Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD D1050 vs. Cambrige DacMagic Plus

+A -A
Autor
Beitrag
Kimbl
Neuling
#1 erstellt: 30. Mrz 2016, 19:16
Guten Tag,

Ich habe ein Stereopaar Elac FS 247.2 und aktuell einen Rotel RA-12 Verstärker.

Im Sommer möchte ich mein Setting allerdings etwas aufstocken.
Als neuen Verstärker wird es wohl der Yamaha A S1100 werden.

Bei den D/A-Wandlern schwanke ich allerdings noch zwischen dem NAD D1050 und dem Cambrige DacMagic Plus. Aktuell tendiere ich aufgrund verschiedener Testberichte eher zum NAD, da dieser einfach besser klingen soll.

Die Hauptaufgabe des D/A-Wandler wird die Musikwiedergabe über ein Macbook sein.

Habt Ihr Erfahrungen mit diesen Geräten und könnt mir eine Empfehlung geben oder würdet Ihr euch sogar für eine Alternative entscheiden?
Preislich sollten die DAC's bei ca. 500€ liegen.

NAD:
http://www.nad.de/da-wandler/d-1050.html

Cambridge:
https://www.cambridg...cinema/dacmagic-plus
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2016, 19:32
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


oder würdet Ihr euch sogar für eine Alternative entscheiden?



Die Hauptaufgabe des D/A-Wandler wird die Musikwiedergabe über ein Macbook sein.


Wenn es keine wirklich günstige Lösung sein soll, dann ist ein AirPort Express

http://www.apple.com/de/airport-express/

http://www.computerb...en-Haus-3133141.html

eine gute Möglichkeit. Den analogen Ausgang des AirPort Express kannst Du z.B. mit einem Cordial Kabel

http://www.thomann.de/de/cordial_cfy_15_wcc_snow.htm

mit Deinem Verstärker verbinden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Mrz 2016, 19:32 bearbeitet]
Trevor_Philips
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Mrz 2016, 19:46
Wahnsinn, da fragt jemand nach hochwertigem Equiptment dann wird er erstmal infiziert mit dem Standartspruch dass eh alle guten Hersteller zu teuer sind und die Baumarktprodukte ja viel besser sind.

Zum schluss wird dann noch auf die Suche nach einem DAC mit analoger Lautstärkenregelung und XLR Buchsen ein schwindliges Applekästchen mit Klinkestecker empfohlen - da fällt mir nichts mehr ein.

Kimbl tut mir leid dass ich hier rumspame und nichts beizutragen habe aber das nervt mich tierisch.

Dirk_He
Stammgast
#4 erstellt: 30. Mrz 2016, 20:15

Trevor_Philips (Beitrag #3) schrieb:
Wahnsinn, da fragt jemand nach hochwertigem Equiptment dann wird er erstmal infiziert mit dem Standartspruch dass eh alle guten Hersteller zu teuer sind und die Baumarktprodukte ja viel besser sind.
Zum schluss wird dann noch auf die Suche nach einem DAC mit analoger Lautstärkenregelung und XLR Buchsen ein schwindliges Applekästchen mit Klinkestecker empfohlen - da fällt mir nichts mehr ein.
Kimbl tut mir leid dass ich hier rumspame und nichts beizutragen habe aber das nervt mich tierisch.
:prost

...und du kannst das Gegenteil beweisen? Religion zieht den Menschen auch seit tausenden Jahren Geld aus der Tasche. Zum Glück wird man heute nicht mehr verbrannt, wenn man etwas anzweifelt.
Glaube versetzt ja bekanntlich auch Berge und der Placebo-Effekt ist deutlich nachweisbar. Also vielleicht sollte sich Kimble doch lieber einen DAC für 1000 Euro kaufen und und bei jedem Musikstück an die 1000 Euro denken, dann klingt es in seinem Kopf auch sehr wahrscheinlich besser (wirklich messbar)...oder halt mal blind testen und schauen ob es dann auch geht. Und wenn ja, dann hat er sein perfektes Produkt.
Trevor_Philips
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Mrz 2016, 20:23
Versteh mich nicht falsch, soll jeder kaufen was er will. Es gibt etwas für jeden Geldbeutel, das ist doch klasse. Aber die Art immer die Anderen von Ihrer eigenen Wahrheit zu überzeugen nervt doch, findest du nicht? Der TE fragt explizit nach wertigen Produkten und gibt ein ordentliches Budget an - empfohlen wird ihm ein Baumarktprodukt weil der Autor überzeugt ist, dass das viel besser ist.

Kannst du mir folgen?

günni777
Stammgast
#6 erstellt: 30. Mrz 2016, 20:33
Geht nicht um Beweise, sondern den TE auf die Psycho-Wahrnehmungstricks der Branche, insb. "Testberichte" und andere Müllaussagen bzgl. "Klang" aufmerksam zu machen.

Vergleiche die Geräte mit nem Billig DAC möglichst bei Dir zu Hause ohne äußere Beeinflussung und entscheide dann für Dich selbst, welcher Dir am besten gefällt. Alles andere Gesuelze ist letztlich für Dich uninteressant.

So würde ich jedenfalls die Sache angehen.
Max
Stammgast
#7 erstellt: 30. Mrz 2016, 20:40
Hallo,
warum klemmst Du das Macbook nicht per optischem Kabel an Deinen Rotel? Dann könntest Du Dir einen zusätzlichen DAC sparen.

Gruß vom Küchentisch
Max
Corynebacterium
Stammgast
#8 erstellt: 30. Mrz 2016, 20:46
@Kimbi

Schon bei deiner Fragestellung war mir klar, dass diese Antworten kommen. Du hättest auch nach einen neuem Transistor-Verstärker fragen können und das Ergebnis wäre ein ähnliches.

Also ich höre schon (zum Teil immense) Unterschiede zwischen diversen DAC; sonst hätte ich nicht u.g..

Zum NAD - wenn es der Wandler aus dem 375 BEE Digital ist...den fand ich im Vergleich zum Wolfson (Cambridge) sehr dünn - Stimmen eher kühl und im Bassbereich sehr zurückhaltend.

Müsste ich heute einen bezahlbaren DAC kaufen:

http://diyhifishop.c...est-price-p-110.html

Der ist fertig montiert und hat mit dem ES9018 das derzeit Beste, was man kaufen kann. Einfach mal umschauen auf der Seite, es gibt dort viele Konfig-Möglichkeiten.

Coryne
Dirk_He
Stammgast
#9 erstellt: 30. Mrz 2016, 23:22

Trevor_Philips (Beitrag #5) schrieb:
Versteh mich nicht falsch, soll jeder kaufen was er will. Es gibt etwas für jeden Geldbeutel, das ist doch klasse. Aber die Art immer die Anderen von Ihrer eigenen Wahrheit zu überzeugen nervt doch, findest du nicht? Der TE fragt explizit nach wertigen Produkten und gibt ein ordentliches Budget an - empfohlen wird ihm ein Baumarktprodukt weil der Autor überzeugt ist, dass das viel besser ist.
Kannst du mir folgen?
:prost

Kann ich, hast du auch recht! Jeder soll kaufen was er möchte. Gleichzeitig muss man sich hie im Forum nur 30min umschauen um absehen zu können wozu einem geraten wird, oder? Also wenn ich mir ein Kabel für 300 Euro pro Meter kaufen will, dann tue ich das und frage nicht hier ob es besser ist als das Kabel für 150 Euro pro Meter. Die Antwort wird klar sein.

Im Endeffekt hat jeder Mensch einen neuronalen Audiowandler (NAC) hinter den Ohren sitzen, und jeder funktioniert anders. Der spielt ab einem gewissen Level vermutlich bei einigen Dingen mindestens die gleiche Rolle wie die Komponente selber. Da kann man dann aber nicht wirklich andere nach der Meinung fragen weil technisch nachweisbare Werte wenig vorhanden sind. Das heisst nicht, dass X oder Y nicht einen hört.
Bei so etwas hilft nur testen. Nervig ist hier nur, dass die Verkäufer (und entsprechende Presse) stringent versuchen den NAC zu beeinflussen.
Daher bleibe ich dabei: Wenn Kimble einen DAC findet der ohne Belagerung von einem Verkäufer für ihn besser klingt, dann hat der den richtigen. Und wo du dann recht hast, ob der dann 50 oder 5000 Euro kostet ist absolut seine Sache, vorallem solange die Musik danach für ihn besser klingt.

PS: und mein persönlicher unqualifizierter Tip an Kimbl: Nimm die ca. 1500+ Euro und kauf dir einen richtig guten AV-Receiver (vielleicht auch Yamaha) und lass dich von den Klangmodi und dem internen DAC berauschen. Leistung hat du da wohl genauso und bei dem Preis sollte auch die Optik stimmen.


[Beitrag von Dirk_He am 30. Mrz 2016, 23:29 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 30. Mrz 2016, 23:43
man muss ja auch immer die Verhältnismäßigkeit im Auge behalten!
Den Klang machen in aller erster Linie die LS, der Raum und die Aufstellung, das sollte klar sein.
Bekannt sind davon hier nur die LS. Die sind sicherlich nicht die schlechtesten, rechtfertigen aber auch keinen riesigen Aufwand beim DAC. Jeder 08/15 DAC macht weitaus weniger "Fehler" als die LS, geschweige denn der Raum!

Insofern sind die Hinweise darauf durchaus gerechtfertigt!

Ansonsten: ich möchte mal sehen wer denn tatsächlich die DACs blind(!) unterschieden und zuordnen kann?
Ich kann die Digital-Filter umschalten. Direkt beim Umschalten hört man vielleicht nicht einen Unterschied, wobei man das auch schon mehrfach machen muss, alles drumherum auch exakt passen muss und selbst dann hört man meist nur ein "anders" aber kein eindeutiges "besser/schlechter".
Und wer hier in den Raum kommt und mir sagen kann kann, ob meine AV-Vorstufe gerade auf "short latency" oder "sharp rolloff" läuft, der bekommt von mir einen Orden!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD vs. Rotel vs. ?
souled_out am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  47 Beiträge
DAC Alternative: Cambridge Audio DacMagic Plus oder Teac UD-501
last-outlaw am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  5 Beiträge
NAD C375BEE vs. NAD C372
Super-Sound am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  2 Beiträge
Cambridge vs. Clearaudio vs. NAD
Journalist am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2005  –  4 Beiträge
Rotel vs Nad vs Cambridge
venndi am 23.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  3 Beiträge
DacMagic vs rDac oder ein Exot Matrix Mini-i ?
New_Beetle am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  13 Beiträge
Nubox 380 plus ABL vs. Acoustic Energy 300
gnommy am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  11 Beiträge
Erfahrungsbericht NAD vs. Cambridge
tomtit am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  7 Beiträge
NAD vs. INTEGRA
re5pect am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  2 Beiträge
NAD C372 vs S300
AndreasMuc am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Elac
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSoorGenKiit_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.988
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.988