Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Heybrook HB8

+A -A
Autor
Beitrag
Colgate
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2016, 20:48
Hallo,
nach längerer Zeit im Car Hifi möchte ich gerne etwas für zuhause =)

Nun hoff ich einfach mal dass mit jemand einen Überblick verschaffen kann, vorauf ich achten muss und was so möglich ist.
Bisher habe ich für Zuhause kein wirkliches HIfi gehabt.
Bisher PC Lautsprecher von Creative T40 und Logitech Z4.

Der Einsatz soll für Musik über Computer (Rock) sein und ggf. für Filme am TV
Zimmergröße beträgt ca. 4x5 Meter.
Als Lautsprecher wollte ich die Heybrook HB8 benutzen, da ich diese umsonnst bekommen hab (müssen nur refoamed werden).
(Oder gibt es einwände?)

Beim Verstärker weiß ich nicht wirklich wie viel ich brauche :/
Klar ist mehr immer gut, aber es soll erstmal kein 500€ Packet werden
Habe eine Nikko NA-390 2 rumliegen gehabt und die LS an ihr angeschlossen, der Klang war schonmal deutlich "voller" als meine bisherigen. Leider konnte ich damit kaum Lautstärke herausholen....
Voll aufgedreht, war es immer noch Zimmerlautstärke.
Es soll kein Wand Zerstörer werden, da die Nachbarn hier hellhörig sind, aber man sollte schon den Raum gut ausfüllen können =)

Was könnt ihr mir da so vorschlagen, bzw. wie viel sollte ich für sowas ansparen?

Bei ebay habe ich z.B. folgende gesehen:
Kenwood KA 1010
oder
Technics SU700
Und hier im Forum habe ich eine Pioneer VSX 821 k gesehen
(http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=172&thread=11026)
Was haltet ihr davon?

Die Nikkon soll ja glaub ich was um die 20 W an 8Ohm haben?
Somit habe ich ausschau nach 50+ gehalten. Jedoch heißt es ja für ein DB mehr braucht man die Doppelte Leistung?
Kann halt noch nicht einschätzen wie viel ich für mein Zimmer bräuchte =)
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 27. Mrz 2016, 20:51
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

In einem ersten Schritt könntest Du Deine Boxen auf Ständern mit genügend Freiraum zu allen Seiten und den Hochtönern auf Ohrhöhe im Stereodreieck aufstellen und dabei auch dem Hörplatz zu allen Seiten genug Freiraum einräumen.

Dann solltest Du der Akustik des Hörraums Aufmerksamkeit schenken. Z.B. in einem halligen Raum wird es nie guten Klang geben.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Mrz 2016, 21:41 bearbeitet]
glenfarclas
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mrz 2016, 09:36
Hallo Colgate,

wenn die LS in Ordnung sind, hast Du einen Klassiker der 80er Jahre bei Dir stehen. Die Heybrook .8 sind eine Variante der HB1 (meines Wissens sogar ziemlich gleich abgestimmt wie die Ur-Version). Diese HB1 war Mitte der 80er im Heimatland England schwer angesagt. Die Zeitschrift Audio nahm sie daraufhin mal als Exoten in einen Test von 900 DM-Boxen rein, in dem sie die versammelten üblichen Verdächtigen (MB-Quart, Heco, Canton etc.) aufgrund ihrer Neutralität, Präzision und Räumlichkeit schlug. Der eigentliche Knaller daran war, dass die Tester sich mit dem Preis vertan hatten: Es ging bei dem Test um Stückreis 900 DM, die Heybrook kostete das pro Paar. Das machte sie natürlich auch in Deutschland populär, auch mich lockte sie in den HiFi-Laden und bescherte mir meine erste Hifi-Anlage.
Die Heybrook ist von Haus aus keine Schönfärberin und nicht gerade warm. Als geschlossene Box ist sie auch im Bass sehr präzise und im Tiefbass recht zurückhaltend. Sie geht notfalls auch ganz wandnah, richtig gut ist sie aber erst frei aufgestellt und mit vernünftiger Elektronik gespeist. Dann kann sie ein Orchester im Zimmer ausbreiten oder z.B. bei Rock/ Pop-Konzerten die Illusion erzeugen, der Background-Chor stünde ein ganzes Stück hinter den Boxen. Die dafür notwendige Elektronik wird sicher mehr als ein oder zwei Hunderter kosten, ist dann aber auch für nochmals deutlich bessere LS gut genug (mir hat seinerzeit z.B. der Cyrus one einer Bekannten an den Heybrook super gefallen. Aktuell werden für solche Gebrauchte allerdings oft Mondpreise aufgerufen).
Die Heybrook haben meiner Erinnerung nach einen Wirkungsgrad von 89 dB, für gehobene Zimmerlautstärke ist ein Zwergenverstärker ausreichend. Echte 20 oder 30 Watt nach britischer Lesart (sinus bei 20 Hz bis 20 KHz und kleiner 0,1% Klirr) sichern Dir einen Besuch von der Polizei. Selbst ein leichtgewichtiger Billigverstärker muss also Pegel erzeugen können, die Ärger mit den Nachbarn vorprogrammieren - ansonsten ist irgendwo irgendetwas kaputt.

Die von Tywin angesprochenen Punkte sind natürlich alle richtig. Wenn die Heybrook o.k. sind (Elkos in der Weiche?), kannst Du durch solche Massnahmen und Investitionen in eine ordentliche Elektronik mit den LS lange immer wieder Verbessereungen feststellen.
Viel Spass damit!


[Beitrag von glenfarclas am 28. Mrz 2016, 09:42 bearbeitet]
Colgate
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mrz 2016, 10:57
Danke für eure beiden Antworten!

@Tywin
hab mir einiges davon schon durchgelesen und ist auf jeden fall ziemlich nützlich, vielleicht etwas zu theoretisch. Dennoch gut zu wissen!
Außer dass ich noch ein gutes stück davon entfern bin das anzuwenden

Erstmal refoamen etc.

@glenfarclas
Hat mich richtig gefreut deinen beitrag zu lesen! Habe mich sofort dran gesetzt ein refoam kit zu suchen
und bin gerade dabei die alten sicken zu entfernen =)
Hoffe nun dass alles gut geht und die LS keinen schaden haben/haben werden
Die Weichen schaue ich mir auch bei gelegenheit an.


ein wenig Offtopic, aber möchte ungern dafür n neuen thread aufmachen...
ich hab leider nur 2 neue Sicken gefunden... nun frage ich mich aber wie ich ohne abnehmen der Dustcap
die Sicke zentrieren soll (bzw. den LS)?

/möchte meine frage korrigieren
Wenn ich die Sicke auflege, dann geht sie über die "markierung" der alten Sicke.
Muss ich sie nun so kleben wie sie von allein aufliegt, oder muss ich sie in die alte "form" drücken.
(sodass der ich nenns mal , buckel höher wird)
Denke schon dass es eine Rolle spielt wie doll da die spannung ist?



Werde mich ansonnsten nochmal kurz melden, wenn ich fertig bin =)


[Beitrag von Colgate am 31. Mrz 2016, 13:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatz für Heybrook HB8
stylzdavis am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  2 Beiträge
Verstärker für Heybrook HB 2.5
Zandput am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 25.02.2015  –  5 Beiträge
Ersatz für Heybrook HB1
opa12 am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  10 Beiträge
Welche Boxen für Harman Kardon Verstärker?
ReaperRich am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  3 Beiträge
Verstärker
Lucash am 28.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  6 Beiträge
Verstärker?
Leo04 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  17 Beiträge
Verstärker
Thucky am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  3 Beiträge
Verstärker
surferman am 04.04.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  21 Beiträge
verstärker
dark--eyes am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  2 Beiträge
verstärker
flash09bvb am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.003