Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


cambrige azur; rotel ; marantz

+A -A
Autor
Beitrag
mamaleone
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Okt 2004, 15:22
hallo !

welchen verstärker soll ich mir nur kaufen ?????
meine boxen b&w 602 s 3
mein receiver marantz sr 5200
bis jetzt habe ich mir folgende angeguckt:
marantz pm 7200
rotel ra 1060
cambrige azur 640 A

hat jemand erfahrungen mit dieser kombi ???
passen die komponenten ( sr 5200 mit diesen verstärkern )zusammen ?
preislich liegen der pm 7200 und der azur 640 a gleichauf
der rotel kostet ca 200 euronen mehr.
klanglich ???? es sollte auf alle fälle eine verbesserung sein.
bitte seid nett und schreibt was rein !!!
danke danke danke
Leon-x
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2004, 15:28
Hallo

Da du schon einen Marantzamp hast wird dir wohl der PM 7200 und der Cambridge 640 eher zusagen als der Rotel.

Schützt dich aber nicht davor es selber mit eigenen Ohren herauszufinden.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 21. Okt 2004, 15:34 bearbeitet]
DerOlli
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2004, 18:44
Hi,

nicht automatisch, so doll anders klingt der
Rotel imho auch nicht.

Aber Leon sagte schon das entscheidene:


Schützt dich aber nicht davor es selber mit eigenen Ohren herauszufinden.
cambridga
Stammgast
#4 erstellt: 22. Okt 2004, 08:55
Hallo,

ich denke da wird wohl die Optik entscheiden. Habe selbst den Cambridge und bin klanglich sehr sehr zufrieden. Die Marantz kenne ich nicht. Es soll aber auch von Denon (PMA 1500 R II) gerade ein absolutes Höllenteil geben. Kostet glaube ich so ca. 650 EURO und liegt bei einer Fachzeitschrift ich glaube es war die "Stereo" gleichauf mit fast 3 x so teuren Verstärkern. Weit vor Cambridge und Marantz!
Schaue und höre dir mal den an!

Gruss

cambridga
pratter
Inventar
#5 erstellt: 22. Okt 2004, 09:00
Bringt es denn überhaupt soviel, wenn er einen der genannten Vollverstärker an die PreOut's des Marantz SR 5200 hängt?


Gruß,
Sascha
LazerFace
Stammgast
#6 erstellt: 22. Okt 2004, 11:14
Hi,
ich habe alle drei Verstärker schon mal gehört, jedoch an verschiedenen LS.
Meiner Meinung nach spielt der Cambridge sehr sanft, ausgeglichen/harmonisch und schon ziemlich räumlich, wobei der 640A schon eher zu überspitzten Höhen tendiert. Der Sound fliesst einfach! Bei diesem Gerät treten aber ab und zu Probleme auf wie Überhitzung, defekte Kanäle oder Probleme mit der Fernbedienung. Deshalb am besten nur beim Händler um die Ecke kaufen und nicht im Internet!!!
Der Rotel ist auch ein gutes Gerät mit schönem harmonischen Klang. Allerdings kann er an den falschen LS zu überheblich klingen. Ausserdem fehlt es ihm etwas an Transparenz und Räumlichkeit.
Den Marantz würde ich ganz nach hinten setzen. Er ist ein guter Allrounder, welchen ich für Einsteiger auch empfehlen würde, aber auch nur für Einsteiger.
Du solltest dir evtl. auch mal den 540A anhören, da er mir persönlich besser als der 640A gefallen hat. Vom Design her sind die Cambridge auch meine Favoriten.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruss Adam
cambridga
Stammgast
#7 erstellt: 22. Okt 2004, 11:27

LazerFace schrieb:
Hi,
ich habe alle drei Verstärker schon mal gehört, jedoch an verschiedenen LS.
Meiner Meinung nach spielt der Cambridge sehr sanft, ausgeglichen/harmonisch und schon ziemlich räumlich, wobei der 640A schon eher zu überspitzten Höhen tendiert. Der Sound fliesst einfach! Bei diesem Gerät treten aber ab und zu Probleme auf wie Überhitzung, defekte Kanäle oder Probleme mit der Fernbedienung. Deshalb am besten nur beim Händler um die Ecke kaufen und nicht im Internet!!!
Der Rotel ist auch ein gutes Gerät mit schönem harmonischen Klang. Allerdings kann er an den falschen LS zu überheblich klingen. Ausserdem fehlt es ihm etwas an Transparenz und Räumlichkeit.
Den Marantz würde ich ganz nach hinten setzen. Er ist ein guter Allrounder, welchen ich für Einsteiger auch empfehlen würde, aber auch nur für Einsteiger.
Du solltest dir evtl. auch mal den 540A anhören, da er mir persönlich besser als der 640A gefallen hat. Vom Design her sind die Cambridge auch meine Favoriten.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruss Adam


Sorry, aber der Cambridge kann gar nicht zu überpitzten Höhen tendieren, da er eher die Mitten hervorhebt. Trotzdem beschreibst du den Cambridge ganz gut. Er ist einfach sehr dynamisch und musikalisch. Warum dir aber der kleinere besser gefällt bleibt wohl dein Geheimnis. Vielleicht ist der ganz kleine 340er noch besser ;-) ! Von Überhitzung habe ich jetzt noch nichts mitbekommen, was meinst du mit defekte Kanäle? Bei mir ist es beim mit Kopfhörer-Hören schon ein paar mal vorgekommen, dass sich die Schutzschaltung beim Rausziehen der Klinke eingeschaltet hat. Dies liegt aber anscheinend daran, dass die Buchse direkt an der Endstufe bzw. an den Lautsprecherausgängen hängt und keinen eigenen Verstärker hat. Bei zu viel Spannung schaltet die Schutzschaltung ein. Kann man jetzt positiv oder negativ sehen. Ist halt so, ist aber Nuancen-bedingt.

cambridga
klingtgut
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2004, 11:39

Meiner Meinung nach spielt der Cambridge sehr sanft, ausgeglichen/harmonisch und schon ziemlich räumlich, wobei der 640A schon eher zu überspitzten Höhen tendiert. Der Sound fliesst einfach! Bei diesem Gerät treten aber ab und zu Probleme auf wie Überhitzung, defekte Kanäle oder Probleme mit der Fernbedienung. Deshalb am besten nur beim Händler um die Ecke kaufen und nicht im Internet!!!


Hallo,

wie kann ein Verstärker gleichzeitig die Eigenschaften sanft und spitz haben ?

Und schon wieder Behauptungen von defekten die vielleicht einmal aufgetreten sind und dargestellt werden als würden sie täglich vorkommen.Dies passiert leider bei jeder Firma ab und zu einmal und ist kein spezifisches Cambridge Problem.

Viele Grüsse

Volker
anon123
Administrator
#9 erstellt: 22. Okt 2004, 11:42
Hallo,

zunächst nur eine kurze Ergänzung (leider kaum Zeit). Ich habe vor einiger Zeit einen Marantz (7x00, 8x00 -- kann mich nicht mehr genau erinnern), mehrere NADs und eben diesen Rotel an B&W 601 S3 gehört. Aus meiner Sicht klangen die NADs mit den B&Ws zwar sehr kräftig und beeindruckend, aber zu kernig. Der/die Marantz(e) (jaja, das Gedächtnis) klang(en) IMHO zu sanft und schienen Details vermissen zu lassen, der Bass war irgendwie "kuschelig". Geradezu begeistert (und deshalb steht er hier) war ich vom Rotel. Er kümmert ich IMHO sehr um Details und Feinheiten, ohne daß es an Musikalität und Spielfreude fehlt. Dazu stellt er einiges an Kraft und Kontrolle zur Verfügung (was die anderen in diesem Thread genannten Verstärker aber auch tun), sodaß zur Musikalität auch ein gehöriges Maß an Souveränität kommt. Mit den 601 (mittlerweile sind's bei mir CDM 1NT) geht der RA-1060 eine sehr gute Verbindung ein. Schön musikalisch und feinsinig, aber auch erwachsen und, wenn's sein muß, enorm pegelfest.

Du solltest Dir auf jeden Fall die genannten Alternativen selbst ausgiebig anhören, zusätzlich lohnt sich bestimmt noch der NAD 352. Aus meiner Sicht geht es weniger um Qualitäts- (IMHO vielleicht ein klein wenig abgesehen von Marantz), mehr um charakterliche Unterschiede. Und die kann man am besten in einer persönlichen Hörprobe erhören.

Beste Grüße.
LazerFace
Stammgast
#10 erstellt: 22. Okt 2004, 14:02
@ klingtgut:

Hi,
falls du es bemerkt haben solltest, war hier die Rede vom 640A. Der 540A, der mir ja komischerweise bersser gefällt als der grössere Bruder, was ja so überhaupt nicht sein kann, wie kann ich überhaupt daran denken, dass das kleinere Modell besser klingt, mein Gott, das geht doch gar nicht, ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, ,weisst all die von mir o.g. Eigenschaften auf.

@ cambridga:
Nein, der 340A wird mir bestimmt nicht besser gefallen. Da musst du einfach recht haben.


So, alle einverstanden? Ja? OK !!!

Gruss
Adam


[Beitrag von LazerFace am 22. Okt 2004, 14:16 bearbeitet]
mamaleone
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Okt 2004, 17:22


1. danke für eure postings - danke danke

2. der azur 640 gefällt mir sehr gut
testen werde ich ihn demnächst ( natürlich bei mir zu hause)
kosten 500 euro - langes kabel bekomme ich gratis dazu)
pm 7200 in gold ( würde deshalb zu meiner anlage optisch am besten passen - ist mir aber egal) würde ebenfalls mit kabel um 450 euronen hergehen.
die vor kurzem gekaufte phonobox könnte ich für 50 euro "zurückgeben".
wegen dem rotel und einem testtermin werde ich morgen zu meinem händler fahren. dann werde ich alle drei gleichzeitig zu hause testen können !
mal gucken
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Okt 2004, 17:52

LazerFace schrieb:

Der 540A, der mir ja komischerweise bersser gefällt als der grössere Bruder, was ja so überhaupt nicht sein kann, wie kann ich überhaupt daran denken, dass das kleinere Modell besser klingt, mein Gott, das geht doch gar nicht, ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, ,weisst all die von mir o.g. Eigenschaften auf.


Hallo,

manchmal ist weniger mehr und das vermeintlich kleinere Modell die deutlich sinnvollere Investition.

Markus
LazerFace
Stammgast
#13 erstellt: 22. Okt 2004, 23:45

Markus_P. schrieb:

Hallo,

manchmal ist weniger mehr und das vermeintlich kleinere Modell die deutlich sinnvollere Investition.

Markus


Danke Markus,
wenigstens steht jemand in diesem Forum auf meiner Seite und kann meinen Gedankengang nachvollziehen!!! Ich glaube, das macht einen echten Hifi-Kenner aus. Es gibt doch noch Hoffnung auf dieser Erde... Prost Markus...

Viele Grüsse
Adam
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Okt 2004, 21:27
Hallo Adam,

es sollte aber keine Pauschalisierung sein, das man immer auf "wenig" geht....



Markus
LazerFace
Stammgast
#15 erstellt: 23. Okt 2004, 23:23
Hi Markus,
das habe ich auch nie behauptet. Ich will nur weg von der Pauschalaussage, dass das teurere oder nächst höhere Modell bzw. Gerät immer besser sein muss.
Ich habe nur meine Sympathie zum 540A ausgesprochen und wurde darauf hin gleich mit irgendwelchen diletantischen Komentaren zugeschüttet. Das mus echt nicht sein!

Gruss
Adam

P.S.: Ich wette, wenn ich diesen Zusatz jetzt nicht hinzugeschrieben hätte, würde gleich jemand mit "Heul doch nicht gleich" oder "geh doch zu deiner Mami" kommen. Jede Wette!


[Beitrag von LazerFace am 23. Okt 2004, 23:24 bearbeitet]
mamaleone
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Okt 2004, 08:24
also gestern habe ich mir mal den azur 640 a
(musste den gesamten preis als sicherheit hinblättern)
und den marantz 6010 ose ( der pm 7200 war leider nicht mehr anwesend - kommt nächste woche wieder) geholt.
naja was soll ich sagen.
klanglich dürfte mein sr 5200 doch recht gute eigenschaften besitzen.
der marantz 6010 ose hat meiner meinung nach keine verbesserung gebracht. die klangeigenschaften des sr 5200 und des 6010 dürften recht ähnlich sein. eine kaufentscheidende verbesserung konnte ich nicht feststellen.
so nun zu meinem favoriten dem azur 640 a.
1 ich finde das teil echt schick. er schaut echt klasse aus. die verarbeitung ist 1 A. obwohl das teil kleiner als der marantz ist, hat er ein höheres gewicht. ich war verwundert.
naja und klanglich ist ein unterschied hörbar. alles klingt luftiger.
trotzdem ist es nicht die klangverbesserung die ich mir vorstelle.
am anfang war ich echt begeistert. aber als ich dann auf meinen marantz umgestöpselt habe waren die unterschiede doch nicht so groß wie geglaubt (anmerkung: ich habe immer wieder festgestellt das mein marantz eine längere warmspielphase braucht um die höchstleistung zu bringen).
der grund warum ich aufrüsten will oder wollte war eine vorführung meiner boxen mit 2 vincent monoblöcken. das war schon sehr beeindruckend. naja aber das ist wieder eine andere liga. ich werde mal weitersparen.
eine kleine frage noch:
nehmen wir mal den azur 540 a und den azur 640 a.
spielt die leistung ( bei meinen boxen) wirklich keine rolle ? ich könnte ( nur die leistung betrachtet auch den 540 a nehmen oder ??
und ist die leistung der rotle ra 01 und ra o2 ausreichend.
danke ! danke ! danke !
schöne grüße aus tirol ( mann geniales wetter heute !)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Okt 2004, 08:51

mamaleone schrieb:
also gestern habe ich mir mal den azur 640 a
(musste den gesamten preis als sicherheit hinblättern)


Hallo,

wo ist da das Problem? Du willst ihn ja auch eventuell kaufen, somit wirst du doch wohl das Geld zur Verfügung haben....

Der 540 kann sicherlich die bessere Lösung sein, muss es aber nicht. Leider kann man das sehr selten pauschalisieren wann die geringere nominelle Leistung ausreichend ist.
Markus
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 24. Okt 2004, 09:18
Hallo,mamaleone,

der 640A hat mehr Leistung als der 540A. Jetzt kommt es einmal darauf an, wie groß Dein Hörraum ist u. welche Lautstärken Du fahren willst u. welchen Wirkungsgrad Deine Boxen haben. Da der Preisunterschied zwischen den beiden nicht so groß ist, würde ich persöhnlich eher zu dem größeren Bruder tendieren. Im übrigen braucht natürlich auch der Cambridge, wie alle anderen Elektronikkomponenten, eine längere Warmspielphase, sonst hinkt der Vergleich mit anderen eingespielten Geräten. Die Vincent Monoblöcke haben natürlich wesentlich mehr Leistung u. somit auch mehr Punch u. Kontrolle über die LS, ein Grund mehr warum Du den leistungstärkeren 640A in Betracht ziehen solltest.
anon123
Administrator
#19 erstellt: 24. Okt 2004, 09:37
Hallo mamaleone,

vielen Dank für Deinen Zwischenbericht. Was Du zum OSE sagst scheint eine Aussage zu bestätigen, die ich irgendwo mal aufgeschnappt habe, dieser Verstärker sei wohl eher ein Schaf im Wolfspelz. Aber das nur nebenbei.

Ich finde, daß der 1060 gegenüber den beiden kleinen Rotels (eigentlich ist's ja das gleiche Gerät, nur hat der eine eine FB) souveräner, kontrollierter und vor allem im Grundton substanzreicher klingt. Das kommt m.E. dem eher offenen Charakter der B&Ws zugute. Jedoch solltest Du das im Vergleich hören. Ich fand den Aufpreis von 02 (den ich für zu teuer halte) zum 1060 schon für gerechtfertigt. Der gleichpreisige (UVP) 1062 hätte übrigens auch einen MM-Eingang.

Da Du ja mit dem Klang des Marantz offenbar recht zufrieden bist, stellt sich die Frage, ob nicht auch eine Stereo-Endstufe für die Frontkanäle eine Alternative wäre. Von Rotel könnte man da -- als Beispiel -- mal die 1050 oder die 1070 hören. Da der Marantz Pre-Outs hat, wäre das doch eine Option, die man sich durch den Kopf gehen lassen könnte, oder?

Beste Grüße.
mamaleone
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Okt 2004, 09:49
an @markus = natürlich kein problem
aber die haben sicher schon schlechte erfahrungen gemacht.
ich bin es halt nicht gewohnt. naja bei meinem marantz händler bekomme ich immer alles so mit. naja ich habe bei ihm auch schon genung gekauft und ihm schon 2 neue kunden zugeführt.

@hifi tom:

ich werde mal meine finanzen beobachten und abwarten.
ich habe sowohl den marantz als auch den azur 640 jeweils über 2 stunden laufen lassen und getestet. das dürfte wohl zum warm werden reichen. wenn dann würde ich sicher den azur nehmen aber alles in allem konnte mich auch dieser nicht zu 100 % überzeugen. und der unterschied war auch nicht sooo, dass ich ihn kaufen werde. obwohl ich den azur für ein feines gerät halte. man spührt das er mit meinen b&w`s leichter als der marantz sr5200 zurecht kommt.
der marantz ist sicher auch ein feines gerät aber wie gesagt dürfte mein sr 5200 mit je 90 rms watt an 8 ohm dem 6010 ose mit je 50 watt rms an 8 ohm um wenig nachstehen. ich konnte keine klanglichen unterschiede feststellen. (obwohl ich mir bewusst bin das man watt nicht mit watt messen kann - aber bei der gleichen marke vielleicht doch ??? oder???)

naja ich werde mal weitersuchen

aber vielleicht ??? ein bisschen hats mir der azur schon angetan ?
Hifi-Tom
Inventar
#21 erstellt: 24. Okt 2004, 09:57
Hallo, mamaleone, vielleicht den Azur 640A u. die anderen in Frage kommenden Geräte mal über das Wochenende ausgiebig länger testen, eventuell auch mal mit einem guten, hoch auflösenden NF-Kabel. Was fehlt Dir den noch zu Deiner vollen Zufriedenheit im Klangbild? Auf jeden Fall würde ich mir Zeit lassen u. das ganze in Ruhe angehen.
mamaleone
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Okt 2004, 10:12
der azur und der marantz stehen immer noch bei mir im zimmer. aber ich habe ihn ausgiebig getestet. mit einem sehr gutem kabel. hat mir mein marantz händler mitgegeben.
naja wie gesagt ich finde den azur schon sehr gut, aber irgendwie reisst er mich nicht vom hocker ( er lässt mich nicht vom stuhl abheben) - die vincent monoblöcke haben mich schon zeimlich beeindruckt.
naja weitergucken

anmerkung zur leistung: mehr leistung kann ja nicht schaden.
wobei weniger ist sicher problematischer. und wer weiss welche boxen mich in zukunft anlachen.
auf alle fälle werde ich weitersuchen !!!!
thx gehe jetzt wandern es ist zu schön draussen - herrlich !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambrige DVD-Player
sizzy am 31.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  3 Beiträge
Marantz PM 7003 vs. Cambridge Azur 650 A
Toni am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  15 Beiträge
NAD D1050 vs. Cambrige DacMagic Plus
Kimbl am 30.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  10 Beiträge
NAD/Rotel/Marantz
hardbernie am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  16 Beiträge
Vincent , Rotel oder Marantz?
404fan am 01.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  6 Beiträge
Rotel vs Marantz
VigraShino am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2005  –  4 Beiträge
kaufberatung rotel/marantz
philburt am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2007  –  2 Beiträge
Marantz gegen Rotel
CK84 am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  3 Beiträge
Rotel, Marantz, Yamaha?
Insomnia7 am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  11 Beiträge
Rotel RCD 1070 oder Cambridge Azur
deivel am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Cambridge Audio
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.843
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.099