisklasse, zu mal das auch vom Verstärker abhängt.

Wenn die Yamaha etwas taugen (kenne die LS leider nicht) dann wird ein Stand LS in der 500€ Preisklasse
mMn nicht mehr Pegel liefern können, im Gegenteil, der NAD ist ja wie gesagt auch nicht wirklich sehr potent.
°deich°
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 04. Dez 2015, 16:36

yahoohu (Beitrag #26) schrieb:
Es steht einfach keiner mit dem Arsch davor.

Das ist klar und richtig. Das geht aber auch mit Stativen. Oder allgemein mit geflogenen PA's. Dazu brauchts aber nicht speziell sündhaft teure Bose-Kübel


tinnitusede (Beitrag #27) schrieb:
Untenrum machen sie Druck und ein 10er, oder war´s nur´n 9er strahlt nach vorne ab und soll´s im Mittel-Hochton-Bereich richten, dass konnte nichtmal der sauteure Equalizer korrekt ausbügeln.

Rischdisch. Alleine, dass man für "Hifi"-Lautsprecher einen speziellen EQ quasi zwingend benötigt, ist ein Armutszeugnis.


dejavu1712 (Beitrag #29) schrieb:

promocore (Beitrag #28) schrieb:

Warum keine Neuware? Ich bin überzeugt davon, dass man gebraucht "mehr" für sein Geld bekommt.


Nicht zwingend, vor allem wenn man sich mit DIY anfreunden kann und die Gehäuse "einfach" sein können.

Vor allem kannst du bei älteren gebrauchten das Problem haben, dass sich die Sicken mit der Zeit auflösen. Das ist dann auch nicht unbedingt billig.


promocore (Beitrag #28) schrieb:
Was habe ich bloß mit meiner Frage angerichtet



[Beitrag von °deich° am 04. Dez 2015, 16:48 bearbeitet]
promocore
Inventar
#35 erstellt: 04. Dez 2015, 17:22

dejavu1712 (Beitrag #33) schrieb:

promocore (Beitrag #32) schrieb:

Ich vermute, das ich mit dem Selbstbau genau das wiederbekomme, was ich vorher hatte.


Das vermute ich nicht, aber.........


promocore (Beitrag #32) schrieb:

Könnte es auch Sinn machen die Monitore zu behalten und zusätzlich einen günstigen Sub zu bauen/kaufen?


Das wäre einen Versuch wert, die Yamaha haben einen High Pass (80/100Hz) wenn der aktiviert ist und die
LS vom Tiefbass befreit sind, dürfte sich deutlich höhere Pegel damit realisieren lassen, den (Tief) Bass
übernimmt ein potenter Subwoofer (z.B.l Klipsch SW115) der kann das für die Zwecke besser und lauter als
alle mir bekannten Standboxen in der angepeilten Preisklasse, zu mal das auch vom Verstärker abhängt.

Wenn die Yamaha etwas taugen (kenne die LS leider nicht) dann wird ein Stand LS in der 500€ Preisklasse
mMn nicht mehr Pegel liefern können, im Gegenteil, der NAD ist ja wie gesagt auch nicht wirklich sehr potent.



Hmm , also ich vermute, wir haben unterschiedliche Vorstellungen von Partylautstärke.

Ein Pegel Problem hatte ich bisher noch nie in dem kleinen Raum gehabt. Auch der NAD hatte bisher mehr als genug Leistung.
Auch die Yamahas haben genug Pegel, auch ohne Sub, jedoch gehen die nicht so tief runter wie ein guter Sub.

Der Sub musste wenn auch günstiger sein, da ich ja dann die Yamahas behalten würde.
Taugen tun fast alle bekannten Studiomonitore in der Preisklasse 1000+. Am Ende muss man mit den Teilen arbeiten können und da muss man den "richtigen" finden. Hochauflösend und liniar sind diese dann alle.
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 04. Dez 2015, 17:38

promocore (Beitrag #35) schrieb:

Hmm , also ich vermute, wir haben unterschiedliche Vorstellungen von Partylautstärke.


Da der NAD ausgereicht hat, kann ich mir das nicht vorstellen, auch wenn ich persönlich so hohe Lautstärken nicht mehr höre bzw. brauche.


promocore (Beitrag #35) schrieb:

Auch die Yamahas haben genug Pegel, auch ohne Sub, jedoch gehen die nicht so tief runter wie ein guter Sub.


Das können große Stand LS meist auch nicht, daher war meine Empfehlung auch von Anfang an auf 2.1 zu gehen.


promocore (Beitrag #35) schrieb:

Der Sub musste wenn auch günstiger sein, da ich ja dann die Yamahas behalten würde.


Qualität kostet Geld, aber ich kenne deine Ansprüche nicht, Tiefbass, Druck, Pegel, was genau willst Du und was kannst Du ausgeben?


promocore (Beitrag #35) schrieb:

Taugen tun fast alle bekannten Studiomonitore in der Preisklasse 1000+.


Sollte man meinen, aber wenn ich manchmal sehe was bei teuren LS und Elektronik an Technik zum Einsatz kommt
und was teilweise dafür verlangt wird, sträuben sich mir die Haare, alles was teuer ist muss noch lange nicht gut sein.
ATC
Inventar
#37 erstellt: 04. Dez 2015, 19:55
Moin,

da bei Partys auch immer mal neugierige Patschehändchen unterwegs sind,
da sind Gitter davor
http://www.session.d...PvwskCFQs8GwodYPkNDA
und ob man da noch unbedingt einen Sub braucht ist Ansichtsache bei Musik.

Geht mit dem NAD auch sehr laut wenn gewünscht da hoher Wirkungsgrad (der NAD ist ja auch nicht der Stärkste),
kann man auch unterbauen oder an die Decke (Ecke) hängen,

und sind da jetzt reduziert in Budgetnähe.

Gruß
promocore
Inventar
#38 erstellt: 04. Dez 2015, 22:59

dejavu1712 (Beitrag #36) schrieb:


promocore (Beitrag #35) schrieb:

Der Sub musste wenn auch günstiger sein, da ich ja dann die Yamahas behalten würde.


Qualität kostet Geld, aber ich kenne deine Ansprüche nicht, Tiefbass, Druck, Pegel, was genau willst Du und was kannst Du ausgeben?


Wenn ich die Studiomontore behalte, dann könnte ich mir gut 200 Euro vorstellen. Den Monitoren fehlt es im Bassbereich vorallem an Druck. Der Bass selber wird gut abgebildet.




dejavu1712 (Beitrag #36) schrieb:


promocore (Beitrag #35) schrieb:

Taugen tun fast alle bekannten Studiomonitore in der Preisklasse 1000+.


Sollte man meinen, aber wenn ich manchmal sehe was bei teuren LS und Elektronik an Technik zum Einsatz kommt
und was teilweise dafür verlangt wird, sträuben sich mir die Haare, alles was teuer ist muss noch lange nicht gut sein.


Ich habe damals beim Probehören nicht alle Monitore aufgeschraubt, denn schließlich kam es mir auf die Wiedergabe an. Jedoch waren alle bekannten Monitore wie z.B. von Genelec über Adam bis hin nach Yamaha alle in der Preisklasse sehr gut. Mit allen LS hätte ich ohne Probleme meine Produktionen abmischen können.


Bei der Suche eines Subs ist mir der ASW AS400 aufgefallen. Diesen würde ich aktuell für unter 200 Euro bekommen.
Den könnte ich prima mit den Yamahas direkt an meinem Pult anschließen. Kennt jemand den Sub?
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 05. Dez 2015, 10:25
Das Pegelvermögen der Yamaha sollte der ASW halten können (ca. 105 db), wenn man aber
bedenkt das der Klipsch SW115 z.B. rund 2 mal so laut kann (Herstellerangabe über 120 db),
hat dieser natürlich deutlich mehr Reserven, das kann, insbesondere bei einer gut besuchten
Party, wo es auch mal richtig laut werden soll bzw. muss ein entscheidender Punkt sein.

Das hat natürlich hör und spürbare Auswirkungen, man muss halt entscheiden ob man Nägel
mit Köpfen macht und etwas mehr Geld in die Hand nimmt oder sich mit weniger zufrieden
gibt, letztendlich geht probieren über studieren alles andere ist reine Spekulation, auch weil
eine Party andere Ansprüche an die Anlage stellt als beim lauten Musik hören im Wohnzimmer.

Keiner hier weis was Du genau brauchst und welche Partys Du feiern möchtest!
promocore
Inventar
#40 erstellt: 07. Dez 2015, 18:40
So, heute habe ich mal den AS 400 MK2 getestet. Leider ist das ganze doch recht enttäuschend. Der Bass ist zwar laut und stark und schön tief, aber total undeferenziert. Ich weiß garnicht, wie ich die Übergangsfrequenz einstellen soll. Wenn ich runter gehe auf 40 Herz, und die Monitore offen lassen, ist der Sound halbwegs ok. Stelle ich die Übergabefrequenz auf 80 Herz und auch die Monitore, dröhn der Sub stärker und ergibt in Kombination mit den Monitoren kein schönes Gesamtbild.
Ein weiteres Problem besteht darin, das die Monitore über den gesamten Frequenzbereich sehr gerichtet sind, der Sub selber nicht.

Gibt es ein Faustformel, wie Sub und Top(Monitore) eingestellt werden müssen?


Ich denke, ich werde wohl doch ehr was anders nutzen müssen, wenn ich halbwegs vernünftigen Sound haben möchte.


[Beitrag von promocore am 07. Dez 2015, 19:08 bearbeitet]
°deich°
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Dez 2015, 20:45
Eine Faustformel wäre mir nicht bekannt. Das kommt ja auch immer auf die Ausstattung und auf die Umgebung an. Ein 18" Sub muss anders eingestellt werden als ein 12" und ein Studio hat andere Bedürfnisse als eine Turnhalle.

Viele sind der Meinung, dass man nicht höher als 100Hz gehen sollte, weil der Bass ab 100Hz lokalisierbar wird. Ich habe bei der PA meistens (kommt auf die Location an) um die 120Hz eingestellt, dann muss ich allerdings recht stark mit dem EQ spielen, sonst dröhnts arg.

Das würde ich dir auch empfehlen: Einfach etwas spielen, mit Trennfrequenz, EQ, Lautstärken. Das Ideal findet man oft weitab sämtlicher Empfehlungen
promocore
Inventar
#42 erstellt: 22. Dez 2015, 21:17
Danke für eure Hilfe, soweit steht nun das Ergebnis:

Die Monitore sind verkauft und dafür habe ich die ASW Kombo bekommen und sogar + gemacht

LS: ASW Cantius V mit ASW Cantius AS400MK2 (Zusammen 400 Euro)
Endstufe: NAD C352
Vorstufe: A&H Xone92


Die nächsten Party wirds zeigen, ich bin gespannt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher für Partyraum?
Ussel_Fussel am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  34 Beiträge
Lautsprecher für Partyraum
hifiiii am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  5 Beiträge
Lautsprecher für 40m2 partyraum ~100?
suriya83 am 23.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  8 Beiträge
Suche günstige Lautsprecher für Partyraum
padderick91 am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  12 Beiträge
Beschallung Partyraum
Tobih2002 am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  14 Beiträge
Anlage für Partyraum?
Tomi28 am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 14.04.2007  –  4 Beiträge
Anlage für Partyraum
VW-Corrado am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  24 Beiträge
Anlage für Partyraum?
STW1 am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  3 Beiträge
Stereo Boxen für Partyraum
bladiwadi am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  3 Beiträge
Kompaktboxen für Partyraum
Fagamil am 15.03.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • NAD
  • Canton
  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedSabbe81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.524
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.309