Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnen sich neue Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
hifi-dummy101
Neuling
#1 erstellt: 16. Dez 2015, 17:37
Liebe Alle,

ich habe eine Denon-Kompaktanlage und frage mich (und Euch), ob ich durch Kauf besserer Regallautsprecher den Klang spürbar aufwerten kann.

Ich habe ein 25 QM-Zimmer und höre im Wesentlichen Klassik und Jazz. Auf fette Bässe kann ich daher gut verzichten, wichtig ist andererseits aber ein klarer und ausgewogener Klang.

Die Anlange ist die Denon-F109

www.amazon.de/Denon-...id=1450283441&sr=1-1

Der Hersteller gibt als technische Daten u.a. an:

"65 W / 4 Ohm"

Die Boxen sind die hier:

http://www.amazon.de...id=1450282900&sr=1-2

Wenn ich mir jetzt beispielsweise stattdessen die hier zulege (immerhin dreimal so teuer)

http://www.amazon.de...id=1450283117&sr=8-2

oder ähnliche (auch nach Eurer Empfehlung) - ist es wahrscheinlich, dass sich der Klang spürbar verbessert? Es müssen raumbedingt Regallautsprecher sein. Oder ist das verlorene Liebesmüh, und ich soll lieber ein bisschen Geld ansparen und in eine "richtige" Komponentenanlage investieren?

Weitere Frage: Wenn ich tatsächlich bessere (teurere) Boxen ausprobieren soll - auf welche technische Daten soll ich achten? Ich habe gelesen, dass man, wenn man Lautsprecher und Verstärker nicht aufeinander abstimmt (es fiel etwa der Begriff Impedanz) die Geräte Schaden nehmen können.

Danke Euch im Voraus!
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2015, 17:59
Hallo,

vorab ein paar Basics die Du kennen solltest:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html



ich habe eine Denon-Kompaktanlage und frage mich (und Euch), ob ich durch Kauf besserer Regallautsprecher den Klang spürbar aufwerten kann.


Das Beste an der Anlage sind nach meiner Meinung die Boxen, da sie hinsichtlich des sehr geringen Preises außergewöhnlich gute Lautsprecher sind.

Gute Lautsprecher sind aber nicht genug, denn man muss sie mit genug Freiraum zu allen Seiten - in diesem Fall auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe - im Stereodreieck aufstellen können, die Raumakustik muss guten Klang ermöglichen, der Hörplatz im Stereodreieck muss geeignet sein und die reproduzierte Konserve muss etwas taugen.


Ich habe ein 25 QM-Zimmer und höre im Wesentlichen Klassik und Jazz. Auf fette Bässe kann ich daher gut verzichten, wichtig ist andererseits aber ein klarer und ausgewogener Klang.


Es gibt für mehr Geld bei geeigneten akustischen Rahmenbedingungen auch mehr Klang ... das ist aber auch Geschmackssache und der Preis/Klang Faktor kann kaum besser werden als es mit den Denon SC-M39/40, F109 der Fall ist.


Die Boxen sind die hier:

http://www.amazon.de...id=1450282900&sr=1-2


Die Boxen und ihre nahezu baugleichen Geschwister sind hier im Forum - aus gutem Grund - sehr gut bekannt.


ist es wahrscheinlich, dass sich der Klang spürbar verbessert?


Es ist je nach Geschmack und akustischen Rahmenbedingungen möglich. Hier ein paar günstige/preiswerte Baureihen die mir mehr oder weniger besser als die schon recht guten Denon gefallen:

Dynavoice Definition
Heco Music Style
Heco Aleva
JBL Studio 2X0
Magnat Shadow
Numan Retrospective


Wenn ich tatsächlich bessere (teurere) Boxen ausprobieren soll - auf welche technische Daten soll ich achten?


Es gibt nichts was Du als Anfänger lesen kannst und Dir bei der Wahl von Lautsprechern hilft. Du musst mit dem Hören - wenn möglich zu Hause unter Deinen individuellen für den Klang maßgeblich verantwortlichen akustischen Rahmenbedingungen - anfangen. Wenn Du dann erste Eindrücke hast und weißt was Dir gefällt und was Dir nicht gefällt, dann können wir Dir evt. Lautsprecher nennen die Deinem Geschmack klanglich vielleicht entgegenkommen könnten.


Ich habe gelesen, dass man, wenn man Lautsprecher und Verstärker nicht aufeinander abstimmt (es fiel etwa der Begriff Impedanz) die Geräte Schaden nehmen können


Mach Dir darüber in diesem Stadium keine Gedanken. Grundsätzlich finde ich einen möglichst kräftigen - meist teuren - Verstärker hilfreich und auch leistungsfähige Einmessprogramme können ein sinnvolles Ausstattungsdetail sein.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Dez 2015, 21:13 bearbeitet]
hifi-dummy101
Neuling
#3 erstellt: 16. Dez 2015, 19:22
Vielen Dank, Tywin, zunächst für die Antwort.
Zum Thema Stereo-Dreieck: Wird dadurch nur der Stereo-Effekt erreicht, oder wird auch der Klang an sich sauberer uind präsenter?

(Mein Dreieck ist nämlich im Moment eher ein lang gezogener Konus)
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 16. Dez 2015, 19:27

Zum Thema Stereo-Dreieck: Wird dadurch nur der Stereo-Effekt erreicht, oder wird auch der Klang an sich sauberer uind präsenter?


Beides.
Dazu kommt auch noch der Raum.
Ist dieser sehr spartanisch eingerichtet (mit Fliesen- oder Parkettboden), ist das meist ein Nachteil, da solche Räume sehr hallig sind.
Da helfen auch 20x teurere Lautsprecher nicht.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 16. Dez 2015, 19:29
Stereo gibt es nur im Stereodreick. Nur so kannst Du eine Stereoaufnahme in der Räumlichkeit hören wie sie gedacht ist. Musik kannst Du natürlich auch hören wenn Du die Lautsprecher übereinander und hinter Dich oder in den Nachbarraum stellst.


[Beitrag von Tywin am 16. Dez 2015, 19:46 bearbeitet]
hifi-dummy101
Neuling
#6 erstellt: 16. Dez 2015, 19:31
Hallo Georg

ich habe zwar Holz-Dielenboden, dafür aber viele Polstermöbel, Stoff-Vorhänge und einen kleinen Teppich im "Klangweg" der Boxen. Sie sind aber im Moment nur ca. 1 Meter auseinander, während die Distanz bis zum Hörplatz eher 3 Meter ist...
hifi-dummy101
Neuling
#7 erstellt: 16. Dez 2015, 19:33

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Stereo gibt es nur im Stereodreick.


Schon klar - mir ging es außerdem noch um die Klangqualität unabhängig vom Stereoeffekt. Ich habe Georg so verstanden, dass auch diese leidet, wenn`s kein Dreieck ist...
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2015, 19:36
In den obigen Infos findest Du vieles was Du wissen solltest um vielleicht ein gutes Klangergebnis erzielen zu können. Je weiter Du Dich von dem Ideal entfernst, desto mehr klangliche Kompromisse wirst Du machen. Wir machen alle mehr oder weniger Kompromisse, wissen aber wie man sie verkleinern kann.


Schon klar - mir ging es außerdem noch um die Klangqualität unabhängig vom Stereoeffekt.


Klangqualität einer Stereoanlage unabhängig vom Stereoeffekt? Klangqualität in einem Konzert während Du im Foyer einen Sekt schlürfst ...?


[Beitrag von Tywin am 16. Dez 2015, 19:50 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2015, 19:37
Du hast also ein Dreieck (bei dem Du in der Mitte sitzt), nur ein langgezogenes.
Da leidet halt dann der Stereoeffekt gewaltig.
Von der Klangcharakteristik bleibt es ungefähr gleich.

Gruß
Georg
Vincent1990
Stammgast
#10 erstellt: 16. Dez 2015, 19:37
Im Stereodreieck hast du für gewöhnlich auch den besten Klang, ja.
ATC
Inventar
#11 erstellt: 16. Dez 2015, 19:52
Moin hifi dummy,

ich weis ja nicht wie lange du sparen kannst,

je nachdem wo du beheimatet bist gibt es vllt einen Händler welcher dir die Swans M1 mit Klassik und Jazz vorführen kann,
dann hast du einen Anhaltspunkt wohin die Reise gehen könnte,
und ob dir solch ein "Aufwand" es auch wert wäre.

Gruß
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 16. Dez 2015, 20:03
Alternativ kannst Du Dir z.B. einen Philips Fidelio X1 oder andere gute KH auf den Kopf setzen um einen Eindruck davon bekommen zu können, was je nach Aufwand auch mit Lautsprechern möglich ist.


[Beitrag von Tywin am 16. Dez 2015, 20:05 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#13 erstellt: 16. Dez 2015, 20:49

hifi-dummy101 (Beitrag #1) schrieb:
... ist es wahrscheinlich, dass sich der Klang spürbar verbessert? Es müssen raumbedingt Regallautsprecher sein. Oder ist das verlorene Liebesmüh, und ich soll lieber ein bisschen Geld ansparen und in eine "richtige" Komponentenanlage investieren?

Weitere Frage: Wenn ich tatsächlich bessere (teurere) Boxen ausprobieren soll - auf welche technische Daten soll ich achten? Ich habe gelesen, dass man, wenn man Lautsprecher und Verstärker nicht aufeinander abstimmt (es fiel etwa der Begriff Impedanz) die Geräte Schaden nehmen können.

Danke Euch im Voraus!

Wenn du so darauf bestehst, dass es Regallautsprecher sein müssen, befürchte ich ja, dass du die tatsächlich in einem Regal aufstellen willst. Gerade bei akustischer Musik, also Naturinstrumenten, wie in Jazz und Klassik, ist nach meiner Erfahrung ein konturierter, präziser Bass unabdingbar. Gerade lief bei mir von Chick Corea "Now he sings, now he sobs". Den wunderbaren Bass von Miroslav Vitous durch Gewummer mitschwingender Regalbretter zuzumatschen, das zerstört doch den ganzen Musikgenuss.
Ich glaube schon, dass der Verstärker ausreichend ist, mein Amp hat auch nur 2 x 50 W an 8 Ohm und ich kann verzerrungsfrei auch laut hören, dabei sind die Boxen gar nicht mal so empfindlich. Die Schwachstelle werden Boxen und Aufstellung sein. Die Boxen müssen frei stehen, am besten auf Ständern (wenn "Regal"boxen), mit dem Hoch- oder Mittelhochtöner auf Ohrhöhe. In einem nicht zu großen Raum würde ich inzwischen auch zu guten Kompakten greifen, etwa so was: HarbethP3ESR. Klar, das ist teuer. Sparen ist angesagt. Ich habe den großen Bruder S-HL5+ zu Hause und kann nur sagen, dass sich jeder Cent gelohnt hat.
Noch zu deiner Frage bzgl Impedanz: Der Verstärker versucht, die Spannung, die an den Klemmen abfällt, konstant zu halten. Je niedriger der Widerstand zwischen den Klemmen ist, und Impedanz ist nur ein vornehmeres Wort für "frequenzabhängiger, komplexer Widerstand", desto mehr Strom fließt und den muss der Verstärker halt liefern können. Wenn das zu viel wird, kommt das "Clipping", bei dem wirklich Boxen oder Verstärker Schaden nehmen können. Die meisten modernen Verstärker können die meisten modernen Boxen aber bei den meisten Lautstärken antreiben. Mach dir also keine Sorgen.
Don_Tomaso
Inventar
#14 erstellt: 16. Dez 2015, 20:50

hifi-dummy101 (Beitrag #6) schrieb:
Hallo Georg

ich habe zwar Holz-Dielenboden, dafür aber viele Polstermöbel, Stoff-Vorhänge und einen kleinen Teppich im "Klangweg" der Boxen. Sie sind aber im Moment nur ca. 1 Meter auseinander, während die Distanz bis zum Hörplatz eher 3 Meter ist...

Dann geh doch näher ran?!?
RocknRollCowboy
Inventar
#15 erstellt: 16. Dez 2015, 21:04

Dann geh doch näher ran?!?

Gute Idee.

Gruß
Georg
sumpfhuhn
Inventar
#16 erstellt: 16. Dez 2015, 21:12
Also ich würde die Lautsprecher weiter auseinander Stellen, als näher ran .
Vielleicht bist Du mit dem Klang dann so zufrieden, das es keine neuen Lautsprecher bedarf.
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 16. Dez 2015, 21:20
Auch eine gute Idee.

Gruß
Georg
hifi-dummy101
Neuling
#18 erstellt: 16. Dez 2015, 21:39

Don_Tomaso (Beitrag #14) schrieb:

Dann geh doch näher ran?!? :?



Genau! und stell damit das riesige Eck-Sofa mitten in den Raum!

Im Ernst: Ich könnte die LS möglicherweise viel weiter auseinander und frei stehend platzieren (muss noch meinen Vorgesetzten aka Ehefrau fragen), so dass ein gleichseitiges Dreieck von je ca. 3 Metern entstehen würde. Ich hoffe, das ist nicht zu viel für kleine Regal-Lautsprecher.
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 16. Dez 2015, 21:46

Ich hoffe, das ist nicht zu viel für kleine Regal-Lautsprecher.


Ausprobieren.
Kann man ja immer wieder zurückstellen.

Dann merkst Du schon, ob es für Dich einen Zugewinn bringt.


Ich hoffe, das ist nicht zu viel für kleine Regal-Lautsprecher.

Das kommt wiederum viel auf den Raum drauf an.

Wenn Du jetzt schon einigermaßen zufrieden mit dem Klang warst, kann es nur besser werden.

Gruß
Georg
Don_Tomaso
Inventar
#20 erstellt: 16. Dez 2015, 21:49

hifi-dummy101 (Beitrag #18) schrieb:

Don_Tomaso (Beitrag #14) schrieb:

Dann geh doch näher ran?!? :?

Genau! und stell damit das riesige Eck-Sofa mitten in den Raum! ...

Na ja, irgendwas ist ja immer... Schmeiss halt das Sofa raus. Ein Stuhl tut's auch.

hifi-dummy101 (Beitrag #18) schrieb:

...
Im Ernst: Ich könnte die LS möglicherweise viel weiter auseinander und frei stehend platzieren (muss noch meinen Vorgesetzten aka Ehefrau fragen), so dass ein gleichseitiges Dreieck von je ca. 3 Metern entstehen würde. Ich hoffe, das ist nicht zu viel für kleine Regal-Lautsprecher.

Wäre auf jeden Fall erst mal eine Idee, vielleicht auch am WE mal provisorisch austesten, was bei dir überhaupt geht, bevor ohne Plan Equipment angekarrt wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnen sich neuer Lautsprecher??
ludilein am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 19.12.2005  –  6 Beiträge
Neue Lautsprecher
frankytankyy am 23.11.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  10 Beiträge
Würde sich eine Neuanschaffung lohnen?
blacksock am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecher für meine neue Wohnung
siuwik am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 19.05.2012  –  82 Beiträge
Neue Lautsprecher
Bosemann am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2010  –  4 Beiträge
neue Lautsprecher
Lord_Skunk am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 09.10.2003  –  4 Beiträge
Neue Lautsprecher
Dey am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 16.08.2011  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher
Spleene am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  3 Beiträge
Lohnen sich die LS?
promo1 am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  16 Beiträge
Adam F5 oder Adam F7? Lohnen sich die 200 ? aufpreis?
DrMerkwürdigeliebe am 08.06.2014  –  Letzte Antwort am 05.03.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Denon
  • Harbeth
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.102
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.803