Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Vollverstärker ist der richtige für mich?

+A -A
Autor
Beitrag
tobotron
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mrz 2016, 13:06
Hallo zusammen,

mit googlen und der Forumssuche hier komme ich nicht so recht weiter: Deshalb versuche ich es mal direkt mit einem Thread.

Aufgrund von Platzgründen ist mein DIY-Amp-Projekt erstmal auf Eis.

Seit etlichen Jahren nutze ich irgend einen alten Onkyo Integra A-wasweißich aus den 90ern (?) der so langsam die Grätsche macht (Quellenwahl hat nen Wackler, ein Kanal fängt an zu kratzen etc.).

Kurzum: Ich bin davon überzeugt, dass Verstärker unterschiedlich klingen. Ich hatte mal z.B. einen Braun R4, der schon deutlich anders klang als mein kleiner Sure Class-D-Amp. Bin also absolut nicht jemand, der Verstärkerklang für Quatsch hält. Wer mich missionieren will: Bitte ein paar Wochen warten, bevor du in diesem Thread postest

Deswegen muss was neues her. Vorgaben sind:
- Stereo
- Das Ding muss astrein verstärken / klingen. Sind ja auch amtliche Boxen dran.
- Es sollen 2 Paar Lautsprecher dran. Es ist aber nicht notwendig, dass alle Lautsprecher gleichzeitig laufen! Entweder Paar 1 ODER Paar 2 reicht.
- Gebraucht oder neu ist egal
- Silber wäre schön… ist fast sogar schon muss, damit es zum Tuner passt.
- Fernbedienbar (zumindest die Lautstärke)
- Ich stehe total auf VU-Meter … ist aber kein muss. Aaaaber ich steh drauf
- Integrierter DAC oder Phono-Pre ist ne nette Spielerei, aber ebenso kein muss.
- Ich habe schon Class-D-Amps gehört, die ich ziemlich gut fand … Gerne also IcePower Endstufen oder sowas.
- Sub-Out wäre nett, aber kein muss.
- Budget: Mehr als 1000 € möchte ich eigentlich nicht ausgeben.
- Verstärker, die zum rauschen oder brummen neigen, treiben mich in den Wahnsinn
- Abmessungen sollten nicht größer als mein Pioneer-Tuner (420 x 150 x 395 mm) sein.

Daran betrieben wird:
- Ein Paar CT209 mit aktivem Sub für Filme/Beamer
- Ein Paar Big Yellow Taxi MK2 für Musik
- Apple-TV und Playstation via Hdmi-Switch (der einen Line- und Digitalausgang hat)
- Einen Pioneer TX-9500II Tuner, der täglich genutzt wird
- Musik wird hauptsächlich über das AppleTV gestreamt.
- Einen CEC BD-2000 Plattenspieler

Generell würde ich mir gern irgendwann™ mal einen DAC oder Phono-Pre zusammenlöten … ist also bei dem gesuchten Amp absolut kein muss.

Was ich so interessant finde:
Pioneer A-70: Gefällt mir eigentlich gut … bis auf die Tatsache, dass irgend ein Depp auf die Idee kam, da blaues Licht reinzubauen. Sieht, finde ich, furchtbar aus. Isses "in echt" so furchtbar wie ich … befürchte?

Yamaha A-S1100: Gefällt mir richtig gut, ist aber leider nicht im Budget. Leider … LEIDER. Kann mir jemand etwas zu dem Gerät sagen, was mich schwach (oder eben nicht schwach) werden lässt?

Arcam A28: Soll gut sein, gebraucht zu nem guten Kurs zu bekommen … aber kann ich da 2 Paar Lautsprecher anschließen? Mir scheint es so, als wären die 4 Anschlüsse fürs Bi-Amping gedacht … Der Nachfolger jedenfalls (A29) hat nur Anschlüsse für ein paar LS.

NAD 356BEE: Eigentlich auch ganz gut, mag generell die Marke.

Ich weiß gar nicht, ob es Geheimtipps der letzten Jahre / Jahrzehnte gibt, die für mich in Frage kommen. Ich mag schon, wenn es ganz leicht badewannig oder englisch vom Klang wird, aber muffig sollte es nicht sein.

Also … welchen Amp habe ich zu unrecht übersehen?
raindancer
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2016, 13:46
Im audio-markt steht ein Yamaha 1100 für 1300,- vom Händler. Ansonsten fällt mir noch der Marantz PM14 S1 ein, die sind zuletzt für 1250,- im Abverkauf gewesen, aber wohl alle weg. Achja: Bravo zu dem Pioneer Tuner! Bei mir spielt ein TX-9800 II - empfängt ned viel aber der Klang ist betörend, und ich hab einige große Tuner von Revox, Linn, Luxman da.

aloa raindancer
tobotron
Stammgast
#3 erstellt: 02. Mrz 2016, 13:56
Danke für deine Meinung und den Hinweis auf das Yamaha-Angebot: Da werde ich mal in mich gehen …

Und ja, der Pioneer ist echt was besonderes … solange es noch UKW gibt, gebe ich das Teil nicht mehr her

Was auch noch interessant scheint, ist der Cambridge CXA80 … finde aber wenige Infos zu dem Gerät.


[Beitrag von tobotron am 02. Mrz 2016, 14:21 bearbeitet]
_DerMett2.0
Stammgast
#4 erstellt: 02. Mrz 2016, 14:08
Hallo
ich habe da auch noch einen Vorschlag
Wie wäre es mit dem https://www.audioblock.de/vollverstaerker-v-120

Ich finde da stimmt Preis /Leistung und liegt in deinem Budget. Den Habe ich schon selbst mal gehört und fand das der sehr kraftvoll zur Sache geht. Aber das ist ja subjektiv
Vielleicht konnte ich dir ja noch ne Anregung geben.

DerMett
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Mrz 2016, 14:56
ich würde mir überlegen ob das nicht mehr sinn macht, vor allem wenn es um den sub geht und die digitalen quellen.
http://www.sg-akusti...rantz/Marantz-SR7009

das gute einmesssystem kann vielleicht auch nützlich sein.
tobotron
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mrz 2016, 15:00
Danke für deinen Hinweis Soulbasta,

Ich habe sehr, sehr schlechte Erfahrungen gemacht, wenn es um Musik hören mit einem A/V-Verstärker geht: Deswegen ist für mich nur ein normaler Stereo-Amp interessant.

Wenn ich (irgendwann™ mal) auf aktives befeuern der Lautsprecher umstelle, werde ich das ebenso ohne A/V-Amp lösen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Mrz 2016, 15:18

tobotron (Beitrag #6) schrieb:


Ich habe sehr, sehr schlechte Erfahrungen gemacht, wenn es um Musik hören mit einem A/V-Verstärker geht..


die meisten machen eher gute erfahrungen aber egal.
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2016, 15:54
Das war bei der Verstärker Auswahl eigentlich nicht anders zu erwarten, es wird
uns ja auch vorenthalten welche (amtliche) LS angeschlossen werden sollen.
tobotron
Stammgast
#9 erstellt: 02. Mrz 2016, 15:58
Habe ich bereits geschrieben: Es werden ein Paar Big Yellow Taxi MK2 dran laufen. Aufgrund der Maße und der verbauten Treiber kann man hier, finde ich, sehr wohl von amtlich sprechen
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 02. Mrz 2016, 16:19
Ach das sind LS....

Ob amtlich oder nicht, das kann und will ich gar nicht beurteilen, das ist auch nicht meine Sache.

Mich interessiert der WG und der liegt bei rund 85 db wenn ich das richtig gesehen habe, also
eher nur Durchschnitt, dazu kommt der passive 25 cm Bass Treiber, der braucht etwas Saft.

Wie laut wird denn damit gehört und wie groß ist der Raum bzw. wie weit sitzt du weg?
Welchen Onkyo A Verstärker hast Du denn und warum soll es ein so teurer Verstärker
sein, wo doch in der Zukunft eine Veränderung Richtung aktiv ansteht, was erwartest Du?
tobotron
Stammgast
#11 erstellt: 02. Mrz 2016, 16:58
Ja ja, die DIYler sind in diesem Bereich des Forums anscheinend nicht so gerne gesehen

Der Raum meines Wohnküchenhörraums ist:
772 x 468 cm, Raumhöhe ca.350 cm … man kanns Loft nennen, wenn man mag. Oder Atelier.

Stereo-Dreieck liegt bei ca. 3m, aber ich halte mich durchaus auch an anderen Stellen des Raumes auf

Bin kein ausgewiesener Lauthörer, aber ab und zu wird gerne mal gefeiert und meine Nachbarn sind auch äußerst unempfindlich. Aber wie gesagt, ich will keine modernen Foltermethoden anwenden, ich bin sogar eher empfindlich, was hohe Pegel angeht. In 90% der Fälle, wenn nicht sogar noch öfter, wird in Zimmerlautstärke beschallt.

Hab kurz recherchiert … müsste ein Onkyo A-8031 sein

Der Verstärker reicht mir von seiner Leistung her lockerst!

Wie gesagt ist das Gerät immer mehr defekt, außerdem würde ich mich qualitativ gerne verbessern.

Bis aktiv wirklich akut wird, werden sicher ein paar Jahre ins Land ziehen. Werde mit Sicherheit erstmal mit Breitbändern experimentieren, dann Mehrweger usw. und würde wenn, dann auch die Chassis mit separaten Endstufen ansteuern, also versuchen, einer Frequenzweiche oder Sperrkreisen generell aus dem Weg gehen – wenn es sinnvoll ist. Und ich weiß nicht einmal, ob mir das eine Verbesserung bringt und ich nicht lieber puristisch höre.

Für eine Raumkorrektur würde ich mich an Dirac mal veruchen wollen … in Verbindung mit diesem Stereo-Amp.


[Beitrag von tobotron am 02. Mrz 2016, 17:00 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 02. Mrz 2016, 17:21
Hallo,

meine Empfehlung: AMC 3150 MK2

Kräftig, laststabil und auftrennbar, leider ohne Zappelzeiger

LG
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 02. Mrz 2016, 17:26

tobotron (Beitrag #11) schrieb:

Ja ja, die DIYler sind in diesem Bereich des Forums anscheinend nicht so gerne gesehen


Das sehe ich nicht so, ich wundere mich nur das eine Person die Boxen selbst baut, sich mit Aktiv Technik sowie Verstärker Bau
beschäftigt und mit der Materie vertraut sein sollte, Aussagen trifft, die ich aus technischer Sicht nicht ganz nachvollziehen kann.


tobotron (Beitrag #11) schrieb:

Hab kurz recherchiert … müsste ein Onkyo A-8031 sein
Der Lautstärker reicht mir von seiner Leistung her lockerst!


Also dies bzgl. keine wirklich hohen Ansprüche.


tobotron (Beitrag #11) schrieb:

....außerdem würde ich mich qualitativ gerne verbessern.


In wie fern?

Wenn es dir um Klang geht, kann ich (und keiner hier) wirklich weiterhelfen, das ist rein subjektiv und findet zu dem im (eigenen) Kopf statt!


tobotron (Beitrag #11) schrieb:

Für eine Raumkorrektur würde ich mich an Dirac mal veruchen wollen … in Verbindung mit diesem Stereo-Amp.


Wenn du experimentieren und flexibel sein willst, sollte der Verstärker auf jeden Fall einen Pre-Out / Main-In haben, das grenzt
die Auswahl der zuvor genannten Modelle schon mal ein, nur der Yamaha und NAD verfügen über dieses mMn wichtige Feature.

Zappel Zeiger bekommt sonst nur noch bei Advance Acoustic (glaube ich zumindest), der hat auch einen Pre-Out / Main-In.
tobotron
Stammgast
#14 erstellt: 02. Mrz 2016, 17:43

Fanta4ever (Beitrag #12) schrieb:
Hallo,

meine Empfehlung: AMC 3150 MK2

Kräftig, laststabil und auftrennbar, leider ohne Zappelzeiger

LG


Leider auch ohne die Möglichkeit zwei Paare LS anzuschließen und nicht in Silber … aber danke
tobotron
Stammgast
#15 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:12

dejavu1712 (Beitrag #13) schrieb:

… ich wundere mich nur das eine Person die Boxen selbst baut, sich mit Aktiv Technik sowie Verstärker Bau beschäftigt und mit der Materie vertraut sein sollte, Aussagen trifft, die ich aus technischer Sicht nicht ganz nachvollziehen kann.


Ich wundere mich auch über so manches … z.B. wie man, ohne irgendwie jemanden auf den Senkel zu gehen, in einem Forum, in dem es um gegenseitige Hilfe geht, so unkonkret passiv-aggressiv angepflaumt wird. Aber es gibt Dinge, die wird man einfach nie verstehen

Kannst du dich eventuell dazu herablassen mir zu kommunizieren, was du aus technischer Sicht nicht nachvollziehen kannst?


dejavu1712 (Beitrag #13) schrieb:


tobotron (Beitrag #11) schrieb:

Hab kurz recherchiert … müsste ein Onkyo A-8031 sein
Der Lautstärker reicht mir von seiner Leistung her lockerst!

Also dies bzgl. keine wirklich hohen Ansprüche.


Das habe ich bereits geschrieben.


dejavu1712 (Beitrag #13) schrieb:


tobotron (Beitrag #11) schrieb:

....außerdem würde ich mich qualitativ gerne verbessern.


In wie fern?

Wenn es dir um Klang geht, kann ich (und keiner hier) wirklich weiterhelfen, das ist rein subjektiv und findet zu dem im (eigenen) Kopf statt!


In so fern: Im Großen und Ganzen das, was, meiner Meinung nach, einen guten Amp von einem so mittelmäßigen unterscheidet. Ich habe durchaus die Erfahrung gemacht, dass ein gut aufgebauter Amp auch subjektiv besser klingen kann. Dazu gehört bei mir z.B. ein Dual Mono Aufbau, fetter Trafo mit aufwendiger Stromversorgung, symmetrische Eingänge, durchaus auch Class-D, oder was der Industrie seit 1993 (aus dem Jahr stammt der Onkyo) sonst noch so eingefallen ist, um einen Verstärker besser klingen zu lassen. Ich fange bewusst jetzt nicht mit Klangattributen an, weil ich mich mit solchen Klangbeschreibungen immer schwer tue. Trotzdem sollte es nicht soooo schwer sein, einen Verstärker bis 1000 € zu finden, der besser als mein kaputter, oller Onkyo klingt, den ich mal für 80 Mark auf nem Flohmarkt gekauft hab, als ich 16 war.

Ich suche einfach einen Amp mit qualitativ hochwertigem und sinnvollen Aufbau: Der gute Klang sollte dann eigentlich von selbst kommen.


dejavu1712 (Beitrag #13) schrieb:

Wenn du experimentieren und flexibel sein willst, sollte der Verstärker auf jeden Fall einen Pre-Out / Main-In haben, das grenzt
die Auswahl der zuvor genannten Modelle schon mal ein, nur der Yamaha und NAD verfügen über dieses mMn wichtige Feature.


DANKE für den Tipp, den ich so nicht bedacht habe. Und das ohne ironischen Unterton.


dejavu1712 (Beitrag #13) schrieb:

Zappel Zeiger bekommt sonst nur noch bei Advance Acoustic (glaube ich zumindest), der hat auch einen Pre-Out / Main-In.


… aber leider ist er schwarz und leuchtet blau
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:40
ein solides gerät ist was schönes aber was den klang betrifft wäre man mit so einem genau so gut bedient, pre-out und main-in sind sinnvoller als ein bestimmter name.
http://www.technikdi...er?sPartner=VKNR_483

ich selbst nutze auch einen älteren arcam den ich gebraucht gekauft habe (wegen pre-out und main-in) im vergleich zu einem fast 30 jahre altem technics der mal 500,- DM gekostet hat gab es keinen unterschied zu hören, der arcam hat vor paar jahren 1500,- eur gekostet.
tobotron
Stammgast
#17 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:49
Danke für den Hinweis auf die kleineren Yamaha-Modelle.

Hat das eigentlich eine spezielle Bewandtnis dass du ausgerechnet einen Receiver vorschlägst? Ein (ich finde absolut traumhafter) Tuner ist ja bereits vorhanden …

Ob da jetzt Arcam oder Aldi drauf steht ist mir bei den Geräten erstmal auch wuppe
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:54
ich habe den vorgeschlagen, weil es einer der günstigsten ist der auftrennbar ist. ich nutze bei mir ein minidsp um den bass zu begradigen und würde die auftrennung vermissen.
Rockzipfel
Stammgast
#19 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:55

Fanta4ever (Beitrag #12) schrieb:
Hallo, meine Empfehlung: AMC 3150 MK2
Kräftig, laststabil und auftrennbar, leider ohne Zappelzeiger ;)

...schön puristische Anmutung das AMC-Teil
könnte sogar mir gefallen, wenn ich nicht schon stolzer Besitzer einer geilo Rotel-Kombi wär
das hast du wirklich fein recherchiert, werter "Fanta" alias "Die Fantastischen Vier"
und die aufgerufenen nur 799,- scheinen auch ein Superschnapper - Amazon z.b. verlangt horrende 999,-
ATC
Inventar
#20 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:09
Hallo,

ist zwar champagnerfarben,
aber wie wäre es mit gebrauchten Accuphase , mit Zappelzeiger.

Schau doch mal im Audiomarkt, da tummelt sich einiges.
Bendias
Stammgast
#21 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:29
So, wie ich deine Wünsche lese, brauchste keinen neuen Amp.
Denk mal nach über einen gebrauchten Amp aus ehemaliger Spitzenklasse.

Die Haptik der neuen Amps ist of mit Plastikschaltern und Drehern verpestet, die nicht mal gut sitzen und wackeln, wenn man einen Hauch zu fest hinguckt.

Die meisten guten Geräte aus den 90ern haben noch aus dem Vollen gefrässte Schalter und Dreher.

Wenn dann später sowieso noch DIY Projekte anstehen, kannste das so gesprte Budget doch super brauchen.

Beispiel:
Yamaha AX-1050, 1070 oder 1090,
Der AX 870 ist auch schon sehr leistungsfähig.

Alle Modelle sind auftrennbar.

Nur ein beispiel. Andere Hersteller hatte selbstverständlich auch sehr verführerische Angebote mit ordentlich Leistung und Qualität.
Bendias
Stammgast
#22 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:33
Oder.
konsequente Linie fahren und den Tuner ergänzen:

Pioneer SA 9500 oder 9500II - das hätte Stil!
Bendias
Stammgast
#23 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:36
ATC
Inventar
#24 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:38
Man kann seine Beiträge im Nachhinein übrigens ergänzen, erweitern und bearbeiten
Bendias
Stammgast
#25 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:42

ATC (Beitrag #24) schrieb:
Man kann seine Beiträge im Nachhinein übrigens ergänzen, erweitern und bearbeiten :D


You're right. I'll do my very best, Miss Sophie. (the next time)

"Sugar in the morning"
tobotron
Stammgast
#26 erstellt: 02. Mrz 2016, 20:49
Klar, der SA-9500II hat Stil … aber keine Fernbedienung

Wie im Ausgangsposting erwähnt, bin ich sehr offen für Vorschläge aus dem Flagschiff-Segment vergangener Tage! Ich habe da aber leider kaum den Durchblick und bin deshalb für konkrete Modellvorschläge echt dankbar. Es gab und gibt ja echt viele Verstärker, die zumindest theoretisch passen … da freue ich mich über jede subjektive Empfehlung

Für ne Accuphase würde ich mir sogar Champagner gefallen lassen … und bei ner Symphonic Line wegen mir auch pink mit blauen Punkten
Bendias
Stammgast
#27 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:21
http://wegavision.pytalhost.com/Yamaha/AX-1050t/
mit Fernbedienung.

Ich hab den 1050 jahrelang ziemlich gefordert (Keine Nachbarn nah dran, eigener Hörraum). Ich war mit dem Teil sehr zufrieden, ausreizen konnte ich ihn nie, soviel Leistung hat der. Den AX 870 hatte ich auch mal in Betrieb und war auch begeistert.
http://wegavision.pytalhost.com/Yamaha/199x/yamaha17.jpg

Welcher mir auch sehr gut gefallen hat und den ich ein paar Jahre genutzt habe, war der Denon PMA-980R (mit Fernbedienung)
http://wegavision.py...HiFi-Programm/16.jpg
Von Denon wird auch immer wieder die 700er Serie gelobt. Günstig in der Gebrauchtanschaffung. Da gibt es viele Infos hier im Forum zu.

Bei allen Modellen hatte ich nie das Gefühl, einen Fehlkauf getätigt zu haben. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.
Wie das heute mit Gebrauchtkauf aussieht, kann ich nicht genau sagen. Sie scheinen aber insgesamt so solide zu sein, dass immer auch Händler sie mit Garantie anbieten, was ja schonmal etwas Sicherheit gibt.

Die frühern 90er waren die Zeit, wo ich am meisten ausprobiert habe. Für die Zeit nach etwa 1996 kenne ich mich nicht mehr gut aus, da müssen dir andere über ihre Erfahrungen mit ihren Amps berichten.


Mit Fernbedienung ist auch der Pioneer A-701R
den kenne ich aber nicht aus eigener Erfahrung.


[Beitrag von Bendias am 02. Mrz 2016, 21:24 bearbeitet]
ATC
Inventar
#28 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:26
Accuphase E 305 für etwas über 1000€ in den Kleinanzeigen...übrigens auch auftrennbar wegen DSP einschleifen...
dejavu1712
Inventar
#29 erstellt: 03. Mrz 2016, 07:56

tobotron (Beitrag #15) schrieb:

Kannst du dich eventuell dazu herablassen mir zu kommunizieren, was du aus technischer Sicht nicht nachvollziehen kannst?


Das willst Du nicht wirklich.....


tobotron (Beitrag #15) schrieb:

Ich suche einfach einen Amp mit qualitativ hochwertigem und sinnvollen Aufbau: Der gute Klang sollte dann eigentlich von selbst kommen.


Da dürftest Du bei deinem Budget mit einem gebrauchten Modell besser bedient sein, wenn ein hochwertigen Aufbau wichtig ist, vor allem
Accuphase ist ja dafür bekannt, außerdem ist die Wahrscheinlichkeit auch deutlich größer ein Modell mit Zappel Zeiger zu bekommen.

http://www.ebay.de/i...1:g:JQcAAOSwG-1W0iw6

Vielleicht geht da ja noch etwas in Richtung 1000€!
raindancer
Inventar
#30 erstellt: 03. Mrz 2016, 14:03
Accuphase ist keine Wohlklanggarantie, grade nicht die kleine Serie. Ich hatte mal einen E211 und war gar nicht zufrieden, allerdings war der Wiederverkauf easy.

aloa raindancer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher Verstärker ist der richtige für mich?
tliesetliese1 am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  4 Beiträge
Welcher Streamer ist für mich der richtige?
Iron_Frisco am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  4 Beiträge
Welcher Subwoofer ist der Richtige für mich?
Zuckerstange92 am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  54 Beiträge
Welcher Vollverstärker
moparcar am 05.12.2016  –  Letzte Antwort am 05.12.2016  –  14 Beiträge
Welcher der Magnat Quantum LS ist der richtige für mich?
Feitosa am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  16 Beiträge
Welcher Vollverstärker?
em_ti am 19.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  26 Beiträge
Vollverstärker
steinbeiser am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  23 Beiträge
Welcher Bass ist der Richtige
tim-albert am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  2 Beiträge
Vollverstärker ?
l4in am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  36 Beiträge
Ist ein ein Vollverstärker das richtige für mich?
Casimyr am 03.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Cambridge Audio
  • Accuphase
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Genesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedturri5
  • Gesamtzahl an Themen1.345.861
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.443